Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Test Snowboardbrillen

... wird hier diskutiert. Sowohl Sommer wie auch Winterequipment!

Moderatoren: schlitz3r, Huppi, jwahl

Forumsregeln
Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4482
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von extremecarver » 10.12.2019 - 08:35

Ich hab die 360 HD (ohne rs). Sichtfeld ist perfekt, die Gläser okay, atomic typisch stark überteuert.

Sind halt ohne Polfilter. Beschichtung ist auch nicht die beste imho.

50 Prozent reduziert sind sie voll okay, für 189 Euro Listenpreis never ever.... (Hab eine bei amazon.fr im Warehouse um 50 Euro bekommen).

Die Count stereo hd ist üblicher durchschnitt. Sichtfeld halt echt deutlich kleiner wenn auch noch ganz gut.


Ärgerlich dass viele Hersteller jetzt vor allem auf Visier Helme gehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor extremecarver für den Beitrag:
Robiwahn


Robiwahn
Massada (5m)
Beiträge: 44
Registriert: 09.11.2017 - 20:39
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von Robiwahn » 10.12.2019 - 11:58

extremecarver hat geschrieben:
10.12.2019 - 08:35
Ich hab die 360 HD (ohne rs). Sichtfeld ist perfekt, die Gläser okay, atomic typisch stark überteuert.
Sind halt ohne Polfilter. Beschichtung ist auch nicht die beste imho.
50 Prozent reduziert sind sie voll okay, für 189 Euro Listenpreis never ever.... (Hab eine bei amazon.fr im Warehouse um 50 Euro bekommen).
Die Count stereo hd ist üblicher durchschnitt. Sichtfeld halt echt deutlich kleiner wenn auch noch ganz gut.
Ärgerlich dass viele Hersteller jetzt vor allem auf Visier Helme gehen.
Ja, die Preise sind übel. Wie siehts denn mit der Qualität der Gläser der Atomic 360 & Oakley Gläsern der selben Preisklasse aus?

joemzl
Massada (5m)
Beiträge: 60
Registriert: 25.06.2011 - 19:58
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Bramsche
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von joemzl » 10.12.2019 - 23:18

Ich bin jetzt leicht irritiert: Robiwahn, Du schreibst, dass das Sichtfeld größer sein soll als bei einer Oakley.
Also größer als bei der Flight Deck ??? Aber Du hast es nicht getestet wie du schreibst. Hm, woher kommt dann diese Behauptung?
Auf die Aussage, dass die neuen Brillen einer Marke deutlich mehr Sichtfeld haben als die bisherigen Modelle, bin ich schon mehrfach hereingefallen. Ist überwiegend Marketing-Blabla.
Bevor ich eine Brille teste, prüfe ich erst ob es sich lohnen könnte. Und da fällt mir bei der Atomic Count auf:
- der Scheibenwechsel hinkt von der Handhabung den meisten anderen Brillen hinterher.
- nicht mal beim Premiummodell gibt es Infos zu den Gläsern - ja geht´s noch? :twisted:
- die bisherigen Scheiben waren bezüglich Kontrast stark durchschnittlich. - Und die aktuellen Gläser sehen recht ähnlich aus. :(
- Sichtfeld könnte jetzt tatsächlich gängig sein.
Und, lohnt jetzt ein Test?

Die Frage mit den Qualitätsunterschieden zwischen Atomic und Oakley war ja wohl nicht ernst gemeint, oder? 8O

Robiwahn
Massada (5m)
Beiträge: 44
Registriert: 09.11.2017 - 20:39
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von Robiwahn » 11.12.2019 - 06:59

joemzl hat geschrieben:
10.12.2019 - 23:18
Ich bin jetzt leicht irritiert: Robiwahn, Du schreibst, dass das Sichtfeld größer sein soll als bei einer Oakley.
Also größer als bei der Flight Deck ??? Aber Du hast es nicht getestet wie du schreibst. Hm, woher kommt dann diese Behauptung?
Auf die Aussage, dass die neuen Brillen einer Marke deutlich mehr Sichtfeld haben als die bisherigen Modelle, bin ich schon mehrfach hereingefallen. Ist überwiegend Marketing-Blabla.
Bevor ich eine Brille teste, prüfe ich erst ob es sich lohnen könnte. Und da fällt mir bei der Atomic Count auf:
- der Scheibenwechsel hinkt von der Handhabung den meisten anderen Brillen hinterher.
- nicht mal beim Premiummodell gibt es Infos zu den Gläsern - ja geht´s noch? :twisted:
- die bisherigen Scheiben waren bezüglich Kontrast stark durchschnittlich. - Und die aktuellen Gläser sehen recht ähnlich aus. :(
- Sichtfeld könnte jetzt tatsächlich gängig sein.
Und, lohnt jetzt ein Test?
Die Frage mit den Qualitätsunterschieden zwischen Atomic und Oakley war ja wohl nicht ernst gemeint, oder? 8O
@Joemzl: Ich hatte die Brillen im Shop drauf. Da waren auch 4 verschieden Oakleybrillen. Ob die Flightdeck dabei war? Die Atomic hatte von allen das größte Sichtfeld (der Rahmen ist oben nicht sichtbar). Praktisch getestet hab ich noch nicht, bedeutet: Nicht gefahren, also kein Glastest, etc. Mein Qualifrage ist ernst. Preislich nehmen die sich nicht viel. Also mehr Sichtfeld (Atomic) oder evtl. "bessere" Gläser (Oakley). Wie soll man die Gläser im Shop testen?

j-d-s
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3301
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 17/18: 41
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Erlangen, Franken
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von j-d-s » 11.12.2019 - 08:08

Oakley ist um Längen besser, das ist ganz zweifelsfrei der Fall. Achte darauf, dass die Gläser "Prizm" heißen (es steht auch vorne am Rand drauf), die sind wirklich klasse.
Saison 18/19 [41]: Schladming/4Berge, Dachstein West, Großeck-Speiereck, Tarvis, Nassfeld, Bad Kleinkirchheim, Pizol, Toggenburg, Flumserberg, Parsenn+Madrisa, Obersaxen, Silvretta Montafon, Mythenregion/Hoch-Ybrig, Sedrun-Andermatt+Gemsstock, Titlis, Laax, Arlberg, Golm, Corvatsch+Corviglia, Lenzerheide-Arosa, Bardonecchia+Jafferau, Serre Chevalier, Limone Piemonte, Mondole Ski, Pila, Vars-Risoul, Combloux-Megeve-La Giettaz, Valmorel-SFL, Espace Diamant, Les Contamines-Hauteluce, La Rosiere-La Thuile, Areches Beaufort, Alpe d'Huez, Val d'Isere, Grand Massif, 3x Trois Vallees, Les Gets-Morzine, 2x Paradiski
Saison 19/20 [0]: ...

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4482
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von extremecarver » 11.12.2019 - 09:12

Ich finde prizm jetzt nicht unbedingt besser. Deren Beschichtung ist auch nicht Grad die Haltbarste.

360HD mit Polfilter wäre optimal. Ohne Polfilter ist für mich einfach ungewohnt. Das atomic glas hat sehr hohen Kontrast, aber ich finde es anstrengend bei wenig Licht.

Das sichtfeld ist nur nach unten eingeschränkt. Diesbezüglich ist es die beste Brille die ich hatte. Aber ich werde sie wohl eher zum Paragleiten nutzen, da ist sie perfekt.
Ich habe das blaue Glas. Rot wäre evtl besser.

Generell bei schrottomic, nur die Sachen kaufen die im Fis Bereich gelistet sind, der Rest macht halt aus atomic schrottomic

Robiwahn
Massada (5m)
Beiträge: 44
Registriert: 09.11.2017 - 20:39
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von Robiwahn » 12.12.2019 - 13:00

Zur Volständigkeit muß ich anfügen, bei der Atomic Count 360HD (RS) sind neben dem Brillenglas noch 2 separate Gläser für andere Bedingungen dabei. Extra ist das silberne Glas - S4 (verspiegelt).


Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4482
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von extremecarver » 12.12.2019 - 13:31

Die Atomic Gläser sind leider fast alle verspiegelt. Verspiegelt = viel schlechtere Haltbarkeit - und leichter dass Kratzer auffallen/stören. Ich denke meist ist es besser 2 Brillen zu kaufen anstelle einer mit Wechselgläsern. Und mit Polfilter reicht mir eh ein Glas für alles.

joemzl
Massada (5m)
Beiträge: 60
Registriert: 25.06.2011 - 19:58
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Bramsche
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von joemzl » 19.12.2019 - 23:17

Robiwahn hat geschrieben:
11.12.2019 - 06:59
... Also mehr Sichtfeld (Atomic) oder evtl. "bessere" Gläser (Oakley). Wie soll man die Gläser im Shop testen?
Den ersten Beitrag diese Themas lesen wäre ja vielleicht auch eine Möglichkeit. :wink:

Mich würde noch interessieren, ob außer Felix noch jemand auf polarisierte Gläser für den Schnee steht.
Für mich ist das vollkommen belanglos (siehe Testergebnisse). Im Straßenverkehr oder am Wasser ist das selbstverständlich was anderes.

Benutzeravatar
Kreon100
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1085
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 44
Skitage 19/20: 21
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von Kreon100 » 20.12.2019 - 18:32

Im Straßenverkehr darfst Du gar keine polarisierten Gläser tragen, weil das Verzerrungen mit der Windschutzscheibenfolie gibt. Ich nutze bei Sonnenschein gern eine polarisierte Skibrille. Insgesamt muss ich sagen, dass sich nach Skischuhen und Helm die Skibrille mittlerweile fast für das wichtigste Ausrüstungselement halte, da gibt es riesige Unterschiede, angefangen bei Belüftung/Beschlagen aber auch Zugluft, Blickwinkel, Passform (Mind the Gap). Wenn ich nichts sehe, kann ich auch nicht gescheit fahren.

joemzl
Massada (5m)
Beiträge: 60
Registriert: 25.06.2011 - 19:58
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Bramsche
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von joemzl » 20.12.2019 - 19:26

Auch wenn ich jetzt selbst von meinem Thema abweiche, muss doch richtiggestellt werden, dass polarisierte Sonnenbrillen für den Straßenverkehr besonders empfohlen werden, weil sie die Blendwirkung von nassen Straßen reduzieren. (Kann im Netz überall nachgelesen werden.)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor joemzl für den Beitrag:
snowstyle

Benutzeravatar
Kreon100
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1085
Registriert: 26.10.2016 - 16:29
Skitage 17/18: 45
Skitage 18/19: 44
Skitage 19/20: 21
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von Kreon100 » 07.01.2020 - 14:22

joemzl hat geschrieben:
20.12.2019 - 19:26
Auch wenn ich jetzt selbst von meinem Thema abweiche, muss doch richtiggestellt werden, dass polarisierte Sonnenbrillen für den Straßenverkehr besonders empfohlen werden, weil sie die Blendwirkung von nassen Straßen reduzieren. (Kann im Netz überall nachgelesen werden.)
Das kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen :nein: Hast Du schon mal eine polarisierte Brille im Auto angehabt? Die Windschutzscheibe ist selbst auch wieder beschichtet und das ergibt zusammen mit der polarisierten Brille Schlieren im Blickfeld, daher ist es für Piloten verboten und beim Autofahren würde ich es nicht raten. Kann mir nicht vorstellen, dass da jemand dazu rät, aber man lernt ja nie aus.

Benutzeravatar
snowstyle
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 447
Registriert: 04.08.2016 - 14:45
Skitage 17/18: 43
Skitage 18/19: 46
Skitage 19/20: 28
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von snowstyle » 07.01.2020 - 14:44

Das Problem bei polarisierenden Gläsern ist lediglich, dass manche LCD Anzeigen nicht lesbar sein können, oder man das Head-Up Display nicht sieht. Ansonsten erhöhen sie selbstverständlich den Kontrast. Und verboten sind sie auch nicht. Verboten ist im Straßenverkehr nur eine Sonnenbrille, die eine zu starke Tönung hat.
schifoan :D
Saison 2019/2020 Schmittenhöhe 5x, Saalbach-Hinterglemm Leogang Fieberbrunn 10x, Kitzsteinhorn 2x, Hochkönig 10x, Kitzbühel 1x, St. Johann i.T. 1x :lach:


joemzl
Massada (5m)
Beiträge: 60
Registriert: 25.06.2011 - 19:58
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Bramsche
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von joemzl » 07.01.2020 - 23:04

Volle Zustimmung snowstyle.

Bei Sonnenschein trage ich im Auto grundsätzlich eine Oakley mit polarisiertem Braunglas.
Kann mir nichts besseres vorstellen. Weiß gar nicht, wie ich früher ohne sowas ausgekommen bin ...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor joemzl für den Beitrag:
snowstyle

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4482
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von extremecarver » 07.01.2020 - 23:51

Es gibt recht unterschiedliche Polfilter. Ich hab mal eine gar nicht so günstige Chinabrille auf amazon gekauft - und tja, mit dem Polfilter ist Autofahren wirklich übel, man sieht quasi nur noch Spiegelungen anstatt dass diese rausgeblendet werden. Bei Alpina Polfilter etwa kann man Smartphone Screens aus jedem halbwegs frontaler Ansicht ungestört sehen - drehen der Brille in der Ebene ändert nichts - erst wenn man schräg durch die Brille auf den Smartphonescreen schaut - kann man erkennen dass sie sehr wohl einen Polfilter hat.

Bei der Atomic Brille stört mich die Verspiegelung inzwischen stark - wenn man da nicht extrem aufpasst bzw oft putzt hat man schnell unscharfe Spots... Typischen Problem von verspiegelten Brillen - unverspiegelt macht ein Fingerabdruck viel weniger aus.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor extremecarver für den Beitrag:
joemzl

joemzl
Massada (5m)
Beiträge: 60
Registriert: 25.06.2011 - 19:58
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Bramsche
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von joemzl » 10.01.2020 - 14:43

Danke für den Hinweis Felix. Dann hätten Kreon und ich wohl beide Recht. :irre:
Also teure Brille polarisiert - keine Probleme mit der Autoscheibe
Billige Brille polarisiert - mehr oder weniger deutliche Probleme möglich

Bei Markenherstellern dürfte an sich nicht viel passieren.
Also Geiz ist hier eher ungeil.

Und Piloten tragen keine polarisierten Gläser, nicht weil sie Schlieren im Sichtfeld hätten,
sondern weil sie wie geschrieben, die Instrumente bei bestimmten Blickwinkeln nicht mehr ablesen können.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor joemzl für den Beitrag:
Kreon100

Benutzeravatar
extremecarver
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4482
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von extremecarver » 10.01.2020 - 16:46

Ich würde das nicht auf den Preis festlegen - es gibt einfach verschiedene Polarisationsebenen/winkel - bzw lineare (die machen Probleme mit Displays) und zirkulare Polfilter (normalerweise keine Probleme). Alpina hat zirkularen Polfilter. Lineare Polfilter sind wohl etwas günstiger - aber groß ist der Unterschied angeblich nicht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor extremecarver für den Beitrag:
Kreon100

Benutzeravatar
Pancho
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1804
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 628 Mal
Danksagung erhalten: 638 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von Pancho » 20.02.2020 - 12:11

Vielen Dank für diesen sehr gründlichen und ausführlichen Test, war für mich eine gute Quelle.

Nachdem sich meine Brille nun langsam auflöst, sollte es nun auch was „Richtiges“ sein. Die alte war eine Slokker mit polarisierten photochromatischen Gläsern. War soweit nicht so schlecht, aber unsagbar hässlich :mrgreen: .

Wichtig ist mir vor allem gute Sicht bei Schneefall und schlechtem Licht, wenn es Richtung Whiteout geht und da ich zum stärkeren Schwitzen neige, eine gute Belüftung ohne zu beschlagen - Rest ist absolut zweitrangig.

Nach ausgiebiger Recherche und gestrigen Besuch beim Shop habe ich nun eine Oakley Airbrake XL mit zwei Prizm-Gläsern (Prizm Rose & Prizm Jade Irridium) geschossen, verbilligt da Schlussverkauf, aber immer noch 229,-€ abzudrücken. :?

Nun, wenn es den erhofften Schritt nach vorne gibt, war’s das wert. Test steht noch aus, ich werde berichten, Anfang März geht’s wieder auf die Piste...

Offensichtlich hat sich bei den Farben etwas getan inzwischen, das Prizm Hi Pink gibt es für meine Airbrake XL nicht mehr als Wechselglas, jetzt soll wohl das Prizm Persimmon als Neuheit die Rolle des Glases für Wetter, bei dem man besser in der Hütte heißen Tee trinken sollte, übernehmen.

Gibt es speziell dazu aktuelle Erfahrungen? Muss man zu dem bereits vorhandenen Prizm Rose noch dieses Prizm Persimmon haben? Ist das vergleichbar mit dem Prizm Hi Pink, das ich ja nicht mehr bekomme?

Oder reicht meine Ausstattung jetzt erstmal für alles was so kommen kann?

Danke.... :D

danimaniac
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1768
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von danimaniac » 20.02.2020 - 15:06

bis auf Nachtfahrten bist du für alles gerüstet.

Ich habe mir eine Oakley Flight Deck Factory pilot mit torch iridium glas gekauft und die taugt bislang für alles außer Schneefall, Aber bewölkt, im Schatten, in der Sonne sowieso...
Erstaunlich fand ich bei Dämmerung am Abend im Schatten war sie besser als die Smith früher mit dem gelben Glas.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor danimaniac für den Beitrag:
Pancho
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...


Benutzeravatar
3303
Wildspitze (3774m)
Beiträge: 3863
Registriert: 21.08.2006 - 22:38
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von 3303 » 20.02.2020 - 16:23

joemzl hat geschrieben:
20.12.2019 - 19:26
Auch wenn ich jetzt selbst von meinem Thema abweiche, muss doch richtiggestellt werden, dass polarisierte Sonnenbrillen für den Straßenverkehr besonders empfohlen werden, weil sie die Blendwirkung von nassen Straßen reduzieren. (Kann im Netz überall nachgelesen werden.)
Selbst bei trockenen Straßen wird bei mir besonders im Gegenlicht die Reflexion reduziert. Die Spiegelungen in der Windschutzscheibe (Armaturenbrett z.B.) reduzieren sich ebenfalls so wie auf den meisten anderen Gegenständen im Blickfeld je nach Ausrichtung der reflektierenden Flächen. Alle Anzeigen sind bei der Ausrichtung meiner Brille zu lesen.
Vielleicht kann es Probleme bei bestimmten Folien (UV Reflexionsfolien oÄ) in manchen Scheiben geben?
“Wir sind gewohnt, daß die Menschen verhöhnen, was sie nicht versteh'n,
Dass sie vor dem Guten und Schönen, das ihnen oft beschwerlich ist, murren.“

[Johann Wolfgang von Goethe]

Benutzeravatar
Pancho
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1804
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 628 Mal
Danksagung erhalten: 638 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von Pancho » 20.02.2020 - 16:49

danimaniac hat geschrieben:
20.02.2020 - 15:06
bis auf Nachtfahrten bist du für alles gerüstet.

Ich habe mir eine Oakley Flight Deck Factory pilot mit torch iridium glas gekauft und die taugt bislang für alles außer Schneefall, Aber bewölkt, im Schatten, in der Sonne sowieso...
Erstaunlich fand ich bei Dämmerung am Abend im Schatten war sie besser als die Smith früher mit dem gelben Glas.
Danke, erhöht die Vorfreude. Fast wünsch ich mir gerade schlechte Sicht zum testen... OK, nur fast.

Torch Iridium ist ja im Prinzip das selbe wie mein Jade Iridium, oder? Der Unterschied ist nur von außen sichtbar als Farbe der Verspiegelung...?

sunce1
Massada (5m)
Beiträge: 66
Registriert: 20.07.2009 - 14:20
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von sunce1 » 20.02.2020 - 17:30

Torch iridium lässt wohl etwas mehr Licht durch.

https://www.sportrx.com/blog/oakley-pri ... ses-guide/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sunce1 für den Beitrag:
Pancho

Benutzeravatar
Pancho
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1804
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 628 Mal
Danksagung erhalten: 638 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von Pancho » 20.02.2020 - 17:51

Ah wirklich? Aber nicht nennenswert meine ich. Gut, hätte ja noch die Prizm Rose als noch hellere...

danimaniac
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1768
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von danimaniac » 20.02.2020 - 18:57

Das basis Glas ist dasselbe.
Ich hab heute aufgehabt und (im Laden) keinen Unterschied erkennen können.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor danimaniac für den Beitrag:
Pancho
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

joemzl
Massada (5m)
Beiträge: 60
Registriert: 25.06.2011 - 19:58
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Bramsche
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Test Snowboardbrillen

Beitrag von joemzl » 20.02.2020 - 23:55

An sich dachte ich, dass ich schon alles zu den Prizm-Gläsern geschrieben hätte.
Aber die erste Seite dieses Themas scheint wohl schon zu lange her zu sein. :irre:
Interessant ist aber noch der Link zu Sport RX. Die schreiben dort, dass das Prizm Persimmon mit dem Hi Pink vergleichbar ist und sich hauptsächlich durch die Ästhetik unterscheidet.
Damit sind beide Gläser für mich nur zweite Wahl!

PS: Torch und Rose haben nur gemeinsam, dass sie beide Rot als Basiston haben. Ansonsten unterscheiden sie sich schon deutlich. (Darum taugt ein Test im Geschäft ja auch nicht).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor joemzl für den Beitrag:
Pancho


Antworten

Zurück zu „Ausrüstung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste