Seite 39 von 46

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 02:19
von Petz
@RDG, weil es mir gerade so auffällt - solange der Grünten aus grösserer Entfernung aussieht wie ein verwachsener Weihnachtsbaum mit künstlicher Glasspitze (sprich BR - Sendeanlage) braucht mir hier wirklich keiner mit Argumenten für eine "naturbelassener Nutzung" etc. kommen... :ja:
Und bis es jemand schaffte einen rechtsgültigen Abbruchbescheid für den Sender durchzusetzen dürfte er eher die Radieschen von unten sehen als diesen in den Händen zu halten... :lach:

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 08:56
von RDG
Jaja, der Sender - wahrlich keine Schönheit. Aber jetzt ist ja schon einmal der Rollglider Geschichte, jetzt nur noch auf eine Gondel verzichten und es machen wie die Mieminger. ;) Herrlich diese Vorstellung. Geld verdienen könnte ja der Investor immer noch reichlich mit Parkplatzeinnahmen, Gastrobetrieb Grüntenhütte und vlt einem eigenen Baumhaushotel. :mrgreen:

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 09:02
von ABCD
Im ersten Konzept der Hagenauers am der Winterbetrieb gar nicht vor, die Gemeinde drängte darauf, und so kam das jetzige Konzept heraus. Das entspricht auch der Stimmung in Rettenberg: Fast alle Befürworter sprechen nur vom Winterbetrieb, der UNBEDINGT weiter gehen muss. Tradition spielt dabei halt einfach eine sehr große Rolle und auch wenn der Klimawandel jetzt überall akzeptiert wird, so gibt es hier doch noch einige Zweifler. Der letzte Winter wird da oft als Referenz angeführt.

Den Sommerbetrieb nehmen sie eher als "notwendiges Übel" in Kauf. Beim Rollglider war es noch extremer: Niemand, mit dem ich gesprochen habe, sagte "au ja, das will ich unbedingt", sondern die Meinung war eher: "Sowas muss heute halt sein, dass die Kohle reinkommt"...wie wir jetzt ja wissen, muss es doch nicht unbedingt sein. Fraglich ist nur, welche Zukunft der Winterbetrieb am Grünten, mit seiner NW Ausrichtung und der exponierten Lage, die den immer häufigeren SW Lagen die perfekte Angriffsfläche bietet langfristig noch hat. Mal sehen, wie die Schneelage nach dem Durchzug der Weihnachtsfronten sein wird. Vielleicht geht ja am Berglift dannach was, die Talabfahrt ist weiterhin in weiter Ferne.

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 11:55
von Peter69
Grüss euch in Zeiten wo man noch nicht von "Deutschland muss das Klima und die Welt" retten sprach war noch die Gondel von Wagneritz aus also in den 70 er Jahren für die Öffentlichkeit in Betrieb auch damals wurden schon per Bahn die Gäste auf den Grünten gebracht.In Italien oder Frankreich würde es solche Diskussionen gar nicht geben sondern Bahnen wurden und werden gebaut.Wer über das Grünten Projekt schimpft sollte mal lieber nach Oberstdorf Nebelhorn,Söllereck und usw schauen. Und auch an den Spieser dort wird auch eine Bahn mit Sommerbetrieb gebaut.Was für mich in Ordnung ist.

Freundlichen Gruss :D

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 12:48
von ABCD
1. Die Gondel, die jetzt dem BR gehört, hat eine lächerliche Kapazität. Mit der neuen 10er Kabinenbahn würde diese vervielfacht.

2. Am Nebelhorn gab es immer schon einen Sommerbetrieb, das ist also wirklich nur eine Modernisierung.

3. Das Söllereck wird ausgebaut, das stimmt. Sommerbetrieb gibt es da aber schon länger. Und das Söllereck hat für die Allgäuer halt einfach nicht den Stellenwert, den der Grünten hat.

4. Mit der Frage, ob Skibetrieb sich auf Dauer am Grünten noch lohnt, hat das nichts zu tun.

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 16:04
von Peter69
Grüss Gott es gibt schon Überlegungen , wie nicht anders zu erwarten von der Partei der Grünen, Skifahren zu verbieten :x , weil nach der Landwirtschaft,der Autoindustrie,Dieselmotoren,Fleischesser und anders sind die Seilbahnen und Skilifte an der Reihe dran.Verbote an Verbote.
Freundlichen Gruss :D

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 16:37
von ABCD
Und wo genau ist das im Parteiprogramm nachzulesen? Oder haben Sie Insider-Informationen, an die wir nicht kommen? Ich bin aber auch nicht wirklich up to date, dasd die Landwirtschaft verboten wurde, habe ich Hinterwäldler zum Beispiel noch gar nicht mitbekommen.

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 17:01
von flomaso
Na jetzt kann es ja spannend werden :ja:
Peter scheint ja als Wertacher für das Projekt zu sein? Ist ja auch mal interessant einen Einheimischen zu haben, der für das Projekt ist :wink:

Gruß Flo

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 19:14
von Tiob
Ich habe mir jetzt auch mal diesen tendenziösen quer Beitrag angeschaut. Den hat jemand geschrieben der sich nicht besonders mit der Materie beschäftigt hat. Zum einen werden nicht nur Skigebiete gefördert zum anderen droht den bayerischen Alpen nicht die Verbauung (eher das Gegenteil). Die selbst ernannten Naturschützer rattern nur die üblichen unbelegten Thesen runter die man bei dem Thema immer wieder hört, die aber mehr auf einem Gefühl als auf den Tatsachen beruhen. Der Betreiber der Hündlebahn dagegen konnte deutlich in Zahlen belegen wie groß der Erfolg der Förderung der Modernisierung war. Ich bin froh dass man mit meinem Steuegeld auch Seilbahnen fördert. Das ist gut angelegtes Geld.

Der Verkehr ist ein Problem aber das hat nichts mit der Seilbahförderung zu tun sondern braucht ganz eigene Ansätze und vor allem Investitionen! Ich bin momentan in der Schweiz, hier funktioniert der Bahnverkehr in die Bergregionen einwandfrei und in kurzen Takten. Auch gibt es viele Umfahrungen für das noch so kleinste Dorf wobei man zum Glück oft aus Landschaftsschutzgründen auf den teuren Tunnel setzt. Das braucht das Allgäu! Und nicht weniger Seilbahnen.

Ich hoffe wirklich die Investoren schaffen es zumindest die EUB zu bauen, trotz dieser Hexenjagd. Das wäre echt schade um das schöne Skigebiet.

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 19:21
von Tiob
ABCD hat geschrieben:
22.12.2019 - 09:02
Im ersten Konzept der Hagenauers am der Winterbetrieb gar nicht vor, die Gemeinde drängte darauf, und so kam das jetzige Konzept heraus. Das entspricht auch der Stimmung in Rettenberg: Fast alle Befürworter sprechen nur vom Winterbetrieb, der UNBEDINGT weiter gehen muss. Tradition spielt dabei halt einfach eine sehr große Rolle und auch wenn der Klimawandel jetzt überall akzeptiert wird, so gibt es hier doch noch einige Zweifler. Der letzte Winter wird da oft als Referenz angeführt.

Den Sommerbetrieb nehmen sie eher als "notwendiges Übel" in Kauf. Beim Rollglider war es noch extremer: Niemand, mit dem ich gesprochen habe, sagte "au ja, das will ich unbedingt", sondern die Meinung war eher: "Sowas muss heute halt sein, dass die Kohle reinkommt"...wie wir jetzt ja wissen, muss es doch nicht unbedingt sein. Fraglich ist nur, welche Zukunft der Winterbetrieb am Grünten, mit seiner NW Ausrichtung und der exponierten Lage, die den immer häufigeren SW Lagen die perfekte Angriffsfläche bietet langfristig noch hat. Mal sehen, wie die Schneelage nach dem Durchzug der Weihnachtsfronten sein wird. Vielleicht geht ja am Berglift dannach was, die Talabfahrt ist weiterhin in weiter Ferne.
Ah ok, freut mich zu hören dass viele Einheimischen hinter dem Projekt stehen. Wenn es keinen Rückhalt in der Bevölkerung gäbe hätte das Projekt meiner Meinung nach wenig Sinn.

Mit einer Beschneiung wird ein Skibetrieb möglich sein die anderen Gebiete der Region bekommen es ja auch hin. Der Grünten ist ein reiner Nordhang, und bei Nordstaulagen fallen in der Region gewaltige Schneemmengen. Das hatten wir zum Beispiel letzen Winter.

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 20:43
von RDG
Ich würde mein Steuergeld gerne woanders investiert sehen als in Seilbahnen. Aber ist ja gut, dass es unterschiedliche Meinungen gibt. Von einer Hexenjagd hab ich allerdings als vor Ort lebender nichts mitbekommen - muss ich nochmal das Epaper der AZ bemühen. :) Den Skibetrieb hält der Investor eh maximal kurz aufrecht, bin ich mir relativ sicher. Wirtschaftlich arbeitet er schon seit Jahren vorbildlich. 8)

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 20:45
von RDG
Tiob hat geschrieben:
22.12.2019 - 19:14
Ich habe mir jetzt auch mal diesen tendenziösen quer Beitrag angeschaut. Den hat jemand geschrieben der sich nicht besonders mit der Materie beschäftigt hat. Zum einen werden nicht nur Skigebiete gefördert zum anderen droht den bayerischen Alpen nicht die Verbauung (eher das Gegenteil). Die selbst ernannten Naturschützer rattern nur die üblichen unbelegten Thesen runter die man bei dem Thema immer wieder hört, die aber mehr auf einem Gefühl als auf den Tatsachen beruhen. Der Betreiber der Hündlebahn dagegen konnte deutlich in Zahlen belegen wie groß der Erfolg der Förderung der Modernisierung war. Ich bin froh dass man mit meinem Steuegeld auch Seilbahnen fördert. Das ist gut angelegtes Geld.

Der Verkehr ist ein Problem aber das hat nichts mit der Seilbahförderung zu tun sondern braucht ganz eigene Ansätze und vor allem Investitionen! Ich bin momentan in der Schweiz, hier funktioniert der Bahnverkehr in die Bergregionen einwandfrei und in kurzen Takten. Auch gibt es viele Umfahrungen für das noch so kleinste Dorf wobei man zum Glück oft aus Landschaftsschutzgründen auf den teuren Tunnel setzt. Das braucht das Allgäu! Und nicht weniger Seilbahnen.

Ich hoffe wirklich die Investoren schaffen es zumindest die EUB zu bauen, trotz dieser Hexenjagd. Das wäre echt schade um das schöne Skigebiet.
Beim unteren Teil muss ich dir mal ausnahmsweise zustimmen. ;)

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 22:17
von RDG
PS: ABCD hat davon gesprochen, dass fast alle Befürworter ... Von fast alle Einheimischen kann nicht die Rede sein, gibt ja bis heute auch keine offizielle Befragung oder so. :)

Re: News am Grünten

Verfasst: 22.12.2019 - 23:22
von ABCD
Soso, die Hündlebahn hat Zahlen. Der gute Mann weiß also, dass der Anstieg der Übernachtungen in Oberstaufen nur auf die Hündlebahn zurückzuführen ist. Dass überall im Allgäu die Zahlen gestiegen sind im genannten Zeitraum (also auch da, wo keine Bahn gebaut wurde), hat er glatt vergessen zu erwähnen.

Übrigens (gehört eigentlich nicht hierher): Die Hündlebahn ist ja mal wirklich der absurdeste Quatsch. 1.100 m Gipfelhöhe und Skibetrieb ausbauen. Dieses Jahr sehen sie ja, was sie davon haben. Bitte jetzt nicht Winterberg oder so erwähnen, die Vorausetzungen dort (Einzugsgebiet, Alleinstellung, etc.) sind dort völlig andere.

Re: News am Grünten

Verfasst: 23.12.2019 - 06:55
von BlauschneeSäntisälbler
Wenn der Klimawandel kommt, sollte man gleich wie zum Beispiel am Hochkar oder Grasgehren eine Straße zumindest bis auf 1200 Meter Höhe bauen und das Ganze per Shuttlebus bedienen.

Die Bäume sollte man entlang der 2 Hauptabfahrten pflanzen damit mehr Schatten da ist und wie schon erwähnt sollten sie mehr in der Fallline liegen. Siehe Schladming...

In dem Südwestkar oben könnte man sicher auch skifahren. Am besten wäre wohl ein Zug nach oben gewesen so wie am Östlichen Genfersee in dem kleinen Skigebiet.

Einige Stangen und kurvenschlepper a la Frankreich wären für diese Topografie prädestiniert gewesen.

By the way: Wie an der Falkenhütte https://www.rohkost-tagebuch.de/weblog/ ... rohnehoehe

könnte doch der Grüntenhüttenwirt den Obersten Grüntellift selber betreiben. Auf der Südwestseite oben sieht es auch ansprechend aus.

Ergo: Das Gebiet wie am Wendelstein zu erschliessen wäre die beste Option....wobei der Wendelstein total überlaufen ist wenn das Wetter passt. Du kommst als SKifahrer kaum hoch wegen den vielen Winterwanderen usw...aber der Berg ist halt noch schöner.....wie gesagt Frühling macht den Berg halt noch bekannter mit Frau Baumann.

Natürlich war das Ernst und so ein Skywalk da oben auf dem ausgesetzten Berg zieht wohl immer (ich brauchs nicht).

Warten wirs ab...und hoffen mal auf Schnee für den Grünten. Vielleicht kommt er ja noch und das WEwetter wird gut dann können sie es verkraften

Wäre damals der Pass am Hochgrat gebaut worden, wäre es auch einfacher. Heute kann man sowas nicht durchsetzen. Wäre aber sinnvoller. Auf halbe Höhe kann man meistens runterfahren

und in mauen Schneephasen kann man wenigstens in den Gipfelbereichen fahren....Utopie leider...so bleibt der Platz den Tourengehern und sie haben ihr Revier.

Frohe Weihnachten

Re: News am Grünten

Verfasst: 23.12.2019 - 12:37
von manitou
@BlauschneeSäntisälbler
...verstehe den Zusammenhang Deiner Post nicht so richtig.

Re: News am Grünten

Verfasst: 23.12.2019 - 13:05
von Pepsi
@RDG,
Da du ja von Beruf Lehrer bist und in Bayern die Lehrer noch verbeamtet sind wirst du doch auch von unserem Steuergeld bezahlt.😁😁😁
Da ist es mir doch lieber wenn mein Steuergeld hier in der Region bleibt wo ich auch etwas davon habe,als wenn es woanders verbraten wird.

Gruß Peter

Re: News am Grünten

Verfasst: 23.12.2019 - 13:07
von Pepsi
Sorry,das hätten Smilies werden sollen.

Gruß Peter

Re: News am Grünten

Verfasst: 23.12.2019 - 15:32
von RDG
Pepsi hat geschrieben:
23.12.2019 - 13:05
@RDG,
Da du ja von Beruf Lehrer bist und in Bayern die Lehrer noch verbeamtet sind wirst du doch auch von unserem Steuergeld bezahlt.😁😁😁
Da ist es mir doch lieber wenn mein Steuergeld hier in der Region bleibt wo ich auch etwas davon habe,als wenn es woanders verbraten wird.

Gruß Peter
Schön wär's, wenn alle Lehrer in Bayern noch verbeamtet werden würden. :)

Re: News am Grünten

Verfasst: 23.12.2019 - 20:18
von BlauschneeSäntisälbler
sorry old shatterhand

zu weit ausgeholt

euer Theorie blabla ist doch aber auch fürn ...

Ich habe soviele Lifte gefahren und gesehen....letztes Jahr Gaustatoppen ...und ja ich schweife wieder ab ...nächstes Jahr gehts nach Val D Isere zum Weltcup da die Kids alt genug sind.

Ergo:

Warum macht man nicht was neues und überdenkt alles - jetzt ist die Chance da....deswegen die Generalvorschläge

was am besten ist weiß ich auch nicht

Re: News am Grünten

Verfasst: 23.12.2019 - 20:25
von BlauschneeSäntisälbler
Tut nicht so viel rumeieren sondern seht das Wesentliche. Das mit der Waldbahn war klar siehe 3 Seiten vorher...ok war geraten...aber

Verstehe nicht warum...aber es menschelt überall wohl

https://tramino.s3.amazonaws.com/s/grue ... 733911?r=1

Die Kunst ist alle an einen Tisch zu bringen oder zu delegieren oder zu bestimmen....

Re: News am Grünten

Verfasst: 23.12.2019 - 21:01
von ABCD
Hmmm, ich verstehe manchmal leider auch nicht, worauf du hinauswillst. Gennerell würde ich aber anmerken: Da eine Modernisierung in bestehenden Skigebietsgrenzen bereits zu sehr großem regionalen und überregionalen Protesten führt, sehe ich für deine Neuerschließungsphantasien keinerlei Verwirklichungschancen. Ich glaube, in dem Punkt stimmen mir alle anderen hier zu.

Re: News am Grünten

Verfasst: 25.12.2019 - 21:11
von ABCD
Ich weiß nicht, wo das reingehört, aber hier ist es wahrscheinlich am Besten aufgehoben. Vorweg muss ich noch etwas ausholen. Ich kam nämlich nicht wie RDG über den Grünten in dieses Forum, sondern wegen des Wetterthreads. Da ich beruflich viel draußen machen muss und auch für mich die Schneelage ein wichtiges Kriterium ist, war ich als stiller Mitleser immer dankbar über die christoph91s, molotovs und wie sie alle heißen und sich dort austauschen und ab und an auch battlen. Leute, die Ahnung vom Wetter haben und das kundtun und oft auch so umschreiben, das ichs versteh. Schöne Analysen liefert immer auch Kapi, der heute im Wetterthread erklärt, warum er nicht mehr aufs Skifahren unter 1.500 m setzen würde. Das hat mich dazu bewogen, hier mal eine Frage zu stellen.

Oft hört man hier ja: Alles easy, es braucht halt eine schlagkräftige Beschneiung! Aber schauen wir mal für dieses Jahr genau:

- Das Hündle steht quasi bei 0.
- In Ofterschwang tauen die Haufen vor sich hin, es gibt grade mal eine Abfahrt am Gipfel 6er.
- In Nesselwang ist nix los
- Bolsterlang hat oben ein Minimalangebot

Diese Gebiete haben bereits eine gute Beschneiung. Ich sehe das Ofterschwanger Gebiet jeden morgen und jeden abend, wenn ich zur Arbeit und zurück radle, und oft leuchtete auch diesen Dezember der ganze Berg. Versucht wurde es also. Und jetzt kommen wir zum Thema:

Am Grünten geht auch nix, obwohl die Abfahrt am Berglift dieses Jahr mit 6 oder 7 neuen Kanonen bestückt wurde, mit nem Minibagger mindestens eine neue Schneileitung gegraben wurde und fast jedes Schneifenster ausgenutzt wurde. Auch hier wurde es also nach Kräften versucht.

Geholfen hat alles nix, die Urlauber fallen größtenteils morgen ein und finden ein lächerliches Angebot vor. Lediglich in Grasgehren und in den Oberstorfer Gebieten gibt es ein Angebot, das auch für mehr als ein paar Rutschversuche lohnt. (Aber da sagen ja sogar die bösen Grünen und der immer tendenziöse Alpenverein mit ihren Schneesicherheits-Studien, dass der Skibetrieb dort noch eine gute Weile Sinn macht)

Deshalb meine Frage: Das Weihnachtsgeschäft ging die letzten Jahre oft mehr schlecht als recht über die Bühne. 2016 fast ein Totalausfall, 2017 zwar Schnee aber knüppelhart nach massivem Regen, 2018 Hochwasser an Heiligabend mit anschließendem Skifahren auf vereisten weißen Streifen (die Superwetterlage Anfang Januar hat diese Erinnerung vielleicht "überschüttet"). Glaubt ihr denn wirklich, dass die Investitionen in die Schneesicherheit sich am Grünten auf Dauer lohnen werden? Ich rede nicht nur von heute, sondern auch beispielsweise vom Winter 2038.

Re: News am Grünten

Verfasst: 25.12.2019 - 22:42
von Jan Tenner
Was willst du mit deiner rhetorischen Frage jetzt erreichen? Beef erzeugen mit den erwarteten Reaktionen?

Wie du ja selbst geschrieben hast, ist das nicht die erste Saison, in der das Weihnachtsgeschäft flach fällt. Ohne Frage ist diese Höchstsaison immer lukrativ und gerne mitgenommen. Aber essentiell überlebenswichtig sind diese 1-2 Wochen offenbar nicht. Gerade die Hörnerskigebiete zeigen ja, dass man mit einer schlagkräftigen Beschneiungsanlage in der Saison noch auf so viele Betriebstage kommt, dass sich der Winterbetrieb rentiert. Kurz vorm Kollaps stehen Ofterschwang und Bolsterlang meines Wissens nicht...
Auch der Grünten wird dank guter Beschneiung über die Wintersaison hinweg gut über die Runden kommen können, auch bei mehr als unsicherem Weihnachtsgeschäft.
Jedenfalls sehen das ja Leute, die freiwillig viel Geld in solche Projekte stecken, ja so, dass sich Skigebietsprojekte über zumindest die nächsten 15-25 Jahre rechnen. Ob man jetzt in 10-15 Jahren noch mal eine Skigebiets-Investition für einige Dekaden tätigt, steht auf einem anderen Blatt.

Re: News am Grünten

Verfasst: 25.12.2019 - 23:35
von Tiob
Der Winter besteht aus mehr als nur der Woche zwischen Weihnachten und Silvester. Kann sein, dass momentan das Wetter nicht optimal ist für den Wintersport, aber hier geht es nicht um Wetter Sondern um Klima. Andere Bergbahnen der Umgebung (Tannheimer Tal bzw. Allgäu) mit ähnlichen Voraussetzungen zeigen dass die klimatischen Bedingungen es zulassen Ski zu fahren. Vielleicht nicht immer am 25 Dezember aber über den Winter verteilt immer mit ziemlicher Sicherheit.