INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Alles rund ums Wetter und Klima in den Alpen
Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Antworten
Julian96
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 909
Registriert: 23.01.2019 - 11:13
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 9
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal
Kontaktdaten:

Re: INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Beitrag von Julian96 » 20.07.2021 - 19:50

Man muss sich in diesem Zusammenhang schon mehrere Fragen stellen.
Zum einen warnen vor solchen Ereignissen ist immer extrem schwer, da es einfach so viele Parameter gibt, die den Grat zwischen es passiert gar nichts und es passiert so etwas wie jetzt in NRW, extrem schmal machen.
Wo genau kommt wie viel Regen runter, wo kann der Boden wieviel Wasser wie schnell aufnehmen, wo kommt es durch Unterspülungen eventuell zu Erdrutschen, wo stürzt ein Baum um und staut einen Bach an, wo verstopft Schmutz welchen Gullideckel?
Die Liste ist quasi endlos und es gibt wirklich so viele Zufallsparameter, die keine Vorhersage genau ermitteln kann.

Also bleibt nur die Möglichkeit einer großflächigen Warnung, diese hat aber schnell das Problem nicht ernst genommen zu werden, oder man kann eben nur sehr kurzfristig warnen, was dann aber meistens nichts mehr bringt.

Die nächste Frage ist, warum kam es dazu. Es war sicher ein wirklich beispielloses Extremereignis. Aber mit großer Sicherheit kommen auch andere Parameter hinzu, die die Lage noch verschärfen. Insbesondere bei lokalen Überschwemmungen durch Gewitter denke ich immer wieder, dass ein Hauptproblem die immer weiter zunehmende Flächenversiegelung und die teilweise fast schon fahrlässige Vergabe von Bauplätzen. Beim Neubau wird viel zu wenig auf solche Wetterereignisse Rücksicht genommen, bei vielen Bauplätzen muss man sich einfach an den Kopf fassen. Dazu sind Altbaulagen plötzlich viel stärker überschwemmungsgefährdet, weil drum herum Fläche versiegelt wurde, auf der früher das Wasser einfach versickern konnte. Weiterhin will natürlich jeder so billig bauen wie möglich und die Kommunen möglichst viel Geld machen. Kanalisationen sind daher oft unterdimensioniert und manche Bauten werden genehmigt, obwohl man von potenziellen Gefahren weiß.
Als Beispiel hier im Schussental bei mir in Meckenbeuren wurden Gebäude genehmigt, die sogar nach den offiziellen Landschaftsplänen im Überschwemmungsgebiet der Schussen stehen und zwar nicht nur bei einem Extremhochwasser, sondern bereits bei einem normalen Hochwasser wie es alle 2-3 Jahre mal vorkommt. Folge natürlich, Keller laufen regelmäßig voll.

Eine Diskussion um den Klimawandel will ich hier jetzt sicher nicht anfangen, aber wenn man so unbedacht plant und seit Jahren oder Jahrzehnten alles in eine Richtung treibt, die quasi gezwungenermaßen ein solches Ereignis heraufbeschwört, dann kann man im Nachhinein nicht einfach dastehen und sagen, das lag jetzt am Klimawandel.

Und die letzte Frage wäre dann auch noch, wenn man davon ausgeht, dass so etwas durch den Klimawandel vermutlich noch häufiger und noch extremer passieren wird, macht es dann Sinn diese Häuse überhaupt wieder da aufzubauen wo sie standen? Oder was unternimmt man zumindest um etwas besser vorbereitet zu sein? Flüsse die in ein teilweise enges Betonflussbett gezwängt werden sind halt nunmal anfällig für Hochwasser. Wenn man weiß, dass extremlagen zunehmen, muss man eben Deiche und Mauern vorsorglich erhöhen.
Saison 19/20: Skitage 9: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 1x Kappl, 1x See, 1x Nauders, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Diedamskopf, 1x Fellhorn/Kanzelwand
Saison 18/19: Skitage 16: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 3x Davos, 1x Hochzeiger, 2x Sölden, 2x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Thaler Höhe, 1x Arlberg, 1x Iberg, 1x Oberjoch, 1x Brandnertal, 1x Pitztaler Gletscher


Benutzeravatar
skifreakk
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 442
Registriert: 23.09.2012 - 18:28
Skitage 18/19: 19
Skitage 19/20: 4
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 385 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Beitrag von skifreakk » 20.07.2021 - 20:44

Arlbergfan hat geschrieben:
20.07.2021 - 13:49
Wenn eine solches Wetterszenario im Winter auf die Alpen zurauscht, haben wir 2 Seiten Diskussion. Wieso das im Westen Deutschland im vorhinein nicht beachtet wurde ... keine Ahnung!
Guter Punkt, du hattest ja auch die Diskussion dazu erst eröffnet, weil noch nichts vorher da war. Ich denke, neben den bereits genannten Faktoren, spielt auch unsere Begeisterung für die Alpen bzw. alpennahe Gebiete eine Rolle vs. nicht so großes Interesse für andere, touristisch und alpinsport-technisch weniger relevante Gebiete. Privat schaue ich eher nach dem Wetter in den Alpen als in Köln oder der Nordsee. Selbst als südlicher Rheinland-Pfälzer habe ich zu Beginn der Hochwasser wenig mitbekommen. Jedoch würde man auch von italienischen Starkregenfällen wie z.B. letzten Herbst erst dann in den regionalen Medien davon mitbekommen, nachdem Sie eingetroffen sind. Hier im Forum war im Gegensatz quasi schon 5 Tage vorher alles klar und genaustens beleuchtet, weil generell der Fokus stärker auf dem Alpenwetter und der Hoffnung auf frühwinterliche Schneefälle liegt (mich inbegriffen). So zumindest mein Eindruck.

Benutzeravatar
F. Feser
Administrator
Beiträge: 9567
Registriert: 27.03.2002 - 21:04
Skitage 18/19: 35
Skitage 19/20: 8
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Renningen
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 537 Mal
Kontaktdaten:

Re: INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Beitrag von F. Feser » 20.07.2021 - 21:34

Ok - wenn es um alpennähe geht: warum wurde nicht über BGL/SL gesprochen?
:ja: Jetzt Neu - Werbefrei: Alpinforum PRO - ohne lästige Werbebanner - Ausprobieren für 3 € im Monat oder 33 € im Jahr! Mehr Infos hier - KLICK MICH :ja:

NeusserGletscher
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2888
Registriert: 01.04.2010 - 16:45
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 637 Mal

Re: INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Beitrag von NeusserGletscher » 20.07.2021 - 23:38

Was mich betrifft: ich habe zwar auch die Warnungen in den Medien vernommen. Da es solche Warnungen aber mehrmals im Jahr gibt, es aber in der Vergangenheit nie solche flächendeckende Starkregen betraf, habe ich dem keine weitere Bedeutung beigemessen. Mitten in der Nacht bin ich dann wach gewordenn, weil die Feuerwehr gegenüber grad den Hauseingang leer pumpte. Ich hin dann doch mal in den Keller gegangen, dort war aber weitehend alles trocken. Auch bei meinem unmittelbaren Nachbarn konnte ich nichts in Einfahrten oder Kellereingängen sehen. Ich habe dann am nächsten Morgen meinen Nachbarn angerufen, der teilte mir dann zu meinem Erstaunen mit, dass bei ihm der Keller vollgelaufen sei. Auch bei den Nachbarn zur anderen Seite stand das Wasser einen Dezimeter hoch und hat alles vernichtet, was auf dem Boden stand. Ist aber weitgehend wieder von selbst durch Bodenabläufe und Hebeanlage abgeflossen. Dem Nachbarn gegenüber habe ich dann mit meiner Pumpe an nächsten Tag den gröbsten Mist aus seinem Keller gepumpt. Ein Bewohner eines Hause zwei Häuse weiter hat wohl beobachtet, dass das Wasser aus den Gullys wie aus einem Geysier geschossen sei. Es hat viele Keller und Garageneinfahrten in meiner Nachbarschaft geflutet. Aber das ist nichts im Vergleich zu dem, was den armen Menschen in der Eifel, in Erftstadt, Hagen und anderswo passiert ist.
Was Du selber richtig machst können andere nicht falsch machen

Spechti
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 345
Registriert: 22.12.2004 - 17:49
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: NRW
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Beitrag von Spechti » 21.07.2021 - 21:07

In den letzten Tage habe ich soviel unglaubliches gesehen was meine Vorstellungskraft gesprengt hat. Man weiß garnicht wo man anfangen soll.
- Komplett aufSchwimmende Häuser
- Einfamilienhäuser bei denen gerade mal noch der First einen Meter aus dem Wasser ragte
- Häuser von denen nur die Bodenplatte geblieben ist -wenn überhaupt-
- Landkreisweit zu 100 % zerstörte Brücken im Ahrtal
- ganze Orte die verwüstet sind.
Bilder die einen noch lange Begleiten werden, Geschichten die einen noch sehr, sehr lange begleiten werden.
- Bspw. Die Retter die mit geretteten 6h lang auf dem Dach von ihrem Einsatzfahrzeug festsitzen während das Wasser ringsum den LKW bewegt, Ohne Verbindung zur Leitstelle
- der Retter der nach gelungener Rettung bei Einstieg ins Einsatzfahrzeug weggerissen wird, dessen Sohn ihn verzweifelt versucht zu greifen aber es nicht mehr schafft
- der Vater der sich mit Frau und den beiden 4jährigen Kindern in letzter Sekunde aufs Dach retten konnte und dann mitansehen musste wie Frau und Tochter in den Fluten versinken während er 11h (!) lang mit letzter Kraft seinen Sohn in den Armen festklammert und mit dem anderen Arm beide am Dach festhält
- der 67 jährige welcher 18m unter dem Wasserspiegel mit dem Bagger den Grundablass der Steinbachtalsperre freilegt um den völlig instabilen Damm zu retten, der nachher nur sagt der wahre Held wäre doch derjenige der die Schieber im Damm von Hand geöffnet hat.
- die Nachbarn die verzweifelte Rufe von Eingeschlossenen hören mussten ohne die Chancen zu haben einzugreifen


Kaum zu glauben wie völlig zerstörte Siedlungen von null aufgebaut werden sollen, wenn selbst die Schmutzwasserkanäle unter den Straßen freigespült und völlig zerstört wurden.

Bekannte die vor Ort helfen, von THW und Feuerwehr sind vollkommen konsterniert über das großflächige Ausmaß der Verwüstung. Egal wo es liegt beißender Heizöl/Diesel/Sprit Geruch in der Luft, überall ist Öl zu sehen, an Wänden, im Schlamm, in Bächen/Flüssen, den Resten der Wälder. Große Sorge herrscht um die Trinkwasserspeicher des Ruhrgebiets wie die Wuppertalsperre. Keiner weiß in wie weit das Wasser kontaminiert wurde, was alles aus den Firmen und Häusern weggespült wurde und in die Talsperren eingetragen wurde.


Und natürlich die Zahl der Toten: über 170 und gerade im Ahrtal eine Menge Vermisster (von denen man kaum mehr alle wird finden können um Gewissheit zu haben)….

Bergwanderer
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1787
Registriert: 22.08.2014 - 17:05
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 1586 Mal
Danksagung erhalten: 413 Mal

Re: INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Beitrag von Bergwanderer » 21.07.2021 - 22:49

Das CEDIM hat einen ersten Bericht zu der Hochwasser-Katastrophe in der vergangenen Woche in Deutschland veröffentlicht.

https://www.cedim.kit.edu/download/FDA_ ... richt1.pdf

Benutzeravatar
scratch
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 773
Registriert: 17.12.2011 - 15:18
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: bei Neumarkt i.d.Opf.
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Beitrag von scratch » 28.07.2021 - 18:51

Wie beurteilt ihr die Lage des Wetters für Fr-So am Reschen?
Die verschiedenen Vorhersagen sind da durchwachsen und gefühlt wird es zwar jeden Tag etwas besser, aber so wirklich gut scheint es nicht zu werden, oder?
Stehen aktuell vor der Frage, Freitag früh bis Sonntag ein verlängertes WE dort zu verbringen. Wenn es aber nass ist bzw. immer wieder regnet, dann würde sich der Spaß mit den Rädern auf den Wegen in Grenzen halten und wir darauf verzichten.


christopher91
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7138
Registriert: 06.11.2011 - 21:29
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 30
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 95126 Schwarzenbach
Hat sich bedankt: 3351 Mal
Danksagung erhalten: 812 Mal

Re: INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Beitrag von christopher91 » 02.08.2021 - 11:23

Schauer wird es mal geben, aber so richtig mies wird es nicht.

Übrigens gab es in der Nacht deutlichen Neuschnee auf den Gletschern.

Gleitweggleiter
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 543
Registriert: 20.01.2019 - 20:45
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 6
Skitage 20/21: 5
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 271 Mal

Re: INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Beitrag von Gleitweggleiter » 02.08.2021 - 12:10

Die deutliche Besserung am Wochenende, die sich seit 1-2 Tagen abgezeichnet hatte und die gestern vom AV/ZAMG noch mit Prognosegüte "hoch" angekündigt wurde, scheint sich jetzt ja doch auch zu relativieren, aktuell schaut eher nur der Samstag gut aus....
2020/2021: 5 Tage - 2x Samnaun, 3x Kleinwalsertal Spezial
2019/2020: 8 Tage - 6x Kleinwalsertal, 1x Fendels, 1x Skijuwel
2018/2019: 8 Tage - 4x Kleinwalsertal, 2x Hündle, 1x Venet, 1x Kitzbühel

Benutzeravatar
scratch
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 773
Registriert: 17.12.2011 - 15:18
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: bei Neumarkt i.d.Opf.
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Beitrag von scratch » 02.08.2021 - 18:58

christopher91 hat geschrieben:
02.08.2021 - 11:23
Schauer wird es mal geben, aber so richtig mies wird es nicht.

Übrigens gab es in der Nacht deutlichen Neuschnee auf den Gletschern.
Falls das eine Antwort auf meine Frage war, dann kam die Antwort leider 4 Tage zu spät :D ;)
Also wir sind nicht in die Berge gefahren, das Wetter war uns zu unsicher. Da will ich mit dem Rad nicht auf 2600m stehen, wenn es zum gewittern anfängt. Und gestern war wohl eh recht verregnet. Egal, die Berge laufen nicht weg.

Jensibua
Massada (5m)
Beiträge: 81
Registriert: 02.11.2007 - 20:16
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Lkr. Unterallgäu
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Der "erste" Schnee...

Beitrag von Jensibua » 02.08.2021 - 22:15

christopher91 hat geschrieben:
02.08.2021 - 11:23
Übrigens gab es in der Nacht deutlichen Neuschnee auf den Gletschern.
Das könnte man auch als den "ersten Schnee" der Saison 2021/22 betrachten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jensibua für den Beitrag:
christopher91

christopher91
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7138
Registriert: 06.11.2011 - 21:29
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 30
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 95126 Schwarzenbach
Hat sich bedankt: 3351 Mal
Danksagung erhalten: 812 Mal

Re: INFO / Diskussion zum aktuellen Wetter

Beitrag von christopher91 » 02.08.2021 - 22:42

scratch hat geschrieben:
02.08.2021 - 18:58
christopher91 hat geschrieben:
02.08.2021 - 11:23
Schauer wird es mal geben, aber so richtig mies wird es nicht.

Übrigens gab es in der Nacht deutlichen Neuschnee auf den Gletschern.
Falls das eine Antwort auf meine Frage war, dann kam die Antwort leider 4 Tage zu spät :D ;)
Also wir sind nicht in die Berge gefahren, das Wetter war uns zu unsicher. Da will ich mit dem Rad nicht auf 2600m stehen, wenn es zum gewittern anfängt. Und gestern war wohl eh recht verregnet. Egal, die Berge laufen nicht weg.
Ah sorry meine Aussagen waren für kommendes Wochenende. Letztes war es richtig nicht zu fahren ja.

Antworten

Zurück zu „Alpines Klima & Wetter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast