Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Diskussionen über neue Lifte, Pisten, Restaurants, Beschneiung etc.

Moderatoren: snowflat, Huppi, maartenv84

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette

In diesem Forum dürfen nur aktuelle Neuigkeiten. Bitte lest vorher dazu unseren Leitfaden.
Das erspart uns allen Arbeit und dient der Übersichtlichkeit.
Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 11787
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von snowflat » 19.12.2018 - 13:14

Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor snowflat für den Beitrag (Insgesamt 3):
Florian86HighlanderKris
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!


Benutzeravatar
biauwe.de
Massada (5m)
Beiträge: 64
Registriert: 11.10.2012 - 10:27
Skitage 17/18: 22
Skitage 18/19: 57
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 59368
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von biauwe.de » 19.12.2018 - 18:31

Hier geht es um 150€ pro Tag und Kunde und die Zukunft, das weiter Geld fließt.

So sollte es aber gehen
[youtube]https://youtu.be/mCiCLCUVYnM?t=57[/youtube]

Ich habe das Bild aufgrund der Medienregeln entfernt. Bitte Beitrag/Bild verlinken und nicht direkt einbinden. Dankeschön! /bami
Gruß Uwe.

Benutzeravatar
wellblech
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 585
Registriert: 23.04.2008 - 19:15
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 1
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 33415 Verl
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von wellblech » 23.01.2019 - 21:38

Das Modell von Ernst Eiter habe ich heute gesehen. Echt klasse Arbeit. Danke für die Genehmigung zur Veröffentlichung.

Wenn Ihr mal im Pitztal seid: Pension Alpin. Sehr zu empfehlen 😉
20190123_171504.jpg
Gesamtansicht
20190123_171742.jpg
Söldner Sicht
20190123_171631.jpg
Details 1
20190123_171838.jpg
Aufsicht
Dateianhänge
20190123_171616.jpg
Verlauf der Erschließung
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor wellblech für den Beitrag (Insgesamt 4):
SkiphipsFlorian86simmonellimgs
Saison 18/19: Winterberg, Pitztal, Garmisch, Zugspitze, Saalbach

Wenn das Leben nicht so schön wäre...

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 11787
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von snowflat » 27.03.2019 - 12:46

Nach wie vor hat die Umweltbehörde im Land kein Verfahren für die Umweltverträglichkeitsprüfung für die drei neuen Seilbahnen und 60 Hektar Pisten gestartet. Weil die vorgelegten Projektunterlagen dafür nicht ausreichen.
Als Frist für die Ergänzung der Unterlagen wurde der 15. April festgelegt. Frühestens im Mai ist dann mit dem Startschuss der UVP zu rechnen.
Quelle: Projektunterlagen nicht ausreichend: Pitztal-Ötztal muss nachbessern
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Benutzeravatar
Highlander
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 382
Registriert: 24.03.2012 - 04:24
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Highlander » 28.03.2019 - 08:01

snowflat hat geschrieben:
27.03.2019 - 12:46
Nach wie vor hat die Umweltbehörde im Land kein Verfahren für die Umweltverträglichkeitsprüfung für die drei neuen Seilbahnen und 60 Hektar Pisten gestartet. Weil die vorgelegten Projektunterlagen dafür nicht ausreichen.
Als Frist für die Ergänzung der Unterlagen wurde der 15. April festgelegt. Frühestens im Mai ist dann mit dem Startschuss der UVP zu rechnen.
Quelle: Projektunterlagen nicht ausreichend: Pitztal-Ötztal muss nachbessern
da darf man gespannt sein wie das weiter geht.. :D
Wenn das genehmigt wird, wäre das Ausbildungszentrum des Deutschen Alpenvereins, die Braunschweiger Hütte in mitten eines riesigen Skigebietes.. :-)
und dieses Topic wird hier dann wieder zu einem Quotenhit.. :D

Benutzeravatar
Skiphips
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 260
Registriert: 10.04.2017 - 13:41
Skitage 17/18: 3
Skitage 18/19: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Skiphips » 10.05.2019 - 18:00

Das Projekt wurde jetzt zur UVP eingereicht.
Details:
- Skizentrum (Restaurant, Mitarbeiterräume, Garagen, Lagerflächen, Bergbahnstationen)
- 3S-Fernerkogel 1 vom Pitztal zum neuen Skizentrum unterhalb der Braunschweiger Hütte
- 10 EUB-Fernerkogel 2 & 3
- 10 EUB-Grabkogel Ost & West
- Skitunnel
- ca. 64 ha Pisten
- Schneeanlage mit Speicherteich
- Lawinenverbauungen, Steinschlagsicherungen, Wasserversorgung, etc. ...

Offizielle Kurzbeschreibung des Projekts

Zusammenfassung der UVE

UVP Zeitplan
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Skiphips für den Beitrag (Insgesamt 4):
HighlanderHeydiWerna76Arlbergfan
Skitage Saison 18/19
1x Axamer Lizum, 1x Davos-Klosters Parsenn, 1x Galtür, 1x Garmisch-Classic, 1x Hochzeiger, 1x Obergurgl-Hochgurgl, 1x Oberstdorf Fellhorn/Kanzelwand, 1x Silvretta Montafon, 0,5x Hoch-Imst, 0,5x Venet
Skitage Saison 17/18
1x Davos-Klosters Parsenn, 1x Kitzbühel, 1x Silvretta Montafon

Skitage Saison 16/17 3x Ischgl-Samnaun, 1x Davos-Klosters Parsenn, 1x See im Paznauntal; Skitage Saison 15/16 1x Axamer Lizum, 1x Karwendel-Dammkar Mittenwald, 1x Kühtai, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Silvretta Montafon; Skitage Saison 14/15 1x Davos-Klosters Parsenn, 1x Ischgl-Samnaun, 1x Sölden; Skitage Saison 13/14 2x Skicircus Saalbach-Hinterglemm/Leogang/Fieberbrunn, 2x Sölden, 1x Davos-Klosters Parsenn; Skitage Saison 12/13 1x Davos-Klosters Parsenn, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Skicircus Saalbach-Hinterglemm/Leogang/Fieberbrunn; Skitage 11/12 2x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Kitzbühel; Skitage 10/11 1x Hochzillertal, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Skiwelt Wilder Kaiser

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7877
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Emilius3557 » 10.05.2019 - 20:47

Vielen Dank für die Infos und die Links! Ich bin ja egtl. fast seit Anbeginn der AF-Existenz hin und hergerissen was ich von diesem Verbindungs- und Erschließungsprojekt halten soll, aber aus skitouristischer Sicht ist es insgesamt ja irgendwie schon ein faszinierendes Großprojekt, das mit dem Tunnel ab unterhalb Rettenbachjoch ja die Ur-Erschließungspläne für den Pitztaler Gletscher ("Kolonisierung" per Tunnel aus dem Ötztal) wieder aufgreift (Straßenversorgung während der Bauphase und außerhalb der Skisaison).

Was ich nicht verstehen kann an dem sehr ausführlichen Bericht ist das Fehlen jeglicher Karten sowie Längenangaben zu den Seilbahnen. Solche müssen doch die Betreiber sicherlich mit eingereicht haben, oder?
Die Fernerkogelbahn II bietet mit gut 510 Hm zwei Nordabfahrten fast durchweg auf Gletscher mit teils wirklich attraktivem Gefälle. Die "Hintenrum"-Hauptverbindungsabfahrt ist flacher, aber landschaftlich eindrucksvoll durch das weite Gletscherbecken (oben aber wohl nur mehr ein schmaler Eisstreifen auf dem Südhang) und führt bis auf ca 2500 m hinunter zur Grabkogel-Mittelstation, also etwa 700 Hm-Abfahrt von beträchtlicher Länge.
Angesichts solcher doch attraktiver Abfahrten fände ich eine reine Seilbahnverbindung nicht sinnvoll.

Irgendwie ist auch schade, dass die Fernerkogelbahn II gar nicht auf den eigentlichen Gipfel führen soll, da fehlen dann 100 Hm, aber vmtl. geht das von den Trassen nicht und die 2500 p/h die theoretisch aus beiden Richtungen von dort ankommen könnten würden ohnehin nicht auf den Gipfel passen, den man dazu komplett überbauen müsste. Früher hätte man für diese letzten 100 Hm vmtl. einen kurzen Schlepplift aufgestellt. Vielleicht gibt es dann später auch eine Aussichtsplattform à la Schwarze Schneid, denn die Aussicht von oben ist sehr eindrucksvoll (aber auch nicht komplett anders als von der Tiefenbachbergstation oder der Schwarzen Schneid).
Besinnung auf die Kernkompetenzen - altbewährte Dummschwätzerei...


Benutzeravatar
Ram-Brand
Ski to the Max
Beiträge: 11510
Registriert: 05.07.2002 - 20:04
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover (Germany)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Ram-Brand » 11.05.2019 - 09:57

Das sind auch die Kurzfassungen (172 Seiten).

Da steht auch etwas von 6 Varianten drin, die man untersucht hat. Darüber gibt es sicher auch Unterlagen im Detail.

Gesamtbauzeit soll 6 Jahre sein.

Interessant finde ich das am Skitunnel 24Std. gearbeitet werden soll.
Die Arbeiten dafür sollen auch im Winter stattfinden.

Für die anderen Arbeiten geht man von Mo-Sa aus. 10 Std. pro Tag. April bis Oktober.
Bild Bild
Lift-World.info :: Entdecke die Welt der Seilbahntechnik - Liftdatenbank, Fotos & Videos von Liftanlagen, sowie Informationen über Seilbahntechnik und vieles mehr ...

Benutzeravatar
wetterstein
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 542
Registriert: 05.11.2012 - 17:44
Skitage 17/18: 80
Skitage 18/19: 75
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Seefeld in Tirol
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von wetterstein » 12.05.2019 - 11:45

Land startet UVP für Gletschere Ötztal-Pitztal

Nach Vorlage aller Unterlagen hat das Land jetzt die Umwelt-verträglichkeitsprüfung für den Zusammenschluss des Pitz-taler und Ötztaler Gletschers eingeleitet. Das Projekt mit drei neuen Seilbahnen liegt ab 15. Mai zur Stellungnahme auf.
https://www.tt.com/politik/landespoliti ... al-pitztal

Benutzeravatar
Seilbahnjunkie
Mt. Vinson (6100m)
Beiträge: 6203
Registriert: 11.07.2004 - 12:45
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 74821 Mosbach
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Seilbahnjunkie » 12.05.2019 - 12:02

Ich bin ja mal gespannt wie das ausgeht. Wenn es da irgendwo Spielraum gibt können die sicher mit Gegenwind rechnen nach ihrer letzten Aktion.

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7877
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Emilius3557 » 12.05.2019 - 20:42

Da muss ich doch mal in meinem Photo-Archiv kramen:

Bild

Auf dem Gipfel des 3278 m hohen Linken Fernerkogels, Anfang August 2000. Hier kommt ja nun keine Seilbahnbergstation hin, wie ich das damals bzw. ca. 2002 ff. immer vermutet hatte.

Bild

Linker Fernerkogel (rechts ;-)) und Innere Schwarze Schneid (links) von der Terrasse der Braunschweiger Hütte aus gesehen. (Anfang August 2000 nach Neuschneefällen). Wenn die Verbindungspiste aus dem neuen Tunnel möglichst viel auch über Gletscher verlaufen soll, dann wird diese die Hütte gar nicht berühren, denn bereits vor 19 Jahren (oh my God...) stieg man einige dutzend Höhenmeter vom Gletscher zur Hütte hinauf. Weiß jemand anhand der eingereichten Pläne, ob die Hütte direkt berührt werden soll? (vmtl. wäre eine "Straßen"-Anbindung im Sommer dem Geschäft/der Zulieferung nicht gänzlich abträglich...).

Bild

Gipfelpanorama vom Linken Fernerkogel, Anfang August 2000 nach Westen. Unschwer zu erkennen, die prädigitale Ära. Markant links die Wildspitze, rechts der Hintere Brunnenkogel. Den Gletscherstand hätten wir heute gerne, nicht wahr?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Emilius3557 für den Beitrag (Insgesamt 4):
ArlbergfanGIFWilli59sir_benbergfuxx
Besinnung auf die Kernkompetenzen - altbewährte Dummschwätzerei...

Wurzelsepp
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 485
Registriert: 07.01.2014 - 00:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Wurzelsepp » 12.05.2019 - 21:23

Laut den aktuellsten Plänen soll das "Drehkreuz" der Verbindung etwas unterhalb der Braunschweiger Hütte liegen, zur Hütte selber soll es weder Lifte noch Pisten geben. Für die Hütte selber wäre die Verbindung sicher nicht toll: Schon jetzt hat es eine Materialseilbahn zur Versorgung, das reicht, und sonst gibt es ja noch den "Notweg", von da ist es noch gut 30 Minuten zur Hütte, also keine Weltreise. Auch schnell erreichbar ist sie von der Mittelstation im Pitztal und dem Rettenbachjoch.
Was sie gewinnen würde?? Keine Ahnung, wohl nicht viel. Einzig, wenn es eine Pistenverbindung zur Hütte gibt, so wäre natürlich der Winterbetrieb ein ganz anderer...

Was sie verlieren könnte: Trotz sichtbaren Masten und Liftanlagen hat man immer noch das Hochgebirgsfeeling und (für Flachländer) so ein bisschen Abenteuer auf fast 2800m. Dank dem E5 ist sie von Juli - September extrem gut ausgelastet, sie braucht eigentlich keine zusätzlichen Gäste, es gibt schlicht den Platz nicht. Gefahr wäre eher, dass sich wegen der (sicher unattraktiven, geht schlicht nicht anders) langen Bauzeit in unmittelbarer Nähe die Wandergruppen einen anderen Weg "suchen" und die Braunschweiger Hütte Braunschweiger Hütte sein lassen und eine andere Verbindung suchen, sei es durchs Kaunertal sei es durchs Ötztal oder sogar ganz anders... und wenn sie mal einen anderen Weg haben, ist es auch nicht sicher, ob sie nach dem Abschluss der Bauarbeiten auch wieder zurückkommen. Etwas Schwarz- und Kaffeesatzleserei, aber attraktiver wird eine Wanderung von Mittelberg über Braunschweiger Hütte und Pitztaler Jöchl zum Rettenbachferner sicher nicht werden.

Kurz: Keine Ahnung, wie es mit der Braunschweiger Hütte weitergehen würde... aber so wichtig ist die dann auch wieder nicht, da gibt es ganz andere Gründe für/gegen die Verbindung. Aber natürlich klar, dass der DAV/OEAV nicht begeistert sind.

Benutzeravatar
Schwoab
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2434
Registriert: 27.11.2002 - 22:27
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Schwoab » 12.05.2019 - 22:09

Ich verfolge nun schon seit fast Beginn des Alpinforums diese Pläne: Mal war ich begeistert, mal konnte ich es nicht für möglich halten...und mal habe ich es als Utopie und unrealistisch abgehandelt. Inzwischen bin ich absolut sicher, dass es dieses Projekt nicht braucht! Außer, dass weitere Flächen zubetoniert werden und man meint noch mehr und mehr Skifahren und Touristen anzulocken ist nichts gewonnen! Wir reden hier von einem hochsensiblen Hochgebirgraum, den es meines Erachtens nach zu schützen gilt.

Das der Pitztaler Gletscher einen anderen Zubringer braucht sehe ich ja noch ein, aber alles andere ist bei der Übererschließung der Alpen (bei sich abzeichnenden sinkenden Skifahrerzahlen) nicht zu befürworten. Nutzt eure Stärken im Pitztal...ihr habt genug Argumente um mit diesen Stärken zu leben...das Ötztal ist auf dieses Projekt eh nicht angewiesen.

...das eine Meinung eines Menschen, der noch vor 20 Jahren jeden Berggipfel in den Alpen mit einem Lift versehen hat😜
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Schwoab für den Beitrag (Insgesamt 8):
Martin_DhegaunerdaniMcMafHBBZottelnoisiHügelrutscher


Benutzeravatar
HBB
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 477
Registriert: 15.02.2006 - 18:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schilda
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von HBB » 13.05.2019 - 10:19

Ich kann mich der Meinung von Schwoab 100%-ig anschließen - meine Lernkurve sieht ganz ähnlich aus.
Ich erinnere mich noch daran, dass mir schon ca. Mitte der 90er Locals erzählten, dass ein Zusammenschluss mit dem Ötztal bald (!) komme; ob es damals aber schon detaillierte Pläne gab und ob man schon so ein Mega-Projekt im Sinn hatte, weiß ich nicht.

Wenn ich mir die jetzigen Pläne anschaue, halte ich es auch für einen Euphemismus, von einer Gletscherverbindung zu sprechen - das ist vielmehr eine riesige Neuerschließung von bisher unberührtem Gelände. Deswegen bestehen die Projektwerber ja auch darauf, dass es eine "Verbindung" nur mit den neuen Pistenflächen geben könne. Man sieht also, dass es in erster Linie nicht um eine Verbindung, sondern um eine riesige Expansion geht. Sind solche Eingriffe im Jahre 2019 wirklich noch zeitgemäß - angesichts der Klimaveränderungen und des ingesamt zurückgehendenden Interesses am Wintersport? Ich meine, nein.

"Aber es geht doch ums Überleben des ganzen Tals", wird man von den Befürworten sicher wieder oft hören. Natürlich, niemand wird bestreiten können, dass der Gletscherbetrieb (zumindest dem hinteren Pitztal) einen gewissen Wohlstand gebracht hat. Allerdings ist das ganze Tal immer noch weit davon entfernt, eine prosperierende Region zu sein - ganz im Gegenteil: nach wie vor sind massive Landesförderungen nötig, um dieses Tal am Leben zu halten. Das wird sich auch durch ein paar neue Lifte nicht ändern, denn wer Sölden-Halli-Galli und Action will, der nächtigt auch zukünftig im Ötztal und nicht in Ritzenried. Wer es lieber ruhig mag, kommt auch weiterhin ins Pitztal mit dem jetzigen Angebot.

Aber das ist nur alles meine subjektive Beurteilung; nach objektiven Kriterien wird im UVP-Verfahren entschieden. Da wohl keiner von uns Verwaltungsrechtsexperte, Geologe, Glaziologe, Biologe usw. in einer Person ist, wird es auch keinem möglich sein, eine Prognose zu treffen, wie das UVP-Verfahren ausgehen wird. Viel wichtiger ist aber aber ja, dass gegen die Entscheidung Rechtsmittel möglich sind und dabei dann auch wieder das Verbandsklagerecht bzw. Beschwerderecht eine wichtige Rolle spielen wird. D.h. letzten Endes wird die finale Entscheidung nicht von einer Behörde, sondern von einem unabhängigen Gericht getroffen werden. Wie das ausgehen kann, haben wir ja erst kürzlich im Falle St. Anton-Kappl gesehen. Wir können sicher sein, dass (nicht nur) der Alpenverein auch in dieser Frage seine Hausaufgaben machen wird.

Es werden also hier noch einige Jahre vergehen und etliche Forenseiten mit Diskussionen gefüllt werden, bis zu diesem Projekt eine endgültige und rechtskräftige Entscheidung gefällt wird.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor HBB für den Beitrag (Insgesamt 3):
L&SJan TennerWerna76
Hummelbergbahn - die Seilbahn im Nordschwarzwald

www.hummelbergbahn.de / www.wedelkasperl.de

L&S
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 462
Registriert: 29.12.2013 - 16:21
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien
Hat sich bedankt: 122 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von L&S » 13.05.2019 - 11:12

Ich bin ein Gegner dieser Verbindung!
Und ich gehe davon aus, dass all die schönen Pläne für die Verbindung bis zur (unwahrscheinlichen) Genehmigung im Jahr 2030 hinfällig werden, weil so wenig Gletscher über sein wird, dass sie alles nochmals einreichen dürfen damit die Pläne auch einigermaßen der Realität entsprechen.
Zuletzt geändert von L&S am 13.05.2019 - 15:36, insgesamt 2-mal geändert.
2015/16: 1x Ischgl, 1x HiTux, 1x Venet,1x Kappl, 1x Hochkönig,3x SHLF, 2x Gasteinertal
2016/17: 1x KaunertG 1x PitztG 1x SFL 5x SHLF 1x Eibl 1x Lizum 1x Nordkette 5x Zillertal 5x Stanton 2x WC am Sonnkopf
2017/18: 2x Venet, 1x Ischgl, 1x SFL, 1x Koralm, 1x Stuhleck, 1x Lizum, 1x SkiWelt, 1x Arlberg,1x Klippitz, 1x Petzen
2018/19: 1x Ischgl, 3x SkiWelt, 1x Nassfeld,1x Kals/Matrei, 1x St. Jakob/Def, 1x Heiligenblut, 1x Mölltaler, 1x Ankogel, 1x Unterberg, 2x Aberg, 1x Venet

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17628
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 682 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von starli » 13.05.2019 - 11:51

Schwoab hat geschrieben:
12.05.2019 - 22:09
Wir reden hier von einem hochsensiblen Hochgebirgraum, den es meines Erachtens nach zu schützen gilt.
"hoch"sensibel find ich ja schon etwas übertrieben, von allen Naturflächen (Sandwüste abgesehen) scheint mir so ein felsiger Hochgebirgsraum am wenigsten Schutz nötig zu haben ..
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor starli für den Beitrag:
christopher91
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692
- Mein Amiga-Retro-Style für Windows: https://www.wincustomize.com/explore/windowblinds/8805/

Julian96
Massada (5m)
Beiträge: 75
Registriert: 23.01.2019 - 11:13
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Julian96 » 13.05.2019 - 11:53

Also ich sehe es auch so, dass nicht das letzte Stück Natur verbaut werden muss. Der %Satz der Alpenfläche die verbaut ist, ist aber nach wie vor minimal.

Ich persönlich würde mich sehr über die Verbindung freuen, aber nur wenn sie mit Pisten kommt. Ansonsten sehe ich keinen Mehrwert und tatsächlich nur eine Verschandelung der Natur. Ist wie wenn man ein Auto ohne Motor kauft :D
Das Argument mit den rückläufigen Skifahrerzahlen finde ich immer bischen witzlos, es mag zwar für den Alpenraum als ganzen stimmen, für die für das Projekt relevante Region (Ötztal&Pitztal) aber wohl kaum, da sind die Übernachtung in den letzten Jahren sicher nicht zurückgegangen.

Und auch wenn sich das Klima wandelt und die Gletscher relativ sicher verschwinden werden, haben die beiden letzten Winter wieder gezeigt, dass es auch durchaus noch Schnee gibt und geben wird.

Also grade für die Herbst und Frühjahrssaison fände ich die Verbindung echt geil :ja:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Julian96 für den Beitrag (Insgesamt 2):
mikiskiwi007
Saison 18/19: Skitage 16: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 3x Davos, 1x Hochzeiger, 2x Sölden, 2x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Thaler Höhe, 1x Arlberg, 1x Iberg, 1x Oberjoch, 1x Brandnertal, 1x Pitztaler Gletscher

Benutzeravatar
Pistencruiser
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2341
Registriert: 10.05.2010 - 13:35
Skitage 17/18: 31
Skitage 18/19: 23
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Weilheim i. OB
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Pistencruiser » 13.05.2019 - 13:40

HBB hat geschrieben:
13.05.2019 - 10:19

Aber das ist nur alles meine subjektive Beurteilung; nach objektiven Kriterien wird im UVP-Verfahren entschieden. Da wohl keiner von uns Verwaltungsrechtsexperte, Geologe, Glaziologe, Biologe usw. in einer Person ist, wird es auch keinem möglich sein, eine Prognose zu treffen, wie das UVP-Verfahren ausgehen wird. Viel wichtiger ist aber aber ja, dass gegen die Entscheidung Rechtsmittel möglich sind und dabei dann auch wieder das Verbandsklagerecht bzw. Beschwerderecht eine wichtige Rolle spielen wird. D.h. letzten Endes wird die finale Entscheidung nicht von einer Behörde, sondern von einem unabhängigen Gericht getroffen werden. Wie das ausgehen kann, haben wir ja erst kürzlich im Falle St. Anton-Kappl gesehen. Wir können sicher sein, dass (nicht nur) der Alpenverein auch in dieser Frage seine Hausaufgaben machen wird.

Es werden also hier noch einige Jahre vergehen und etliche Forenseiten mit Diskussionen gefüllt werden, bis zu diesem Projekt eine endgültige und rechtskräftige Entscheidung gefällt wird.
Das sehe ich ganz ähnlich. Es ist kaum davon auszugehen, dass so ein Mammutprojekt heutzutage (wann gab es sowas in der Größenordnung zuletzt in Tirol?) noch durchgewunken wird.
Da wird bis zuletzt mit allen juristischen Mitteln um jeden Meter gerungen werden.
Ich selbst bin geteilter Meinung: Einerseits wäre es schon eine nette Sache in Sölden einzusteigen und die ganz große Runde über alle Gletscher und anschließend über den Gaislachkogel wieder zurück drehen zu können. Andererseits denke ich: braucht's das wirklich noch? Wie lange werden die Gletscher das noch hergeben? Es ist bereits jetzt ein Kampf gegen Windmühlen den Status Quo zu halten... und voller als voll geht's irgendwann auch nicht mehr. Gerade der Einzeiger-Bereich ächzt schon jetzt gewaltig.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pistencruiser für den Beitrag:
L&S
Die einen kennen mich — die anderen können mich...!
Konrad Adenauer

Benutzeravatar
jojo2
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 957
Registriert: 07.03.2004 - 18:58
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: nähe köln (Overath)
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von jojo2 » 13.05.2019 - 18:22

Das ist doch Politik, die Maximalforderung+x einreichen um dann die abgespeckte Version später genehmigt zu bekommen als Kompromiss...

Wenn man direkt realistisch plant bekommt man später nichts.


Benutzeravatar
HBB
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 477
Registriert: 15.02.2006 - 18:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schilda
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von HBB » 13.05.2019 - 18:32

Es geht hier aber im Moment nicht um eine politische Entscheidung, sondern um eine UVP, die nach objektiven Kriterien abläuft. (Die politische Entscheidung, die eine wie auch immer geartete Verbindung überhaupt erst möglich macht, wurde schon vor Jahren getroffen.) Wenn ganz am Ende dieses Verfahrens ein negativer Entscheid steht, dann ist das Projekt in dieser Form gestorben - Politik hin oder her. Dann geht es wieder von vorne los.
Hummelbergbahn - die Seilbahn im Nordschwarzwald

www.hummelbergbahn.de / www.wedelkasperl.de

L&S
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 462
Registriert: 29.12.2013 - 16:21
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien
Hat sich bedankt: 122 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von L&S » 13.05.2019 - 19:51

HBB hat geschrieben:
13.05.2019 - 18:32
Es geht hier aber im Moment nicht um eine politische Entscheidung, sondern um eine UVP, die nach objektiven Kriterien abläuft. (Die politische Entscheidung, die eine wie auch immer geartete Verbindung überhaupt erst möglich macht, wurde schon vor Jahren getroffen.) Wenn ganz am Ende dieses Verfahrens ein negativer Entscheid steht, dann ist das Projekt in dieser Form gestorben - Politik hin oder her. Dann geht es wieder von vorne los.
Und wenn man sich anschaut, was da bei der UVP zw. Rendl und Kappl nicht genehmigt wurde, seh ich für dieses Projekt schwarz ( zum Glück :versteck: )!
Und ich würde fast davon ausgehen, dass es auf jeden Fall durch die Instanzen geht, weil nicht nur die Wirtschaft gute Anwälte hat, sondern auch der Alpenverein!
2015/16: 1x Ischgl, 1x HiTux, 1x Venet,1x Kappl, 1x Hochkönig,3x SHLF, 2x Gasteinertal
2016/17: 1x KaunertG 1x PitztG 1x SFL 5x SHLF 1x Eibl 1x Lizum 1x Nordkette 5x Zillertal 5x Stanton 2x WC am Sonnkopf
2017/18: 2x Venet, 1x Ischgl, 1x SFL, 1x Koralm, 1x Stuhleck, 1x Lizum, 1x SkiWelt, 1x Arlberg,1x Klippitz, 1x Petzen
2018/19: 1x Ischgl, 3x SkiWelt, 1x Nassfeld,1x Kals/Matrei, 1x St. Jakob/Def, 1x Heiligenblut, 1x Mölltaler, 1x Ankogel, 1x Unterberg, 2x Aberg, 1x Venet

Benutzeravatar
Ram-Brand
Ski to the Max
Beiträge: 11510
Registriert: 05.07.2002 - 20:04
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover (Germany)
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Ram-Brand » 13.05.2019 - 21:11

In den Unterlagen geht man von einer Nutzung von 50 Jahren aus.
Selbst ein Rückbau ist dort mit geplant, falls nötig.

Der Klimawandel wird erst alle niedrigen Skigebiete treffen. Wer docht Skifahren war wird dann umplanen auf Gebiete >2500m.
D.h. in diesen Gebieten wird es noch voller.


Anderer Punkt:
... Wir reden hier von einem hochsensiblen Hochgebirgraum ....
Warum redet man davon meist nur in den Gebrirgsregionen?

Gibt es nicht auch die hochsensible Ebene?
Aber die ist voll von Feldern der Landwirtschaft. Oder wird mit Häusern und Städten zugebaut.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ram-Brand für den Beitrag (Insgesamt 3):
Rossignol Racejojo2Tiroler Oldie
Bild Bild
Lift-World.info :: Entdecke die Welt der Seilbahntechnik - Liftdatenbank, Fotos & Videos von Liftanlagen, sowie Informationen über Seilbahntechnik und vieles mehr ...

Richie
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3469
Registriert: 30.01.2006 - 09:51
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schwenningen am Neckar/Zürich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Richie » 15.05.2019 - 08:59

Auf Seilbhan.net gibt es eine Zusammenfassung des Prjektes: Zusammenschluss Pitztal-Ötztal: Kundmachung

Pauli
Brocken (1142m)
Beiträge: 1147
Registriert: 28.05.2015 - 10:51
Skitage 17/18: 16
Skitage 18/19: 22
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Pauli » 18.05.2019 - 13:51

Ram-Brand hat geschrieben:
13.05.2019 - 21:11

Gibt es nicht auch die hochsensible Ebene?
Aber die ist voll von Feldern der Landwirtschaft. Oder wird mit Häusern und Städten zugebaut.
Ja die gibt es auch, nur passierte hier die "Zerstörung" schon einige Zeit davor, als es den Naturschutz im heutigen Sinne noch nicht gab. Zahlreiche Moorlandschaften wurden trocken gelegt, für Siedlungen und landwirtschaftliche Flächen. Große Waldflächen mussten dem Menschen weichen. Zum Beispiel Moore gelten auch als "hochsensibel", da durch menschlichen Eingriff (zum Beispiel durch Torfabbau) der Wasserstand sinkt und damit die gesamte Vegetation verändert. Deshalb werden diese zum Teil auch wieder künstlich aufgestaut, um die Prozesse rückwirkend zu machen. Ein anderes Beispiel für landschaftliche Veränderungen in der "Ebene" wäre beispielsweise der Sand-, Kies- oder Kohleabbau, bei dem sich die Bevölkerung, sowie Naturschutz heftig dagegen stellen. Oft wird die Ebene einfach weniger als "hochsensibel" wahrgenommen, was dann erst später festgestellt wird, beispielsweise, wenn durch geologische Schwachstellen Häuser einstürzen....
Im Alpenraum und ganz gesonders an den immer weniger werdenden Gletscherflächen schmerzt es die Naturschutzverbände und Projektgegner ganz besonders, weil hier die Landschaft im Vergleich zur Ebene noch weitgehend unverändert ist und auch bleiben soll. Alleine das macht dann schon eine Region "sensibler".
2016/17: 2X Bolsterlang, Damüls-Mellau, La Bresse, Sonnenkopf, Ski Arlberg, Berger-Höhe-Lift, Grubigstein, Steibis, Diedamskopf, Ofterschwang, 4X Kronplatz, Fellhorn-Kanzelwand, Golm

Benutzeravatar
Skiphips
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 260
Registriert: 10.04.2017 - 13:41
Skitage 17/18: 3
Skitage 18/19: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Gletscherverbindung Pitztal-Sölden

Beitrag von Skiphips » 24.06.2019 - 15:56

Skitage Saison 18/19
1x Axamer Lizum, 1x Davos-Klosters Parsenn, 1x Galtür, 1x Garmisch-Classic, 1x Hochzeiger, 1x Obergurgl-Hochgurgl, 1x Oberstdorf Fellhorn/Kanzelwand, 1x Silvretta Montafon, 0,5x Hoch-Imst, 0,5x Venet
Skitage Saison 17/18
1x Davos-Klosters Parsenn, 1x Kitzbühel, 1x Silvretta Montafon

Skitage Saison 16/17 3x Ischgl-Samnaun, 1x Davos-Klosters Parsenn, 1x See im Paznauntal; Skitage Saison 15/16 1x Axamer Lizum, 1x Karwendel-Dammkar Mittenwald, 1x Kühtai, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Silvretta Montafon; Skitage Saison 14/15 1x Davos-Klosters Parsenn, 1x Ischgl-Samnaun, 1x Sölden; Skitage Saison 13/14 2x Skicircus Saalbach-Hinterglemm/Leogang/Fieberbrunn, 2x Sölden, 1x Davos-Klosters Parsenn; Skitage Saison 12/13 1x Davos-Klosters Parsenn, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Skicircus Saalbach-Hinterglemm/Leogang/Fieberbrunn; Skitage 11/12 2x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Kitzbühel; Skitage 10/11 1x Hochzillertal, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Skiwelt Wilder Kaiser


Antworten

Zurück zu „Infrastrukturelle Neuigkeiten in den Skigebieten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste