Seite 1 von 1

Ski und Meniskus

Verfasst: 21.06.2020 - 13:22
von Sliderline
Guten Tag. Freunde, folgendes Problem.

Seit Jahren habe ich Probleme mit linkem Meniskus. Das wegen ich reide nur mit Snowboard. Also, das ich wichtig, die Beine müssen zusammen sein. Bei Skifahren das Risiko ist zu gross das die Beine werden auseinander gehen. Das Gelenk springt wieder heraus. Hallo Stuhl und Krücken.
Nach 8 Jahren Pause, will ich wieder Ski fahren. Was ist hier besser? Welche Ski? Breit oder Small? Knieschutz? Welche Technik?

Danke.

Re: Ski und Meniskus

Verfasst: 21.06.2020 - 13:49
von bamigoreng
Wenig taillierte Ski, eher breiter (zB. Allmountain) und eher länger. Fahrtechnik eher hüftbreit, da der Ski bei richtiger Einstellung vom Skischuh satt flach aufliegt und du damit am weitesten weg bist von beiden Kanten und Verschneider weniger passieren können.
Muskelaufbau für die Stabilisierung des Knies ein Thema? Ein Knieschutz ist gut und recht, führt aber auf längere Zeit für weniger Stabilität in deinem Knie da der Schutz die Muskelarbeit mindert und damit zu Muskelabbau führt. Ich würde dir dringend raten, sofern es für dich geht, ohne zu fahren.

Re: Ski und Meniskus

Verfasst: 21.06.2020 - 15:43
von Werna76
Ich hab mittlerweile an den ersten 2-3 Skitagen der Saison auch immer Probleme mit dem Meniskus

1. Muskelaufbau, Muskelaufbau, Muskelaufbau
2. Ein gut passender Skischuh
3. Skiempfehlung trau ich mich nicht abzugeben, aber vermutlich ist insgesamt ein gemütlicher Allmountainski am besten

Re: Ski und Meniskus

Verfasst: 21.06.2020 - 16:12
von Sliderline
bamigoreng hat geschrieben:
21.06.2020 - 13:49
Muskelaufbau für die Stabilisierung des Knies ein Thema?
Ja, klar. Trotzdem springt manchmal raus. Das kommt aus meine Eishockey Jugendzeiten. Ski und Schlittschuhe ist ein großes Problem :)
Für Muskelaufbau fahre ich viel Fahrrad und manchmal im Fitnessstudio. Grundsätzlich, Ich möchte nicht operieren lassen.
Danke für die Antworten.
Werna76 hat geschrieben:
21.06.2020 - 15:43
3. Skiempfehlung trau ich mich nicht abzugeben, aber vermutlich ist insgesamt ein gemütlicher Allmountainski am besten
Ja, ohne Stress, eifach gemütlich chillen.

Re: Ski und Meniskus

Verfasst: 22.06.2020 - 20:59
von Sliderline
bamigoreng hat geschrieben:
21.06.2020 - 13:49
Wenig taillierte Ski, eher breiter (zB. Allmountain) und eher länger. Fahrtechnik eher hüftbreit, da der Ski bei richtiger Einstellung vom Skischuh satt flach aufliegt und du damit am weitesten weg bist von beiden Kanten und Verschneider weniger passieren können.
Muskelaufbau für die Stabilisierung des Knies ein Thema? Ein Knieschutz ist gut und recht, führt aber auf längere Zeit für weniger Stabilität in deinem Knie da der Schutz die Muskelarbeit mindert und damit zu Muskelabbau führt. Ich würde dir dringend raten, sofern es für dich geht, ohne zu fahren.
Guten Abend.
Was ist mit der Länge? Besser lange oder kurze Ski?

Re: Ski und Meniskus

Verfasst: 22.06.2020 - 22:36
von extremecarver
Ich hab ja kaum mehr Meniskus im linken Knie (40% innen, 50% außen). Dazu halt noch Knorpelschaden usw und beim 4. VKB angekommen (also 3x neues bekommen). Wichtig ist nur carven, nie driften. Weil Drehbelastung killt mein Knie.
Ergo - Freeriden mit langen Freerideski ist Gift für mein Knie - wobei je besser dabei die Technik, umso besser gehts. Aber wenn Beine ermüdet nach 10.000HM Tiefschnee, dann wars das schnell fürs Knie.
Ob lang oder kurz ist egal für mein Knie, solange es halt sauber zum carven geht. Muss ich driften höre ich auf. Ganz einfach. Mehr wie 1000HM driften pro Tag macht mein Knie nicht mit. Die Verletzungsgefahr sehe ich wegen höherem Tempo, den viel höheren nötigen Z-Werten bei längeren Skiern aber als größer an.
Also Slalomski oder Racecarver. Eher nix breites. Aber das hängt halt vom Knie ab - meins mag keine Drehbelastung. Am GS Rennski mit den 27m Radius hab ich immer ein bisserl Angst. Erstens lässt der sich unter 40-50km/h kaum carven, zweitens ist bei dem hohen Tempi und Z-Werten um 12-13Z vs 8-9Z am Slalom (bei meinen 66kg nackig) halt ein Sturz net lustig. (nachdem aber bis auf einen Sturz alle mit aufgehender Bindung zu tun hatten, wo sie nicht aufgehen sollte, hab ich jetzt halt brutal hochgedreht). Je länger der Ski, desto mehr Hebel um aus der bindung rauszukommen. Aber die nötige Kraft auf die Bindung wächst in etwa mit dem Tempo im Quadrat, während die Öffnungskraft eher nur verdoppelt. Am Kniefreundlichsten wären Bigfoot, Figln, Snowlerblades usw. Am übelsten Freeride und SG/DH Ski - das gilt für mich.
Und beim Freerideski also lieber breit statt lang (ist halt blöd wenn fürs Ego der Freerideski mindestens 15cm größer sein muss wie man selber).

Re: Ski und Meniskus

Verfasst: 24.06.2020 - 15:39
von Sliderline
@extremecarver
Danke. Fahren Sie ohne Knieschutz?

Re: Ski und Meniskus

Verfasst: 24.06.2020 - 16:03
von extremecarver
Ja - wie sonst auch. Es gibt keinen Knieschutz der insgesamt positive Auswirkungen hätte. Man könnte eine Bandage fahren - wenn das Knie generell kühl ist beim skifahren (kalt = höhere Verletzungsgefahr) - der Rest der Beine sonst aber warm. Irgendwelche Schienen oder härtere Bandage führen nur zu Verletzungen an anderen Stellen. Würde evtl etwas bringen wenn man nur damit die Belastung aushält - aber in dem Fall sollte man eher schauen dass man die Belastung von vornherein nicht eingeht. Bei mir bedeutet das einfach kein driften, sondern nur carven so gut wie möglich. Wenn die Pisten zu voll oder zu kaputt dafür sind höre ich auf (bzw ich versuche daher halt von vornherein jene Tage/Gebiete zu meiden. Daher werde ich auch nichtmal zur absoluten Randzeit in Ischgl skifahren mehr gehen - da sind die Bedingungen auf steilen Pisten immer zu schlecht).