Japan, Miyagi, Onikoube, 10.02.2018

remaining world, résiduaire monde, guardolo

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Ams
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 268
Registriert: 21.05.2013 - 23:21
Ski: ja
Snowboard: nein

Japan, Miyagi, Onikoube, 10.02.2018

Beitrag von Ams » 16.02.2018 - 17:25

Zum zweiten mal bin ich in Japan, diesmal aber nur für 6 Wochen. Standort ist Sendai und somit habe ich die Skikleidung mitgenommen in der Hoffnung auf 1-2 Skitage in der Gegend. Diese Hoffnung wurde erfüllt und so ging es am 10.02. mit einigen Mitstudenten nach Onikoube. Habe ich noch nie etwas von gehört, liegt auch irgendwie im Nirgendwo und besonders groß ist das Gebiet ebenfalls nicht. Immerhin hat es den für Japan ordentlichen Höhenunterschied von 700 Metern (300 - 1050 m). Leider zeugen die vielen LSAP-Lifte von besseren Zeiten, als das Gebiet noch nicht um die Hälfte seiner früheren Größe kastriert war. Ich habe im Internet einen schönen Vergleich gefunden mit 2 Pistenplänen: http://www.geocities.jp/seppa06/1001/naruko3.html . Es sieht so aus, als ob das Gebiet damals am Stück hochgezogen wurde, da alle Lifte DSB des exakt gleichen Typs von Poma-Ansaku sind. Auch die LSAP EUB sieht stark nach Poma-Klapperkiste aus, ähnlich wie in anderen japanischen Skigebieten. Auf der anderen Seite des Berges ist zudem noch ein komplettes LSAP Skigebiet inklusive EUB und mehreren DSB.

Sehr auffällig ist, dass der Snowboard-Boom in Japan noch nicht abgeklungen ist. In Onikoube waren sicherlich mehr als 60% der anwesenden Wintersportler mit dem Snowboard unterwegs.

Fakten
Wetter:
Sonne und Wolken gemischt
Nachmittags im Tal deutliche Plusgrade und Sulz im unteren Bereich

Schneehöhe:
>100cm

Geöffnet:
Alles, was nicht LSAP ist

Pistenzustand:
Gut, steile Pisten generell unpräpariert mit Neuschneeauflage

Wartezeiten:
Keine

Gefallen:
Schneeverhältnisse

Nicht gefallen:
Großer stillgelegter Bereich

Pistenplan:
http://www.onikoube.com/winter/slopes

Bilder und Bericht
Anfahrt im Kleinwagen blind dem Navi folgend. Umkehr erst einmal vor einem großen Schneehaufen am Ende des geräumten Bereichs. Gab aber natürlich eine brauchbare Zufahrt zum Skigebiet und einen ordentlich geräumten Parkplatz
20180210_092319-1.jpg
20180210_093531-1.jpg
Das Leihequipment ist akzeptabel, aber ohne japanische Begleitung wäre ich schon an den Formularen gescheitert. Auf Ausländer ist man hier definitiv nicht eingestellt. Der Skipass mit irgendwelchen Online-Rabattgutscheinen kostet 3900 Yen (=30 Euro) und enthält einen 1000 Yen Verzehrgutschein. Da man eh irgendwann hungrig wird und wie für japanische Ski-Resorts typisch alle Anlagen, Hotels und Resturants dem gleichen Besitzer gehören, kann man den aber gut gebrauchen. Leihski und -stiefel schlagen dagegen mit 4900 Yen zu buche und sind somit teurer als Skipass und Essen.
20180210_102051-1.jpg
Aus dem Hauptgebäude heraus direkt der Blick auf den LSAP-Bereich. Nach etwas schieben kann man auch den rechten unteren Bereich überblicken.
20180210_102328-1.jpg
20180210_104830-1.jpg
Auffahrt mit den 2 Haupt-DSB. Die steile direkte Abfahrt ist unpräpariert und wird von den meisten Japanern gemieden, lässt sich aber bis Liftschluss gut und mit wenig Buckelbildung fahren. Freerider hat es hier praktisch keine trotz guter Schneeverhältnisse neben der Piste, da es einige tage zuvor geschneit hat.
20180210_104847-1.jpg
20180210_103312-1.jpg
20180210_103733-1.jpg
20180210_104030-1.jpg
Weiterfahrt mit der 3. DSB in der Kette zum höchsten Punkt. Hier hat man ein schönes Panorama.
20180210_114315-1.jpg
20180210_113329-1.jpg
Der Magen knurrt und glücklicherweise wurde des Restaurant zwischen 2. und 3. Sektion DSB noch nicht wegrationalisiert. Typisch für ältere japanische Skigebiete ist es eine Art-SB Restaurant. Das größere Restaurant im Tal sieht aber deutlich mehr nach gammeliger Uni-Mensa oder Betriebskantine aus :mrgreen: . Das Essen ist aber wie üblich in Japan gut und günstig. Keine Mahlzeit kostet mehr als die 1000 Yen (~8 Euro) des Verzehrgutscheins und Trinkwasser gibt es als Selbstbedienung. Zudem wird in japan auch nicht erwartet, dass man über das kostenlose Wasser/Tee hinaus etwas zu trinken kauft. Nach etwas Übersetzungshilfe wurde es bei mir eine Nudelsuppe, die definitiv mehr Gehalt hatte, als so manche Mahlzeit zu erheblich höheren Preisen in den heimischen Skigebieten :rolleyes:
20180210_114318-1.jpg
20180210_114722-1.jpg
20180210_114745-1.jpg
20180210_114800-1.jpg
20180210_115112-1.jpg
Am Ausgang hängt ein alter Pistenplan mit überklebten Liften und Pisten. Offensichtlich wurde nach der Stilllegung der EUB und 4. DSB Sektion zur EUB Bergstation noch die 3. DSB Sektion in diese Richtung weiterbetrieben. Diese hat unter anderem die sehr anspruchsvoll aussehende zweite Talabfahrt erschlossen.
20180210_121236-1.jpg
Noch einmal die direkte Talabfahrt. Definitiv eher schwarz statt rot und blau wie auf dem Pistenplan.
20180210_121916-1.jpg
20180210_122413-1.jpg
Ein paar weitere Runden am obersten Lift mit der gemütlichen Abfahrt, dem schönen Panorama und Blick auf den LSAP Bereich.
20180210_125129-1.jpg
20180210_125131-1.jpg
20180210_130410-1.jpg
20180210_130845-1.jpg
20180210_131102-1.jpg
Die oberen Lifte schließen bereits um 15:30, aber weiter unten laufen sie bis 16:00. Also Zeit noch die rechte und linke DSB zu erkunden. Die linke DSB befindet sich direkt neben der ehemaligen EUB mit ihrem großen Niederhalter und den komischen Reifenrollen auf einigen normalen Stützen.
20180210_135958-1.jpg
20180210_141105-1.jpg
20180210_143030-1.jpg
20180210_143711-1.jpg
20180210_143751-1.jpg
20180210_144006-1.jpg
Nach dem Skifahren sind wir noch in ein nahegelegenes Onsen gefahren. Einfach entspannendend und gemütlich...
20180210_172910-1.jpg
20180210_172920-1.jpg

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 16752
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 16/17: 116
Skitage 17/18: 82
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Kontaktdaten:

Re: Japan, Miyagi, Onikoube, 10.02.2018

Beitrag von starli » 17.02.2018 - 22:34

Die Landschaft erinnert mich ja ein wenig an den Appennin. Schade, dass die EUB stillgelegt wurde. Die fehlenden Fußraster wie in Amerika würden mich ja mal wieder nerven. Und das Nicht-mal-Lesen-Können ist dort dann auch ein Problem. Zudem die Japaner zumindest um die Jahrtausendwende, als ich da das eine oder andere technische Teil bestellt hatte, mit Englisch tatsächlich ähnlich auf dem Kriegsfuß stehen/standen wie die Franzosen ;)
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)
- Neues, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein "neuer" Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Benutzeravatar
Mt. Cervino
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2255
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 16/17: 10
Skitage 17/18: 2
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan, Miyagi, Onikoube, 10.02.2018

Beitrag von Mt. Cervino » 18.02.2018 - 22:47

Krass was da alles stillgelegt ist. Aber das ist ja leider Japan-Standart.
Das Skigebiet sieht insgesamt recht anspruchsvoll aus. Der Verlust der linken (EUB-)Seite schmerzt aber sehr, weil gerade dort die Pisten sehr lecker aussehen.
Weist du was das für eine EUB war? Noch eine alte Poma Oeuf 4EUB oder schon eine 6EUB?
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées - Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Heuberg-Ifen-Talllifte-Kanzelwand (AT) / Oberstdorf-Fellhorn-Söllereck (DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (IT) / Serre Chevalier (F)

Benutzeravatar
Arlbergfan
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4749
Registriert: 29.09.2008 - 20:30
Skitage 16/17: 114
Skitage 17/18: 119
Ski: ja
Snowboard: nein
Kontaktdaten:

Re: Japan, Miyagi, Onikoube, 10.02.2018

Beitrag von Arlbergfan » 27.02.2018 - 22:39

Schaut sehr interessant aus - sicher einer der Gebiete, die viel mehr Potential hätten, als derzeit genutzt. Schade.
Gerade das macht uns Rolltreppen-geplagten, durchgestylten Ski-Europäer doch Lust, mal so etwas in Japan auszuprobieren.

Danke deshalb für den Bericht! Hat sehr gefallen!

Und hey - wegen 6 Wochen in Japan ist nicht wenig. Ich hatte für nur 6 Tage Skiausrüstung dabei! :wink:
EIN FRANKE IM LÄNDLE

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Ams
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 268
Registriert: 21.05.2013 - 23:21
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan, Miyagi, Onikoube, 10.02.2018

Beitrag von Ams » 06.03.2018 - 05:13

starli hat geschrieben:
17.02.2018 - 22:34
Die fehlenden Fußraster wie in Amerika würden mich ja mal wieder nerven. Und das Nicht-mal-Lesen-Können ist dort dann auch ein Problem.
Wo sollen auch Fussraster dran sein, wenn es einfach garkeine Sicherheitsbuegel am Lift gibt? :mrgreen: Viele Japaner weigern sich selbst auf KSB mit 5 m/s das Ding zu schliessen...
Zum Thema Sprache: Das ist in den letzten jahren deutlich besser geworden und vor Olympia wird die Regierung sicher noch mehr Englisch forcieren. Habe mit Japanern gesprochen und die fangen bereits an Gebiete wie Niseko zu meiden, da sie einfach zu sehr von Australiern und Chinesen dominiert werden. Onikoube ist dagegen wirklich in der Pampa und wegen der Hand voll Auslaender pro Jahr, die dann Probleme haben...
Mt. Cervino hat geschrieben:
18.02.2018 - 22:47
Krass was da alles stillgelegt ist. Aber das ist ja leider Japan-Standart.
Das Skigebiet sieht insgesamt recht anspruchsvoll aus. Der Verlust der linken (EUB-)Seite schmerzt aber sehr, weil gerade dort die Pisten sehr lecker aussehen.
Weist du was das für eine EUB war? Noch eine alte Poma Oeuf 4EUB oder schon eine 6EUB?
Ja, gerade der stillgelegte Bereich hat ein paar schwierig aussehende Abfahrten und waere dank EUB auch komfortabler als die lahme DSB-Kette. War vermutlich eine 6EUB (haben die in Japan jemals Poma Oeuf gebaut?). Was man an der Station sehen konnte sah sehr aehnlich aus wie vergleichbare Anlagen in anderen japanischen Gebieten, mit denen ich gefahren bin.
Arlbergfan hat geschrieben:
27.02.2018 - 22:39
Schaut sehr interessant aus - sicher einer der Gebiete, die viel mehr Potential hätten, als derzeit genutzt. Schade.
Gerade das macht uns Rolltreppen-geplagten, durchgestylten Ski-Europäer doch Lust, mal so etwas in Japan auszuprobieren.

Danke deshalb für den Bericht! Hat sehr gefallen!

Und hey - wegen 6 Wochen in Japan ist nicht wenig. Ich hatte für nur 6 Tage Skiausrüstung dabei! :wink:
Wenn bloss die J-Pop Dauerbeschallung nicht gewesen waere :rolleyes: . Ansonsten hat es den Charme von frueher, als Skifahren noch simpler war.
Der Aufenthalt ist bald vorbei und bisher blieb es bei dem einen Skitag. Alleine ohne Auto und ohne gute japanisch-Kenntnisse macht es in der Gegend wenig Sinn.

Antworten

Zurück zu „restliche Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast