Seite 4 von 6

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 27.11.2016 - 11:41
von tom321
Wäre wirklich schade und doch auch etwas verwunderlich, wenn man sich bspw. die Marketing-Floskeln auf der Homepage durchliest:

•34 Kilometer weitläufige Pisten, davon 29 Kilometer über 1.000 Meter Seehöhe
•30% günstigere Tagesskikarten als im Salzburger Durchschnitt
•Statistisch zählen wir zu den sichersten Skigebieten in Salzburg
•Fun & Action im 700 Meter langen Boarder Park mit 18 Elementen und 4 Schwierigkeitslinien
•4 Übungsareale mit kindgerechten Aufstiegshilfen
•3 Renn- und Trainingsstrecken für Skiclubs
•Bekanntes "Schneeloch" - mit jährlich 6,5 Meter kumulierten Schneefall
•Free W-LAN

Klingt eigentlich nach einem erfolgreichen Gesamtkonzept. Seehöhe, Staulage, Infrastruktur wäre eigentlich soweit alles vorhanden. Dass das Gebiet so extrem veraltet war würde ich jetzt gar nicht mal sehen. Oben die 4er Sesselbahn war sehr ok, eher kurze Lift dürfen ruhig mal Schlepplifte sein und bei der Positionierung als günstiges Anfänger-Skigebiet muss nicht jede Bahn gleich eine 10er EUB oder 8er KSB sein, vor allem bei doch eher niedrigen Besuchszahlen. Schneeloch ist es wohl keines mehr (habe ich früher oft erlebt als ich noch klein war, dass wegen zu viel Schnee wenig ging), somit ist wohl die Beschneiung das wirkliche Problem. Mit der Nähe zur Stadt Salzburg und den rasch steigenden Preisen im Pongau und Pinzgau hätte man an und für sich keine schlechten Karten gehabt, da man sowohl Anfänger und Kinde, Boarder und Skiclubs mit einem günstigen Angebot hätte versorgen können. Eine ordentliche Beschneiungsanlage hätte wohl kommen müssen, bevor man wegen Schneemangels immer wieder rote Zahlen schreibt.

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 28.11.2016 - 13:08
von lanschi
Ein aktueller SN-Artikel dazu:
http://www.salzburg.com/nachrichten/sal ... 1480318658

Zusammengefasst: Offiziell weiß keiner was - und diejenigen, die etwas wissen könnten, haben einen Maulkorb. Klingt nicht sehr vielversprechend...

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 29.11.2016 - 11:55
von lanschi
Weiter geht's - das Hin und Her, aber vor allem mal der Skibetrieb in dieser Skisaison:
http://www.gaissauhintersee.at/infos/ne ... 9626f.html

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 29.11.2016 - 19:53
von snowotz
Dann bin ich jetzt wieder etwas beruhigter. Ich hatte nämlich für Ende Januar schon ein paar Tage in Hintersee gebucht gehabt. Jetzt muss da nur noch Schnee fallen. Ohne Naturschnee läuft da ja nix. Wenn ich vor Ort bin versuch ich mal noch ein paar Info´s zu bekommen.

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 03.01.2017 - 12:23
von Werna76
http://salzburg.orf.at/news/stories/2817849/
Die Wahrheit sei jedoch, dass der Haupteigentümer des Skigebiets,ein Investor aus Peking, alle Zahlungen eingestellt habe.

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 03.01.2017 - 17:43
von italiano
So geht es einem leider wenn man sich an einen Ausländischen Investor verkauft. Ewig schade sowas. Laut Kronen Zeitung wird ja heuer gar nicht mehr aufgesperrt. Die spinnen ja. Jetzt kommt mindestens ein halber Meter in Gaißau/Hintersee und es ist erst Anfang Jänner. Da könnte man doch noch immer einiges retten. Ich weiß nicht was sich so ein Investor vorstellt?!

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 03.01.2017 - 19:48
von Richie
Vorallem für die Übernachtungsbetriebe im Umkreis wäre es der Worstcase, wenn das Skigebiet diesen Winter garnicht öffnet.

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 03.01.2017 - 22:21
von Marco
Konkursantrag in den nächsten Tagen?

http://www.salzburg.com/nachrichten/sal ... te-228558/

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 05.01.2017 - 18:01
von Werna76
Also die Gschichte wird immer dubioser, der chinesische "Investor" tritt anscheinend auch unter anderem Namen auf wie die Kronenzeitung berichtet.
Die Skepsis ist auch angebracht: Die Bergbahnen haben 1,5 Millionen Euro Schulden. Rund 500.000 Euro fallen davon auf ausstehende Betriebs- und Pachtkosten, der Rest sind Bankschulden. Die Grundeigentümer und auch andere wollen jetzt Geld sehen. Der Busbetreiber Albus-Salzkraft stellte bereits einen Exekutionsantrag über 2.500 Euro - für länger ausstehende Zahlung aus dem Vorjahr.
Noch ist die Hoffnung, dass die Lifte heuer doch noch fahren, nicht gestorben. Doch mit jedem weiteren Tag Stillstand schwindet sie. Der chinesische Haupteigentümer ließ ja eine Frist der Salzburger Minderheitseigentümer verstreichen.
http://salzburg.orf.at/news/stories/2818068/
http://salzburg.orf.at/news/stories/2818255/

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 05.01.2017 - 21:56
von tschurl
Liftbetrieb Startet!
Gaissau-Hintersee wird (zumindest diese Saison) nicht zum LSAP Gebiet! Ab Samstag Liftbetrieb mit 4 Liften. Ich hoffe die restlichen folgen noch :daumendrueck:

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 06.01.2017 - 00:12
von NIC
Ich will´s nicht verschreien, aber ich bin mir relativ sicher dass das die letzte Saison für Gaißau-Hintersee ist. Nachdem man das Weihnachtsgeschäft so sensationell dämlich verschlafen hat (teilweise "unverschuldet", die Gründe sind jedenfalls bekannt), wird am Ende der Saison wieder mal ein dickes Minus dastehen. Ob man da dann noch irgendwas tut wage ich zu bezweifeln...

Wann ist schon jemals ein Skigebiet in der Größe LSAP geworden? Ich glaube noch nie, höchstens San Bernardino, wobei das laut Pistenplan kleiner sein sollte.

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 11.01.2017 - 20:56
von snowflat
Stadt und Land Salzburg stellen dem angeschlagenen Skigebiet Gaißau-Hintersee finanzielle Hilfe in Aussicht. Beim Land liegt Geld schon seit Jahren bereit. Man erwarte aber mehr Engagement der Eigentümer und konkrete Konzepte für die Zukunft.
Gaißau: Land signalisiert Hilfsbereitschaft

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 13.01.2017 - 15:25
von lanschi
Gaißau-Hintersee ist insolvent:
http://www.salzburg.com/nachrichten/sal ... 1484315956

Ob und wie es weiter geht? Niemand weiß...

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 14.01.2017 - 21:36
von Werna76
Also wenn das alles so stimmt wie die Medien es berichten, dann ist die Vorgehensweise insgesamt doch sehr dilettantisch.
Wenn der Chinese wirklich weitermachen will, dann Bankgarantie vorlegen, ansonsten pfiat di. Kann mir nicht vorstellen, dass das Land aushilft mit so einem unsicheren Partner an der Seite.
http://salzburg.orf.at/news/stories/2819934/
Bürgermeister Paul Weißenbacher kommentiert das so: „Es ist befremdlich. Wir haben immer gehört, es sollen zig Millionen investiert werden. Und dann ist plötzlich die eine Million nicht vorhanden, um die abgelaufenen Saisonen abzudecken. Das ist einfach unverständlich.“

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 13.04.2017 - 19:33
von snowflat
Das insolvente Skigebiet Gaißau-Hintersee (Flachgau / Tennengau) ist nach der zweiten Gläubiger-Tagsatzung vorerst gerettet. Die Gläubiger stimmten am MIttwoch im zweiten Anlauf der 30-Prozent-Rückzahlungsquote zu.
Quelle: Skigebiet Gaißau vorerst gerettet

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 14.04.2017 - 21:50
von italiano
Wird interessant wie es da weiter geht. Die Bürgermeister aus Krispl und Hintersee sind jedenfalls sehr skeptisch bezüglich der Beschneiung. Damit da für den kommenden Winter schon was gebaut wird müssten die Planungen ja schon ziemlich fortgeschritten sein.

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 15.04.2017 - 10:21
von jwahl
Ob es jetzt besser wird oder so nicht doch ein Schrecken ohne Ende bleibt? Fraglich, wie man hier den Turnaround schaffen will...

Jakob

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 04.07.2017 - 11:39
von rajc
Skigebiet Gaißau: Pachtvertrag mit Chinesen verlängert

Der Betrieb im Skigebiet Gaißau-Hintersee (Tennengau/Flachgau) scheint für das kommende Jahr gesichert zu sein. Am Montag erschien der chinesische Haupteigentümer zu einem Krisengespräch mit den Bundesforsten.

http://salzburg.orf.at/news/stories/2852671/

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 04.07.2017 - 12:09
von starli
Was genau mag der Anreiz eines chinesischen Investors sein, in ein Skigebiet mitten in den Alpen, das um das Überleben kämpft, zu investieren und sich das Theater drumherum anzutun? Ist er vielleicht auch irgendwie mit chinesischen Seilbahnherstellern verbandelt? Das könnte noch verständlich sein, dass die, falls die hier was verkaufen wollen, erstmal irgendwo ein "Modellgebiet" installieren ..

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 04.09.2017 - 16:23
von Werna76
Ich versteh nicht warum man die Gespräche mit diesem Chinesen, der ja offensichtlich nur Probleme macht, nicht schon längst eingestellt hat.
Zuletzt hatte der chinesische Mehrheitseigentümer Zhongui Wang mit den Bundesforsten eine Einigung bei den Pachtverträgen für die Skipsten erzielt, mit allen anderen Grundbesitzern hat er aber nicht gesprochen. Auch mit den Gemeinden habe der Geschäftsmann nicht gesprochen, bedauert der Krispler Bürgermeister Andreas Ploner.
http://salzburg.orf.at/news/stories/2863938/

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 08.09.2017 - 15:03
von tschurl
Jetzt will man offenbar den chinesischen Investor wieder loswerden :rolleyes:

Quelle: derStandard bzw. Salzburger Nachrichten

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 08.09.2017 - 15:09
von snowstyle
je schneller man den los wird, desto besser. und dann sollte man sich mal fragen, wieso man überhaupt mit solchen leute zusammenarbeitet, wenn es nur probleme gibt. der gesamtfinanzielle aufwand wäre sicher geringer, wenn man auf den einstieg eines solchen investors verzichtet hätte.

so ein theater, vor den toren von salzburg ist wirklich traurig.

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 08.11.2017 - 15:30
von tschurl
...Wenn es die Schneelage zulässt wollen wir mit Anfang Dezember einen Teilbetrieb beginnen, das heißt 3SL Hintersee, Anzenberg Schlepplift, Kurvenlift und 4SL Latschenalm.
Der Kartenverkauf startet mit Beginn des Liftbetriebes....
Quelle

Anscheinend hat man sich mit dem Investor (falls er noch dabei ist) und den Grundeigentümern geeinigt.

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 08.01.2018 - 22:03
von Kreon100
Also ich war ja ob der hier viel gelesenen Begeisterung jetzt auch mal in Gaissau-Hintersee. Hmmm... also die Auffahrt im DSL so gefühlt in Schrittgeschwindigkeit bergab zur Gipfelstation ist schon sehr nervig. Noch nerviger ist die Notwendigkeit, dann noch mal in den Babylift zu müssen, über rüber zu wechseln. Aber am nervigsten ist, dass es keine direkte Verbindung von Wieserhörndl rüber nach Hintersee gibt. Dabei müsste die Pistenraupe ja nur einmal hinter der Latschenalm längs fahren und man würde bequem direkt auf die Piste 9 kommen. Kennt da jemand die Hintergründe?

Ich habe lange nicht so eine verkorkste Liftplanung gesehen wie in Gaissau. Überall fehlen nur 20 oder 50 Meter Höhengewinn und es wäre eine schöne Skischaukel, eine Brücke über den Bach und man könnte vom Kurvenlift Talstation rüber zum Parkplatz ohne Skibus fahren, Mann, Mann, Mann... Ich habe den Eindruck, die Leute haben da auch keinen Bock. Ich war an Neujahr da und die Pisten waren in schlechtem Zustand. Nicht der Schnee war das Problem, sondern die Pflege war miserabel. Da beherrschen die Leute das schwere Gerät nicht. In fast alle Pisten waren lange Furchen bzw. Absätze "gebügelt", fast meint man, die hätten von der anderen Seite anfangen sollen oder so was. Und bei der letzten Abfahrt (gegen 16:00 Uhr) kam mir dann an der Talabfahrt eine Pistenraupe mit vorne angebrachte, laufender Schneefräse entgegen, lebensgefährlich, juckte den Fahrer aber nicht. Der fuhr schön an der Engstelle hin und her, hinten die Häcksler an, vorne drehte die Schneefräse. In anderen Skigebieten wartet man mit solchen Arbeiten, bis die Pistensperre einsetzt, also bis nach 17:00 Uhr, aber da will der Bauer wohl bei der warmen Suppe sitzen. Ich glaube nach meiner bescheidenen Einschätzung, ist das Ding ist nur noch zu retten, wenn man eine 8er Gondel oder sowas direkt von Hintersee zum Anzenberg mit Mittelstation da, wo jetzt die Bergstation des Dreier-Sesselliftes ist baut. Wenn dann noch der Skiweg hinter die Latschenalm verlegt wird, dann wäre das schon mal was. So wie das jetzt ist, fahr ich da nicht wieder hin. :nein:

Re: Neuigkeiten aus Gaißau Hintersee

Verfasst: 09.01.2018 - 16:17
von NIC
So ganz ist deine Kritik nicht nachzuvollziehen. Man weiß schon im Vorhinein, dass die Lifte in Gaißau - Hintersee altmodisch und nicht die schnellsten sind. Das man aber dann hinfährt und davon überrascht ist und darüber jammert, mutet dann doch sehr komisch an. Wie schon oft erwähnt, etwas ältere Liftanlagen haben Vor- und Nachteile. Die Vorteile sind: Leere und weniger abgefahrene Pisten. Die Nachteile sind: Längere Auffahrtzeit und je nach Andrang längere Wartezeiten. Da muss jeder selber wissen, was man bevorzugt, wobei ich ganz klar Gaißau - Hintersee einem Skigebiet wie Flachau vorziehe. Ich will hier aber keine Grundsatzdiskussion starten.

Die Verbindung von Gaißau über den Babylift zum Wieserhörndl ist geländetechnisch anders nicht möglich. Hinter der Bergstation der DSB geht´s recht steil rauf in den Wald, also eine Verlängerung der Bahn nach oben ist keinesfalls möglich. Und eine 2-minütige Fahrt mit einem Tellerlift ist hoffentlich nicht zu viel verlangt (auch wenn ich verstehen kann, dass es praktischer wäre, wenn man diesen umgehen könnte).

Bezüglich der Verbindung Wieserhörndl - Piste 9 (Anzenberg - Hintersee) hast du auch nicht Recht. Es gibt sehr wohl eine Verbindung ohne Liftanlagen von der Latschenalm rüber zur Piste 9, jedoch muss man da einen Ziehweg (beginnend unterhalb der Latschenalmhütte quer über die Piste 7a bis zur Piste 8 und 9a) bergauf schieben. Ich habe das vor Jahren einmal ausprobiert und habe 20-25 Minuten gebraucht. Also auch hier ist das geländetechnisch nicht sinnvoll machbar.

Wie du eine Skibrücke über 2 (und nicht wie von dir behauptet 1 Bach) Bäche und einem Bergrücken von der Talstation des Kurvenlifts zur Talstation der DSB Spielberg errichten willst, hätte ich auch gerne genauer von dir skizziert. Jedenfalls wäre so ein Bauvorhaben utopisch und nicht vernünftig durchführbar, Kosten und Nutzen würden in keinem vernünftigem Verhältnis zueinander stehen.

Ansonsten führe bitte noch weiter aus, was deiner Meinung noch verkorkst ist. Aber diese 3 leicht zu widerlegenden Beispiele von dir lassen den Rückschluss übrig, dass du dich in diesem Skigebiet nicht wirklich auskennst. Das soll jetzt kein Vorwurf sein sondern nur eine Tatsachenfeststellung. Ich habe in diesem Skigebiet schon 80-90 Skitage hinter mir, da waren diese Vorwürfe von dir recht einfach zu entkräftigen :wink:

Ich war am 05.01 und 06.01 in Gaißau - Hintersee skifahren und hatte die bisher besten Pistenverhältnisse in diesem Winter. Zu Neujahr war das Wetter äußerst schlecht, vielleicht daher die laut deiner Meinung schlechten Pistenverhältnisse.

Auf welcher Talabfahrt ist dir ein Pistengerät entgegen gekommen. Mir ist ein derartiger Fall noch nie untergekommen, obwohl meine Skitagsanzahl in Gaißau - Hintersee mittlerweile beinahe dreistellig ist. Aber aufgrund deiner 3 vorhin genannten Beispiele zur Skigebietsfehlplanung, bin ich bei deinen Darstellungen etwas skeptisch, ich hoffe du verstehst das :wink:

Noch zu deiner Einschätzung um das "Ding": Man kann froh sein, dass die Skisaison so gut begonnen hat und das Weihnachtsgeschäft ein Erfolg war. Das wichtigste wäre eine Beschneiungsanlage, denn ohne diese nützen auch neue Lifte nichts. Jedenfalls waren am 06.01 die Parkplätze bummvoll, in Hintersee sind die Leute bis auf die Bundesstrasse gestanden. Ein paar Leuten scheint es also doch noch hier zu gefallen :wink: