Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Diskussionen über neue Lifte, Pisten, Restaurants, Beschneiung etc.

Moderatoren: snowflat, Huppi, maartenv84

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette

In diesem Forum dürfen nur aktuelle Neuigkeiten. Bitte lest vorher dazu unseren Leitfaden.
Das erspart uns allen Arbeit und dient der Übersichtlichkeit.
freeridekwt
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 115
Registriert: 23.03.2010 - 16:51
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von freeridekwt » 18.02.2019 - 19:50

Das Problem ist das die Leute das nicht tun werden.
Sie tun es ja jetzt auch nicht. Will sagen obwohl man vom Fellhorn problemlos an die KWB fahren kann (auf Ski) wird trotzdem mit dem Auto ins Tal gefahren und an der KWB geparkt.
Bis man vom Söllereck morgens mit allen Bahnen ins Ifen Gebiet gewechselt hat gehen wsl. 2 Stunden ins Land das will jemand der im Ifen Skigebiet fahren will niemals machen.
Das Parkplatzproblem wird in den nächsten Jahren akut werden im Tal. Da es nur am Ifen und an der KWB einen großen Parkplatz gibt...


DAB
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2555
Registriert: 13.07.2007 - 14:12
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Da, wo der Schlüssel passt!
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von DAB » 18.02.2019 - 21:00

Du musst nur im Tal alle Parkflächen im Winter sperren und dann vorne 3000Plätze schaffen... wie realistisch sowas ist, kann ich aufgrund mangelnder Ortskenntnisse nicht beurteilen.
09/10: (19 Tage) 6x Hintertux 6x Zugspitze, 7x GAP Classic
10/11: (19 Tage) 7x GAP Classic 5x Zugspitze 1x Ehrwalder Alm 1x Grubigstein 5x Stubaier Gletscher
11/12: (20 Tage ) 6 x Hintertuxer Gletscher, 4x GAP-Classic, 7x Zugspitze, 2x St. Anton, 1x Lech,
12/13: (12 Tage): 4 x Zugspitze, 8x GAP Classic
13/14: (22 Tage) 6x Pitztaler Gletscher, 4x GAP Classic, 7x Zugspitze, 1x Wurmberg/Braunlage, 4x Rossfeld/Oberau
14/15: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 7x GAP Classic, 5 x Zugspitze, 1x Ehrwalder Alm, 3x Penken/Rastkogel/Eggalm
15/16: (22 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 4 x Zugspitze, 10xGAP Classic, 1x Rosshütte, 1x Ehrwalder Alm
16/17: (26 Tage) 10x Hintertuxer Gletscher, 6x Zugspitze, 9xGAP-Classic, 1x Zillertal 3000,
17/18: (23 Tage) 6x Hintertuxer Gletscher, 11x GAP–Classic, 4x Zugspitze, 1,5x Ehrw.Alm 0.5x Kranzberg
18/19:(25Tage)1x Pitztaler Gletscher, 6x Hintertuxer Gletscher, 2xKranzberg, 7x GAP-Classic, 5x Zugspitze, 2x Wurmberg, 2xEhrw.Alm

Benutzeravatar
Skitobi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 390
Registriert: 29.07.2017 - 00:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Fulda
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Skitobi » 18.02.2019 - 21:06

Oder einfach die Busse für alle mit Skipass gratis machen :rolleyes: dazu vielleicht noch Ticketschalter oder Automaten am Bf Oberstdorf.
Es gilt ja auch nicht das Bayern-Ticket, so vergrault man sogar Leute, die sonst mit der Bahn anreisen würden...

Ein Auffangparkplatz zusätzlich wäre natürlich noch besser.

Ralf321
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 419
Registriert: 04.07.2015 - 12:08
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Ralf321 » 18.02.2019 - 21:16

freeridekwt hat geschrieben:
18.02.2019 - 19:50
Das Problem ist das die Leute das nicht tun werden.
Sie tun es ja jetzt auch nicht. Will sagen obwohl man vom Fellhorn problemlos an die KWB fahren kann (auf Ski) wird trotzdem mit dem Auto ins Tal gefahren und an der KWB geparkt.
Bis man vom Söllereck morgens mit allen Bahnen ins Ifen Gebiet gewechselt hat gehen wsl. 2 Stunden ins Land das will jemand der im Ifen Skigebiet fahren will niemals machen.
Das Parkplatzproblem wird in den nächsten Jahren akut werden im Tal. Da es nur am Ifen und an der KWB einen großen Parkplatz gibt...
Stimmt Samstag war der Parkplatz am Ifen um 9 voll. Ebenso Sonntags am Fellhorn der hintere an der Bahn , Nachmittags wars an der Flugschantze dann auch komplett voll. . Wenn alle aus dem Kwt noch am Fellhorn parken, wo sollen die den hin? Sie sollen endlich ein vernünftiges Parkleitsystem machen wo man bereits ab Oberstdorf sieht das zb der Ifen um 9 dicht ist. Ggf würde es sich dann besser verteilen. Was aber dann voraussetzt das eine Verbindung von FH zum Ifen per Ski möglich wäre. Dann steigen sicher einige früher ein. Sonst fahren sie trotzdem alle hinter..

Benutzeravatar
manitou
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1750
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von manitou » 21.02.2019 - 08:04

DAB hat geschrieben:
18.02.2019 - 21:00
Du musst nur im Tal alle Parkflächen im Winter sperren und dann vorne 3000Plätze schaffen... wie realistisch sowas ist, kann ich aufgrund mangelnder Ortskenntnisse nicht beurteilen.
Wo ist für Dich vorne?!

Ich habe das Thema P in den letzten Jahren nicht mehr so sehr verfolgt und es entzieht sich meiner Kenntnis, inwieweit intern der aktuelle Stand ist. Vor ca. 5-6 Jahren, also als die Pläne über die Zukunft des Ifen entstanden sind war folgendes angedacht:

Das Skigebiet Wh-Heuberg-Ifen sollte an WoE mehr den Übernachtungsgästen dienen, während man Tagesgäste zum P Fellhorn leiten wollte um sie aus dem Kwt rauszuhalten. Kröll hat in diesem Zusammenhang gesagt, dass eine Verbindung Kw-Parsenn ganz hinten steht, sie diene derzeit nicht dem Konzept. Aus diesem Grund waren wohl auch zunächst die Tagesskipasse getrennt, d.h. man musste sich entscheiden, entweder Fh/Kw oder Nh oder If/Hb/Wh. Das hat man nun offensichtlich unter dem neuen Vorstand aufgegeben, was für mich ein Indiz ist, dass auch dieses P-Konzept nicht mit Priorität verfolgt wird. Seit Jahren hört man auch nichts mehr über das Verkehrsthema - und man hat wahrscheinlich auch keine neuen Ideen.
Kröll hatte mir mal geschrieben, dass auch die Verbindung Söllereck/Riezlern mit mehreren Liften/Pisten am Nordwesthang durchdacht- aber verworfen wurde, eben weil eine solche Verbindung kein adäquater Zubringer sein könnte und ansonsten dafür kein Bedarf bestehe. Das sehe ich ebenso und einige andere hier im Forum argumentieren ja ähnlich.

Ich weiss nicht, warum die nun nur noch eine teure Tageskarte für alle Skigebiete verkaufen?! Das muss Umsatzgründe haben. Das braucht aber kaum ein Mensch ausser einige Freaks aus diesem Forum, die Pisten-km fressen wollen und jeden Lift abfahren möchten :wink: . Die einzige positive Ausnahme ist da das Söllereck und das wird denen zu Gute kommen gerade bei Familien. Das Familien den Heuberg nicht mehr einzeln buchen können, betrachte ich als nicht kundenorientiert.

Es wird fast unmöglich sein, die PKW-Gästeströme vernünftig zu lenken. Die m.E. sinnvollste Lösung ist eigentlich diejeinige, die damals angedacht war aber nun offensichtlich nicht weiter verfolgt wird. Sie lautete, Tagesbesucher möglichst zum Fh zu leiten und im Kwt max. bis zur Breitachbrücke. Eigentlich müsste man das Schwarzwassertalstraße zur Anliegerstraße machen. Für die Anwohner ist die Verkehrsbelastung seit dem Ifen-Ausbau eine Zumutung und die schmale Straße ist dafür gar nicht geeignet. Das würde aber bedeuten, das man zwischen Parsenn und Kw ein kapazitätsstarkes Parkhaus braucht. Wichtig wäre auch ein elektronisches Parkleitsystem bereits bei McD, welches anzeigt, wie es an den Parkplätzen ausschaut.
Das löst aber nicht die An/abfahrtsstaus und da haben die Fischener mit der Ablehnung der Umgehungsstraße einen solchen Schei... entschieden, der die B19-Problematik um viele Jahre zurückwirft.
Zuletzt geändert von manitou am 21.02.2019 - 08:24, insgesamt 2-mal geändert.
NUR HIER: Alle Webcams der SAUERLAND-Skigebiete auf einer Seite!
NUR HIER: Alle Webcams der ALLGÄU-Skigebiete auf einer Seite!
fewozentrale-willingen.de . Top-Fewo in Willingen und Oberstdorf! (Homepagelink bei Interesse siehe Profil links unter Kontaktdaten)

Benutzeravatar
Seilbahnjunkie
Mt. Vinson (6100m)
Beiträge: 6212
Registriert: 11.07.2004 - 12:45
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 74821 Mosbach
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Seilbahnjunkie » 21.02.2019 - 08:19

Und genau darum würde eine Verbindung Söllereck-Kanzelwandbahn doch sinn ergeben. Dann könnte man das Walzertal an besucherstarken Wochenenden komplett für Tagesgäste sperren und die zu Söllereck- und Fellhornbahn lenken. Nur alle zum Fellhorn schicken wird nicht gehen, das verkraften die Lifte nicht.
Zusätzlich schafft man mit einer neuen Höllwiesbahn, zusammen mit der Verbindung, eine attraktivere Alternative für die Anreise mit der Bahn weil man nur noch einen kurzen Bustransfer hat. Der ein oder andere überlegt sich vielleicht doch ober er lieber im Stau steht.

Am Ende nutzt eine Verbindung aber immer auch den Wochengästen, und zwar in Oberstdorf und im Kleinwalsertal. Die Schigebiete der Region haben jetzt definitiv noch nicht eine Größe erreicht wo man sagen könnte das kann man in einer Woche nicht abfahren, es bringt also was wenn sie größer werden. Es ist aber einfach angenehmer für die Gäste wenn sie alles mit Schi erreichen und nicht Bus oder Auto fahren müssen. Gerade im Kleinwalsertal gibt es ja doch recht viele Unterkünfte direkt an der Piste.
Oberstdorf würde dagegen wieder durch kürzere Bustransfers aus dem Ort profitieren, und selbst die die unbedingt morgens mit dem Auto zur Bahn fahren müssen würden den kürzeren Weg schätzen.

Benutzeravatar
manitou
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1750
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von manitou » 21.02.2019 - 10:10

Seilbahnjunkie hat geschrieben:
21.02.2019 - 08:19
Und genau darum würde eine Verbindung Söllereck-Kanzelwandbahn doch sinn ergeben. Dann könnte man das Walzertal an besucherstarken Wochenenden komplett für Tagesgäste sperren und die zu Söllereck- und Fellhornbahn lenken. Nur alle zum Fellhorn schicken wird nicht gehen, das verkraften die Lifte nicht.
Zusätzlich schafft man mit einer neuen Höllwiesbahn, zusammen mit der Verbindung, eine attraktivere Alternative für die Anreise mit der Bahn weil man nur noch einen kurzen Bustransfer hat. Der ein oder andere überlegt sich vielleicht doch ober er lieber im Stau steht.
Die Kw ist gar nicht das Hauptproblem, denn da gibt es gar nicht so viele P (zudem deutlich teurer als der 1€ am Fh) und die meisten Tagesgäste fahren daher bereits das Fh an (auch wenn immer noch zu viele zur Kw fahren) - von daher braucht es keine Verbindung Sö/Kw. Zumal das Sö pistentechnisch eine HauptEinstiegsfunktion auch mit 10EUB und Höllwies-KSB nicht verkraften würde. Da müsste so viel ausgebaut und verändert werden, was die Rechtler niemals zulassen würden.
Mit einem elektronischen Leitsystem bei McD, welches sehr früh bereits die P an der Kw als voll deklariert, fahren die Leute zum Fh. Der Weg ist am unproblematischsten, wenn es gelingt eine optimierte Verkehrslösung am Abzweig in Jauchen zu schaffen. Idealerweise bräuchte es dort eine Untertunnelung der Wohnsiedlung in Richtung Fh mit langer Einfädelungsspur in die B19, um die Kreuzungen und Anwohner zu entlasten. Das alles nützt jedoch nichts, solange die B19 nicht kreuzungsfrei bis Sonthofen ausgebaut wird.

Zum zunehmenden Problem gestaltet sich der Gesamtverkehr ins Kwt, welcher durch den Ausbau Ifen und demnächst Heuberg/Wh deutlich forciert wird!
Würde da auch noch eine Verbindung Kw/Parsenn kommen, dann fahren die Leute nicht mehr zum Fh, sondern sie versuchen an der Kw zu parken, um sowohl links als auch rechts der Breitach Ski fahren zu können. Deshalb ist eine Ski-Verbindung über die Breitach nicht sinnvoll. Sie würde den Verkehrskollaps im Kwt bedeuten.
Eine Sperrung des Kwt ist rein verkehrsrechtlich utopisch (max. könnte man bei einer Liftverbindung die Schwarzwassertalstraße sperren) - und ohne Sperrung fahren die Leute ins Kwt, denn der Transit vom Söllereck zum Ifen oder Wh würde so lange dauern, dass er nicht genutzt werden würde. So gesehen ist die damalige Ansicht von Kröll richtig.

Fragen wir doch mal Snowflat! Er hat ja kürzliche einen Trip vom Fh bis nach ganz hinten gemacht, wobei er das Wh vermutlich aus Zeitgründen ausgelassen hat. Er wird sehr flott unterwegs gewesen sein, deshalb dürfte er realistisch einschätzen können, inwieweit der 0815-Skifahrer locker oder gestresst vom Fh zum Wh oder Ifen an einem Tag hin und zurück kommen würde, wenn alle Ski-Verbindungen hergestellt wären.

Ich hab einen solchen Tripp noch nie gemacht. Ich weiss, dass ich Ifen/Heuberg/Wh mit P an der Parsenn an einem Tag gemütlich schaffe und dabei noch genug Zeit für eine Einkehr auf der Sonnaalp oder bei Max habe - von daher muss ich nicht noch das Fh/Kw an einem Tag mitnehmen.

@Seilbahnjunkie: Der "ein oder andere" der sich für die Bahn entscheiden würde, schafft keine nenenswerte Änderung bei den Massen. Von daher kann ich Deiner Ansicht nicht zustimmen und Freeridekwt liegt als Einheimischer mit seiner Einschätzung richtig.
Seilbahnjunkie hat geschrieben:
21.02.2019 - 08:19
Am Ende nutzt eine Verbindung aber immer auch den Wochengästen, und zwar in Oberstdorf und im Kleinwalsertal. Die Schigebiete der Region haben jetzt definitiv noch nicht eine Größe erreicht wo man sagen könnte das kann man in einer Woche nicht abfahren, es bringt also was wenn sie größer werden. Es ist aber einfach angenehmer für die Gäste wenn sie alles mit Schi erreichen und nicht Bus oder Auto fahren müssen. Gerade im Kleinwalsertal gibt es ja doch recht viele Unterkünfte direkt an der Piste.
Wenn man diesen Komfort den Ü-Gästen schafft, dann zieht es unweigerlich auch entsprechend mehr Tagesgäste bis hoch nach WÜ an, weil es dann das größte und beste Skigebiet am Alpennordrand wird. Es gäbe folglich immer weniger Anreize für Tagesgäste in die Zugspitzregion oder durch die Nadelöhre Fernpass und Bregenz in die Alpen rein zu fahren. Verkehrstechnisch entwickelt sich das dann zum Supergau für das Illertal. Manchmal kann weniger daher auch mehr sein.
Allerdings ist es Politik der Ok-B, den Anschluss an die erste Liga der Skigebiete zu halten und schon vor Jahrens sagte mir ein leitender Mitarbeiter (ich sage bewusst nicht wer), dass man das Skigebiet so modernisieren will, um durchgehend höhere Preise nehmen zu können. Diese Einstellung manifestiert sich derzeit erkennbar in den Tagesskipasspreisen. Andererseits müssen sich die enormen Investitionen ja auch amortisieren.

Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen den Winterurlaubern in O-dorf und im Kwt. In O-dorf übernachten eher Genussskifahrer und auch viele Nicht-Skifahrer, denen das Flair des Urlaubs/der Region wichtig ist und nicht ein gigantischer Ski-Zirkus. Im Kwt übernachten hingehen eher typische Skifahrer, die kurze Wege vom Quartier zu Liften/Pisten haben wollen, aber nicht den Gigantismus/Rummel wie in St.A, Sölden oder Saalbach. Deshalb beträgt der Winteranteil in O-dorf auch nur ca. 33%, während er im Kwt bei ca. 50% liegt. Ich bin skeptisch, ob es notwendig ist, sich an den ganz Großen zu orientieren. In die Liga schaffen die es sowieso nie und die Destination ist ganzjährig so gut aufgestellt, dass man im Skizirkus nicht aufs Ganze mit den totalen Superverbindungen gehen muss. O-dorf/Kwt zählt ganzjährig zu den 5 erfolgreichsten Alpendestinationen und ist zum Glück nicht auf den Gigantsmus angewiesen wie Ischgl o.a. Hauptskiorte.
NUR HIER: Alle Webcams der SAUERLAND-Skigebiete auf einer Seite!
NUR HIER: Alle Webcams der ALLGÄU-Skigebiete auf einer Seite!
fewozentrale-willingen.de . Top-Fewo in Willingen und Oberstdorf! (Homepagelink bei Interesse siehe Profil links unter Kontaktdaten)


Dede
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 400
Registriert: 05.11.2015 - 20:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Dede » 21.02.2019 - 10:31

manitou hat geschrieben:
21.02.2019 - 10:10
Fragen wir doch mal Snowflat! Er hat ja kürzliche einen Trip vom Fh bis nach ganz hinten gemacht, wobei er das Wh vermutlich aus Zeitgründen ausgelassen hat. Er wird sehr flott unterwegs gewesen sein, deshalb dürfte er realistisch einschätzen können, inwieweit der 0815-Skifahrer locker oder gestresst vom Fh zum Wh oder Ifen an einem Tag hin und zurück kommen würde, wenn alle Ski-Verbindungen hergestellt wären.

Ich hab einen solchen Tripp noch nie gemacht. Ich weiss, dass ich Ifen/Heuberg/Wh mit P an der Parsenn an einem Tag gemütlich schaffe und dabei noch genug Zeit für eine Einkehr auf der Sonnaalp oder bei Max habe - von daher muss ich nicht noch das Fh/Kw an einem Tag mitnehmen.
Ich habe am 27.12.2017 zuletzt diese komplette Runde im KWT gedreht. Start KW, rüber zum FH inkl. Talabfahrt, zurück zur KW und über die Breitach zum Parsen, rüber zum WH und zurück und am Ende noch zum Ifen von der Fuchsfarm. An diesem Tag war das Gebiet aber auch noch relativ leer und ich war ca. 6 Stunden unterwegs.

An den Folgetagen habe ich dann allerdings auch den Heuberg und das WH ausgelassen (obwohl ich das WH sehr schätze) um mehr Zeit am Ifen zu haben.
Ich würde mich aber auch nicht als Durchschnitts KWT-Gast bezeichnen. Da hat Manitou mit seiner Einschätzung glaub ich vollkommen recht. Der Durchschnittsgast liebt die kurzen Wege von der Unterkunft ins Ski-Gebiet.

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 11837
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von snowflat » 21.02.2019 - 10:54

manitou hat geschrieben:
21.02.2019 - 10:10
Fragen wir doch mal Snowflat! Er hat ja kürzliche einen Trip vom Fh bis nach ganz hinten gemacht, wobei er das Wh vermutlich aus Zeitgründen ausgelassen hat. Er wird sehr flott unterwegs gewesen sein, deshalb dürfte er realistisch einschätzen können, inwieweit der 0815-Skifahrer locker oder gestresst vom Fh zum Wh oder Ifen an einem Tag hin und zurück kommen würde, wenn alle Ski-Verbindungen hergestellt wären.

Ich hab einen solchen Tripp noch nie gemacht. Ich weiss, dass ich Ifen/Heuberg/Wh mit P an der Parsenn an einem Tag gemütlich schaffe und dabei noch genug Zeit für eine Einkehr auf der Sonnaalp oder bei Max habe - von daher muss ich nicht noch das Fh/Kw an einem Tag mitnehmen.
Das Horn habe ich ausgelassen, weil die Talabfahrt gesperrt war und ich auf 2x PB keinen Bock hatte. Also das Horn wäre sich ausgegangen, der Ifen nicht mehr. Ich habe zu erst direkt am Söllereck geparkt, weil das Wetter nicht so sicher war am Anfang. Da war der Plan erstmal nur Söllereck. Plan hat sich dann geändert und ich habe OK nachgelöst (war ca. 2,5h am Söllereck), bin mit dem Auto aber nicht ins Tal weiter rein, sondern nur Fellhornbahn, weil mir die P-Situation im Tal bekannt ist und ich so die sichere Variante gewählt habe. Man muss also unterm Strich so ca. 30-40 Minuten abziehen zwischen Ende Abfahrt Söllereck und Einstieg Gondel Fellhorn. Die Zeit ist tote Skizeit. Wenn ich diese aber mal ignoriere und auch die 2,5h am Söllereck und gleich an der Fellhornbahn eingestiegen wäre, würde sich Fellhorn-Heuberg-Horn-Ifen für einen sportlich-zügigen Fahrer sehr gut ausgehen. Man darf auch nicht die zeit vergessen, die ich zu Fuß 2x im Tal zwischen Kanzelwand und Parsenn gelaufen bin (zusammen ca. 15 min). Es wären m.E. auch hier und da Wiederholungsfahrten drin. Eine Verbindung zusätzlich mit dem Söllereck ergäbe natürlich ein entsprechendes Großraumskigebiet, wobei ich der Meinung bin, dass dafür nicht an allen Stellen die Voraussetzungen geschaffen sind. So bedarf es doch eines ganzheitlichen Konzeptes, angefangen bei der Verkehrsinfrastruktur und endend bei der Lift- und Pisteninfrastruktur. Eine Arena Söllereck-Fellhorn-Kanzelwand-Heuberg-Ifen ist für den 0815-Urlaubsgast kein Gewinn für den reinen Tagesaufenthalt auf der Piste, da sich dieser Gast tendenziell nur in einem begrenzten Bereich aufhalten wird. Ein Gewinn ist es für den Urlaubsgast dahingehend, dass er ohne Auto/Bus flexibel auf Ski innerhalb der Woche unterschiedliche Gebiete erreicht, was natürlich bei Ski-In/Ski-Out z.B. am Heuberg perfekt wäre. Gäste mit dem Drang an einem Tag alles sehen zu wollen und das Maximum herausholen, entsprechend die Voraussetzungen und das Können haben, würden so eine Arena an einem Tag abfahren. Aber wie geschrieben muss dafür die Infrastruktur vorhanden sein: Ersatz PB aufs Horn, Liftverbindung Kanzelwand-Parsenn, Ersatz ZUB Kanzelwand, hier und da müssen dann auch Kapazitäten am Heuberg angepasst werden. Dann kommt man aber zu den Pisten ... vertragen die so 1:1 die höhere Beförderungskapazität? Werden sie nicht. Die Investitionen die es in Ofterschwang gegeben hat, haben gezeigt was für eine anziehende Wirkung entsteht. Parken war dort auch ein Thema (keine Ahnung ob es immer noch so ist). Selbiges Problem würde sich dort ohne Konzept noch weiter manifestieren.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor snowflat für den Beitrag:
manitou
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Pistensau-91
Massada (5m)
Beiträge: 48
Registriert: 14.04.2008 - 15:36
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: 49196 Bad Laer
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Pistensau-91 » 21.02.2019 - 14:02

manitou hat geschrieben:
21.02.2019 - 10:10
Die Kw ist gar nicht das Hauptproblem, denn da gibt es gar nicht so viele P (zudem deutlich teurer als der 1€ am Fh) und die meisten Tagesgäste fahren daher bereits das Fh an (auch wenn immer noch zu viele zur Kw fahren) - von daher braucht es keine Verbindung Sö/Kw. Zumal das Sö pistentechnisch eine HauptEinstiegsfunktion auch mit 10EUB und Höllwies-KSB nicht verkraften würde. Da müsste so viel ausgebaut und verändert werden, was die Rechtler niemals zulassen würden.
Die Lösung des Problems ist doch die Verbindung mit dem großen Parkplatz an der Söllereck-Bahn.
Damit lassen sich doch die Parkplatz Probleme komplett beseitigen.
Und warum sollte das Söllereck, das pistentechnisch nicht verkraften?
manitou hat geschrieben:
21.02.2019 - 10:10
Zum zunehmenden Problem gestaltet sich der Gesamtverkehr ins Kwt, welcher durch den Ausbau Ifen und demnächst Heuberg/Wh deutlich forciert wird!
Warum sollten die Leute im Kw parken?
Die stehen doch nicht gerne im Stau und haben Parkplatzprobleme?
Zudem ist die Anfahrt weiter.
Lösung: Skigebietsverbindungen inklusive großem Söllereck-Parkplatz
manitou hat geschrieben:
21.02.2019 - 10:10
...So gesehen ist die damalige Ansicht von Kröll richtig.
Und was richtig und was falsch ist bestimmt manitou? :D
manitou hat geschrieben:
21.02.2019 - 10:10
Wenn man diesen Komfort den Ü-Gästen schafft, dann zieht es unweigerlich auch entsprechend mehr Tagesgäste bis hoch nach WÜ an, weil es dann das größte und beste Skigebiet am Alpennordrand wird. Es gäbe folglich immer weniger Anreize für Tagesgäste in die Zugspitzregion oder durch die Nadelöhre Fernpass und Bregenz in die Alpen rein zu fahren.
Für das Skigebiet kann es doch nichts besseres geben als das "größte und beste" Skigebiet am Alpennordrand zu sein!
Je größer ein Skigebiet ist, desto mehr Gäste werden doch angezogen.
Es gibt doch kein wirtschaftlich denkendes Unternehmen, dass sagt: "Mehr Umsatz und Gewinn möchte ich nicht"
Die Tagesgäste zahlen ja sogar im Durchschnitt mehr für den Tagesskipass, als derjenige mit dem Mehrtagesskipass.

Die arme, arme Zugspitzregion...
Seilbahnjunkie hat geschrieben:
21.02.2019 - 08:19
Und genau darum würde eine Verbindung Söllereck-Kanzelwandbahn doch sinn ergeben. Dann könnte man das Walzertal an besucherstarken Wochenenden komplett für Tagesgäste sperren und die zu Söllereck- und Fellhornbahn lenken. Nur alle zum Fellhorn schicken wird nicht gehen, das verkraften die Lifte nicht.
Zusätzlich schafft man mit einer neuen Höllwiesbahn, zusammen mit der Verbindung, eine attraktivere Alternative für die Anreise mit der Bahn weil man nur noch einen kurzen Bustransfer hat. Der ein oder andere überlegt sich vielleicht doch ober er lieber im Stau steht.

Am Ende nutzt eine Verbindung aber immer auch den Wochengästen, und zwar in Oberstdorf und im Kleinwalsertal. Die Schigebiete der Region haben jetzt definitiv noch nicht eine Größe erreicht wo man sagen könnte das kann man in einer Woche nicht abfahren, es bringt also was wenn sie größer werden. Es ist aber einfach angenehmer für die Gäste wenn sie alles mit Schi erreichen und nicht Bus oder Auto fahren müssen. Gerade im Kleinwalsertal gibt es ja doch recht viele Unterkünfte direkt an der Piste.
Oberstdorf würde dagegen wieder durch kürzere Bustransfers aus dem Ort profitieren, und selbst die die unbedingt morgens mit dem Auto zur Bahn fahren müssen würden den kürzeren Weg schätzen.
Sehe ich genauso


Grundsätzlich macht eine Skigebietsverbindung immer Sinn!

Benutzeravatar
manitou
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1750
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von manitou » 21.02.2019 - 15:12

Pistensau-91 hat geschrieben:
18.02.2019 - 16:54
Da das Skigebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal ein Tourismusverband ist,

macht es ebenfalls Sinn die Teilskigebiete zu einem großen ganzen zu verbinden.
Ohne Nebelhorn wären dies rund 110 zusammenhängende Pistenkilometer.
Durch die geographische Lage des Skigebiets werden besonders Tagesgäste und Kurzurlauber angesprochen.
Großes Potential ist durchaus vorhanden.

Die Bergstation der neuen Söllereck-Bahn liegt dann auf dem geographischen Söllereck.

Für die Verbindung zum Fellhorn ist nur noch eine KSB auf den Schlappolteck nötig.

Bild gelöscht. Bitte die Medienregeln beachten! Abgesehen davon geht es hier um infrastrukturelle Neuheiten - für "Wünsch-dir-was" gibt es das Utopie-Topic. /Mod. Kerker

Schwarz = neue Lifte
Blau = blaue Verbindungspisten
...genau - die Bergstation einer neuen Söllereckbahn verlegen wir auf das geographische Söllereck! :rofl: :bindafür:
Das trauen sich die Zeitungen ja nicht einmal am 1. April zu schreiben.

Ich denke mal, die Mitteilung des Mod. sagt alles aus!
Du missachtest in Deiner Skizze bei Deinen projektierten Bahnen/Pisten Landesgrenzen, Naturschutzgebiete, Höhenprofile bzw. Gefälle. Du bist nie über diesen Kamm gelaufen. Du hast nicht die geringste Ahnung von den Gegebenheiten - auch in Deiner letzten Post.
Wenn Du so Ski fährst, wie Du argumentierst, dann erweist Du Deinem Nicknamen alle Ehren.

Sorry...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor manitou für den Beitrag:
Dede
NUR HIER: Alle Webcams der SAUERLAND-Skigebiete auf einer Seite!
NUR HIER: Alle Webcams der ALLGÄU-Skigebiete auf einer Seite!
fewozentrale-willingen.de . Top-Fewo in Willingen und Oberstdorf! (Homepagelink bei Interesse siehe Profil links unter Kontaktdaten)

Pistensau-91
Massada (5m)
Beiträge: 48
Registriert: 14.04.2008 - 15:36
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: 49196 Bad Laer
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Pistensau-91 » 21.02.2019 - 23:42

manitou hat geschrieben:
21.02.2019 - 15:12
...genau - die Bergstation einer neuen Söllereckbahn verlegen wir auf das geographische Söllereck! :rofl: :bindafür:
Das trauen sich die Zeitungen ja nicht einmal am 1. April zu schreiben.
Für mich befindet sich das geographische Söllereck auf 1706m ü. NN.
Komischerweise werden auf jeglichen Karten auch immer die Berggipfel mit Namen genannt.
Geographisches Söllereck = 1.706m ü. NN.
Das geographische Söllereck befindet sich in den Walsertaler Bergen.
Die Walsertaler Berge sind ein Teil der Allgäuer Alpen.

Was kann daran falsch verstanden werden?

Die aktuelle Bergstation der Söllereck-Bahn befindet sich auf 1358m ü. NN.
Ein Plan bei einem Neubau kann daher sein, die Bergstation auf das geographische Söllereck = 1706m üNN. zu verlegen und das Söllereck mit dem Fellhorn zu verbinden.
manitou hat geschrieben:
21.02.2019 - 15:12
Du bist nie über diesen Kamm gelaufen. Du hast nicht die geringste Ahnung von den Gegebenheiten - auch in Deiner letzten Post.
Woher willst du wissen, wo ich bisher war?
Du hast nicht die geringste Ahnung, wer ich bin! :rofl:

Benutzeravatar
Andre_1982
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 800
Registriert: 04.04.2006 - 16:06
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schönwald im Schwarzwald
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Andre_1982 » 22.02.2019 - 07:32

Mit der Idee, eine neue Söllereck-Gondel auf dem gleichnamigen Gipfel enden zu lassen, hast Du Dich aus meiner Sicht selbst disqualifiziert. Es handelt sich hierbei um eine ausgesetzte Gipfelregion mit labilen geologischen Verhältnissen und darüber hinaus jenseits der zulässsigen Skigebietsgrenzen, sodass nur eine Person ernsthaft diese Idee vertreten kann, die keine Ortskenntnis hat.

Wenn man das Söllereck mit dem Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand verbinden wollen würde, ginge dies aus meiner Sicht nur über den Bergrücken zwischen Schrattenwanglift und Riezlern. Wir sprechen hier allerdings über eine größere Entfernung mit zum Teil sehr steilen Hängen und - das sollte jedem klar sein - unterschiedlichen Grundstückeignern. Darüber hinaus wird man im Jahr 2019 ff. solch ein Projekt und den unterschiedlichen Interessengruppen in unserem Land nicht mehr durchbringen können. Ich habe im November ein längeres Gespräch mit einer Oberstdorfer Gruppe geführt und Quintessenz dieses Gesprächs war, dass mittlerweile sehr viele Oberstdorfer vom Tourismus genervt sind. Insbesondere der Winter mit den Blechkarawanen Richtung Stillachtal sind vielen ein Dorn im Auge und verhindern, dass man als Oberstdorfer noch gerne skifahren geht.

Für mich ist ein wichtiger Teil der Lösung, dass man nun endlich am Grünten mit der Modernisierung beginnt und hier möglichst schon im kommenden Winter eine Alternative zu den OK-Bergbahnen existiert. Die modernisierten Skigebiete im Allgäu (Nesselwang, Oberjoch, Gunzesried-Ofterschwang, Steibis) haben seit der Entscheidung zu investieren, massiv an Publikum gewonnen, doch stellen sie eigentlich alle keine ernsthafte Konkurrenz zu den OK-Bergbahnen dar, da zu klein. Der Grünten könnte durch seine Lage und die Größe des Skigebiets durchaus eine Alternative für Tagesgäste werden und damit auch das Chaos Richtung Oberstdorf an den Wochenenden reduzieren.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Andre_1982 für den Beitrag (Insgesamt 3):
noisiRalf321manitou


Benutzeravatar
Seilbahnjunkie
Mt. Vinson (6100m)
Beiträge: 6212
Registriert: 11.07.2004 - 12:45
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 74821 Mosbach
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Seilbahnjunkie » 22.02.2019 - 14:11

Ofterschwang, Oberjoch und Steibis sind dir z klein aber der Grünten soll es retten? Kennst du einen anderen Grünten als ich?
Wenn du hier schon so lospolterst, dann solltest du im Anschluss nicht noch größeren Blödsinn verzapfen.

Zur Verbindung Söllereck-KW: Niemand hat behauptet, dass ein durchschnittlicher Schigast das ganze Gebiet an einem Tag abfahren soll. Es geht darum, dass man dann zwei bis drei Zugänge für Tagesgäste um gesamten OK Schigebiet hätte. Man schafft es zum Ifen, zum Walmendinger Horn oder zum Fellhorn (wobei der Einstieg dort ja bliebe), alles drei bzw. vier schafft der Durchschnittsfahrer heute auch nicht. Der Vorteil wäre, dass ich im Gegenzug das Walsertal für Tagesgäste sperren kann, die Parkplätze am Ifen sind dann eh entbehrlich. Ihr habt doch selbst gesagt, dass die Straße da hoch seit dem Ausbau eigentlich zu schmal ist.

Für die Oberstdorfer und deren Gäste wird das Gebiet damit auch wieder attraktiver. Man könnte z.B. am Höllwies auf einen Parkplatz verzichten und den nur als Zugang für Gäste nutzen die mit dem Bus kommen. Schon haben die Gäste aus dem Ort eine Möglichkeit die Tagesgastschlangen zu umgehen. Mit einer entsprechenden Kapazitätsauslegung der neuen Söllereckbahn und der Verbindungsbahnen kann das dann auch für die Verbindung realisiert werden.

Nur die Straßen ausbauen und noch mehr Parkplätze an den vorhandenen Stellen errichten löst das Problem nicht wirklich. Und wenn die Tagesgäste wirklich ein zu großes Problem werden, dann kann man die Tageskarten auch limitieren, macht man auf der anderen Seite vom Berg auch.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Seilbahnjunkie für den Beitrag:
Pistensau-91

flowsnake
Massada (5m)
Beiträge: 26
Registriert: 08.01.2010 - 00:25
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von flowsnake » 22.02.2019 - 14:31

1.
Ich kann mich noch ganz gut erinnern, früher, als die Söllereckbahn noch ein Doppelsessellift war, bei dem man seitlich zur Fahrtrichtung saß, sind wir dann oben mit dem Skilift noch weiter hochgefahren und dann Richtung Riezlern auf einem (im Sommer wahrscheinlich Wanderweg) Skiweg gefahren - mit Schiebestrecken, ging aber. Ich weiss leider nicht mehr geanau, wo wir da rausgekommen sind, aber irgendwie ging es, evtl über die zwischenzeitlich stillgelegten Lifte zwischen Walserschanz und Riezlern linke Seite. Könnte man das nicht einfach irgendwie wieder "optimiert aktivieren" ?
So wäre die verbindung ins KWT fertig. Siehe Plan in Anlage, lila Piste am Söllereck.

2.
Die Verbindung Heuberg/Ifen ist m.e nur mit einer Bahn möglich. Wir reden nicht von Ischgl, sondern vom KWT und Ifen ist toll, aber nicht überzubewerten.
Ein 4er Sessel vom Ifen Parkplatz zum Heuberg hoch ( so eine Bahn wie z.B von Hirschegg zum Heuberg) wäre m.E. ausreichend + 1 Piste vom Heubeerg zum Ifen (lila Piste)
Das gesamte hintere Skibereich Walmendingerhorn Heuberg Ifen wäre zusammenhängend und je nach Lage der Bergstation des neunen Sesselliftes könnte der auch im Sommer die Touris zum Ifen bringen. Die werden es schon schaffen, ggf. 100m durch die Heubergmulde zu wandern.

3. Die einzig sinnvolle Konstellation bezüglich der Parkplatzproblematik wäre eine neue Bahn, der Tagesverkehr wird vor Riezlern schon abgeleitet. Diese Bahn führt dann zum Ifen.
Eventuell kann man da pistentechnisch auch was machen. Ich weiß natürlich, daß das schwierig + teuer sein würde - es ist nur eine Visualisierung eines Grundgedankens.

4. Und wenn man Kanzelwand noch mit Heuberg/WMH und Ifen verbinden will, muss man eben einen Verbindungslift bauen (wie z.B Arraba Fly) oder ne U Bahn (wie Val Gardena Express), aber beidens kommt m.E. nicht wirklich in Frage.
Dateianhänge
KWT2025.pdf
(383.08 KiB) 150-mal heruntergeladen

Dede
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 400
Registriert: 05.11.2015 - 20:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Dede » 22.02.2019 - 14:45

flowsnake hat geschrieben:
22.02.2019 - 14:31
1.
Ich kann mich noch ganz gut erinnern, früher, als die Söllereckbahn noch ein Doppelsessellift war, bei dem man seitlich zur Fahrtrichtung saß, sind wir dann oben mit dem Skilift noch weiter hochgefahren und dann Richtung Riezlern auf einem (im Sommer wahrscheinlich Wanderweg) Skiweg gefahren - mit Schiebestrecken, ging aber. Ich weiss leider nicht mehr geanau, wo wir da rausgekommen sind, aber irgendwie ging es, evtl über die zwischenzeitlich stillgelegten Lifte zwischen Walserschanz und Riezlern linke Seite. Könnte man das nicht einfach irgendwie wieder "optimiert aktivieren" ?
So wäre die verbindung ins KWT fertig. Siehe Plan in Anlage, lila Piste am Söllereck.

2.
Die Verbindung Heuberg/Ifen ist m.e nur mit einer Bahn möglich. Wir reden nicht von Ischgl, sondern vom KWT und Ifen ist toll, aber nicht überzubewerten.
Ein 4er Sessel vom Ifen Parkplatz zum Heuberg hoch ( so eine Bahn wie z.B von Hirschegg zum Heuberg) wäre m.E. ausreichend + 1 Piste vom Heubeerg zum Ifen (lila Piste)
Das gesamte hintere Skibereich Walmendingerhorn Heuberg Ifen wäre zusammenhängend und je nach Lage der Bergstation des neunen Sesselliftes könnte der auch im Sommer die Touris zum Ifen bringen. Die werden es schon schaffen, ggf. 100m durch die Heubergmulde zu wandern.

3. Die einzig sinnvolle Konstellation bezüglich der Parkplatzproblematik wäre eine neue Bahn, der Tagesverkehr wird vor Riezlern schon abgeleitet. Diese Bahn führt dann zum Ifen.
Eventuell kann man da pistentechnisch auch was machen. Ich weiß natürlich, daß das schwierig + teuer sein würde - es ist nur eine Visualisierung eines Grundgedankens.

4. Und wenn man Kanzelwand noch mit Heuberg/WMH und Ifen verbinden will, muss man eben einen Verbindungslift bauen (wie z.B Arraba Fly) oder ne U Bahn (wie Val Gardena Express), aber beidens kommt m.E. nicht wirklich in Frage.
Jetzt noch ein Lift von der Talstation der Zwerenalpbahn zur Kuhgehrenspitze und von dort nach Mittelberg zur Walmendingerhorn Bahn. Dann wäre der Aprilscherz perfekt.

Benutzeravatar
Mt. Cervino
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2732
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Mt. Cervino » 22.02.2019 - 14:56

flowsnake hat geschrieben:
22.02.2019 - 14:31
4. Und wenn man Kanzelwand noch mit Heuberg/WMH und Ifen verbinden will, muss man eben einen Verbindungslift bauen (wie z.B Arraba Fly) oder ne U Bahn (wie Val Gardena Express), aber beidens kommt m.E. nicht wirklich in Frage.
Ne U-Bahn die über eine recht breite Schlucht (Breitach) geht? Das wäre ja ne schwebende Brücken-U-Bahn. Warum nicht gleich einen Hyperloop ;).
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)

flowsnake
Massada (5m)
Beiträge: 26
Registriert: 08.01.2010 - 00:25
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von flowsnake » 22.02.2019 - 15:38

Mt. Cervino hat geschrieben:
22.02.2019 - 14:56
flowsnake hat geschrieben:
22.02.2019 - 14:31
4. Und wenn man Kanzelwand noch mit Heuberg/WMH und Ifen verbinden will, muss man eben einen Verbindungslift bauen (wie z.B Arraba Fly) oder ne U Bahn (wie Val Gardena Express), aber beidens kommt m.E. nicht wirklich in Frage.
Ne U-Bahn die über eine recht breite Schlucht (Breitach) geht? Das wäre ja ne schwebende Brücken-U-Bahn. Warum nicht gleich einen Hyperloop ;).
Ja, du hast recht. An die tiefe Schlucht hab ich nicht gedacht. Bleibt nur die Verbindungsbahn.

Pistensau-91
Massada (5m)
Beiträge: 48
Registriert: 14.04.2008 - 15:36
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: 49196 Bad Laer
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Pistensau-91 » 22.02.2019 - 16:00

Andre_1982 hat geschrieben:
22.02.2019 - 07:32
Mit der Idee, eine neue Söllereck-Gondel auf dem gleichnamigen Gipfel enden zu lassen, hast Du Dich aus meiner Sicht selbst disqualifiziert. Es handelt sich hierbei um eine ausgesetzte Gipfelregion mit labilen geologischen Verhältnissen und darüber hinaus jenseits der zulässsigen Skigebietsgrenzen, ...
Der Pezid in Serfaus, der Palinkopf in Ischgl oder auch der Gaislachkogl in Sölden sind alle ausgesetzt.
Trotzdem sind alle mit Lift und Piste erschlossen.
Das mit den labilen Verhältnissen sollte ein Geologen-Team untersuchen, bevor hier iwas behauptet wird.
Mit Ausgleichsflächen lassen sich die Skigebietsgrenzen auch erweitern.
Andre_1982 hat geschrieben:
22.02.2019 - 07:32
Wenn man das Söllereck mit dem Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand verbinden wollen würde, ginge dies aus meiner Sicht nur über den Bergrücken zwischen Schrattenwanglift und Riezlern. Wir sprechen hier allerdings über eine größere Entfernung mit zum Teil sehr steilen Hängen und - das sollte jedem klar sein - unterschiedlichen Grundstückeignern. Darüber hinaus wird man im Jahr 2019 ff. solch ein Projekt und den unterschiedlichen Interessengruppen in unserem Land nicht mehr durchbringen können. Ich habe im November ein längeres Gespräch mit einer Oberstdorfer Gruppe geführt und Quintessenz dieses Gesprächs war, dass mittlerweile sehr viele Oberstdorfer vom Tourismus genervt sind. Insbesondere der Winter mit den Blechkarawanen Richtung Stillachtal sind vielen ein Dorn im Auge und verhindern, dass man als Oberstdorfer noch gerne skifahren geht.
Meiner Ansicht nach reicht für die Verbindung eine Sesselbahn mit entsprechenden Pisten vollkommen aus.
Talstation: Oberhalb dem Weiler Ringang
Bergstation: auf dem Schlappolteck

Interessengruppen gibt es immer, die letzte Entscheidung fällt der Gemeinderat.
Andre_1982 hat geschrieben:
22.02.2019 - 07:32
Für mich ist ein wichtiger Teil der Lösung, dass man nun endlich am Grünten mit der Modernisierung beginnt und hier möglichst schon im kommenden Winter eine Alternative zu den OK-Bergbahnen existiert. Die modernisierten Skigebiete im Allgäu (Nesselwang, Oberjoch, Gunzesried-Ofterschwang, Steibis) haben seit der Entscheidung zu investieren, massiv an Publikum gewonnen, doch stellen sie eigentlich alle keine ernsthafte Konkurrenz zu den OK-Bergbahnen dar, da zu klein. Der Grünten könnte durch seine Lage und die Größe des Skigebiets durchaus eine Alternative für Tagesgäste werden und damit auch das Chaos Richtung Oberstdorf an den Wochenenden reduzieren.
Der Grünten hat noch nicht einmal 17 Pistenkilometer.
Der normale Tagestourist fährt 20km weiter und genießt Ski fahren auf zusammenhängenden 110 Pistenkilometern (wenn die Verbindung kommt) in einem um Klassen besseren Skigebiet.
Die 12€ mehr für den Skipass machen den Kohl auch nicht mehr fett.

Für die OK-Bergbahnen hat eine Verbindung nur Vorteile!


Benutzeravatar
manitou
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1750
Registriert: 25.11.2009 - 13:22
Skitage 17/18: 19
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von manitou » 22.02.2019 - 17:37

...unverkennbar beginnt jetzt heisse Karnevalsphase. ;D
NUR HIER: Alle Webcams der SAUERLAND-Skigebiete auf einer Seite!
NUR HIER: Alle Webcams der ALLGÄU-Skigebiete auf einer Seite!
fewozentrale-willingen.de . Top-Fewo in Willingen und Oberstdorf! (Homepagelink bei Interesse siehe Profil links unter Kontaktdaten)

Benutzeravatar
Xtream
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3484
Registriert: 21.10.2003 - 17:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Macanet De La Selva / Catalunya No España
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Xtream » 22.02.2019 - 21:49

Pistensau-91 hat geschrieben:

Interessengruppen gibt es immer, die letzte Entscheidung fällt der Gemeinderat.

..................................................................................................................................


Für die OK-Bergbahnen hat eine Verbindung nur Vorteile!
ja genau der gemeinderat und der ist in oberstdorf eben nicht serfaus,soelden oder ischgl-like! also entweder wirklich im fasching oder ein schwabe 2.0 :wink:

mit dicken baumaschinen brauchst nicht mal nen neuen lift! von der bergstation schrattenwang ueber den skigleitweg stillachtal zur talstation fellhornbahn wuerde sich schon ausgehen und das viel realistischer als die bahn hoch aufs soellereck, aber leider haben wir da ja den gemeinderat der im wege steht... :twisted:

was fuer vorteile sollen das denn bitte sein :?: :kapierichnicht:

Benutzeravatar
Andre_1982
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 800
Registriert: 04.04.2006 - 16:06
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schönwald im Schwarzwald
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Andre_1982 » 22.02.2019 - 22:01

Seilbahnjunkie hat geschrieben:
22.02.2019 - 14:11
Ofterschwang, Oberjoch und Steibis sind dir z klein aber der Grünten soll es retten? Kennst du einen anderen Grünten als ich?
Wenn du hier schon so lospolterst, dann solltest du im Anschluss nicht noch größeren Blödsinn verzapfen.
Danke für die qualifizierte Rückmeldung. Zu deiner Beruhigung: Ich kenne das Allgäu sehr, sehr gut, aber keine Lust da näher drauf einzugehen. Kannst deine Meinung haben, aber mir Blödsinn zu unterstellen, geht zu weit.

Der Grünten bietet nach den OK-Bergbahnen mit Abstand den größten Höhenunterschied und die meiste Pistenfläche im Allgäu, aber hab du deine Meinung. Nimmt man dann noch den Adelharzlift dazu, sprechen wir über 30 Pistenkilometer...

Also weiter Fasching feiern...

Benutzeravatar
Kerker
Moderator
Beiträge: 930
Registriert: 01.12.2010 - 20:39
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 15
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: In Franken ganz oben...
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Kerker » 22.02.2019 - 23:49

An dieser Stelle nochmal an alle die allgemeine freundliche Bitte, möglichst beim Thema zu bleiben (auch wenn das vielleicht nicht immer ganz einfach ist) - es geht hier um Neuigkeiten, nicht um Spekulatius, Erweiterungsträume, Verbindungswünsche, sonstige Visionen o.ä..
Winter: Schifoan; Sommer: Berge | Freizeitparks & Achterbahnen
Skisaison 2018/2019: 15 Skitage alpin | 0 Skitage Langlauf | Saison beendet
Freizeitparksaison 2019: 3 Parks | 4 Tage | Nächster: 28./29.09. Europapark

Benutzeravatar
Seilbahnjunkie
Mt. Vinson (6100m)
Beiträge: 6212
Registriert: 11.07.2004 - 12:45
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 74821 Mosbach
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal

Beitrag von Seilbahnjunkie » 23.02.2019 - 10:47

Andre_1982 hat geschrieben:
22.02.2019 - 22:01
Danke für die qualifizierte Rückmeldung. Zu deiner Beruhigung: Ich kenne das Allgäu sehr, sehr gut, aber keine Lust da näher drauf einzugehen. Kannst deine Meinung haben, aber mir Blödsinn zu unterstellen, geht zu weit.

Der Grünten bietet nach den OK-Bergbahnen mit Abstand den größten Höhenunterschied und die meiste Pistenfläche im Allgäu, aber hab du deine Meinung. Nimmt man dann noch den Adelharzlift dazu, sprechen wir über 30 Pistenkilometer...
Kannst du die Behauptung bitte mal mit konkreten Zahlen unterlegen? Wenn ich Gebiete in ihrer Größe vergleiche, dann vergleiche ich in erster Linie die Pistenlänge (und ja, ich weiß, dass es da nicht alle immer ganz genau nehmen). Höhenunterschied ist schön und gut, kann man eben länger am Stück fahren, aber wenn die Bahnen alle hintereinander hängen statt nebeneinander wie am Oberjoch, dann ist das trotzdem kein passender Vergleich. Oder würdest du z.B. auch behaupten, dass der Hintertuxer Gletscher (1700hm) größer ist als Ischgl (1500hm)?
Ich habe folgende Pistenlängen gefunden: Grünten 16,8km; Steibis 17,6km; Ofterschwang 16km; Oberjoch 32km
Wenn du der Meinung bist, dass das falsch ist, dann korrigier mich bitte. Aber nochmal zur Erinnerung, du hast nicht behauptet, dass der Grünten in einer Liga mit diesen Gebieten spielen würde, sondern, dass er im Gegensatz zu den anderen Größenmäßig als einziger mit den OK Gebieten mithalten kann.

Benutzeravatar
Zottel
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2555
Registriert: 13.03.2006 - 16:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bochum
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Neuigkeiten in Oberstdorf/Kleinwalsertal - Schanze

Beitrag von Zottel » 24.02.2019 - 21:27

Zottel hat geschrieben:
02.07.2016 - 18:22
Die DSB an der Heini Klopfer-Schanze ist (seit längerem) abgebaut und kann derzeit bei ebay käuflich erworben werden :wink: Ersetzt wird sie durch einen Schrägaufzug (WieLi?, SSB?)

Infos zum Umbau, Baustellentouren und Webcam auf die Baustelle: Klick
Kleines Follow-up, damit es in diesem Topic auch mal wieder etwas Substanzielles gibt.

Seit September 2017 ist der neue Schrägaufzug/SSB an der Heini Klopfer-Schanze in Betrieb.
https://presse-augsburg.de/presse/schra ... ingeweiht/

So schaut er aus:
Bild

Bild

Technik in der Talstation
Bild

Ist eine vollautomatische Anlage mit einer Kabine, Gegengewicht und Zwischenaus-/einstieg.
Bild

Zwischein-/ausstieg, wohl nicht (immer) öffentlich in Betrieb.
Bild

Schnöde Betonoptik am Berg
Bild

Bild

Blick gen Tal
Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zottel für den Beitrag:
GIFWilli59


Antworten

Zurück zu „Infrastrukturelle Neuigkeiten in den Skigebieten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google Adsense [Bot] und 20 Gäste