Neues in Schladming-Dachstein

Diskussionen über neue Lifte, Pisten, Restaurants, Beschneiung etc.
Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette

In diesem Forum dürfen nur aktuelle Neuigkeiten. Bitte lest vorher dazu unseren Leitfaden.
Das erspart uns allen Arbeit und dient der Übersichtlichkeit.
tauernjunkie
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 190
Registriert: 12.11.2019 - 20:43
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 20
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Neues in Schladming-Dachstein

Beitrag von tauernjunkie » 26.10.2020 - 14:37

Ich kenn den Bereich um die Kessleralm recht gut und man sieht ja auch das Vergleichsbild mit der alten 4-KSB.

Zwangspunkte sind v.a. mit zwei Dingen entstanden:
1. der noch gar nicht sooo alte Fußgängertunnel zur Mittelstation der EUB, dessen Einschnitt, den Pistenbereich tangiert (siehe Fangzäune).
2. Man hat die FBM-Garage der neuen 8-KSB Lärchkogel auf der linken Seite platziert, was nochmal von der anderen Seite einengt. Bei der 4-KSB war die Garage auf der rechten Seite, auf der ingesamt mehr Platz ist.

Erdbewegungen hin oder her, hier hat man für die Zukunft mal wieder ein schönes Nadelöhr geschaffen, ähnlich wie damals bei der Einfahrt vom Zielhang zum Parkhaus/Planet Planai, in der an warmen Tagen mittags schon gar kein Schnee mehr liegt, weil der Bereich völlig zerfahren ist.
Durch die wegfallende 3-KSB werden künftig um ein Vielfaches mehr Leute von der FIS-Abfahrt quer rüber zur Talstation der Lärchkogel-KSB fahren. Hat man das berücksichtigt? Sieht leider nicht so aus, sonst hätte man die Fläche genutzt, um die Piste an der Stelle zu verbreitern.

An der Stelle sollen dann auch die Fußgänger durchkommen. Für was hat man den Tunnel unter der Piste dann eigentlich gemacht, wenn man dahinter von den Skifahrern zur 8-KSB über den Haufen gefahren wird?
"Ein Virus macht an den Grenzen nicht halt." Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit am 12.02.2020


tauernjunkie
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 190
Registriert: 12.11.2019 - 20:43
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 20
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Neues in Schladming-Dachstein

Beitrag von tauernjunkie » 26.10.2020 - 14:47

TR10 hat geschrieben:
25.10.2020 - 19:48
mara hat geschrieben:
25.10.2020 - 09:20
Genau diese immensen Geländearbeiten habe ich auf der FB Seite der Planai angebracht. Daraufhin bekam ich eine private Nachricht per Messenger warum ich das nicht für gut befinde! Das sagt doch schon alles, warum wird das von der Planai nicht öffentlich diskutiert???
Noch dazu wird seitens der Bergbahnen bei allen Eingriffen sehr auf den Umweltfaktor geachtet!
Naja, mal ehrlich. Man hat am Lärchkogel den halben Berg umgekragen, um kurzfristig verfügbare Teile eines Skischulförderbandes als "Fritz-Blitz" aufzubauen. Hat neue Straßen, bzw. Skiwege angelegt, weil das Förderband ungünstigerweise weiter unterhalb herauskommt als der alte 2-SL Lärchkogel Südlift.

So wichtig können den Bergbahnen der Umweltfaktor und noch viel wichtiger die teuer zahlenden Skigäste nicht gewesen sein, sonst hätte man die 2-SB statt am Zielhang, an dem sie 1x im Jahr zum Nightrace gebraucht wird, als Ersatz für den Südlift aufgestellt. Idealerweise hätte man gleich eine 4-KSB aufgestellt, dann hätte man eine Lösung für die Zukunft gehabt und keine über die alle nur den Kopf schütteln und sich verarscht vorkommen und die maximal eine Übergangslösung darstellen kann.
"Ein Virus macht an den Grenzen nicht halt." Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit am 12.02.2020

TR10
Massada (5m)
Beiträge: 64
Registriert: 30.01.2020 - 14:27
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Neues in Schladming-Dachstein

Beitrag von TR10 » 26.10.2020 - 17:15

tauernjunkie hat geschrieben:
26.10.2020 - 14:37
Ich kenn den Bereich um die Kessleralm recht gut und man sieht ja auch das Vergleichsbild mit der alten 4-KSB.

Zwangspunkte sind v.a. mit zwei Dingen entstanden:
1. der noch gar nicht sooo alte Fußgängertunnel zur Mittelstation der EUB, dessen Einschnitt, den Pistenbereich tangiert (siehe Fangzäune).
2. Man hat die FBM-Garage der neuen 8-KSB Lärchkogel auf der linken Seite platziert, was nochmal von der anderen Seite einengt. Bei der 4-KSB war die Garage auf der rechten Seite, auf der ingesamt mehr Platz ist.

Erdbewegungen hin oder her, hier hat man für die Zukunft mal wieder ein schönes Nadelöhr geschaffen, ähnlich wie damals bei der Einfahrt vom Zielhang zum Parkhaus/Planet Planai, in der an warmen Tagen mittags schon gar kein Schnee mehr liegt, weil der Bereich völlig zerfahren ist.
Durch die wegfallende 3-KSB werden künftig um ein Vielfaches mehr Leute von der FIS-Abfahrt quer rüber zur Talstation der Lärchkogel-KSB fahren. Hat man das berücksichtigt? Sieht leider nicht so aus, sonst hätte man die Fläche genutzt, um die Piste an der Stelle zu verbreitern.

An der Stelle sollen dann auch die Fußgänger durchkommen. Für was hat man den Tunnel unter der Piste dann eigentlich gemacht, wenn man dahinter von den Skifahrern zur 8-KSB über den Haufen gefahren wird?
Bei der alten 4KSB war die Garage auf der rechten Seite, aber unter der Erde mein Lieber! Die alte Station benötigte generell viel weniger Platz aber egal.
Und die Fußgänger die gehen doch direkt an der Kessleralm vorbei oder nicht?😉

Von der FIS Abfahrt quer rüber zur Lärchkogelbahn? Da is nix mit quer rüber. Klar der Pistenabschnitt ist jetzt um ca 2-3m schmäler, aber die Leute sind auch zur alten Bahn in Massen hingefahren!

tauernjunkie hat geschrieben:
26.10.2020 - 14:47
TR10 hat geschrieben:
25.10.2020 - 19:48
mara hat geschrieben:
25.10.2020 - 09:20
Genau diese immensen Geländearbeiten habe ich auf der FB Seite der Planai angebracht. Daraufhin bekam ich eine private Nachricht per Messenger warum ich das nicht für gut befinde! Das sagt doch schon alles, warum wird das von der Planai nicht öffentlich diskutiert???
Noch dazu wird seitens der Bergbahnen bei allen Eingriffen sehr auf den Umweltfaktor geachtet!
Naja, mal ehrlich. Man hat am Lärchkogel den halben Berg umgekragen, um kurzfristig verfügbare Teile eines Skischulförderbandes als "Fritz-Blitz" aufzubauen. Hat neue Straßen, bzw. Skiwege angelegt, weil das Förderband ungünstigerweise weiter unterhalb herauskommt als der alte 2-SL Lärchkogel Südlift.

So wichtig können den Bergbahnen der Umweltfaktor und noch viel wichtiger die teuer zahlenden Skigäste nicht gewesen sein, sonst hätte man die 2-SB statt am Zielhang, an dem sie 1x im Jahr zum Nightrace gebraucht wird, als Ersatz für den Südlift aufgestellt. Idealerweise hätte man gleich eine 4-KSB aufgestellt, dann hätte man eine Lösung für die Zukunft gehabt und keine über die alle nur den Kopf schütteln und sich verarscht vorkommen und die maximal eine Übergangslösung darstellen kann.
Völliger Schwachsinn! Die Skiwege gab es schon Jahrzehnte vor dem Fritz-Blitz! Das sind nämlich normale Forstwege und dienen im Sommer als Zufahrt für die Bauern und die Hüttenwirte der Lärchkogelhütte und Märchenwiesenhütte!
Kurzfristig verfügbare Teile stimmt auch nicht. Weißt du überhaupt warum der alte Südlift abgetragen wurde? Vermutlich nicht...

Und warum wurde der 2-SL am Zielhang gebaut? Weisst vermutlich auch nicht.

Du regst dich über den Fritz Blitz auf ohne zu wissen warum diese Variante gewählt wurde. Du kommst dir vielleicht verarscht vor, der Großteil der Gäste aber nicht denn ansonste hätte man da schon längst eine neue Variante ins Spiel gebracht! 😉
Zuletzt geändert von maba04 am 26.10.2020 - 18:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zwei aufeinanderfolgende Beiträge zusammengefasst.

tauernjunkie
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 190
Registriert: 12.11.2019 - 20:43
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 20
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Neues in Schladming-Dachstein

Beitrag von tauernjunkie » 26.10.2020 - 18:37

TR10 hat geschrieben:
26.10.2020 - 17:15
Bei der alten 4KSB war die Garage auf der rechten Seite, aber unter der Erde mein Lieber! Die alte Station benötigte generell viel weniger Platz aber egal.
Und die Fußgänger die gehen doch direkt an der Kessleralm vorbei oder nicht?😉

Von der FIS Abfahrt quer rüber zur Lärchkogelbahn? Da is nix mit quer rüber. Klar der Pistenabschnitt ist jetzt um ca 2-3m schmäler, aber die Leute sind auch zur alten Bahn in Massen hingefahren!
Einfach die beiden Aufnahmen vergleichen. Man hat jetzt nochmal 5m weniger, um die Talstation der KSB umfahren, bei einem nun Vielfachen der Skifahrerfrequenz.
TR10 hat geschrieben:
26.10.2020 - 17:15
Völliger Schwachsinn! Die Skiwege gab es schon Jahrzehnte vor dem Fritz-Blitz! Das sind nämlich normale Forstwege und dienen im Sommer als Zufahrt für die Bauern und die Hüttenwirte der Lärchkogelhütte und Märchenwiesenhütte!
Kurzfristig verfügbare Teile stimmt auch nicht. Weißt du überhaupt warum der alte Südlift abgetragen wurde? Vermutlich nicht...

Und warum wurde der 2-SL am Zielhang gebaut? Weisst vermutlich auch nicht.

Du regst dich über den Fritz Blitz auf ohne zu wissen warum diese Variante gewählt wurde. Du kommst dir vielleicht verarscht vor, der Großteil der Gäste aber nicht denn ansonste hätte man da schon längst eine neue Variante ins Spiel gebracht! 😉
Diese Forstwege waren damals also auch schon so breit, dass sich zwei 40-Tonner auf ihnen begegnen könnten?

Den Fritz-Scheiß hat man da hingeklatscht, weil der 2-SL ein Unfallschwerpunkt im Skigebiet war und ein Weiterbetrieb der Anlage nicht möglich war.
Und weil man die Förderbandmodule spottbillig bekommen hat.
Der TR10 will uns jetzt hoffentlich nicht erklären, dass man das Förderband gebaut hat, weil man es für die bestmögliche Lösung für den Skigast gehalten hat.

Im WM-Zeitraum hätte die Beförderungskapazität der SSB nicht ausgereicht. Für das 1x jährlich stattfindende Nightrace war so ein popeliges Förderband natürlich keine Option (okay, wäre eh zu steil gewesen).

Die Planai ist halt ein "Durchfahrberg". Da muss man durch, um zu den Unterkünften in Schladming oder den schönen Pisten der anderen drei Berge zu kommen.
Zuletzt geändert von maba04 am 27.10.2020 - 16:29, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fullquote entfernt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor tauernjunkie für den Beitrag:
Erli.GB
"Ein Virus macht an den Grenzen nicht halt." Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit am 12.02.2020

TR10
Massada (5m)
Beiträge: 64
Registriert: 30.01.2020 - 14:27
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Neues in Schladming-Dachstein

Beitrag von TR10 » 26.10.2020 - 19:38

tauernjunkie hat geschrieben:
26.10.2020 - 18:37
Einfach die beiden Aufnahmen vergleichen. Man hat jetzt nochmal 5m weniger, um die Talstation der KSB umfahren, bei einem nun Vielfachen der Skifahrerfrequenz.
[...]
Diese Forstwege waren damals also auch schon so breit, dass sich zwei 40-Tonner auf ihnen begegnen könnten?

Den Fritz-Scheiß hat man da hingeklatscht, weil der 2-SL ein Unfallschwerpunkt im Skigebiet war und ein Weiterbetrieb der Anlage nicht möglich war.
Und weil man die Förderbandmodule spottbillig bekommen hat.
Der TR10 will uns jetzt hoffentlich nicht erklären, dass man das Förderband gebaut hat, weil man es für die bestmögliche Lösung für den Skigast gehalten hat.

Im WM-Zeitraum hätte die Beförderungskapazität der SSB nicht ausgereicht. Für das 1x jährlich stattfindende Nightrace war so ein popeliges Förderband natürlich keine Option (okay, wäre eh zu steil gewesen).

Die Planai ist halt ein "Durchfahrberg". Da muss man durch, um zu den Unterkünften in Schladming oder den schönen Pisten der anderen drei Berge zu kommen.
5m weniger ist ein bisschen übertrieben aber ich lass dir mal die Freude damit!

Richtig, aufgrund der vielen Unfälle konnte kein weiterer Betrieb statt finden. Und das Förderband war eben die einfachste Lösung! Nur warum sollte man in alle Eile eine 4KSB oder sonstiges bauen wenn es wichtigere Investitionen gab und gibt und es eventuell bessere Ideen für einen Fritz Blitz Ersatz gibt? Alles schln nach der Reihe ansonsten regst dich wieder wegen der Erdarbeiten auf.

Der Skiweg wurde in diesem Abschnitt verbreitert, das stimmt. Aber was ist da das Problem?

Naja, laut den Zutritten an den Drehkreuzen usw ist die Planai kein „Durchfahrberg“. Aber du wirst dich wohl besser auskennen als all die Einheimischen 😉

Ach ja, bezüglich WM Shuttle: Für eine perfekte Veranstaltung braucht man auch die nötigen Beförderungsmittel! Ich versteh sowiso nicht warum du dich so sinnlos aufregst🤣

Zurück zum eigentlichen Sinn des Themas: gibt es eigentlich Gerüchte oder Infos bezüglich weiterer Verbesserungen in der Region?
Zuletzt geändert von maba04 am 27.10.2020 - 16:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fullquote entfernt.

Benutzeravatar
miki
Elbrus (5633m)
Beiträge: 5663
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 418 Mal
Danksagung erhalten: 470 Mal

Re: Neues in Schladming-Dachstein

Beitrag von miki » 27.10.2020 - 23:55

Versprochene Fotos von der Schoberbahn am vergangenen Sonntag. Die Auffahrt auf der Reiteralmstrasse ist auf jeden Fall die 4 Euro wert, man kreuzt dreimal die Liftbaustelle und kann fotografieren ohne sich die Schuhe dreckig zu machen :wink: :

Die quasi 'betonierte' Piste knapp oberhalb der Talstation:
Bild

Die Oberschicht muss hier noch aufgetragen werden:
Bild

Bild

Die Schneekanonen sind schon vorbereitet:
Bild

Schön gelegene Talstation, und obwohl Neubau IMO wesentlich weniger brutal als die 8KSB auf der Planai:
Bild

Eine Strassenkurve höher. Dass es heuer für Begrünung zu spät ist sollte jedem klar sein; ein wenig wundert es mich dass man die neue Piste nicht mit Stroh abgedeckt hat, wie ich es in den vergangenen Jahren bei Pistenarbeiten oft gesehen habe. Aber egal, heuer wird man eben etwas mehr beschneien müssen, grosse Erosion ist IMO nicht zu befürchten da ziemlich flach, und in einem Jahr gibt es hier eh eine saftige (kunstgedüngte) Wiese:
Bild

Bild

Lifttrasse, zuerst sehr flach, gefolgt von einer Steilstufe bei Stütze Nr. 4, danach wieder recht flach:
Bild

Bild

Den oberen Pistenteil hat man nicht zusätzlich modelliert und so belassen wie er in den SL - Zeiten war:
Bild

Bis zur Bergstation ist der Kollege nicht gegangen, er war wohl nach dem Skitag am Dachstein zu faul :nein: , wenigstens ein Zoom - Foto hat er trotzdem gemacht. Ein paar Restarbeiten sind um die Bergstation noch zu erledigen:
Bild

Noch drei Fotos die nicht unbedingt ins Newstopic passen, immerhin sind aber Lifte, Pisten und Resultate der Beschneiungsversuche zu sehen:
Bild

Bild

Bild

Fazit: als ich von dem Neubau Schoberbahn gelesen habe, war ich ein wenig skeptisch: es gäbe doch auf der Reiteralm wichtigeres zu erledigen (Stichwort uralte DSB und oft überlastete und nicht mehr ganz 'frische' 4KSB). Jetzt wo ich es gesehen habe (ich meine natürlich die Fotos :twisted: ) bin ich doch ganz zufrieden mit der Bahn und Piste, es wird eine nette Bereicherung auf der Reiteralm. Die Ersatzbauten können noch warten, Neuerschliessung geht auf jeden Fall vor.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor miki für den Beitrag (Insgesamt 2):
obertauern93Andreas
Benjamin Franklin: “Those who would give up essential liberty to purchase a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.”

Antworten

Zurück zu „Infrastrukturelle Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 15 Gäste