Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Neues in der Region Saas Fee

Diskussionen über neue Lifte, Pisten, Restaurants, Beschneiung etc.

Moderatoren: snowflat, Huppi, maartenv84

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette

In diesem Forum dürfen nur aktuelle Neuigkeiten. Bitte lest vorher dazu unseren Leitfaden.
Das erspart uns allen Arbeit und dient der Übersichtlichkeit.
Benutzeravatar
skikoenig
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3529
Registriert: 19.08.2002 - 13:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 0

Neues in der Region Saas Fee

Beitrag von skikoenig » 27.10.2002 - 19:20

Skiresort.de vermeldet 2 neue Lifte für dieses Jahr in Saas Fee!
unter anderem einen NEUEN auf dem Hohlaubgletscher !
Weiss jemand wo/wie der Lift verlaüft? Oder ist das der alte auf den Kamel, den es schon mal gab! War eine Spitzen Buckelpiste, oder? Wer weiss was? Gibts Fotos?


Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7881
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 27.10.2002 - 22:49

AUF dem Hohlaubgletscher ist der sicherlich nicht, denn der liegt auf der anderen Seite des Hinterallalin-Grates und ist Gott sei Dank vollkommen unberührt.
Ich war im August Bergsteigen in Saas-Fee, dort sind keine Bauarbeiten im Gang gewesen. An der Längflue haben sie Felsen gesprengt, aber mit keinem logisch ersichtlichen Ziel. Auch keine Bautafeln oder Ankündigungen an der Talstation oder so gesehen.

Benutzeravatar
skikoenig
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3529
Registriert: 19.08.2002 - 13:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von skikoenig » 27.10.2002 - 22:59

An der Längfluh soll der andere neue Lift entstehen als Ersatz des 2er Sesselliftes! Vermute dann mal das der kamel.Schlepper wieder gemeint ist!
Wer weiss was????????

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Vergiss es

Beitrag von Michael Meier » 27.10.2002 - 23:03

Vergiss es das die was machen! Da kannst noch Jahre warten! Die haben auch die Feechatz durch nen superlangen Skilift ersetzt!

Benutzeravatar
skikoenig
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3529
Registriert: 19.08.2002 - 13:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von skikoenig » 27.10.2002 - 23:10

Raff ich nicht! Verstehe nicht was Du meinst! Also, Du meinst, es wird nicht wie auf skiresort.de 2 neue Lifte geben? Also gar keinen neuen?????????????????????????????????????????????

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7881
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 27.10.2002 - 23:12

Mit was hätten sie deiner MEinung nach denn die Feechatz ersetzen sollen? Natürlich ist der SL lang (und der Gletscher darunter spaltenreich!) aber für die Chatz musste man ja extra noch löhnen!

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Mit nem Sessellift

Beitrag von Michael Meier » 27.10.2002 - 23:24

Mit nem kuppelbaren Sessellift!
Ha sogar nen Plan von so nem Ding (Von Roll) Ganze Station auf dem Gletscher!


Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7881
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 27.10.2002 - 23:31

ALso mit Verlaub, Michael, ich weiß, dass du sehr viel verstehst von Liften, aber auf diesen Gletscher, löchrig und spaltenreich würde ich das nicht stellen! Vielleicht haben die sichs ja überlegt und es ging technisch nicht, meine gletschertechnisch, wenn der zu schnell fließt oder zu zerrissen ist!

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Du

Beitrag von Michael Meier » 28.10.2002 - 18:47

Du hast ja auch mene Idee noch nicht gesehen!

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7881
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 28.10.2002 - 19:10

Nein, würde mich aber interessieren! Ich will dich aber nicht zur Preisgabe von Haupt- und Staatsgeheimnissen drängen :D , du hast deinen Einfallsreichtum und dein Können ja schon beim "Paternoster"-SB eindrucksvoll bewiesen!

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Ja

Beitrag von Michael Meier » 28.10.2002 - 20:19

Kann momentan nix hochladen! Mein Server ist voll! Aber sobald ich Platz hab! Werd allerdings keine Blaupausen ausstellen sondern nur Skizzen!
Kanns dir aber erklären!
Das Grösste Problem ist der Platz! Wie du schon angetönt hast ist der Gletscher sehr verrissen! Daher kommt eine Station mit grosser Fläche nicht in Frage! Einen Fels hats da auch nicht! Nur der Rechts und das Steht schon der 2er! Ich hab mir Folgendes überlegt! Die Station möglichst kein! Als auflagefläche nur einen Fachwerkstahlfuss der unten auf einem Kugelscharnier mit 4 Stakspitzen versehen ist! Am Turm sind an allen Seiten Schienen installiert! Die Station ein Von Roll Quattro System! Braucht sehr wenig Platz dank 90° einstieg noch weniger als üblich! Diese wird mit der ersten Niederhalterstütze zusammen an einem Traggstell aufgehängt! Somit entfällt die erste Stütze auf Eis! Das Gestell wird an Rollen auf dem Turm aufgespannt! Hinter dem Turm die Kuppelstelleu und der Einstieg! Vor dem Turm die Rollen! Die Höhe der Station zum Eis ist Dank den Schienen variabel! Das Gabze wird durch einen Hydraulik Zylinder Hochgeschoben der auch in den Gitterturm eingelassen ist! Damit die Station immer Senkrecht steht sind auf alle 4 Seiten schräg Spannseile gespannt die mit Automatischen Habegger Seilzugapperaten die Station immer im Gleichgewicht halten! (Steht ja auf einem Kugelscharnier) Der Antrieb und die Spannung befinden sich im Berg! Im Tal wird die Energie für die Fördere von der Umlenkscheibe abgenommen!
Die Planierung des Einstigs kann nur mit einem Pistenfahrzeug geschehen!

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Für den Fall

Beitrag von Michael Meier » 29.10.2002 - 18:37

Für den Fall das es dich noch interessiert Marius! Hab das Ding grad ausgegraben und mir die Berstation angesehen! Sie Besteht aus 2 Hauptlomponenten! Dem Traggerüst mit der Spanneinheit und der Kuppeleinrichtung mit Förderer, Umlenkrolle, Motor, Beschleunigung usw.!
Das Traggestell besteht aus einem 4 Bein wie ein Tisch an dem Oben Links und Rechts Schienen angebracht sind! Unten an den Beinen sind Runde gewölbte Teller angebracht! Damit das Ding auf dem Eis Rutscht wie ein Schlitten in alle Richtungen! An den Schienen wird die Gesamte Station an Rollen aufgehängt und mit einem Zylinder gespannt! Auch die Kuppelstelle und der Rest sind Mobil nicht nur Die Umlenkrolle! Das ganze Ding wird von Halteseilen in Fahrtrichtung mit Automatischen Seilzügen und zur Seite je nach Gletscherbewegung auch! So steht die Station immer gleich auch wenn der Gletscher sich zur Seite oder in Fahrtrichtung bewegt! Auf der Strecke kommen die normalen Gletscherstützen zum Einsatzt! Nur die Rollenbatterien werden an einem kleinen Stück Stahlseil aufgehängt! Der Vorteil die Rolle ist jetzt schwenkbar und kann auch Kurven ausführen! Daher muss die Stütze nicht mehr so oft versetzt werden!

Rob
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1250
Registriert: 05.09.2002 - 09:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: nähe Utrecht/Niederlande
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Rob » 29.10.2002 - 18:54

Auf die neuen Winterprospekte von Saas Fee, die ich bekommen habe, ist in jeden Fall nichts neues eingezeichnet!


Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7881
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 29.10.2002 - 23:01

Danke für die Infos, Michael, du hast dir wie eigentlich immer umfassende Gedanken gemacht!

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Hab

Beitrag von Michael Meier » 29.10.2002 - 23:04

Hab nur gedacht dich würds noch interessieren!

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7881
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 29.10.2002 - 23:07

Tut es auch! Dieses System hälst du für tauglich, praktisch jeden bestehenden Gletscher-SL zu ersetzen? Oder muss zumindest etwas Fels da sein?
Ein Kandidat wäre doch SL Theodulsattel in Zermatt, denn wenn die neue Furggsattelbahn fertig ist, könnte man so sehr schnell weiter hinauf zum Plateau Rosa (bzw. Breuil) und so die Kleinmatterhornbahn entlasten!

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Nein

Beitrag von Michael Meier » 29.10.2002 - 23:23

Nein! Der Lift kann ohne Fels auskommen! Er wird dadurch ersetzt das die Station auf wie auf einer art Schlitten steht! und der Gletscher sich bewegt aber die Station nicht! Einen versuch währs wert! Es gab schon verücktere Versuchen wenn ich nur an Petz seinen Troyer denke!

Benutzeravatar
Theo
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3163
Registriert: 22.08.2003 - 19:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zermatt
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Theo » 27.01.2004 - 17:41

Endlich wird auch in Saas fee wieder ans Investieren gedacht.

Nachdem man in den letzten 4 Jahren dass Fremdkapital von 84Mio auf 54Mio Fränki reduzieren konnte (ca. 10Mio brachte die CDA mit dere Aktienkapitalerhöhung ein) soll dann ab 2006 wieder in dass gebiet investiert werden.
Biss dahinn will man die Schulden auf ca. 40Mio senken und ab dann denn Cashflow verbauen.

Geplant sind:
Eine 6er Sesselbahn im gebiet Morenja
Erweiterung des dess Skigebiets in Richtung Chessjen

Morenja ist die Gegend bei der Mittelstation dess Alpin Express.
Dass würde dann wohl heissen dass die neue Bahn die beiden Schlepplifte Mittaghorn und Egginerjoch ersetzen würde.

Chessjen ist die Gegend um den ehemaligen Schlepplift Hinterallalin, der Irrtum vorbehalten immer noch steht damit die Konzession für diese Gebiet nicht erlischt.
Diese Anlage/Anlagen würden dann wohl in Richtung Britanniahütte gehen, dann hätten sie endlich auch Pisten wo im Dezember und Januar die Sonne reinscheint.

Genaueres weiss ich leider nicht und die Saaser wissen vielleicht auch noch nicht viel mehr.
Bautagebuch 3S Bahn Klein Matterhorn
https://drive.google.com/drive/folders/ ... sp=sharing

Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Michael Meier » 27.01.2004 - 18:31

Ist au mal bitter nötig im Fall! :lol: Ich glaub das meiste Geld hat die Entwicklung und der beu der beiden 3-S Bahnen gekostet (96Millen)
Der Hinterallein war ein Geiler Lift. Auf Seilen aufgespannt. :D


Benutzeravatar
skikoenig
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3529
Registriert: 19.08.2002 - 13:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von skikoenig » 27.01.2004 - 19:06

Meier Michael hat geschrieben: Der Hinterallein war ein Geiler Lift. Auf Seilen aufgespannt. :D
Stimmt, der war echt mal geil! Hatte ja am WoEn meine alten Saas Fee Bilder durchgewühlt, aber es war kein Bild dabei! Mist! Aber die anderen aus dem Ratetopic, das ja bereits gelöst ist!

Benutzeravatar
7132qp
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 174
Registriert: 14.10.2004 - 23:00
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Spät, aber besser als nie...

Beitrag von 7132qp » 01.11.2004 - 12:09

Hier noch der genaue Wortlaut aus dem Geschäftsbericht der Bergbahnen Saas Fee AG, 9. Januar 2004:

"Ab dem Jahr 2006 soll der Cashflow dann primär verwendet werden, um Investitionen zu tätigen zwecks Verbesserung und Erweiterung unseres Angebotes. So sollen im Jahr 2006 zwei Skilifte im Gebiet Morenja-Maste 4/Felskinn ersetzt werden durch eine neue kuppelbare 6er-Sesselbahn mit Schutzhauben. Gleichzeitig wollen wir das Pistenangebot im sonnigen Gebiet Egginerjoch-Chessjen erweitern, in dem als Ersatz des früher stillgelegten Skiliftes auf dem Egginerjoch [Kamel] ein bis zwei neue Anlagen erstellt werden. Im weiteren wollen wir unsere Dienstleistungen auf dem Allalin ausbauen, um den Skifirmen bessere Bedingungen für Skitests anzubieten und den Sommer-Ausflugsverkehr zu fördern."
[ www.saas-fee.ch/pdf_doc/jahresbericht_2003_BB.pdf ]

Wieso erst ab 2006?
Nun, die Bergbahnen und vor allem die Gemeinde Saas Fee sind hoch verschuldet. Also sollen, bevor man weitere Schulden macht, zuerst mal welche zurückbezahlt werden. Das heisst: sämtliche Gewinne bis 2006 werden nicht als Gewinne ausgeschüttet, sondern zur Schuldenrückzahlung und anderen Dringlichen Geschäften verwendet.

Ab 2006 steht dann das Investieren an. Saas Fee macht bei seinen Gästen regelmässig Gästebefragungen, die dann mitt denen anderer Regionen verglichen werden. In einigen Bereichen ist Saas-Fee Leader, zum Beispiel im Pistenangebot und der Schneesicherheit. Allerdings bemängeln die Gäste den Komfort der Aufstiegshilfen und das hat man bei den Bahnen längst eingesehen.

Doch das Geld für Neuinvestitionen fehlt. Die Gemeinde hat vor einigen Jahren das hässlichste Parkhaus der Welt erstellt - dies nicht nur ohne richtige Baubewilligung [wie so vieles im Wallis], sondern auch noch schlecht. Naja, das konnten die von der Gemeinde ja nicht wissen, aber merken es jetzt, im Parkhaus wird ständig irgendwo gewerkelt. Das ganze verschlingt natürlich einiges an Kosten.
In den 80ern, wie sich einige von euch erinnern [ich war damals noch auf dem Weg], hat man die Metro Alpin eröffnet. Die Bahnen hätten die wohl kaum in der heutigen Form gebaut, wären da nicht Leute vom Umwelt- und Landschaftsschutz gewesen, die interventiert hätten [zum Glück gab es die, der Mastensalat ist sonst schon gross genug]. Aber jetzt steht sie da und hat, wenn sie es nicht heute noch tut, schwer auf die Finanzlage gedrückt, so ein Tunnel ist schliesslich nicht gratis.
Dann brauchte es noch weitere Zubrigner zum Gletscher - konkret Metro Alpin | & ||. Da ging man neue Wege und hat als Erste 3-Seil-Umlaufbahnen gebaut, windsicher und mit grosser Kapazität zwar, aber auch zum Mastenchaos beitragend.
Die Plattjenbahn wurde auch erneuert, hier wohl vor allem wegen der Konzession und um den Leuten zu zeigen: "Hey, geht mal da rauf, sonst verpasst ihr was!" [geht da wirklich mal rauf...!!!].

Jetzt wartet man also ein paar Jahre und tätigt dann Investitionen.

Hier mal meine Meinung zu denen, die geplant sind:
6KSB mit Bubble "Felskinn": Ein vernünftiger Schritt, wenn die Skilifte da eigentlich auch modern und schnell sind. Man tut etwas für Familien. Zu wünschen ist, dass die Talstation nach unten und die Bergstation ein wenig weiter nach oben verlegt wird, also dass die ganze Strecke nicht mehr auf dem selben Trassee verläuft. Somit ist das erreichen derAnlage besser möglich und man kommt von der Bergstation leichter weg als jetzt.

2 Anlagen "Chessjen/Kamel": Ich bin den Lift am Kamel nie gefahren, wäre ich auch nie, selbst in einer Betriebsphase. Ich kann mir aber vorstellen, dass das ziemlich was war für die Adrenalinjunkees unter uns, denn nicht nur die Piste, sondern auch Lift und Ausstieg waren spektakulär. Heute sieht man allerdings mehr blankes Eis als Schnee, eine Einstellung war also logisch und die erhaltung der Anlage - wie gesagt - dient dazu, dass die Konzession nicht ausläuft [hey, herzlich willkommen im Wallis!!!]. Wie und wo die beiden Ersatzanlagen allerdings verlaufen sollen, kann ich mir nicht so ganz vorstellen. Trotzdem habe ich mir gedanken gemacht. Es braucht einen vernünftigen Zubringer. Also, weg mit dem Skilift Egginerjjoch, Talstation nach unten verlegen, Bergstation da lassen, wo sie ist, oder etwas weiter Bergauf Richtung Felskinn, sofern möglich. Der Tellerlift unten wird überflüssig oder aber für Snowboarder interessant, ansonsten übernimmt die 6KSB zum Felskinn die Arbeit. Da wäre also eine der beiden Neuanlagen schon vergeben. Bleibt noch eine. Diese wird - meiner Meinung nach - bestimmt nicht aufs Kamel gebaut. Und man reder ja nicht von einer Freeride-Erweiterung oder so, also denke ich, es wird eher sowas wie eine Skischaukel entstehen aufs Egginerjoch. Die Idee sagt mir zu!

Übrigens: Die Idee mit dem Hohlaubgletscher ist ja nicht wirklich abwegig, wie schon diskutiert wurde, sondern auch schon auf dem Pistenplan als Projekt eingezeichnet gewesen. Das Problem hier dürfte die Frage, wie man die Leute da runter und wieder zurück bringt gewesen sein, der Gletscher selbst wäre - schaut man von der Aussichtsplattform runter - perfekt: Sonne, Neigung, Schnee! Aber eben...die Idee hätte ich auch wieder Fallen gelassen. Obwohl sie nicht ganz so utopisch ist wie eine Verbindung mit Zermatt - diese wird wohl auch in den nächsten 30 Jahren nicht gebaut. Schon alleine wegen dem Konkurrenzdenken...das ist ja sogar intern im Saastal immernoch vorhanden.

Andere Anlagen:
DAS GANZE LÄNGFLUHGEBIET
Mein Gott, Leute, wollt ihr da keine Pisten mehr walzen? Die Gondelbahn auf den Spielboden hat zwar etwas romantisches, nostalgisches, aber durchaus etwas verlottertes, kapazitätsloses. Für die Längfluhbahn hatte man ja Konzessionsprobleme und musste für die Verlängerung ziemlich Geld in die Hand nehmen. Und zu guter letzt noch der Sessel Längfluh, dessen Konzession wohl auch bald ausläuft. Da redete man ja mal von einer Ersatzanlage...es blieb aber dabei. Die Feechatz, und da sträube ich mich gegen die Befürworter, darf nicht ersetzt werden. Genauso die Gletscherlifte. Klar gibt es Möglichkeiten, Gletschersesselbahnen zu bauen, auch auf fliessendem Eis. In Saas Fee sind die Gletscher aber wache geschöpfe und schieben sich bis zu 90m im Jahr. Was es also da für Gerüste, Pfosten und Allerweltsdinge bräuchte, ist überhaupt nicht im Interesse der Bevölkerung und der Leute, die hierher kommen. Die wollen nämlich nicht nur die Pisten geniessen, sondern auch das Panorama. Der Stützenwald im Dorf reicht, da braucht es nicht noch einen auf dem Gletscher. Mit was soll man denn da noch Werbung machen? Etwa mit der "tollsten technischen Lösung, seit Gletscher erschlossen werden"? Nein, danke. Nicht hier. Da würden sich auch noch sämtliche Umweltschutz-Organisationen der Schweiz dagegen stämmen.
Betreffend der Anlagen auf die Längfluh habe ich den Bahnen einmal ein Mail geschrieben, zurück kam die Antwort, dass man sich bewusst sei, in welch schlechtem Zustand diese auf die Gäste wirken, ein Ersatz in der momentanen Lage jedoch schwer machbar sei...wenigstens sind sie ehrlich und bauen nicht einfach, bis das Fiasko wie in Leukerbad, nicht mehr verhinderbar ist.

PLATTJEN
Hier sind die wohl längsten Pisten des Gebietes, die man mit nur einer Anlage in angemessener Zeit erreichen kann. Es hat allerdings zahlreiche Hänge, die man zusätzlich präparieren könnte. Wünschenswert wäre zum Beispiel ein Anschluss an den Wander-/Schlittel-/Skiweg in Richtung Saas Almagell und diesen gleich auch so zu verbessern, dass es stetig bergab geht. So müsste man nicht zuerst ins Dorf und dann die Skier abschnallen, um sie 500m später wieder anzuschnallen. Fragt sich, ob diese neuen Pisten durch wirklich schützenswerte Zonen führen oder nicht. Ansonsten: hier muss bestimmt keine weitere Neuanlage gebaut werden, wenn es auch möglich wäre. Das Plattjen soll weiterhin eine nicht von Menschenmassen überlaufene Alternative bleiben.

MITTELALLALIN
Vernünftigerweise sollte man den Weg Richtung Pisten so belassen, wie er jetzt ist - so gewöhnt man sich an die Verhältnisse auf 3550m. Der Bequemlichkeit von 99% der Menschheit halber wäre aber geholfen, wenn man hier ein Förderband hinplatziert. Kostet wenig, bringt viel.

REST DES SKIGEBIETES
Wenn ich mir darüber Gedanken mache - viel mehr kann ich nicht, ich kenne mich in der Materie nicht sehr gut aus - sollte es doch möglich sein, die Kapazität der beiden Alpin Expresse zu erhöhen, oder? So würde die Felskinnbahn überflüssig gemacht und durch deren Abbau die Landschaft verschönert. Das Gebiet um Maste4 ist nicht sehr sehenswert im heutigen Zustand...
Das Problem: Die Fahrt zum Mittelallalin geht nicht mehr direkt, sondern nur noch in drei Sektionen, also auch längere Fahrzeit. Doch das Problem heute liegt ja genau da, dass man auf den Mittelallalin ziemlich lange braucht, bis man endlich auf den Pisten steht. Auch Transporte werden heute meist mit der Längfluhbahn erledigt. Da dürfe allerdings eine AlpinExpress-Spezialgondel durchaus einen ehrwürdigen Ersatz leisten...


Ansonsten sehe ich eigentlich keine nötigen Investitionen - hab ja auch über jede Anlage geschrieben. Mit 100km Pisten und vielleicht irgendwann mal einer Erweiterung auf bis zu 140km [tönt nach viel, ist aber durchaus umsetzbar, ohne grosse Eingriffe in die Natur zu tätigen] oder so ist Saas Fee denn auch völlig gross genug. Es gibt Gebiete, da ist das nicht so, bei Saas Fee allerdings schon. Schliesslich kann man, wenns einem langweilig wird, auch auf die andere Talseite ausweichen. Um zum nächsten Thema zu kommen

SAASTAL BERGBAHNEN AG IN ZWEI SCHRITTEN?!
Ich weiss, das Saastal ist ein schwerer Kunde für Zusammenarbeit, aber der einzig sinnvolle Schritt, alle 4 Skigebiete zu erhalten, ist eine Fusion. Diese wird von den Bergbahnen Hohsaas AG mehr als begrüsst und auch die Bergbahnen Saas Almagell AG wären sicherlich nicht abgeneigt. Erster Schritt also: Bahnen im Tal Fusionieren. Zweiter Schritt: Alle Bahnen im Tal fusionieren. Durch die Kosteneinsparungen in der Verwaltung dürfte das eine oder andere Zückerli rausschauen. Zudem kann ich mir vorstellen, dass eine Kreditbeschaffung einfacher wird...
Nächstes Jahr wird die neue Gondelbahn aufs Hohsaas [endlich] gebaut. Hier oben ist die Aussicht mindestens genauso schön wie auf dem Mittelallalin und die Pisten heissen nicht zu Unrecht "Traumpisten". Bloss: Wie lange sich die Bergbahnen Hohsaas AG nach dem Bau über Wasser halten können, weiss niemand. Allzu viel Zeit gebe ich denen nicht und eine Neuinvestition als Ersatz der beiden - ziemlich alten - Skilifte beim Kreuzboden steht in den nächsten 5-10 Jahren schon an...


Huuula...der Text wurde ein bisschen lang. Liegt wohl daran, dass ich sehr mit den Tal verbunden bin, meine ersten Skiversuche fanden da statt, jahrelang ging meine Familie da in die Skiferien nach Saas Almagell. Hoffe, es war trotzdem nicht einschläfernd zu lesen.

Vielleicht wird ja dadurch auch eine sinnvolle Diskussion ausgelöst über Sinn und Unsinn der Neubauten, mich würds freuen!
mein lieblingskaff | www.vals.ch

Benutzeravatar
k2k
Moderator
Beiträge: 7987
Registriert: 03.10.2002 - 01:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von k2k » 01.11.2004 - 12:22

Interessante Ausführungen. Also zwei neue KSBs ab 2006 und das Kamel soll in irgend einer Weise auch wieder reaktiviert werden.

Zum Rest kann ich nicht viel sagen, hab's bisher noch nicht nach Saas-Fee geschafft ;-)
"Seilbahnen sind komplexe technische Systeme. Sie sind Werke innovativen vielschichtigen Schaffens und bilden ein spannungsvolles Zusammenspiel technischer und wirtschaftlicher, politischer, sozio-kultureller und landschaftlicher Faktoren." (Schweizerisches Bundesamt für Kultur)

Benutzeravatar
7132qp
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 174
Registriert: 14.10.2004 - 23:00
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

>>>Mutmassungen!

Beitrag von 7132qp » 01.11.2004 - 13:28

Bis auf die 6KSB "Felskinn" steht in keiner Weise fest, um was für Anlagen es sich ab 2006 handeln soll.

***
Die beschriebenen Anlagen in meinem Text waren meine Gedankengänge dazu, also bestimmt keine Bestätigten Tatsachen. Dies wären die Anlagen, die ich mir daraus erhoffe.
***

Ich denke schon, dass man eher dazu tendiert, KSBs zu bauen als noch mehr Skilifte.

Was das Kamel anbelangt: Ich denke kaum, dass hier Chancen zu einer Reaktivierung bestehen. Mit der "Skischaukel" meinte ich eher, dass die zweite Neuanlage nebst dem Zubringer aufs Egginerjoch wohl von dort aus Richtung Süden in ein bisher unterschlossenes Gebiet hinab geht. Da hinten ist ja auch noch die Brittanjahütte, vielleicht kann man da bis Hinten schon was machen, jedoch bestimmt nicht mit nur einer Anlage. Und ob das im Interesse der Bahnen liegt, wage ich anzuzweifeln.

Nun, handfestere Dinge zu den Projekten wird man wohl dann in einem oder zwei Jahren erfahren, in der Schweiz ist es meist so, dass Neuanlagen eher "überraschend" kommen und nicht seit Jahren auf Skiplänen eingezeichnet sind, sondern mehr in der [Dorf-]Bevölkerung als Gerüchte herumgereicht werden - bis auf einige wenige Projekte. Bei denen ist es dann so, dass man sie zum Beispiel auf eine der nächsten Saisons ankündigt, aber nicht mit dem Widerstand der Verbände rechnet [Lauchernalp-Hockenhorngrat; Chur-Brambrüesch-Lenzerheide-Arosa-Tschiertschen].

Aber das ist ja eigentlich jetzt garnicht das Thema hier, sondern Saas Fee`s Zukunft.
mein lieblingskaff | www.vals.ch

wbiba
Massada (5m)
Beiträge: 67
Registriert: 01.11.2004 - 12:57
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von wbiba » 01.11.2004 - 14:02

also erstmal ein freundliches hallo, hab mich grad als neues forumsmitglied registriert da ich gerne etwas zu der diskussion über saas-fee beitragen will.

ich denke ich bin ein ganz guter saas-fee kenner weil auch ich dort meine ersten stehversuche auf skiern absolviert habe und seitdem jedes jahr dort auf den brettern stehe. um ehrlich zu sein fahr ich dort jedes jahr zu ostern hin seit dem ich das licht der welt erblickt habe. ich habe also schon mehr als zwei jahrzehnte saas-fee erfahrung auf dem buckel. meine familie allerdings kann da noch mit mehr aufwarten. meine eltern fahren schon etliche jahre länger nach saas-fee und sogar meine großmutter, die ich leider nicht mehr kennengelernt hab ist schon nach saas-fee gefahren als man noch mit dem esel aus dem tal rauf musste weil es noch keine strasse gab. also eine lange tradition und ich hoffe da mit einigen mir aus erzählungen bekannten oder selber erlangten informationen aushelfen zu können.

zunächst muss ich mal sagen das es selbst bei uns in der familie in den letzten jahren zeitweise überlegungen gab nicht mehr nach saas-fee zu fahren, denn einiges war dort in letzter zeit doch sehr enttäuschend. ich denke man kann ziemlich sicher behaupten dass saas-fee eines der teuersten skigebiete in den alpen ist. und obwohl die skipasspreise auch in den letzten jahren gestiegen sind ist die leistung die man dafür erhält immer geringer geworden. so wurden z.b. einige sehr schöne anlagen die auch durchaus gut frequentiert waren mit ziemlich fadenscheinigen begründungen einfach stillgelegt. auch wurde das pistenangebot dadurch veringert und um ehrlich zu sein bezweifle ich das es noch 100km sind, denn das war auch schon die angabe bevor einige pisten geschlossen wurden. natürlich missfällt mir auch der zustand bzw. die antiquiertheit einiger aufstiegsanlagen. andere skigebiete haben da sicher zu einem früheren zeitpunkt geschickter investiert. man muss den bergbahnen auch den vorwurf machen wichtige trends verschlafen zu haben. so wurde zum teil einfach viel zu spät in moderne ersatzanlagen investiert zumal wenn man bedenkt dass die bergbahnen saas-fee ag anfang bis mitte der neunziger die profitabelste aktiengesellschaft der schweiz war. dabei muss man allerdings wohl auch die dorfgemeinschaft in die verantwortung nehmen, denn bis vor ein oder zwei jahren waren die anteilseigner alleinig die dorfbewohner, andere waren nicht zugelassen und es hat so den anschein das sie über jahre sehr zufrieden damit waren ihre hohen gewinnausschüttungen zu bekommen also im wirtschaftsjargon die "cashcow" kräftig zu melken und dabei den blick in die zukunft arg vernachlässigt haben. zuletzt muss man als kritikpunkt natürlich noch so einige saaser bausünden nennen. ich finde garnicht mal das das parkhaus dazugehört, denn es ist allemal besser als die flächenparkplätze in anderen skigebieten und in einem autofreien dorf muss man die autos nunmal irgendwo unterbringen, auch der "stützenwald" ist ja im vergleich zu anderen skidörfern noch eher harmlos, aber wie man z.b. als mittelstation für den alpinexpress so einen riesigen betonklotz bauen konnte und durfte, der praktisch zwei stockwerke höher als nötig ist nur um drei pistenrauben darunter zu parken, ist mir unverständlich. da haben sich allerdings meiner meinung nach auch alle landschaftsschützer im wallis, die sonst immer so laut schreien, selber disqualifiziert indem sie sowas zugelassen haben.

nun gut, genug der kritik, es hört sich wohl schon fast so an als ob ich dieses dorf hassen würde. aber wir fahren eben doch immer noch hin denn ich und auch der rest der familie hassen es nicht, sondern im gegenteil. es ist einfach trotz der vielen kritikpunkte aus den letzten jahren immer noch eins der schönsten dörfer und skigebiete in den alpen und ich habe schon viele zum vergleichen gehabt. ausserdem ist die schneesicherheit und qualität gerade spät in der saison einfach aussergewöhnlich gut und nicht zuletzt macht der blick den man am mittelallalin auf 3500m genießt so einiges wieder wett. und auch aufgrund der ankündigungen die man so von den verantwortlichen der luftseilbahnen hört, besteht ja auch sehr begründete hoffnung auf eine gute zukunft.

so jetzt ist der beitrag schon so endlos lang geworden, aber ich will trozdem noch schnell etwas zu den von meinem vorredener/poster angesprochenen projekte sagen.

was den 6er bubble für die beiden schlepper angeht: super sache weil gerade dort auch viele anfänger unterwegs sind und die beiden schlepper doch öfter mal einen zwangsstopp einlegen müssen um einigen personen den ausstieg zu erleichtern. allerdings glaube ich nicht das ein 6er bubble von der kapazität her ausreichend ist. die beiden schlepper haben jetzt schon einen sehr geringen gehänge abstand und somit hohe kapazität und sind dennoch gerade in den stosszeiten deutlich überlastet. gerade in dem gebiet sind nämlich auch unheimlich viele skischulklassen unterwegs, da gleicht die piste manchmal mehr einem ameisenhaufen. also ein 8er müsste es schon mindestens sein. wobei interessant wäre ob dies überhaupt geht, da der neue lift zwangsläufig auf der trasse der alten beiden verlaufen muss, also auch unten durch die zweite stütze der 2.sektion alpinexpress durch. sicherlich eine frage der erlaubten sicherheitsabstände, denn achtersessel sind ja doch schon ziemlich breit.

die andere neuerung auf dem hohlaub wird mit sicherheit eine wirkliche qualitätssteigerung, denn schon jetzt ist das egginerjoch in der nachmittagssonne einfach nur herrlich. allerdings glaube ich nicht das der egginerschlepper ersetzt wird. bei diesem lift die talstation nach unten zu verlegen ist nämlich problematisch, wenn es auch dringend nötig wäre. am egginer stand nämlich schon einmal ein sessellift, der ist aber im ersten jahr des bestehens von einer lawine plattgemacht worden, woraufhin man den schlepper in der heutigen form gebaut hat. der sessel,oder das was noch davon übrig war, wurde soweit ich weis dann am längfluh aufgebaut, ist also der heutige 2er dort. kann allerdings auch sein das es der 2er war der auf plattjen stand, bin mir da nich so sicher. jedenfalls glaube ich deshalb das die zwei lifte, wenn es den zwei werden, einer auf dem hohlaub und eine irgendwie geartete reaktivierung des hinterallalin liftes wird. denn man darf nicht vergessen das der hinterallalin nicht nur die mir gut in erinnerung liegende buckelpiste direkt am lift erschloss sondern auch übers kamel auf einer sehr schönen piste ein rückbringer zum felskinn und somit weiteren zubringer zur metro darstellte. allerdings war das damals mit einigem schieben bis zum kamel verbunden, so kann ich mir vorstellen dass man die liftachse etwas verändert um ihn weiter hoch bis zum kamel führen zu können. zumal auch dort der gletscher in den letzten jahren einiges an fels freigegeben hat sodasß eine hängekonstruktion a la hinterallalin nicht mehr von nöten ist.

soweit erstmal meine ausführungen zu dem thema. hoffe keinen gelangweilt zu haben, ist ja doch etwas lang geworden. jedenfalls beantworte ich natürlich gerne jegliche fragen zum thema saas-fee soweit ich die antwort denn weis. :)

mfg
wbiba

Benutzeravatar
F. Feser
Administrator
Beiträge: 9243
Registriert: 27.03.2002 - 21:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Renningen/DE & Vandans/AT
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von F. Feser » 01.11.2004 - 14:12

willkommen im forum!!!

und als erstes mal n richtig großer wunsch meinerseits, da das gebiet auf meiner wunschliste steht, allerdings will ich mir vorher erschd n gscheites bild machen:

frage:

hast du bildmaterial von dem gebiet und könntest du ne ausführliche erklärung des gebietes schreiben?
Alpinforum.com - SUPPORT ALPINFORUM.COM Wie? - Indem ihr bei AMAZON einkauft und BANNER beachtet! Mehr Infos unter dem Link - CLICK ME!

wir brauchen Hilfe! meldet euch bei uns! HILFE!


Antworten

Zurück zu „Infrastrukturelle Neuigkeiten in den Skigebieten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste