Seite 5 von 6

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 23.11.2015 - 22:23
von Fdisk100
Das ist ein groß angriff auf die Deutsche Industrie

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 24.11.2015 - 12:45
von br403
Ja, genau, sonst noch irgendwelche Verschwörungstheorien in Petto? Mondlandung war auch nur Fake oder? Hilfe hilfe, bitte eine Ladung Hirn und Verstand für Hr. Fdisk!

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 24.11.2015 - 16:45
von Sauerland_6_CLD
Fdisk100 hat geschrieben:Das ist ein groß angriff auf die Deutsche Industrie
Den man bei VW durch Gier, Überheblichkeit und Ignoranz aber eben auch selbst herbei geführt hat.
Außerdem, wenn die Amerikaner vollkommen abdrehen, dann hilft vielleicht der Hinweis das VW auch Autos in den USA baut, damit könnte dann auch Schluß sein wenn man den Bogen seitens der Behörden vollkommen überspannt.

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 24.11.2015 - 17:00
von burgi83
br403 hat geschrieben:Mondlandung war auch nur Fake oder?
Sicher doch :wink:

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 24.11.2015 - 17:47
von Chlosterdörfler
Jetzt steht auch Renault am Abgas-Pranger mit zuviel Stickoxid-Emissionen
Es sind brisante Ergebnisse, welche die Abgasprüfstelle der Berner Fachhochschule vorgelegt hat. Im Auftrag der Deutschen Umwelthilfe (DUH) hat sie die Stickoxid-Emissionen eines Renault Espace untersucht - und fand heraus, dass diese die geltenden Grenzwerte teils deutlich überschreiten.

Die Testergebnisse zeigten 13 bis 25 Mal höhere Stickoxid-Emissionen als nach geltendem EU-Standard Euro 6 erlaubt, teilte die DUH am Dienstag mit. Deutlich erhöht seien die Abgasmessungen bei den Tests mit warmem Motor gewesen. Dabei habe sich ein bestimmtes Muster ergeben.
Quelle: http://www.20min.ch/finance/news/story/ ... r-14516646

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 11.12.2015 - 17:39
von Chlosterdörfler
Der Abgasskandal wirkt sich auf den Absatz von Volkswagen aus: Bis Dezember hat der Konzern weltweit 9,1 Millionen Fahrzeuge (1,7 Prozent) weniger Autos verkauft als noch vor einem Jahr. Besonders deutlich sind die Auswirkungen bei der Kernmarke VW.

Infos: http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 67397.html

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 11.12.2015 - 18:07
von Petz
Bis auf den amerikanischen Verkaufsrückgang würd ich das aber noch nicht dem Abgasskandal geschuldet wissen denn sowas liegt sicher noch innerhalb der in den xportländern wirtschaftssituationsbedingt normalen Schwankungsbreite. Allerdings hat sich in den Hirnen der Managern auch anderer Betriebe nicht manifestiert das es solche gibt weil die meinen nie von einem Rückgang der Umsatzzahlen ausgehen zu müssen. Meiner Meinung nach platzt in absehbarer Zeit sowieso mal die "Ewigkeitswachstumsblase" weil dieses Prinzip weder ressourcen - noch umweltbezogen überhaupt zukunftsfähig ist.

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 30.12.2015 - 18:56
von Chlosterdörfler
Schummelsoftware analysiert: Wie Bosch und VW die Dieselautos manipulierten

Wie genau haben es die VW- und Bosch-Ingenieure geschafft, die Abgaswerte bei elf Millionen Dieselfahrzeugen zu manipulieren? Dieser Frage ist Hacker Felix Domke nachgegangen und hat die Resultate am Hackerkongress 32C3 in Hamburg demonstriert, wie das IT-Newsportal Golem berichtet. Domke wollte wissen, auf welche Weise die Software der Dieselfahrzeuge programmiert war, um mit Hilfe der Harnstofflösung AdBlue den Stickoxid-Ausstoss zu reduzieren.
Sein Fazit: Der Autozulieferer Bosch sah darin verschiedene Modi für die Reduzierung von Stickoxiden vor. VW bestimmte demnach die Parameter, um diese zu aktivieren.


«Schummel-Modus» genau protokolliert

Die ECU protokolliere sogar, wie häufig ein bestimmter Abgasmodus genutzt werde und speichere dies auf einem EEPROM.

Domkes blauer VW-Sharan fuhr demnach zu 75 Prozent im "alternativen" Modus mit einem stark reduzierten Verbrauch von Adblue-Flüssigkeit. Was einen erhöhten Stickoxidausstoß zur Folge hat. Nur in zwei bis drei Prozent der Fälle war der Standardmodus aktiviert. Bei den übrigen Fahrten, also fast einem Viertel, sei gar kein Harnstoff dosiert worden. Dies sei in der Warmlaufphase des Motors der Fall.

Kein Wunder, dass Domkes VW nur 0,6 Liter AdBlue-Flüssigkeit pro 1.000 Kilometer verbrauchte. Normalerweise würden 2,5 Liter auf 1.000 Kilometern benötigt.
Quelle: http://www.golem.de/news/schummelsoftwa ... 18205.html

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 30.12.2015 - 19:12
von astra12
komisch nur das die meisten der betroffenen Motoren gar kein Adblue nutzen. in Europa sind ja nur die Euro 5 Motoren von VW betroffen.

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 30.12.2015 - 22:17
von Petz
Könnte mir vorstellen das der "Adbluesparmodus" nicht nur dessen Beimengung regelt sondern z. B. auch die Maximaleinspritzmenge pro Verbrennungstakt sprich Höchstleistung reduziert um auf verbesserte Werte zu kommen und das brächte auch bei Motoren ohne AdBlue - Beimengung verbesserte Verbrauchs - und Abgaswerte.
Wird die Maximaleinspritzmengenbegrenzung wie z. B. beim illegalen Chiptuning oder früher bei konventionellen Einspritzpumpen durch Raufdrehen der Maximalmengenbegrenzerschraube erhöht gewinnt man Motorleistung aber andererseits ist für jemandem mit geübten Blick die dann wieder sichtbare Rußentwicklung bei Vollastbeschleunigung auch deutlich erkennbar. Der Verbrauch steigt aber dadurch erfahrungsgemäß nur relativ geringfügig an da eine höhere Beschleunigung auch kürzere Vollastlaufzeiten bedingt weil die gewünschte höhere Geschwindigkeit oder das Ende einer Steigung ja schneller erreicht wird.
Und gerade bei Turbodieselmotoren mit vom Hersteller zu groß dimensionierten Turbos (und sind meiner Ansicht nach leider die Mehrheit der Motoren) wirkt dann der Drehmomentverlauf deutlich ausgewogener weil der Turbo früher untzerstützend einsetzt; bei meinen früheren Fiat Tempra konnte ich dadurch und durch Stillegen des Wastegateventils das Turboloch von knapp 3000 rpm der Werkseinstellung auf fast 2300 rpm nach unten drücken was in einer deutlich besseren und gleitenderen Fahrbarkeit resultierte. Beim Fiat erhöhte sich durch die Maßnahmen der Mehrverbrauch jedenfalls nur um durchschnittlich 0,1 Ltr. pro 100 km.

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 02.01.2016 - 09:04
von markus
Also mein A4 allroad mit AD Blue Technik braucht auf 10000 km ca. 25 Liter AD Blue...

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 02.01.2016 - 12:07
von Petz
Wenn ich das von unseren Euro 5 oder EEV AdBlue LKW Verbräuchen pi x Daumen runterbreche wär das deutlich zuwenig wobei ich nicht weiß inwieweit sich das so direkt vergleichen lässt denn da machen die unterschiedlichen Russfiltergrößen und Durchsätze sicher auch was aus.

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 02.01.2016 - 12:13
von markus
Ich hab ja nur 2 Liter Hubraum.
Unser PB 600 SCR braucht auch ganz andere Mengen an Ad Blue.
Im letzten Winter haben wir ca. 350 Betriebsstunden draufgefahren und ca. 800 Liter Ad Blue benötigt.

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 02.01.2016 - 12:19
von Petz
Wikipedia ginge mal von durchschnittlich ca. 5% des Kraftstoffverbrauches für AdBlue aus; dann bräuchte der Audi theoretisch etwas zuwenig und der Bully zuviel...
Irgendwo hab ich auch gelesen das anscheinend eine der Motivationen für VW war, den AdBlue - Verbrauch auf ein Maß runterzudrücken das die Kunden das AdBlue nicht selbst nachfüllen müssen (weil der Behälter teilweise gar nicht ohne "Bauarbeiten" zugänglich ist) sondern das mit den Serviceintervallen zusammenstimmen sollte.

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 02.01.2016 - 12:27
von markus
Dann gleicht es sich ja aus :lach:

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 02.01.2016 - 12:32
von Petz
Sieht so aus aber es kann sich aber auch beim allerbesten Willen nicht jeder VW - Fahrer nen Pistenbully auf Wechselkennzeichen leisten... :mrgreen:

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 02.01.2016 - 12:34
von markus
Ist auch ein bisserl zu breit für die Bundesstraße ! :lach:

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 02.01.2016 - 12:36
von Petz
Solange kein LKW - Gegenverkehr herrscht würd´s schon irgendwie gehen - unterschätz die Kletterfähigkeiten Deines Bully´s nicht... :versteck:

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 02.01.2016 - 20:04
von Ram-Brand
markus hat geschrieben:Also mein A4 allroad mit AD Blue Technik braucht auf 10000 km ca. 25 Liter AD Blue...

Woas schon wieder über 10000km auf dem Tacho? Da solltest Du dich langsam mal nach einem neuen Auto umsehen.
;-) ;-)

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 02.01.2016 - 20:28
von markus
Du kennst mich ja.....

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 11.03.2016 - 18:56
von Chlosterdörfler
Den VW-Arbeitern gehts ans letzte Hemd
Laut Osterloh gibt es bei VW allen Ernstes Bestrebungen, die T-Shirts mit dem Firmenlogo als Teil der Arbeitskleidung abzuschaffen.
Weil die Chefs den PKW Diesel in den USA salonfähig machen wollten zahlen jetzt die Arbeiter die Zeche.

Infos: http://www.luzernerzeitung.ch/nachricht ... 442,698070
http://www.20min.ch/finance/news/story/ ... --27181457

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 11.03.2016 - 20:57
von eMGee
Aber die Chefs wussten doch von nichts?! Das waren nur ein paar wenige böse Angestellte und Führungskräfte.
Bin gespannt wann noch veröffentlicht wird, dass Winterkorn noch alles verhindern wollte aber die bösen Schummler ihn nicht lassen haben.
Aber wie du sagst,die Zeche zahlen jetzt die anderen...

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 11.03.2016 - 21:09
von Leonkopsch123
Das sind sowieso nur einzelne Personen die diesen Mist ausgelöst haben :!: :roll:

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 12.03.2016 - 00:01
von Petz
Bevor man überhaupt an Einsparungen denkt sollte mal jeder schuldhaft Beteiligte an dem Skandal für die nächsten 30 Jahre auf´s Existenzminimum gepfändet werden; es kann mir mal keiner erzählen das die Vorgangsweise nicht von höchster Stelle abgesegnet wurde denn sowas traute sich keiner aus den unteren Ligen :!:

Re: Vorsätzlicher Abgaswertebetrug des Volkswagenkonzerns

Verfasst: 20.03.2016 - 03:31
von Petz
Jetzt wird´s juristisch erst richtig interessant denn das bedeutet konkret wenn das Urteil in Rechtskraft erwächst ist die Geschichte für VW allein mit der kostenlosen Korrektur der Abgaswerte bei den betroffenen Fahrzeugen finanziell noch längst nicht abzuhaken :!:

http://www.krone.at/Steiermark/Bombe_im ... ory-501217