Alpinforum Karriere


Techniker gesucht: Alle Infos findest du HIER

Das Alpinforum wird überwiegend Werbung finanziert!


Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest, und so Betrieb und auch die Weiterentwicklung unterstützt!
Alternativ können wir dir Alpinforum PRO anbieten.
Danke!

Neues am Stubaier Gletscher

Diskussionen über neue Lifte, Pisten, Restaurants, Beschneiung etc.

Moderator: snowflat

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette

In diesem Forum dürfen nur aktuelle Neuigkeiten. Bitte lest vorher dazu unseren Leitfaden.
Das erspart uns allen Arbeit und dient der Übersichtlichkeit.
Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Neues am Stubaier Gletscher

Beitrag von Emilius3557 » 20.09.2002 - 11:34

Animiert durch Gerüchte hier im Forum habe ich mal nachgefragt. Hier die Antwort der Stubaier Gletscherbahnen:

Die neue 8er EUB Eisjoch verläuft parallel zum Schlepplift Eisjoch II und der 6er Sesselbahn Eisjoch. Die Talstation der 8 EUB Eisjoch wird direkt an das Gebäude der Gondelbahn Eisgrat angebaut. Man kann direkt in der Bergstation der Gondelbahn Eisgrat in die neue Gondelbahn Eisjoch umsteigen. Der Schlepplift Eisjoch II bleibt weiterhin bestehen; die neue Gondelbahn wird als Ersatz für den Schlepplift Eisjoch III errichtet. Bergwärts gesehen kommt als erstes die neue 8 EUB Eisjoch, dann der Schlepplift Eisjoch II und zuletzt die 6 KSB Eisjoch.

Der Auftrag wurde an die Firma Doppelmayr vergeben.

Technische Daten: Förderleistung 2.400 Pers. / h, 7 Stützen.

Die Bauverhandlung wird es noch in diesem Herbst geben. Allerdings kann erst nächstes Jahr im Frühjahr mit dem Bau begonnen werden. Somit können wir im Herbst die Gäste schneller und komfortabler zur Jochdohle befördern.

Soweit die Infos der Gletscherbahn.

Was haltet ihr von dieser Baumaßnahme? Glaubt ihr, dass die neue 8 EUB direkt neben den beiden bestehenden Liftanlagen am Eisjoch enden wird, oder dass sie direkt zur Jochdohle führen wird (laut AV-Karte nicht unmöglich)? Ansonsten bräuchte man immer noch den SL Windachferner um zur Jochdohle zu gelangen. Ich hätte an der Stelle der Gletscherbahnen zunächst einmal die 6 EUB Eisjoch durch eine kapazitätsstärkere Anlage mit Umsteigen (Funitel!) ersetzt und danach den SL Fernau I durch eine KSB. Mit knapp 1 km Länge wird die 8 EUB ja recht kurz und mit den Gletscherstützen wird die sicherlich nicht billig werden.
Zuletzt geändert von maba04 am 26.03.2020 - 13:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Betreff angepasst.


Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18709
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 84
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 446 Mal
Danksagung erhalten: 1671 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 20.09.2002 - 17:52

Haben wir das nicht schon mal wo diskutiert oder hab ich das privat in einer Mail mit jemanden diskutiert :-)

Also die Location der Talstation ist genial, die hätt ich ja rein gefühlsmäßig wo anders hingepflanzt, aber das hört sich gut an. Die Bergstation kann m.E. nur direkt an der Jochdohle beim SL Geiskarferner kommen, da ist ja so eine kleine Mulde wo man relativ leicht drüber kommen sollte.
Rechts vom Eisjoch-6KSB ist das m.E. unmöglich. Außerdem ist ja das Ziel, daß die Ausflugsgäste, die nicht den Gletscherpfad gehen möchten, bequem mit einer Gondel zur Jochdohle und wieder retour fahren können. Nebenbei kann man im Sommer nicht mehr bis zum Rest. Eisgrat abfahren, so daß es auch für Skifahrer im September angenehmer ist, die Gondel als einen Sessel zu benutzen. Ein weiterer Vorteil ist, daß man die SKifahrer in der früh gleich besser verteilen kann. Da man nicht mehr zum Gamgsarten runter fahren muß, entlastet man auch diese Piste für all diejenigen, die zum Geiskar oder Daunferner wollen.

Also ich find das Projekt einfach genial und absolut schade, daß das heuer nicht genehmigt wurde. Lt. eines Mitarbeiters ist es übrigens fraglich, ob die Bahn nächstes Jahr genehmigt wird.

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 22.09.2002 - 15:04

Wo hättest du
rein gefühlsmäßig die Talstation rein gepflanzt?
Dass es bergwärts gesehen rechts vom 6 KSB Eisjoch unmöglich ist, kist mir auch klar. Wenn dann links davon, aber da müsste ordentlich Fels gegesprengt werden. Deshalb stimme ich mit dir überein. Anders macht die Baumaßnahme auch keinen Sinn. In dieser Version spart man sich außerdem den SL Windachferner bzw. eine Fußmarsch um den Gaiskarferner und die Jochdohle zu erreichen.
Was meinst du damit
die Gondel als einen Sessel zu benutzen?

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 22.09.2002 - 15:06

Wo hättest du
rein gefühlsmäßig die Talstation rein gepflanzt?
Dass es bergwärts gesehen rechts vom 6 KSB Eisjoch unmöglich ist, kist mir auch klar. Wenn dann links davon, aber da müsste ordentlich Fels gegesprengt werden. Deshalb stimme ich mit dir überein. Anders macht die Baumaßnahme auch keinen Sinn. In dieser Version spart man sich außerdem den SL Windachferner bzw. eine Fußmarsch um den Gaiskarferner und die Jochdohle zu erreichen.
Was meinst du damit
die Gondel als einen Sessel zu benutzen?

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 22.09.2002 - 15:15

Wo hättest du
rein gefühlsmäßig die Talstation rein gepflanzt?
Dass es bergwärts gesehen rechts vom 6 KSB Eisjoch unmöglich ist, kist mir auch klar. Wenn dann links davon, aber da müsste ordentlich Fels gegesprengt werden. Deshalb stimme ich mit dir überein. Anders macht die Baumaßnahme auch keinen Sinn. In dieser Version spart man sich außerdem den SL Windachferner bzw. eine Fußmarsch um den Gaiskarferner und die Jochdohle zu erreichen.
Was meinst du damit
die Gondel als einen Sessel zu benutzen?

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 22.09.2002 - 15:28

Sorry für das dreifache posten, irgendetwas stimmt mit dem Server zur Zeit nicht, der sendet dauernd Fehlermeldungen!
Marius

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18709
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 84
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 446 Mal
Danksagung erhalten: 1671 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 22.09.2002 - 20:37

das "als" war hier vergleichend gemeint.. Wenn im September die Abfahrt nicht mehr zum Eisgrat geht, müßte man ja auch talwärts fahren, und das ist in einer Gondel angenehmer als in einem Sessellift...


Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 22.09.2002 - 23:54

Richtig! Dazu ist eine Gondel sehr viel besser geeigent.
Du bist ja das ganze Jahr dort oben skifahrerisch unterwegs (ich war im August mal oben, aber um aufs Zuckerhütl zu steigen ;-)). Ist denn auf Windach-, Daun- oder Gaiskarferner Skibetrieb möglich, wenn die Abfahrt zum Eisgrat nicht mehr möglich ist? Ich denke nicht. Die letzten Jahre war ja anscheinend auch nur am Eisjochferner Sommerskibetrieb.
Aber nur wegen dem Windach-SL zum Skifahren hinauf zu fahren lohnt sich doch nun wirklich nicht, oder? Da ist am Eisjochferner doch schon etwas mehr geboten (Länge, Höhenunterschied, Abfahrtsvarianten).

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18709
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 84
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 446 Mal
Danksagung erhalten: 1671 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 23.09.2002 - 18:04

Ja, heuer hab ich mir mal die Jahreskarte gegönnt... (und da krieg ich keine Einheimischentarife am Stubaier!! Außer man ist ein Stubaitaler :) )

Also früher waren ja Eisjoch + Gaiskarferner in Betrieb, aber seit der Windachferner da ist, wird der Gaiskar im Mai mit der Fernaubahn geschlossen.

Heuer hattens ein Snowboard-Camp oben am Daunferner, deshalb war zusätzlich zum SL Eisjoch der Daunferner bis Anfang August in Betrieb, man mußte halt mit der DSB Wildspitz rauf, und die letzten 2 Wochen gar die Ski abschnallen und oben etwas absteigen :) Aber mehr Abwechslung wars jedenfalls.. Nachdem der eingestellt wurde, wurde erst der Windachferner wieder in Betrieb genommen. Ob das in Zukunft auch so sein wird, weiß ich natürlich nicht...

Ab Mitte/Ende August mußte dann der Skibetrieb komplett eingestellt werden, weil die Abfahrt runter zum Eisgrat zu steinig war.

Wenn die Gondel gebaut wird, hoff ich halt, daß der Windachferner im Sommer komplett in Betrieb bleibt und zusätzlich entweder der Gaiskar oder der Eisjoch mit Zwischenstation ...

Sicher, nur der Windachferner allein ist etwas langweilig, aber wennst in der Umgebung wohnst und die Jahreskarte hast, kannst auch mal für 1-2 Stunden zum Windachferner fahren, mit seinen 500m Länge ist er eh so lang wie eine Indoor-Piste, aber die Abfahrt dürft wohl etwas steiler sein :)

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 23.09.2002 - 18:41

Du hast das entscheidende Argument gebracht:
aber wennst in der Umgebung wohnst und die Jahreskarte hast
Wenn diese beiden Dinge nicht zutreffen lohnt es sich meiner Meinung nach nicht im Sommer dorthin zum Skifahren zu fahren. Von uns aus (Münchner Südosten) fährt man mit Österreich-Vignette gute 2 Stunden ins Stubaital (wenn man die Brennermaut spart). Das ist einfach zu lang und insgesamt zu teuer. Da lass ich lieber das Skifahren und gehe Bergsteigen, und freue mich auf Oktober/November, da ist dann wieder soviel in Betrieb dass sich ein Tagesausflug lohnt. Und wenn man ernsthaft Sommerskifahren will, würde ich sowieso nach Saas-Fee, Zermatt, Tignes, Les Deux Alpes oder ans Stilfser Joch fahren. Das sind meines Wissens die am höchsten gelegenen Gebiete mit den meisten Liften mit durchgehendem Sommerbetrieb. Ist das korrekt?
Wie lange wäre eigentlich ein Skibetrieb an Fernauferner und Gaiskarferner möglich? (von Fernau weiß ich, dass der Gletscher nur etwa bis zur Hälfte der Sesselbahn hinunterreicht) Bis Ende Mai in dieser Höhenlage sicherlich schon, oder? Aber wahrscheinlich ist der Bedarf gar nicht da um diese Jahreszeit, denn in Sölden lassen sie ja ab 12. Mai (2002) nur noch die eine 8er Gondel am Tiefenbachferner laufen, obwohl noch massig Schnee da wäre.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18709
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 84
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 446 Mal
Danksagung erhalten: 1671 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 23.09.2002 - 19:08

Ich schreib mal eben die Datum bis wann die einzelnen Gletscher am Stubaier in Betrieb waren. Nachdem ja heuer ein extrem schneearmer Sommer war, könnte man bei normalen verhältnissen durchaus 2 Wochen dazunehmen.

Mittelstation:
Gesperrt ab 21.5.
Inoffiziell möglich bis 1.6.

Fernau-6KSB:
Gesperrt ab 13.5.
Vom Schnee her möglich bis knapp Ende Juni

Eisjoch-6 KSB:
Gesperrt ab 17.6.
Vom Schnee her möglich bis knapp Ende Juni

Gamsgarten:
Gesperrt ab 17.6.
Vom Schnee her möglich: Durch vorhandenen Zwischeneinstieg ganzjährig

Daunferner:
Gesperrt ab 4.8. oder 12.8. (bin mir nicht mehr sicher)
War eigentlich bis zum logischen Maximum in Betrieb.

Saas-Fee hat meines Wissens auch nur 2 Schlepper im Sommer, also auch nix besonderes. Zermatt hast wie am Stilfser Joch halt nur Schlepper, jedenfalls im Hochsommer..

Also bis Anfang/Mitte Juli kann ich noch das Kitzsteinhorn empfehlen, da kann man normalerweise bis Mitte Juli noch zum Alpincenter auf 2.400m fahren! Hier wird auch - entgegen zu den Sommerskigebieten in Italien, Frankreich und Schweiz bis 15/16 Uhr fahren. Ausnahme Stilfserjoch, hier gehts auch bis knapp 17 Uhr.

Der "Notbetrieb" am Tiefenbachferner ist ebenfalls ok, da der Preis enorm günstig ist. Die Abfahrt ist lang, bequeme 8'er Gondel, und ebenfalls bis 16 Uhr möglich. (Fährt bis Mitte August)

Am Hintertuxer laufen die Schlepper bis ca. 13h, am Sessel kann man aber bis knapp 16h fahren (und das ist auch nötig, weil's auf dem Hang oft erst nach Mittag so richtig schön auffirnt), ist auch sehr abwechslungsreich, allerdings die Pisten schwerer und dadurch der Schnee oft schlechter. Die Abfahrt zum Tuxerfernerhaus ist das ganze Jahr möglich, ab Juli/August dann allerdings nur noch auf eis :-)

Am Stilfser Joch fehlt einfach ein Sessellift .... den ganzen Tag schlepper ist absolut kraftraubend..

Und ich fahr ja im Oktober/November am wenigsten gern, weilst da an jedem Lift jedesmal 5-10 Minuten anstehen darfst. Und dann beim Heimfahren gibts Stau an der Ausfahrt von den Tälern .. wah!

p.s.: Ab 28.9. sind Gaiskarferner, Wildspitze und Daunferner wieder in Betrieb!

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7332
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Ganzes Jahr

Beitrag von Michael Meier » 23.09.2002 - 19:40

In Zermatt hat es zwar nur Schlepper! Aber dafür sind die Pisten zimlich lang! 2.5km durchschnitt! Und man kann auch das ganze Jahr durch fahren auch im Hochsommer Juli und August! In Saas Fee auch da sind es aber nur ein Doppelschlepper und ein Skilift! In Engelberg nur gerade ein Sunkid Förderband und ein 6er Bubble! Die restlichenSkigebiete sind nicht den ganzen Sommer offen! Das mit der Zeit liegt daran das der Schnee der über den Sommer hält nicht zu pflotschig wird und i weg schmiltz daher werden am Nachmittag die Lifte eingestellt weil dann die Sonne reinscheint und die Skifahren den Pflotsch zu haufen aufschafeln und die in der Nacht zu Eisklumpen werden! Dann kann man den Firnschnee vergessen!
Kaprun ist auch nicht schlecht nur leider sind die Schlepplifte etwas kurz so an die 600m durchschnitt!

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 23.09.2002 - 23:55

Sehr gut, danke für die detaillierten Infos. Alles klar, soweit.
Nur eine Sache ist unklar:
Gamsgarten:
Gesperrt ab 17.6.
Vom Schnee her möglich: Durch vorhandenen Zwischeneinstieg ganzjährig
Welches ist der vorhandene Zwischeneinstieg? Der SL Eisjoch II? Sorry, stehe momentan auf dem Schlauch!

Zu Saas-Fee: drei nicht zwei Schlepper (davon aber einer doppelt). War Mitte August dort (zum Bergsteigen), es hatte vielleicht 50 cm Neuschnee, traumhafte Pistenbedingungen in Höhen zwischen 3150 und 3550 m. Während im Stubai die Steine herausgeschaut haben war es dort oben so winterlich wie im April. Und vor allem, es war richtiger Frühjahrsfirn, keine großen Firnhaufen, schön weich aber griffig. Ideal also.

Kitzsteinhorn? Dass man bis Juli zum Alpincenter fahren kann weiß ich von der Homepage, aber ist das so toll? Das liegt doch nur 2450 m. hoch und kein Gletscher weit und breit! Die Bergstation der Schlepper liegt auch nur auf 2940 m.! Da muss es dort erst recht abtauen und aper werden, alle anderen Gletscherskigebiete liegen doch deutlich höher. Oder macht sich dort die große Schneesicherheit des Kitzsteinhorn bemerkbar?

Nur noch Eis? Da kann man doch nicht mehr gut fahren! Oder?

Was die Wartezeiten angeht, hast du Recht! Am liebsten fahre ich im Hochwinter auf die Gletscher, wenn in tieferen Lagen alles offen ist. In Tux hatten wir bei solchen Gelegenheiten bisweilen den ganzen Gletscher für uns allein (etwas übertrieben). Vor allem kann man die super Abfahrten bis zu den Mittelstationen nutzen.


Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18709
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 84
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 446 Mal
Danksagung erhalten: 1671 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 24.09.2002 - 18:20

Sorry, vertipperli .. sollte nicht Gamsgarten, sondern Gaiskar heißen ..

Stubai gabs auch keine Firnschneehaufen mehr seit Mitte Juni ... wenn Gamsgarten zu ist, sind die andern Pisten ja so flach und zu wenig Leute da.. das ist halt am Hintertuxer gänzlich anders... und 10-20cm Neuschnee gabs im August am Stubaier auch :-) Aber die warn ja selbst am Stilfser Joch nach 1 Woche schon wieder so gut wie weg...

Klar, besonders ist die leichte Abfahrt zum Alpincenter nicht, aber auch hier gilt, leichte Abfahrten sind im Sommer besser präparierbar und deshalb schöner zu fahren als steilere Pisten. Und daß da so spät noch Schnee liegt zeigte sich auch diesen Sommer im oberen Bereich - lt. Webcam schön weiß, während im Stubai schon die Steine lagen ..

Also mir sind die Gletscher im Winter zu kalt, außerdem fahr ich die ja eh dann genügend im Frühjahr und Sommer ;-)

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 24.09.2002 - 22:44

Tschuldige bitte die Nachfrage, aber meinst du im letzten Post diesmal wirklich Gamsgarten (also unteren Teil der Abfahrt 1) oder wieder Gaiskar, das im unteren Abschnitt auch eher steiler ist?
Wo ist beim SL Gaiskar der Zwischeneinstieg? Ziemlich in der Mitte beim Beginn des flachen Schlusshangs, oder ziemlich weit unten, eben beim Gletscherende?
Wenn wir schon dabei sind: kannst du mir etwas über den neuen Daunferner-Parallel-SL erzählen? Warum läuft der nicht total mit dem alten parallel? Warum fängt der einige hundert Meter weiter oben an (Längen- nicht Höhenmeter!)? Ist der speziell für Sommer- oder Frühherbstbetrieb gedacht? Weißt du etwas für das Projekt Daunscharte?

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18709
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 84
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 446 Mal
Danksagung erhalten: 1671 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 25.09.2002 - 18:05

Nein, diesmal hab ich mich nicht vertippt :)
Grund: Gaiskar ist ja viel früher zu als Gamsgarten ... und im steileren unteren Stück zum Gamsgarten ist dann eigentlich das einzige, wo man im Frühsommer noch Firnschneehaufen haben kann...

Die Mitteleinstiege beim Gaiskar können meines Wissens so an 3 oder 4 Stützen gemacht werden, beim Daunferner an 2 oder 3, und je nach Schneelage wird das auch installiert ... die Talstation des neuen Daunfener liegt zwischen der Talstation alter Daunferner und einem Zwischeneinstieg. Er ist tatsächlich im Frühjahr lange bis zur Talstation gelaufen. aber warum man ihn incht 100%ig parallel gebaut hat weiß ich auch nicht...
Im Herbst wird außerdem die Kapazität dringend benötigt..
Blöd ist allerdings, daß man vom linken Schlepper aus beim Ausstieg den rechten queren muß .. warum der Ausstieg vom rechten nicht unter dem vom linken liegt, ist mir schleierhaft...

Über die Daunscharte weiß ich leider nichts, außer, daß das schon seit Jahrzehnten projektiert ist :-)

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 25.09.2002 - 20:07

D.h. also bei den Schleppliften wird je nach Schneelage ein anderer Zwischeneinstieg eingerichtet?

Wie schaut eigentlich mittlerweile die Wartezeitensituation am Stubaier aus? Ich war leider Nov. 1998 das letzte Mal da, damals war DSB Wildspitz außer Betrieb und der SL Daunferner gerade im Eimer und die 6 KSB Eisjoch ist noch im Probebetrieb mit nur 2400 p/h statt normaler 3000 p/h gelaufen. Außerdem gab es damals 6 KSB Fernau II, DSB Pfaffengrat, 6 SB Murmelebahn und SL Daunferner II noch nicht.
Also bezogen auf die einzelnen Anlagen, nicht auf die Saison. Dass im Juni weniger los ist als im November ist mir auch klar :D

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18709
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 84
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 446 Mal
Danksagung erhalten: 1671 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 25.09.2002 - 20:56

Also ich war letztes Jahr im Herbst 2x am Stubaier, und es war grauslich. 7-10 Minuten an jedem Schlepper (teilweise mit Zwischeneinstieg ja nur halb so lang wie üblich), an den Sesselliften in etwa gleich lang, und morgens im Tal um 8:15 sind die Leute schon bis zum Restaurant gestanden, und beide 6'er Gondeln in Betrieb .. 20-30min anstehen zwischen 8 und 10 Uhr ist da wohl normal .. aber die 10.-15.000 wollen halt auch erst mal raufbefördert werden, die da an Spitzenwochenenden im Herbst droben sind ... An der Fernau-6'er war dann weniger los, aber zum Zurückfahren braucht man ja dann den SL Gaiskarferner, da durfte man dafür dann 10-15min anstehen ... (die Abfahrt zur Mittelstation war noch zu wenig Schnee)

Das ist der Grund, warum ich zwischen Ende Oktober und Anfang Dezember so ungern skifahr :-)

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 25.09.2002 - 21:49

Uuh! Klingt nicht sehr gut! Ist es ab Anfang Dezember dann besser? (nur wenn in tiefergelegenen Lagen genügend Schnee liegt natürlich)
Ich war letzen November in Hintertux, da war auch der Teufel los, aber man ist trotzdem ganz gut zum Fahren gekommen.
An welchem Gletscher ist um diese Jahreszeit aber nicht die Hölle los? Stubai und Tux glaube ich sind da fast noch die besten, weil die Kapazitäten am höchsten sind!
In Sölden am Gletscher war ich leider noch nie. Wie ist es dort eigentlich von wegen Wartezeiten und Schneesitutation im Herbst? Für die Seiterkarabfahrt brauchts doch ganz schön Schnee, oder? Die Tiefenbachferner-SLte laufen im Herbst nur am Zwischeneinstieg, da unten kein Gletscher, richtig?


Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18709
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 84
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 446 Mal
Danksagung erhalten: 1671 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 26.09.2002 - 18:04

Tiefenbachferner hat Schneehaufen vom Vorwinter im Herbst zum hinschieben und beschneit, damit die Gondelabfahrt geht. Die Schlepper sind aber zu Beginn doch mit Zwischeneinstieg, ja .. das Seiterkarjöchl, die 3 SB wenn ich mich erinnere, ist trotz Schneekanonen kaum vor Ende November in Betrieb, einfach zu südseitig. Deshalb hat man ja den Skitunnel gebaut ...

Anstehzeiten sind genauso, 10-15 Minuten an den Gondeln. Und nachmittags talwärts Stau ab der Mautstelle ..

Am Stubaier steht man ja auch 2x, früh vorm Parkplatz, nachmittags zwischen Mieders und Schönberg...

Hintertux ist durch die starken Zubringerbahnen etwas problemloser, aber oben im Gebiet stehst doch im November auch deine 5-10 mins an den Liften ... der Stau in Kaltenbach könnt man ja heuer durch die neue Umfahrung evtl. nimmer haben (kommt drauf an, bis wann die fertig ist), aber irgendwo wird sichs da sicher stauen :)

Beim Pitztaler und Kaunertaler konnt ich mich noch nicht an einen Stau erinnern, die Wartezeiten bei den Liften sind aber ähnlich, aber evtl. nicht ganz so schlimm wie bei den anderen. Sind einfach von Südbayern etwas länger anzufahren und einfach nicht so interessant wie die andern 3 Tiroler Gletscher :-)

Anfang Dezember kann ich nicht sagen, weil da fahr ich bereits immer in den anderen Skigebieten schon :) Hochgurgl, Ischgl, Jerzens, was halt so offen ist...

Als "Tip" kann ich da eigentlich nur sagen: Früh 5-10min bevor die Gondel losfährt dortsein, nachmittags spätestens um 15h wieder runter ... auch wenns schwer fällt :)

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 26.09.2002 - 21:24

Genau diese Erfahrungen habe ich auch gemacht. Was die Umfahrung Kaltenbach angeht habe ich negative News. Die wird diese Wintersaison soweit ich weiß noch nicht fertig sein, 2003/2004 dann aber schon. Dafür wird man dann in Fügen stehen, da ist auch eine Ampel, das muss man halt in Kauf nehmen.
Laut Internet ist ab diesem Wochenende der Tiefenbachferner wieder offen, sowie alle Anlagen am Rettenbachferner, dank dem Neuschnee. Am Tiefenbachferner auch 3 SB Seiterkar offen, aber die Abfahrt wahrscheinlich nicht... :)
Im Pitztal war ich mal an Allerheiligen, da wars sehr schön zu fahren (mittlerweile dank mehr Schneekanonen wahrscheinlich noch besser), aber leider sind deren Lifte sehr schwach auf der Brust (d.h. SL nicht gedoppelt wie in Tux und am Kitzsteinhorn), keine kapazitätsstarken Sesselbahnen (wie in Stubai) und die Pitz-Panoramabahn "putzt" ja auch nicht so viel weg (im Gegensatz zum Gletscherbus 3 in Tux und der 8 EUB Tiefenbach). Vorteil: die Tunnelbahn als Zubringer schafft gar nicht so viele Leute nach oben, und die lange Anfahrt. Von München via Fernpass 3 h (!) und mit langer Autobahnfahrt etwas weniger. Ötztal aber von München ähnlich schlecht erreichbar, da hast du´s besser...
(Kaunertal noch weiter weg, deswegen war ich noch nie dort :( )
Naja, bei schönem Wetter, gutem Schnee und netter Begleitung warte ich zum Saisonauftakt auch ein bisschen, so schlimm ists auch nicht.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18709
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 84
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 446 Mal
Danksagung erhalten: 1671 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 27.09.2002 - 17:07

:)
Die geplante Eröffnung Kaltenbach-Umfahrung war zwar wirklich erst Herbst 2003, aber seit 'nem halben Jahr liest man immer wieder, daß sie doch ein Jahr früher fertig werden ... als ich vor 2 Wochen im Zillertal war, hat's auch schon recht weit ausgeschaut, also da bin ich mir fast sicher, daß die Oktober oder November eröffnet wird...

Da man aber letzte Saison zusätzlich zum Kaltenbach-Stau trotzdem in Uderns und Fügen gestanden ist .... wird das wirklich nur eine Verlagerung sein. Einzig aus dem Kaltenbacher Skigebiet sollte man jetzt dank des Kreisverkehrs wesentlich besser rauskommen als früher .... da hab ich auch mal 'ne halbe Stunde gewartet letzte Saison....

Besser hab ichs zwar, der nächstnäheste Gletscher von Innsbruck nach dem Stubaier ist der Pitztaler Gletscher, dann der Hintertuxer, aber Ötztaler und Kaunertaler ziehen sich schon auch ganz schön...

Am Pitztaler hast halt wirklich nur 1-2 Lifte, die Panoramabahn und den rechten Schlepper, meistens im Herbst erst mal nur vom Zwischeneinstieg.. und zur Panoramabahn mußt im Herbst öfters mal zu Fuß gehen und wennst Pech hast, geht die Abfahrt eh noch nicht. Wird heuer hoffentlich anders :) .. das kommt halt noch dazu, warum der Pitztaler einerseits nicht ganz so frequentiert wird, aber man trotzdem ein bissl anstehen muß ...

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7935
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 27.09.2002 - 17:40

Das mit Kaltenbach wäre echt super. Genau das mit dem Stau vom Parkplatz weg ist mir letzten März passiert und hatte wegen dem Chaos dort beinahe einen Unfall... Puh, ging gerade nochmal gut...
Ja, stimmt, Uderns und Fügen, aber danach ist man ja praktisch schon wieder an der Autobahn.
Zum Pitztaler: Komisch, dabei ist der am höchsten gelegen und die Gletscher sind ja auch nicht gerade klein. Das Problem wird sein, dass sich der rechte Gletscherteil (Brunnenkogelferner) weiter von der Bergstation des Pitzexpress zurückgezogen hat und dass die Abfahrt zum Mittelbergjochlift über Nicht-Gletschergebiet führt. Aber laut Homepage wollten sie ja dieses Jahr ab dem 15.9. fleißig beschneien, wenn die Temperaturen tief genug liegen. Aber warum "sparen" die sich keinen Schneehaufen wie am Tiefenbachferner an, damit man im Herbst schon bis zu den Talstationen hinunter fahren kann?

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18709
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 84
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 446 Mal
Danksagung erhalten: 1671 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 27.09.2002 - 20:02

Hm. Zum einen, weil sie's nicht benötigen, da ja die Panoramabahn den Mitteleinstieg hat, und man auch den SL Brunnenkogel mit Zwischeneinstieg aufmachen kann (man kommt grad wieder zurück zur Mittelstation). Die Talstation ist halt mal relativ niedrig und, wie du ebenfalls sagtest, ohne Gletscher. Zum anderen ist auf'm Ötztaler einfach mehr los, die brauchen die Tiefenbachergondel im Frühherbst so früh wie möglich.

Was ich interessant fände, wär ein Schrägaufzug von der Bergstation Pitz-Panoramabahn runter zum Mittelbergjoch II ... dann hätte man im Herbst zusätzlich den Mittelbergjoch II und den MIttelbergjoch I ab Zwischeneinstieg zu fahren. Fast doppelt so viel also .... Weil die Abfahrt zum DSB zu beschneien ein Mordsaufwand ist und so ist das Eck kaum vor Mitte/Ende November in Betrieb .....

Leider steht und fallen alle Erweiterung am Pitztaler mit dem Projekt Fernerkogelbahn. Da man durch die Standseilbahn eh nicht viel mehr Leute rauf kriegt, lohnt sich's fast nicht, den Mittelbergjoch mit einer KSB zu ersetzen. Und durch den nötigen Zwischeneinstieg am Brunnenkogel wird der auch auf ewig ein Schlepper bleiben ...

Benutzeravatar
F. Feser
Administrator
Beiträge: 9336
Registriert: 27.03.2002 - 21:04
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 35
Skitage 19/20: 8
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Renningen
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von F. Feser » 27.09.2002 - 20:41

ähm schrägaufzug? ich weiss ja nicht, aber meines wissens gibt es am pitztal doch immer noch die möglichkeit mit der dsb von der talstation der pitz-pano.. runter zu den SL zu fahren.
oder ist der Gletscher schon so weit zurückgegangen dass man an der Talstation auf "Festem Grund" ist?
ich werde das ganze mal genau unter die Lupe nehmen, bin am

23 NOVEMBER 2002 AM PITZTALER GLETSCHER (starli, das ist dein stichwort)

bis denn ;)
Flo


Antworten

Zurück zu „Infrastrukturelle Neuigkeiten in den Skigebieten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], hch und 45 Gäste