Danke Heblam - Ein Nachruf

alles über: geschlossene Skigebiete/Lifte; alte, nicht mehr existente Hersteller etc.

Moderatoren: tmueller, TPD

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Benutzeravatar
Seilbahnfan98
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 133
Registriert: 02.03.2013 - 20:15
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bruck/Mur

Danke Heblam - Ein Nachruf

Beitrag von Seilbahnfan98 » 16.04.2016 - 00:30

Goodbye Hebalm, and thank you!

46°55'48.30"N 15°00'24.09"E

Bild

Das ehemalige Haus Skigebiet der Grazer, die Hebalm, ist endgültig Geschichte... Der einst "beste Schnee im Süden" wurde immer weniger; und jetzt ist er überhaupt weg. Zahlreiche Kinder aus der Weststeiermark und aus Graz haben in dem kleinen aber feinen Skigebiet auf der Pack das Skifahren gelernt und Familien frönten ihrer Lust am Skifahren. Doch das Ende der Wintersaison 2014/15 war auch das endgültige Ende des Liftbetriebs auf der Hebalm. Dass es soweit kommen würde, hatte zuvor niemand erwartet. Erst nach Ende der Skisaison gab der Betreiber der Liftanlagen, die Malteser, bekannt, dass es die letzte Saison gewesen ist.

Schon in der letzten Saison hatte die Hebalm einiges an ihrem Scharm eingebüßt. Bereits im Herbst wurde bekannt, dass die Fuchslifte (2 parallele Schlepplifte) und damit der ganze nord-östliche Bereich, samt der breiten blauen Piste 1 stillgelegt werden/wurden. Der Kassenbereich samt Skiverleih, Übungswiese, Skischulen, Parkplätzen und 2 Gasthäusern waren von nun an nur mehr über einen Ziehweg erreichbar. Bereits im Sommer waren die Schneekanonen in diesem Bereich abgebaut worden…

Die Saison begann schlecht. Bis Weihnachten wollte kein Schnee fallen. Auch nach Weihnachten kam nicht viel. Mit Müh und Not konnte am 29.Dezember - dank der guten Beschneiungsanlage - der Skibetrieb aufgenommen werden. Doch die so wichtige Weihnachtszeit war vorbei. Zudem setzten die hohen Temperaturen dem Schnee zu, die nächtliche Schneeproduktion reichte knapp um die dünne Schneedecke zu erhalten. Dennoch kamen genug Gäste um den Betrieb von allen 3 Gamsliften zu rechtfertigen. Aber erst nach Ende der Weihnachtsferien kam der „echte“ Schnee…

Der tägliche Nachtskilauf bis 21:00 Uhr war zwar stimmungsvoll, aber wohl nicht rentabel. Die Beleuchtung von 5 Pisten und der Betrieb von einem 4er-Sessellift sind sicherlich nicht billig. Dazu noch die Präparierung und das Liftpersonal… Vor allem gegen Ende des Winters kamen nur noch sehr wenige Gäste; doch der Sessellift musste laufen.
Nach Saisonende erklärte der Malteser-Orden das Ende des Gebietes… Die Kosten seien einfach zu hoch; der Skibetrieb unrentabel. Sofort kam ein Aufschrei aus der Region, schließlich stellt das Skigebiet den größten Tourismusmotor und Arbeitgeber der Region dar. Gaststätten, Skischulen, ein Campingplatz – alles abhängig vom Skibetrieb. Schon bald schlossen sich Unternehmer der Region zusammen um das Skigebiet zu übernehmen, doch die Finanzierung –und wohl auch der Unwille der Malteser- machte Probleme. Fristen verstrichen, Abmachungen wurden gebrochen, widersprüchliche Aussagen getätigt. Am 21. August wurde eine Förderung vom Land Steiermark zugesagt, doch kurz darauf (Ende August) gaben die Malteser das Ende des Skigebietes bekannt, die Interessenten dementierten. Bereits im Sommer wurde der 4er-Sessellift (Gamslift III) - ein weiter Betrieb des Sessellifts stand ohnehin nie im Raum - demontiert und nach Schweden verkauft.
Am 24. September kam dann die endgültige Hiobsbotschaft. Der frühere Betreiber hatte in einer Nacht- und Nebelaktion sämtliche Stützen der Schlepplifte umschneiden lassen. Damit wurden die einstigen Liftanlagen endgültig zu Altmetall. Die Kaufinteressenten, die Regionen und auch die Gäste des Gebietes reagierten entsetzt, enttäuscht und wütend…

Vor allem die grundlose Aktion der Liftzerstörung wirft für viele Fragen auf. Warum jetzt? Wollten die Malteser überhaupt je verkaufen?
Am Ende blieben von dem einst so beliebten Skigebiet lediglich ein Haufen Altmetall, eine Region am touristischen Abgrund, ein paar Gerichtsverfahren über Gültigkeit von Vereinbarungen, sowie viele Fragen… …und traurige Skifahrer.

Danke für über 25 tolle Jahre! Danke für so viele tolle Erinnerungen! Danke für die vielen schöne Skitage! Und Danke an die Mitarbeiter die das kleine Skigebiet zu dem gemacht haben was es war; ein klasse Familienskigebiet! Ich habe auf der Hebalm das Skifahren gelernt, und dass wird mir ewig in Erinnerung bleiben!


Danke Hebalm, DANKE!


Hier jetzt ein paar Bilder als Erinnerung:

Bergstation Sessellift im Sommer 2015:
Bild
...und die Bergstation der Gamslifte.
Bild
Abgang von der Straße:
Bild
Bergstation:
Bild
Die Antriebsstation.
Bild
Bergstation Schlepplift
Bild
Sessellift:
Bild
Das Zentrum des Gebietes
Bild
Einer der 132 Sesseln.
Bild
Kontrollraum:
Bild
Piste:
Bild
Bild
Führungsschiene:
Bild
Bergstation und Rampe: In der Bergstation war auch das einzige WC für Skifahrer.
Bild
Einstige Verbindung zu den anderen Pisten.
Bild
Pumpstation. Wurde zusammen mit dem Hebalmsee errichtet.
Bild
Bügelfangrinne vom Hirschenlift; im Hintergrund die Antriebsstation. Hinter dem Hügel ist der Hebalmsee.
Bild
ehem. Lifttrasse Hirschenlift:
Bild
Bergstation Sessellift.
Bild


Zugang von der Straße im Winter 2016
Bild
Nur das Gebäude steht noch; selbst die Sesseln für den Liftler sind noch da, nur der Steuerschrank ist weg...
Bild
Bild
Auch die Schlepplifte wurden entfernt/zerstört...
Bild
Ausstiegstelle und Fangrinnen. Darunter fuhr man mit den Ski Richtung Fuchslifte.
Bild

Die kläglichen Überreste der Fuchslifte...
Bild
Der ehemalige Skiverleih...
Bild
...das Restaurant, die Betriebsleitung und ganz hinten die Kassen.
Bild
Fuchslifte-Hang. Die linke Piste war im letzten Jahr bereits LSAP.
Bild
Lifthäuschen Fuchslift Berg:
Bild
Nurmehr ein Haufen Altmetall.
Bild
Früher pulsierte hier das Leben...das Gebiet der Skischulen.
Bild
Starthang Sessellift/Gamslift 1(oder 2?)
Bild



Alte Fotos vom Winter 2013/14
Bild
Die Trasse vom Sessellift:
Bild
Blick runter über die "Piste Gams"
Bild
Der obere Hang beim Sessellift
Bild
Am "kurzen" "roten" Gamslift:
Bild
Bild
Portalstütze der Parallelanlagen: Der linke grüne Lift ist ein paar Jährchen älter als der rechte.
Bild
Talstation Sessellift.
Bild
Bild
Talstation Gamslift 1 oder 2 (wir sagten immer der "lange")
Bild
Talstation Hirschenlift:
Bild
War immer was besonderes wenn der lief, weil die Pisten dort die steilsten unerfahrensten waren und der Lift erst ab 10 Uhr lief.
Bild
Einmaliges Rettungsgerät. Wurde vorn an die Pistenraupe gehängt.
Bild
Pistenraupengarage und Werkstatt.
Bild
Am Sessellift:
Bild
Bergstation und Rampe. Der Schreck für die vielen Schischüler.
Bild
Bild
Der Lift blieb pro Fahrt etwa 2 mal stehen...
Bild
Der Hebalmsee: Eigentlich nur der Speicherteich
Bild
Bild
Meine Lieblingspiste links vom Sessellift.
Bild

Vielen Dank für die tolle Zeit!
2014/15: Schladming 1x, Hebalm 3x , Flachau-Wagrain-Alpendorf 4x, Obertauern 4x, Katschberg 3x, Kitzbühel 1x, Saalbach 6x, Großeck-Speiereck 1x, Zauberberg (Semmering) 1x (Nachtski), Zauchensee 1x, Flachauwinkl 1x,

2015/16: Obertauern 4x, Flachau-Wagrain-Alpendorf 3x, Katschberg 2x, Stuhleck 1x, Saalbach 6x, Kitzbühel 1x,

2016/17: Obertauern 3x, Flachau-Wagrain-Alpendorf 3x, Katschberg 1x, Großeck-Speiereck 1x, Zauchensee 2x, Schladming 1x, Kreischberg 1x, Stuhleck 1x, Dorfgastein-Großarl 1x, Bad Gastein-Bad Hofgastein 1x, Shuttleberg Kleinarl 1x, Saalbach 5x, Kitzbühel 1x, Kitzsteinhorn/Schmittenhöhe 1x,

2017/18: Schladming 2x, Obertauern 6x, Katschberg 4x, 1x Fanningberg, Flachau-Kleinarl-Zauchensee 2x,

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
vovo
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2121
Registriert: 04.10.2006 - 20:22
Skitage 16/17: 18
Skitage 17/18: 13
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München

Re: Danke Heblam - Ein Nachruf

Beitrag von vovo » 16.04.2016 - 14:45

Die alten Schlepper hätten mir auch noch gefallen, aber alles schafft man halt leider nicht. Danke für die Bilder!

Benutzeravatar
Petz
Cho Oyu (8201m)
Beiträge: 8398
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Kontaktdaten:

Re: Danke Heblam - Ein Nachruf

Beitrag von Petz » 16.04.2016 - 19:33

Sicher auch deshalb weil ROK - Anlagen sehr wenig verbreitet waren.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2690
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 16/17: 28
Skitage 17/18: 30
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen

Re: Danke Heblam - Ein Nachruf

Beitrag von Harzwinter » 17.04.2016 - 23:03

Wie sind die österreichischen Malteser eigentlich jemals an die Hebalm gekommen? In deren Portfolio passt der Betrieb eines Skigebiets ja nun ganz und gar nicht ... und dass Skigebiete nicht zwangsläufig Gewinn abwerfen, ist auch keine besonders neue Erkenntnis.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Zottel
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2438
Registriert: 13.03.2006 - 16:52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bochum

Re: Danke Heblam - Ein Nachruf

Beitrag von Zottel » 18.04.2016 - 11:23

Petz hat geschrieben:Sicher auch deshalb weil ROK - Anlagen sehr wenig verbreitet waren.
Nach Sichtvergleich würde ich behaupten, dass der Hüttenlift am Weißsee in Uttendorf auch ein solcher ROK-Lift ist. Gibt es noch weitere dieser Anlagen?
noisi hat geschrieben:Bild

MSG Murtal
Massada (5m)
Beiträge: 28
Registriert: 29.10.2016 - 11:59
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 8761 Pöls

Re: Danke Heblam - Ein Nachruf

Beitrag von MSG Murtal » 07.04.2018 - 14:20

Ja, nahe der Hebalm bei den Klugliften stehen 2, und auf der Rieseralm bei Obdach stehen 4 ROK's :-)

Antworten

Zurück zu „Historisch + LSAP“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste