Ponten+Bschießer (16.06.2018)

Germany, Allemagne, Germania

Moderatoren: tmueller, TPD, Huppi, snowflat

Widdi
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2262
Registriert: 26.04.2008 - 18:54
Skitage 16/17: 42
Skitage 17/18: 45
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Markt Indersdorf

Ponten+Bschießer (16.06.2018)

Beitrag von Widdi » 10.07.2018 - 19:01

Anfahrt:
Markt Indersdorf - Grafrath - A96/B12/A7/A980/B19 - Bad Hindelang - Hinterstein in 2:15 Stunden

Rückfahrt:
Hinterstein - Oberjoch - Schattwald (Tanken) - Kaufbeuren - B12/A96/B471 - Markt Indersdorf in 2:35 Stunden (Umweg)

Wetter:
Sonne-Wolken Mix, Tal 25°C, Berg um 15°C

Schneehöhe:
Tal: 0 cm
Berg: 0cm aber ein paar Altschneefelder, tw. auch auf nur ca. 1600m

Geöffnete Anlagen und Hütten:
- 3SB Wannenkopf (0x)
- Alle

Geschlossene Anlagen und Hütten:
- Rest
- keine am Weg

Wartezeiten:
keine

Gefallen:
- Landschaft
- Wetter
- Abwechslung
- Kontraste
- Imposante Ausblicke
- Einkehr an der Zipfelsalpe

Nicht Gefallen:
- nix

Wertung:
6 von 6

Abzüge:
-Keine

So Zeit mal mit einer weiteren der Junileichen aufzuräumen. Diesmal von einer Tour auf Ponten und Bscheisser, bzw. eigtl. hört letzterer Gipfel auf Beschießer, der Name hat allerdings was mit den Lawinen aus den Steilen Flanken zu tun. Naja seltsame Namen hats rund ums Tannheimer Tal öfter. Bin dahinter ins schöne Hintersteiner Tal und Abends via Jochpass rüber nach Tirol zum Volltanken und danach back home.

1. Zustieg zur Willersalpe

Nunja vor Ort angekommen, gings dann erstmal ins Hintersteiner Tal. Eigtl. kostet das Parken dort was, aber beide Automaten waren defekt, hab dann einfach eine Parkuhr reingesteckt aber kassiert hat keiner. Danach gings relativ Spät zum Aufstieg. Nebendran waren noch Absperrungen drin, wohl wg. des Alpauftriebs der da um die Zeit rum erfolgte. Mir kamen jedenfalls von oben viele Einheimische entgegen, die haben da wohl allmählich das Vieh aufgetrieben. Nach 1,5h und 550hm Anstieg war dann auch schon die Erste Einkehr besiegelt.

Bild
Seitenblick, zwar aus dem Münchner Umland nicht der kürzeste Weg, aber man ist trotzdem in gut 2 Stunden dort.

Bild
Wegverlauf gar ned meins zu breit, aber gut hinter der Willersalpe wurden die Pfade schmaler bzw. eigtl. schon unten am Willersbach

Bild
Rückblick ins Dorf

Bild
Mal ein Blick hoch in die Gipfel, und perfektes Wanderwetter, nur im Südhang wurde es etwas warm

Bild
Ausblick vom Fahrweg, den verlässt man zum Glück weiter oben und es geht auf Pfaden weiter und einem Karrenweg (dort habens dann das Vieh raufgetrieben)

Bild
Blick rüber, leider hab ich im Allgäu nicht jeden Berg im Kopf

Bild
Wegverlauf später trennen sich die Pfade, rauf gehts dann einen Waldsteig

Bild
Mal ein Verkorkster Blick zum Kamm hinauf, die Runde ging dann über Ponten und Bschiesser, immerhin zwei 2000er-Gipfel, auch wenn die 2000m-Marke nur Knapp übertroffen wird

Bild
Typischer Wegverlauf, nicht schärfer als T2, aber tw. ordentlich steil

Bild
Wieder aus dem Steig raus, naja gut die 20min eingezäunt waren jetzt nicht tragisch

Bild
Oben angekommen, danach noch etwas durch die Mulde

Bild
Zwischenziel anvisieren, bot sich dann für einen Frühschoppen an

2. Auf der Willersalpe

Nunja trotz der Anderthalb Stunden Anstieg war bereits ordentlich was los oben auf der Willersalpe. Das meiste Einheimische. Hab da auch erst mal eine Pause eingelegt, zumal es ja von den Temperaturen her recht angenehm blieb, dazu kaum Gewitterneigung. Mit der Fernsicht wars aber Sommer-typisch halt auch nicht optimal.

Bild
Ausblick oben die Hütte liegt recht nett auf 1450m in einem Talkessel

Bild
Mal ein Blick hoch

Bild
Rückblick runter

Bild
Und Pause, die hatten nur Dunkles Bier hat aber gemundet

Bild
Viel los das meiste waren einheimische und Alpler

Bild
So noch eins zum Genuss, dann wurde es wieder Zeit sich zu Bewegen, die Tour ging ja dann bis zur Zipfelsalpe rüber und anschliessend retour, nach Hinterstein eine sehr nette Runde.

Bild
Rückblick zur Willers Alpe, der Name ist ein Flurname vom gleichnamigen Bach abgeleitet.

Bild
Mal ein Blick in den Kessel unterm Gaishorn

3. Anstieg zum Zirleseck

Nunja nach der Rast gings dann recht bald auf den Steilen aber unschwierigen Anstieg hoch zum Zirleseck. Die Tour selber ist eh sehr abwechslungsreich, man haut halt um die 1300hm raus, die man aber Optional noch mit weiteren Gipfeln erweitern kann. bei mir haben Ponten und Bescheisser gereicht, optional kann man mit 45min extra auch die Rohnenspitze mitnehmen, aber da war ich dann doch etwas spät dran, tja. lag leider eine Alp im Weg, wo ich dann erst mal eingekehrt bin.

Bild
Noch gehts durch Wiesen, später landet man auf einem Wanderweg,d er in steilen Serpentinen aufs Zirleseck geht, ab dort wird die Tour zur Kammwanderung

Bild
Rückblick hinter der Alp gings nochmal 400hm rauf, recht steil, das war nach einer Stunde vernichtet

Bild
Wegverlauf, tw. Steil aber nicht schwerer als T2

Bild
Seitenblick übers Hintersteiner Tal

Bild
Tja bis in den Sattel gings hoch, dauert ab der Alpe etwa eine Stunde

Bild
Diverse Grate

Bild
Mal ein Blick rüber Richtung Allgäuer Hauptkamm

Bild
Wieder der Kamm, diesmal kurz vorm Zirleseck auf etwa 1700m

Bild
Der Part taugte mir ned, wer plättet bitte so weit oben den Weg derart, das lief sich fast wie Geteert, braucht man am Berg ned, weiter oben zum Glück wieder nach meinem Geschmack gewesen

Bild
Mal ein Talblick mal wieder

Bild
Ausblick mit Blumen

Bild
Oben sieht man dann auch ins Tannheimer Tal hinüber

Bild
Am Zirleseck angekommen, das selber ist etwas höher, aber hier treffen die Wege zum Ponten zusammen

Bild
Kammverlauf

4. Zirleseck - Ponten

Nunja oben angekommen erst mal am Kamm geblieben, bis man sich später für Ponten oder Bschießer entscheiden muss. Viele sagen übrigens Bscheißer zum letztgenannten Gipfel, aber nunja da hat sich wohl ein Flurname selbstständig gemacht. beschissen ist der Keineswegs, kam eher von dem, dass da gern Lawinen runterdonnern und daher der Seltsame Name, genauso wie bei einem anderen Allgäuer Gipfel dem Fürschiesser. ich nahm mir einfahc mal beide Gipfel vor. Erst den Ponten und danach eben den Bschiesser

Bild
Wieder mal das Tannheimer Tal man kann vom Kamm aus gut in beide Richtungen Schauen

Bild
Rückblick zur Rohnenspitze, die ließ ich aber weg

Bild
Wegverlauf

Bild
Landschaft oben war man bereits über der Baumgrenze

Bild
Der Gratweg zum Gaishorn rüber, das wäre aber auch mal eine Nette Tour

Bild
Wegverlauf durhc die Latschen, die kommen im Allgäu bis gegen 1900m hoch

Bild
Auf dem Eigtl. Zirleseck

Bild
Auchd er Ponten ist in Sicht, da gings dann gleich mal hoch, man kann dann am Kamm entlang rüber Richtung Bscheißer gehen

Bild
Gipfelaufbau Ponten und trotz nur 2045m sind noch ein paar Schneefelder drin, da kam letzten Winter ordentlich was runter

Bild
Stuibental und unten noch das Tannheimer Tal

Bild
Wegverlauf: Kletterei ist kaum nötig, wenn dann nur am Anstieg zum Bscheißer und da nur Schrofen (T3)

Bild
Ein Blick ins Hintersteiner Tal hinab, später biegt man auf 1900m in den Gipfelaufbau ein, aber der Weg ist unschwierig

Bild
Lacke mit der Rohnenspitze

Bild
Ponten, der wird etwa ne Halbe Stunde später von mir einverleibt.

5. Schlussanstieg

Tja am Kamm entlang, gings dann später erstmal Rechts und rauf auf den Ponten. Der besitzt 2 Gipfel. Den höheren unbekreuzten Hauptgipfel und eben nur durch eine kurze Kraxelei getrennt den niedrigeren Kreuzgipfel, das sind aber nur wenige Meter. Hab dann erst mal am Kreuzgipfel pausiert, die Gipfelpausen fielen diesmal kurz aus, nur so 15min pro Gipfel, da ich ja noch zur Zipfelsalpe wollte, wo es dann nochmal eine Einkehr gab, normal hock ich ne Halbe Stunde droben auf manchen sogar eine Stunde.

Bild
Hintersteiner Tal vom Kamm aus

Bild
Gaishorn und Kugelhorn?

Bild
Kurz vorm Schlussanstieg, man geht durch Wiesen und Fels hoch

Bild
Tiefblick zur Willersalpe

Bild
Und ein Blick das Hintersteiner Tal hinab

Bild
Wegverlauf, nur am Gipfel mal ein T3er

Bild
Gelände unterhalb des Gipfels

Bild
Mal das Tannheimer Tal vom Ponten aus

Bild
Kreuzgipfel erreicht, man muss aber vom Hauptgipfel kurz über Schrofen absteigen, ist aber nicht wilder als T3. Trittsicher und Schwindelfrei sollte man aber sein.

6. Auf dem Ponten

Oben angekommen, gings dann nach einer kurzen Pause zum Kreuzgipfel rüber. Dort dann erstmal sichs bequem gemacht und Anschliessend noch den Bschießer draufgesetzt, den man ja vom Ponten aus innerhalb einer knappen Stunde erreicht. Danach gings eh fast nur noch Bergab.

Bild
Ausblick zum Bscheißer

Bild
Gipfelkreuz Ponten, viele gehen das kurze Kraxelstück rüber nicht, daher wars dort ruhig, aber da hatte ich schon schwierigeres gehabt

Bild
Rückblick zum höheren Hauptgipfel, der Kreuzgipfel ist nur wenige Meter niedriger

Bild
Tiefblick vom Kreuzgipfel, daneben treten sollte man da oben nicht!

Bild
Pano ins Tannheimer Tal hinüber

Bild
Wieder mal das Gaishorn

Bild
Einstein und Schönkahler vom Ponten aus, die beiden Gipfel sind auch ne Nette Tour in der Gegend, leider ohne bewirtschaftete Alpe

Bild
Ausblick

Bild
Mal ein Blick gen Hochvogel

Bild
Und rüber zum Iseler

Bild
Im Zoom sieht man auch den Grünten, vom Bschießer sieht man den weniger gut, ausser ich hatte Tomaten auf den Augen

Bild
Tannheimer Berge vom Ponten aus

Bild
Rückblick zum Gipfelkreuz

Bild
Tja der Übergang, nicht ganz ohne

Bild
Noch ein Flachlandblick

Bild
Und vom Hauptgipfel ins Tal geschaut

7. Übergang zum Bschiesser

Nunja nach der Pause gings dann am Kamm entlang runter. Der Weg ist Problemlos zu gehen, man landet auf etwa 1900m in einem Sattel, von dem aus es dann halt dann wieder 100hm tw. steil zum Bscheisser rauf geht. In Tirol wird der meistens Bscheißer genannt, der eigtl. Name ist aber Bschiesser, und deutet auf Lawinenrinnen hin, die er quasi die Gegend "schiesst"

Bild
Wieder bei der Abzweige, ich bin geradeaus durch, da musste ich dann kein Stück 2x gehen

Bild
Hintersteiner Tal von oben gesehen, eins ehr nettes Fleckchen Erde dort

Bild
Wegverlauf, mittlerweile war es wolkig aber es blieb trocken

Bild
Seitenblick zum vorgelagerten Iseler

Bild
Der Weg ist vorgegeben wird vorm Bschiesser aber etwas steil und kraxelig, aber über T3 gehts nicht hinaus

Bild
Wieder das Tannheimer Tal

Bild
Und das Hintersteiner Tal, man sieht in beide Richtungen runter

Bild
Tiefblick zur Stuibenalpe hinab vor gut 2 Wochen, musste man da untenraus durch ein großes Schneefeld durch, bin daher auch lieber von Süden aufgestiegen

Bild
Wegverlauf

Bild
Bereits im Anstieg zum Bscheißer

Bild
nette Ausblicke, wenig später kam ich dann oben an

Bild
Kreuz in Sicht, dort dann nochmal Pausiert, bevor es dann zur Verdienten Einkehr bei der Zipfelsalpe ging.

8. Auf dem Bschiesser

Tja oben angekommen erstmal noch eine Pause eingelegt und danach Richtung Tal und auch Richtung Zipfelsalpe runter. Der Name klingt zwar seltsam, hat aber was mit einem gleichnamigen Bach in der Nähe der Hütte zu tun. Also lediglich ein komischer Flurname

Bild
Rückblick zum Ponten, der Bscheisser ist etwas niedriger (2000m)

Bild
Die Aussicht nach Nordne ist aber lediglich durch den Iseler etwas beeinträchtigt (der ist mit 1910m am Kühgund nur wenig niedriger)

Bild
Wieder mal das Tannheimer Tal

Bild
Mal ein Ausblick

Bild
Und noch einer gen Ostallgäu, davor der Aggenstein und der Breitenberg

Bild
Zoom auf den Kamm hinüber

Bild
Flachlandblick und das Tannheimer Tal

Bild
Noch kurz der Einstein

Bild
Tja und das Ziel ist in Sicht!

9. Abstieg zur Zipfelsalpe

Tja nach der Pause oben war es Zeit für die Einkehr, also die gute Stunde runter zur Zipfelsalpe und da erstmal Brotzeit gemacht. Am Ende wurde es dann 17:00 (da machen die zu), bis ich da weg kam. Unten gings dann aber gleich Richtung Auto runter.

Bild
Ausblick kurz vorm Abstieg

Bild
Tannheimer Tal vom Abstieg aus

Bild
Und noch der Hochvogel

Bild
Bereits im Abstieg runter zur Alpe

Bild
Zur Alpe gings dann runter auf nettem Pfad, untenraus etwas steiler, aber problemlos

Bild
Nochmal der Iselerkamm

Bild
Und ein Talblick nach Tirol hinüber

Bild
Gelände am Steig, sehr nett

Bild
Rückblick rauf zum Kamm, danach gings runter zur Alpe

Bild
Blumen und gegenüber der Iseler

Bild
Rückblick hoch, wenig später gings dann zur Hütte

10. Einkehr

Tja nach einer guten Stunde Abstieg, war ich dann an der Alpe und dort erstmal gerastet. Gab erstmal ein Problem wg. der 50er, aber ich hab das ganze dann einfach am Ende bezahlt. Die mussten mir das halt zusammenrechnen. Danach wartete noch ein knapp 2-Stündiger Abstieg ins Tal, über mehrere Gumpen. Schande über mich, dass ich keine benutzt hab, aber gut von den Temperaturen wars ja an dem Samstag angenehm, nciht zu warm.

Bild
Wiesenpfad zur Alpe

Bild
Rückblick auf den Bscheisser

Bild
Und der Wegverlauf runter zur Alpe

Bild
Pause mit dem Bschiesser im Hintergrund

Bild
Und die Brotzeit, hab die Kleine Genommen die reichte mir, die große hätte ich wohl kaum geschafft und schon die "Kleine Brotzeit" war gut und auch reichlich

Bild
Der Enzian danach war obligatorisch zur Verdauung

Bild
Bei der Alpe war wie immer einer, der letzten, der runter ist. aber gut da konnte mans Aushalten.

Bild
Noch ein Blick ins Hintersteiner Tal, danach gings ins Tal. Hab den Normalweg genommen

11. Talabstieg

Tja nach der Ausgedehnten Einkehr gings ins Tal hinab. Unterwegs musste ich dann nicht nur durch Tore vom Alpgelände, sondern auch an so einigen Kühen vorbei. Naja war kein Problem einfach ein wenig durchschlängeln. Und der Weg runter ist landschaftlich echt nett. Wasserfall, Wald, Tiefblicke aufs Dorf alles dabei.

Bild
Tja 17:00 Zeit für den Abstieg, der zog sich noch 2h hin, zumal das Auto ja am hinteren Ende von Hinterstein stand

Bild
Seitenblick landschaftlich reizvoll gehts über Alpwiesen und Wälder gen Tal

Bild
Wegverlauf ein T2er mit steileren Stellen unten

Bild
Rückblick zur Hütte

Bild
Ein netter und einfacher Bergpfad und dazu ordentlich Ausblick

Bild
Noch ein Seitenblick

Bild
Typischer Verlauf im Unteren Teil, der Pfad geht unten durch die Steilhänge hinab, wird aber nie schwierig

Bild
Unten wirds Waldiger optional kann man auf 1200m zu einer Gumpe abschneiden war aber am Ende des langen Tages zu Faul dafür

Bild
Bereits beim Wasserfall, oberhalb kann man da gut hingehen

Bild
Knapp oberhalb vom Hinterstein kommt man an einem Wasserfall entlang

Bild
Wegverlauf runter

Bild
Die Kirche ist bereits in Sicht

Bild
Am Wasserfall angekommen

Bild
Totale des Wasserfalls, da kann man kurz runter aber ich fand da keine Gumpe, sonst wär ich rein, irgendwann gehören ja mal die Füße gekühlt, hätte die oberhalb nehmen sollen

Facts:

Aufstieg: 1300m
Abstieg: 1300m
Strecke: 15km
Gehzeit: 7:15 Stunden

mFg Widdi
Winter 2017/2018: 45 Tage: Saison beendet!
Sommer 2018 0x Rad 0x Baden 9x Wandern

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
tobi27
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 970
Registriert: 10.06.2009 - 15:07
Skitage 16/17: 50
Skitage 17/18: 59
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Unterjoch/Allgäu

Re: Ponten+Bschießer (16.06.2018)

Beitrag von tobi27 » 10.07.2018 - 20:08

Danke für den schönen Bericht von meinen Hausbergen, kenne sie allerdings nur von unten da ich nicht so der große Kraxler bin :wink:
Funfact zum Bschießer:
Wie du schon richtig erwähnt hast kommt der Name Bschießer bzw. B'schiesser von beschießen, damit sind eben die Lawinen gemeint die oftmals vom Gipfel herunterkommen (sieht man im Winter gut wenn man am Stuibenlift im Skizirkus fährt). Der Berg beschießt sozusagen das Tal mit Lawinen.
Allerdings ist der Begriff Bschießer auch ein Allgäuer Dialektwort für einen Betrüger, Lügner, Bescheißer (In Hindelang und Oberjoch sagt man bschieße für betrügen, wir sagen bscheiße, ist halt allgäuertypisch von Ort zu Ort ein etwas anderer Dialekt, in Wertach redet man schon wieder ganz anders). Daher oftmals auch als Bscheißer bezeichnet. Habe irgendwo auch mal aufgeschnappt das der Bschießer auch so genennnt wird, weil er tiefer als die Rohnenspitze ist aber höher ausschaut, also quasi bescheißt. Ob das stimmt weiß ich allerdings nicht.

Viele Grüße,
Tobi

Antworten

Zurück zu „Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste