Seite 1 von 6

Seilbahnen Rüdesheim: 2EUB+DSB - Bilder neue Bahn

Verfasst: 01.05.2004 - 13:04
von Chasseral
Die Stadt Rüdesheim im Rheingau (Hessen) verfügt über zwei historische Seilbahnen. Die 2EUB Rüdesheim-Niederwalddenkmal (Bj. 1954) von Pohlig (System und Klemmen Giovanola) sowie die DSB Assmannshausen-Niederwald (Bj. 1953) von Weigmann. Die 2EUB wird im Herbst 2004 durch eine neue Bahn mit größeren Gondeln in ähnlichem Design ersetzt. Die Stützenfundamente der neuen Bahn sind bereits im Bau, die Fotos stammen vom 28.04.2004. Die halboffenen Gondeln sind ein Markenzeichen Rüdesheims. Beide Bahnen lassen sich mit einer netten Rundtuor erleben: Von Rüdesheim mit der EUB hoch zum Niederwalddenkmal, zu Fuß durch den Niederwald, dort gibt es ein paar interessante Ruinen und schöne Ausblicke auf Rheingraben und verschiedene Burgen. Dann mit der DSB runter nach Assmannshasen und mit Schiff oder Bahn zurück nach Rüdesheim. Aufgrund der bevorstehenden Stillegung der 2EUB und der Baumaßnahmen für die neue Bahn empfehle ich die Tour für Sommer 2004. Die DSB in Assmannshausen wird vorerst nicht ersetzt oder stillgelegt. Durch die robuste Technik (Ähnlichkeiten zur VR101 aber keine Kuppeltechnik) und die langsame Fahrgeschwindigkeit (normal 1,2 m/s) ist die Bahn noch sehr gut in Schuss.

Länge der Bahnen: EUB ca. 1500m, DSB ca. 1000m. HD jeweils etwas mehr als 200m.

Hier die Panoramakarte für die Rundfahrt mit den beiden Rüdesheimer Seilbahnen (Assmannshausen ist Stadtteil von Rüdesheim):

Bild
^^ links die DSB Assmannshausen - Niederwald; rechts die 2EUB Rüdesheim - Niederwalddenkmal.
Was interessant ist: Assmannshausen ist schon Mittelrhein mit dem steilen Rheingraben im Gebirge; Rüdesheim ist noch Oberrhein und alles viel flacher.


Die Bilder der 2EUB:


Bild
^^ Fahrt durch die Weinberge des Rheingaus


Bild


Bild


Bild
^^ In der Talstation


Bild
^^ Talstation


Bild
^^ Bergstation


Bild
^^ In der Talstation


Bild


Bild
^^ Das am Boden und links von der Gondel ist der (elektrische) Türöffnungsmechanismus. Die Gondel wird durch die seitlichen Gummibänder für ein paar Sekunden angehalten. Gleichzeitig werden am Gondelboden über Schleifkontakte 12 Volt angelegt; dadurch entriegelt ein Elektromagnet die Türverriegelung; die Tür springt durch Federkraft auf. Nach einigen Sekunden Aussteigezeit wird die Gondel durch die seitliche Gummibänder weitergeschoben. An allen übrigen Stellen der Fahrschiene wird die Gondel durch ein in der Fahrschiene montiertes Kunststoffband weiter befördet. Während sie durch die Gummibremse oder von Hand angehalten wird, rutscht das Kunststoffband einfach durch.


Bild
^^ Antrieb in der Bergstation


Bild
^^ Typische Pohlig-Stütze


Bild
^^ Stützenfundament für die neue Bahn



Hier die DSB (Rüdesheim-)Assmannshausen – Niederwald:


Bild


Bild


Bild
^^ Bergstation


Bild
^^ Bergstation


Bild
^^ Talstation


Bild


Bild
^^ Velotransport liegend


Bild
^^ Velotransport hängend


Bild


Bild
^^ Herstellerschild


Bild
^^ Rollenbatterie


Bild
^^ Stützenfundament


Bild
^^ Ausfahrrollenbatterie

Verfasst: 01.05.2004 - 13:33
von mic
...sehr cool Oli Frank. Da werde ich ein paar Bilderlein von mir dranhängen, wenn ich sie bearbeitet habe. Ich war im letzten Jahr auch mal dort. Unsere Tour begann in Mainz mit dem Schiff Loreley, welches in der Zwischenzeit auf Grund gelaufen war :lol: . und ging dann mit der Bahn zurück über Wiesbaden nach Mainz. Prädikat besonders wertvoll und für alle die in der Nähe wohnen in jedem Fall zu empfehlen. Bilder muß ich noch kleiner nachen.....

@Admin: So wie Oli Frank das oben zeigt war das gemeint mit dem Sommertreffen 2004. O. K. mit Skiing wirds dann zwar nichts aber es gibt schon was zu sehen am Rhein. Wie wäre es mit einer Besichtigung des Asbachwerks.....?

Verfasst: 01.05.2004 - 20:54
von Chasseral
Nochwas: Auf den beiden Fotos mit der Trasse über den Weinbergen erkennt man so orangefarbene Punkte in der Nähe des Trassee. Das sind die Baumaschinen, die mit den Gründungsarbeiten für die Stützen der neuen Bahn beschäftigt sind. Ca. 10 Gruben waren schon ausgehoben und betoniert, 2 weitere waren abgesteckt.
Die arbeiten sich von oben nach unten vor.

Verfasst: 01.05.2004 - 22:28
von skikoenig
Irgendwie finde ich man sollte so eine bahn unter Denkmalschutz stellen und nicht großartig verändern dürfen! Schade, schade, das die bald Geschichte ist!

Verfasst: 02.05.2004 - 01:27
von Howy
Zumindest in Garmisch steht mit der Eckbauerbahn noch das Schwestermodell zum Fahren bereit. Und deren Besitzer (Gasthaus Graseck, da wo die Mini-PB steht) haben nicht mal Geld für ein paar frische Laufrollen!

Verfasst: 02.05.2004 - 20:21
von Xtream
Oliver Frank hat geschrieben:Nochwas: Auf den beiden Fotos mit der Trasse über den Weinbergen erkennt man so orangefarbene Punkte in der Nähe des Trassee. Das sind die Baumaschinen, die mit den Gründungsarbeiten für die Stützen der neuen Bahn beschäftigt sind. Ca. 10 Gruben waren schon ausgehoben und betoniert, 2 weitere waren abgesteckt.
Die arbeiten sich von oben nach unten vor.



coole bahn und klasse bericht!

frage: wird bei der neuen bahn kein kabelgraben benötigt??? oder spannen die das kabel wieder über die stützen? wenn die sowieso von oben nach unten baggern werden die weinfelder so oder so beschädigt.....

ist aber echt schade um die alte bahn zumal diese noch recht gut aussieht....

Verfasst: 02.05.2004 - 21:13
von Frank
Weiß jemand wer der Hersteller der beiden neuen Bahnen ist?

Verfasst: 02.05.2004 - 21:34
von Chasseral
8erSesselbahn hat geschrieben:frage: wird bei der neuen bahn kein kabelgraben benötigt??? oder spannen die das kabel wieder über die stützen? wenn die sowieso von oben nach unten baggern werden die weinfelder so oder so beschädigt.....

ist aber echt schade um die alte bahn zumal diese noch recht gut aussieht....


Ich habe am Mittwoch keinen Kabelgraben gesehen. Die sind die Stützenstandorte über Querwege in den Weinbergen anbgefahren. Da ging ned viel kaputt. Ich weiß nicht wie das wird wenn sie das neue Seil spannen. ich muss mal sehen im Herbst wenns rund geht, dass ich da ab und zu mal hin fahre.

Verfasst: 02.05.2004 - 21:36
von Seilbahnfreund
Frank hat geschrieben:Weiß jemand wer der Hersteller der beiden neuen Bahnen ist?


Beide? Es wird nur eine neue gebaut. Deren Hersteller ist LST aus Lenggries.

Steht alles schon unter Historisch:
http://www.ski-world.net/forum/viewtopic.php?t=6234

Gruß Thomas

Verfasst: 02.05.2004 - 21:36
von Chasseral
Frank hat geschrieben:Weiß jemand wer der Hersteller der beiden neuen Bahnen ist?


Nur die 2EUB in Rüdesheim wird neu gebaut. Hersteller ist lt. Forum-user Seilbahnfreund LST. Ich wusste auch nicht dass LST kuppelbare Bahnen baut. Aber das scheint so zu sein.

Verfasst: 03.05.2004 - 09:03
von miki
Tolle Bilder Oliver :zustimm:! Von diesen beiden Bahnen wusste ich überhaupt nichts, sieht aber interessant aus.
Irgendwie finde ich man sollte so eine bahn unter Denkmalschutz stellen

Mittlerweile weiss wohl jeder der mehr oder weniger regelmässig im Forum unterwegs ist das ich in den Skigebieten am liebsten den ganzen alten Schrott (Schlepplifte jeder Art, ESL und DSB's, alte PB und 4EUB's usw.) durch moderne Anlagen ersetzen würde. Aber eben nur in den Skigebieten. Solche nostalgische Ausflugsbahnen wie sie Oliver abgebildet hat finde ich aber durchaus toll, hier wäre ich durchaus auch für den Erhalt in bestehender Form. Egal, bleibt nur zu hoffen das die neue Bahn wirklich 'in ähnlichem Design' errichtet wird.

Nachtrag: andererseits kann ich sehr gut verstehen das man die Anlage 'mit größeren Gondeln' bauen will - heute muss ja fast schon alles so gebaut sein das z. B. Kinderwagen oder Rollstuhl hineinpassen, und das (besonders das letztere) kann ich mir in einer 2er Kabine schwer vorstellen :? .

Verfasst: 11.05.2004 - 10:07
von Chasseral
Hier ein Auszug aus der Mail des Seilbahnunternehmens:

Wie Sie richtig bemerkt haben, planen wir eine umfassende Modernisierung unserer Bahn in der Winterpause 2004/2005.

Unsere neue Bahn wird ebenfalls eine EUB mit 100 Kabinen, welche etwas größer ausgelegt sind, was aber rein der Bequemlichkeit und der Flexibilität (Rollstuhl und Fahrradtransport) zu Gute kommt, denn am bewährten Prinzip der romantischen Zweipersonenkabine wird sich nichts ändern.
Auf Grund der größeren Kabinen werden die diese nun alle in einer Halle an der Bergstation garagiert und nicht wie bisher 50 in der Tal- und 50 in der Bergstation.
Die Garagierung wird automatisch erfolgen. Wir fahren je nach Kapazitätsbedarf 50 oder 100 Kabinen (heute 25, 50, 75, 100), die Kapazität bleibt bei 600 Personen je Stunde und Fahrtrichtung. Die Fahrgeschwindigkeit wird auch weiterhin 2,5m/s betragen.
Wie bisher überwinden wir auf 1400m Strecke 203 Höhenmeter, auf Grund des höheren Gewichts der Kabinen steigt die Antriebsleistung von 55 auf ca. 160 KW

Verfasst: 11.05.2004 - 20:41
von trebernie
... auf Grund des höheren Gewichts der Kabinen steigt die Antriebsleistung von 55 auf ca. 160 KW


Dan bin ich mal gespannt wie die Kabinen aussehen werden. Hat jemand eine Idee?

Verfasst: 13.05.2004 - 18:59
von Stephan
Danke für den Hinweis mit der neuen Bahn. Ich wohne ca. 1 Autostunde entfernt und hatte die Rundtour schon seit längerer Zeit geplant. Wird die alte Bahn bald der Vergangenheit angehören, dann wird es wirklich langsam Zeit dafür.
Ist schon der Hersteller für die neue Bahn bekannt?

Grüße von Stephan

Verfasst: 13.05.2004 - 20:23
von mic
...im meet- top weitere Bilder der Bahn von mir.

Wird die alte Bahn bald der Vergangenheit angehören, dann wird es wirklich langsam Zeit dafür
8O oh, das sehen hier einige aber anders.

Ist schon der Hersteller für die neue Bahn bekannt?
LST

Verfasst: 21.05.2004 - 22:28
von Chasseral
So! Hier jetzt die Bau-Bilder der 2EUB vom 16.5.2004

Ausgegossene Stützenfundamente mit Armierung:

Bild


Bild


Bild

Fertige Fundamentfüsse:

Bild


Bild


Bild


Bild

Hier nochmal die Weigmann-DSB vom Niederwald nach Assmannshausen runter. Hier der Zwilling wo das Trassenprofil den grössten Knick erfährt.

Bild

Und nochmal der Blick auf die Dächer von Assmannshausen im steilen unteren Abschnitt.

Bild

Verfasst: 21.05.2004 - 22:34
von lift-master
Weißt du mehr über Weigmann?

Verfasst: 21.05.2004 - 22:39
von Chasseral
Hier noch das Zahnrad von der früheren Zahnradbahn hoch zum Niederwalddenkmal:

Bild

Verfasst: 21.05.2004 - 22:45
von Chasseral
lift-master hat geschrieben:Weißt du mehr über Weigmann?


Ich kann auch nur zitieren, was Michael Meier in diesem Topic
http://www.ski-world.net/forum/viewtopi ... mathematik
hier geschrieben hat:

OK zum Hersteller Weigmann Oberdorf nicht zu verwechseln mit Abig (Cary Gross) baute bis zum Tod 1956 Skilifte und Einser sowei 2er Sesselbahnen. Alles Schwere Stahlkonstruktionen. Nahezu unzerstörbar und unbezahlbar teuer. (Ersetze Mathematik durch Stahl) Referenzen sind: Koblat ESL Nebelhorn BJ?, Burg DSB Wupper 1952 und Assmannshausen 1951, zudem diverse Skilifte in Schwarzwald (Hab noch keinen gesehen) Das ist alles was ich finden konnte.

Verfasst: 22.05.2004 - 23:34
von Chasseral
lift-master hat geschrieben:Weißt du mehr über Weigmann?


Einer Skizze nach zu urteilen, die du hier findest
http://www.ski-world.net/forum/viewtopi ... 05ea47de43
ist die DSB in Altenahr auch eine Weigmann-Bahn. ich war selbst vor Jahren an dieser Bahn, habe mich damals aber nicht für Hersteller interessiert.

Verfasst: 23.05.2004 - 17:45
von skikoenig
Im Vergleich zur Sesselbahn Burg hat die SB assmannshausen ganz andere Bügel! Weiss jmd. ob diese nachgerüstst wurden??? Wenn ja, dann wann??? warum gibt es fussstützen???

Verfasst: 14.08.2004 - 00:52
von Chasseral
Hier noch 4 Bilder der Bahn!

Weiterhin habe ich im ersten Post dieses Threads die Texte etwas angepasst.

Verfasst: 25.09.2004 - 00:18
von Chasseral
So!
Die Fotos werden jetzt wieder angezeigt. Nach dem Hothost-Crash waren sie ja weg, jetzt habe ich sie auf meinen neuen Server transferiert.

Für einzelne Bahnen-Portraits hier werde ich die Bilder sukzessive wieder anzeigen, einzelne Bilder jedoch nicht.

Wenn jemand ein nicht ischtbares Bild sehen möchte, dann bitte PN an mich; dann stelle ich es rein.

Verfasst: 25.09.2004 - 01:09
von Seilbahnfreund
Meine Frage kommt etwas spät, aber es waren ja einige Alpinforler da und haben eine Führung bekommen. Gab es da keine News zum Neubau (Hersteller Kabinen/offene/geschlossene, wie kam man auf LST als Hersteller, neue Klemme von LST oder von?) oder habe ich den Bericht überlesen?

Danke und Gruß
Thomas

Verfasst: 25.09.2004 - 08:12
von Chasseral
^^ Der Geschäftsführer sagte mir, LST sei wesentlich besser in der Lage gewesen, flexibel auf die Anforderungen einer historisch anmutenden Bahn einzugehen, die in bestehende Stationsgebäude zu integrieren ist.
DM konnte da ned mithalten.