Alpinforum Karriere


Techniker gesucht: Alle Infos findest du HIER

Das Alpinforum wird überwiegend Werbung finanziert!


Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest, und so Betrieb und auch die Weiterentwicklung unterstützt!
Alternativ können wir dir Alpinforum PRO anbieten.
Danke!

Neues am Reschenpass (Passo di Resia) (I)

Diskussionen über neue Lifte, Pisten, Restaurants, Beschneiung etc.

Moderator: snowflat

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette

In diesem Forum dürfen nur aktuelle Neuigkeiten. Bitte lest vorher dazu unseren Leitfaden.
Das erspart uns allen Arbeit und dient der Übersichtlichkeit.
Benutzeravatar
Harzwinter
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3011
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Skitage 19/20: 18
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Harzwinter » 20.04.2018 - 09:55

Unfassbar. Die "Goldene Himbeere" des Skigebietebaus. :nein:
Welche Bankhanseln haben für so einen Schwachsinn bloß den Kredit hergegeben ?? Kennt jemand die Kosten für den Bau dieser 5,5 km 10EUB?


Westmünsterländer
Meeresspiegel (0m)
Beiträge: 1
Registriert: 10.04.2018 - 02:10
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Westmünsterländer » 21.04.2018 - 02:22

Die Baumaßnahmen in diesem Jahr sollen lt. Aussagen unseres recht gut informierten Vermieters (ich möchte ihn aber nicht namentlich nennen um mich nicht unbeliebt zu machen - ich hoffe ihr habt Verständnis) in St. Valentin knapp unter 34 Mio. € liegen. Darin sind die Gondelbahn "Höllental" und die Gondel von St. Valentin bis Schöneben enthalten, sowie die Abfahrtspiste Höllental und der Skiweg von Schöneben bis zur Mittelstation der Verbindungsbahn. Die Piste "Plan Grand" (Haideralm bis Mittelstation Verbindungsbahn) kommt bei den Kosten nochmal drauf und wird - wie hier bereits genannt - erst in den nächsten Jahren gebaut. Außerdem ist eine Verbindung via Skiweg von der Mittelstation direkt nach St. Valentin kurzfristig in Planung.

Er (unser Vermieter) steht dem Projekt im übrigen als Gastwirt sehr positiv entgegen. 80% der Gäste in St. Valentin sollen lt. Befragungen schon jetzt in Schöneneben Skifahren, somit zeigt sich wohl doch auch der Sinn dieses Zubringers und die gleichzeitige Schließung des oberen Gebietes der Haideralm (auch wenn ich es als langjähriger Tourist - wie so viele hier - sehr bedauere). Positiv zu sehen ist, dass St. Valentin immerhin in Zukunft der schnellste Weg (ohne Skibus) nach Schöneben und weiterhin der einzige Ort am Reschenpass mit direkter Liftanbindung an ein Skigebiet ist. Andere Gastronomen im Dorf (betreiben die einzige Bar im Dorf) hoffen noch sehr auf eine spätere Einsicht der Schöneben AG zur Wiederinbetriebnahme des oberen Teils der Haideralm. Möglicherweise ist also noch viel Bewegung im "neuen Skigebiet Schöneben"; man wird sehen wofür sich der Kunde entscheidet.

Benutzeravatar
Hochzeiger
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 323
Registriert: 18.06.2015 - 09:30
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 5
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 36100
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Hochzeiger » 21.04.2018 - 09:38

Unfassbare 34 Mio € ????

Dafür hätte man locker mit 3-4 Hochleistungs 6er oder 8er KSB's mit jeglichem Komfort zuzüglich Komplettbeschneiung den ganzen oberen, attraktiven Teil der Haideralm (bis zur Seebödenspitze) zu einem attraktiven mittelgroßem Skigebiet ausbauen können...

:nein: :nein: :nein: :abgelehnt:

Stattdessen verbaut man da unsinnig zig-Millionen € für so einen Schwachsinn! Damit dann die eh schon langweiligen Schöneben-Pisten noch voller und unattraktiver werden???

Also ich werde meine Konsequenzen ziehen und um diese Region (die ich übrigens auch im Sommer zum Bergwandern sehr attraktiv finde) zukünftig einen weiten Bogen machen, damit solches Schildbürgertum nicht noch weiter unterstützt wird!

Fehlt eigentlich nur noch die Langtauferer Bahn zum Kaunertaler und der Supergau wäre perfekt ...
Saison 2019/20: 5 Skitage (4x Ratschings, 1x Plose)
Saison 2018/19: 7 Skitage (3x Hochzeiger, 1,5x Tuxer Gletscher, 1,5x Eggalm-Rastkogel, 1x Skiwelt)
Saison 2017/18: 12 Skitage (3x Hochzeiger, je 1x Golm, Fellhorn-Kanzelwand, Lermoos-Grubigstein, Nebelhorn, Warth-Schröcken, Ifen, Zugspitze, Schmittenhöhe, Kitzsteinhorn)
Saison 2016/17: 9 Skitage (2x Tuxer Gletscher, 2x Eggalm-Rastkogel, 2x Lermoos-Grubigstein, 1x Hochzeiger, 1x Fellhorn-Kanzelwand, 1x Gargellen)
Saison 2015/16: 8 Skitage (3x Rastkogel-Penken-(Eggalm), 3x Planai-Hochwurzen-(Hauser Kaibling), 1x Tuxer Gletscher, 1x Radstadt-Altenmarkt-Zauchensee-Flachauwinkl)
Saison 2014/15: 10 Skitage (3x Obertauern, 3x Adelboden-Lenk, 2x Dorfgastein-Großarl, 1x Kitzsteinhorn, 1x Lenk-Betelberg)

Benutzeravatar
Harzwinter
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3011
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Skitage 19/20: 18
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Harzwinter » 21.04.2018 - 10:17

Westmünsterländer hat geschrieben:
21.04.2018 - 02:22
Die Baumaßnahmen in diesem Jahr sollen lt. Aussagen unseres recht gut informierten Vermieters (ich möchte ihn aber nicht namentlich nennen um mich nicht unbeliebt zu machen - ich hoffe ihr habt Verständnis) in St. Valentin knapp unter 34 Mio. € liegen. [...]
Dankeschön an Westmünsterländer für die Anmeldung im Forum und das Beisteuern dieser wichtigen und interessanten Informationen!

Benutzeravatar
noisi
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4183
Registriert: 15.11.2005 - 21:36
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: an der Nordseeküste
Hat sich bedankt: 478 Mal
Danksagung erhalten: 472 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von noisi » 21.04.2018 - 10:38

Hochzeiger hat geschrieben:
21.04.2018 - 09:38
Fehlt eigentlich nur noch die Langtauferer Bahn zum Kaunertaler und der Supergau wäre perfekt ...
Das gleiche habe ich mir auch gedacht. Wie kann man nur für so einen Schwachsinn so unfassbar viel Geld versenken?
Da mein Bildhoster seine Verzeichnisstruktur geändert hat, werden die Bilder in meinen Berichten z.T. nicht mehr angezeigt. Auf konkreten Wunsch stelle ich sie wieder her.

RabbaRabba
Massada (5m)
Beiträge: 98
Registriert: 03.12.2007 - 23:02
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von RabbaRabba » 21.04.2018 - 11:31

Klar, dass das Stammpublikum bisher schon eher in Schöneben fuhr. Die anspruchsvollen Pisten oben auf der Haideralm mit den beiden klapprigen Liften sind bzw. waren jetzt nicht grad übermäßig komfortabel.
Aber grundsätzlich wäre dort sicherlich auch Potential für ein paar blau-rote Pisten, oder? Wäre mit toller Aussicht und super Schneeverhältnissen doch allemal attraktiver als das, was jetzt geplant ist. Meinetwegen auch beides machen!

judyclt
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2457
Registriert: 01.04.2009 - 10:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von judyclt » 23.04.2018 - 22:56

34 Millionen? Ich bekomme die Kinnlade gar nicht wieder hoch. Was hätte man da oberhalb der Haideralm für ein geiles Skigebiet bauen können. Unglaublich.


Benutzeravatar
Af
Cho Oyu (8201m)
Beiträge: 8380
Registriert: 30.01.2004 - 18:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Tirol
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Af » 24.04.2018 - 06:48

Unabhängig vom Sinn der Anlage, sind die 34 Mios Projektkosten schnell berechnet:
- 3 Sektionen EUB
- komplette Neuerschließung Strecke und Piste
- Neue Piste Haideralm zur Mittelstation
- neuer Lift und Piste Schöneben
- Beschneiung der neuen Pisten
- Rückbau bestehende Anlagen
- Lawinensicherung oberhalb EUB

Eine dermaßen Lange Bahn neu erschlossen durch Wald kostet nun Mal...

Frag mich bloß, was se in Zukunft noch machen könnten... Mit den Schulden könnens in Zukunft nimmer viel bauen...
2011: HtPgWmSflSjZaSwHfAbHfHtSjKiKiKiKiHtSöSöSö
2012: HtSöSöSwZaWmWsRoSwRoRoAlHtRoAhStjRoSö
2013: KrIsRaWmRkBxAbAbAbAbAbRaRoTx
2014: MkRo
2015: KiSpRoRoRoZu
2016: RaClRoHtSö
2017: RaLaWsJoTx
2018: ClRaLaBaSwAlRaBaLaMuRaRa
2019: RaLaLaRaRaLaRaTx - Corona shutdown

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5576
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 295 Mal
Danksagung erhalten: 345 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von miki » 24.04.2018 - 08:40

Westmünsterländer hat geschrieben:
21.04.2018 - 02:22
(...) Die Piste "Plan Grand" (Haideralm bis Mittelstation Verbindungsbahn) kommt bei den Kosten nochmal drauf und wird - wie hier bereits genannt - erst in den nächsten Jahren gebaut. Außerdem ist eine Verbindung via Skiweg von der Mittelstation direkt nach St. Valentin kurzfristig in Planung.

Er (unser Vermieter) steht dem Projekt im übrigen als Gastwirt sehr positiv entgegen. 80% der Gäste in St. Valentin sollen lt. Befragungen schon jetzt in Schöneneben Skifahren, somit zeigt sich wohl doch auch der Sinn dieses Zubringers und die gleichzeitige Schließung des oberen Gebietes der Haideralm (auch wenn ich es als langjähriger Tourist - wie so viele hier - sehr bedauere). Positiv zu sehen ist, dass St. Valentin immerhin in Zukunft der schnellste Weg (ohne Skibus) nach Schöneben und weiterhin der einzige Ort am Reschenpass mit direkter Liftanbindung an ein Skigebiet ist. Andere Gastronomen im Dorf (betreiben die einzige Bar im Dorf) hoffen noch sehr auf eine spätere Einsicht der Schöneben AG zur Wiederinbetriebnahme des oberen Teils der Haideralm. Möglicherweise ist also noch viel Bewegung im "neuen Skigebiet Schöneben"; man wird sehen wofür sich der Kunde entscheidet.
Nun, so wie es hier dargestellt wird (vor allem mit Aussichten auf einen späteren Bau der Pisten / Skiwege Haideralm - Mittelstation Verbindungsbahn und Mittelstation - St. Valentin) macht das Projekt wenigstens etwas Sinn :? . Vor allem falls wenigstens an der 3. Sektion eine attraktive Wiederholungspiste gebaut wird, das Gelände sollte dafür geeignet sein. Trotzdem bin ich weiterhin der Meinung, dass von den vielen geplanten Verbindungsprojekten in Südtirol und Umgebung (Sexten - Padola, Sexten - Sillian, Tofana - 5 Torri, St. Martino - Passo Rolle, Trafoi - Stilfser Joch) ausgerechtet die uninteressanteste als erste gebaut wird :gruebel: . Vor allem weil man die beiden Skigebiete schon jetzt mit 5 min Autofahrt (oder 10 Min Busfahrt) gut an einem Tag kombinieren konnte. IMO machen Skigebietsverbindungen wesentlich mehr Sinn, wenn man durch die neuen Bahnen von einem Skigebiet in ein anderes wechseln kann, das bisher auf dem Strassenweg nur sehr umständlich erreichbar war, da 'hinter dem Berg' gelegen. BTW, Langaufers - Kaunertaler Gletscher mit Talabfahrt sehe ich - im Gegensatz zu einigen anderen Vorrednern - auch aus diesem Grund uneingeschränkt positiv.
Benjamin Franklin: “Those who would give up essential liberty to purchase a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.”

Benutzeravatar
CV
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2455
Registriert: 19.01.2005 - 00:19
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Canazei / Karlsruhe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von CV » 24.04.2018 - 08:42

Vorweg: mir wäre ein Ausbau der Haideralm 1000x lieber als eine Kastrierung des Skigebiets zugunsten dieser Verbindung.

Wenn man aber den Gasser-Bericht komplett durchliest, wird schon klar, warum man sich für diese Variante entscheiden musste:
- ein kleines Gebiet mit vorwiegend anspruchsvollen Pisten ist nicht rentabel und lässt sich in der Reschen-Gegend, die stark familiengeprägten Tourismus anspricht, nicht vermarkten
- die letzten 10 Jahre zeigen, dass die Merkmale von Schöneben besser zu den anderen, größeren Gebieten (Nauders et al.) passen
- die Bettenauslastung in St. Valentin ist rückläufig, die Abwärtsspirale von kaum "passfähigem" Pistenangebot und mangelndem Angebot im Dorf hat bereits begonnen; das Skigebiet wird nur mehr von Einheimischen genutzt, die inhärent weniger Geld da lassen (müssen und sollen)
- baldige Investitionen bzw. teure Revisionen stehen in den nächsten Jahren an.
- für skifahrerisch attraktivere Verbindungen wurde vom Landschaftsschutz keine Genehmigung erteil.

Was bleib also anderes übrig? Unter diesen Prämissen verstehe ich das Projekt schon, auch wenn ich es nicht mag.

Ich würde versuchen, es positiv zu sehen: Solange es keine definitive Auflage ist, die obere Skigebietszone im Fachplan einzustampfen (habe ich nirgends so stringent gelesen), besteht die Hoffnung, dass nach einer Revitalisierung zumindest mittelfristig eine Neuanschaffung als Ersatz für die 3SB möglich ist - und wenn man weiter träumt, dann wird diese gleich bis zur Bergstation des Seeboden-SL hinaufgezogen.
Endless days of summer, longer nights of gloom, Waiting for the morning light
Scenes of unimportance, photos in a frame, Things that go to make up a life

As we relive our lives in what we tell you; Let us relive our lives in what we tell you

Benutzeravatar
GIFWilli59
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3338
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 36
Skitage 19/20: 32
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen/Mainfranken
Hat sich bedankt: 1638 Mal
Danksagung erhalten: 811 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von GIFWilli59 » 24.04.2018 - 09:04

CV hat geschrieben:
24.04.2018 - 08:42
Solange es keine definitive Auflage ist, die obere Skigebietszone im Fachplan einzustampfen (habe ich nirgends so stringent gelesen), besteht die Hoffnung, dass nach einer Revitalisierung zumindest mittelfristig eine Neuanschaffung als Ersatz für die 3SB möglich ist - und wenn man weiter träumt, dann wird diese gleich bis zur Bergstation des Seeboden-SL hinaufgezogen.
Angesichts der Investitionen von 34 Mio € rückt die Reaktivierung der bisherigen Pisten in weite Ferne. Man kann schon fast eher mit der Insolvenz der Bergbahnen rechnen...

Benutzeravatar
CV
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2455
Registriert: 19.01.2005 - 00:19
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Canazei / Karlsruhe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von CV » 24.04.2018 - 09:11

kommt nicht ohnehin ein Großteil (80-90% ?) der Investition vom Land? In Südtirol sind die Fördersätze für Kleinskigebiete beachtlich - auch wenn ich sie nicht mehr genau im Kopf habe.
Die durch die neuen Bahnen entstehenden Betriebskosten für die Gesellschaft sind natürlich auch hoch, aber die Investition per se sollte eigentlich stemmbar sein.
Endless days of summer, longer nights of gloom, Waiting for the morning light
Scenes of unimportance, photos in a frame, Things that go to make up a life

As we relive our lives in what we tell you; Let us relive our lives in what we tell you

Seilbahnfreund
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2011
Registriert: 20.07.2002 - 03:15
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Leingarten
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Seilbahnfreund » 24.04.2018 - 13:47

CV hat geschrieben:
24.04.2018 - 09:11
kommt nicht ohnehin ein Großteil (80-90% ?) der Investition vom Land?
Ja, nur so können die das Projekt überhaupt stemmen. Frage mich wie es Südtirol geschafft hat die EU zu überzeugen auch zukünftig Skigebiete (erheblich) zu fördern.


Benutzeravatar
Theo
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3507
Registriert: 22.08.2003 - 19:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zermatt
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Theo » 24.04.2018 - 19:02

Was irgendwie mindestens zwei verschiedenen Orte / Regionen zusammen bringt wird halt gefördert damit der Europäische Geist weiter lebt, Einzelprojekte erhalten nichts. Das dürfte auch der Grund für die jetzt gewählte Lösung sein. Haideralm oben modernisieren und Schöneben vergrössern wäre billiger gewesen aber eben zwei Einzelprojekte für die man nicht viel bis gar nichts bekommen hätte. Für die Verbindung gibt es reichlich Kohle, ob es so Sinn macht kann ich zu wenig beurteilen.

Benutzeravatar
Naturbahnrodler
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1316
Registriert: 02.01.2007 - 18:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Pfäffikon, Zürich
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Naturbahnrodler » 25.04.2018 - 08:44

Ich war nie auf der Haideralm, kann daher denn Verlust dort nicht beurteilen. In Schöneben war ich einen halben Tag. Ich denke das reicht auch um das Gebiet beurteilen zu können. Ich denke nicht, dass dieses Kleingebiet mit zwei Zubringer sinnvoll bewirtschaftet werden kann. Vielleicht gibt wenigstens die neue Piste an der dritten Sektion der Verbindung was her.
Ich denke aber eher nicht, dass ich Schöneben ein weiteres mal besuchen werde.
Zuletzt geändert von Naturbahnrodler am 25.04.2018 - 13:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hochzeiger
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 323
Registriert: 18.06.2015 - 09:30
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 7
Skitage 19/20: 5
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 36100
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Hochzeiger » 25.04.2018 - 09:26

Zur Einschätzung von Naturbahnrodler bzgl. Schöneben: Volle Zustimmung.

Was ich nicht verstehe: Warum gibts bei jedem geplanten Seilbahn-Neubauprojekt (Riedbergerhorn, Medrigkopf, Piz Val Gronda, Sulden-Hintergratkopf, Wennerberg, Kappl-Rendl...) massiv Proteste und Klagen der Umweltverbände, und hier lässt man völlig unverständlich 34 Mio € einfach so vernichten? Dazu umfangreiche Rodungen, der Lawinenschutz wird auch nur mit einen deutlichen Eingriff in die Landschaft einhergehen...

Wo bleiben die Umweltverbände, wenn man sie mal braucht, um ein wirklich sinnloses Projekt zu verhindern???
Saison 2019/20: 5 Skitage (4x Ratschings, 1x Plose)
Saison 2018/19: 7 Skitage (3x Hochzeiger, 1,5x Tuxer Gletscher, 1,5x Eggalm-Rastkogel, 1x Skiwelt)
Saison 2017/18: 12 Skitage (3x Hochzeiger, je 1x Golm, Fellhorn-Kanzelwand, Lermoos-Grubigstein, Nebelhorn, Warth-Schröcken, Ifen, Zugspitze, Schmittenhöhe, Kitzsteinhorn)
Saison 2016/17: 9 Skitage (2x Tuxer Gletscher, 2x Eggalm-Rastkogel, 2x Lermoos-Grubigstein, 1x Hochzeiger, 1x Fellhorn-Kanzelwand, 1x Gargellen)
Saison 2015/16: 8 Skitage (3x Rastkogel-Penken-(Eggalm), 3x Planai-Hochwurzen-(Hauser Kaibling), 1x Tuxer Gletscher, 1x Radstadt-Altenmarkt-Zauchensee-Flachauwinkl)
Saison 2014/15: 10 Skitage (3x Obertauern, 3x Adelboden-Lenk, 2x Dorfgastein-Großarl, 1x Kitzsteinhorn, 1x Lenk-Betelberg)

Richie
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3531
Registriert: 30.01.2006 - 09:51
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schwenningen am Neckar/Zürich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Richie » 25.04.2018 - 09:47

Hochzeiger hat geschrieben:
25.04.2018 - 09:26
Zur Einschätzung von Naturbahnrodler bzgl. Schöneben: Volle Zustimmung.

Was ich nicht verstehe: Warum gibts bei jedem geplanten Seilbahn-Neubauprojekt (Riedbergerhorn, Medrigkopf, Piz Val Gronda, Sulden-Hintergratkopf, Wennerberg, Kappl-Rendl...) massiv Proteste und Klagen der Umweltverbände, und hier lässt man völlig unverständlich 34 Mio € einfach so vernichten? Dazu umfangreiche Rodungen, der Lawinenschutz wird auch nur mit einen deutlichen Eingriff in die Landschaft einhergehen...

Wo bleiben die Umweltverbände, wenn man sie mal braucht, um ein wirklich sinnloses Projekt zu verhindern???
Hmm, ich bin sicherlich auch kein Freund der gewählten Variante für den Zusammenschluss, aber aus Sicht der Gemeinden kann dieses Projekt durchaus Sinn machen, wenn u.a. die öffentliche Förderung und die Gästestruktur beider Skigebite berücksichtigt und es war anscheinend das Projekt, welches am ehesten genehmigt werden konnte. Weiterhin machen am Reschensee viele Familien und schwächere Skifahrer Skiurlaub, insofern kann so ein Verbindungsweg auch seinen Reiz haben. Zwar nicht für ambitionierte Skifahrer, aber für das Zielpublikum in Schöneben und St. Valentin.

Und wer weiss, vielleicht werden wir alle in ein paar Jahren überrascht, wenn alle Verbindungspisten gebaut sind, dass dann doch wieder eine Litfanlage oberhalb der Bergstation der Haideralm gebaut wird... Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Richie
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3531
Registriert: 30.01.2006 - 09:51
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schwenningen am Neckar/Zürich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Richie » 29.05.2018 - 08:25

Schöneben hat einen neuen Plan bezüglich des Verlaufes der neuen Bahnen und der zu bauenden Pisten veröffentlicht.

Richie
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3531
Registriert: 30.01.2006 - 09:51
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schwenningen am Neckar/Zürich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Richie » 25.06.2018 - 08:34

Noch ein Bericht zu der im Bau befindlichen Verbindung der Haideralm mit Schöneben: LEITNER verbindet Haideralm und Schöneben


Benutzeravatar
bastian-m
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 688
Registriert: 10.12.2008 - 11:10
Skitage 17/18: 34
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bochum Süd-Süd
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von bastian-m » 25.06.2018 - 08:47

Ich war die letzte Woche am Reschen, soweit von der Gegenseite einsehbar, sind die Trassen komplett ausgeholt, mindestens die Höllentalpiste und es wird überall fleißig gebuddelt und betoniert.

Benutzeravatar
simmonelli
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 896
Registriert: 29.09.2014 - 16:19
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Südwestdeutschland
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von simmonelli » 29.06.2018 - 10:38

Marketingtechnisch ist der knapp 4km lange Ziehweg für Schöneben auch super. Erhöht die Pistenkilometer schon kräftig :mrgreen:
Saison 19/20: 2x Sölden, 1x Engelberg, 3x Davos, 2x Arosa-Lenzerheide, 1x Fieberbrunn, 1x Buchensteinwand, 1x Steinplatte, 1x Nachtski Söll, 1x Bolsterlang, 3x Hochkönig
Saison 18/19: 2x Sölden, 3x Klausberg, 1x Speikboden, 1x Weissenbach, 1x Grindelwald, 2x Lenzerheide, 1x Holzelfingen, 1x Feldberg, 1x Fellhorn/Ifen, 3x Hochkönig, 1x Steinplatte, 2x Buchensteinwand, 1x St.Johann/Tirol, 2x Laax

Richie
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3531
Registriert: 30.01.2006 - 09:51
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schwenningen am Neckar/Zürich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Richie » 09.07.2018 - 18:20

Auf der Homepage gibt es jetzt auch den aktualisierten Pistenplan inklusive der Verbindung.

hhenne
Massada (5m)
Beiträge: 78
Registriert: 08.06.2018 - 08:51
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 13
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von hhenne » 10.07.2018 - 08:46

Wird so überhaupt noch jemand in St. Valentin für den einen Schlepper hochfahren? Die Haideralm ist doch dermaßen unattraktiv geworden, so dass die neue Bahn einzig als Zubringer statt Verbindungsbahn gesehen werden kann. Aber vielleicht ist das ja so gewollt.

Raptor311
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 313
Registriert: 03.12.2012 - 13:59
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Raptor311 » 10.07.2018 - 09:08

der 1 Schlepper ist sicherlich mau, aber die die Talabfart dort nicht auch empfelenswert ?

Sicherlich nicht für einen ganzen Tag, aber für ein paar Abfahrten ?

Richie
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3531
Registriert: 30.01.2006 - 09:51
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schwenningen am Neckar/Zürich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Neues am Reschenpass (I)

Beitrag von Richie » 10.07.2018 - 09:46

Raptor311 hat geschrieben:
10.07.2018 - 09:08
der 1 Schlepper ist sicherlich mau, aber die die Talabfart dort nicht auch empfelenswert ?

Sicherlich nicht für einen ganzen Tag, aber für ein paar Abfahrten ?
Die Talabfahrt ist okay und wenn noch die geplante Verbindungspiste realisiert wird, dann gibt‘s zumindest ein bisschen Angebot. Auch wenn leider die Haideralm um die interessantesten Pisten „kastriert“ wurde....


Antworten

Zurück zu „Infrastrukturelle Neuigkeiten in den Skigebieten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 48 Gäste