SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01-'15

remaining Europe, résiduaire Europe,

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Benutzeravatar
Frans
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 412
Registriert: 11.01.2012 - 00:15
Skitage 15/16: 40
Skitage 16/17: 35
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Hochsauerlandkreis
Kontaktdaten:

SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01-'15

Beitragvon Frans » 30.10.2015 - 14:42

Während der letzte Saison habt ihr bereits einige Berichte von mir lesen können über die etwas außergewöhnliche Skireise in der Slowakei. Das letzte Mal waren wir in Jasná geblieben. Nun in der Vorsaison für den kommenden Winter möchte ich meine Berichterstattung wieder aufnehmen und fahren fort in Tatranská Lomnica. Es ist vielleicht das beste dokumentierte Slowakische Skigebiet hier im Alpinforum. Trotzdem möchte ich sehr gerne auch mein Senf dazu geben. Eine ordentliche Portion Senf sogar, da mein Kumpel Henri unglaublich viele Bilder im Gebiet geschossen hat, vor allem oben aufm Lomnický štít (Lomnitzer Spitze). Mit eine Höhe von 2632 m ist es der zweithöchste Berg der Hohen Tatra und der Slowakei. Aber Daten allein sagen ja nicht alles, denn vor allem das Aussicht war nach den Schneefall ins Tal einfach atemberaubend.

Eigentlich haben wir den Besuch an Tatranská Lomnica für heute genau geplant, denn es musste wettertechnisch der beste Tag der Woche sein. Eine Fahrt auf die Lomnitzer Spitze macht man nicht einfach so auf gutes Glück, denn man muss neben den Skipass zusätzlich 22€ bezahlen und das nur für grademal eine Stunde Gipfelvergnügen. Selber hochklettern ist ohne Bergführer strenstens verboten und selber abfahren ebenso. Es stehen pro Tag nur eingeschränkte Tickets zur Verfügung, da der Gipfelbahn nur eine kleine Kapazität hat von 45 Pers/h und man auf der Gipfel kein Massentourismus haben möchte. Morgens in der Früh kann man an der Kasse ins Tal sein Platz reservieren lassen und bekommt eine Quittung wo die Bergfahrtzeit drauf steht. Wer nicht früh aufsteht, hat bei gutes Wetter nämlich schlechte Karten um überhaupt aufm Gipfel zu gelangen.

Das Skigebiet von Tatranská Lomnica kann man aufteilen in drei Teilgebiete. Der untere Teil bis Štart ist besonders für Anfänger geeignet. Hier hat man mehrere breite blauen Pisten mit zwei moderne Sessellifte und eine Gondelbahn. Die Abfahrten sind teilweise ziemlich flach, aber schieben muss man nicht. Der mittlere Teil zwischen Štart und Skalnaté Pleso ist schon erst für Fortgeschrittene geeignet. Hier hat man schöne roten Pisten und machen auch dementsprechend viel Spaß zum fahren. Wer hier viel Geschwindigkeit mitnimmt kann auch die blaue Pisten im unteren Bereich durchaus flott abfahren. Zum Schluss ist der oberen Teil zwischen Skalnaté Pleso und Lomnické sedlo nur für Könner geeignet. Hier hat man eine richtig schöne bereite dunkelschwarze Piste und eine Freeride-Zone.

Insgesamt kann man also von Lomnické sedlo nach Tatranská Lomnica an einem Stück abfahren. Dabei schafft man 1300 Höhenmeter. Mehr geht in den gesamten Karpaten leider nicht, aber es ist schon eine ordentliche Hausnummer wenn man das ohne anzuhalten macht. ;)

Pistenplan
Bild

Gefahrene Anlagen
:arrow: A Tatranská Lomnica - Štart (4-EUB)
:arrow: B Štart - Skalnaté Pleso (10-EUB)
:arrow: C Skalnaté Pleso - Lomnické sedlo (2-SB)
:arrow: E Skalnaté Pleso - Lomnický štít (15-PB)
:arrow: F Tatranská Lomnica - Štart (6-KSB/B)
:arrow: I Tatranská Lomnica - Buková hora (8-KSB/B)

Geöffnete Anlagen (nicht gefahren)
:arrow: D Štart - Čučoriedky (4-SB)

Gefahrene Abfahrten + Pistenzustand
:arrow: 1 Štart západ (gut / griffig, etwas weich am Nachmittag)
:arrow: 2 Štart východ (gut / griffig, etwas weich am Nachmittag)
:arrow: 3 Čučoriedky západ (gut / hart und griffig, ein paar Buckel am Nachmittag)
:arrow: 4 Čučoriedky východ (gut / hart und griffig, ein paar Buckel am Nachmittag)
:arrow: 5 Generál (sehr gut / hart und griffig, kaum Buckel am Nachmittag)
:arrow: 6 Esíčka (gut bis sehr gut / hart und griffig, ein paar Eisplatten am Nachmittag)
:arrow: 7 Lomnické sedlo (hervorragend / hart und griffig mit leichtem 'Zucker' obendrauf, kaum Buckel am Nachmittag)
:arrow: 8 Grand Slnečná (sehr gut / griffig, etwas weich am Nachmittag)
:arrow: 9 Buková hora (sehr gut / griffig)
:arrow: 10 Javorová cesta (gut / etwas weich am Nachmittag)
:arrow: 10a Javorová cesta (gut / etwas weich am Nachmittag)
:arrow: 11 Buková hora západ (gut / etwas weich am Nachmittag)

Wetter
Kaiserwetter oberhalb von 1600-1700 m, darunter morgens sonnig, nachmittags bewölkt. Auf dem Lomnický štít wurde es in der Sonne sogar ein wenig warm, allerdings ausserhalb der starken Wind.

Wartezeiten
Morgens früh stand eine kurze schlange vor der Gondel nach Štart. Weiterhin gab es nach unsere erste Abfahrt von Lomnické sedlo eine Warteschlange von 5-10 min vor der 2-SB. Wir sind dann aber während der "Rush-hour" auf dem Lomnický štít gewesen und bei unsere Rückkehr war die Warteschlange schon verschwunden. Überall konnte man gleich einsteigen.

Beste Abfahrt
Die schwarze Piste von Lomnické sedlo runter nach Skalnaté Pleso war definitiv die beste Piste des Tages und des ganzen Urlaubes. Der Hang, die Präparation, das Panorama... alles hat gestimmt.

Schlechteste Abfahrt
Der rote Abfahrt 6 war am Nachmittag ziemlich eisig auf dem flachen Stück, aber echt schlecht kann ich es nicht nennen.

Positiv
:D Grandioses Panorama im ganzen Gebiet
:D 1300 Höhenmeter in einer Abfahrt
:D Moderne Liftanlagen
:D Sehr gepflegten Pisten
:D Gutes Wetter
:D Lomnický štít

Negativ
:( Manche blaue Pisten sind etwas zu flach
:( Skigebiet hätte etwas grösser sein dürfen
:( Sowie in Jasná frühen Betriebsschluss

GPS-Profil
Bild

Skiline-Profil
http://www.skiline.cc/skiing_day/1jo7htr2ct6
Die große Pause zwischendurch erklärt sich durch die Reise auf den Lomnický štít. Davon gibts hier auch noch ein kleines Protokoll. :mrgreen:

Bilder
Bild
Morgens früh bei Dolný Smokovec

Bild
Auf dem Parkplatz ist der in 2011 gebaute 8-KSB/B Buková Hora von Leitner einen echten Blickfänger.

Bild
Der Parkplatz ist noch schön leer wie auch später an der Kasse, wo wir ohne Probleme ein guter Zeit für die Bergfahrt reservieren könnten.

Bild
Ein Teil von Tatranská Lomnica

Bild
6-KSB/B Štart aus 2010

Bild
Dieser Lift und 8-KSB/B Buková Hora sind hauptsächlich dafür da um die Anfängerpisten zu erschliessen.

Bild
Im Hintergrund sieht man den 8er von Leitner.

Bild
Wir nehmen zuerst den alten Gondelbahn von Girak nach Štart, auch wenn diese etwas langsamer läuft als die neue Sessellift von Doppelmayr.

Bild
Für Anfänger ist der untere Teil vom Skigebiet auf jeden Fall sehr interessant. Viele nette Abfahrtmöglichkeiten von ordentliche Länge. Hier sind auch die grosse Verwüstungen von 2004 immer noch gut zu sehen.

Bild
Beschneiungsteich

Bild

Nachdem wir nach eine ziemlich lahme Fahrt auf Štart angekommen sind, müssten wir hier umsteigen auf der in 2013 gebaute 15-EUB von Doppelmayr nach Skalnaté Pleso. Die alte Bahn fährt hier nicht mehr weiter und der ehemalige Durchgangsstation wurde umgebaut als Kopfstation.

Bild
Blick auf Lomnický Štít von Skalnaté Pleso (1750 m).

Bild
Ausgezoomed. Links der schwarze Piste von Lomnické sedlo (Lomnitzer Sattel).

Bild
15-PB Lomnický Štít

Bild
Skalnaté Pleso mit Bergstation und Restaurant

Bild
Ein paar Wolken sammeln sich gegen den Bergwand unter Skalnaté Pleso.

Bild
Talstation der DSB nach Lomnické sedlo. Bis 1976 stand hier ein Einersessellift.

Bild

Bild
Bild
Eine alte Poma DSB, wovon man allerdings die Sessel vor wenigen Jahren mal ausgetauscht hat.

Bild
Die beste Piste der Slowakei wartet auf uns.

Bild
Interessante ''Freeride-Zone''

Bild
Rechts sieht man der Kezmarsky Štít (2558 m)

Bild
Durch die ordentliche neigung der Sesselbahn fällt es auf den Bilder kaum auf, dass die Piste so steil ist.

Bild
Die schönsten Aussichten vom Skigebiet bekommt man ungefähr ab hier. Dies ist eine der Hauptgründe um überhaupt in die Slowakei skizufahren. Diese Piste, dieses Aussicht... Einfach Traumhaft! 8)

Bild
Absolut perfekte Pistenbedinungen

Bild

Bild
Kurz vor der Bergstation

Bild
Die letzte Stütze vor der Bergstation. Der Lift hat hier ein Winkel von fasst 45 Grad!

Bild

Bild
Lomnické sedlo. Falls man hier noch etwas hochläuft, hat man auch ein wunderbares Panorama in einen Seitental, was wir später noch gemacht haben. Man beachte mit welchen Winkel die Piste hier anfängt. Kein Einlaufstück oder so, sondern man stürzt sich sofort ins tiefe Tal! ;)

Bild
Was für ein Panorama. Geil!

Bild
Ebenso spektakulair ist der freier Fall...

Bild
Blick in Richtung Poprad (Deutschendorf). Rechts sieht man zwei Skifahrer in der Freeride-Zone.

Bild
Komisches Licht so früh morgens...

Bild
...mit noch ein wenig wäßrige Sonne

Bild
Hinter ins Tal liegt Spišská Belá

Bild
Skalnaté Pleso

Bild
Der kleine Pendelbahn nach Lomnický Štít schafft gute 850 Höhenmeter ohne Stütze.

Bild
Skalnaté Pleso Observatory

Bild
Durch die dünne Wolkendecke wird Zwischenstation Štart auch kurz deutlich erkennbar.

Bild

Bild
15-PB Lomnický Štít. Die Bahn wurde durch vonRoll in 1988 als Ersatzanlage für die in 1940 errichtette 15-PB von Wiesner Chrudim gebaut.

Bild

Jetzt stand dann auch schon die Stunde der Wahrheit an. Zusammen mit ungefähr 10 Personen warteten wir im speziellen Warteraum für die Bergfahrt nach Lomnický štít. Nachdem die Tür geöffnet wurde dürften wir unsere Skisachen in ein abgeschlossenen Bereich abstellen und ging anschliesslich die Fahrt los. Alles ohne Hektik, hier herrscht noch Ruhe und Ordnung. Unsere Gruppe mit ein paar Mitarbeiter passte noch genau in der kleine Gondel. Henri hat seine Kamera in der Tasche gelassen, sodass es von der Fahrt noch oben keine Bilder gibt. Aber was solls... man muss mit der Bahn auch wieder runterfahren, also gibt es noch eine zweite Chance.

Einmal oben in der Station angekommen kam man in einer Art Jahren '70-80 Wohnzimmer mit Treppenhaus. Hier gibt es kein Aufzug oder ähnliches zum Restaurant, sondern man muss die letzten Höhenmeter selber auf der Treppe absolvieren. Unterwegs stand in einem anderen "Wohnzimmer" ein man bereit die uns Nummerkärtchen gegeben hat. Wenn unseren Nummer gerufen wird, sollten wir uns hier wieder melden für die Talfahrt. Henri war langsam dermassen enthosiast geworden, dass er am liebsten jetzt nach draussen rennen wollte, aber wir haben uns dennoch Zivil verhalten. ;) Er hat oben zirka 250 Bilder geschossen. Mit ein wenig Mühe hat er mir die folgenden Bilder aus seiner Selektion für diesen Bericht zur Verfügung gestellt.

Bild
Bild
Ein fenomenales Aussicht auf das Flachland, weitere Mittelgebirge, niedere Tatra und eigentlich das halbe Slowakische Land. :)

Bild
Zoom nach Poprad, 2000 Höhenmeter unter uns. Mit 52.316 Einwohner die zehntgrößte Stadt der Slowakei.

Bild
Bild
Rechts das kleine Nachbardorf Stará Lesná

Bild
Links vorne unseren Wohnort Nová Lesná. Rechts davon Dolný Smokovec und daoben Vel'ký Slavkov. Hinten sieht man wieder der Stadt Poprad.

Bild
Blick in östliche Richtung. Ganz hinten liegt Polen mit das ziemlich bekannte Skigebiet Jaworzyna Krynicka.

Bild
Blick in südöstliche Richtung. Bei klaren Himmel kann man hier sogar Ukraine sehen!

Bild
Bild
Bild
Blick in nördliche Richtung. Polen liegt im Nebel.

Bild
Es geht hier fasst überall fasst senkrecht runter!

Bild
Kezmarský Štít

Bild
Der letzte Bergrücken der Hohen Tatra. Dahinten liegt Ždiar, wo wir vor zwei Tagen noch das kleine Skigebiete Strednica besucht haben.

Bild
Zoom nach Osten

Bild
Levočské vrchy (Leutschauer Berge) mit Čierna hora Levočská (1289 m) als höchster Gipfel.

Bild
Bergstation

Bild
Dies ist ein absoluter freier Fall ;)

Bild
Man bekommt hier den Eindruck, alsob man über den Skigebiet schweben wurde.

Bild
Und der schwarze Abfahrt von Lomnické sedlo schaut fasst komplett Flach aus ;)

Bild

Bild
Was für ein Wetter! Hier kann man gut alt werden... :P

Bild
Ganz Polen unter Wolken

Bild
Man hat hier viel Platz um von unterschiedliche Aussichten genießen zu können. Der Berg ist absolut ruhig, da nur sehr eingeschränkt Leute auf dem Berg gelassen werden und nach gewisse Zeit auch wieder runter fahren müssen. Kein Massentourismus, sondern einfach 50 Minuten Gipfelglück mit fasst pure Ruhe.

Bild
Ein kleiner Beweis, dass ich oben war... 8)

Bild
...und Henri natürlich auch!

Bild
Auf diesen Bild sieht man fasst die gesamten Hohen Tatra. Links liegt der höchster Berg Gerlachovský štít (2655 m), auf Deutsch Gerlsdorfer Spitze oder Gerlachspitze genannt.

Bild
Veľká Studená dolina, ein sehr hübsches Seitental. 8)

Bild

Bild

Bild
Ľadový štít (Eistaler Spitze) mit 2627 m die dritthöchste Gipfel der Slowakei.

Bild
Hinten kann man den West-Tatra erkennen

Bild
Aussicht auf der Kráľova hoľa (1946m) bei Telgárt. Dort liegt das östlichste Stück der Niedere Tatra.

Bild
Such den Gipfel: Wo liegt der Ďumbier als höchster Berg der Niedere Tatra? Rechtshinten, grade den Wolken vorbei und etwas oberhalb vom Bergkamm kann man den Ďumbier erkennen. Der Gipofel liegt fasst neben den Chopok beim Skigebiet von Jasná, wo wir gestern waren.

Bild
Terýho Chata (Berghütte)

Bild
Bild
Das Gebäude auf dem Gipfel

Bild
...mit immer noch ein grandioses Panorama ;)

Bild
Bild
Bild
Bild
Ganz kurz war der untere Teil vom Skigebiet zu sehen.

Bild

Bild
Hinter Poprad liegt schon bereits eine große Wolkendecke bereit.

Leider flogen die Minuten vorbei und wurde es langsam wieder Zeit um mit der kleine Pendelbahn nach unten zu fahren. Man kann es hier bei gutes Wetter in diese weiße Wunderwelt es stundenlang aushalten und einfach genießen. Wie man es auch nennen mag, es ist kein 0815-Aussicht. Es sind eben keine Alpen, und ist deswegen schon ein absolut einmaliges Erlebnis. Man ist 2000 Höhenmeter oberhalb vom Flachland an der eine Seite, hat Mittelgebirgen an der andere Seite und direkt nebenan ein wares Hochgebirge. Einfach genial!

Bild
Aber zuerst ein obligatorisches Bier! Eine Erfrisschung, macht das Aussicht komplett!
Im Gipfelgebäude hat man übrigens eine schöne kleine Kneipe mit Souvenirs. Ganz niedlich.

Bild
Prost! :)

Bild
Wer findet das Skigebiet von Levočská Dolina?

Bild
Das Wolkendeck gegen den Hohen Tatra wird etwas größer, bedroht uns oben aber keinesfalls.

Bild
Bergstation

Bild
Und wer hats erfunden (bzw. gebaut)? Richtig, die Schweizer...

Bild
Es kam natürlich auch wieder eine neue Ladung an Personen mit der Bahn nach oben.

Bild
Auch mit nur ein paar Personen ist es in der Gondel schon ziemlich eng. Eben eine 15-PB. :P

Bild
In der Bahn nach unten.

Bild
Bedienungspult der Gondel

Bild
Ein netter Blick auf die DSB Lomnické sedlo.

Bild

Bild
Ein paar Freerider waren hier unterwegs. Nicht schlecht.

Bild
Noch mehr Freeride Gelände

Bild

Nach ein netter, doch enger Fahrt mit der kleine Pendelbahn, wollten wir natürlich gleich wieder ein paar Fahrten auf der schwarze Piste machen. Nach dem ersten Mal sind wir noch kurz zum Aussichtspunkt gelaufen, wo ich bereits über gesprochen habe.

Bild
Seitental Veľká Studená dolina

Bild
Links der höchster Punkt von der Lomnické sedlo

Bild

Bild
Nettes Freeride Gelände. Mit frischen Pulverschnee bzw. Champagne-Powder ein Traum!

Bild

Jetzt wurde es Zeit um ganz runter ins Anfängergebiet zu fahren. Man muss schliesslich jede Piste hier einmal gefahren sein.

Bild
Buková hora

Bild
Der Piste hier unterhalb vom Lift ist nett für ein paar Wiederholung und wird teilweise sogar Rot markiert.

Bild
Bergstation Buková hora

Bild
Štart

Bild
Verbindingspiste von Štart zum Bergstation der 8-KSB. Flach, aber man kann seine Geschwindigkeit trotzdem behalten.

Bild
Aussicht übers Flachland

Bild
Bild

Bild
Blaue Abfahrt 11

Bild
Mittlerweile ist es hier unten ziemlich voll auf der Piste, aber immer noch genügend Platz für ein paar Raser. ;)

Bild
Bild
Blaue Abfahrt 1

Bild
Štart

Bild
Talstation 4-SB Čučoriedky. Der einzige Lift die wir heute trotz öffnung nicht gefahren sind. Es bringt auch ziemlich wenig hiermit zu fahren, da man von Skalnaté Pleso alle Čučoriedky-Pisten auch fahren kann.

Bild
Rote Abfahrt 3 bei Čučoriedky. Der untere Teil hätte auch durchaus Blau beschildert werden können.

Bild
Mit dem Gondelbahn nach Skalnaté Pleso färt man über die Bergstation von der 4-SB Čučoriedky.

Bild
Und wir sind wieder zurück ins schönste Teil des Skigebietes.

Bild
Immer mehr Wolken ziehen auf...

Bild
...aber erreichen tun sie Lomnické sedlo zum Glück nicht. Hier oben könnte man den ganzen Tag die Sonne genießen.

Bild

Bild
Mittlerweile liegt Skalnaté Pleso auch im Nebel.

Bild
Pistenplan

Bild
Lomnický štít von Lomnické sedlo aus gesehen.

Bild
Ein sehr entspannte Atosmphäre hängt hier in der späten Nachmittagssonne.

Bild
Ein Loch im Wolkendeck.

Bild
Doch leider geht Abends irgendwann auch die Sonne oben weg, und dann wird es hier oben schnell eisig Kalt. Ausserdem schließen schon die ersten Lifte. Zeit also um zum letzten Mal nach unten zu fahren und noch ein wenig Bilder zu schießen.

Bild
Auch hier kann man gut erkennen wieviel Chaos der Sturm vor 10 Jahren hinterlassen hat.

Bild
Tatranská Lomnica

Bild
Verbindungsweg der roten Abfahrt 6. Ab und zu ziemlich eisig.

Bild
Rote Abfahrt 6

Bild
Rote Abfahrt 3 & 4

Bild
Schönes Licht mit der Abendsonne

Bild
Kurz kann man noch ein paar Berge erkennen

Bild
Nová Lesná und Dolný Smokovec

Bild
Rote Abfahrt 4 hat eine schöne Abfahrt

Bild
Zoom

Bild
Ziemlich anstregend, aber schöne Hangneigung!

Bild
Rückblick

Bild
Und nochmal ein Blick auf Štart.

Bild
Bild

Bild
Bild
Alle Lifte werden bereits eingaragiert.

Bild
Altes Liftgebäude von der ehemaligen Pendelbahn, welche bereits in 1937 durch Wiesner Chrudim errichtet wurde und schließlich in 2000 stillgelegt wurde. Manchmal ist Nostalgik schön, aber anderseits bin ich froh, dass es heutzutage doch die moderne Lifte gibt.

Bild

Bild
6-KSB/B Štart

Bild
Bild
Ein wunderbarer Tag findet sein Ende.

Bild

Bild
Es ist mittlerweile komplett ausgestorben im Gebiet. Der Après-Ski Bude unten ist gut gefüllt, jedoch hier kein Ballermann Musik, sondern eher Trance, House und Techno.

Bild
Wir haben den Tag heute genossen!

Bild
Man hat hier übrigens im Anfängergebiet ein netter Funslope gebaut. Als Abschluss des Tages einmal schnell drüber gefahren.

Fazit
Was soll man nach diesen vielen Bilder noch sagen. Es war ein magischer Tag. Fasst unbeschreiblich. Vielleicht lag es auch daran, dass wir während diese Slowakei-Reise wenig Sonne gesehen haben und dann oben auf dem Lomnický štít alles auf einmal bekamen.

Das Skigebiet selber sehen wir auch durchaus positiv. Natürlich ist es ganz klar kein Ziel für ein Wochenurlaub, aber für einen Tag bei gutes Wetter und Schneeverhältnisse sehr zu empfehlen. So kann man dieses Gebiet sehr gut mit Jasná, Štrbské Pleso und weitere Gebiete kombinieren und man hat ein wunderbaren Skiurlaub in der Slowakei.

Die schwarze Piste von Lomnické sedlo war natürlich das absolute Highlight. Nicht nur wegen der Piste ansich, sondern auch wegen die hervorragende Bedingungen. Buckel waren hier auch am Ende des Tages quasi ein Fremdwort, trotz hier einige Leute doch runtergefahren sind. Eine der besten Pistenerfahrungen die wir in unseren Leben nicht schnell vergessen werden. Wenn Leute dich hier fragen, ob du ES getan hast, so wird damit nicht die schönste Nebensache der Welt gemeint, sondern ob man von Lomnické sedlo runtergefahren ist. Danke lieben Slowaken, dass wir wieder was dazu gelernt haben.

Das mittlere Teile vom Skigebiet könnte vielleicht ein ticken besser gewesen sein, aber das lag auch daran, dass der oberen Teil der Abfahrt 5 leider geschlossen war. Trotzdem kann man auch hier auf Niveau skifahren. Piste 3 und 4 fahren haben dann sehr wohl zum fahren Spaß gemacht.

Zum Schluss der untere Teil vom Gebiet: Es ist was ich davon erwartet habe: Anfängerbereich. Allerdings ist hier genügend Platz für alle Skifahrer und der Hang gerade steil genug um nicht schieben zu müssen und man mit ein wenig Geschwindigkeit doch noch ordentlich runterfahren kann. Inbesondere die Pisten rundum den 8-KSB Buková hora waren sogar für uns durchaus nett.

Fazit des Fazites: Tatranská Lomnica ist eine klare Empfehlung für eine Tagestour! Insbesondere das Panorama und die schwarze Abfahrt.

Nächster Bericht
>>> Štrbské Pleso - Vysoké Tatry 29-01-'15 >>>

Letzte Berichte der Serie
- Jasná Nízke Tatry - Chopok 27-01-'15
- Ski Bachledova - 26-01-'15
- Skicentrum Strednica - 26-01-'15
- Stacja Narciarska "Rusín Ski" - 26-01-'15
- Roháče - Spálená (Tatrawest) - 25-01-'15
- Snowparadise Vel'ká Rača - 24-01-'15
SnarfVlog - Video Blogs über Baustellen, Schnee, Berge, Lifte und mehr!
Aktuell: Ski-Roadtrip Georgien 2017

SKITAGE 2016/17
Sauerland : 15x Skiliftkarussell Winterberg | 2x Skigebiet Willingen | 2x Postwiesen-Skigebiet | Grevenstein | Schmallenberg
Alpen : Puy Saint Vincent | 2x Serre Chevalier | 2x Montgenèvre | 3x Via Lattea
Kaukasus : 2x Gudauri | Kokhta | Mitarbi | Hatsvali | Tetnuldi

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
B-S-G
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1830
Registriert: 12.11.2013 - 16:55
Skitage 15/16: 23
Skitage 16/17: 10
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Westerwald

Re: SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01

Beitragvon B-S-G » 30.10.2015 - 19:39

Ein toller Bericht mit sehr schönen Bildern. Vielen Dank.

Erstaunlich ist echt, wie die Perspektive täuschen kann: Aus der DSB sieht die Piste wie eine leichte blaue Abfahrt aus, aber wenn man die Bilder vom Einstieg in die Piste sieht ist das doch was ganz anderes.

Woran liegt es denn, dass die PB eine so niedrige Förderkapazität hat? Dauert die Fahrt dort hoch so lange oder ist es vom Betreiber gewollt, dass die Bahn nicht oft fährt, damit es dort oben schön ruhig bleibt; was übrigens sehr schön ist im Vergleich zu vielen völlig überlaufenen Gipfeln.

Pauli
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 960
Registriert: 28.05.2015 - 10:51
Skitage 15/16: 18
Skitage 16/17: 18
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01

Beitragvon Pauli » 31.10.2015 - 10:54

Tolle Bilder. An solche schwarze Abfahrten, wie an der Doppelsselbahn könnte ich den kompletten Tag verbringen, schöner geht es einfach nicht. Schön gleichmäßig steile, und vor allem Lange Pisten sind für mich ein Traum. Mir währe es schwer gefallen, auch noch andere Pisten zu fahren...
2016/17: 2X Bolsterlang, Damüls-Mellau, La Bresse, Sonnenkopf, Ski Arlberg, Berger-Höhe-Lift, Grubigstein, Steibis, Diedamskopf, Ofterschwang, 4X Kronplatz, Fellhorn-Kanzelwand, Golm

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15761
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01

Beitragvon starli » 31.10.2015 - 16:05

B-S-G hat geschrieben:Woran liegt es denn, dass die PB eine so niedrige Förderkapazität hat? Dauert die Fahrt dort hoch so lange oder ist es vom Betreiber gewollt, dass die Bahn nicht oft fährt, damit es dort oben schön ruhig bleibt
Prinzipielles Problem: Nur einseitige PB. Und die Strecke ist tatsächlich ein schönes Stück länger als z.B. Valluga III
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
B-S-G
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1830
Registriert: 12.11.2013 - 16:55
Skitage 15/16: 23
Skitage 16/17: 10
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Westerwald

Re: SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01

Beitragvon B-S-G » 31.10.2015 - 16:27

starli hat geschrieben:
B-S-G hat geschrieben:Woran liegt es denn, dass die PB eine so niedrige Förderkapazität hat? Dauert die Fahrt dort hoch so lange oder ist es vom Betreiber gewollt, dass die Bahn nicht oft fährt, damit es dort oben schön ruhig bleibt
Prinzipielles Problem: Nur einseitige PB. Und die Strecke ist tatsächlich ein schönes Stück länger als z.B. Valluga III

Ich habe jetzt gerade nochmal bei Lift-World geschaut, die Fahrzeit beträgt 8,8 Minuten. Bei 15er Kabinen und 45 P/h Förderkapazität, fährt die Bahn alle 20 Minuten. Also ist es wohl auch noch im Sinne des Betreibers, dass der Gipfel nicht überlaufen ist, weil das Aus- und Einsteigen der Passagiere wird wohl kaum mehr als 10 Minuten benötigen.

Benutzeravatar
starli2
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3105
Registriert: 23.10.2004 - 20:54
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck
Kontaktdaten:

Re: SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01

Beitragvon starli2 » 31.10.2015 - 22:21

Wie gesagt, es ist eine einseitige PB. Bei 8,8 min Bergfahrt ergibt sich also zwangsläufig auch nochmal 8,8 min Talfahrt, zusätzlich 1 min Einsteigen und 1 min Aussteigen (geht ja nicht gleichzeitig) - et voilà: 19,6 min, 3 Bergfahrten pro Stunde.

Benutzeravatar
Frans
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 412
Registriert: 11.01.2012 - 00:15
Skitage 15/16: 40
Skitage 16/17: 35
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Hochsauerlandkreis
Kontaktdaten:

Re: SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01

Beitragvon Frans » 01.11.2015 - 01:34

Vielen Dank für eure Komplimente! Werde das bezüglich der Bilder so an meinen Reisekumpel weiterleiten. :wink:

Pauli hat geschrieben:An solche schwarze Abfahrten, wie an der Doppelsselbahn könnte ich den kompletten Tag verbringen, schöner geht es einfach nicht. Schön gleichmäßig steile, und vor allem Lange Pisten sind für mich ein Traum. Mir währe es schwer gefallen, auch noch andere Pisten zu fahren...
Stimmt, ein bisschen weh tat das auch nicht nur oben zu fahren. Allerdings haben die Abfahrten von ganz oben (Lomnické sedlo) bis ganz unten (Tatranská Lomnica) auch sehr viel Spass gemacht und waren am meisten Herausfordernd, da die beinen am Ende dann einmal so richtig brennen dürfen. :)

B-S-G hat geschrieben:Woran liegt es denn, dass die PB eine so niedrige Förderkapazität hat?
starli2 hat geschrieben:Wie gesagt, es ist eine einseitige PB. Bei 8,8 min Bergfahrt ergibt sich also zwangsläufig auch nochmal 8,8 min Talfahrt, zusätzlich 1 min Einsteigen und 1 min Aussteigen (geht ja nicht gleichzeitig) - et voilà: 19,6 min, 3 Bergfahrten pro Stunde.
Genau so isst es. Deswegen sind auch nur maximal 45 Gäste gleichzeitig oben. Nach einer Stunde muss man wieder runterfahren. Einerseits wegen Kapazitätsmangel, aber anderseits will man definitiv auch den Gipfel nicht überfüllen. Die Ruhe die man dort oben verspürt ist für ein Berg, welche durch einen Seilbahn erschlossen wird, eine absolute Rarität bzw. Seltenheit.
SnarfVlog - Video Blogs über Baustellen, Schnee, Berge, Lifte und mehr!
Aktuell: Ski-Roadtrip Georgien 2017

SKITAGE 2016/17
Sauerland : 15x Skiliftkarussell Winterberg | 2x Skigebiet Willingen | 2x Postwiesen-Skigebiet | Grevenstein | Schmallenberg
Alpen : Puy Saint Vincent | 2x Serre Chevalier | 2x Montgenèvre | 3x Via Lattea
Kaukasus : 2x Gudauri | Kokhta | Mitarbi | Hatsvali | Tetnuldi

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Pauli
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 960
Registriert: 28.05.2015 - 10:51
Skitage 15/16: 18
Skitage 16/17: 18
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01

Beitragvon Pauli » 01.11.2015 - 17:53

Eine ruhige Atmosphähre auf mit einer Seilbahn erschlossenen Berggipfel ist schon etwas einzigartes, auch wenn mich die Wartezeit wirklich sehr genervt hätte.
Stimmt, ein bisschen weh tat das auch nicht nur oben zu fahren. Allerdings haben die Abfahrten von ganz oben (Lomnické sedlo) bis ganz unten (Tatranská Lomnica) auch sehr viel Spass gemacht und waren am meisten Herausfordernd, da die beinen am Ende dann einmal so richtig brennen dürfen. :)

Lange Abfahrten sind natürlich auch schön, und wenn dann von ganz oben bis ganz unten relativ gute Pistenbedingungen sind dann mach ich das auch oft.
2016/17: 2X Bolsterlang, Damüls-Mellau, La Bresse, Sonnenkopf, Ski Arlberg, Berger-Höhe-Lift, Grubigstein, Steibis, Diedamskopf, Ofterschwang, 4X Kronplatz, Fellhorn-Kanzelwand, Golm

Benutzeravatar
Frans
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 412
Registriert: 11.01.2012 - 00:15
Skitage 15/16: 40
Skitage 16/17: 35
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Hochsauerlandkreis
Kontaktdaten:

Re: SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01

Beitragvon Frans » 03.11.2015 - 11:22

Pauli hat geschrieben:Eine ruhige Atmosphähre auf mit einer Seilbahn erschlossenen Berggipfel ist schon etwas einzigartes, auch wenn mich die Wartezeit wirklich sehr genervt hätte.
Man muss die Bergfahrt am frühen Morgen schon an der Kasse reservieren lassen. So kann man vorher einfach skifahren gehen, bis zirka 10 min vor Abfahrt. Die Wartezeit ist damit nicht weiter schlimm. :)
SnarfVlog - Video Blogs über Baustellen, Schnee, Berge, Lifte und mehr!
Aktuell: Ski-Roadtrip Georgien 2017

SKITAGE 2016/17
Sauerland : 15x Skiliftkarussell Winterberg | 2x Skigebiet Willingen | 2x Postwiesen-Skigebiet | Grevenstein | Schmallenberg
Alpen : Puy Saint Vincent | 2x Serre Chevalier | 2x Montgenèvre | 3x Via Lattea
Kaukasus : 2x Gudauri | Kokhta | Mitarbi | Hatsvali | Tetnuldi

Pauli
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 960
Registriert: 28.05.2015 - 10:51
Skitage 15/16: 18
Skitage 16/17: 18
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01

Beitragvon Pauli » 03.11.2015 - 14:10

Aber 22 € extra ist auch viel Geld für maximal eine Stunde.
2016/17: 2X Bolsterlang, Damüls-Mellau, La Bresse, Sonnenkopf, Ski Arlberg, Berger-Höhe-Lift, Grubigstein, Steibis, Diedamskopf, Ofterschwang, 4X Kronplatz, Fellhorn-Kanzelwand, Golm

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Frans
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 412
Registriert: 11.01.2012 - 00:15
Skitage 15/16: 40
Skitage 16/17: 35
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Hochsauerlandkreis
Kontaktdaten:

Re: SK/PL-Tour Teil 7: Tatranská Lomnica -Vysoké Tatry 28-01

Beitragvon Frans » 04.11.2015 - 09:40

Da gebe ich dir absolut Recht. Speziell für die lokale Bevölkerung ist das ein batzen Geld. Jeder muss für sich entscheiden ob das Aussicht die 22€ wert sind. Ich finde ja, weil das Aussicht schon wirklich einmalig ist und man sonst im Winter auch nicht günstiger ein anderer Gipfel vom Hohen Tatra hochkommt (Bergführerpflicht). Und im Vergleich zu Jungfraujoch sind die 22€ doch fast geschenkt. :P
SnarfVlog - Video Blogs über Baustellen, Schnee, Berge, Lifte und mehr!
Aktuell: Ski-Roadtrip Georgien 2017

SKITAGE 2016/17
Sauerland : 15x Skiliftkarussell Winterberg | 2x Skigebiet Willingen | 2x Postwiesen-Skigebiet | Grevenstein | Schmallenberg
Alpen : Puy Saint Vincent | 2x Serre Chevalier | 2x Montgenèvre | 3x Via Lattea
Kaukasus : 2x Gudauri | Kokhta | Mitarbi | Hatsvali | Tetnuldi


Zurück zu „restliches Europa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast