∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.00}

remaining Europe, résiduaire Europe,

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 10.02.2016 - 12:58

∆ 56° - Sehnsucht Russland: Tag 7
Mi, 6.1.2016 - Цей / Tsey / Tsej (Nord-Ossetia-Alanija)


-> http://alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=56&t=55092
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4237
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Ski: nein
Snowboard: nein
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon trincerone » 10.02.2016 - 14:05

hey,

alles klar, danke für Deine Einschätzung.

Es ist auch interessant, ich fand zB die Georgien-Armenien-Strecke als nervig, aber unkritisch. Aber das sieht als Beifahrer auch anders aus als Fahrer, natürlich.

Aber es ist auch eine Frage der Perspektive, also worauf man achtet: die Schlaglöcher an der armenischen Grenze waren viele (nervig, aber eben vorhersehbar, wie Du ja auch sagst), mE vielfach (außer oben direkt an der Grenze) nicht so tief wie großen Schlaglöcher in RUS (und damit weniger gefährlich), vielmals kürzer (man fällt uU gar nicht ganz rein mit dem Rad) und teilweise, gerade im Grenzgebiet, glaube ich auch nicht mit scharfen Asphaltkanten (da bin ich mir aber nicht mehr sicher). Also rein technisch ist natürlich die armenische Straße schlechter, weil man nur so langsam fahren kann, aber da passiert einem dann nichts. Auf einer Autobahn hingegen ein 20cm tiefes Schlagloch mit scharfer Asphaltkante (und dann ggf. auch noch 1m lang) - das ist wie gegen einen Bordstein fahren.

Also vom Thema Risiko her, ist RUS im Süden mE viel krasser gewesen, vom rein technischen Straßenzustand natürlich Armenien.

Bild
Armenien.

Bild
So eines mit 80 zu erwischen.... und so sahen die ja auf den Highways aus, wo man eher 90 - 100 fährt und mit im ansonsten anständig Asphalt so eins dann kommt... das halte ich für deutliche gefährlicher.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 11.02.2016 - 12:44

Wobei es auch in Georgien ein paar Eumel gab, die ich zum Glück rechtzeitig noch umfahren konnte, ich erinnere mich da an die Ortsdurchfahrt vor der Grenze ... ansonsten haben wir ja prinzipiell nun das gleiche gesagt ...

Da ich ja gerade Dashcam-mäßig bei der Strecke Pyatigorsk-Sochi bin, ich glaub, da hatten wir auch etliche Male Glück, da scheinen auch einige fiese Löcher dagewesen zu sein und im Nachhinein betrachtet war die "Diagonale" beim runterfahren von Saratow aus (anstatt über Stawropol) die wesentlich bessere Straße, wobei wir die Straße von "Rostow" nach Pyatigorsk in Richtung Süden nie gefahren sind, sondern nur 2x Richtung Norden...

Aber schlussendlich gehört so ein Reifenschaden bei einer Russlandreise einfach dazu, gibt ja nicht umsonst an jeder Ecke ein Schinimontasch :)
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4237
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Ski: nein
Snowboard: nein
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon trincerone » 11.02.2016 - 12:51

Sehe ich absolut genauso! :)

Und ja, ich hab da auch schon drüber nachgedacht: wie gut die Strecke von Saratow war im Vergleich zur verdammten M4 bzw P-XYZ ab Pyatigorsk. Gerade auf der M4 hätte ich das NIE vorhergesehen... so kann man sich irren.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 13.02.2016 - 22:03

∆ 56° - Sehnsucht Russland: Tag 8
Do, 7.1.2016 - Pyatigorsk-Sotschi


-> http://www.alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=56&t=55125
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Sotschi, 8.1.2016 // PB und Meer {RU2016.09}

Beitragvon starli » 18.02.2016 - 12:09

Da ich mich nicht entscheiden konnte, ob dafür nun ein eigenes Topic unter "Sommerberichte" oder "Schneeberichte" besser passen würde - irgendwie weder noch - kommt dieser Teil mal wieder in dieses Sammeltopic....


∆ 56° - Sehnsucht Russland: Tag 9
Fr, 8.1.2016 - Sotschi


Mein heutiger russischer Musik-Tipp, "Напои меня водой" von Гарик Сукачев:

Direktlink

.. und für die Gema-geplagten in Deutschland eine etwas andere Version:
http://www.youtube.com/watch?v=2ikuTtParCU

Nach einer etwas verkürzten Nacht gingen wir zum Strand und dann zu einem "Kafe" (so schreibt man das im Russischen) mit Frühstück (etwas zweifelhaft, Selbstbedienung, aber es wird halt alles, was so rumliegt, in der Mikrowelle warm gemacht) und reservierten unser Zimmer noch für eine weitere Nacht. Wobei das Zimmer hier nachts so warm war, dass wir die Klimaanlage anlassen mussten (!) - das offene Fenster (nebenbei lauter Zugverkehr!) hatte nicht gereicht. Die Fußbodenheizung funktioniert einfach zu gut...

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Blick vom Hotelzimmer zum Schwarzen Meer. Heute ruhig, morgen früh dagegen stürmische Wellen.

Bild
^ Unser heutiges Hotel

Bild
^ Küste

Bild
^ Schwarzes Meer

Bild
^ Frühstück, Omelette mit Fleisch und Blini/Crepe

2 der von uns für besuchungswürdig befundenen 3 (von 4) Skigebiete in Krasnaja Poljana haben im Netz einen aktuellen Anlagenstatus. In Rosa Chutor sind die interessanten Sachen zu, der obere Teil momentan geschlossen und nur der untere Bereich um die Mittelstationen geöffnet. Das könnte selbst am Sonntag so bleiben, da die Lawinenwarnstufe 4 ist und es heute und morgen ja noch weiter schneien soll. Im Gornaja Karusel sollen frisch nur die 3 Sektionen Gondelbahn zum Gipfel ohne jegliche Abfahrt geöffnet sein. Und Alpika Service soll heuer leider gar nicht offen haben... Tolle Aussichten.

Für ein Schlechtwetterskifahren reicht der morgige Tag auch noch, so dass wir heute nicht weit herum gekommen sind. Wir fuhren nach Sotschi in den botanischen Garten (Dendrarij Park), da dort eine Pendelbahn (neue Kabinen, aber stylische Stationen) hinauf geht. Da man leider nicht mit der Bahn talwärts fahren durfte, "mussten" wir bei leichtem Regen durch den Park runter gehen. Kostete dann 450,- Rubel (ca. 5,50 €) für die Tageskarte, evtl. hätte man sogar öfters mit der PB fahren dürfen?! An einem der Souvenierstände kaufte ich noch einen Kühlschrankmagneten um 150,- Rb (ca. 1,80 €), da hatten mir einige ganz gut gefallen. Übrigens gab es sogar Kühlschrankmagneten mit Fotos von Putin :)

Nebenbei hatten wir auf dem Weg in Sotschi noch eine Standseilbahn und eine weitere PB gesehen, nahmen aber an, dass das Verbindungsbahnen von Hotels zum Strand sind. Zudem war es hier immer etwas schwer mit stehen bleiben, daher nicht näher angeschaut.

Bild
^ Standseilbahn

Bild
^ Sochi

Bild

Bild
^ Monument mit Hammer und Sichel und der Inschrift (übersetzt) "Vaterländischer Krieg", vor dem "Почтамт" ("Potschtamt", also Postamt)

Bild

Bild
^ Brücke über den Fluss namens Sochi/Sotschi

Bild
^ Hafen

Bild

Bild
^ Riesiges Grand Hotel Schemtschuschina - über 900 Zimmer - und dieser riesige LED-Bildschirm kostet doch sicher über 'ne Million Euro?!

Bild
^ Unterhalb der PB (Stützen in Bildmitte), Parken am Straßenrand möglich

Bild
^ Talstation PB

Bild
^ Talstation PB

Bild
^ Talstation PB

Bild
^ Plan Park Dendrarij, hier geht die PB hinauf und dann läuft man durch den Park hinunter (muss man, da man mit der PB nicht talwärts fahren darf)

Bild
^ Talstation PB

Bild
^ Talstation PB

Bild
^ Talstation PB; der obere Stock war geschlossen

Bild
^ Stylische PB-Talstation

Bild
^ Talstation PB

Bild
^ Talstation PB

Bild
^ Stütze vs. Schwarzes Meer

Bild
^ Gegenkabine, Park und Schwarzes Meer

Bild
^ PB, Park, Schwarzes Meer

Bild
^ Stütze 2

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Pano zum Schwarzen Meer

Bild
^ Bergstation

Bild

Bild
^ Pano von der PB-Bergstation

Bild
^ Pano von der PB-Bergstation (richtung Berge)

Bild
^ Pano von der PB-Bergstation

Bild
^ PB-Bergstation

Bild

Bild
^ IR-Pano

Bild
^ IR-Pano PB-Stütze und Schwarzes Meer

Bild
^ Seilwinde. Oder Kettenwinde...

Bild
^ PB-Kabine von oben

Bild

Bild

Bild

Bild
^ PB-Bergstation

Bild
^ PB-Bergstation. Schon sehr interessant, die Tal- und Bergstation, der Ausflug hier hin hat sich doch gelohnt.

Bild
^ PB-Bergstation

Bild
^ Talwärts im Park

Bild
^ Park Dendrarij. Im Sommer sicher schöner.

Bild
^ Stütze

Bild
^ Park Dendrarij, Hängebrücke

Bild
^ Talstation PB

Bild
^ Eintrittskarte und Souvenier (Kühlschrankmagnet)

Als nächstes suchten wir eine "Schinomontasch", also eine Reifenmontage, die es in Russland an so ungefähr jeder zweiten Ecke gibt und häufig 24 Stunden geöffnet hat. Nur wenn man mal eine sucht, findet man sie erst in der übernächsten Stadt, so ungefähr. Das Wuchten der 4 Räder und Luft nachfüllen kostete 1.000,- Rubel (ca. 12,- €), wobei beim Wuchten beim rechten Vorderrad eine Beschädigung an der Alufelge festgestellt wurde. Jetzt wissen wir wenigstens, warum es hier soviel Reifenmontagen gibt: Für Umsatz sorgen die teils schlechten Straßen in den Städten bzw. die vielen teils sehr krassen "Bremshügel" an Zebrastreifen (man stelle sich Bordsteinhohe Steine mit abgerundetem Kopf vor!) und nachts bei Gegenverkehr sieht man auch Überland nicht jedes Schlagloch, wobei bisher die meisten von uns befahrenen Überland-Straßen in einem sehr guten Zustand sind. Ist somit noch etwas offen, ob wir mit der beschädigten Felge heimfahren werden - ansonsten dürften auch Felgen hier in Russland recht günstig sein. Aktuell sind wir leider öfter in einer Auto-Werkstatt als beim Skifahren :-)

Ein Test später brachte leider nicht das erwünschte ruhige Fahrverhalten. Kann aber gut sein, dass für Russen dieses Fahrverhalten "normal" ist ;)

Bild
^ Interessantes Tankstellengebäude :-)

Bild
^ Schinomontasch - wir lassen die Reifen wuchten

Bild
^ Solche Schinomontasch, also Reifenmontagen, findet man in Russland beinahe so häufig wie Tankstellen und sind teilweise 24 Stunden geöffnet. Im Hintergrund ...

Bild
^ .. ein abgerutschter Hang. Da braucht man dann aber mehr als eine Reifenmontage, wenn man da versehentlich nachts reinfährt ...

Eine letzte Station war dann noch der Olympiapark (etwas südlich von unserem Hotel, gar nicht so weit weg von der Grenze nach Georgien/Abchasien), wobei wir aufgrund des starken Regens nur vorbei gefahren sind.

Bild
^ Bahnhof von Adler

Bild
^ Komplizierte Wegweiser findet man in Russland übrigens recht häufig :)

Bild
^ Die olympischen Ringe

Bild

Bild
^ Olympia-Park

Bild
^ Olympia-Park

Bild
^ Olympia-Park

Bild
^ Olympia-Park

Bild
^ Olympia-Park

Bild
^ Die olympischen Ringe

Bild
^ Eine an sich toll ausgebaute Straße, nur diese schrottreife Bahnquerung hält den Verkehr auf, selbst wenn keine Rangierlock fährt...

Eine Seitenstraße weiter von unserem Hotel gab es ein paar Cafés mit Schaschlick-Grills, daher dort Abend gegegessen. Waren auch wieder riesige Spieße und riesige Fleischstücke (hatten nur 1 Spieß zu zweit genommen, halbes Brot, 2 Saucen, Colaflasche, Limo, noch irgendeinen Fleischklops und zwei kleine Nachspeisen, 1.490,- Rubel (18,- €, ist für Russland dann doch eher teuer).

Bild

Bild
^ Türkis: Fahrstrecke 8.1.2016
Magenta: Fahrstrecke 9.1.2016
D) PB Dendrarij Park in Sotschi
Ausrufezeichen: Schinomontasch

Noch ein paar Filmsequenzen von der Dashcam:

Direktlink


(Fortsetzung folgt.)
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Benutzeravatar
ChrisB1
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 134
Registriert: 23.03.2012 - 17:16
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Miesbach

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon ChrisB1 » 18.02.2016 - 15:17

Diese Tal-/Bergstationstürme von Pendelbahnen sind schon sehr interessant. Gibt es diese Turmbauten hauptsächlich in Russland bzw. in der ehem. Sowjetunion? Wie werden da eigentlich die Tragseile abgespannt?

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Mt. Cervino
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2153
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon Mt. Cervino » 18.02.2016 - 16:37

Architektonisch sehr interessant.
Die Stadt (vor allem die Hochhäuser) sieht oftmals nach 80ies Style aus. Vor allem die Farben, Formen und Materialien zeugen davon.
In dieser Zeit scheint es in Sotchi einen ersten (Bau-)Boom dort gegeben zu haben bevor der zweite dann durch Olympia ausgelöst wurde.
Aber auch die Relikte aus anderen Zeiten mit sehr eigenen Formensprachen wie die PB Stationen oder z. B. die Ufo-Tankstelle finde ich extrem cool.
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Pragelato (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT)

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 19.02.2016 - 12:11

ChrisB1 hat geschrieben:Diese Tal-/Bergstationstürme von Pendelbahnen sind schon sehr interessant. Gibt es diese Turmbauten hauptsächlich in Russland bzw. in der ehem. Sowjetunion?
Ich denke, diese Turmbauten waren insb. auch wg. dem Gelände hier nötig. Zudem schauen die Stationen ja aus wie Bäume - also sehr passend zum Zweck der Seilbahn. Wann genau die gebaut wurde, weiß ich allerdings nicht.

Cervino: Wobei ich mir nicht sicher bin, ob man den "80s Style", wir wir ihn in Europa kennen, auch zur gleichen Zeit in Russland war, oder vielleicht 1 Jahrzehnt später?
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 20.02.2016 - 20:16

∆ 56° - Sehnsucht Russland: Tag 10
Sa, 9.1.2016 - Krasnaja Poljana: Gorky Gorod (Gornaya Karusel)

-> http://alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=56&t=55178
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

valdebagnes
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 698
Registriert: 17.01.2005 - 09:07
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Pfalz

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon valdebagnes » 21.02.2016 - 11:29

die Probleme mit dem Tacho am A4, sahen die so aus?:
https://www.youtube.com/watch?v=4Dk53DlxvBg
Hatte ich damal am A3 und war eine verbreitetest Problem eines Motorola-Chips auf der PCB des Kombiinstruments
"Das ist so schrecklich, dass heute jeder Idiot zu allem eine Meinung hat. Ich glaube, das ist damals mit der Demokratie falsch verstanden worden: Man darf in der Demokratie eine Meinung haben, man muss nicht. Es wäre ganz wichtig, dass sich das mal rumspricht: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten." - Dieter Nuhr, Nuhr nach vorn, 1998, "Fresse halten"

Vincent
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 390
Registriert: 17.10.2012 - 17:48
Skitage 15/16: 10
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Düsseldorf

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon Vincent » 21.02.2016 - 13:41

Echt unglaublich was ihr da für ne Reise gemacht habt. Ich persönlich würde auch gerne mal all die abgelegenen Orte in R
Ussland sehen. Hast du vielleicht noch aus der Vorbereitungsphase 1-2 empfehlenswerte Dokus?

Whistlercarver
Mt. Blanc (4807m)
Beiträge: 5028
Registriert: 26.09.2008 - 20:01
Skitage 15/16: 25
Skitage 16/17: 27
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Schwarzwald auf 1000m

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon Whistlercarver » 21.02.2016 - 14:49

Das russische Schaschlik ist schon ein bisschen anderst wie unseres. Durfte ich auch schon erleben. Trotzdem schmeckt es gut und auch mit den beilagen passt es.
Support your local Skilift!

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4237
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Ski: nein
Snowboard: nein
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon trincerone » 21.02.2016 - 16:49

@Tacho:

Nein, es tritt nur an einer Seite auf, dann ist der Tacho + Kilometerzähler tot, und es gibt (wohl über die Masseleitung), eine drehzahlabhängige Fehlanzeige auf der Tankanzeige. Möglicherweise ein Defekt in der Masse der Tachoeinheit selbt (zu unterscheiden vom Kombininstrument).

Ich glaube, die Stationen der PB sind (auch) architektonisch so gewollt - allein die Ähnlihckeit zum Bergbau. Vermutlich hätte man das auch anders lösen können, aber so ist ein Aussichtsturm integriert und die Verbindung zum Arbeiter-Staat architektonisch angedeutet, was, wie ich vermute, kein Zufall ist.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 22.02.2016 - 12:16

Vincent hat geschrieben:Hast du vielleicht noch aus der Vorbereitungsphase 1-2 empfehlenswerte Dokus?
Also wenn du damit Berichte im Internet meinst, da hab ich mir nichts weiter abgespeichert; außerdem bezogen sich diese Recherchen auch hauptsächlich auf Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan (Pamir Highway, Tunnel of Death; weil Trinc beides besuchen wollte).

Whistlercarver hat geschrieben:Das russische Schaschlik ist schon ein bisschen anderst wie unseres. Durfte ich auch schon erleben. Trotzdem schmeckt es gut und auch mit den beilagen passt es.
Wobei die Beilagen ja entweder Weißbrot oder Kartoffelbrei sind. Und es gibt immer viele (rohe) Zwiebeln dazu. Ansonsten steht man in Russland wohl hauptsächlich auf Dill und Petersilie, man bekommt wohl wenig zu essen, wo nicht eins von beiden in großem Mengen auf dem Gericht verteilt wird :)
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 24.02.2016 - 12:03

∆ 56° - Sehnsucht Russland: Tag 11
So, 10.1.2016 - Krasnaja Poljana: Rosa Chutor (Rosa Khutor)


-> http://alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=56&t=55178&p=5068601#p5068601
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 01.03.2016 - 12:03

∆ 56° - Sehnsucht Russland: Tag 12
Mo, 11.1.2016 - Archjs (Arkhyz)


-> http://alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=56&t=55261
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 04.03.2016 - 12:06

∆ 56° - Sehnsucht Russland: Tag 13
Di, 12.1.2016 - Dombaj


-> http://alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=56&t=55277
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 10.03.2016 - 12:10

∆ 56° - Sehnsucht Russland: Tag 14
Mi, 13.1.2016 - Elbrus


-> http://alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=56&t=55331
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Blue Boarder
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 785
Registriert: 21.04.2005 - 22:42
Ski: nein
Snowboard: ja
Wohnort: Ostschweiz

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon Blue Boarder » 17.03.2016 - 22:28

Eine ganz interessante und eindrückliche Reise...! Macht Spass zu lesen. :top: :!:
Freue mich schon auf die Fortsetzung.

Sag mal, in den Kalendern hierzulande sind in Russland die Tage vom 1.1. bis 8.1. jeweils als Feiertage eingetragen. Ist da echt eine ganze Woche alles dicht? Büros, öffentliche Ämter, Banken, zahlreiche Läden?? Habt ihr davon etwas mitbekommen während eurer Reise?

danimaniac
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 737
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 15/16: 12
Skitage 16/17: 2
Ski: nein
Snowboard: ja

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon danimaniac » 18.03.2016 - 07:29

Blue Boarder hat geschrieben:Eine ganz interessante und eindrückliche Reise...! Macht Spass zu lesen. :top: :!:
Freue mich schon auf die Fortsetzung.

Sag mal, in den Kalendern hierzulande sind in Russland die Tage vom 1.1. bis 8.1. jeweils als Feiertage eingetragen. Ist da echt eine ganze Woche alles dicht? Büros, öffentliche Ämter, Banken, zahlreiche Läden?? Habt ihr davon etwas mitbekommen während eurer Reise?



Russland feiert doch erst am 6.1. Weihnachten. Und die machen das ganze Land dicht, aber ist dann auch eh zu kalt zum rausgehen, wenn ich den Bericht so lese. Und wenn du die ersten Tage nochmal liest, steht da ja genug über die Problematik eine offene Werkstatt zu finden.
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 19.03.2016 - 20:25

Ja, also unserer Erfahrung nach ist nur der 1.+2.1. ein Feiertag, dannach sind zumindest die Geschäfte normal offen, wieviel Tage es dann genau um den 6. sind, war für uns nicht mehr wirklich spürbar, glaub aber nur der eine Tag, wo ich auf das Frühsücksbuffet in Nalchik verzichten musste...

(Bin derzeit immer mal wieder etwas unterwegs, daher die momentan schleppende Fortsetzung)
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Naltschik & Kapitaler Schaden, 14.1.2016 {RU2016.15}

Beitragvon starli » 19.03.2016 - 20:28

∆ 56° - Sehnsucht Russland: Tag 15
Do, 14.1.2016 - Naltschik & Kapitaler Schaden


Mein heutiger russischer Musik-Tipp, "Полчаса" von t.A.T.u.:

Direktlink

.. und für die Gema-Geplagten Deutschen ein alternativer Link: http://www.youtube.com/watch?v=6Z14n_BQYUE

Morgens regnete es und wir kamen mal wieder etwas verspätet los. Kurzer Zwischenhalt am ehemaligen Korblift in Naltschik und am ESL, wo sogar zwei Bedienstete waren - aber um 10 Uhr noch nicht geöffnet war. Aufgrund des Regens verzichteten wir auch auf die Nachfrage, ob wir mit dem schönen bunten ESL hätten fahren dürfen...

(Fotos anklicken zum Vergrößern)


Bild
^ Vergnügungspark in Naltschik, hier geht auch der ESL los.

Bild
^ ESL Talstation, interessantes Design, auch vom Spannturm. Dachte erst, das sei das Sprungbrett von nem Schwimmbad :-)

Bild
^ ESL Talstation

Bild
^ Ex-Korblift Talstation (Rückseite)

Bild
^ Ex-Korblift Talstation. Wurde vor ein paar Jahren wohl leider etwas abgerissen

Bild
^ Ex-Korblift Talstation

Bild
^ Ex-Korblift Talstation / Ausfahrt

Bild
^ Ex-Korblift Talstation / Aufgang

Bild
^ Ex-Korblift Strecke über den See mit einer Stütze im See

Bild
^ Ehemalige See-Stütze

Bild
^ Ex-Korblift Stütze

Bild
^ Ex-Korblift Stützen

Bild
^ Der ESL überquert auch einen See

Bild
^ ESL - Strecke. Da oben ist dann auch schon Schluss. Der Korblift war länger und ging weiter hinauf (weiter rechts)

Bild
^ ESL-Talstation

Bild
^ ESL-Talstation

Bild
^ ESL-Talstation. 2 Männer am Werken, evtl. hätten wir sogar fahren können, wenn wir gefragt hätten - aber momentan regnets zu stark.

Bild
^ ESL-Talstation, der Eingang ist jedenfalls noch geschlossen.

Jedenfalls entschieden wir uns nun für die Nordroute über Karelien-Skandinavien. So ging's wieder einmal die Strecke nach Pjatigorsk und weiter richtung Rostov na Don, was sich doch länger zog als wir gedacht hätten. Kurz nach Nalchick hielten wir an einer Werkstatt und wollten die Reifen und Felgen wechseln. Beim Prüfen stellten sie aber fest, dass der Reifen mit der reparierten Felge OK sei, aber ein anderer nicht richtig gewuchtet wurde. Irgendwie haben die bei Sochi wohl Müll gemacht, und leider hatten wir gestern oder vorgestern bei dem großen modernen Händler nicht alle Reifen nochmal gewuchtet. Nun, diesmal hat es tatsächlich funktioniert und wir konnten die Reise ruhiger fortführen.

Je weiter man richtung Westen kam, desto schlechter wurde die Straße, es gab immer mal wieder Zwischenstücke mit einigen großen Schlaglöchern. Trinc wurde einmal von der Polizei wg. Geschwindigkeitsübertretung (84 statt 60 km/h) angehalten, musste nach einiger Diskussion statt "100,- USD" aber gar nichts zahlen :)


Bild
^ Mal wieder beim Reifen Wuchten ...

Bild
^ Schöne UDSSR - Plakette, die bekam Trinc von einem Polizisten bei einer Kontrolle irgendwann vor ein paar Tagen bekam

Bild
^ Noch 3.395 km zu unserem nächsten Skigebietsziel, Kirovsk. Bis zur gelben Fahne wollten wir heute die ganze Nacht und morgen den ganzen Tag durchfahren und dann dort übernachten. Links am Bildrand des Navi das Weltall. Soweit musste mein Navi glaub ich bei einem Ziel auch noch nie rauszoomen, dass man die Erdkugel sieht ;)

Bild
^ Nähe Pjatigorsk

Bild
^ Pjatigorsk, auf den Gipfel dort führte die nette PB, die wir vor einigen Tagen fuhren

Bild
^ Auch eine Art Einkaufszentrum ...

Bild
^ Kurzer Halt an einnem kleinen Geschäft, bissl was zum Trinken und was zum Essen gekauft

Bild
^ Links das etwas sehr fettige Fleisch-Küchlein; das Mineralswasser stammt aus einem von uns besuchten Skigebiet; und das amerikansiche Kultgetränk Moutain Dew, das man in Russland allerortens bekommt (auch als 1,5-2l-Flasche). Recht lecker, nur leider nur mit Zucker. Überhaupt gibts in Russland eine sehr große Auswahl an Limonaden.

Bild
^ M29 richtung Rostov

Bild
^ M29 richtung Rostov

Bild
^ M29 richung Rostov / Och, nur noch 1.350 km nach Moskau, na dann sind wir ja bald da.

Bild
^ Altes Schild am Straßenrand, wollte Trinc fotografieren

Bild
^ +9 Grad ... so warm werden wir's die nächsten Tage im hohen Norden nicht mehr haben ,-)

Bild
^ M29 richung Rostov / Novokubansk

Bild
^ Krasse Schlaglöcher auf der M29 richtung Rostov. Reifenschaden vorprgrammiert, wenn man da eins blöd erwischt.


Ab der M4 wurde die Straße wieder zweispurig, es blieben aber fiese Zwischenstücke mit Schlaglöchern, während die Straße sonst gut war. Ich übernahm die erste Schicht, wobei ich auch ziemlich müde war. Interessanterweise tat ich mich während der Reise bei Trincs Audi sehr schwer, die Spur zu halten, insb. wenn ich etwas müder war, schlängelte ich in Schlangenlinien umher, kam in die ratternden Geräusch-Seitenstreifen o.ä.. Bei meinem Auto passiert mir das egtl. nicht, oder nicht so extrem. Ob das evtl. hauptsächlich an der niedrigeren Sitzposition liegt? So ganz geklärt hab ich das für mich auch in den nächsten Tagen/Wochen nicht...

Auf einem etwas schmäleren Stück der M4 gab es plötzlich wieder ein Schlagloch (oder zwei), diesmal aber nicht nur mit dem Klong-Geräusch sondern zwei mitsamt einem folgenden "Flatschflatschflatsch". Alles klar, Reifen hin. Moderat gebremst und an den Straßenrand gefahren. Das war zwischen 0 und 1 Uhr nachts. Das traurige Ergebnis: Beide rechten Reifen aufgeschlitzt und Felgen kaputt! Die schönen neuen Spikereifen.... Ein paar Meter vor uns standen auch schon zwei LKW mit Warnblinker am Straßenrand - die durften wohl auch in dem Loch gelandet sein.

Bild
^ Vorderer rechter Reifen samt Felge - kaputt

Bild
^ Hinterer rechter Reifen samt Felge - ebenfalls kaputt

Bild
^ Wir sind die Straße etwas abgelaufen, das war das einzige Schlagloch, was wir gesehen hatten - obwohl es weder sonderlich schlimm aussah noch ich nicht gedacht hätte, dass ich soweit rechts war - ich war eher der Meinung ich war viel zu weit Links.... Zumindest bin ich die meiste Zeit eher in der Mitte der beiden Fahrspuren gefahren - vielleicht bin ich also nur zur falschen Zeit mal "richtig" in der Spur gefahren ....

Also wieder einmal alles ausladen, die richtigen Winterreifen suchen und wechseln. Wenigstens bei Temperaturen nur knapp unter 0° und leichtem Schneefall - und nicht bei -25°. Und so kamen auch Trincs Sturmfackeln zum Einsatz, die wir anstelle von dem Warndreieck verwendeten. Bei den Reisevorbereitungen hatte ich ja etliche Berichte insb. aus Kasachstan/Kirgisistan/usw. gelesen, und wirklich bei jedem Reisebericht wurde von mindestens einem Reifenschaden erzählt. Nun, uns hat es leider "schon" in Russland nahe der ukrainischen Grenze erwischt und wir hatten Glück im Unglück, 4 Ersatzreifen dabei zu haben. Da komm mir nochmal ein Autohändler und will mir ein "Reifenreparaturspray" anstelle eines Ersatzreifens andrehen :) Na gut, mit nur einem Ersatzreifen wären wir genauso schlecht da gestanden. Die ganze Aktion dauerte dann doch ca. 1 Stunde, müde war ich jetzt nicht mehr. Wobei Trinc fast die komplette Arbeit übernahm - bevor ich da noch was beim Reifenwechsel kaputt mache, da hat Trinc mehr Erfahrung. Jedenfalls, ohne diesen Reifenschaden wäre unsere Russlandreise wohl irgendwie unvollendet gewesen, das gehört zumindest einmal bei einer Russlandreise dazu ... Gibt ja nicht umsonst an jeder 2. Straßenecke einen Schinomontasch-Reifenwechsel :)

Jedenfalls wollte Trinc nun nicht mehr die Nacht durchfahren, sondern das nächste Hotel ansteuern und morgen in Woronesch die Reifen ersetzt haben. Das nächste Hotel war lt. Navi 83 km entfernt (ein Motel auf dem Weg war uns zu schäbig), dort angekommen (nach ein paar Schlaglöchern ohne Reifenschaden) endeckten wir dank eines Wegweisers in einer Seitenstraße zur M4 ein anderes, nettes Hotel, wo wir günstig (2500,- Rubel), freundlich und interessiert gegen 3 Uhr aufgenommen wurden.

PS: Das Dashcam-Video wird in der Karwoche nachgereicht.

(Fortsetzung folgt.)
Zuletzt geändert von starli am 23.03.2016 - 12:46, insgesamt 1-mal geändert.
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Woronesch-Moskau, 15.1.2016 {RU2016.16}

Beitragvon starli » 22.03.2016 - 11:59

∆ 56° - Sehnsucht Russland: Tag 16
Fr, 15.1.2016 - Woronesch-Moskau


Mein heutiger russischer Musik-Tipp, "Московская осень" von Кристина Орбакайте:

Direktlink

.. und für die Gema-Geplagten in Deutschland ein alternativer Link: http://www.youtube.com/watch?v=exYvvd0sykM

Nach einer kurzen Nacht standen wir gegen 9 Uhr auf und fuhren nach Woronesch, wo wir einen Reifencenter, den ich in Google Maps rausgesucht hatte, anfuhren. Die hatten zwar nur Michelin, aber zufällig stand ein Mann am Tresen, der meinte, wir sollten es doch mal bei Avtoschina probieren und erklärte uns, wo der Laden sei. Wir fuhren dort hin, der Laden entpuppte sich wieder einmal als professionelles Reifenhaus und wir trafen dort netterweise einen Mitarbeiter, der etwas Deutsch sprach (jedenfalls besser als ich russisch). Praktischerweise hatten sie genau Trincs Nokian Hakkapeliitta 8 in der passenden Größe lagernd, wenn auch leider nicht zu den günstigsten russischen Preisen. Wir erklärten unser Problem und sie sahen sich die Felgen an. Eine Felge hätten sie reparieren können, aber Trinc entschied sich lieber für 2 neue Felgen zu den 2 neuen Reifen, wobei sie versuchten, zwei ähnliche Felgen aus einem zweiten Laden zu holen. Kosten für diese Aktion (2 neue Felgen, 2 neue Reifen, usw.) waren dann ca. 280,- €.


(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ J) Naltschik, ESL+Korblift gestern
-> linke blaue Linie von J über C nach Moskau
- erstes Ausrufezeichen: Nächtlicher Reifenschaden
- zweites Ausrufezeichen: Reifenreparatur in Woronesch
- Ausrufezeichen bei Moskau: Morgige Reparatur

Bild
^ Unser gestrig/heutiges zufällig gefundenes Hotelzimmer

Bild
^ Platz am Hotel. Frühstück gibts leider keines und Café ist auch keines in der Gegend.

Bild
^ M4 richtung Woronesch

Bild
^ Am Ende der roten Linie war heute Nacht der Reifenschaden. Links Ukraine. Pech hatten wir schon, war das doch so ziemlich das letzte schlimme Stück/Loch...

Bild
^ Ein Teil der M4 ist Mautstraße. Aber bei den günstigen Preisen (hatten mehrere Stationen, so jeweils 30-100 Rubel), wenn keine Schlaglöcher, allemal günstiger als neue Reifen...

Bild
^ M4 richtung Woronesch

Bild
^ M4 / Mautstelle

Bild
^ M4 richtung Woronesch

Bild
^ An einigen russische Tankstellen ist die schwedische Fastfoodkette Sibylla präsent

Bild
^ Woronesch

Bild
^ Woronesch

Bild
^ O-Bus in Woronesch

Bild
^ Woronesch

Bild
^ Woronesch. Die blauen Schilder in Bildmitte: Telegraf! - das hab ich auch noch nie an einem alten Haus gelesen. Muss wohl schon lange unbewohnt sein :)

Bild
^ Reifenschaden. Eine der beiden Felgen hätte man wohl noch reparieren können. Die Reifen dagegen beide aufgeschlitzt...

Bild
^ Wartebereich der Werkstatt. Wie in so einigen besuchten Werkstätten kann man durch die Überwachungscams die Reparatur seines Fahrzeugs beobachten.

Bild
^ Später kamen wir noch an einer kleineren Filiale unserer Werkstätte vorbei. Das Firmen-Motto: Все будет хорошо - "Alles wird gut" - und tatsächlich, alles wurde gut. Zumindest was die Reifen anging...

Als wir aus dem Werkstattgelände rausgefahren sind, hatten wir schon das nächste Geräusch (links hinten) bemerkt, das sich im Laufe des Tages nach einem (Kugel-) Lagerschaden anhörte. Zudem fiel wohl die Scheibenwischwasserpumpe aus, zumindest kam kein Wasser mehr durch - bei -20° Wischwasser und -5° Außentemperatur könnte es zumindest eher die Pumpe als gefrorenes Wasser sein?!

Die Wetterberichte für Kirovsk (während des Wartens beim Reifenhändler gecheckt) sind nach wie vor uneinig - die meisten bleiben bei den maximal minimal -25°, nur einer sieht weiterhin -30° bzw. Mittwoch -40°, wobei sich am Abend nun auch ein weiterer Wetterbericht zu -29° gesellte...

Schlussendlich kamen wir bis Moskau und übernachten heute ebendort (etwas am Rand, in der Nähe eines Audi-Centers, das wir dann morgen mal wg. des eventuellen Lagerschadens besuchen werden), wobei wir gleich beim erstbesten Hotel geblieben sind - hier in Moskau sind die Preise natürlich etwas teurer (5.400,- Rubel für's Zweibettzimmer, also ca. 65,- €, direkt an der vielbefahrenen Leningrad-Avenue. Ein Hotel an einer Leningradstraße hatten wir in diesem Urlaub mehrmals ;) ).

Bild
^ Am Rand oder kurz nach Woronesch

Bild
^ M4 Woronesch-Moskau

Bild
^ Öffentliche Toilette am Parkplatz an der M4 (gibts aber häufiger). Dass es hier eine Geschlechtstrennung gibt, ist mir im Dunkeln (Bild stark aufgehellt) gar nicht aufgefallen, somit war ich auf der falschen Toilette :)

Bild
^ Es gibt zwei Kabinen, wobei es keine Tür gibt, sondern nur diese Sichtschutzmauer.

Bild
^ Im Inneren so einer öffentlichen Autobahn-Toilette. Hinten ist ein kleines Loch im Boden - wie soll man das denn treffen?! (wobei es so dunkel war, dass ich das Loch gar nicht gesehen hatte :) ) - naja, musste ja eh nur pinkeln, war schon eklig genug auf dem vereisten Piss-Schnee stehen zu müssen, da will man nicht ausrutschen und hinfallen ...

Bild
^ M4 Woronesch-Moskau

Bild
^ Sonnenauf- und Untergang hier und in Kirovsk, unserem nächsten Skigebietsziel. Wohl nicht ganz die richtige Zeitzone dort ;)

Bild
^ Autobahnring und weitere Ringstraßen um Moskau

Bild
^ Autobahnring um Moskau

Bild
^ Schneefall in Moskau

Bild
^ Autobahnring um Moskau

Bild
^ Autobahnring um Moskau. Ganz schön voll um 22:40 Uhr.

Bild
^ Unser heutiges Hotel am Rande von Moskau

Bild
^ Schönes, aber kleines Zimmer an der lauten Straße, Internet ging nur über LAN (Wlan irgendwie defekt) und ein etwas wunderliches Wandfoto. Ob man das Zimmer hier auch stundenweise buchen kann? :)

PS: Das Dashcam-Video wird in den nächsten Tagen nachgereicht.

(Fortsetzung folgt, dann wieder in einem eigenen Topic, da Skitag.)
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 15756
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 77
Ski: ja
Snowboard: nein
Wohnort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: ∆56° - Sehnsucht Russland, 31.12.2015-24.1.2016 {RU2016.

Beitragvon starli » 23.03.2016 - 12:48

Hier ergänzend die zwei fehlenden DashCam-Videos:

14.1. mit dem Doppel-Reifenschaden um Punkt 0 Uhr dessen Behebung dann doch über 1,5 Stunden gedauert hatte:

Direktlink


15.1.:

Direktlink
Da ich das neue, unübersichtliche Alpinforums-Design boykottiere, werde ich bis auf weiteres hier nichts mehr lesen oder schreiben -> meine Berichte könnt ihr weiterhin auf sommerschi.com oder meiner Seite blog.inmontanis.info lesen.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 


Zurück zu „restliches Europa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste