Alpiner Skiweltcup 2018/19

... tauscht euch aus über: Alpinsportaktivitäten im Sommer- (Wandern, Klettern, Biken, Sommerodeln, etc.) und im Winter- (Eislaufen, Wandern, Langlaufen) sowie die Geschehnisse in den internationalen Wintersport-Wettbewerben (FIS, Olympia, etc.)

Moderator: Downhill

Benutzeravatar
alpinfan77
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 949
Registriert: 23.08.2012 - 16:37
Skitage 16/17: 14
Skitage 17/18: 13
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München

Re: Alpiner Skiweltcup 2018/19

Beitrag von alpinfan77 » 17.05.2018 - 15:35

Es gibt eine neue Kadereinteilung bei unseren Alpinen: https://skiweltcup.tv/09-dsv-mannschaft-2018-19.pdf
Erläuterungen dazu: https://cdn.dosb.de/user_upload/www.dos ... _FINAL.pdf

Die Struktur entspricht den Vorgaben des DOSB. Es geht natürlich um die Zuteilung der Fördermittel und deutlich kommt m.E. heraus, dass die Sportförderung auf Medaillen bei Großereignissen ausgerichtet ist, hauptsächlich OL natürlich. Der Sport wird betrachtet als Mittel für das nationale Prestige. Alles klingt auch mehr nach Amateursport bzw. Sport auf Profiniveau, der sich selbst nicht voll finanzieren kann. Im Wintersport ist das ja meistens der Fall, aber nicht immer. Für "echten" Profisport ist es weltfremd. Da steht die eigene Wettbewerbsserie im Vordergrund und OL-Erfolge sind mehr ein Nebenprodukt der WC-Leistungen. Bei den Alpinen ist es so. Die Finanziers des Sportbetriebs, Veranstalter, Industrie und Sponsoren bringen die Gelder auf, weil sie für sich werben wollen, nicht wegen irgendwelchem OL-Krimskrams.

Ich frage mich was der Unterschied zwischen Lehrgangsgruppen und Kadern ist :?: Vielleicht bezieht sich das Erste auf die Trainingsstruktur und das Zweite auf die Fördermittel.

Einige Zuordnungen der Athleten sind fragwürdig. Dopfi ist z.B. nicht im OK, was ja wohl ein Witz ist. Er war qualifiziert für OL und im "Endkampf". Rang und Platzierungen sind besser wie die von Straßer. Alleine sein 7. Platz in Val d'Isere erfüllt doch die Kriterien. Außerdem war es seine Rückkehrsaison nach schwerer Verletzung, die ihn immer noch behinderte. Dafür waren seine Leistungen voll in Ordnung. Sollte man ihm da nicht "Ein erreichter OK-Kaderstatus kann in begründeten Ausnahmefällen auch für 2 Jahre anerkannt werden" oder "Sonderfälle auf vergleichbarem Leistungsniveau können in Ausnahmefällen anerkannt werden" zugestehen? Seltsam. Dafür sind Straßer und Dürr im OK, was m.E. nur an ihrer Stärke in Parallelrennen liegen kann. Weidle hätte durchaus höher eingestuft werden können als Wallner, Mutschlechner ist höher eingestuft als Dorsch und Hronek, auch komisch.

Nach den Kriterien hätte man unseren Herrenrennsport schon längst einstellen können, wegen olympischer Medaillenlosigkeit (seit Wasi). Die paar WM-Medaillen reißen's auch nicht raus. Vor allem die Älteren Felix und Dopfi, aber auch schon Luitz dürften eigentl. gar nicht mehr gefördert werden :naja:

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Thunderbird80
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 806
Registriert: 16.11.2006 - 11:32
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Darmstadt

Re: Alpiner Skiweltcup 2018/19

Beitrag von Thunderbird80 » 17.05.2018 - 19:07

Ski WM 2023 geht nach meribel und nord. Ski WM 2023 nach Planica

CrystalMountain
Massada (5m)
Beiträge: 9
Registriert: 14.04.2018 - 21:32
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein

Re: Alpiner Skiweltcup 2018/19

Beitrag von CrystalMountain » 17.05.2018 - 20:44

Ja, Courchevel-Méribel (FRA) haben mit 9:6 Stimmen gewonnen und werden somit die alpine Ski-WM 2023 ausrichten.

Aus Saalbach-Hinterglemm ist derweil folgendes zu lesen:
saalbach.com hat geschrieben:„Wir haben viel Arbeit und Herzblut in die Bewerbung gesteckt um 2023 nach langer Pause wieder eine WM durchführen zu können. Dass wir das Know How dafür besitzen wissen wir. Mit Courchevel-Méribel hatten wir jedoch einen sehr starken Mitbewerber. Wir drücken unseren Kollegen aus Frankreich die Daumen für die WM und werden mit Sicherheit auch selbst vor Ort sein. Was uns betrifft geben wir bestimmt nicht auf: Die nächste Vergabe gilt für 2025 und die holen wir uns dann nach Saalbach“, meint Bartl Gensbichler, Präsident des Salzburger Landesskiverbandes, optimistisch.
Auf der Website der Gewinner kann man sich das Konzept der zwei Orte inklusive Streckenkarten ansehen: courchevelmeribel2023.com

Die Damen fahren in Méribel auf der bekannten Olympia-Piste "Roc de Fer/Stade de Corbey", während die Herren in Courchevel ihre Rennen auf der im Weltcup bisher noch nie genutzten Piste "Les Jockeys" austragen werden. Die beginnt auf dem Loze (Bergstation der Lifte Loze, Plantrey und Bouc Blanc - dort beginnt auch die aktuelle Weltcup-Piste "Stade Emile Allais" nach Courchevel 1850) und führt herunter nach Courchevel-Le Praz. Das Ziel ist direkt neben den Skisprungschanzen, die einst für Olympia 1992 genutzt wurden.

Irgendwo habe ich gelesen, daß die Piste "Les Jockeys" für Weltcup- und WM-Rennen erst noch ausgebaut, also in der unteren, durch Wald führenden Hälfte, verbreitert werden muss. Kennt sich da jemand genauer aus? Ist die WM-würdig? Naja, jedensfalls haben die Herren demnächst einen neuen Weltcup-Ort im Kalender...
Zuletzt geändert von CrystalMountain am 20.05.2018 - 18:43, insgesamt 1-mal geändert.

Thunderbird80
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 806
Registriert: 16.11.2006 - 11:32
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Darmstadt

Re: Alpiner Skiweltcup 2018/19

Beitrag von Thunderbird80 » 18.05.2018 - 13:00

der longterm kalender ist da. Was u.a. auffällt ist das Bad Kleinkirchheim nicht mehr dabei ist. Eigentlich wären die doch 2021 wieder dran

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Seilbahnjunkie
Kilimandscharo (5892m)
Beiträge: 5992
Registriert: 11.07.2004 - 12:45
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 74821 Mosbach

Re: Alpiner Skiweltcup 2018/19

Beitrag von Seilbahnjunkie » 18.05.2018 - 23:03

Ich bin da zwar nur einmal runter gefahren, aber wenn ich mich recht erinnere war sie kurz vor dem Ziel schon etwas eng.

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7846
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg

Re: Alpiner Skiweltcup 2018/19

Beitrag von Emilius3557 » 19.05.2018 - 13:25

Irgendwo habe ich gelesen, daß die Piste "Les Jockeys" für Weltcup- und WM-Rennen erst noch ausgebaut, also in der unteren, durch Wald führenden Hälfte, verbreitert werden muss. Kennt sich da jemand genauer aus? Ist die WM-würdig?
Während meiner sechs Trois Vallées-Besuche war sie, wenn ich mich richtig entsinne, maximal einmal offiziell geöffnet, sprich bis 2012 (jetzt weiß ich es nicht) auch nicht beschneit.
Wäre nicht egtl. die "Jean Blanc" die logische Rennpiste nach Le Praz?
Besinnung auf die Kernkompetenzen - altbewährte Dummschwätzerei...

Benutzeravatar
thomasg
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1459
Registriert: 30.09.2002 - 21:56
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Alpiner Skiweltcup 2018/19

Beitrag von thomasg » 19.05.2018 - 20:58

Die Jean Blanc ginge auch, aber ich glaube, dass die Jockeys noch etwas interessanter sein dürfte. Während die Jean Blanc oben relativ flach losgeht, geht es bei der Jockeys gleich richtig runter. Zumindest wenn der Start im Bereich der ehemaligen Bergstation des SL Bouc Blanc ist, wovon ich ausgehe. Ausserdem kann man bei der Jockeys die Einrichtungen der Olympia-Schanzen mitnutzen, was sonst nicht möglich wäre, da die Jean Blanc mitten in den Ort führt.
Ich weiss nicht, was die Anforderungen der FIS bezüglich Pistenbreite sind, aber so schmal ist der untere Teil eigentlich nicht. Lt. Google Earth sind das immer so um die 40 Meter.

Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass man die Herren nicht auch in Meribel fahren lässt, wo es mit der Georges Mauduit ja eine schon beschneite durchaus anspruchsvolle Piste geben würde, die im selben Bereich wie die Damen-Piste enden würde. Aber dann wäre natürlich Courchevel nicht beteiligt gewesen, was wahrscheinlich finanziell für Meribel nicht machbar gewesen wäre.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

kaldini
Moderator
Beiträge: 4470
Registriert: 19.08.2002 - 22:17
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wörgl

Re: Alpiner Skiweltcup 2018/19

Beitrag von kaldini » 19.05.2018 - 22:15

Vielleicht geht es erst die dou des lanches runter, um dann in die jockeys weiter zu gehen. Wären dann circa 1000hm. Da ich die Jockeys sehr mag, sie aber nur selten offen war, wäre ich hier für eine Beschneiung und eine regelmässige Präparation schon zu begeistern :-)
Leider kein echter Skifahrer.

CrystalMountain
Massada (5m)
Beiträge: 9
Registriert: 14.04.2018 - 21:32
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein

Re: Alpiner Skiweltcup 2018/19

Beitrag von CrystalMountain » 20.05.2018 - 18:59

kaldini hat geschrieben:
19.05.2018 - 22:15
Vielleicht geht es erst die dou des lanches runter, um dann in die jockeys weiter zu gehen. Wären dann circa 1000hm.
Nee, leider nicht. Habe mich weiter oben auch vertan, der Start ist nicht am Col de la Loze, sondern bei den Bergstationen der Lifte Loze, Plantrey und Bouc Blanc. In dieser oben verlinkten Bewerbungsbroschüre ist eine Karte, die den genauen Verlauf zeigt. Ich hab das mal - leider sehr unscharf - rauskopiert (zum selber anklicken): Courchevel 2023 - WM-Piste Herren "Les Jockeys"

Demnach müsste es im oberen Teil zuerst über die Piste Bouc Blanc gehen. Der untere Abschnitt scheint auch noch etwas begradigt zu werden. Aber bei der Grafik könnte es sich auch nur um eine erste, ungefähre Skizze handeln, wer weiß...

EDIT: Wie schön, daß heutzutage so ziemlich alles gefilmt wird: Les Jockeys auf Youtube #1 und Youtube #2. Die Piste liegt überwiegend im Schatten, ist ja auch Nordhang & Wald. Der Start und das Ziel mit den Tribünen haben aber schön Sonne.

Benutzeravatar
alpinfan77
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 949
Registriert: 23.08.2012 - 16:37
Skitage 16/17: 14
Skitage 17/18: 13
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München

Re: Alpiner Skiweltcup 2018/19

Beitrag von alpinfan77 » 19.06.2018 - 14:47

Felix mit Problemen, Saisonvorbereitung beeinträchtigt. Bei Luitz und Dopfi scheint's gut zu laufen.

https://skiweltcup.tv/index.php/dsv-...n-oesterreich/

Bei Dopfi ist auch eine Schraube rausgekommen, wodurch hoffentlich die Schmerzen, die ihn letzten Winter begleiteten, vorbei sind.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

CrystalMountain
Massada (5m)
Beiträge: 9
Registriert: 14.04.2018 - 21:32
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein

Re: Alpiner Skiweltcup 2018/19

Beitrag von CrystalMountain » 29.06.2018 - 22:28

Nicht nur die Wintersportlerinnen und -Sportler werden im Sommer "gemacht", auch in dem einen und anderen Austragungsort wird an der Weltcup-Infrastruktur gefeilt. Richtig geklotzt wird momentan in den Pyreneen in Soldeu (Andorra), wo im März 2019 die Technik-Rennen des Weltcup-Finales von Grandvalira stattfinden werden. Um einen adäquaten Zielraum mit dem unvermeintlichen Drumherum (Tribünen, VIP-Zelte, Budenmeile, etc.) aufbauen zu können, wird dort gerade eine riesige Betonplattform über die Bachschlucht gebaut, die die Skipiste von den Hotels und der Passtraße trennt. Bisher gab es dort nur eine schmale Brücke als Verbindung. Im November will man fertig sein...

http://www.fis-ski.com/alpine-skiing/ne ... inals.html

https://www.grandvalira.com/en/pre-worl ... inals-2019 >>> THE COMPETITION >>> SOLDEU PLATFORM

PS: Ohne die Plattform wird es auf der Avet-Piste von Soldeu keine weiteren Weltcuprennen geben,
schrieben bereits 2017 zwei Herren der FIS in einem Brief an die Organisatoren in Andorra:
https://cdn01.diariandorra.ad/uploads/i ... 89cc14862c

Antworten

Zurück zu „Alpinsport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste