Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

... wird hier diskutiert. Sowohl Sommer wie auch Winterequipment!

Moderatoren: schlitz3r, Huppi, jwahl

Forumsregeln
Benutzeravatar
NeusserGletscher
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2349
Registriert: 01.04.2010 - 16:45
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

Beitrag von NeusserGletscher » 28.01.2019 - 08:29

Ein Mitreisender, der ebenfalls seine Ski überwiegend selbst präpariert, brachte es neulich auf den Punkt. Viele der heutigen "Service"-Leute wissen nur noch, wo der Knopf zu Einschalten an der Maschine ist, wie sie die Ski in die Maschine stecken und dass sie vorher Stoppergummis aufziehen müssen.

Beim Freeriden hatte ich mir eine etwas größere Schramme in den Belag gefahren. Auf der Piste fuhr sich der Ski nun nicht mehr so toll, weil etwas Material über dem Planum überstand. Für einen Skiservice eine leichte Aufgabe. Mit einer Ziehklinge überschüssiges Material entfernen, ggf. mit einer Skigun Belag wieder auffüllen, abschließend mit Karrosseriefeile und Sandpapier wieder glätten. Zeitaufwand ca. 10 Minuten.

Der erstbeste Shop im Skigebiet wollte jedoch den ganzen Belag aufschmelzen und anschließend einen kompletten Service machen. Klar, wer nur einen Hammer als Werkzeug kennt, für den sieht alles wie ein Nagel aus. Auf meinen Einwand, dass sowohl Belag als auch Kante speziell nach meinen Vorstellungen präpariert seien und er dies unmöglich ohne größere Einstellarbeit an seinem Vollautomaten auf die Schnelle hinbekäme schaute er mich nur ungläubig an. Kunden, die Ahnung haben, kommen offenbar nicht so häufig in den Shop.

Immerhin hat er mir dann mit einer Plexi-Klinge (!) und einer WC-Kantenfeile (!) geholfen. Fehlenden Willen kann ich ihm also nicht unterstellen. Lediglich mangelhafte Ausstattung und Kenntnis.

Erst letzte Saison habe ich ja erst noch meinen Belag selbst abgezogen und ausgebürstet, nach dem ich den Ski aus dem Service mit dem ultramodernen IR-Wachsgerät mit einer fetten Wachsschicht auf dem Belag zurück erhalten habe.

Und vor Jahren hat mir ein Service den "Renn"-schliff auf meinem SL versaut, weil er wegen einer kleineren Reparatur am Belag den Ski durch den Vollautomaten gezogen hat. Mein Hinweis auf den Rennservice war beim Transport zwischen Geschäft und Servicestation "verloren" gegangen. Das war für mich damals der Grund, selbst mit dem Skiservice zu beginnen. Denn nach dem Standard-Service fühlte es sich für mich an, als ob ich einen anderen Ski unter den Schuhen hätte.

Weite Teile der Service-Branche haben offensichtlich überhaupt keine Ahnung von dem, was sie tun. Und werden dabei nur noch von der Arglosigkeit der meisten ihrer Kunden übertroffen, die offensichtlich jeden Murks schlucken, denen man ihnen als Service verkauft. Wobei man den Kunden keinen Vorwurf machen kann, den "Fachleuten" dagegen schon.

Die Branche hat ein echtes Qualitäts-Problem.

Jedem leuchten ein, dass man einen anderen Dübel braucht, um einen schweren Kronleuchter aufzuhängen als für eine einfache Lampe aus dem Baumarkt. Analog haben schwere Skifahrer andere Anforderungen an den Kantengrip als leichte Skifahrer. Erfahrene Skifahrer andere als Anfänger. Und einen SL präpariert man halt anders als eine Freeride-Latte.

Doch das Gros der "Service"-stationen zieht im Grundsatz alle Ski mit der selben Einstellung durch den Automaten. Individuelle Abstimmung auf Fahrkönnen, -praxis, Körpergröße / -gewicht und Ski? Fehlanzeige!

Warum ist eigentlich im Reifenhandel noch nie jemand auf diese grandiose Idee gekommen? Ob Kleinwagen oder SUV, 170 km/h oder 250 km/h, wir ziehen einfach auf alle Felgen die gleichen Schluppen auf und sparen und den ganzen Aufwand mit Reifengrößen, V-Max und Reifentypen.

Ich kann jedem, der etwas höhere Ansprüche an sein Material hat, hochwertige Ski fährt und auch die notwendige Skitechnik gelernt hat, nur raten, sich genau anzuschauen, wohin er seine Ski zum Service bringt. Und wenn man eine indivuelle Abstimmung seiner Kanten erwartet, wird man in den meisten Fällen nicht darum kommen, selbst Hand anzulegen.

Jedenfalls solange weite Teile der Branche von Unkenntnis und Massenservice geprägt sind.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor NeusserGletscher für den Beitrag (Insgesamt 2):
molotovmaximus8

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Kapi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 445
Registriert: 21.02.2012 - 15:34
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Spessart
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal

Re: Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

Beitrag von Kapi » 28.01.2019 - 13:22

NeusserGletscher hat geschrieben:
28.01.2019 - 08:29
Die Branche hat ein echtes Qualitäts-Problem.
Schnell soll es immer gehen und simpel, damit die Kosten niedrig und der Profit hoch sind.

Das beste Service aller Zeiten habe ich in einem relativ kleinen Laden in Klösterle bekommen, die hörten genau zu als ich erklärte, wie ichs gerne hätte und so kam der Ski auch heraus. Die Winkel stimmten, das Wachs war mit der Hand ausgebürstet, alles vom Feinsten. Der Preis lag unter dem was beim schlechtesten Service aller Zeiten abgeliefert wurde. Bei einem "ganz Großen" der Branche aus Lech. Mir schwante schon Ungutes, als ich sah, wie die Ski abends in Stuben mit Schwung in den Transporter geknallt wurden, um nach Lech an die großen Maschinen gekarrt zu werden.
Anderntags flog ich wie Falschgeld in der Gegend herum und beim Nachmessen der Kante standen mir die Haare zu Berge. Als ich das abends monierte meinte der Kasper im Laden, das sei nicht mehr gültig, ich hätte ja tagsüber die Kante wieder "anders eingefahren" [ :surprised: :sniff: WTF?] und nun sei die Nachmessung verfälscht. Da muss man erstmal drauf kommen. Freilich sei ein Individual-Service per Hand möglich, das könne er mich für schlanke 89.--€ anbieten. Da habe ich mal für einen Moment meine gute Kinderstube vergessen. Ähnliches widerfuhr mir übrigens auch schon bei meinem Händler hier in DL.

Ja, die Branche hat da ein Problem.

K.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kapi für den Beitrag (Insgesamt 2):
NeusserGletscherLatemar
A bisserl woas gehd ollaweil.

Latemar
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1774
Registriert: 15.07.2008 - 12:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

Beitrag von Latemar » 28.01.2019 - 15:07

Kapi hat geschrieben:
28.01.2019 - 13:22
NeusserGletscher hat geschrieben:
28.01.2019 - 08:29
Die Branche hat ein echtes Qualitäts-Problem.
Ja, die Branche hat da ein Problem.
K.
Zu 100%
Nur scheint es die meisten nicht wirklich zu stören. Die meisten Kunden wissen ja gar nicht wie sie mit einem sauber gmeachten Ski besser fahren könnten. Es gibt ja auch bessere, aber das sind meistens (so die Erfahrungen) die kleineren und oft auch günstigeren.


Gruß!
der Joe
16/17 47T Dolomiti
17/18 48T Dolomiti
18/19 14T Sella/2T Gitschberg/8T Carezza/11T Latemar/2T Cermis/1T Catinaccio/1T San Martino/1T P-Rolle/2T P-Pelleg./3T A-Lusia/1T Civetta

Pancho
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1522
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

Beitrag von Pancho » 28.01.2019 - 15:08

Den besten Service für unsere Brettersammlung gibt es bei mir im Keller. Leider müssen sie halt irgendwann doch auf die Maschine, da hab ich genau zwei Anbieter, wo die hinkommen. So komm ich gut klar. Hab aber auch schon einiges durch und mitbekommen (halbe Kante weggeschliffen und so Scherze)...

Ni-Ko
Massada (5m)
Beiträge: 35
Registriert: 14.10.2016 - 11:52
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 7
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

Beitrag von Ni-Ko » 28.01.2019 - 17:15

Würde gerne meine Ski selbst behandeln bzw. einem Mitarbeiter des Vertrauens geben, aber hier in Hamburg das zu finden?!...
Ich habe genug Ski, die ich in unserer Familie bearbeiten könnte. Eine Einweisung mit Zubehörerklärung usw. wäre toll.

Leider habe ich auch dieses Jahr meine Ski beim Örtlichen in Wolkenstein abgegeben. 33 €, und keine Ahnung was er gemacht hat. Ich kenne es eben auch nicht anders (und ich fahre schon seit 41 Jahren Ski).
Ciao

Nico

Benutzeravatar
snowstyle
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 369
Registriert: 04.08.2016 - 14:45
Skitage 17/18: 43
Skitage 18/19: 46
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

Beitrag von snowstyle » 28.01.2019 - 17:42

Meine Ski haben schon seit 5 Jahren keinen Servicebetrieb mehr gesehen, und werden auch nie wieder einen sehen :lol: Wie schon oft hier, an anderer Stelle geschrieben mache ich alles selber.
schifoan :D
Skitage Saison 2018/2019 bisher 6x Kitzsteinhorn, 4x Schmitten, 14x Hochkönig, 14x Saalbach 4x Kitzbühel 2x Gastein 1x Oberhof

Benutzeravatar
Marmotte
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 264
Registriert: 07.10.2018 - 19:22
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 24
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Deutschland
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

Beitrag von Marmotte » 28.01.2019 - 17:55

Ich mache zwar keine Arbeiten selber, aber meine Skis sieht zum Service nur das Skigeschäft meines Vertrauens, in dem der Chef persönlich mit mir zusammen vorher bespricht, was gemacht werden sollte. Da hatte ich noch nie den Eindruck, dass mir etwas aufgedrängt wird, was nicht gemacht werden müsste.
Ich war mit der Ausführung und Beratung immer sehr zufrieden, es ist dann allerdings auch kein Sonderangebot.
Zuletzt geändert von Marmotte am 28.01.2019 - 18:04, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marmotte für den Beitrag:
Pancho

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Pancho
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1522
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

Beitrag von Pancho » 28.01.2019 - 17:57

Man muss auch sagen, solche Läden gibt es halt auch. Ist nicht alles schlecht... aber halt vieles.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pancho für den Beitrag:
Marmotte

Online
Benutzeravatar
tobi27
Brocken (1142m)
Beiträge: 1151
Registriert: 10.06.2009 - 15:07
Skitage 17/18: 59
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Unterjoch/Allgäu
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 238 Mal

Re: Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

Beitrag von tobi27 » 28.01.2019 - 19:05

ich hab Gott sei Dank zwei Skiläden, denen ich gut vertrauen kann. Da wird vor dem Service eine Empfehlung abgegeben was gemacht werden sollte aber ich kann voll und ganz selber bestimmen was letztendlich gemacht wird und was nicht, zudem gilt das Motto so sorgsam wegschleifen wie möglich, damit man lange was vom Ski hat. Und da gibt es auch keine Skischleifautomaten bei denen ich jeden Volltrottel hinstellen kann (oder auch nicht wie es scheint) sondern nur konventionelle Maschinen an denen man wirklich was können muss und Erfahrung braucht.
Das war schön als ich während der Schulzeit noch beim Skischleifen ausgeholfen habe, sobald ich alle Maschinen beherrscht hatte konnte ich nach Betriebsschluss kostenlos meinen Ski immer selbst herrichten und perfekt auf mich abstimmen 8)

Viele Grüße
Skitage Saison 2018/19 (gesamt 81): 3*Füssener Jöchle, 1*Eschach, 6*Jungholz, 7*Spieserlifte, 4*Neunerköpfle, 3*Grasgehren, 1*Kaunertaler Gletscher, 1*Fendels, 3*Hochhäderich, 5*Sonnenhanglift, 3*Buronlifte, 4*Adelharz-/Breitensteinlifte, 1*Hagenberglift, 1*Fluckenlift, 1*Iberglifte, 1*Sonnenlift, 2*Oberjoch, 2*Skizentrum Pfronten, 2*Breitenberg, 2*Thaler Höhe, 1*Sinswang, 1*Balderschwang, 1*Hittisberglift, 1*Söllereck, 2*Hahnenkamm, 1*Ehrwalder Alm, 1*Wettersteinbahnen, 1*Berwang, 1*Felderhalde, 1*Nesselwängle, 1*Moosberglift, 3*Bödele, 2*Schattwald-Zöblen, 2*Hündle-Thalkirchdorf, 1*Andelsbuch, 1*Schneiderkopflifte, 1*Schetteregg, 1*Oberthannenlift, 1*Nesselwang, 1*Elferlifte, 1*Serleslifte, 1*Galtür, 1*Fellhorn/Kanzelwand, Saison beendet!

powderuser
Massada (5m)
Beiträge: 72
Registriert: 16.11.2007 - 18:25
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

Beitrag von powderuser » 28.01.2019 - 20:02

Ich schleife die Kanten auch selber wenn’s geht, auch wenn ich diesbezüglich kein Profi bin.
Wo habt ihr denn am Arlberg gute erfahrungen gemacht (stanton , Lech,Stuben, Klösterle) ? Gerne auch per pn.
Ich habe früher meine Ski zur Skibase in Klösterle gebracht, der Service war dort deutlich besser als bei den großen Stationen. Und günstiger. Weiß aber nicht wie es heutzutage ist.

Benutzeravatar
Kapi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 445
Registriert: 21.02.2012 - 15:34
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Spessart
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal

Re: Führt endlich die Ausbildungpflicht beim Skiservice ein

Beitrag von Kapi » 28.01.2019 - 20:23

powderuser hat geschrieben:
28.01.2019 - 20:02
Ich habe früher meine Ski zur Skibase in Klösterle gebracht, der Service war dort deutlich besser als bei den großen Stationen. Und günstiger. Weiß aber nicht wie es heutzutage ist.
Genau dort :-).

K.
A bisserl woas gehd ollaweil.

Antworten

Zurück zu „Ausrüstung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste