Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Neues am Patscherkofel – Innsbruck-Igls

Diskussionen über neue Lifte, Pisten, Restaurants, Beschneiung etc.

Moderatoren: Huppi, snowflat, maartenv84

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette

In diesem Forum dürfen nur aktuelle Neuigkeiten. Bitte lest vorher dazu unseren Leitfaden.
Das erspart uns allen Arbeit und dient der Übersichtlichkeit.
kaldini
Mt. Blanc (4807m)
Beiträge: 4830
Registriert: 19.08.2002 - 22:17
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wörgl
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 291 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von kaldini » 24.10.2015 - 17:38

@Seilbahnjunkie: Igls und die anderen Orte um Innsbruck rum haben die letzten 20 bis 30 Jahre sich konsequent vom Tourismus abgewandt und haben sich mehr zu Wohnstätten von Innsbruck gewandelt. Sonderlich viele Wintersportgäste gibt es dort nicht mehr. Mayrhofen ist da ein ganz anderer Fall, der Ort lebt vom Tourismus.


Was mich doch ein wenig schokiert: 41 Mio Euro soll der Neubau kosten, davon 12 Mio für die Stationen - in etwa genausoviel wie die Bahn selber kostet. Werden das wieder durchgestylte Kunstwerke? Und braucht man das unbedingt?
Lieber AC/DC im Kopfhörer als ein Ebike unterm Sattel


Benutzeravatar
Lord-of-Ski
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3165
Registriert: 24.12.2008 - 12:12
Skitage 17/18: 2
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Gunzenhausen
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von Lord-of-Ski » 24.10.2015 - 18:05

kaldini hat geschrieben: Was mich doch ein wenig schokiert: 41 Mio Euro soll der Neubau kosten, davon 12 Mio für die Stationen - in etwa genausoviel wie die Bahn selber kostet. Werden das wieder durchgestylte Kunstwerke? Und braucht man das unbedingt?
Da kann ich dir nur zustimmen. Warum hier solche Monumente? Da reicht doch eine normale Tal- und Bergstation. Lieber das Geld in weiter Elemente/Attraktionen am Berg investieren welche die Attraktivität steigern. Nur weil es eine Designstation ist fährt der Ottonormalbürger bestimmt nicht hin.
Zuletzt geändert von Lord-of-Ski am 24.10.2015 - 19:40, insgesamt 1-mal geändert.
ASF

Tyrolens
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1308
Registriert: 21.06.2003 - 13:44
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von Tyrolens » 24.10.2015 - 19:31

41 Mio sind doch nicht viel. Die Neuerschließung der Nordkette hat viel mehr gekostet. ;)

In Innsbruck geht es vor allem um drei Dinge: Prestige, Prestige, Prestige. Überall!

Benutzeravatar
Kris
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1759
Registriert: 23.02.2004 - 13:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal
Kontaktdaten:

Re: Patscherkofel

Beitrag von Kris » 24.10.2015 - 20:07

Macht aus den 41Mio eher mal 50Mio. Das ist doch nur mehr absurd. Was soll denn eine 2600p/h EUB am Kofel?
Die Begründung für die Kapazität wäre, dass mit der einzelnen Bahn alle 4 zusammengefasst werden. Die Rechnung funktioniert nur so nicht: Wahrgenommen wird der Kofel vom Gast als der Berg mit "einer Bahn", es hätte eine 1500p/h Bahn ausgereicht m.M.n.


Was in der Zeitung steht ist die äussere Fassade, das was nach aussen dosiert freigegeben wird. Einen wichtigen Akteur aus Igls um den kein Weg herum führt hat die Stadt jedoch geflissentlich ignoriert, aber ohne diesem geht nichts. Mal sehen ob dieser "hält" wie vor der Igler Bevölkerung versprochen, oder ob er sich von der Stadtführung weichkaufen lässt.


Ich fänds schön, wenn der Kofel mit Bedacht saniert würde, mit Schwerpunkt auf den Sommertourismus und reduziertem Skibetrieb im Winter. Mein Vorbild ist hier Cardada-Cimetta im Tessin. Auch hier musste eine altersschwache PB erneuert werden, und zudem gab es zu viele Lifte bei zu schlechter Schneesicherheit, ziemlich analog zum Kofel.
In Cardada hat man die PB neu gebaut (mit teuren Stationen von Mario Botta), den Sessellift mit seinen Seitwärtssesseln grunderneuert (ehemalige Carlevaro Bahn) und neue Seitwärtssessel konstruiert. Weil man auf diesen sitzend nicht gegen den Berghang starrt, sondern seitwärts die Aussicht geniesst. Schweizer Feinheit diese Denke zu bewahren! Die Summe dieser Feinheiten macht den Charme eines Berges aus. Ganz im Gegensatz zB. zur Grösse des für den Kofel geplanten Parkhaus- und Shopkomplexes (da gehen die 12Mio hin, von wegen "teure" (gute) Architkur...). Informiert euch doch bitte bevor ihr Grundloses Zeugs schreibt.

Den einzigen verbliebenen Skilift an der Cimetta-gut im Schatten gelegen- ist in den Händen des lokalen Skiclubs der sich für den Skibetrieb verantwortlich zeichnet. Es wird Ski gefahren wenn Schnee da ist, sonst eben nicht. Wie am Kofel jetzt und in Zukunft auch dürfte das Betriebsergebnis negativ sein und es auch weiterhin bleiben. Die Frage ist halt, wie gross möchte man das negative operative Ergebnis anwachsen lassen?
Auf die Cimetta kommen offenbar genug Spaziergänger auch im Winter, es gibt ein Netz Winterwanderwege und Hütten mit guten (von mir genossenen) Speisen. Ähnliches gäbe es am Kofel auch, der Schröcknadel hat jedoch ausser seinem primären Geschäftsmodell Rennskispirit alles verkommen lassen, es kümmerte ihn nicht und ist nur mehr in den Köfen der Älteren oder interessierten präsent.

Wie in Cardada sollte es am Kofel auch sein. Es bräuchte hier einfach mehr Mut, sich vom Bum-Bum Tourismus etwas zu lösen...
Zuletzt geändert von Kris am 24.10.2015 - 22:03, insgesamt 2-mal geändert.
>> Die unaufhaltsame Industrialisierung des Skiraums führt zu Banalisierung und somit zum Verlust der magischen Skisportfreude<<

Benutzeravatar
one_only80
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 270
Registriert: 19.11.2006 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tulferberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von one_only80 » 24.10.2015 - 20:26

:ja: Besser hätte man das nicht schreiben können. danke kris du sprichst mir von der seele
i am the one and only

Tyrolens
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1308
Registriert: 21.06.2003 - 13:44
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von Tyrolens » 26.10.2015 - 08:31

Diesen Bum-Bum-Tourismus wird es in Igls ohnehin nie geben.

Es ist halt die Einfallslosigkeit der Beteiligten, die zu solchen Ergebnissen führt.

Vorschläge gab es schon zu Genüge und die hätten auch so gut wie gar nichts gekostet.

Benutzeravatar
Alpenvorländler
Massada (5m)
Beiträge: 40
Registriert: 29.11.2012 - 16:53
Skitage 17/18: 8
Skitage 18/19: 4
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Enns
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Patscherkofel

Beitrag von Alpenvorländler » 28.10.2015 - 13:38

Die Tiroler Tageszeitung schrieb gerade auf Facebook, dass sich der Stadtsenat auf einen Neubau der Patscherkofelbahn (10-MGD mit Mittelstation) und Abriss der alten Pendelbahn geeinigt hat.

Hier der Link zu dem Artikel:
http://m.tt.com/home/10691461-91/stadts ... ahn-zu.csp

Greets Alpenvorländler
Saison 19/20: 6x 4-Berge Skischaukel, 4x Snow Space Salzburg, 1x Zauchensee/Flachauwinkel


Benutzeravatar
one_only80
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 270
Registriert: 19.11.2006 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tulferberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von one_only80 » 29.10.2015 - 09:00

war nicht anders zu erwarten
die frau oppitz plörer tritt in die fusstapfen der zach und will sich selbst ein denkmal schenken, egal was die bevölkerung (der steuerzahler!) drüber denkt :evil:
i am the one and only

Benutzeravatar
stephezapo
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 317
Registriert: 07.10.2013 - 10:19
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von stephezapo » 29.10.2015 - 10:52

Na dann wirds in ein paar Jahren eine günstige gebrauchte 10er-EUB für Osteuropa geben :D
Und auf den Patscherkofel gehts dann zu Fuß. Auch nicht schlecht.

Benutzeravatar
wetterstein
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1084
Registriert: 05.11.2012 - 17:44
Skitage 17/18: 80
Skitage 18/19: 75
Skitage 19/20: 78
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tirol & Genf
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von wetterstein » 29.10.2015 - 11:42

one_only80 hat geschrieben:war nicht anders zu erwarten
die frau oppitz plörer tritt in die fusstapfen der zach und will sich selbst ein denkmal schenken, egal was die bevölkerung (der steuerzahler!) drüber denkt :evil:
"Sie verprassen unser Steuergeld als wäre es Spielgeld"
Akif Pirinçci
Primum non nocere, secundum cavere, tertium sanare.

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12389
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 11
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 495 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von snowflat » 30.10.2015 - 20:50

So sehen die Neubaupläne aus:

Bahnen: 2500 Personen pro Stunde soll die neue Einseilumlaufbahn (EUB; 10er-Kabinen) von der Römerstraße aus über eine neue Trasse auf den Berg transportieren. Die obere Sektion ist getrennt abschaltbar, sollte der Wind einen Betrieb nicht zulassen. Abgebaut werden sollen die Pendelbahn, der Olympiaexpress (Teile der alten Trasse werden aufgeforstet), der Ochsenalmschlepper sowie die Panoramabahn.

Stationen: Für alle drei neuen Stationen (Tal, Mitte, Berg) gibt es einen Architekturwettbewerb, der im November 2015 starten soll.

Anbindung: Die Linie J der IVB soll künftig als „Berg-Bus“ zwischen Nordkettenbahn und Römerstraße pendeln-im verdichteten 10-Minuten-Takt.

„Paket Igls“: Für drei Mio. Euro sollen in Igls Infrastruktur-und Freizeitprojekte vorangetrieben werden.

Zeitplan: Fortbestand aller Anlagen bis Ende Wintersaison 2016/17; Frühjahr 2017 Start des EUB-Baus; Inbetriebnahme Winter 2017/18.
Gemeinderat gibt grünes Licht für Neubau der Patscherkofelbahn
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Pauli
Brocken (1142m)
Beiträge: 1154
Registriert: 28.05.2015 - 10:51
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von Pauli » 31.10.2015 - 10:07

Aber umgesetzt werden soll es erst 2017, dann hat man noch zwei Winter Zeit, die alten Lifte zu fahren.
2016/17: 2X Bolsterlang, Damüls-Mellau, La Bresse, Sonnenkopf, Ski Arlberg, Berger-Höhe-Lift, Grubigstein, Steibis, Diedamskopf, Ofterschwang, 4X Kronplatz, Fellhorn-Kanzelwand, Golm

ThomasK
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 318
Registriert: 15.05.2011 - 03:29
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von ThomasK » 01.11.2015 - 03:04

Die Idee mit dem Bergbus von Innsbruck bis zur Römerstraße finde ich ganz schlecht.

Also wenn man schon meint, die Seilbahn von Igls bis zur Römerstraße verkürzen zu müssen, dann hätte ich aber noch eine zusätzliche Sektion direkt von Innsbruck bis zur Römerstraße gebaut. Als ich im August in Tirol eine Woche war, bin ich von Innsbruck zu Fuß auf den Patscherkofel gegangen und anschließend den Zirbenweg bis zum Glungezer. Dabei habe ich mir die Verkehrssituation genau angeschaut.

Zwischen dem Tivolistadion und der Inntalautobahn A 12 liegt eine große Wiesenfläche auf der man die Talstation für die Patscherkofelbahn hätte direkt bauen können. Die Betriebskosten für den im 10-Minuten-Takt verkehrenden Bus sollten keinesfalls unterschätzt werden, zumal wegen der Steigung zwischen Innsbruck und Igls der Bus gegenüber der Seilbahn sowieso deutlich im Nachteil ist. Die Seilbahn würde die Fahrgäste vom Tivolistadion in etwa 10 Minuten bis zum Römerweg bringen, was der Bus ganz sicher nicht schafft. Und bis auf zwei kleine Häuschen am Lanser See würde man komplett nur unbebautes Gebiet überqueren.

Auch eine zusätzliche Sektion bis zum Gipfel auf 2256 m hätte dem Projekt gutgetan.

Also wenn man schon einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in die Hand nimmt, dann sollte man auch gleich richtig Nägel mit Köpfen machen. Eine Talstation der neuen Patscherkofelbahn hinter dem Tivolistadion - das wär´s gewesen. Aber erst am Römerweg die Seilbahn beginnen zu lassen - da darf man sich dann nicht wundern, wenn die Innsbrucker mit dem Auto zur Seilbahn fahren. Meiner Meinung nach eine klare Fehlentscheidung.


Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9293
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 441 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal
Kontaktdaten:

Re: Patscherkofel

Beitrag von Petz » 01.11.2015 - 06:22

stephezapo hat geschrieben:Na dann wirds in ein paar Jahren eine günstige gebrauchte 10er-EUB für Osteuropa geben :D
Glungezer oder Oberperfuß wären sicher potentielle Interessenten für eine solche Anlage, könnte man bei einer Übersiedlung ja auch auf ne KSB umrüsten und die Kabinen weiterverkaufen.

Online
Benutzeravatar
Christopher
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1366
Registriert: 22.11.2009 - 18:02
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck (Studium) / Zwickau (zu Hause)
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von Christopher » 01.11.2015 - 10:08

ThomasK hat geschrieben:Die Seilbahn würde die Fahrgäste vom Tivolistadion in etwa 10 Minuten bis zum Römerweg bringen, was der Bus ganz sicher nicht schafft.
Lieber ThomasK, du hast es erfasst, eine hervorragende Idee. Alle Igelser Anwohner fahren auch jetzt schon mit dem J bis zum Olex, weil sie dann so gerne an der Pendelbahn und der idyllischen Kasererwiese entlang zurück ins Dorf laufen. Igls, Vill und Lans brauchen keine Stadtbushaltestellen.

Zu deiner Info, der J fährt jetzt schon alle 10min bis nach Igls und ist dabei in der HVZ schon so mehr als gut ausgelastet. Es wird nur der Ast zum Olex vom 20min-Takt auf 10min verdichtet. Und den 20min-Takt brauchst da jetzt schon, den J kannst nicht einfach streichen. Zumal ich auch nicht wissen will, was eine Bahn vom Tivoli zum Olex kostet.
Gruß Chris
_________
ASF

christopher91
Kilimandscharo (5892m)
Beiträge: 5974
Registriert: 06.11.2011 - 21:29
Skitage 17/18: 64
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck (Austria) / 36284 Hohenroda (Deutschland)
Hat sich bedankt: 1574 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal
Kontaktdaten:

Re: Patscherkofel

Beitrag von christopher91 » 01.11.2015 - 10:13

Und besagte Wiese ist Eh großteils Rote Zone wenn ich mich recht erinnere.

ThomasK
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 318
Registriert: 15.05.2011 - 03:29
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von ThomasK » 01.11.2015 - 12:10

Christopher hat geschrieben:
ThomasK hat geschrieben:Die Seilbahn würde die Fahrgäste vom Tivolistadion in etwa 10 Minuten bis zum Römerweg bringen, was der Bus ganz sicher nicht schafft.
Lieber ThomasK, du hast es erfasst, eine hervorragende Idee. Alle Igelser Anwohner fahren auch jetzt schon mit dem J bis zum Olex, weil sie dann so gerne an der Pendelbahn und der idyllischen Kasererwiese entlang zurück ins Dorf laufen. Igls, Vill und Lans brauchen keine Stadtbushaltestellen.

Zu deiner Info, der J fährt jetzt schon alle 10min bis nach Igls und ist dabei in der HVZ schon so mehr als gut ausgelastet. Es wird nur der Ast zum Olex vom 20min-Takt auf 10min verdichtet. Und den 20min-Takt brauchst da jetzt schon, den J kannst nicht einfach streichen. Zumal ich auch nicht wissen will, was eine Bahn vom Tivoli zum Olex kostet.

Das sind verschiedene Verkehrsströme.

Würde man das Verkehrskonzept analog zu Wuppertal verfolgen, wo man durch den Bau einer 3S-Bahn den Busverkehr ausdünnen will, dann würde man selbstverständlich eine Seilbahn vom Tivoli bis Igls Zentrum bauen und keine vom Tivoli direkt bis zum Olympiaexpress. Selbstverständlich würde sich am Verkehr der Straßenbahnlinie 6 und dem Busverkehr zwischen Innsbruck und Igls nichts ändern.

Die Seilbahn zwischen Tivoli und Römerweg bzw. Olympiaexpress würde dazu dienen den ZUSÄTZLICHEN Verkehr zwischen Innsbruck und Olympiaexpress, für diejenigen, die zum Patscherkofel wollen, vom Autoverkehr auf die Seilbahn zu verlagern.

Die Planungen für ein neues Parkhaus zeigen doch, dass man nicht gewillt ist, den MIV zu reduzieren.

Wenn man aber zwischen Innsbruck und Igls aufgrund der wachsenden Bevölkerung nebst Verstädterung von Igls eine zusätzliche ÖPNV-Verbindung schaffen wollte, um den Autoverkehr zu reduzieren, dann würde ich zwischen Innsbruck und Igls eher eine Standseilbahn mit Zwischenhalten favorisieren, so wie zwischen Sierre/Siders und Crans Montana im Wallis. Dort fährt die 4 km lange Standseilbahn abwechselnd als Express ohne Halt und abwechselnd als Bus mit Zwischenhalten ergänzend zu den normalen Buslinien. Eine EUB oder 3S zwischen Innsbruck und Igls als ÖPNV wäre ungeeignet.

Eine Standseilbahn mit Zwischenhalten eignet sich auf solchen Strecken wie Sierre/Siders - Crans Montana oder Innsbruck - Igls hingegen sehr gut als ÖPNV. Das müsste dann aber im Detail untersucht werden.

Aber ich bleibe dabei: Für etliche Millionen € ein neues Parkhaus hinzuknallen, wirkt auf mich wie eine Steinzeitverkehrspolitik pro Auto aus den 1950er Jahren, als man noch das Hirngespinnst einer autogerechten Stadt träumte.

Tyrolens
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1308
Registriert: 21.06.2003 - 13:44
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von Tyrolens » 01.11.2015 - 12:24

Und die Igler-(Straßen)Bahn wurde dann umsonst um Millionen saniert?

Benutzeravatar
Seilbahnjunkie
Chimborazo (6310m)
Beiträge: 6365
Registriert: 11.07.2004 - 12:45
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von Seilbahnjunkie » 01.11.2015 - 12:28

Christopher hat geschrieben:
ThomasK hat geschrieben:Die Seilbahn würde die Fahrgäste vom Tivolistadion in etwa 10 Minuten bis zum Römerweg bringen, was der Bus ganz sicher nicht schafft.
Lieber ThomasK, du hast es erfasst, eine hervorragende Idee. Alle Igelser Anwohner fahren auch jetzt schon mit dem J bis zum Olex, weil sie dann so gerne an der Pendelbahn und der idyllischen Kasererwiese entlang zurück ins Dorf laufen. Igls, Vill und Lans brauchen keine Stadtbushaltestellen.

Zu deiner Info, der J fährt jetzt schon alle 10min bis nach Igls und ist dabei in der HVZ schon so mehr als gut ausgelastet. Es wird nur der Ast zum Olex vom 20min-Takt auf 10min verdichtet. Und den 20min-Takt brauchst da jetzt schon, den J kannst nicht einfach streichen. Zumal ich auch nicht wissen will, was eine Bahn vom Tivoli zum Olex kostet.
Aber damit unterstreichst du doch eigentlich seinen Vorschlag. Wenn die Busse jetzt schon voll sind und man sie zukünftig bis zum Olex verlängert (zumindest die Hälfte) dann werden doch zwangsläufig die Busse zu voll. Dem kann man natürlich mit größeren Bussen begegnen, aber da stellt sich die Frage ob man mit Gelengbussen in Igls durch kommt. Wenn das nicht gehen sollt, muss man tatsächlich zusätzliche Busse ab Innsbruck fahren und dann stimmt die Rechnung wieder. Allerdings halte ich eine Bahn ab Innsbruck nur für die Gäste des Patschkofels trotzdem für übertrieben.


ThomasK
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 318
Registriert: 15.05.2011 - 03:29
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von ThomasK » 01.11.2015 - 12:29

Tyrolens hat geschrieben:Und die Igler-(Straßen)Bahn wurde dann umsonst um Millionen saniert?

Nein.

Es geht darum, zusätzlichen Verkehr vom Auto auf den ÖPNV zu verlagern. Das geht aber nur, wenn der ÖPNV leistungsfähiger ist.

Diejenigen, die von Innsbruck zum Patscherkofel wollen, fahren doch sowieso nicht mit der Linie 6, wenn die Talstation am Römerweg bzw. am Olympiaexpress liegt. Das ist doch völlig logisch. Insofern hat die Straßenbahnlinie 6 mit der neuen Patscherkofelbahn nichts zu tun.

Online
Benutzeravatar
Christopher
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1366
Registriert: 22.11.2009 - 18:02
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck (Studium) / Zwickau (zu Hause)
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von Christopher » 01.11.2015 - 12:56

ThomasK hat geschrieben:Die Seilbahn zwischen Tivoli und Römerweg bzw. Olympiaexpress würde dazu dienen den ZUSÄTZLICHEN Verkehr zwischen Innsbruck und Olympiaexpress, für diejenigen, die zum Patscherkofel wollen, vom Autoverkehr auf die Seilbahn zu verlagern.
Genau, eine Bahn für alle, die zum Kofel wollen. Und was machst du in der Zeit, in der die Masse am Kofel ist? Das rechnet sich doch nie, weder als 3S, noch als SSB.
Die Leute, die von außerhalb kommen, werden deshalb nicht am Tivoli parken, nur um mit der Seilbahn zu fahren. Außerdem müsstest du dann am Tivoli zusätzliche Parkplätze schaffen. Der J an sich ist derzeit für die Innsbrucker ideal, für Einkäufe, etc. kommst du direkt ins Zentrum und auch als Skifahrer hast du mit dem J die Möglichkeit mit einem Umstieg außschließlich via ÖPNV zum Olex zu kommen.
Seilbahnjunkie hat geschrieben:Aber damit unterstreichst du doch eigentlich seinen Vorschlag.
Nein, denn wie gesagt, du musst ja alle Dörfer erschließen und da brauchst schon garnicht mit einer 3S und Mittelstationen anfangen. Aktuell reicht das Angebot, der Takt wurde ja erst vor 1 1/2 Jahren auf 10min verdichtet. Ich kann mir vorstellen, dass man den Takt auf 7,5min verdichten wird, wenn die Beförderungen weiter zunehmen.
Gelenkzüge sind keine Alternative, da man mit denen in Richtung Nordkette nicht anfangen braucht.

Aber wie gesagt, eine Seilbahn wird in keiner Form gerechtfertigt, da sie vom Stadtrand und nicht vom Stadtzentrum aus fahren würde.
Gruß Chris
_________
ASF

ThomasK
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 318
Registriert: 15.05.2011 - 03:29
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von ThomasK » 01.11.2015 - 16:42

(1)
Christopher hat geschrieben:
ThomasK hat geschrieben:Die Seilbahn zwischen Tivoli und Römerweg bzw. Olympiaexpress würde dazu dienen den ZUSÄTZLICHEN Verkehr zwischen Innsbruck und Olympiaexpress, für diejenigen, die zum Patscherkofel wollen, vom Autoverkehr auf die Seilbahn zu verlagern.
Genau, eine Bahn für alle, die zum Kofel wollen.

Richtig.

Ich schlage eine zusätzliche Sektion zwischen Tivoli und Römerweg/Olympiaexpress vor, mit Durchlaufbetrieb am Römerweg.

Der Skifahrer steigt am Tivoli ein und fährt zum Patscherkofel hoch. Am Abend, wenn er vom Patscherkofel die letzte Abfahrt macht, steigt er am Römerweg/Olympiaexpress mit seinen Skiern ein und fährt mit der EUB zum Tivoli, weil kein Mensch - von ein paar Superfreaks einmal abgesehen - mit den Skiern von Igls nach Innsbruck fährt. Wo ist das Problem?



(2)
Christopher hat geschrieben: Und was machst du in der Zeit, in der die Masse am Kofel ist? Das rechnet sich doch nie, weder als 3S, noch als SSB.

Aber das Parkhaus für 12 Millionen € soll sich rechnen?

Man kann doch die bestehenden Parkplätze in Innsbruck mit nutzen.

Und was die Fußballspiele anbetrifft, ist das doch nur eine organisatorische Frage. An den ca. 5 - 6 Tagen im Winter, an denen die Skifahrer zum Patscherkofel wollen und die Fußballfans gleichzeitig im Tivoli ein Fußballspiel angucken wollen, legt man die Anstoßzeit in Innsbruck auf 20.30 Uhr fest. Soweit ich mich im österreichischen Fußball auskenne, spielen die doch sowieso um 18.30 Uhr und um 20.30 Uhr. Da ist es doch kein Problem, dass Innsbruckspiel um 20.30 Uhr anzupfeifen, wenn die Skifahrer doch sowieso schon längst alle weg sind. Das lässt sich doch vertraglich regeln. Die letzte Skiabfahrt macht der Skifahrer um spätestens 16.30 Uhr, so dass er um spätestens 17.30 Uhr ab Tivoli seinen Wagen wegfährt.

Ein neues Parkhaus für 12 Millionen € zu bauen, ist doch Irrsinn.


(3)
Christopher hat geschrieben: Die Leute, die von außerhalb kommen, werden deshalb nicht am Tivoli parken, nur um mit der Seilbahn zu fahren.

In der Verkehrsplanung hast du immer mehrere Steuerparameter, um die Verkehrsströme zu lenken.

Man macht den Leuten klar, dass sie am Tivoli in die EUB zum Patscherkofelgipfel einsteigen müssen, weil es am Römerweg keine Parkplätze gibt. Spätestens beim zweiten Mal hat es dann der Dümmste kapiert, dass die Talstation der Patscherkofelbahn am Tivoli ist und nicht am Römerweg/Olympiaexpress.


(4)
Christopher hat geschrieben: Außerdem müsstest du dann am Tivoli zusätzliche Parkplätze schaffen. Der J an sich ist derzeit für die Innsbrucker ideal, für Einkäufe, etc. kommst du direkt ins Zentrum und auch als Skifahrer hast du mit dem J die Möglichkeit mit einem Umstieg außschließlich via ÖPNV zum Olex zu kommen.

Noch einmal: Die Buslinie J würde ich weiter alle 10 Minuten fahren lassen, aber natürlich gelte der 10-Minuten-Takt nur bis Igls Zentrum und nicht zum Römerweg, weil zwischen Tivoli und Römerweg die Leute mit der EUB fahren sollen.


(5)
Christopher hat geschrieben: Nein, denn wie gesagt, du musst ja alle Dörfer erschließen und da brauchst schon garnicht mit einer 3S und Mittelstationen anfangen.
Wie gesagt, die Linie J und die Linie 6 bleiben.

Was den Patscherkofel anbetrifft, würde ich einfach eine EUB in drei Sektionen mit Durchlaufbetrieb bauen:

1. Sektion Tivoli - Römerweg
2. Sektion Römerweg - Patscherkofel Bergstation 1950 m
3. Sektion Patscherkofel Bergstation 1950 m - Patscherkofel Gipfel 2256 m

Von der Geländestruktur her bin ich der Meinung, dass zwischen Tivoli und Römerweg/Olympiaexpress eine EUB reicht - auch obwohl man die Inntalautobahn und die Brennerautobahn überquert und eine 3S-Bahn nicht erforderlich ist. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Falls eine 3S-Bahn - aus welchen Gründen auch immer - notwendig wäre, müsste man erst einmal sehen, was so eine Anlage in 3 Sektionen kosten würde. Ich bezweifele aber, dass so etwas überhaupt untersucht worden ist.

Die dritte Sektion ersetzt den abgebauten Sessellift. Mit Durchlaufbetrieb könnten dann die Skifahrer direkt vom Tivoli auf den Patscherkofelgipfel fahren. Im April, wenn die Skiabfahrt bis zum Römerweg nicht mehr möglich ist, könnten dann die Skifahrer immer noch zwischen Patscherkofel Gipfel und Patscherkofel Bergstation fahren.

Die Zwischenstationen im Tal werden weiter mit der Straßenbahnlinie 6 bzw. der Buslinie J, bedient, wobei der Bus zwischen Igls und dem Römerweg bzw. Olympiaexpress nur alle 20 Minuten fährt.

Das Parkhaus am Römerweg und die Geschäfte dort würde ich entfallen lassen. Die Mittelstation Römerweg/Olympiaexpress dient doch nur dazu, dass Abends nach der letzten Abfahrt die Skifahrer ab Römerweg/Olympiaexpress mit der EUB nach Innsbruck fahren, denn mit Skiern von Igls nach Innsbruck zu fahren, macht kein Mensch.


(6)
Christopher hat geschrieben: Aber wie gesagt, eine Seilbahn wird in keiner Form gerechtfertigt, da sie vom Stadtrand und nicht vom Stadtzentrum aus fahren würde.

Du kommst doch von Innsbruck mit dem bestehenden ÖPNV gut zum Tivoli. Der eine oder andere Sommergast wird wahrscheinlich auch noch vom Innsbrucker Hauptbahnhof zu Fuß zum Tivoli gehen. Und an Spitzentagen im Winter könnte man auch noch einen Nonstop-Shuttlebus Hungerburgbahn - Innsbruck Hbf - Tivoli einrichten.

Ich sehe das Problem nicht.

Benutzeravatar
Lord-of-Ski
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3165
Registriert: 24.12.2008 - 12:12
Skitage 17/18: 2
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Gunzenhausen
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von Lord-of-Ski » 01.11.2015 - 16:58

@Mods

Kann das BITTE wer, ab da wo ThomasK eingestiegen ist, in das Utopie-Topic verschieben und wir wieder zu den wahren News zurück kehren!!!!!!

Danke
ASF

Benutzeravatar
Kris
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1759
Registriert: 23.02.2004 - 13:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal
Kontaktdaten:

Re: Patscherkofel

Beitrag von Kris » 01.11.2015 - 21:46

Aber das Parkhaus für 12 Millionen € soll sich rechnen?
Nur am Rande, weil ich weiter oben schrieb, es würde ein Parkhaus gebaut. Das ist nach den aktuellen Planungen nun nicht mehr vorgesehen. Das wurde "überprüft", man "spare Geld", und rollt jetzt die Parkplätze entsprechend breit in die offene Fläche aus. 390 neue Stellflächen für PKW sind vorgesehen, hierfür soll der Wald oberhalb der bestehenden südlichen Parkplatzanlage gerodet werden (entlang des Kapellenweges nach Heiligwasser).
Interessanterweise bleibt es bei 12Mio€ für die Stationen...

Bis das alles ist, fliesst noch viel Wasser den Inn hinab. Beschliessen kann der Gemeinderat viel.
Das Gesantprojekt ist immens komplex und bedingt unzählige junktimierte Abschnitte, bevor der erste Bagger losrollen kann.
Der Zeitplan ist ambitiös, die Projektherleitung erscheint überstürzt.
Eine Wirtschaftlichkeitsrechnung gibt es in öffentlich präsentierbarer (oder auch nur zitierfähiger) Form nicht: Hartnäckige explizite Anfrage eines Gemeinderates an Frau Bürgermeisterin bzw. an ihre in dieser Sache rechten Hand DI Scheiber führte zu Nicht-Antworten und zu recht lautem Grollen in den Reihen der Opposition.
Aus welchem "Topf" die Finanzmittel kommen mögen, wussten am Sondergemeinderat die "Stadtlenker" ebenfalls nicht zu sagen (Verschuldung über welche Kreditlinien? Rücklagen? Verkäufe?). Legt man die vorgesehenen Investitionskosten auf jeden Innsbrucker um, so darf sich ein jeder über eine Kofelbelastung von etwa 500€ freuen.
Vom TVB gibt es dieses mal kein Geld (hat bereits viel u.a. in die Mutterer Alm Bahnen gesteckt).
Ein kompetenter Generalunternehmer (à la STRABAG bei NKB neu 2007) konnte nicht gefunden werden, was kein irrelevantes Detail ist.

Möglicherweise implodiert das ganze noch....

Bis 2022 läuft die Konzession der Patscherkofelbahn.
Zuletzt geändert von Kris am 01.11.2015 - 22:32, insgesamt 1-mal geändert.
>> Die unaufhaltsame Industrialisierung des Skiraums führt zu Banalisierung und somit zum Verlust der magischen Skisportfreude<<

Benutzeravatar
wetterstein
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1084
Registriert: 05.11.2012 - 17:44
Skitage 17/18: 80
Skitage 18/19: 75
Skitage 19/20: 78
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tirol & Genf
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Patscherkofel

Beitrag von wetterstein » 01.11.2015 - 22:28

Kris hat geschrieben: Möglicherweise implodiert das ganze noch....
Sehe ich genauso.
Diese überdrehte Planungswut ist doch nur Ablenkung: von der Grisch Consulta Studie
und vom Verprassen von 10,7 Mio Euro Steuergeld für den Rückkauf .
Primum non nocere, secundum cavere, tertium sanare.


Antworten

Zurück zu „Infrastrukturelle Neuigkeiten in den Skigebieten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Christopher, dvd1512, Freerider GT, Google Adsense [Bot], ixiseilbahn, Wibbe und 21 Gäste