Seite 461 von 467

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 17.10.2020 - 23:38
von molotov
Tyrolens hat geschrieben:
17.10.2020 - 20:41
Illegale Einreise wäre auch bei uns das geringste Problem.

Neuseeland bezahlt das ganze mit einem Wirtschaftseinbruch von geschätzten 5 bis 6%. das ist auch nicht mehr, als für uns geschätzt wird.
Sorry jetzt hab ich den Post versehentlich geliked. halte Neuseeland von der wirtschaftlichen Verflechtung mit dem Ausland nicht ganz mit Mitteleuropa vergleichbar. Wesentlich Binnenmarktlastiger. Daher auch keine so wilden Auswirkungen wie bei uns.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 09:23
von Tyrolens
Na ja. Die exportieren viel und haben auch Tourismus. Sie tun sich aber sicher leichter, weil viele asiatische Staaten und auch Australien die Pandemie recht gut unter Kontrolle haben.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 09:58
von spectre
Die Situation in der Schweiz entwickelt sich doch mehr und mehr besorgniserregend. Fallzahlen werden ja übers Wochenende keine publiziert, die 3-Tages-Zahl am Montag wird dann wieder als nicht glaubwürdig eingeschätzt, und so vergehen nochmals Tage. Dann am Dienstag wird man vermutlich in der Spitzengruppe sein was die Fallzahlen betrifft. Vielleicht gibts ja heute erste Massnahmen.

Aus der Sicht eines Naturwissenschaftlers ist es einfach enttäuschend, wie die Schweiz sehr viel Geld in Forschung, Bildung und Wissenschaft investiert, aber jetzt, wo es zählen würde, so wenig auf die Wissenschaft hört wie kaum ein anderes Land. Da ist immer noch so viel Selbstüberschätzung im Spiel, dass man meint, sich alle Grossanlässe und alles leisten zu können, die hohen Fallzählen würden sich dann im Gegensatz zu allen anderen Staaten schon nicht in Hospitalisierungen niederschlagen.

Gerade während den letzten Tagen haben sich nochmals viele Entscheidungsträger als Verharmloser inszeniert: man sieht sich selber als gemässigt, indem man sagt, Corona existiere zwar, aber man sei gegen "all die Alarmisten, die wieder alles schliessen wollen". Es will ja niemand alles schliessen, niemand will einen zweiten Lockdown, niemand will Läden schliessen. Aber mindestens eine Maskenpflicht in den Läden und eine Homeoffice-Empfehlung sollte nun selbstverständlich sein. Es stirbt niemand daran, eine Maske zu tragen, und dort, wo die Massnahme lokal gilt, hat nun wirklich niemand ein Problem damit.

Vor allem aus wirtschaftlicher Sicht wären solche massvollen Regeln jetzt wichtig, um einen späteren, noch heftigeren Einbruch der Wirtschaft zu vermeiden. (Sage ich als Betroffener, seit April kann ich nur noch 20% arbeiten, meine bessere Hälfte ist arbeitslos, Jobsuche im Moment sehr schwierig.)

Finde es einfach schade, wie die Schweiz die gute, teuer erkaufte Ausgangsposition verspielt hat. Etwas mehr Solidarität und etwas weniger Egoismus wären angebracht. Ich werde jetzt hier drei Wochen nichts mehr schreiben, mal sehen wie sich bis dann die Situation in den Spitälern entwickelt. Sollte das Gesundheitssystem wider Erwarten nicht an die Grenzen kommen, bin ich der erste der sich darüber freut. Aber ich sehe nicht, warum sich das Virus ausgerechnet in jenem Land mit den liberalsten Regeln dazu entscheiden soll, weniger gefährlich zu sein.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 10:41
von gfm49
Tyrolens hat geschrieben:
18.10.2020 - 09:23
... und haben auch Tourismus.
Die haben seit Beginn der Pandemie absolut null Tourismus. Da darf praktisch keiner mehr rein: https://www.immigration.govt.nz/about-u ... exceptions (und selbst die, die drin waren, durften lange Zeit nicht raus)

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 11:37
von Tyrolens
Na gut. Dann hat Österreich auch keinen Tourismus, zumindest keinen Wintertourismus. ;)

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 11:45
von Wurzelsepp
@spectre: Danke für den Beitrag, mir geht es ähnlich... wobei ich wohl noch auf der etwas liberaleren Seite bin, ich habe nach wie vor das Gefühl, dass "die Schweiz" eine gute Arbeit leistet.

Die Bevölkerung ist "corona-müde" und glaubt irgendwie auch nicht mehr so richtig an die Gefahr, da nützen auch die erschreckenden Zahlen nichts. Es hat auch etwas vom "Jungen und dem Wolf", wer schon zu Zeiten von 25 Ansteckungen/Tag und 1 Toten pro Woche zur Vorsicht mahnt und auf die Regeln pocht, darf sich dann leider nicht wundern, wenn auch in ernsteren Zeiten die Warnungen teilweise ignoriert werden. Es wurden gerade im Sommer für meinen Geschmack zu viele (damals unglaubwürdige) Schreckensszenarien verbreitet (und ein zu grosses Brimborium um die Pandemie gemacht, da hätte man kommunikationsmässig viel weiter zurückfahren können, da für die Allgemeinheit nicht von Belang), die DANN nicht eingetreten sind (jetzt ist die Gefahr, dass sie wirklich eintreten werden), dass jetzt ein Glaubwürdigkeitsproblem besteht. Nun muss die Regierung (Bund und Kantone) irgendwie aus diesem Dilemma raus, aber es gelingt ihnen bisher nicht wirklich, aber morgen oder übermorgen dürften wieder deutlich strengere Massnahmen kommen.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 12:28
von Chense
Von mir auch ein Danke an euch beide ... nicht nur auf die Schweiz bezogen findet man das Problem überall

Man hat im Sommer verspielt was man anfangs erreicht hatte indem man die Bevölkerung müde gemacht hat ... in allen Nachrichten gabs nur Corona, aber die Pandemie war soweit zurückgedrängt, dass es für viele nur noch ein störendes Nebengeräusch war - gerade in meiner Altersgruppe hat das viele glauben gemacht man hätte die Katze beim Schwanz gepackt und jetzt kriegen wir die Quittung dafür nicht nur durch steigende Infektionszahlen sondern auch durch politischen Aktionismus, weil jetzt einige verzweifelt versuchen den Karren aus dem Dreck zu ziehen und damit ihren Kopf zu retten, statt ein koordiniertes und funktionierendes Krisenmanagement aufzuziehen.

Das beste Beispiel ist, dass nun einige Bürgermeister aus Bregenzerwaldgemeinden überlegen ob sie (da wir ja hier im gelobten Land praktisch ohne Fälle leben) als Retourkutsche für die überhastete Ausrufung ganz VBGs als Risikogebiet durch Deutschland einfach mal eigenmächtig Bayern zum Risikogebiet zu erklären was natürlich aufgrund fehlender Entscheidungskompetenz ein Muster ohne Wert aber wieder einmal ein Signal dafür wäre, dass man nicht in der Lage ist sich an einen Tisch zu setzen.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 12:32
von maba04
Slowenien stellt übrigens die Kontaktnachverfolgung von Infizierten vollständig ein:
Wegen der rasch steigenden Zahl von Infektionen mit dem Corona-Virus hat das slowenische Gesundheitsamt am Samstag die Nachverfolgung der Kontakte von positiv getesteten Menschen eingestellt. Man sei nicht mehr in der Lage, die große Zahl der Fälle zu bewältigen, hieß es.

▶️ Positiv Getestete werden aber weiterhin vom Gesundheitsamt über ihre Infektion verständigt. Zugleich erhalten sie die Anweisung, in Quarantäne zu gehen und ihre relevanten Kontakte selbstständig zu informieren.
▶️ Im EU-Land Slowenien wurden am Sonntag 726 und am Vortag 897 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt. Damit hat sich die Zahl der aktiven Fälle in dem Zwei-Millionen-Einwohner-Land binnen einer Woche nahezu verdoppelt. Die Zahl der Infizierten der letzten 14 Tage pro 100.000 Einwohner wurde am Sonntag mit 317 angegeben.
▶️ Seit Beginn der Pandemie im März haben sich nach offiziellen Angaben 13.151 Menschen mit dem Virus SARS-CoV-2 angesteckt, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann. 187 von ihnen starben an den Folgen einer Corona-Erkrankung.
Quelle: 🔎 Slowenien stellt Kontakt-Nachverfolgung ein (tt.com; Sonntag, 18. Oktober 2020 12:21)

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 13:23
von gfm49
Tyrolens hat geschrieben:
18.10.2020 - 11:37
Na gut. Dann hat Österreich auch keinen Tourismus, zumindest keinen Wintertourismus. ;)
dann zeig mir doch mal vergleichbare Vorschriften von Österreich:

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 15:43
von Bergwanderer
In der Schweiz gelten ab Morgen ebenfalls neue Regeln:

https://www.nzz.ch/schweiz/der-bundesra ... ld.1582292

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 15:56
von Martin_D
Ich bin verwirrt von den Zahlen, die auf www.orf.at hier veröffentlicht werden.

https://orf.at/corona/daten/bundeslaender

Wie kann es zum Beispiel sein, dass im Burgenland keinen einzigen laborbestätigten Fall im Vergleich zu gestern dazukommt, die 7-Tages-Inzidenz aber trotzdem steigt ?

Ich muss ein Verständnisproblem mit der Tabelle haben.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 16:06
von maba04
Ne, hast Du nicht. Ist wohl ein Fehler in den Zahlen.
Die ZIB veröffentlicht täglich die Infektionszahlen auf Instagram in einer guten Übersicht: https://www.instagram.com/p/CGeuqJ1CJsN
Danach gab es im Burgenland heute 44 Neuinfektionen.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 19:15
von Tyrolens
gfm49 hat geschrieben:
18.10.2020 - 13:23
dann zeig mir doch mal vergleichbare Vorschriften von Österreich:
Wart mal ein, zwei Wochen ab, dann haben wir das auch wieder, so wie es im März, April, Mai, Juni hatten.


Kanzler Kurz hat heute seine Strategie indirekt verlautet. In einer Videobotschaft meinte er mehr oder weniger, dass es jetzt mal an der Bevölkerung selbst liege, ob wieder ein lockdown kommt. Somit kann er demnächst sagen, dass nicht die Politik und somit er Schuld am 2. lockdown ist, sondern die Bevölkerung selbst.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 19:44
von molotov
Tyrolens hat geschrieben:
18.10.2020 - 19:15
gfm49 hat geschrieben:
18.10.2020 - 13:23
dann zeig mir doch mal vergleichbare Vorschriften von Österreich:
Wart mal ein, zwei Wochen ab, dann haben wir das auch wieder, so wie es im März, April, Mai, Juni hatten.

Kanzler Kurz hat heute seine Strategie indirekt verlautet. In einer Videobotschaft meinte er mehr oder weniger, dass es jetzt mal an der Bevölkerung selbst liege, ob wieder ein lockdown kommt. Somit kann er demnächst sagen, dass nicht die Politik und somit er Schuld am 2. lockdown ist, sondern die Bevölkerung selbst.
um dann zu sehen dass es nicht an den Gästen liegt...

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 19:46
von gfm49
@Tyrolens:

1. Der folgende Text ist zwar als Zitat von mir dargestellt - ist aber offensichtlich Deine Antwort:

"Wart mal ein, zwei Wochen ab, dann haben wir das auch wieder, so wie es im März, April, Mai, Juni hatten.

Kanzler Kurz hat heute seine Strategie indirekt verlautet. In einer Videobotschaft meinte er mehr oder weniger, dass es jetzt mal an der Bevölkerung selbst liege, ob wieder ein lockdown kommt. Somit kann er demnächst sagen, dass nicht die Politik und somit er Schuld am 2. lockdown ist, sondern die Bevölkerung selbst."


2. Du hast offenbar die von mir verlinkten neuseeländischen Vorschriften nicht angeschaut. In der Stringenz hatte das Österreich nie. Die gelten in NZ unverändert seit Beginn der Pandemie. Du weichst auch nach wie vor meiner eigentlichen ursprünglichen Aussage aus: In NZ gab und gibt es seit Beginn der Pandemie keinen Ausländertourismus mehr und nur noch extrem reduzierte Einreisemöglichkeiten zu Arbeitszwecken, was wesentlich dazu beigetragen hat, das Land praktisch "covid-frei" zu machen. U.a. Deswegen ist das Land mit keinem der europäischen Länder vergleichbar.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 19:57
von Tyrolens
Ich habe korrekt zitiert!

Das ist mir schon klar, was du meinst. Aber warum sollte man das in AUT nicht auch so machen können? Denn so, wie es aktuell aussieht (und hoffentlich nicht bleibt), wird es in AUT heuer ohnedies keinen Wintertourismus geben.
Selbst Merkel sagt ja nun, dass man auf Reisen verzichten soll.
Insofern trennen uns aktuell vom neuseeländischen Vorgehen die Monate (Juni mit Einschränkungen) Juli, August und September. Ich sehe nicht, dass wir da so viel gewonnen hätten. Das Virus haben im Sommer auch nicht Ausländer ins Land gebracht, sondern unsere Reiserückkehrer.
Aber noch mal zu einem Argument von weiter oben: NZ mit sehr starken Maßnahmen hat auch nicht viel mehr BIP Verlust wie wir - woran liegt es?

Ich habe gerade in meinen Unterlagen nach gesehen. Den dicksten Brocken der COVID-19 Fälle (sprich ICU Fälle) hatten wir im Frühling zwischen 28.03. und 08.05. Das sind immerhin 5 bis 6 Wochen. Wenn nun Österreich erst in 14 Tage die Notbremse zieht, sind die Zahlen erst wieder gegen Anfang Dezember niedrig und bis Deutschland das akzeptiert, ist's auch wieder Weihnachten. Kurzum: Die kommenden 14 Tage werden in mehrerlei Hinsicht spannend.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 19:58
von Jan Tenner
Ab einem gewissen Punkt hatte und hat Norwegen bis heute soweit ich weiß ebenfalls sehr strenge Einreise- und Quarantänebestimmungen und steht mittlerweile in Europa auch mit am besten da.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 20:08
von Pilatus
Pilatus hat geschrieben:
17.09.2020 - 21:15
Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) publiziert die neuen Coronavirus-Ansteckungen künftig nur noch an den Werktagen. Die Zahlen von Samstag und Sonntag werden neu jeweils am Montag vermeldet. Das gab Virginie Masserey (Bild), Leiterin der Sektion Infektionskontrolle beim BAG, am Donnerstag bekannt.
https://www.20min.ch/story/so-sieht-die ... 5254143692

Da hat jemand wohl kein Bock mehr am Wochenende zu arbeiten. Geht auch ganz schön lange, diese doofe Pandemie...
Tja, jetzt ist es offiziell:

BAG publiziert Wochenendzahlen nicht, damit Mitarbeiter freihaben

Bisschen Bananenrepublik-Style :wink:

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 20:12
von Tyrolens
Das, was die EU macht, nämlich de facto Reisefreiheit zu gewähren, ist global betrachtet derzeit sowieso absolut die Ausnahme. Viele Staaten verhängen 14 tägige Quarantänen und Neuseeland ist bei weitem nicht das einzige Land mit Einreiseverbot. Selbst die USA haben sowas.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 20:14
von baeckerbursch
Wenn's kontinentweit ned funktioniert, dann machen wir es halt Staatenweit. Wenn das immer noch nicht funktioniert, dann länderweit. Versagt das, nehmen wir die Gemeinden in die Pflicht. Zu guter Letzt isolieren wir gemeindeteile und Familien und zeigen überheblich mit dem Zeigefinger auf die, die schlechter dastehen.

Vielleicht begreifen wir ganz zum Schluss, das sich ein Virus nicht an gezogene Grenzen hält.l, da es im Gegensatz zu uns völlig antirassistisch und antinationalistischist und es ihm völlig egal ist wo sein wirt ist.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 20:27
von Tyrolens
Das Virus ist auf uns als Träger angewiesen. Es ist ein absoluter Kulturfolger.

Es gäbe ja noch einen Ansatz: Wenn den Tirolern der Tourismus aus D so wichtig ist, sollten sie 1:1 die deutschen Regeln übernehmen und quasi einen bayrisch/tirolerischen Korridor schaffen.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 21:29
von Chense
Tyrolens hat geschrieben:
18.10.2020 - 19:15
gfm49 hat geschrieben:
18.10.2020 - 13:23
dann zeig mir doch mal vergleichbare Vorschriften von Österreich:
Wart mal ein, zwei Wochen ab, dann haben wir das auch wieder, so wie es im März, April, Mai, Juni hatten.


Kanzler Kurz hat heute seine Strategie indirekt verlautet. In einer Videobotschaft meinte er mehr oder weniger, dass es jetzt mal an der Bevölkerung selbst liege, ob wieder ein lockdown kommt. Somit kann er demnächst sagen, dass nicht die Politik und somit er Schuld am 2. lockdown ist, sondern die Bevölkerung selbst.
Genau und das kann er halt so gut .. nicht schuld sein ;) Wenn der Mensch auch nur einen kleinsten Funken Anstand hätte wäre er schon 3 mal zurückgetreten ... Kreisky rotiert gerade mit 1450/min ... Schuld sind die bösen Bürger die Deutschen die Juden oder was weiss ich sonst noch ... nur wir haben ein völlig reines Gewissen hatte der Daum ja auch! Gott wie mich das ankotzt seit Jahren nur scheisse verzapfen das Land an die Wand fahren und jetztt grosskotzig den Moralapostel spielen egal ob das der Babyelefant oder Mutti sind ...

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 21:46
von Spechti
Heute gab es hier in NRW im Radio die Info das es innerhalb von 2 Wochen eine Verdopplung der Coronapatienten gab welche auf der Intensivstation behandelt werden müssen. 226 aktuell. Es steht bereits jetzt im Raum bei gleichbleibender Entwicklung OP‘s zu verschieben um Personal für die Versorgung der Coronapatienten freizumachen.
Ein Landkreis/Stadt nach dem anderen reißt die 50er Schwelle der Inzidenzen/7 Tage, nahezu das komplette Ruhrgebiet schon rote Risikozone...

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 18.10.2020 - 21:56
von Wurzelsepp
Tyrolens hat geschrieben:
18.10.2020 - 19:57
Das ist mir schon klar, was du meinst. Aber warum sollte man das in AUT nicht auch so machen können? Denn so, wie es aktuell aussieht (und hoffentlich nicht bleibt), wird es in AUT heuer ohnedies keinen Wintertourismus geben.
Selbst Merkel sagt ja nun, dass man auf Reisen verzichten soll.
Insofern trennen uns aktuell vom neuseeländischen Vorgehen die Monate (Juni mit Einschränkungen) Juli, August und September. Ich sehe nicht, dass wir da so viel gewonnen hätten. Das Virus haben im Sommer auch nicht Ausländer ins Land gebracht, sondern unsere Reiserückkehrer.
Aber noch mal zu einem Argument von weiter oben: NZ mit sehr starken Maßnahmen hat auch nicht viel mehr BIP Verlust wie wir - woran liegt es?
Österreich (oder die CH oder De) kann man beim besten Willen NICHT mit Neuseeland vergleichen (und auch nicht mit Südkorea, Japan oder Taiwan)! NZ (und die anderen de facto, auch wenn Südkorea natürlich keine Insel ist, aber die einzige Landgrenze dürfte die einzig so gut wie dichte Grenze auf der ganzen Welt sein) ist eine Insel, da sind die Grenzen schon mal von Natur aus einfacher zu kontrollieren als all die Feldwege zwischen Österreich und zB Deutschland. Schliesse in NZ die paar Flughäfen und Hochseehäfen und du hast bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen (Privatjacht oder so) keine Möglichkeit mehr, ins Land zu kommen oder das Land zu verlassen.
Angenommen es wäre möglich, die österreichische Grenze gleich hermetisch abzuriegeln (ist illusorisch, ich weiss), noch dann wäre die Situation nicht mit NZ zu vergleichen! Was machst du mit den Tausenden Grenzgängern zB aus Vorarlberg in die CH? Dürfen sie nicht mehr zur Arbeit, so verlieren sie eventuell ihren Job und der Staat müsste der Fairness halber für sie aufkommen. Was machst du mit den einpendelnden Grenzgängern, die dann zB im Gesundheitswesen arbeiten? Einfach ausschliessen, aber dann funktioniert das Gesundheitswesen nicht mehr... einschliessen, aber das wollen sie vielleicht auch nicht und müssten dann auch eine Unterkunft haben.

Sogar wenn das möglich wäre: Warentransporte über die Grenze wären weiterhin nötig und da könnte potenziell das Virus auch eingeschleppt werden.

Kurz: Die österreichische Wirtschaft ist viel verflochtener mit dem Ausland als die neuseeländische und darum kann man sie gar nicht hermetisch abriegeln, noch wenn der Wille dazu da wäre... was er zum Glück nicht ist.

Re: Coronavirus 2019-nCoV

Verfasst: 19.10.2020 - 00:38
von starli
Oliver.O hat geschrieben:
17.10.2020 - 14:15
Niemals würden sie konstruktiv an wirksamen Lösungen mitwirken.
Weil ja von eurer Seite so viel konstruktivere wirksame Lösungen kommen? Immer mehr Maßnahmen und trotzdem immer mehr Fälle. Mit der Wirksamkeit ist es dann wohl doch nicht so weit her!?

Ach ich vergaß, es wäre schon wirksam, wenn sich alle dran halten würden, gell? Das ist natürlich billig. Ihr geht einfach davon aus, dass eure Ideen perfekt sind und gar nicht scheitern können und wenn, dann sind die anderen Schuld. Keinesfalls würdet ihr die Unwirksamkeit einer eurer bevorzugter Maßnahmen eingestehen wollen. Ihr seid mit eurer Haltung in keinster Weise weniger rechthaberisch oder weniger "oberlehrerhaft" als eure Gegner! "Macht was wir euch vorschreiben, sonst gibts eins auf die Fresse. Außer du hast eine bessere Idee, aber die kannst du gar nicht haben, weil wir ja schon die besten Ideen haben und du sowieso der dümmste Trottel auf Erden bist!".

-

Außerdem ist ja die Frage hinsichtlich "Wirksamkeit", was man bewirken will. Wenn das Ziel ist, Leben und Reisen wie 2019 wieder herzustellen, ist die dafür wirksamste Lösung die sofortige Abschaffung aller Maßnahmen und Einreisequarantäneregeln.