Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Lech Zürs 2018/2019

Moderatoren: tmueller, schlitz3r, snowflat, jwahl

Gesperrt
Benutzeravatar
Mt. Cervino
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3154
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von Mt. Cervino » 28.11.2018 - 10:43

Die Ansprüche der Gäste haben sich in den letzten 25 Jahren sehr stark verändert.
In den 90er Jahren als die Beschneiung vielerorts nur rudimentär und für vereinzelte Pisten ausgebaut war, war die Erwartung noch, dass ab Januar Vollbetrieb bei ausreichender Schneemenge möglich ist. Der frühe Dezember war immer ein Lotteriespiel und auch an Weihnachten war es normal, dass nicht immer alles offen hat bzw. manchmal nur einschränkt Schnee lag.
Heute ist die Erwartung vieler Skifahrer, dass ab Anfang Dezember alle Pisten und Lifte offen sein sollen, was oft, wenn überhaupt, nur mit massiver Kunstschneeproduktion geht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mt. Cervino für den Beitrag:
beatle
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)


molotov
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4208
Registriert: 08.12.2005 - 20:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Wangen
Hat sich bedankt: 207 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von molotov » 28.11.2018 - 10:48

Ja das ist richtig. Die Frage ist ob man da mitgehen muss.
Aus heutiger Sicht hat man leider den Weg eingeschlagen und sich ein bisschen die Alleinstellung nehmen lassen, mit Verbindung etc. ist man zwar bei den ganz großen wieder dabei, aber wird dann halt auch mit den Ansprüchen konfrontiert. Ich glaube Lech-Zürs hätte eine Chance gehabt genau diese Nachhaltigkeit die weiter oben angesprochen wurde zu zelebrieren, weil die Wertschöpfung eben recht hoch ist und das Publikum im Ort auch die Atmosphäre schätzt (ok das trifft nur auf Lech zu....) Ändert aber nix für die Bergbahnen, die trotzdem im Wettbewerb stehen. Ich stelle mich mal auf einen massiven Ausbau der Beschneiung ein.
Touren >> Piste

Benutzeravatar
Lukaaas
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 198
Registriert: 10.04.2015 - 17:17
Skitage 17/18: 21
Skitage 18/19: 15
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von Lukaaas » 28.11.2018 - 12:33

Mt. Cervino hat geschrieben:
28.11.2018 - 10:43
Die Ansprüche der Gäste haben sich in den letzten 25 Jahren sehr stark verändert.
In den 90er Jahren als die Beschneiung vielerorts nur rudimentär und für vereinzelte Pisten ausgebaut war, war die Erwartung noch, dass ab Januar Vollbetrieb bei ausreichender Schneemenge möglich ist. Der frühe Dezember war immer ein Lotteriespiel und auch an Weihnachten war es normal, dass nicht immer alles offen hat bzw. manchmal nur einschränkt Schnee lag.
Heute ist die Erwartung vieler Skifahrer, dass ab Anfang Dezember alle Pisten und Lifte offen sein sollen, was oft, wenn überhaupt, nur mit massiver Kunstschneeproduktion geht.
Ich bin mir nicht sicher ob das wirklich der allgemeine Anspruch ist, oder ob uns das nur so vorkommt, da hier (im AF) nunmal hauptsächlich Vielfahrer vertreten sind, die auch gerne schon im Oktober und November fahren und dann spätestens im Dezember quasi vollbetrieb erwarten/herbeisehnen.
Wenn ich vor Weihnachten Skifahre sehe ich auch nur sehr wenige Leute auf der Piste und diese fahren im Schnitt deutlich besser als der Durchschnitt in den Ferien das tut. Also für den großteil der Gäste ist es (meiner Meinung nach) weiterhin wichtig, dass zwischen Weihnachten und Ende Februar (mit bis Anfang April) gute Bedingungen herrschen. Und ab Weihnachten hatte man (auch in den schlechten Jahren) zumindest ein ganz passables Angebot, spätestens ab Neujahr war es dann gut.

Benutzeravatar
HBB
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 561
Registriert: 15.02.2006 - 18:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schilda
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 249 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von HBB » 28.11.2018 - 12:59

Arlbergfan hat geschrieben:
27.11.2018 - 23:02
Offene Frage an die Arlberg-Kenner: Sollen wir Snowfaring anfangen um 3 Pisten mehr zum Saisonstart betreiben zu können, oder soll man die Natur so wie sie ist, akzeptieren. Ein Modell ala Ischgl, ist bei der Bevölkerung nicht mehrheitsfähig!
Die Frage verstehe ich nicht ganz. In Ischgl wird nämlich doch gar kein Snowfarming betrieben.
Ansonsten fällt mir nur ein signifikanter Unterschied auf: In Ischgl hat man durchgängig und massiv investiert und ist vorausschauenderweise schon in Richtung nahezu Vollbeschneiung gegangen, als man in anderen Großgebieten die Schneekanonen noch an einer Hand abzählen konnte. Und das, obwohl Ischgl auch seit jeher als absolut schneesicher galt. (Natürlich steckt da in Ischgl aufgrund der Unternehmensphilospohie, keine Gewinne auszuschütten, sondern alles zu investieren, eine große finanzielle Potenz dahinter; aber das braucht mich als Besucher ja erstmal nicht zu interessieren.)
Am Arlberg habe ich oft den Eindruck, dass man es sich auf dem Arlberg-Mythos sehr bequem eingerichtet hat und sich in etwas arroganter Verkennung der Umstände immer noch für das beste und schneesicherste Gebiet der Welt hält.
Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen - ich will jetzt hier ja keinen Glaubenskrieg lostreten, aber trotzdem mal meinen ganz persönlichen Endruck schildern: Als ich als langjähriger Ischgl-Gast mit großen Erwartungen das erste Mal am Arlberg war, war ich in vielen Punkten doch etwas enttäuscht, weil vieles einfach nicht zeitgemäß ist. Klar, man kann jetzt wieder sagen, "aber dafür sind wir ja der Arlberg, wir haben den Mythos"; auf Dauer wird das aber nicht reichen, fürchte ich. Grüne Weihnachten gibt's woanders auch; und das mit wesentlich mehr und besseren Kunstschneepisten zu günstigeren Preisen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor HBB für den Beitrag:
frank123
Hummelbergbahn - die Seilbahn im Nordschwarzwald

www.hummelbergbahn.de / www.wedelkasperl.de

molotov
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4208
Registriert: 08.12.2005 - 20:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Wangen
Hat sich bedankt: 207 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von molotov » 28.11.2018 - 13:12

Arlbergfan hat geschrieben:
27.11.2018 - 23:02
Danke für die Zusammenfassung! Es scheint echt so zu sein, als ob uns der Föhn regelmäßig im Nov/Dez den Saisonstart vermießen würde.

Offene Frage an die Arlberg-Kenner: Sollen wir Snowfaring anfangen um 3 Pisten mehr zum Saisonstart betreiben zu können, oder soll man die Natur so wie sie ist, akzeptieren. Ein Modell ala Ischgl, ist bei der Bevölkerung nicht mehrheitsfähig!
Ich weiß nicht obs in der Gesamtbetrachtung ressourcenschonender ist, aber würde ich am Arlberg für sinnvoller erachten als ein brachialer Beschneiungsausbau, einfach weils eignetlich am Saisonende noch jedes Jahr genug Schnee hatte... Gibt genug Ecken, die im Sommer nicht so einsehbar sind und nicht mit Schönheit glänzen. Täli, Muggengrat...
Touren >> Piste

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4727
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von extremecarver » 28.11.2018 - 13:16

In Ischgl stehen vor allem Lanzen, dazu Pistenpräparation ala egal wie, könnte man sich auch gleich sparen. Und immer wieder Steine auf Pisten. Wenn schon Vorbild bezüglich Beschneiung - dann Hochgurgl oder Sölden, Dolomiti Superski oder St Moritz (ja nicht Obergurgl, auch alles voll mit Lanzen Rotz und ala Ischgl der Meinung ob Eis oder Schnee, ist eh alles dasselbe).
ABER - am Arlberg ist es inzwischen einfach so voll, dass es mir kaum mehr Spaß macht. Anfang der 2000er Jahre hab ich den Arlberg geliebt - letztes Jahr nicht mal meine kostenlosen Tage mit Freizeitticket ausgenutzt - da April viel zu warm (im Dezember hätte ich ruhig noch einen Tag mehr fahren können - aber hab ja auf guten April gewartet und es gab gute Alternativen) - und außer April bzw vor Weihnachten werde ich nicht mehr zum Arlberg fahren. Gute Pisten sind dort IMHO auch eher Mangelware (sei es weil zu voll, weil zu wenig Pistenfläche pro Lift, zu viel Ziehweg für Wiederholungs Fahrt, oder nur flach mit viel Fläche, bzw beim walzen halt meist auch nicht hohe Qualität) - und im Tiefschnee viel zu voll geworden.

In Lech hab ich dazu früher öfters meinen Skipass verloren - daher auf Sperrliste für mich. Nur noch Stuben ist am Arlberg im Prinzip interessant - und wenn man dort die DSBs mit KSBs ersetzt wars dass dann auch. Also wenn schon eher doch bitte an St. Moritz oder Sölden orientieren. Grad St. Moritz hat seinen Charme halbwegs behalten, immer gute Pisten, nicht zu viel los (da auf ersten Blick teuer, was mit dem Hotelskipass aber nicht stimmt) und eben auch super Beschneiung. Sölden hat auch intelligent investiert. Ballermann ala Ischgl und Skifahren nur als Nebensache - dass kann halt Ischgl und sollte man ihnen lassen.

Benutzeravatar
HBB
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 561
Registriert: 15.02.2006 - 18:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schilda
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 249 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von HBB » 28.11.2018 - 13:22

extremecarver hat geschrieben:
28.11.2018 - 13:16
...Ballermann ala Ischgl und Skifahren nur als Nebensache - dass kann halt Ischgl und sollte man ihnen lassen.
Die guten alten Klischees halt; das ärgert mich immer ein bisschen. Ich sehe das zu 100% anders und behaupte, das nach über zwanzig Jahren Paznaun-Erfahrung auch beurteilen zu können. Aber so hat halt jeder seine Ansichten.
Hummelbergbahn - die Seilbahn im Nordschwarzwald

www.hummelbergbahn.de / www.wedelkasperl.de


Benutzeravatar
Highlander
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 922
Registriert: 24.03.2012 - 04:24
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 488 Mal
Danksagung erhalten: 293 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von Highlander » 28.11.2018 - 14:09

extremecarver hat geschrieben:
28.11.2018 - 13:16
- letztes Jahr nicht mal meine kostenlosen Tage mit Freizeitticket ausgenutzt - da April viel zu warm
Im großen Ganzen stimme ich Dir vollkommen zu, auch wir sind nur noch zum Saisonende am Arlberg.. :-)
(sobald es die zum Saisonende ermässigten Tickets gibt..)
Vor 1 Jahr hatte man Mitte April noch einmal Tiefschnee wie im Januar und keine Wartezeiten an den Liften... man konnte fahren bis die Oberschenkel brennen.. :D

Dieses Jahr zum Saisonende Sonne pur und Firnschnee vom feinsten... ( dort oben war es noch lange nicht zu warm.. )

Der Arlberg hatte letzten Winter soviel Schnee, da war selbst Mitte April noch alles weiß... :-)
( ein Bild vom 14. April )

da kann ich nur sagen selber Schuld wer dieses verpasst hat.. :)
DSC_0439.JPG

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4727
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von extremecarver » 28.11.2018 - 14:23

Firn hatte es sicherlich keinen - Firn gibts nur auf Gletschern. Und im April 2018 war mir die Sonneneinstrahlung am Arlberg verbunden mit den Temperaturen einfach zu hoch. Da bin ich lieber in Sölden abseits gefahren - weil dort mehr Nordhänge, etwas höher und abseits gar nix los. 2017 war Arlberg im April sehr nett, aber leider lange nicht auf dem Niveau was man am Krippenstein, Sella Nevea, Raxseilbahn, Val D'Anniviers, Madesimo oder anderen einfach exquisiteren Freeridedestinationen anfinden kann - da halt vergleichsweise noch immer viel zu voll (definitiv abseits 2x so voll wie Anfang der 2000er im Februar!). Und ja - Pisten können mir am Arlberg auch im April eher gestohlen bleiben. Kein/kaum ein Gebiet in den Alpen hat so ein Freeridepotential wie der Arlberg - aber kein anderes ist halt auch nur annähernd so voll mit Freeridern.

vetriolo
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 564
Registriert: 25.12.2013 - 11:10
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 323 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von vetriolo » 28.11.2018 - 14:59

Voll ist immer ätzend, egal ob Piste oder abseits, kann der Arlberg natürlich nichts dafür. Dem Ballermann-Publikum ist es eh egal, was auf der Piste liegt, da könnte man auch Crash-Eis aus dem Supermarkt nehmen und verteilen, ab einem gewissen Alkoholpegel merken die sowieso nichts mehr. Das Problem mit bestimmten "Freeridern" sehe ich darin, dass die sich gerne oberhalb von Felskannten rumhangeln, blöd die Hänge queren oder drin rumstehen und bevorzugt Lawinengefahren suchen und zuweilen auch finden. Die können dann wirklich echte Spaßkiller sein, vor allem wenn sie in Horden auftauchen. Wo es generell viele Leute hat, sind eben meistens auch viele von dieser Sorte Spezialisten da. Wenn man früh genug aufsteht und vor der Masse da ist, geht es meistens immer. Klar, dass nach spätestens 2 Tagen alles zerstört ist, Freeride und Masse verträgt sich schlecht, nicht nur am Arlberg. .

Benutzeravatar
steak
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 324
Registriert: 03.09.2010 - 19:51
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Friedrichshafen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von steak » 28.11.2018 - 19:54

Wir können hier über gewisse Stärken und Schwächen anderer Ski Destinationen diskutieren. Da Größe heutzutage das ausschlaggebende Merkmal ist Skigebiete in Ligen einzuordnen liegt solch ein Vergleich auch nahe (Ischgl). Jetzt vermischen wir das ganze mit der Attitüde die uns durch Werbung oder Mund-zu-Mund Propaganda vermittelt wird (Arlbergmythos). Wenn wir das alles außer Acht lassen könnten wir vielleicht objektiv ein Skigebiet aussuchen was uns passt. Immerhin kann jeder selbst entscheiden wann er wo wann hin will.
Faktoren wie Zeit, Geld, andere Ressourcen spielen hier eine Rolle. Da aber jede Bergbahn ein gewinnorientiertes Unternehmen ist muss es dafür sorgen das genügend Leute kommen. Geld spielt nicht die primäre Rolle, Zeit wird begrenzt durch Ferien, andere Ressourcen wird erwartet. Und jetzt die Frage nach Schneedepods am Arlberg erscheint zumindest mir irgendwie verstörend. Der Arlberg positioniert sich seit Jahren durch Naturschnee und etwas Exklusivität. (Klar es gibt Schneeerzeuger aber damit wird nicht aggressiv geworben)
Der Arlberg ist nicht Kitzbuehel oder Ischgl, und genau das herauszukristallisieren und dem Kunden zu verkaufen ist die Kunst. (Eigentlich, Arlbergfan 8) dein Job)
Wenn ich ein Riesenevent zum Schluss der Saison will geh ich zu Lenny Kravitz, wenn ich im Oktober Skifahren will nach Kitz. Entweder mitspielen oder einen eigenen Trumpf finden. Oder SO dermaßen besser machen als die anderen.
Ich fahre gerne im offenen Gelände, der Arlberg hat dieses Potential (weil endlich) voll ausgeschöpft. Somit für sind für mich da keine cheap-thrills drin. Wenn ich gute Action will brauch ich einen Guide weil ich mich einfach zu wenig auskenne. Ein Argument weniger für mich. (Aber ich finde es gut wenn da viele hingehen, mehr Platz woanders :biggrin: )
Eigentlich will ich nur sagen: Auf zu neuen Zielen :wink:

edith, zu viel eigene Emotion
Liebe Leserin, lieber Leser, Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Lesen dieses Artikels erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Benutzeravatar
Schorsch Lupus
Massada (5m)
Beiträge: 51
Registriert: 25.11.2017 - 16:51
Skitage 17/18: 17
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Xiberg (Ösi-Land)
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von Schorsch Lupus » 28.11.2018 - 21:14

Mal was anderes – aber immer noch zum eigentlichen Thema:

Auf www.orf.at lese ich gerade, dass viele Vorarlberger Skigebiete große Problem haben, weil sie nach dem ungewöhnlich trockenen Sommer und Herbst zu wenig Wasser für die Schneekanonen haben (Artikel: https://vorarlberg.orf.at/news/stories/2950098/ )

Der Bericht bezieht sich zwar vor allem auf den Bregenzerwald, aber ich vermute das wird am Arlberg doch nicht anders sein oder? Reichlich unlogisch ist für mich ja vor allem, dass Skiarlberg im St. Anton Skigebietsteil angeblich 88% beschneite Pisten hat und dennoch am Freitag nur so wenig aufmachen kann.

Weiß jemand (bzw. Arlbergfan :D ) ob am Arlberg auch der „Wassermangel“ (unter anderem) dran Schuld ist, dass jetzt nicht mehr geöffnet werden kann?
Schorsch Lupus
(Selbsternannter Alpenexperte mit 1,5 Dioptrien Weitsicht :surprised: )

www.interfool.at - www.youtube.com/schorschlupus - www.facebook.com/interfool.at

Benutzeravatar
Schorsch Lupus
Massada (5m)
Beiträge: 51
Registriert: 25.11.2017 - 16:51
Skitage 17/18: 17
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Xiberg (Ösi-Land)
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von Schorsch Lupus » 28.11.2018 - 21:14

gelöscht, da doppelt gepostet
Schorsch Lupus
(Selbsternannter Alpenexperte mit 1,5 Dioptrien Weitsicht :surprised: )

www.interfool.at - www.youtube.com/schorschlupus - www.facebook.com/interfool.at


Tirolldk
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 127
Registriert: 04.11.2014 - 15:59
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von Tirolldk » 29.11.2018 - 07:07

Schorsch Lupus hat geschrieben:
28.11.2018 - 21:14
Mal was anderes – aber immer noch zum eigentlichen Thema:

Auf www.orf.at lese ich gerade, dass viele Vorarlberger Skigebiete große Problem haben, weil sie nach dem ungewöhnlich trockenen Sommer und Herbst zu wenig Wasser für die Schneekanonen haben (Artikel: https://vorarlberg.orf.at/news/stories/2950098/ )

Der Bericht bezieht sich zwar vor allem auf den Bregenzerwald, aber ich vermute das wird am Arlberg doch nicht anders sein oder? Reichlich unlogisch ist für mich ja vor allem, dass Skiarlberg im St. Anton Skigebietsteil angeblich 88% beschneite Pisten hat und dennoch am Freitag nur so wenig aufmachen kann.

Weiß jemand (bzw. Arlbergfan :D ) ob am Arlberg auch der „Wassermangel“ (unter anderem) dran Schuld ist, dass jetzt nicht mehr geöffnet werden kann?
Am Arlberg liegt es schlicht und einfach an der Schlagkräftigkeit der Beschneiungsanlagen. Da wo andere Gebiete in der Region jährlich optimieren und mehrere hunderttausend Eur oder gar Millionen in die Hand nehmen scheint hier in einigen Gebieten am Arlberg teilweise Stillstand zu herrschen und man vertraut noch immer auf das weiße Gold der Göttin von oben. Das dies zum Opening auch in die Hose gehen kann hat man in den vergangenen Jahren öfter erlebt. Nur durch die Anschaffung einzelner neuer Schneeerzeuger erhöht sich die Schneeleistung nicht wirklich deutlich wenn die Hardware dahinter nicht auch optimiert wird. Und in Anton könnte auch noch der zum Teil starke Wind der letzten Tagr einen Strich durch die Rechnung gemacht haben in Sachen Beschneiung. Denn hier scheint die Beschneiung gerade in den Bereichen Nasserein-/ und Galzigbahn doch gut ausgebaut zu sein.

Benutzeravatar
beatle
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1743
Registriert: 23.09.2004 - 20:41
Skitage 17/18: 34
Skitage 18/19: 30
Skitage 19/20: 21
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von beatle » 29.11.2018 - 08:35

Der Arlberg braucht das auch nicht, der Schnee kommt nur halt später, im letzten Jahr war allerdings ein Ausnahmewinter.
Selten in den letzten 50 Jahren gabs pünktlich Mitte November schon eine Basis von 100cm Schnee rund um die Orte am Arlberg. Das werden auch die Einheimischen bestätigen. Wenn es Anfang bis Mitte Dezember die ersten Schneefälle gibt sollte man zufrieden sein.
Beschneiung brauch ich am Arlberg keine - Betonschnee gibts sonst überall - und wenn Weihnachten alles steht an Pisten für die Weihnachts-Silvestergäste - dann passt es eh!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor beatle für den Beitrag (Insgesamt 4):
SkitobimolotovschneebergliftBodinho15
18/19: 30 Qulität statt Quantiät Åre , Narvik, Lofoten, Tromsø
17/18: 34 Kaukasus
16/17: 17 u. A. Lech-Zürs 19.-21.4.
15/16: 28 u. A. Skitouren Allalingletscher, Saas Fee, Gulmarg mit Heliski und Nordstau I, Nordstau II 100cm, Respekt.
14/15: 27 u. A. Japan, Arlberg, Stuben-Lech-Zürs.
13/14: 33 u. A. Sonnenkopf, St. Moritz, Canada Road Trip, Vialattea, Serre Chevalier, La Forêt Blanche. 12/13: 38 u. A. Kitzsteinhorn Mai, Utah, Kössen 11/12: 25 10/11: 19 u. A. Colorado Road Trip 09/10: 17 08/09: 29

Tannberg
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 422
Registriert: 11.10.2011 - 09:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von Tannberg » 29.11.2018 - 13:22

Immer wieder witzig, diese selbsternannte Experten hier...

Follow the money, und schau mal hier:
https://www.almhof.at/prices-reservation/
Almhof Schneider***** öffnet erst am 13. Dezember, a 860 euro pro Zimmer/Nacht. Und Preise für die Silvesterwoche veröffentlichen die nicht. Und Ostern 2019 brauchen die übrigens auch nicht.
Familie Schneider ist auch Gesellschafter bei Skilifte Lech. Und machen den ganzen Sommer Ferien.
Nur ein Beispiel...

Benutzeravatar
HBB
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 561
Registriert: 15.02.2006 - 18:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Schilda
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 249 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von HBB » 29.11.2018 - 14:43

Tannberg hat geschrieben:
29.11.2018 - 13:22
Immer wieder witzig, diese selbsternannte Experten hier...

Follow the money, und schau mal hier:
https://www.almhof.at/prices-reservation/
Almhof Schneider***** öffnet erst am 13. Dezember, a 860 euro pro Zimmer/Nacht. Und Preise für die Silvesterwoche veröffentlichen die nicht. Und Ostern 2019 brauchen die übrigens auch nicht.
Familie Schneider ist auch Gesellschafter bei Skilifte Lech. Und machen den ganzen Sommer Ferien.
Nur ein Beispiel...
Und, was willst Du uns jetzt damit sagen - hat ja keiner behauptet, dass morgen alle am Hungertuch nagen. Schön, dass alle so gut verdienen; ist aber kein Naturgesetz, dass das für alle Zeiten so bleibt - und schon gar nicht von alleine. Kann man in der Schweiz ein Lied davon singen. Auf Mythen und Vergangenheit kann man sich nicht ausruhen. Die Cebit war auch mal die größte Messe der Welt...
Hummelbergbahn - die Seilbahn im Nordschwarzwald

www.hummelbergbahn.de / www.wedelkasperl.de

Widdersteiner
Massada (5m)
Beiträge: 6
Registriert: 28.11.2018 - 20:40
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von Widdersteiner » 29.11.2018 - 14:50

extremecarver hat geschrieben:
28.11.2018 - 14:23
Firn hatte es sicherlich keinen - Firn gibts nur auf Gletschern.

Naja, mit dem Begriff Firn ist das so eine Sache. Streng genommen hast du natürlich Recht. Es gibt aber auch Firnschnee bzw. aufgefirnten Schnee und diesen gibt es doch häufig im Lechtal, da es im Frühjahr sehr häufig nachts friert und bei starker Sonneneinstrahlung dann eben auffirnt. Bei Tourengehern die beliebteste Schneeart. In den Lechtalern findet man diese Bedingungen oft auch noch lange nach Saisonschluss der Bergbahnen.
17/18: 35 u.a. Dremelspitze, Vorderseespitze, Feuerspitze, Holzgauer Wetterspitze

Tannberg
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 422
Registriert: 11.10.2011 - 09:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von Tannberg » 29.11.2018 - 14:56

Scheinbar sind die Experten hier auch Propheten... :nein:
Lassen wir es die Lecher selber entscheiden, die sind schlau genug.
Ischgl Eröffnung 18/19 war auch nicht so erfolgreich glaub ich...
Vergleich Schweiz geht schief. Österreich hat kein Franken und Banken...


Online
Benutzeravatar
David93
Moderator
Beiträge: 2986
Registriert: 12.11.2011 - 18:57
Skitage 17/18: 5
Skitage 18/19: 9
Skitage 19/20: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: In Bayerns Mitte
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von David93 » 29.11.2018 - 16:16

Tannberg hat geschrieben:
29.11.2018 - 14:56
Ischgl Eröffnung 18/19 war auch nicht so erfolgreich glaub ich...
Dann glaubst du falsch und solltest dich im entsprechenden Thread einlesen. Den üblichen nahezu Vollbetrieb zum Start gab es dort diesmal nicht, aber dafür ein in anbetracht der Lage respektables Angebot. Mittlerweile auch noch deutlich ausgeweitet, wenn auch noch weit weg von Vollbetrieb, klar. Mit dem was der Arlberg heuer abliefert ist das aber absolut nicht zu vergleichen, da liegen Welten dazwischen.
Skisaison 2018/2019:
15.12.18: SFL / 27.12.18: Zillertal 3000 / 19.01.19: Skiwelt / 09.02.19: Saalbach / 24.02.19: Skiwelt / 20.03.19: Gurgl / 30.03.19: Zillertal Arena / 19.04.19: Ischgl / 02.06.19: Hintertux
Skisaison 2019/2020:
06.12.19: Sölden / 15.12.19: Skiwelt / 30.12.19: Saalbach / 03.01.20: Kitzbühel / 17.01.20: Zillertal 3000 / 08.02.20: Skijuwel

Benutzeravatar
Arlbergfan
Social Media Team
Beiträge: 5412
Registriert: 29.09.2008 - 20:30
Skitage 17/18: 119
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung erhalten: 749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von Arlbergfan » 29.11.2018 - 16:23

Leider bin ich derzeit zeitlich sehr eingeschränkt, so dass ich hier nicht näher auf die Argumente und Thesen eingehen kann. Fakt ist, dass die Beschneiungsanlage erneuert werden muss, weil die max Durchflussgeschwindigkeit auf Grund der Pumpanlage nicht ausgeschöpft werden kann.

So - und der angekündigte Schnee für kommende Woche hat sich schon wieder in Regen aufgelöst. Sehr schön.
Ich machs wie der Almhof Schneider und schaue auf das 3. Saisonwochenende... :wink:
EIN FRANKE IM LÄNDLE

Ulmer
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 163
Registriert: 29.08.2016 - 17:24
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von Ulmer » 29.11.2018 - 20:32

Ich glaube, Ischgl muß nicht unbedingt das Vorbild sein. Wenn der Schnee kommt, hat der Arlberg auch in der Vorsaison seine Gäste. Wenn nicht, ist der finanzielle Ausfall vermutlich zu verkraften.
Anders sieht es in der Hauptsaison ab Weihnachten aus. Da glaube ich schon, dass ein vernünftiges Angebot da sein muss, auch wenn Frau Holle nicht mit spielt.
St. Anton ist m. E. in der Lage dies beschneiungstechnisch zu bieten, ob Lech/Zürs dies kann, da habe ich meine Zweifel. Aber auf Dauer sollte man dazu in der Lage sein - meine Meinung.

Online
Benutzeravatar
David93
Moderator
Beiträge: 2986
Registriert: 12.11.2011 - 18:57
Skitage 17/18: 5
Skitage 18/19: 9
Skitage 19/20: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: In Bayerns Mitte
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von David93 » 29.11.2018 - 20:46

Ischgl hat halt auch ein anderes Klientel, dort sind vermehrt die Pistenfahrer. Die kann man mit Beschneiung allein größtenteils glücklich machen.
An den Arlberg kommt man halt auch zum Offpiste-Fahren, für die grandiose Natur, usw. Die Besucher dort werden auch mit Beschneiung wohl nicht zu 100 % glücklich sein. Zürser Täli in grün mit weißem Schneeband kann man machen, aber ist halt nicht das gleiche. :wink: Und trotzdem sage ich braucht man die Beschneiung, und zwar an allen Haupt-Beschäftigungsanlagen, sowie am weißen Ring, sprich an den Verbindungen. Damit wird zwar dann nicht jeder Gast so glücklich wie mit Naturschnee, aber man hat den Schaden schonmal begrenzt, denn immerhin kann man überhaupt Skifahren und hat ein entsprechend großes Pistenangebot, die meisten werden damit Leben können. Mit der derzeitigen Situation dagegen glaub ich könnte kaum ein Gast leben.

Und Stichtag ist Weihnachten, das sehe ich auch so. Jetzt ist noch nichts verloren, aber es ist ja nicht garantiert dass bis Weihnachten der Schnee kommt. Hat es ja alles schon gegeben.
Skisaison 2018/2019:
15.12.18: SFL / 27.12.18: Zillertal 3000 / 19.01.19: Skiwelt / 09.02.19: Saalbach / 24.02.19: Skiwelt / 20.03.19: Gurgl / 30.03.19: Zillertal Arena / 19.04.19: Ischgl / 02.06.19: Hintertux
Skisaison 2019/2020:
06.12.19: Sölden / 15.12.19: Skiwelt / 30.12.19: Saalbach / 03.01.20: Kitzbühel / 17.01.20: Zillertal 3000 / 08.02.20: Skijuwel

Benutzeravatar
vorlost
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 218
Registriert: 01.09.2012 - 13:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von vorlost » 29.11.2018 - 21:25

Ich war letztes Jahr das erst mal am Arlberg und fand es gerade im Bereich Lech und Zürs super weil dort noch insgesamt relativ viel Naturschneeabfahrten waren. Das ist für mich ein riesen Pluspunkt, da man die mittlerweile kaum noch findet.
Für mich in jedem Fall ein Grund wieder zu kommen. Tausendmal lieber als z.B Ischgl oder Skiwelt mit ihren Betonpisten.
Aber ich fahre auch lieber im März, April und Mai als im November oder Dezember.

Vllt. sollte man vermehrt auf Naturschnee und Führjahrsskifahren setzten als Marketing. Da ist die konkurrenz bei den Gebieten aktuell zumindest geringer als mit den frühen Saisonstarts.

Benutzeravatar
beatle
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1743
Registriert: 23.09.2004 - 20:41
Skitage 17/18: 34
Skitage 18/19: 30
Skitage 19/20: 21
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal

Re: Lech Zürs 2018/2019

Beitrag von beatle » 29.11.2018 - 21:32

Wer hat sich hier als Experte bezeichnet?
Ich finde die Beiträge immer wieder amüsant. Vor allem das Haus Schneider... komisch, dass ich da noch nie war?! Oder hab ich den Laden verwechselt. So lange die Preise für die Skifahrer niedriger bleiben passt es für mich.
18/19: 30 Qulität statt Quantiät Åre , Narvik, Lofoten, Tromsø
17/18: 34 Kaukasus
16/17: 17 u. A. Lech-Zürs 19.-21.4.
15/16: 28 u. A. Skitouren Allalingletscher, Saas Fee, Gulmarg mit Heliski und Nordstau I, Nordstau II 100cm, Respekt.
14/15: 27 u. A. Japan, Arlberg, Stuben-Lech-Zürs.
13/14: 33 u. A. Sonnenkopf, St. Moritz, Canada Road Trip, Vialattea, Serre Chevalier, La Forêt Blanche. 12/13: 38 u. A. Kitzsteinhorn Mai, Utah, Kössen 11/12: 25 10/11: 19 u. A. Colorado Road Trip 09/10: 17 08/09: 29


Gesperrt

Zurück zu „Saison 2018 / 2019“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast