richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

... wird hier diskutiert. Sowohl Sommer wie auch Winterequipment!

Moderatoren: Huppi, schlitz3r, jwahl

Forumsregeln
Benutzeravatar
extremecarver
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3027
Registriert: 21.11.2005 - 10:23
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: In den Alpen unterwegs
Kontaktdaten:

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von extremecarver » 27.02.2018 - 15:07

Meine Hestra kaj & Sverre (derzeit mehr oder wenige das Top Modell zum freeriden - über Army Leather Serie angesiedelt) gehen grad retour. Letzten Samstag beim freeriden während es Plusgrade hatte, hat sich das Leder etwas mit Wasser vollgesaugt - ist ja normal. Dann wurde es kalt und wie es gefroren ist, hat es die Oberste Schicht des Leders zerstört.
Hoffe auf Ersatz, sind ja noch keine 3 Monate alt. Aber eins weiß ich, NIE NIE NIE wieder Hestra. vor 10 Jahren Top, inzwischen einfach Flop. Das Leder ist einfach nicht mehr robust genug. Ich brauche keine Lederhandschuhe die super feinfühlig sind (das vielbeschworene Tacky Feeling der Hestra) - ich brauche einfach robuste Handschuhe - und diesbezüglich ist Hestra seit ein paar Jahren einfach FAIL.

Ich hab sie so wie vorgeschrieben 2 Tagen nach Benutzung mit dem Wachszeug behandelt, die nächste Behandlung soll man dann ja nach der Saison machen....

Meine Zanier Evolution XZX machen sich weiterhin sehr gut - Hätten die noch nur einen Bund ala Army Leather und ich wäre zufrieden.


Zu Fäustlinge - in Korea waren bei den Snowboardern in allen Dispziplinen eigentlich nur Fäustlinge in Benutzung, bei den Skifahrern auch viele viele mit Fäustlingen. Ich finde 3 Finger ist ein super Kompromiss, Fäustling aber nochmal wärmer (aber bitte mit Fingerinnenhanschuh um mehr Schweiß aufzunehmen).

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

danimaniac
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1242
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 16/17: 11
Skitage 17/18: 2
Ski: nein
Snowboard: ja

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von danimaniac » 27.02.2018 - 15:17

Meine guten alten Zanier Zenith Trigger Handschuhe sind leider nach 4 Saisons kaputt gegangen.
Ich hab nun von der Firma POW die Tanto Trigger bestellt.
Mal schauen wie die sich so machen.
Ist auch so Nikwax-Leder-Balsam dabei zum reinreiben...

Werde berichten. Trigger sind wirklich der beste Kompromiss (für mich).
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Forve
Meeresspiegel (0m)
Beiträge: 1
Registriert: 01.03.2018 - 13:55
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Kontaktdaten:

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von Forve » 05.03.2018 - 09:16

Hallo,

ich persönlich trage während des Skifahrens die Reusch-Handschuhe unter Bezeichnung Modus Gtx. Sie sind sehr warm und bieten guten Schutz vor Wind und Kälte.

Mammut-Handschuhe sind auch nicht schlecht, aber viel ist von einem konkreten Modell abhängig. Hier ist es schwer sofort zu sagen, welche Skihandschuhe am besten sind. Das ist eine Geschmacksache. Vor dem Kauf google einfach über das von dir ausgewählte Modell und lies die Bewertungen.

LG
Was ist die aktive Subwoofer? Über die besten aktive Subwoofer ist es auf BestAdvisor zu erfahren. Spute dich!

Benutzeravatar
jo26861
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 238
Registriert: 25.01.2014 - 16:40
Skitage 16/17: 22
Skitage 17/18: 21
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von jo26861 » 05.03.2018 - 18:58

kaufe lieber Handschuhe die bei 0-10 Grad gut isolieren und heize mit Heatpaxx bei zweistelligen Minusgraden zu.
Habe dann nicht das Problem von schwitzen bei 10 Grad wenn die Sonne auch noch auf den Handschuh brennt.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
wallack
Massada (5m)
Beiträge: 76
Registriert: 23.11.2017 - 13:28
Skitage 16/17: 40
Skitage 17/18: 72
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Kärnten

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von wallack » 05.03.2018 - 19:26

jo26861

„kaufe lieber Handschuhe die bei 0-10 Grad gut isolieren und heize mit Heatpaxx bei zweistelligen Minusgraden zu.
Habe dann nicht das Problem von schwitzen bei 10 Grad wenn die Sonne auch noch auf den Handschuh brennt.“

Kannst Du mir bitte erklären wo es diese Heatpaxx gibt und wie Du diese in den Skihandschuhe reinbringst....
Ich kann mir das nicht vorstellen wie das funktioniert...

nun zum Hestra skihandschuh:
er ist TOP.
Einzig-wenn es zu kalt ist hält er die Wärme auch nicht komplett.....
Aber ich denke das schafft kein Handschuh....

deswegen würde mich das mit Heatpaxx interesseieren


Gestern war ich den ganzen Tag Skifahren.....es war so zw.-5 und Nachmittag vielleicht 0°....aber auch Wind....
kein Problem mit dem Skihandschuh.
Jedoch wenns Minus 10 und weniger hat, hält er die Körperwärme nicht mehr.

Benutzeravatar
Spezialwidde
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 633
Registriert: 07.02.2013 - 11:04
Skitage 16/17: 3
Skitage 17/18: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 66440 Blieskastel

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von Spezialwidde » 06.03.2018 - 10:47

wallack hat geschrieben:
05.03.2018 - 19:26

deswegen würde mich das mit Heatpaxx interesseieren
Es gibt 2 Arten von Handschuhheizungen. Einmal die chemische Variante, wie man sie auch von einmal benutzbaren Taschenwärmern her kennt, nur in spezieller Form.

Daneben gibt es akkubetriebene Elektroheizsysteme, ähnlich denen für beheizbare Skisocken , die dürften wohl nachhaltiger sein. Teilweise kan nman mit denen sogar Touchscreens benutzen ohne die Handschuhe ausziehen zu müssen.
Dateianhänge
index.jpg
index.jpg (21.9 KiB) 834 mal betrachtet
71M+sSbMoHL._SL1001_.jpg
Genieße den Winter solange es ihn noch gibt

Benutzeravatar
jo26861
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 238
Registriert: 25.01.2014 - 16:40
Skitage 16/17: 22
Skitage 17/18: 21
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von jo26861 » 06.03.2018 - 11:26

die Elektrovariante habe ich probiert. aber immer die akkus aufladen und mitschleppen. war auch ein bisschen ungenügende Leistung.
grösster Minuspunkt war, die waren bei meinen Kanten nach 2 Wochen verschlissen und durchgeschnitten.

heatpaxx gibts hier und vielen anderen statonären und Internet.
https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... +&_sacat=0

die Teile in die Handinnenseite legen. Im Lift die Finger an die Wärmequelle legen :-))

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Talabfahrer
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1866
Registriert: 08.02.2009 - 15:52
Skitage 16/17: 101
Skitage 17/18: 97
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Grenznahes (A/D) Inntal
Kontaktdaten:

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von Talabfahrer » 06.03.2018 - 11:29

Obwohl diese Diskussion erst mal auf die eigenen Bedürfnisse und Befindlichkeiten ausgerichtet war, möchte ich etwas erwähnen, was mir gestern ein Skilehrer in Achenkirch beim Schleppliftfahren erzählt hat. Es ging um Kinderskikurse, die in der Woche zuvor ja auch bei Temperaturen um -15 Grad stattgefunden haben. Er meinte, die Eltern seien eingepackt in Daune und Pelz zum Skischultreffpunkt gekommen und hätten dort die Kinder mit Handschuhen abgeliefert, die völlig ungeeignet für derartige Temperaturen gewesen seien. Vielleicht sollten wir hier auch mal über dieses Ausrüstungssegment reden. Es ist zwar verständlich, dass man sich selbst hier nur das Allerbeste gönnen möchte, aber eventuell hat ja jemand auch gute Tipps, wie man mit vernünftigem Preis/Leistungsverhältnis den Skizwergen die elende und Spaß-tötende Friererei ersparen kann.

Benutzeravatar
jo26861
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 238
Registriert: 25.01.2014 - 16:40
Skitage 16/17: 22
Skitage 17/18: 21
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von jo26861 » 06.03.2018 - 11:55

Heatpaxx UND Fäustlinge.....
für die Füsse Akku.....

wobei die Füsse noch wichtiger sind, die kann man nicht schnell mal warmreiben.

und vielleicht sollten die Skischulen ja Infoblätter verteilen, wie man den Zwergen den Tag nicht versaut.

danimaniac
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1242
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 16/17: 11
Skitage 17/18: 2
Ski: nein
Snowboard: ja

Kinder richtig einkleiden für die Piste

Beitrag von danimaniac » 06.03.2018 - 13:20

Ein Anfang wäre ja mal, wenn Eltern ihren Kindern eben nicht nur "Irgendwas" anziehen, sondern wirklich passende und gute Klamotten.
Auf der Suche nach wirklich guter Outdoor-Kleidung hab ich festgestellt, dass das einfach fast dasselbe kostet wie die Kleidung für Erwachsene und nicht für einen Bruchteil geht.

Meine Tochter von 2,5 Jahren geht zB in einen Wald-Kindergarten. Da braucht es im Endeffekt dieselbe Art Klamotte. Allein passende Schuhe, Handschuhe, die sie selber an und ausziehen kann, Layering, mit dem sie sich noch gut bewegen kann erfordert unendlich viel Sucharbeit.
Die besten Sachen bieten da meist diejenigen Marken an, die eh schon bei mir selber preislich schlucken verursachen. Aber zB Burton verkauft auch Kinder-Schneeklamotte mit ordentlich Wassersäule.
Merino-Socken sind auch für Kinder teuer aber unglaublich gut.

Ich kann's voll verstehen, wenn man das für eine Skiwoche im Jahr ungern ausgeben möchte. Besser wär's aber.
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Hobbyskifahrerin
Massada (5m)
Beiträge: 7
Registriert: 31.01.2018 - 11:29
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von Hobbyskifahrerin » 06.03.2018 - 14:48

Interessantes Thema.

Waren ja vor 3 Wochen (Fasching) in den Dolos. Es war wirklich tagelang sehr frisch (am Berg -16..-17 Grad).
Unsere Tochter ist schon eine Frostbeule, darum habe ich mir echt Sorgen gemacht wie das wird. Und für Kinder gibt es ja nicht wirklich das allerbeste Zeug (wahrscheinlich weil es nicht nachgefragt wird).
Heizsocken für 200 EUR die dann zwei Jahre passen sind auch keine echte Option (zumal es die nicht in passenden Größen gibt).
Auch extrawarme Skiunterwäsche ist schwer zu bekommen.

Was wir gemacht haben und was sich bewährt hat:

- Fausthandschuhe mit dünnen Merinohandschuhen drin (von Decat.hlon, muß also nicht unbedingt teuer sein)
- über der Skiunterwäsche nochmal ne Fleecehose und oben Unterhemd, Fleece, Protector, Steppjacke dann Skijacke und -hose
- gescheite Sturmhaube die wirklich das Gesicht gut zu macht und das restliche Gesicht dick mit Fettcreme einschmieren
- Merinoskisocken
- Neoprenüberzieher für die Skischuhe (hier war ich echt skeptisch ob das was bringt, hatte die selber auch und es war wirklich viel erträglicher mit der Kälte an den Zehen)

Ich finde man kann den Kindern echt die Freude am Skifahren verderben, wenn sie frieren müssen. Ich würde da auch nicht mit meinen normalen Skihandschuhen fahren, sondern habe Fäustlinge an, auch wenns doof aussieht. Aber was bringt es mir, wenn mir die Hände abfrieren.

Außerdem bekommt man im Ausverkauf, jetzt um die Zeit, gute Kinderskikleidung (Schöffel, Bergans etc.) zu deutlich reduziertem Preis. Wir kaufen oft dann fürs nächste Jahr eine Größe mehr ein und nutzen den Rabatt.

Heizpads haben wir auch schon probiert, hat aber irgendwie nicht gescheit funktioniert, wahrscheinlich kommt da im Handschuh und in den Skistiefeln zuwenig Sauerstoff ran.

Benutzeravatar
jo26861
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 238
Registriert: 25.01.2014 - 16:40
Skitage 16/17: 22
Skitage 17/18: 21
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von jo26861 » 06.03.2018 - 16:16

Hobbyskifahrerin hat geschrieben:
06.03.2018 - 14:48
Heizsocken für 200 EUR die dann zwei Jahre passen sind auch keine echte Option
keine Option...
evtl. Heizeinlagen
kosten ca 20 Eur, die akkupacks extra kaufen und schauen dass man ein System mit Standard akkus nimmt. einfach 8 AA in die Tasche und man kann in der Mittagspause die akkus wechseln, sollte es sehr kalt werden.

die Heizpads sollte man aufschütteln und kneten wenn man sie aus der Packung nimmt.

Benutzeravatar
wallack
Massada (5m)
Beiträge: 76
Registriert: 23.11.2017 - 13:28
Skitage 16/17: 40
Skitage 17/18: 72
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Kärnten

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von wallack » 08.03.2018 - 20:17

heatpaxx gibts hier und vielen anderen statonären und Internet.
https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... +&_sacat=0


Danke für den Tip.
Frage:
wie lange wirklich hält so ein heatpaxx warm?
Ich der wiederverwendbar oder muß man immer wieder einen neuen hernehmen?
Wie wird dieser warm gemacht oder macht der das autom. nach herausnehmen aus der Verpackung?
Stört dieser nicht beim Angreifen der Skistöcke? Ich meine nimmt der nicht
viel Platz im Skischuh weg?

Wegen einer warmen Kinderskibekleidung:
da sollte man vielleicht einen eigenen Theard eröffnen....
Ich finde das sehr wichtig das das ordentlich gehandhabt werden sollte....
die Kinder sind die Zukunft...

Nebenbei:
am Meisten stört es mich, das in Österreich die jährl. Schulskiwochen gestrichen worden sind...
Ein verantwortungsloses Vorgehen der diesbezügl. Verantwortlichen.

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Spezialwidde
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 633
Registriert: 07.02.2013 - 11:04
Skitage 16/17: 3
Skitage 17/18: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 66440 Blieskastel

Re: richtig warme Skihandschuhe-welche? Mammut Handschuhe Masao?

Beitrag von Spezialwidde » 09.03.2018 - 07:18

Heatpaxx sind nicht wiederverwendbar. Sie erzeugen die Wärme durch eine Oxidation von Eisenpulver an einem Katalysatormedium. Wenn die Verpackung geöffnet wird kann Luftsauerstoff eindringen und das Eisen oxidieren. So aktiviert man die Pads auch. Dabei wird Wärme frei. Wenn das ganze Eisen verbraucht ist hört die Wärmewirkung auf. So 4 bis 5 Stunden halten die ungefähr. Die wieder aufladbaren Taschenwärmer die man so kennt die mit einer Salzlösung arbeiten kann man nicht in Handschuhe packen, dafür sind die zu dick. Aber es braucht für deises Prinzip halt eine gewisse Grundmasse an Salzlösung sonst ist der Effekt nicht ausreichend.
Genieße den Winter solange es ihn noch gibt

Antworten

Zurück zu „Ausrüstung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste