Südtirol 2017 - Musik am Marinzen (15.09.2017)

Italy, Italie, Italia

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Widdi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2263
Registriert: 26.04.2008 - 18:54
Skitage 16/17: 42
Skitage 17/18: 45
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Markt Indersdorf

Südtirol 2017 - Musik am Marinzen (15.09.2017)

Beitrag von Widdi » 27.10.2017 - 18:31

Anfahrt:
Kastelruth - Compatsch per Bus in 20min

Rückfahrt:
keine, ausser man zählt die 2min Fussweg zur Fewo mit

Wetter:
Sonne und Wolken im Wechsel um 15°C

Schneehöhe:
Tal: 0 cm
Berg: 0cm

Geöffnete Anlagen und Hütten:
- Alle Sommeranlagen, davon gefahren 6KSB Panorama (1x), DSB Spitzbühl(1x), DSB Marinzen (1x)
- Alle

Geschlossene Anlagen und Hütten:
- Alle Winteranlagen
- keine

Wartezeiten:
keine

Gefallen:

- Landschaft
- Wetter: endlich mal!
- Panoramaweg übers Joch
- Netter Übergang durch die Puflatsch-Nordflanke.
- Live-Musik, (der Musikant, der oben war ist über 80!, sieht man ihm kaum an, den könnte man für Mitte-Ende 60 halten)
- Ausgedehnte Einkehr am Marinzen

Nicht Gefallen:
- Wenig Aussicht auf dem Höhenweg


Wertung:
5,5 von 6

Abzüge:
-Siehe nicht gefallen

So mal wieder eine der Urlaubsaltlasten ausgegraben, in den nächsten Wochen kommen noch mehr, hab noch einiges auf Halde liegen. Aus Zeitgründen mit der üblichen Verspätung. Diesmal die einzige Live-Musik für den Urlaub. Die Gruppe am Dienstag, fiel ja dem schlechten Wetter zum Opfer. Allerdings den ganzen Tag auf der Marinzenhütte rumhocken, ging auch nicht, so dass ich zuvor eine kleine Wanderung mit Bahnunterstützung drangehängt hab. Beim Zither-Luis reichts wenn ich gegen 13:00 unten bin, hab den schon zu oft gehört. Sehr praktisch ist, dass dann immer der Rückweg entfällt, von einem kurzen Fussweg abgesehen.

1. Bergfahrt zum Joch

Wie üblich gings morgens mit dem Bus rauf auf die Seiser Alm VOn dort dann rüber zum Panoramalift, zumal mir noch der lange Abstieg vom Vortag in den Knochen steckte. Wenn man bis Völs absteigt kommen da locker 1700hm zusammen, also diesmal eher mehr auf einen Höhenweg spekuliert. Vom Panoramalift aus gings dann weiter zum Spitzbühl, grad recht für den Frühschoppen.

Bild
Morgendlicher Ausblick, mit dem eigenen Auto hoch lohnt ned, die zocken da gewaltig ab

Bild
Ausblick Richtung Gröden, dort gings dann Tags drauf wieder hin, nochmal die Buskarte nutzen.

Bild
Langkofelgruppe

Bild
Und rüber zum Lift

Bild
Und drin, wurden erst kurz zuvor ausgaragiert, allerdings nur mit Teilbestückung

Bild
Schlern, tja heute wärs sonnig gewesen, musste aber runter zum Marinzen

Bild
Flache Trasse, aber besser als zu Fuss ansteigen und flotter

Bild
Ausblick oben, leider war dann in den Tagen darauf wieder mal Schnee bis gegen 1800m runter angesagt, von Spätsommer keine Spur

2. Panorama - Laurinhütte

Oben angekommen, gings dann gleich auf dem fast ebenen Weg am Joch rüber bis zur Laurinhütte bei netter Aussicht über die Seiser Alm. Dort wars mir aber nach grad mal 15min Gehzeit für einen Zwischenstopp zu früh, bin dann rüber Richtung Spitzbühelhütte gegangen. Man macht dort kaum Höhenmeter.

Bild
Blick zum Puflatsch

Bild
Und zum Hauptkamm

Bild
Immer auf den Schlern zu, praktischerweise hat man auf der Seiser Alm neben den meisten Anlagen irgendwo ein Gasthaus/Hotel hingebaut.

Bild
Nordblick über die Almwiesen

Bild
Rückblick zum Hotel Panorama, leider ein Weithin Sichtbarer Klotz

Bild
Da gefällt mir der Blick rüber zur Langkofelgruppe besser

Bild
Auch heuer hat man hier wieder was aufgebuddelt, ka für was das war.

Bild
Rückblick Richtung Grödnertal

Bild
An der Laurinhütte angekommen

Bild
Mal wieder ein Schlernblick

3. Laurinhütte - Spitzbühel

An der Hütte angekommen, gings dann ein Stück weiter zur Spitzbühelhütte, am Westlichen Abschluss des Jochs. Dort gabs dann vor der Talfahrt einen Frühschoppen. Allzu viel wollte ich ja nicht gehen diesmal. Der Weg geht in leichtem Auf und Ab weiter, lediglich T1-2, also mehr Spaziergang als Bergtour.

Bild
Rittner Horn mit dem Hauptkamm im Hintergrund

Bild
Puflatsch, tw. geht man auf Holzbohlen entlang

Bild
Immer Richtung Westen

Bild
Rosszähne und Roterdspitze, eigtl. wollte ich auch mal aufs Tierser Alpl rauf, aber ein weiterer Schneefalltag hielt mich davon ab

Bild
Schlern, trotz der eher mäßigen Höhe Markant, der ist zugleich auch das Wahrzeichen der gesamten Region

Bild
Puflatsch, Pizberg und dahinter Raschötz und die Geislergruppe

Bild
Seitenblick

Bild
Nochmal die Roßzähne

Bild
Und Pause!

Bild
Nett gelegene Terrasse

Bild
Noch ein Blick nach Norden, bevor es mit der DSB zum 2. Teil der Tour ging.

4. Talfahrt zum Frommer

Nach dem Frühschoppen, gings dann gleich rüber zur DSB Spitzbühl, von dort aus dann die 200hm auf die Faule Tour runter und unten gleich in den nächsten Höhenweg rüber. Der ist mit T2 anzusetzen, also etwas anspruchsvoller als der Spaziergang oben. Meist kann man von den Wegen unter oder auf dem Puflatsch die Musik hören, beim Zither-Luis klappt das nicht ganz, die Zither ist einfach zu leise.

Bild
Nochmal der Schlern von seiner Schauseite, auf den anderen Seiten ist der Berg tw. zerklüftet.

Bild
In der DSB, Seilbahnfahrt Nr 2 an dem Tag

Bild
Wie üblich dieses Jahr ab Mittag kamen die Wolken

Bild
Seitenblick zur Geislergruppe

Bild
Mittlere Trasse

Bild
Seitenblick zum Hauptkamm

Bild
Und zur Geislergruppe

Bild
Blick zur Nächsten Etappe

Bild
Unten angekommen, nur noch den Hang runter und dann raus

Bild
Unten angekommen

Bild
Und rüber

5. Frommer - Marinzen

Unten angekommen, gings dann gleich rüber zum Höhenweg rüber zum Marinzen. Der verläuft meist im Wald, hat aber auch ein paar Stellen mit Aussicht. War aber für mich nur ein Verkehrsmittel zum eigentlichen Ziel rüber. Den Weg kenn ich ja schon länger. Wirklich was hören konnte man oben im Wald nicht, bei manchen Gruppen, die etwas lauter aufspielen, hört man die Musik manchmal bis zum Puflatsch rauf. Der Übergang dauert mit knapp Anderthalb Stunden nicht allzu lang

Bild
Zuerst auf einem Fahrweg, danach im Wald

Bild
Rückblick

Bild
Wieder mal der Schlern

Bild
Wegverlauf, vorerst ist man meist auf etwa 1700m unterwegs, danach gehts langsam auf die 1500m vom Marinzen runter

Bild
Wegverlauf

Bild
Kurz etwas felsiger trotz Wald, klettern muss man aber nirgends

Bild
Eine der wenigen Stellen mit Ausblick

Bild
Tiefblick nach Seis und ins Eisacktal hinab das Bozner Becken hinterhalb ist 1400m tiefer

Bild
Wegverlauf mal wieder, hier eine der Stellen unter den Abhängen

Bild
Nochmals der Schlern, kaum von der Alm weg ändert er sich an jeder Seite etwas

Bild
Schmaler Pfad, während die Erste Etappe aus "Wanderautobahnen" besteht

Bild
Schwammerl fand man auch

Bild
Beim Wegkreuz angekommen, dort sind auch mehrere Sterbebilder eingeklebt

Bild
Danach gings nur noch den Hang runter zum Teich und von dort aus die paar Meter zur Hütte hoch.

Bild
Ziel in Sicht

6. Auf Marinzen

Tja oben war einiges los, allerdings wird der auch langsam Alt, wobei man aber sagen muss, dass sich der für seine mittlerweile über 80 Jahre gut gehalten hat. Musik hält also anscheinend doch fit. Naja Stimmung hat er schon mal bessere gemacht, aber es lag wohl auch ein wenig am Wetter, das war dann doch tw. ziemlich schlecht heuer. Gegen 16:00 gings dann wieder runter, natürlich mit dem Lift, zudem trübte es mal wieder ein.

Bild
Der Musiker, der diesmal oben war, der ist um oder gar knapp über 80!, dafür hält er sich noch gut

Bild
Die Ziegen schlichen sich auch mal wieder auf die Terrasse

Bild
Pause!

Bild
Musiker-Zoom, tja so rüstig will ich in dem Alter auch noch sein

Bild
Die hat natürlich zugelegt, die war 2016 noch ganz klein

Bild
Gastauftritt, die ältere Dame (aus Köln) ist da auch jedes Jahr um die selbe Zeit oben

Bild
Das wurden wieder mehrere, später meinte sich noch eine Vorwitzige Zelle aufzuspielen, waren aber nur wenige Tropfen

Bild
Das hätts ned gebraucht, die Wolken hatten uns kurz reingetrieben

Bild
Der bekam später noch einen Zirben

Bild
Noch ein Bild vom Luis, wüsste ich ned, dass der schon um die 80 ist, aber manche halten sich halt auch im Hohen Alter noch gut

Bild
Der war zum Schluss obligatorisch, Beim Liftfahren gibts ja noch keine Promillegrenze, ausser sturzbetrunken!

7. Talfahrt

Am nachmittag gings dann nachdem wir uns oben verabschiedet hatten wieder runter. Die Fahrt dauert natürlich eine Weile, aber schneller als zu Fuss, zumal ja auch schon bald die Allfällige Wetterverschlechterung kam. Wenigstens rissen das dann die anderen beiden Urlaubswochen raus. Unten gings dann noch zum Nachbarn, da sich für mich eine Heimkehr in die Fewo vor ca. 18:00-19:00 ausschließt, bin ja im Urlaub.

Bild
Im Steilstück, man hat ständig einen guten Blick runter nach Kastelruth

Bild
Über die Abfahrt drüber, leider seit ein paar Jahren LSAP

Bild
Die wär ich gern gefahren, hatte aber damals als das Eingestellt wurde nur einen kurzen Besuch vorzuweisen, wo es eher um den ESL Raschötz ging

Bild
Im Steilstück

Bild
Ständig im Blick der 82m hohe Kirchturm

Bild
Übergang ins Flachstück

Bild
Seitenblick zur Schlernhex, wg. der Wetterlage nie dort oben gewesen heuer, ist ja doch ein gutes Stück oberhalb

Bild
Im Flachstück

Bild
Das sah nicht gut aus, blieb leider auch den Rest der guten Woche eher grau, wenigstens aber kein Dauerregen

Bild
Unten angekommen, danach gings noch in eine benachbarte Wirtschaft

Bild
Zum Absacker!

GPS-Track

Bild

Aufstieg: 100m
Abstieg: 400m
Strecke: 11,9km, davon 8km zu Fuss
Gehzeit: 2,5 Stunden

mFg Widdi
Winter 2017/2018: 45 Tage: Saison beendet!
Sommer 2018 0x Rad 0x Baden 9x Wandern

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu „Italien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast