Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

remaining world, résiduaire monde, guardolo

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16739
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 82
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von starli » 04.02.2018 - 22:21

Zentralasien Tag 11: Di, 2.1.2018 - Oruu-Sai/Оруу-Сай & Ak-Tasch/Ак-Таш (km 7.662,0 / Diff. 57,9 km)

Heute besuchten wir die westlichen Skigebiete von Bischkek. Da liegen ja insg. 6 auf einer Straße (mit Abzweigungen). Das erste, Politech, sähe sehr interessant aus, allerdings auch recht schneearm. Das zweite, Kaschka-Suu, mit der DSB, auch etwas schneearm. Dann kommt dahiner Edelweiß, wo der Lift doch weiter hinaufging, als man evtl von GE aus hätte annehmen können (also doch nicht so uninteresant). Danach kommt Koolgokar mit einem Tellerlift und noch irgendeinem gehängelosen Lift (keine Ahnung, ob die offen hatten, waren nur wenige Spuren im Schnee, abends auf den Bildern scheint sich der SL heute nicht bewegt zu haben). Weiter dann Ak-Tasch mit seinen 2 selbstgebastelten ESL und zum Schluss Oruu-sai mit einem (besonderen) Tellerlift. (Und dahinter noch ein vermutliches LSAP.)

Wir fuhren erst mal bis zum Schluss und wollten somit am Vormittag Oruu-Sai und nachmittags Ak-Tash besuchen. Die Anfahrt war unten im Tal ab der Abzweigung recht abenteuerlich, der Rest ging eher problemlos. Insb. mit Allrad und Spikereifen ;) Die komplette Auffahrt hab ich als Dashcam-Video ganz unten im Bericht.

Der Skipass kostete in beiden Gebieten jeweils 600 Som, ca. 7,50 €. Als wir oben ankamen, war der Lift noch nicht in Betrieb, weil er, wie ich wusste, erst um 10 Uhr in Betrieb gehen sollte und wir etwas früher da waren. Aber wir sahen bald einige Bedienstete und wussten somit, dass der Lift in Betrieb gehen wird - denn noch hatten wir Zweifel. Hinterm Haus versteckte sich ein Transporta Chrudim Herstellerschild und gemäß Banner läuft der Lift hier seit 1968, oder zumindest gibt's das Skigebiet seitdem. Wir fuhren dann hinter dem Liftler her und schon gleich mal der erste Nostalgie-Flash: Keinerlei Pistenmarkierung, keine Pistenpräparierung.

Unten, wo der Liftler war, versuchten wir, einzusteigen. Ging aber nicht. Der Lift hatte Teller-Stangen, die etwas ausgezogen werden, aber viel zu wenig, als dass man sich den Teller schnell genug zwischen die Beine stecken könnte. So musste nach einigen erfolglosen Versuchen der Lift angehalten werden. Später beobachteten wir einen kleinen Jungen, der etwas tiefer einstieg, und da ging es dann leichter und wir hatten die Technik raus. Einfach an der nicht ausziehbaren Stange greifen und schnell zwischen die Beine einfädeln.

Allerdings bot der Lift noch eine weitere Besonderheit: Mangels Seil konnte der Teller ja nur ein bestimmtes Stück ausgezogen werden. Beim Blick auf die nächste Stütze hatte ich mir noch gedacht: Äh, wie soll das jetzt funktionieren, das ist doch viel zu hoch? Und eh ich's mich versah, war ich auch schon in der Luft. Die nächste Stützenüberfahrt hatte noch eine kleine Senke und die "air time" war entsprechend länger. Trinc kriegte sich hinter mir gar nicht mehr ein und lachte nur noch. Wie soll man den Lift nun bezeichnen? Tellerlift, ja, Stangenschlepper, ja, Sessellift, auch irgendwie.. ich nannte ihn fortan FTL - Flugtellerlift.

Der Teller ist natürlich stabil und nicht aus (weichem) Plastik und man sitzt auch nicht unbequem, aber ohne jegliche Lehnen sollte man sich schon zumindest mit einer Hand an der Stange festhalten. Mit Pech fängt man in der Luft an, sich langsam zu drehen, was beim nächsten Aufkommen auf dem Boden unweigerlich zu einem Sturz führt, wie Trinc vorführte - siehe auch Video :) Ich konnte mich erfolgreich dagegen wehren.

Die "Abfahrt" war unpräpariert und unmodelliert und "Offpiste" war toller Pulver, der gut zu fahren ging. Später hatten wir nachgefragt, wieviel Schnee hier normal liegt: angeblich 50cm im Dezember, 20 im Januar und im März dann auch nur 20-30. Sofern ich das richtig verstanden hab. Und wir dachten, heuer läge hier besonders wenig. (Evtl. einige Tage) später sollten wir hören, dass heuer schon extrem wenig läge. Und als der Lift gebaut wurde, lag vielleicht so viel, dass es keine Flugstrecken gab, wer weiß ..

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Türkis :Fahrstrecke 2.1.2018
E) Oruu-Sai
F) Ak-Tash
Man kann auch gut erkennen, dass das gewählte Hotel taktisch recht gut liegt, um die Skigebiete in der Umgebung anzufahren. Bischkek hat übrigens eine knappe Million Einwohner.

Bild
^ Straße von Bishkek aus in die westlichen Skigebiete

Bild
^ Abzweig zu den Skigebieten Politech, Kashka-Suu, Edelweis (Zufahrt geschlossen), Kolgookar, Oruu-Sai, Ak-Tasch, Kyzyl Beles (vmtl. stillgelegt)

Bild
^ Abenteuerliche Zufahrtsstraße

Bild
^ Zufahrt zu den Skigebieten / Gegenverkehr

Bild
^ Blick ins Skigebiet Politech, da wären wir mal besser morgen als in ein paar Tagen gefahren, da hätte es noch mehr Schnee gehabt ;)

Bild
^ Zufahrt zu den Skigebieten / rechts Kashka-Suu

Bild
^ Blick ins Skigebiet Kashka-Suu, die Waldschneise rechts ist vom SL, der momentan nicht in Betrieb ist; links die Abfahrten sind von der DSB.

Bild
^ Zufahrt zu den Skigebieten / in Bildmitte Kolgookar

Bild
^ Skigebiet Kolgookar

Bild
^ Flachland-Pano von der Zufahrtsstraße

Bild
^ Zufahrt zu den Skigebieten / in Bildmitte Ak-Tash mit den 2 Sektionen ESL


Bild
^ Zufahrt zu den Skigebieten / der SL in Oruu-Sai

Bild
^ Hm, über die Straße gehen keine Spuren, aber da unten scheint es doch welche zugeben, also könnten wir doch Glück haben und der Lift ist in Betrieb

Bild
^ Parkplatz, der Lift öffnete dann um 10 Uhr, wie hier durchaus üblich (weil die Sonne spät aufgeht)

Bild
^ Bergstation des später FTL (FlugTellerLift) genannten Lifts

Bild
^ Bauruine

Bild
^ Dahinter wäre ein Hotel

Bild
^ GPS-Track 2.1.2018, links unten Oruu-Sei, rechts Ak-Tash, rot die gesehenen, ehemaligen Lifte (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Bild
^ Wir fuhren dem Liftler hinterher, die Abfahrt ist schon mal sehr nett - unplaniert, unpräpariert und ein tolles Flachlandpano

Bild
^ Abfahrt, rechts ein stillgelegter SL.

Bild
^ Vor der Straße gibt's einen Zwischenausstieg

Bild
^ Abfahrt oder daneben, so genau weiß man das hier ja nicht ;)

Bild
^ Netterweise kam bereits bei der 2. Fahrt die Sonne über die Berge

Bild
^ Talstation, aber nicht dort, wo der Liftler sitzt - den Fehler machten wir beim ersten Mal, danach sahen wir einem kleinen Jungen zu und stiegen auch an der unteren Stütze ein, wo es viel einfacher ging.

Bild
^ Die Spuren im Schnee sind trügerisch, unter und nach der Stütze wohl nur von talwärts fahrenden Skifahrern, denn bergwärts schwebt man weit über dem Boden ;)

Bild
^ Der stillgelegte SL auf der anderen Seite der Piste, der Tiefschnee ging hier sehr gut zu fahren

Bild
^ Die beiden SL und die Abfahrt

Bild
^ Talstation des Ex-SL

Bild
^ Offpiste, toller Pulver, und dank Gras darunter auch keinerlei Steine.

Bild
^ Offpiste

Bild
^ Farbig lackierte Stützen, warum macht man das heute nicht mehr :(

Bild
^ Der Junge, der mit dem Tellerlift fliegt ..

Bild
^ .. und fliegt. Wir flogen hier natürlich genauso.

Bild
^ Irgendein ehemaliges Fundament. Und naja, ganz verstehen tu ich die Spuren hier nicht. Sie sind genau in der Liftspur, aber man fliegt hier weit über dem Boden, selbst wenn man den Teller nur in die Hand nehmen würde (daran hatten wir gar nicht gedacht, als es uns nach oben zog!), reicht das doch gar nicht?!

Bild
^ Noch schaut es nach einem normalen Tellerlift aus, ein Stangen-Tellerlift wohlgemerkt, aber .. das Seil an der Stütze ist doch viel zu hoch!

Bild
^ .. also wird man eben in die Höhe gehoben ..

Bild
^ .. und fliegt ein Stück, bis man wieder Boden unter den Füßen hat. Sozusagen eine Mischung aus SL und Tyrolienne - oder eben Flugtellerlift. Oder nochmals anders gesagt: Man soll hier genau das machen, was die Liftler in Europa den Anfängern immer abgewöhnen müssen: Hier MUSS man sich auf den Teller setzen ;)

Bild
^ Toller lift, tolles Pano

Bild
^ Offpiste

Bild
^ Klemme .. oder vielleicht eher Klammer ;)

Bild
^ Offpiste und unterer Streckenabschnitt

Bild
^ Niedrige Stütze

Bild
^ Talstation, die Umlenkscheibe schaut auch interessant aus.

Bild
^ Stütze, Rost gehört hier natürlich dazu

Bild
^ Antrieb und Spannschlitten

Bild
^ Nochmal ein bisschen im Detail, man beachte auch den Teller mit seiner dünnen Stange (der untere Teil ist ja ein bisschen rausziehbar), der unser ganzes Gewicht getragen hat ..

Bild
^ Bergstation, hier heil anzukommen ist gar nicht so einfach, weil man in den längeren Flugpassagen leicht zu drehen beginnt und man konzentriert aufpassen muss, dass einem das nicht passiert. Außer man schafft einen 360 - das wär dann Level 2 ;)

Bild
^ Räumdienst

Bild
^ An der Stütze links fährt man recht eng vorbei, da sollte man tunlichst nicht schräg fliegen.

Bild
^ Straßenquerung, jetzt wissen wir, warum man keine Liftspuren auf der Straße sieht ..

Bild
^ .. weil man hier einfach drüberfliegt :)

Bild
^ Kleiner Junge fliegt am/im Tellerlift über die Straße .. Da passt sogar ein Auto drunter ;)

Video vom Flugtellerlift:

Direktlink


Um 13 Uhr hörten wir hier auf und waren vormittags nur zu dritt - wir zwei und noch ein kleiner Junge. Als wir aufhörten, kamen noch ein paar Leute. Trinc fragte den Herr des Liftes wg. der Strecke nach Usbekistan/Tashkent, der rief netterweise jemand an, der sich damit besser auskennt und ich unterhielt mich etwas in Englisch mit ihm am Telefon. Generell würden sie uns die Strecke via Osh empfehlen, erstens wegen der Landschaft und zweitens weil angeblich unproblematischer, weil Kasachstan sehr nervig sei, also insb. wg. der Polizei. Gut, das Ganze mag für Kirgisen natürlich nochmals anders sein als es für uns wäre. Abends hab ich nochmal nachgeschaut - es wären via Osch ca. 400-500 km Umweg und ab Karakol ca. 1.500 km bis Tschimgan (Chimgan), dem Skizentrum in UZ, was wohl doch zu viel für das Ende der Woche wäre. Zudem ist gerade die Strecke von Osch nach Taschkent eine lange Strecke durch UZ und auch eine schwierige Strecke, was auch die ganze Polizei angeht, weil es dort ja nach wie vor Grenzstreitigkeiten gibt (Fergana-Tal).

Zurück zum heutigen Tag, wir fuhren das Stück mit dem Auto runter zu Ak-Tash, wo mehr los war und es auch Wartezeiten an den beiden selbstgebastelten ESL gab, somit fuhren wir nicht gar soo oft und kehrten noch kurz zum Essen ein (Trinc kehrt sowieso immer recht schnell ein). Im Prinzip wohl auch wieder einst zwei Tellerlifte, wobei hier eben Einersessel gebastelt wurden, allerdings fuhr man hier auch mehr in der Luft als an dem Lift in Oruu-Sai. Die Abfahrten waren ebenfalls unpräpariert, offpiste war's hier allerdings nicht gar so gut. Zum Schluss wollten wir noch eine Außenrumpiste nehmen, die uns zum Skigebiet Oruu-Sai bringen sollte, entschieden uns aber für die falsche Variante, weil diese hier erst nach mehr Schnee aussah - landeten dann aber im dichten Wald/Gebüsch.


Bild
^ Ausweichparkplatz am Skigebiet Ak-Tash, wir hätten egtl. auch in Oruu-Sai stehen bleiben können, da man die beiden Skigebiete auch auf Ski verbinden kann.

Bild
^ Talstation des unteren ESL, in vielen Teilen ähnlich zum FTL in Oruu-Sai, nur wurde hier mittlerweile ein größerer Sitz montiert und man fährt den Lift wie einen ESL - nur ohne Rückenlehne (dafür die störende Stange) und nur einem kleinen Griff an der Seite. Beim Start schaukelts gleich mal stark, so dass man auf die Skispitzen aufpassen muss.

Bild
^ ESL Sektion 1. Auch hier keine Pistenpräparierung, hach, wie schön altmodisch.

Bild
^ Verbindung und Blick zur 2. Sektion

Bild
^ Talstation ESL Sektion 2, auch ein uriger Spannschlitten mit Antrieb

Bild
^ ESL Sektion 2

Bild
^ ESL Sektion 2

Bild
^ ESL Sektion 2

Bild
^ ESL Sektion 2. Hatte bis vor kurzem die gleichen Sessel wie die erste Sektion, aber jetzt neue, breitere, bequemere, sicherere.

Bild
^ ESL Sektion 2

Bild
^ Nanu, verbirgt sich da eine Sommerrodelbahn?

Bild
^ .. na, wohl eher doch nicht. Aber was könnte das denn sein?

Bild
^ ESL Sektion 2 und Abfahrt

Bild
^ Oben hatte es etwas wenig Schnee und so ca. 4-5 Abfahrtsvarianten, ein steiniger Weg links, dann die beiden hier im Bild und rechts außen noch 1-2.

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Start der Abfahrten

Bild
^ Sektion 2 und Flachlandpano

Bild
^ Die schönen neuen Einerseessel und die alten verrosteten Stützen - hach, ich find's so geil hier

Bild
^ Hinter der Bergstation der 2. Sektion gab es einst tatsächlich noch eine sehr steile 3. Sektion bis zum Gipfel. Krass. Leider stillgelegt. Einige Stützen stehen noch rum ..

Bild
^ .. und ein paar Teile liegen hier auch noch rum.

Bild
^ Bergstation Sektion 2 und Flachlandpano.

Bild
^ Bergstation Sektion 2 und Flachlandpano. Il paradiso :)

Bild
^ Nochmals die schönen neuen Sessel

Bild
^ Die rechte Abfahrtsvariante

Bild
^ Die rechte Abfahrtsvariante

Bild
^ .. und noch so ein komisches Bauwerk. Sollte das mal eine Skibrücke werden?! Oder was militärisches?

Bild
^ ESL-Klemme. Schaut schon recht filigran aus.

Bild
^ Stützenüberfahrt

Bild
^ Stützenüberfahrt

Bild
^ Bergstation Sektion 2 und die ehemalige 3. Sektion zum Gipfel

Bild
^ Die linke Abfahrt war hier oben leider etwas steinig, aber dafür ein tolles Pano

Bild
^ Linke Abfahrt

Bild
^ Mittlere Abfahrt

Bild
^ Etwas kuriose Stütze. Keine Ahnung, evtl. hatte man früher, als der Lift noch ein SL war, hier das Seil tiefer hängen können, wenn es weniger Schnee gab!?

Bild
^

Bild
^ Interessanterweise unterscheiden sich die Stützen immer wieder etwas, nicht nur in der Farbgebung, auch oben

Bild
^

Bild
^

Bild
^ .. hier geht das Quer-Blech oben etwas weiter ..

Bild
^ .. und hier ist gar keines ..

Bild
^ .. und hier nur auf einer Seite ..

Bild
^ Portalstütze, mittig zusammengeschraubt

Bild
^ Portalstütze, mittig zusammengeschraubt

Bild
^ Oberer Streckenteil, hier setzt man tw. mit den Skiern auf und man muss aufpassen, dass man sich nicht im Gestrüpp verfängt. Wobei ich mir der Gefahr auch erst bewusst wurde, als Trinc da etwas strauchelte (Wortspiel gecheckt? :) )

Bild
^ Sektion 1 und Pano

Bild
^ Sektion 1 und darüber die 2.

Bild
^ Sektion 1 und Pano

Bild
^ Sektion 1 und einer der Parkplätze

Bild
^ Sektion 1

Bild
^ Ausstieg Sektion 1, etwas schneearm.

Bild
^ Auch an der 1. Sektion kann man links und rechts vom Lift fahren, wobei hier (in der Mitte) ein kleiner Funpark ist.

Bild
^ Wartezeiten an der Talstation

Bild
^ Sektion 1

Bild
^ Stütze Sektion 1

Bild
^ Sektion 1

Bild
^ Sektion 1

Bild
^ Zum Schluss gab es auch an der 2. Sektion lange Wartezeiten. Beide Lifte fahren übrigens bis 16 Uhr.

Bild
^ Wir wollten zum Abschluss noch die Verbindung zu Oruu-Sai fahren, da wir hier einige Spuren gesehen hatten..

Bild
^ .. was uns zumindest mal zum besten Aussichtspunkt im Skigebiet brachte

Bild
^ .. aber hier ging's mal nicht vernünftig runter.

Bild
^ Blick zum weiteren Straßenverlauf, dort gab es zumindest mal noch ein Skigebiet mit einem SL

Bild
^ Hier hätten wir rechts fahren sollen, entweder am Weg oben bleiben oder in der Senke im Tiefschnee, leider fuhr Trinc den Spuren geradeaus weiter, wobei ich auch nicht weiß, ob er den Weg überhaupt so wirklich bemerkt hatte.

Bild
^ Die spuren verzweigten sich dann immer weiter und führten per se leider zur Talstation des ESL und nicht mehr nach Oruu-Sai.

Bild
^ Außerdem wurde es extrem steil und der Wald immer dichter - einmal musste ich wieder ein Stück hoch, weil ich den glatt abgefahrenen Spuren eng zwischen den Bäumen nicht mehr folgen konnte.

Bild
^ Wir versuchten also nach rechts abzuzweigen, um wieder richtung Oruu-Sai zu kommen, ich checkte die Bilder von heute morgen und meinte, dass diese Rinne ein Stück weit was brächte und wir dann den Hang weiter nach rechts queren sollten, da es dort dann wieder lichter werden würde.

Bild
^ Nun, die Querung ging schon so halbwegs.

Bild
^ Der Stacheldrahtzaun war uns auch nicht wirklich im Weg

Bild
^ Und schließlich kamen wir am Parkplatz in Oruu-Sai an. Hätten wir das Auto auch gleich hier stehen lassen können ;)

Bild
^ Im Nachhinein schaut das natürlich ganz einfach aus, wir hätten den gut befahrenen Weg (weiße Linie, drunter) doch einfach folgen sollen und wären dann ganz problemlos in Oruu-Sai gelandet. (Von dort aus fährt man ein Stück auf der Straße und zweigt dann ab.)

Bild
^ Blick zur ehemaligen 3. Sektion in Ak-Tash, was für ein steiler SL.

Bild
^ Abendliches Flachlandpano und rechts die Verbindungsabfahrt von Oruu-Sai nach Ak-Tash

Bild
^ Verbindungsabfahrt von Oruu-Sai nach Ak-Tash, Parkplatz (mit Toilettenhäuschen), Straße.

Bild
^ Die beiden heutigen Skipässe

Video der beiden ESL in Ak-Tash:

Direktlink



Trincerone war es etwas zu wenig Schnee heute, aber mich stört das bekanntlich nicht oder gefällt mir teilweise sogar besser (so lange es nicht steinig ist), insofern mein Fazit: Genialstens. Ich glaub, das war mein Nostalgie-Höhepunkt, ich werd in der Welt wohl keine nostalgischeren Skigebiete mehr finden als die hier. Da wohl abzusehen ist, dass wir heuer schneemangelsbedingt nicht alle Lifte in Kirgisistan fahren werden können, werde ich aber sicher nochmal irgendwann - vmtl. dann mit dem Flieger - nach Bishkek kommen, mögen die Lifte also noch einige Jahre lang laufen, bis ich oder wir wieder komme(n) ;)


Bild
^ Der SL in Kolgookar, war heute vmtl. nicht offen, da sich der Lift den Gehängen nach anscheinend nicht bewegt hatte. Obwohl hier viel mehr Schnee lag als bei unserem Besuch in Politech ein paar Tage später ;) Vielleicht wollte nur keiner fahren?!

Bild
^ Blick ins Skigebiet Kashka-Suu

Bild
^ Blick ins Skigebiet Edelweis

Bild
^ Zoom SL Edelweis. Die Zufahrt schien ein paar Tage später noch nicht befahren worden zu sein, Lift hat derzeit also nicht offen.

Bild
^ Auch die Pferde machten sich auf den Heimweg

Bild
^ Wegweiser und Sessel Kashka-Suu, wobei die DSB in etwa am roten Haus links startet; geradeaus/rechts ist die SL-Trasse, der aber momentan stillgelegt zu sein scheint

Bild
^ Blick ins Skigebiet Politech, um das täts mir schon arg leid, es nicht befahren zu haben.

Bild
^ Skigebiet Politech (zumindest oben), irgendwie zweigeteilt

Bild
^ Und wieder auf der abenteuerlichen Straße im Tal

Und die Dashcam mit der abenteuerlichen Zufahrt in die Skigebiete:

Direktlink


(Fortsetzung folgt.)
Zuletzt geändert von starli am 05.02.2018 - 06:50, insgesamt 1-mal geändert.
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

j-d-s
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2694
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 16/17: 30
Skitage 17/18: 41
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Erlangen, Franken

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von j-d-s » 05.02.2018 - 06:06

Bei den Spuren unter der Flugpassage: Ist es möglich, dass sich da Leute irgendwie mit einem Haken oder so am Teller festgehalten haben und so nicht abheben? Gut, sie müssten vor der Straße raus gegangen sein, sonst wären da ja Spuren rüber.

Den Leuten in der ehemaligen UdSSR ist ja alles Zuzutrauen, wenn es um Workarounds und Rumbasteln geht. Die finden immer einen Weg :D.
Saison 16/17 [30]: Gasteinertal, Nassfeld, Alpendorf-Wagrain-Flachau, SHLF/Skicircus, Zauchensee-Flachauwinkl, Schladming/4Berge, Gerlitzen, Skiwelt, vereinigter Arlberg, Skijuwel, Laax, Sulden, Sellaronda, Gstaad, Jungfrau, Crans-Montana, Adelboden, Galibier Thabor, Via Lattea, Val d'Isere/Tignes, 3x Trois Vallees, 2x Portes du Soleil, 2x Paradiski, 2x Zillertal Arena, St. Moritz (Corviglia+Corvatsch)
Saison 17/18 [41]: 6x Sellaronda, Gitschberg-Jochtal, 2x Kronplatz, Madonna di Campiglio, Skiwelt, Courmayeur, Grand Massif, Grimentz-Zinal, Aletscharena, Monterosa Ski, 2x 4 Vallees (Verbier etc.), Villars-Gryon-Les Diablerets, Chamonix (Brevent-Flegere+Les Houches), Les Sybelles, 2x Trois Vallees, 2x Paradiski, Les 2 Alpes, Alpe d'Huez, Val d'Isere/Tignes, Portes du Soleil, Brandnertal, Hochoetz+Kühtai, Arosa-Lenzerheide, Damüls-Mellau, Pitztaler Gletscher-Rifflsee, Sölden, Mayrhofen, SFL, Arlberg, Ischgl-Samnaun, Zillertal Arena, Davos-Klosters (Parsenn)

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16739
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 82
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von starli » 05.02.2018 - 06:28

Wäre durchaus möglich (evtl. auch im Konvoi, so etwas sahen wir ein paar Tage später in Politech, der Vater hatte den Teller zwischen die Beine, das Kind hing mit einem Seil dahinter), allerdings meine ich, dass im Video die Spuren in manchen Luftstücken teils weniger waren als dort oben..

Übrigens, einmal sahen wir sogar einen Liftbediensteten talwärts im Lift fahren :)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

bayer
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 351
Registriert: 21.08.2006 - 12:38
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: weiden 430m üN

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von bayer » 05.02.2018 - 08:00

Geile Aktion, Hut ab!
Kannst du mal ein paar Höhenangaben machen? Auf welcher Seehöhe befindet ihr euch im Tal? Wie weit gehts rauf?

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Florian86
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 519
Registriert: 14.01.2003 - 20:23
Skitage 16/17: 22
Skitage 17/18: 20
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von Florian86 » 05.02.2018 - 12:12

Wie geil! Echt tolle Bilder, die Videos geb ich mir heute Abend. :-)

Der ESL 1 in Ak-Tash erinnert mich doch sehr stark an Yoshi's Island auf dem Supernintendo, neben dem Level, wo Yoshi skifährt, ist das mein Lieblingslevel. ;-)

Hier ein youtube-Video dazu. Wobei Yoshi auf dem Lift steht und nicht sitzt... *g*
2017/18: Zillertal 3000 ~ Splügen ~ Kitzbühel ~ Pizol ~ Monte Rosa Ski ~ Pila ~ Valtournenche ~ Cervinia ~ Toggenburg ~ Laax(x3) ~ Ratschings ~ Superskirama
2016/17: Sölden ~ Gurgl ~ Flachau/Wagrain/St. Johann ~ Bad Gastein/Bad Hofgastein(x3) ~ Dorfgastein/Großarl ~ Hochkönig ~ Spitzingsee ~ Kampenwand/Hochfelln ~ Etzelwang/Osternohe ~ Kellerjoch/Pertisau ~ Jenner ~ Tiroler Zugspitzregion(x2) ~ Ski Arlberg(x6) ~ Kühtai/Hochötz
2015/16: Kitzbühel ~ Skicircus ~ Skiwelt ~ Spitzingsee ~ Sudelfeld ~ Jöchlspitze ~ Warth-Schröcken/Lech-Zürs(x6) ~ Gitschberg/Jochtal ~ Kronplatz ~ Sella Ronda ~ Folgarida/Marilleva/Madonna di Campiglio/Pinzolo(x4,5) ~ Pejo(x0,5) ~ Tonale ~ Carezza
2014/15: Gurgl ~ Sölden ~ Snow Arena (Druskininkai) ~ Liepkalnis (Vilnius) ~ Stari Vrh ~ Warth-Schröcken/Lech-Zürs(x4) ~ Skijuwel Alpbach-Wildschönau ~ Sudelfeld ~ Kampenwand ~ Hochfelln ~ Hohenstein und Osternohe ~ Skiwelt ~ Hochzillertal/Hochfügen ~ Samnaun/Ischgl ~ Serfaus/Fiss/Ladis ~ Wettersteinbahnen ~ Garmisch Classic(x2) ~ Brauneck ~ Silvretta Montafon ~ Malbun

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16739
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 82
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von starli » 05.02.2018 - 12:13

^
lt. GPS 1932-2330m (also beide Skigebiet zusammen, aber man kann sie ja auch zusammen fahren)
(Too Ashuu am Vortag war 2540-2960m)
Bischkek liegt auf ca. 800m.
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
Kreon100
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 413
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 16/17: 38
Skitage 17/18: 45
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von Kreon100 » 05.02.2018 - 13:35

Ich fass es nicht! Also so etwas kenne ich aus meiner Kindheit, wo ich als Spargeltarzan in den 70er in Frankreich bei den Tellerliften in so manchen Mulden auch nicht genug Gewicht hatte, um die Feder ganz auszuziehen und dann ein paar Meter durch die Luft flog. Aber so was scheint ja fast die vorgesehene Beförderungsart zu sein, wenn man sich den Teller und die geschwungene Seilstange ansieht, da soll ja ordentlich Platz für Pendelbewegung sein.

Sieht aus wie die Optik in so manch einem "lost Places"-Videospiel, ich bin begeistert! Auch wenn das für mich nicht in Frage kommt, unfassbar, was es so alles gibt.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Widdi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2255
Registriert: 26.04.2008 - 18:54
Skitage 16/17: 42
Skitage 17/18: 44
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Markt Indersdorf

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von Widdi » 05.02.2018 - 18:49

Genial, leider bissl Weit weg. Aber da hast dir heuer ein Interessantes Reiseziel ausgesucht. Preise wie Anno Dazumal wo kriegt man heute noch nen Tagespass für umgerechnet 7,50€. Sind zwar sehr kleine Gebiete und auch viel Gebastel, aber grad das machts interessant. Vor allem die beiden ESL, den Flugteller würde ich mir jetzt nicht mal so eben fahren trauen. Aber gut wer sowas fahren kann, der kann alles Fahren was es an Liften gibt.
Naja und nachdem ich mir das SNES-Video angeschaut hab, vllt. hat da derjenige der die Schlepper drüben umgebaut hat, zu viel Yoshi's Island gespielt und sich davon inspirieren lassen.
In Europa bekommt man sowas wohl gar ned erst genehmigt, aber offensichtlich funzt das ganze ohne irgendwelche Sicherheitsbedenken.

Wenn man mal bedenkt in Italien hast öfter mal Warnschilder an einer Schwarzen Abfahrt (z.B: die geniale Diego im Fassatal (Sella Ronda-Bereich, und ganz oben im Norden) Wobei wenn ich sowas sehe ists für mich ne Einladung zur Einfahrt, sind dann meist die Besten Pisten, weil sich da nicht jeder rein traut. (Bischkek liegt beim Breitengrad ungefähr auf gleicher Höhe wie L'Aquila in den Abruzzen), nur eben ein paar 1000km östlicher.

mFg Widdi
Winter 2017/2018: 45 Tage: Saison beendet!
Sommer 2018 0x Rad 0x Baden 2x Wandern

Benutzeravatar
miki
Mt. Blanc (4807m)
Beiträge: 5103
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 16/17: 56
Skitage 17/18: 20
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von miki » 05.02.2018 - 19:01

Krass! Too Ashuu am Tag zuvor wirkt mit seiner 'normalen' DSB, genug Schnee und sogar ein paar präparierten Pisten dagegen fast schon Mainstream :wink: .

Ein Satz im Bericht lässt mir aber keine Ruhe:
(...) schon gleich mal der erste Nostalgie-Flash: Keinerlei Pistenmarkierung, keine Pistenpräparierung
Hier würde ich wirklich gerne mal wissen von welcher Nostalgie du hier schreibst? Unter dem Ausdruck versteht man normalerweise eine sehnsuchtsvolle Hinwendung zu vergangenen Zeiten, die man z. B. aus der Kindheit under Jugend kennt. Aber - waren die Abfahrten in deiner Jugend wirklich unmarkiert und unpräpariert? Ich bilde mir ein zu den älteren Usern hier im AF zu gehören (bin auch ein paar Jahre älter als Starli), trotzdem habe ich Skiabfahrten schon seit der Kindheit als markiert und präpariert in Erinnerung. Alte Lifte - ja, lange Warteschlangen - ja, Naturschee - ja, wenig bis gar nicht modelliert - ja, das alles verstehe ich unter 'nostalgisch'. Aber ein paar grün / blau / rot gefärbte Holzstäbe gab es auch schon 1975 am Pohorje am Pistenrand und mit den zwei oder drei Rolbas und Ratracs wuden die Pisten auch damals schon jeden Tag gewalzt ... OK, fast jeden Tag, am 1. Januar war traditionell ungewalzt wenn die Raupenfahrer von der Silvesterfeier zu besoffen waren :twisted: . Und als meine Eltern mit mir 1978 den ersten Wochenurlaub in Schladming gemacht haben, war es dort auch noch sehr 'nostalgisch', es gab ESL, DSB und SL mit hölzernen Kurzbügeln und grünen Portalstützen, keine Schneekanone weit und breit. Aber markiert und präpariert war auch damals schon selbstverständlich. Und Pisten waren auch schon ordentlich breit, evtl. keine 100 m wie heute, aber 50 m waren es bestimmt. Deshalb würde mich sehr interessieren, auf welche Zeiten sich deine Definition von Nostalgie bezieht? Geht es dabei wirklich um eigene Erinnerungen oder sind es eher 'Erinnerungen' an eine Illusion, einen Traum von einer Zeit die man selbst nicht erlebt hat, dafür aber eine Vorstellung entwickelt hat wie es 'damals' ausgesehen haben muss :wink: ?
Saison 2017/18 beendet: 51 Skitage = 12x Petzen, 5.5x Mölltaler Gletscher, 4x Pohorje, Serre Che, 3x Kals - Matrei, 2.5x BKK, Turrach, 2x Nassfeld, Gerlitzen, Weinebene, 1.5x Hochstein, Ankogel, 1x Sillian, Obertilliach, Heiligenblut, Innerkrems, Hochrindl, Montgenevre, AdH, St. Jakob, 0.5 x Zettersfeld.

Benutzeravatar
3303
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3544
Registriert: 21.08.2006 - 22:38
Ski: nein
Snowboard: nein

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von 3303 » 05.02.2018 - 19:34

Als ich in den 80er Jahren klein war, waren die Pisten in der Schweiz nicht täglich präpariert. Markierung war in der Mitte. Schwarze Pisten wurden fast alle gar nicht präpariert und manche Rote auch nach Neuschnee zunächst nicht. Markiert waren aber fast alle.
Erst in den letzten Jahren wurde zB auf Corviglia die letzte schwarze, unmarkierte und unpräparierte Piste (Gallerie) aus den Plänen gestrichen.
In den Chroniken kann man nachlesen, dass es in den 60ern überhaupt keine Präparierung gegeben zu haben scheint. Offenbar wurde lediglich etwas gestampft, wie man so hört.
“Mittelmaß war nie meine Stärke“
[Willy Bogner]

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Pistencruiser
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2167
Registriert: 10.05.2010 - 13:35
Skitage 16/17: 25
Skitage 17/18: 31
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Weilheim i. OB

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von Pistencruiser » 05.02.2018 - 21:23

Wie geil! Der Lift ist der Hammer. Und gar nicht mal langsam das Teil.
Stell mir sowas grad in Kaltenbach vor. :twisted:
Mit einem hast du wohl recht: Das wird als Liftkuriosität wahrscheinlich nicht mehr zu toppen sein!
Die einen kennen mich — die anderen können mich...!
Konrad Adenauer

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16739
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 82
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von starli » 06.02.2018 - 12:25

Geht es dabei wirklich um eigene Erinnerungen oder sind es eher 'Erinnerungen' an eine Illusion, einen Traum von einer Zeit die man selbst nicht erlebt hat, dafür aber eine Vorstellung entwickelt hat wie es 'damals' ausgesehen haben muss :wink: ?
Ich verwende den Begriff "Nostalgie" normalerweise allgemein betrachtet, z.B. auch wenn ich von einem "Nostalgie-Skigebiet" rede.. Das mag vielleicht sprachlich nicht ganz korrekt sein, aber mir fällt kein besseres/schöneres Wort ein, zumal das vielleicht korrektere "altmodisch" ja eher negativ behaftet ist, während "nostalgisch" eben positiv (und etwas verklärt) gemeint ist.

Wobei, Wikipedia meint:
Nostalgie bezeichnet eine sehnsuchtsvolle Hinwendung zu vergangenen Gegenständen oder Praktiken. Die Nostalgie kann sich sowohl auf das eigene Leben beziehen als auch auf nicht selbst erlebte Zeiten (so genannte kollektive Nostalgie).
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

gernot
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 728
Registriert: 26.01.2004 - 15:46
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von gernot » 06.02.2018 - 23:48

wieder mal ein herzliches dankeschön für diesen außergewöhnlichen bericht!
chapeau!

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

j-d-s
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2694
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 16/17: 30
Skitage 17/18: 41
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Erlangen, Franken

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von j-d-s » 07.02.2018 - 05:28

starli hat geschrieben:
06.02.2018 - 12:25
Geht es dabei wirklich um eigene Erinnerungen oder sind es eher 'Erinnerungen' an eine Illusion, einen Traum von einer Zeit die man selbst nicht erlebt hat, dafür aber eine Vorstellung entwickelt hat wie es 'damals' ausgesehen haben muss :wink: ?
Ich verwende den Begriff "Nostalgie" normalerweise allgemein betrachtet, z.B. auch wenn ich von einem "Nostalgie-Skigebiet" rede.. Das mag vielleicht sprachlich nicht ganz korrekt sein, aber mir fällt kein besseres/schöneres Wort ein, zumal das vielleicht korrektere "altmodisch" ja eher negativ behaftet ist, während "nostalgisch" eben positiv (und etwas verklärt) gemeint ist.

Wobei, Wikipedia meint:
Nostalgie bezeichnet eine sehnsuchtsvolle Hinwendung zu vergangenen Gegenständen oder Praktiken. Die Nostalgie kann sich sowohl auf das eigene Leben beziehen als auch auf nicht selbst erlebte Zeiten (so genannte kollektive Nostalgie).
Verklärt trifft es ganz gut. Denn die uralt-Lifte, die du magst, die gab es in Alpen zwar in den 70ern noch. Nur gabs damals halt auch locker mal ne halbe Stunde Wartezeit an den Dingern.

Insofern hast du geradezu Glück, dass du die Teile heute fährst, weil außer dir nur wenige damit fahren wollen und es daher im Gegensatz zu früher keine Wartezeiten gibt. Die meisten Leute fahren halt Ski und sehen Lifte nur als Mittel zum Zweck.
Saison 16/17 [30]: Gasteinertal, Nassfeld, Alpendorf-Wagrain-Flachau, SHLF/Skicircus, Zauchensee-Flachauwinkl, Schladming/4Berge, Gerlitzen, Skiwelt, vereinigter Arlberg, Skijuwel, Laax, Sulden, Sellaronda, Gstaad, Jungfrau, Crans-Montana, Adelboden, Galibier Thabor, Via Lattea, Val d'Isere/Tignes, 3x Trois Vallees, 2x Portes du Soleil, 2x Paradiski, 2x Zillertal Arena, St. Moritz (Corviglia+Corvatsch)
Saison 17/18 [41]: 6x Sellaronda, Gitschberg-Jochtal, 2x Kronplatz, Madonna di Campiglio, Skiwelt, Courmayeur, Grand Massif, Grimentz-Zinal, Aletscharena, Monterosa Ski, 2x 4 Vallees (Verbier etc.), Villars-Gryon-Les Diablerets, Chamonix (Brevent-Flegere+Les Houches), Les Sybelles, 2x Trois Vallees, 2x Paradiski, Les 2 Alpes, Alpe d'Huez, Val d'Isere/Tignes, Portes du Soleil, Brandnertal, Hochoetz+Kühtai, Arosa-Lenzerheide, Damüls-Mellau, Pitztaler Gletscher-Rifflsee, Sölden, Mayrhofen, SFL, Arlberg, Ischgl-Samnaun, Zillertal Arena, Davos-Klosters (Parsenn)

Benutzeravatar
Kreon100
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 413
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 16/17: 38
Skitage 17/18: 45
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von Kreon100 » 07.02.2018 - 15:44

3303 hat geschrieben:
05.02.2018 - 19:34
Als ich in den 80er Jahren klein war, waren die Pisten in der Schweiz nicht täglich präpariert. Markierung war in der Mitte. Schwarze Pisten wurden fast alle gar nicht präpariert und manche Rote auch nach Neuschnee zunächst nicht. Markiert waren aber fast alle.
Erst in den letzten Jahren wurde zB auf Corviglia die letzte schwarze, unmarkierte und unpräparierte Piste (Gallerie) aus den Plänen gestrichen.
In den Chroniken kann man nachlesen, dass es in den 60ern überhaupt keine Präparierung gegeben zu haben scheint. Offenbar wurde lediglich etwas gestampft, wie man so hört.
Jedem, der sich für das Thema Nostalgie interessiert, empfehle ich mal den Film "Downhill Racer" mit Robert Redford. Der wurde 1969 gedreht, da stand ich auch das allerste mal auf den Skiern :ja:


Direktlink


Unglaubliche Action, unglaubliche Klamotte, ungewöhnliche Geschichte.

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4254
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Ski: nein
Snowboard: nein
Kontaktdaten:

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von trincerone » 08.02.2018 - 21:37

@Miki: Das ist grundsätzlich ein interessanter Punkt, wobei es zwischen "selbst erlebt" und "Traum/Vorstellung wie es ausgesehen haben muss" ja auch noch dokumentierte Historie gibt, die man nicht erlebt hat, aber von der man trotzdem weiß, dass sie so und nicht anders (zumindest zum dokumentierten Zeitpunkt am dokumentierten Ort) extistiert hat.

Unpräparierte und unmarkierte offizielle Pisten bin ich das letzte mal gestern gefahren - in Hemsedal, Norwegen. Die Pistenmarkierung ist der Waldrand, Präparation gibt's auf mehreren der schwarzen Pisten nicht. Einmal musste man eine Eisfläche runter, die im Grunde ein gefrorener Wasserfall war - das war witzig für einmal, aber ein zweites mal muss auch ich das nicht unbedingt machen. ;)

Unpräparierte Pisten kenne ich bis mindestens in die 90er Jahre für schwarze Abfahrten. Generell mehr oder weniger unpräparierte Pisten hat es wohl - gebietsabhängig - v.a. in den 50er und 60er Jahre gegeben, als kein oder nicht ausreichendes Pistengerät vorhanden war. Das sieht man ja auch auf recht vielen Bildern. Meine Familie, die in den 70ern häufiger in den Dolomiten war, erzählt (und davon gibt es auch Dias), dass das damals auch dort zumindest nach Neuschneefällen tagelang nicht präpariert war.

"Unmarkierte" Pisten in den Alpen kann ich jetzt so aus dem Kopf auch nicht bestätigen. Es dürfte sie wohl in ganz frühen Jahren an den ersten Pendelbahnen gegeben haben, aber in der Regel waren die, soweit mir bekannt, mindestens seit den 60er Jahren als "Skirouten" und nicht als offzielle Abfahrten ausgewiesen, wenn sie nicht markiert wurden (und es gab natürlich auch markierte Skirouten). Ob und inwieweit es von diesem generellen Eindruck Abweichungen gegeben haben mag, weiß ich nicht genau.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Ram-Brand
Ski to the Max
Beiträge: 11182
Registriert: 05.07.2002 - 20:04
Skitage 16/17: 24
Skitage 17/18: 12
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover (Germany)
Kontaktdaten:

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von Ram-Brand » 27.02.2018 - 21:18

Ich find die Lifte gleichzeitig interessant und erschreckend. 8O


Seilentgleisungen auf der Talfahrseite scheinen wohl keinen zu jucken.
Die Klemme mit einer einfachen Mutter angezogen.
Bild
Bild

Farbe und Nachstreichen gibt es in diesen Ländern nicht.



Vielleicht gabs da mal eine Liftkreuzung ;-)
Bild
Bild Bild
Lift-World.info :: Entdecke die Welt der Seilbahntechnik - Liftdatenbank, Fotos & Videos von Liftanlagen, sowie Informationen über Seilbahntechnik und vieles mehr ...

Benutzeravatar
Maxi.esb
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1050
Registriert: 05.09.2012 - 17:42
Skitage 16/17: 7
Skitage 17/18: 4
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schneeberg (Erzgebirge) / Hirschegg
Kontaktdaten:

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von Maxi.esb » 02.03.2018 - 18:52

Das ist keine Seilentgleisung, denn die Rollen sind ja nicht wie gewönhlich auf ner 2er Wippe gelagert, sondern in der Position fixiert. Dient jetzt als Wechsellast.
Und nur geschraubte Klemmen war bei uns früher auch gang ung gebe und gibts bei Schleppliften in Mitteleuropa sogar noch ab und zu.
Lifte sind wie guter Wein, je älter desto besser!

Jagdsaison 2015; 82 Liftfahrten
Jagdsaison 2016; 89 Liftfahrten
Jagdsaison 2017; 44 Liftfahrten
Bild

Benutzeravatar
Skiphips
Massada (5m)
Beiträge: 64
Registriert: 10.04.2017 - 13:41
Skitage 16/17: 5
Skitage 17/18: 3
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von Skiphips » 05.03.2018 - 22:40

Nach dem Flugtellerlift gibt es jetzt auch den Flugbügellift ;)

https://www.facebook.com/SPOXcomAT/vide ... 815216409/
Skitage Saison 17/18
1x Davos-Klosters Parsenn, 1x Kitzbühel, 1x Silvretta Montafon
Skitage Saison 16/17
3x Ischgl-Samnaun, 1x Davos-Klosters Parsenn, 1x See im Paznauntal
Skitage Saison 15/16
1x Axamer Lizum, 1x Karwendel-Dammkar Mittenwald, 1x Kühtai, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Silvretta Montafon

Skitage Saison 14/15 1x Davos-Klosters Parsenn, 1x Ischgl-Samnaun, 1x Sölden; Skitage Saison 13/14 2x Skicircus Saalbach-Hinterglemm/Leogang/Fieberbrunn, 2x Sölden, 1x Davos-Klosters Parsenn; Skitage Saison 12/13 1x Davos-Klosters Parsenn, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Skicircus Saalbach-Hinterglemm/Leogang/Fieberbrunn; Skitage Saison 11/12 2x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Kitzbühel; Skitage Saison 10/11 1x Hochzillertal, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Skiwelt Wilder Kaiser

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16739
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 82
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Kirgistan: Oruu-Sai & Ak-Tash, 2.1.2018 / Flugtellerlift & Selfmade-ESL {ZA2018.11}

Beitrag von starli » 06.03.2018 - 12:03

^ Naja, in dem Fall war es aber wohl ein Defekt am Bügel und es hätte wohl jederzeit passieren können, dass das Seil doch noch ausfährt?! Dann aber gut Nacht.
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Antworten

Zurück zu „restliche Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast