Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.

Moderatoren: TPD, snowflat, jwahl

Benutzeravatar
horst_w
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 212
Registriert: 08.02.2013 - 18:03
Skitage 16/17: 21
Skitage 17/18: 13
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 86xx Steiermark
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von horst_w » 04.02.2018 - 15:41

miki hat geschrieben:
03.02.2018 - 11:52
Lawinentoter am Nassfeld:
http://kaernten.orf.at/news/stories/2893359/
Hier ein Bericht mit Bildern:
https://wepowder.com/de/forum/topic/254588
Beeindruckende Abrisskante. Und das Ganze zwischen den Bäumen ...

Horst
Fischer Progressor F19

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
miki
Mt. Blanc (4807m)
Beiträge: 5042
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 16/17: 56
Skitage 17/18: 20
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von miki » 05.02.2018 - 18:17

Uii, das schaut aber schlimm aus. Ja, es war ausserhalb der Piste, aber wirklich nur wenige meter neben der schwarzen 75 8O. Sollte als traurige Warnung für solche dienen, die meinen 'nur ein wenig neben der Piste fahren' sei im Gegensatz zu 'richtigem' Gelände nicht gefährlich ...
Saison 2017/18: 20 Skitage = 5x Petzen, 4x Mölltaler Gletscher, 2x Nassfeld, Kals - Matrei, 1x Gerlitzen, Weinebene, Turrach, Sillian, Obertilliach, Heiligenblut, Hochstein.

Benutzeravatar
horst_w
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 212
Registriert: 08.02.2013 - 18:03
Skitage 16/17: 21
Skitage 17/18: 13
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 86xx Steiermark
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von horst_w » 05.02.2018 - 19:46

Lawinenunfall am Stuhleck:

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/ ... ne-geraten

Das Stuhleck ist zwar nur 1782m hoch, aber es gibt alle paar Jahre Vorfälle mit Lawinen.

Horst
Fischer Progressor F19

Benutzeravatar
extremecarver
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2786
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von extremecarver » 05.02.2018 - 20:16

miki hat geschrieben:
05.02.2018 - 18:17
Uii, das schaut aber schlimm aus. Ja, es war ausserhalb der Piste, aber wirklich nur wenige meter neben der schwarzen 75 8O. Sollte als traurige Warnung für solche dienen, die meinen 'nur ein wenig neben der Piste fahren' sei im Gegensatz zu 'richtigem' Gelände nicht gefährlich ...
Also wenn man bei der Stelle nicht vorsichtig ist - sollte man nur im flachen fahren. Das ist direkt hinterm Kamm, die paar Bäume sind ziemlich egal. Klar so eine große Anrisskante dort ist alles andere als erwartbar - aber so ist es halt meistens- 100mal gehts gut trotz ählicher Situation, 1x daneben.... Wobei ich schätze fast bei dem Anriss wars nur am warten drauf auf den ersten der dort reinfährt (aber im Nachhinein ist das immer einfach zu sagen).

Gut möglich auch dass die Rudnigsattel 1-2 Tage nicht fuhr während den Schneefällen? - dazu viel Wind und so eine Anrisskante erscheint gar nicht mehr so ungewöhnlich. Dazu halt oft in Gebieten dass oberhalb von Wald nicht gesprengt wird. Ist das die schwarze 75 daneben? Ist mir am Bild nicht ganz klar - wenn die da am letzten Bild links von den Stangen ist - da ist die gut geschützt da eine Lawine größtwahrscheinlich seitlich im Graben bleibt - sprich sprengen noch unwahrscheinlicher.

1 Stunde verschüttet - sprich wohl kein LVS dabei - wobei wenn es mit viel Geschwindigkeit mit der Lawine durch die Bäume/Wald geht ist ein Genickbruch/Rückbruch auch nicht auszuschließen - da bringt dann ein Airbag nichts und das LVS ermöglicht nur schnellere Bergung.


Zum Stuhleck - Lyragraben - alle paar Jahre wieder. Quasi alle tödlichen Lawinenunfälle am Stuhleck sind genau da in der Einfahrt - ist eine blöde Stelle.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

gernot
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 725
Registriert: 26.01.2004 - 15:46
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von gernot » 06.02.2018 - 06:16

horst_w hat geschrieben:
05.02.2018 - 19:46
Lawinenunfall am Stuhleck:

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/ ... ne-geraten

Das Stuhleck ist zwar nur 1782m hoch, aber es gibt alle paar Jahre Vorfälle mit Lawinen.

Horst
die berghöhe hat nichts mit der lawinengefahr zu tun!!!
einzig hangneigung und schneemenge sind relevant
der lyragraben ist bei der einfahrt bis zu 45° steil und zumeist stark eingeweht, daher bei verhältnissen wie heuer (schneefall bei starkem wind) mit großer vorsicht zu genießen!

Benutzeravatar
Werna76
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2670
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von Werna76 » 13.02.2018 - 17:07

Gröberes Teil (aufs Foto klicken dann startet das Video):
https://wepowder.com/en/forum/topic/255054
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)

Bild

schneeberglift
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 426
Registriert: 16.01.2015 - 15:52
Skitage 16/17: 20
Skitage 17/18: 19
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 79822 Titisee- Neustadt

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von schneeberglift » 13.02.2018 - 22:13

Wow, genial 8O
Ich nehme an das ist dieser kalte, trockene Pulverschnee, der diese kleine Staubwolke bildet?
Saison 2017/18: 2x Feldberg, 2x Ski Arlberg, 13x Schneeberglifte Waldau, Silvretta Montafon, Sonnenkopf
Saison 2016/17: Ischgl- Samnaun, 11x Waldau, 6x Ski Arlberg, Sonnenkopf (Klostertal), Todtnauberg
Saison 2015/16: Lech/ Zürs- Warth/ Schröcken, 14x Schneeberglifte Waldau, 3x Feldberg, Lech- Zürs, Mellau- Damüls, Ofterschwang- Gunzesried, St. Anton a.A., Ischgl- Samnaun
Saison 2014/15: u.A: ein paar Tage am Schneeberglift, Lech/Zürs- Warth/Schröcken, 2x Feldberg, Thoma Lifte Hinterzarten (Flutlicht), Wieden, Lech/Zürs

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Breze
Massada (5m)
Beiträge: 82
Registriert: 06.07.2006 - 21:27
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: VOL
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von Breze » 14.02.2018 - 19:34

https://derstandard.at/2000074240140/Br ... chenkiefer

Das scheint da oben ja langsam zum Volkssport zu werden...
Bei der Klientel die sich dort gerade zur Hauptferienzeit so rum treibt aber auch kein Wunder...

Pancho
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 624
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von Pancho » 14.02.2018 - 20:02

In den Kommentaren zu diesem Artikel:

„Haben die Übungen für einen harten Brexit schon begonnen“

:mrgreen:

vetriolo
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 320
Registriert: 25.12.2013 - 11:10
Ski: ja
Snowboard: ja

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von vetriolo » 15.02.2018 - 20:59

Lawine in Pejo erfasst Snowboardlehrer

Im Val Taviela (links runter von der Bergstation der Funifor) wurde heute vormittag ein Snowboardlehrer von einer Lawine erfasst, teilverschüttet, von der Bergwacht geborgen und mit dem Helikopter ins Krankenhaus nach Trient gebracht. Es besteht wohl keine Lebensgefahr. Er war in Begleitung eines anderen Skifahrers, der unverletzt blieb.
War gestern erst dort oben, genau in diesem Bereich war eine relativ frische Lawine von etwa einem halben Kilometer Länge von alleine abgegangen, drei Tage vorher war die jedenfalls noch nicht da. Wie man bei den derzeitigen Bedingungen da reinfahren kann, ist mir ein Rätsel. Wollte die Tour diese Saison auch machen, aber habe es wegen der erheblichen Lawinengefahr gelassen. Nur auf dem Stück vom Sesssellift Saroden runter zum Snowpark fiel jedesmal eine Masse Schnee runter, obwohl das nur ca 50 Meter sind und auch schon reichlich platt- und ausgefahren, da liegt nur noch in den Nischen etwas Restpulver, aber man ist ja mit wenig zufrieden wenn halt nicht mehr geht.

http://www.giornaletrentino.it/cronaca/ ... -1.1519887
http://www.gazzettadellevalli.it/val-di ... ti-161788/

Es handelt sich um das Tal links im Bild, oben sind dort etwa 40-45 Grad Gefälle.:
Bild

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
schmied
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 169
Registriert: 16.01.2010 - 11:20
Skitage 16/17: 8
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Sinsheim

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von schmied » 16.02.2018 - 08:46

Hofgastein

14 jährige in Funslope tödlich verunglückt

http://www.kleinezeitung.at/oesterreich ... -Skifahren
Bild

Benutzeravatar
extremecarver
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2786
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2017/2018

Beitrag von extremecarver » 16.02.2018 - 09:58

Sie ist soweit das zu lesen ist nicht in der Funslope verunglückt, sondern oberhalb im steilen Gelände, und dann auf die Funslope gestürzt, weitergeschleudert und gestorben.... Hab noch keine Funslope gesehen die so steil ist dass man da bei Sturz gefährlich abstürzt (die sind ja normalerweise so gebaut dass da Skilehrer mit großer Gruppe besserer Anfänger sicher fahren kann...), wenn jemand über einen Felsen stürzt und auf einer Piste aufkommt, dann schreibt man ja auch nicht auf Piste verunglückt, sondern über Felsen gestürzt und verunglückt. Deine Beschreibung hat mich doch sehr verwirrt...

Die Überschrift in der Kleinen Zeitung und der Bericht ist dagegen korrekt: "Das Mädchen dürfte im steilen Gelände die Beherrschung über die Schi verloren haben."

Bzw: "Aufgrund einer Zeugenaussage und den vorhandenen Spuren an der Unfallstelle dürfte das Mädchen in dem immer steiler werdenden freien Gelände die Beherrschung über die Schi verloren haben. Sie stürzte mit hoher Geschwindigkeit und großer Wucht auf den darunter vorbeiführenden Funslope. "

Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste