Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Alpiner Ski - Weltcup Kalender 07/08

... tauscht euch aus über: Alpinsportaktivitäten im Sommer- (Wandern, Klettern, Biken, Sommerodeln, etc.) und im Winter- (Eislaufen, Wandern, Langlaufen) sowie die Geschehnisse in den internationalen Wintersport-Wettbewerben (FIS, Olympia, etc.)

Moderator: Downhill

Forumsregeln
Benutzeravatar
pistensimi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 197
Registriert: 17.09.2007 - 22:17
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von pistensimi » 02.11.2007 - 15:18

In Garmisch koennte es naechsten Februar nun doch 2 Rennen geben...
DSV reagiert auf TV-Krise: Terminänderung beantragt
Der wegen des ungeklärten TV-Vertrags in finanziellen Nöten steckende Deutsche Skiverband (DSV) hat auf die Hängepartie der TV-Rechte reagiert und beim Internationalen Verband FIS drei Weltcup-Terminänderungen beantragt.

Die bei der Tour de Ski der Langläufer ursprünglich geplante Doppelveranstaltung in Oberstdorf soll auf einen Tag verkürzt werden. Die Verfolgungsrennen der Damen und Herren finden am 2. Januar 2008 statt. Der für den 5. Januar vorgesehene Kombinations-Weltcup in Ruhpolding soll in Schonach ausgetragen werden. Im Schwarzwald starten die Kombinierer am 6. Januar zu einem weiteren Wettbewerb. In Garmisch-Partenkirchen gibt es - so der DSV-Wunsch - am 9./10. Februar nun zwei Alpin- Slaloms der Herren statt nur einen.

Über diese Vorschläge wird der FIS-Vorstand im argentinischen Bariloche entscheiden. Hintergrund könnte sein, dass bei der ungeklärten Rechtefrage die Produktionskosten der übertragenden Sender möglichst niedrig gehalten werden sollen.

Von den Änderungen unberührt blieben die Skispringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen am 30. Dezember bzw. 1. Januar sowie die Skiflug-WM in Oberstdorf (22.-24. Februar). Sollte die FIS den Änderungswünschen entsprechen, richtet der DSV in diesem Winter 14 Weltcup-Veranstaltungen mit 24 Entscheidungen aus. Damit fänden in Deutschland auch in dieser Saison so viele Ski-Weltcups statt wie in keiner anderen Nation.
http://sport.rtl.de/sportartikel/winter ... 130898.php
"I lift my eyes up to the mountains, where does my help come from? My help comes from the LORD, the Maker of Heaven and Earth."
Psalm 121

Winter 09/10: 2x Zugspitze, 2x Zugspitzarena, 1x Garmisch Classic, 1x Nauders, 1x Schöneben, 1x Arlberg, 6x SFL, 1x Pfronten,


Benutzeravatar
lanschi
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9463
Registriert: 04.02.2004 - 19:45
Skitage 17/18: 29
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Großraum Salzburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Beitrag von lanschi » 02.11.2007 - 21:20

Mhm... wäre natürlich wieder eine tolle Werbung für die steirischen Skiberge (die ja derzeit sensationelle Pistenverhältnisse anbieten!!!).

Ich versteh´s halt einfach nicht - die sollen die Jahr über Jahr zu dieser Zeit schneesichere Steiermark doch überhaupt im November fix in den Weltcupkalender nehmen - jedes Jahr wieder das Theater mit Absagen andernorts, und scheinbar heuer wieder der gleiche Stress für die Pistenmannschaft, und natürlich auch für den ORF?! Muss das wirklich so sein? :roll:

Wo die in Haus fahren sollten kann ich mir aber nicht ganz vorstellen: Ist die Piste an der Quattralpina FIS-homologiert (und dann auch noch weltcuptauglich)? (Natürlich darf der Vorteil für den ÖSV auch nicht unterschätzt werden, der da scheinbar schon seit einiger Zeit Slalom trainiert. :wink: )
SKISAISON 2018/19: 7 Skitage
2x Kitzsteinhorn - 1x Mölltaler Gletscher - 1x Obertauern - 1x Wildkogel-Arena - 1x Dürrnberg/Zinken - 0,5x Eben - 0,5x Fageralm - 1x Dachstein-West - 2x Hochkönig - 1,5x Snow Space Salzburg - 0,5x Gastein - 1x Großarl/Dorfgastein - 1x Fanningberg

flo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2329
Registriert: 29.09.2002 - 12:55
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bayern
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von flo » 03.11.2007 - 08:09

lanschi hat geschrieben:Ich versteh´s halt einfach nicht - die sollen die Jahr über Jahr zu dieser Zeit schneesichere Steiermark doch überhaupt im November fix in den Weltcupkalender nehmen - jedes Jahr wieder das Theater mit Absagen andernorts, und scheinbar heuer wieder der gleiche Stress für die Pistenmannschaft, und natürlich auch für den ORF?! Muss das wirklich so sein? :roll:
Im letzten Jahr war doch Skibetrieb auf der Reiteralm auch erst ab Mitte/Ende November möglich und wäre damit kein passender Ersatz für Levi gewesen?

TomK
Massada (5m)
Beiträge: 56
Registriert: 25.10.2007 - 16:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von TomK » 03.11.2007 - 09:41

Noch ist nicht aller Tage abend !
Levi hat heut die ganze Nacht beschneit !
Dateianhänge
09.jpg

Norstein
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 439
Registriert: 14.03.2006 - 14:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Burgwald(Hessen)
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Norstein » 04.11.2007 - 12:20

Die Weltcup Slaloms in Levi/Finnland am kommenden WE wurden wegen Schneemangels abgesagt.
Slaloms in Levi wegen Schneemangels abgesagt

Der Internationale Skiverband (FIS) hat am Sonntag die beiden Weltcup-Slaloms am kommenden Wochenende (10. und 11. November) in Levi/Finnland wegen der prekären Schneesituation und einer ungünstigen Wettervorhersage abgesagt.

Über einen möglichen Ersatzaustragungsort in Österreich - zur Diskussion stehen die Reiteralm bzw. Haus im Ennstal - will die FIS noch am Sonntagnachmittag entscheiden
Saison 2014/15

vsl. Saisonkarte Wintersport Arena Sauerland

21.03 bis 28.03.2015 Pension Talheim in Saalbach http://www.talheim.at

Benutzeravatar
lanschi
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9463
Registriert: 04.02.2004 - 19:45
Skitage 17/18: 29
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Großraum Salzburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Beitrag von lanschi » 04.11.2007 - 18:53

flo hat geschrieben:Im letzten Jahr war doch Skibetrieb auf der Reiteralm auch erst ab Mitte/Ende November möglich und wäre damit kein passender Ersatz für Levi gewesen?
Nein, es ging auch 2006 ab circa 5. November, wenn ich mich nicht ganz täusche. Jedenfalls noch vor Obertauern, und die haben am 16. November aufgemacht.

Bin jedenfalls gespannt, wer den Zuschlag für die Bewerbe am kommenden Wochenende erhält (und wo ich demnach am kommenden Sonntag nicht Ski fahren kann... :? ).
SKISAISON 2018/19: 7 Skitage
2x Kitzsteinhorn - 1x Mölltaler Gletscher - 1x Obertauern - 1x Wildkogel-Arena - 1x Dürrnberg/Zinken - 0,5x Eben - 0,5x Fageralm - 1x Dachstein-West - 2x Hochkönig - 1,5x Snow Space Salzburg - 0,5x Gastein - 1x Großarl/Dorfgastein - 1x Fanningberg

flo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2329
Registriert: 29.09.2002 - 12:55
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bayern
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von flo » 04.11.2007 - 18:58

Gerade kam in ORF-Sport, dass die in Levi abgesagten Rennen auf der Reiteralm (welch Überraschung) ausgetragen werden.


Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12023
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Beitrag von snowflat » 04.11.2007 - 21:14

Nach Levi-Absage: Weltcup-Sloloms auf der Reiteralm

Die Reiteralm erhält den Zuschlag für die Austragung der beiden in Finnland abgesagten Ski-Weltcup-Slaloms. Das hat die FIS am Sonntagabend bestätigt. Die Rennen gehen am kommenden Wochenende über die Bühne.

Bewährter Ersatzort
Am Samstag findet der alpine Damenslalom statt, am Sonntag das Herrenrennen. Beginnzeiten sind jeweils 10:00 bzw. 13:00 Uhr.

Die beiden Weltcup-Rennen mussten im finnischen Levi ja wegen Schneemangels abgesagt werden. Die Reiteralm in der Steiermark war schon in der vergangenen Saison als Weltcup-Ersatzort eingesprungen.
Quelle: ORF
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12023
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Beitrag von snowflat » 05.11.2007 - 16:03

Ski-Weltcup auf der Reiteralm: Touristiker hoffen auf großen Werbeeffekt

Für die Reiteralm beginnt die Wintersaison mit einem Auftakt nach Maß: Nach der wetterbedingten Absage der Ski-Weltcuprennen am kommenden Wochenende im finnischen Levi springt - wie schon im Vorjahr - das obersteirische Skigebiet ein. Am Samstag findet der alpine Damenslalom statt, am Sonntag das Herrenrennen. Beginnzeiten sind jeweils 10:00 bzw. 13:00 Uhr.

"Sicher ein großer Nutzen"

Wer aus sportlicher Sicht das Rennen macht, entscheidet sich erst, einen Sieger gibt es aber jetzt schon: den Tourismus. Eva Schütter vom Tourismusverband Pichl-Reiteralm sieht die Marke Reiteralm durch solche Großveranstaltungen gestärkt, vor allem auch deshalb, weil das Ereignis gleich zu Beginn der Wintersaison stattfindet. "Die Nachhaltigkeit ist hoffentlich gut. Wenn man so früh wie heuer starten kann, ist das für uns alle sicher ein großer Nutzen", so Schütter. Der Geschäftsführer der Reiteralm Bergbahnen, Wolfgang Habersatter, rechnet mit bis zu 5000 Fans, die live dabei sein wollen. Zudem überträgt ORF 1 am kommenden Wochenende beide Rennen live.

Logistische Herausforderung zu meistern

Die Verantwortlichen sind auch sehr zuversichtlich, mit den logistischen Herausforderungen zurande zu kommen - wenn alle mit anpacken, geht sich alles aus, sagt Schütter. Die Pistenverhältnisse sind optimal, und auch die technischen Geräte für die Fernsehübertragung sollten problemlos zur Mittelstation hinauf transportiert werden.

Geld vom Tourismus- und Sportressort
Geld für das Weltcupwochenende auf der Reiteralm gibt es auch vom Land Steiermark aus dem Tourismus- und dem Sportressort. "Da geht's um 200.000 Euro in der Summe, und die werden wir aufbringen als Regierung, denn das ist für uns erstens touristisch interessant und zweitens sportlich. Wenn alle wissen, in der Steiermark gibt‘s Schneesicherheit, dann wird sich sportlich noch mehr tun bei uns, und es werden auch die Urlauberzahlen steigen", sagt Tourismusreferent Hermann Schützenhöfer(ÖVP).

Sportlandesrat Manfred Wegscheider (SPÖ) ist über die Entscheidung der FIS ebenfalls erfreut: "Das ist natürlich in Vorbereitung auf unsere Bewerbung für die alpine Ski-WM 2013, wo ja nächstes Jahr in Kapstadt die Entscheidung fallen wird, sehr wichtig, dass wir zeigen, dass wir auch flexibel sind, gewappnet sind, und das ist schon eine stolze Leistung, wenn man so kurzfristig in der Steiermark einen Weltcup auf die Beine stellen kann".

Für jeden ein Dach über dem Kopf
Was die Unterkünfte angeht, sollte jeder sozusagen ein Dach über dem Kopf haben, wobei sich hier am Anfang etwas Skepsis breit machte. Die Saison beginnt ja gerade erst, viele große Hotelbetriebe haben noch geschlossen, aber in der gesamten Region Schladming-Dachstein soll es genügend Zimmer geben, versichert Eva Schütter.

Keine TV-Übertragung in Deutschland

Bei aller Freude gibt es aber auch einen kleinen Wehrmutstropfen: Die Rennen werden wegen eines Rechtestreits in Deutschland nicht übertragen. Deutschland ist für die Region immerhin der zweitstärkste Markt. Welche Rolle Skirennen für Wirtschaft und Tourismus spielen, wird erst so richtig deutlich, wenn man die Reaktion aus dem finnischen Levi hört, wo die Rennen ja eigentlich stattfinden hätten sollen: Die Veranstalter rechnen durch die Absage mit Verlusten von bis zu zehn Millionen Euro.

Enttäuschung in Haus
Außer der Reiteralm hatte sich auch Haus im Ennstal als Ersatzort für die Levi-Rennen beworben. Aufgrund der Erfahrungen im Vorjahr ist aber die Entscheidung für die Reiteralm gefallen.

Dementsprechend groß ist die Enttäuschung in Haus im Ennstal. Man wäre auch hier bereit für ein Rennen gewesen, sagt OK-Chefin Manuela Schwarz: "Wir haben uns in den letzten Tagen sehr bemüht, wir haben Pläne für das Zielstadion ausgearbeitet. Für uns ist diese Entscheidung wirklich bitter".
Quelle: ORF
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12023
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Beitrag von snowflat » 05.11.2007 - 16:09

St. Anton will Fixplatz im Weltcupkalender

St. Anton/Kitzbühel - Die Tiroler Weltcup-Orte St. Anton und Kitzbühel haben am Montag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Innsbruck ihre Zusammenarbeit und Freundschaft präsentiert.
St. Anton will Fixplatz im Weltcupkalenderwww.ski-arlberg.com
In beiden Orten sind die Vorbereitungen auf die kommenden Weltcuprennen bereits voll angelaufen. Die Tiroler Traditions-Skiclubs St. Anton und Kitzbühel bringen es zusammen auf 109 WM- und Olympia-Medaillen.

In St. Anton, wo am 21. und 22 Dezember eine Damen-Abfahrt und eine Super-Kombination ausgetragen werden, laufen seit Sonntagabend die Schneekanonen. „Wenn die Temperaturen passen, können wir in vier Tagen 85 Prozent unserer Pisten beschneien“, berichtete Martin Ebster, Tourismus-Direktor von St. Anton.

War die Alpine Ski-WM 2001 in St. Anton zum Teil umstritten und gab es bei den Herren-Rennen im Februar 2004 heftige Diskussionen über die Sinnhaftigkeit, so soll sich laut Ebster die Einstellung in der Bevölkerung und in den Tourismusbetrieben von St. Anton inzwischen grundlegend geändert haben. „Der ganze Ort freut sich auf diese Rennen, hilft zusammen. Wir wollen jetzt ein Fixpunkt im alpinen Weltcupkalender werden und überlegen, uns neuerlich für eine WM zu bewerben.“ Auch wenn dem Arlberger bewusst ist, dass St. Anton im kommenden Jahr nicht im Kalender vertreten sein wird.

„Aber für heuer versprechen wir tolle Damen-Rennen“, sagte OK-Chef Peter Mall. Die Damen fahren diesmal auf der „Karl-Schranz-Piste“, die bei der WM 2001 noch den Herren vorbehalten war. „Auf dieser Piste gibt es keine einzige Stelle, wo sich die Damen ausruhen können. Dazu kommt mit dem Eisfall, der 78 Prozent Gefälle aufweist, eines der steilsten Stücke im Damen-Weltcup“, schilderte Mall.

Um viele Fans anzulocken, wird es in Tirol und Vorarlberg ein Kombiticket um 16 Euro geben. Dieses beinhaltet die Bahn-Hin- und -Rückfahrt und den Eintritt zum Rennen. Am Freitag wird es noch dazu einen Kids-Day geben, die Schüler in Tirol bekommen frei, wenn sie zum Rennen fahren wollen. Für die Vorarlberger Schüler wird noch verhandelt.

Die Herren gastieren schließlich vom 18. bis 20. Jänner in Kitzbühel, wenn die 63. Hahnenkamm-Rennen ausgetragen werden. Der traditionelle Slalom am Sonntag wird statt am Hinteren Ganslernhang jetzt am Vorderen gefahren. Damit beenden auch die Slalomläufer im großen Zielstadion der Abfahrt ihre Fahrt.

„Im Jänner, als wir wegen des Schneemangels nur zwei Slalom durchführen konnten und diese Variante wählten, hat sich dies schon voll bewährt“, erzählte Rennleiter Peter Obernauer. „Die TV-Anstalten, die FIS und die Zuschauer waren begeistert.“ Die Vorteile liegen für Obernauer auf der Hand: „Das Gelände ist sehr kupiert. Wir brauchen nur ein Stadion, noch dazu wird es keinen Sozial-Slalom mit 40 Sekunden geben, sondern die Zeiten werden um 50 Sekunden betragen.“

Fix beschlossen ist inzwischen, dass der von der FIS schon lange geforderte Lift am Ganslernhang im kommenden Sommer gebaut wird. Die Kosten für den Vierer-Sessellift, der direkt beim Start des Slaloms enden wird, werden rund fünf Millionen Euro betragen. „Diese Kosten teilt sich der Skiclub und die Bergbahnen“, sagte Michael Huber, Generalsekretär des Kitzbüheler Skiclubs. „Mit der Stadt und dem Tourismusverband gibt es noch Verhandlungen über finanzielle Beteiligungen.“
Quelle: VN
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12023
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Beitrag von snowflat » 09.11.2007 - 17:22

Weltcup: Viel Neuschnee auf der Reiteralm

Schwerarbeit für die Pistenarbeiter auf der Reiteralm: Freitagmittag lag bereits ein Meter Neuschnee und bis Samstagfrüh gilt es die Weltcuppisten zu präparieren. Bis dahin soll aber noch ein weiterer Meter Schnee dazukommen.

Kunstschneepiste war fix und fertig
Die Weltcupstrecke, auf der am Samstag ein Damen- und am Sonntag ein Herren-Slalom ausgetragen wird, war bereits am Montag rennfertig und zu 100 Prozent mit Kunstschnee präpariert.

"Es wird nicht aufhören zu schneien"
Karl Fischbacher, Chef des Organisationskomitees, beunruhigt dies nicht: "Unser größtes Plus ist, dass der Untergrund so gut ist, dass wir mit den Pistengeräten, Schleudern und Fräsen den Schnee rausschaffen können. Wir werden damit in der Früh so um 4.00 oder 5.00 Uhr beginnen. Früher bringt es nichts, denn es wird nicht aufhören zu schneien und sonst müssen wir es zweimal machen."

Der "Schlachtplan für die Nacht", wie Fischbacher es nennt, sieht weiters vor, dass nach Beendigung der Maschinentätigkeit die Pistenkommandos ihre Arbeit aufnehmen.

Wind als großer Unbekannter

80 Leute, aufgeteilt in zwei 40er-Partien, werden auf die Gasselhöhe geschickt. Die Rutschpartien sollen die Rennstrecke bis zum Start des erstens Durchgangs um 10.00 Uhr neuschneefrei halten. Fischbacher: "Das ist dann auch die Hauptarbeit."

Dass die freiwilligen Helfer mit dem Schnee fertig werden, daran zweifelt im Organisationskomitee niemand, die große Unbekannte bleibt aber der Wind, das Tief kommt vom Nordwesten.

Fischbacher: "Da haben wir zwei Varianten in dieser geografischen Lage, ab und zu zieht es nördlich von uns hinter dem Dachstein vorbei, dann trifft es uns nicht voll. Ich hoffe auf faire Verhältnisse während der Rennen".

Trotz erschwerter Bedingungen ob des Wintereinbruchs sei die Stimmung in der Mannschaft gut. "Es lohnt sich, es sind alle mit Freude dabei. Eine tiefverschneite Winterlandschaft ist doch etwas Schönes - und das Anfang November! Klar ist sie bei Sonnenschein noch schöner, aber ein Skirennen bei Sonnenschein und ohne Schnee rundherum will man ja auch nicht haben", meint der OK-Chef.

Lawinengefahr in der Obersteiermark
Der Wintereinbruch sorgt auch für erhebliche Lawinengefahr in der Obersteiermark. Derzeit gilt Warnstufe drei, ab Sonntag rechnen die Experten mit Warnstufe vier auf der fünfteiligen Gefahrenskala. Betroffen sind die Gebiete von Dachstein, Schladminger Tauern und Totem Gebirge über die Ennstaler Alpen bis hin zum Hochschwab.
Quelle: ORF
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12023
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Beitrag von snowflat » 10.11.2007 - 07:59

Damenweltcupslalom auf der Reiteralm

Am Wochenende springt die Reiteralm als Ersatzveranstaltungsort für die im finnischen Levi abgesagten Weltcuprennen ein. Den Auftakt macht am Samstag der Damen-Slalom. Die Salzburgerin Marlies Schild gilt als Favoritin.

Bewährter Ersatzveranstaltungsort
Bereits im vergangenen Jahr war die Reiteralm als Ersatzveranstaltungsort für in St. Moritz und Val d´Isere abgesagten Weltcuprennen der Damen und Herren eingesprungen.

An diesem Wochenende kann sich der WSV Pichl/Mandling mit seinem Organisations-Team erneut bewähren, denn die im finnischen Levi abgesagten Slaloms finden auf der Reiteralm statt.

Dort gibt es auch genug Schnee: Am Freitag lag bereits ein Meter Neuschnee und über Nacht sind noch weitere Schneemassen dazugekommen. Die Organisatoren hatten alle Hände voll zu tun, um die Pisten rennfertig zu machen.

Marlies Schild als Maß aller Dinge
Vergangene Saison war Marlies Schild das Maß der Dinge im Slalom: In zehn Rennen - inklusive WM - fuhr die Salzburgerin nur drei Mal nicht auf den ersten Platz. Schild dementiert aber die Vermutung, sich nur selbst schlagen zu können:

"Vielleicht hab´ ich mich am Semmering selbst geschlagen. Bei der WM bin ich geschlagen worden und beim letzten Rennen bin ich ausgefallen, aber dann braucht man nicht g´scheit reden, dass man gewonnen hätte, wenn man durchgekommen wäre."

Die schärfsten Konkurrentinnen
Marlies Schild zählt in dieser Saison vor allem Anja Pärson, Sarka Zahrobska, Nicole Hosp, Kathrin Zettl und Elisabeth Görgl zu ihren härtesten Konkurrentinnen.

Schild: Ich bin gut in Form
Den mit der Favoritenrolle verbundenen Erwartungsdruck ist Marlies Schild schon gewöhnt: "Im Grunde hab´ ich die gleiche Situation wie im letzten Jahr, da haben auch schon alle geredet, dass ich so schnell bin und letztes Jahr war´s auch nicht so schlecht. Ich hoffe, dass das heuer auch wieder so ist. Ich hab´ trainiert, bin gut in Form und freue mich, dass ich da heuer erstmal wieder im Slalom runtercarven kann."

Liz Görgl als einzige Steirerin im Einsatz
Dem sieben Damen starken ÖSV-Team für den Weltcupslalom gehört als einzige Steirerin Liz Görgl an. Von ihr erwartet ÖSV-Cheftrainer Herbert Mandl:

"Für Liz ist wichtig, dass sie sich langsam wieder dazu kämpft - die letzten Jahre im Slalom waren ja nicht so gut bei ihr, aber sie hat wieder Fortschritte gemacht und ist im Training recht solide gefahren. Für sie dürfte es kein Problem sein, sich sicher zu qualifizieren und dann wird man sehen, was sie im zweiten Lauf dann noch weiter nach vorne bringt."

Die Latte liegt hoch...
Nach der so erfolgreich verlaufenen letzten Weltcupsaison, in der die ÖSV-Damen neben der Gesamt- auch alle fünf Spezialwertungen gewonnen haben, liegt die Latte dementsprechend hoch.
Quelle: ORF
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Benutzeravatar
Freestyle-Mo
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 719
Registriert: 19.04.2007 - 10:54
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Oberallgäu/München
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Freestyle-Mo » 11.11.2007 - 14:55

Gini vor Palander und Mölgg
Pranger und Raich fielen im zweiten Lauf zurück.Mit einer Sensation hat der Slalom auf der Reiteralm geendet. Der 23-jährige Schweizer Marc Gini, der im Weltcup bisher nie über Platz neun hinauskam, verteidigte seine Halbzeitführung und setzte sich in 1:53,49 Minuten vor Kalle Palander und Vizeweltmeister Manfred Mölgg durch.

Bester Österreicher wurde Weltmeister Mario Matt als Fünfter hinter dem Franzosen Jean-Baptiste Grange.


Pranger fällt zurück
Manfred Pranger, nach dem ersten Lauf Dritter, fiel auf Platz zehn zurück, Benjamin Raich von vier auf sieben. Dafür verbesserte sich Alexander Koll vom 26. auf den zwölften Platz und erreichte damit sein bestes Weltcup-Ergebnis.


Weltcup-Punkte gab es auch für Andreas Omminger (17.), Romed Baumann (23.) und Reinfried Herbst (25.).


Für Schweden holte Markus Larsson als Sechster die Kohlen aus dem Feuer, Mitfavorit Jens Byggmark fiel wie sechs weitere seiner Landsleute aus.


Herren-Slalom auf der Reiteralm


Endstand:
1. Marc Gini SUI 1:53,49
2. Kalle Palander FIN 1:53,77
3. Manfred Mölgg ITA 1:53,99
4. Jean-Baptiste Grange FRA 1:54,12
5. Mario Matt AUT 1:54,14
6. Markus Larsson SWE 1:54,33
7. Benjamin Raich AUT 1:54,35
8. Julien Lizeroux FRA 1:54,53
9. Rainer Schönfelder AUT 1:54,64
10. Manfred Pranger AUT 1:54,91
11. Felix Neureuther GER 1:55,02
12. Alexander Koll AUT 1:55,10
13. Aksel Lund Svindal NOR 1:55,32
14. Jimmy Cochran USA 1:55,33
15. Bernard Vajdic SLO 1:55,40
Qullle: http://www.orf.at

Was war los mit den Ösis?? Habt ihr nicht mehr wie Rang 5 zubieten :wink:


Benutzeravatar
lanschi
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9463
Registriert: 04.02.2004 - 19:45
Skitage 17/18: 29
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Großraum Salzburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Beitrag von lanschi » 11.11.2007 - 15:16

Freestyle-Mo hat geschrieben:Was war los mit den Ösis?? Habt ihr nicht mehr wie Rang 5 zubieten :wink:
Tztztz... :wink:

Also mannschaftlich ist das Ergebnis ja eh sehr gut, nur die absoluten Top-Plätze fehlen. Diese haben Pranger, Matt und Raich durch kleine Fehler bzw. auch durch Windböen verloren.

Positiv aber die sehr guten Ergebnisse der jungen Österreicher - insbesondere Alexander Koll (der mit mir noch OÖ. Landescup gefahren ist, allerdings 2 Altersklassen älter) und Andreas Omminger...

Immer können wir ja nicht gewinnen! :wink:
SKISAISON 2018/19: 7 Skitage
2x Kitzsteinhorn - 1x Mölltaler Gletscher - 1x Obertauern - 1x Wildkogel-Arena - 1x Dürrnberg/Zinken - 0,5x Eben - 0,5x Fageralm - 1x Dachstein-West - 2x Hochkönig - 1,5x Snow Space Salzburg - 0,5x Gastein - 1x Großarl/Dorfgastein - 1x Fanningberg

Benutzeravatar
Vadret
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3057
Registriert: 08.10.2006 - 17:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Vadret » 11.11.2007 - 15:29

Die Jahre, an denen Österreich noch Gesammtweltcupsieger sein wird, kann man von mir aus gesehen an einer Hand abzählen :D Ääähm, oder ist dies schon zu spät ;-) :?:

Ich sage nur: SwissSki weiter so :wink:
SEIT 150 JAHREN DAS EIN UND ALLES...
Skitage Saison: 2007/2008: 97 • 2008/2009: 80 • 2009/2010:76 • 2010/2011:81 • 2011/2012: 78 • 2012/2013:69 • 2013/2014:87 • 2014/2015: 78 • 2015/2016: 86 • 2016/2017: 90 • 2017/2018: 17

Benutzeravatar
BigE
Brocken (1142m)
Beiträge: 1208
Registriert: 20.09.2006 - 00:43
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Grüsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von BigE » 11.11.2007 - 15:50

viva la grischa :)
gratulation an marc gini!
Saison 07/08: 92. Saison 08/09: 53. Saison 09/10: 70. Saison 10/11: 66. Saison 11/12: 68. Saison 12/13: 77. Saison 13/14: 69
Saison 14/15: Gotschna/Parsenn 38, Madrisa 9, Rinerhorn 3, Jakobshorn 4, Schatzalp 1, Grüsch Danusa 1, Brambrüesch 3, Lenzerheide/Arosa 1, Flims/Laax 1, Brigels/Waltensburg 1, Tschappina 1, Diavolezza 4, Corviglia 1, Samnaun/Ischgl 2, Livigno 1, Skitour 2 - Total: 73
skiing all day keeps the doctor away!

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12023
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Beitrag von snowflat » 11.11.2007 - 20:55

Bilanz: Weltcup soll Reiteralm mehr Gäste bringen

Nach dem Weltcup auf der Reiteralm fällt die wirtschaftliche Bilanz der Veranstalter positiv aus. Zwar waren die Zuschauerzahlen gering, die weltweite Fernsehübertragung bringe aber einen unschätzbaren Werbewert für die Region.

Weltcup-Spektakel kostete 800.000 Euro
Rund 800.000 Euro kostete das Weltcup-Spektakel auf der Reiteralm. Etwa 200.000 Euro steuerte das Land Steiermark bei, weitere Mittel kamen vom ÖSV und den Sponsoren aus Levi in Finnland, für die die Reiteralm eingesprungen war.

Nur 5.000 Zuschauer waren dabei
Etwa 5.000 Zuschauer sahen am Samstag und Sonntag die Weltcup-Slaloms auf der Reiteralm. Auf den ersten Blick war die Veranstaltung also kein wirtschaftlicher Erfolg - man zahlt sogar drauf, sagt der Chef des Organisationskomitees, Karl Fischbacher:

"Man darf das jetzt nicht an den Zuschauerzahlen messen, denn wir wissen ganz genau, die Witterung hat es nicht unbedingt zugelassen, dass sich so viele Leute herbewegen wie in Schladming zum Beispiel. Aber man muss es realistisch betrachten: Es wird nix übrig bleiben. Wir setzen da auch was dazu, zum Beispiel die Reiteralm-Bergbahnen als Betrieb; sonst wäre es nicht möglich gewesen."

Enormer Werbewert für die Region
Was aber in Zahlen nicht abschätzbar ist, ist der enorme Werbewert für die Region, so Fischbacher. Zahlreiche Fernsehstationen trugen die Bilder der tiefverschneiten Reiteralm in die Welt und davon erhofft man sich viele Urlauber, die der Region auf diesem Weg die Investitionen wieder zurückgeben.

Wird Reiteralm Fixstarter im Weltcup?
Die Reiteralm ist nun zum zweiten Mal erfolgreich im Weltcup eingesprungen - möglicherweise scheint dieser Berg in naher Zukunft schon im fixen Weltcup-Kalender auf.

Stromausfall nach dem Rennen
Die Organisatoren des Herren-Weltcup-Slaloms hatten am Sonntag zudem Riesenglück, denn rund zwei Stunden nach dem Ende des Bewerbs sorgte ein umgestürzter Baum dafür, dass der Strom am Rennort für fast eine Stunde ausfiel. Wäre dies früher passiert, wäre die Veranstaltung wohl nicht ordnungsgemäß zu Ende gegangen. So aber hatten zum Zeitpunkt des Stromausfalles die Rennläufer und die meisten Fans das auf Höhe der Mittelstation befindliche Zielgelände bereits verlassen. Die noch in der Gondelbahn befindlichen Menschen wurden mittels Notstrom-Betrieb im Schritttempo zu Tal gebracht.
Quelle: ORF
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Benutzeravatar
Stefan
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2657
Registriert: 28.08.2003 - 11:31
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien (Arbeit), Saig (Schwarzwald/Heimat)
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » 12.11.2007 - 11:20

Hab ich den Kollegen ja gesagt, dass das 2500 Zuschauer pro Rennen waren. Aber auf mich hört ja keiner.
Kurzzusammenfassung: Gewohnt in Vorberg, extrem viel Schnee, oben heftige Schneeverwehungen. Am Samstag zwischen 8.30 und 17.00 50 cm Neuschnee an der Talstation, brauchte Traktorhilfe, um das Auto wegzubekommen. Samstag Abend 3 Stunden Stromausfall (Manfred Mölgg mit Kerze ist sooo süß! :wink: ), Sonntag Morgen Verzögerungen wegen umgestürzter Bäume auf der Straße nach Pichl, am Nachmittag in der Gondel bei der Talfahrt 10 Minuten festgesessen, dann Fahrt mit Hilfsantrieb (Stromausfall). Immerhin nie Ketten gebraucht, war interessant :wink:

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12023
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Beitrag von snowflat » 28.11.2007 - 06:16

Lienzer bangen um Damen-Weltcuprennen

Für Präparierung der Weltcupstrecke sind sieben Tage notwendig. Jetzt hoffen alle auf Minusgrade.

Nachdem die heftigen Niederschläge am Wochenende die angelegten Schneedepots vernichtet haben, beginnt beim Veranstalter der Damen-Weltcuprennen, dem Skiclub Lienz (SCL), das große Zittern.

Denn schon in vier Wochen (Freitag, 28., und Samstag, 29. Dezember) sollen die weltbesten Skifahrerinnen auf dem Hochstein den Kampf gegen die Stoppuhr aufnehmen.

Schneefall und Minusgrade
Ein Blick auf die schneelose Torlaufstrecke zeigt klar auf, dass das Bangen der Veranstalter berechtigt ist. "Schon in drei Wochen muss die Piste rennmäßig präpariert sein", wissen SCL-Präsident Werner Frömel und der Geschäftsführer der Lienzer Bergbahnen, Andreas Kleinlercher.

"Für die Präparierung stehen 15 Kanonen und zwei Lanzen zur Verfügung", erläutert Kleinlercher. "Mehr Kanonen können wir nicht einsetzen. Dazu fehlt das Wasser und der Strom. Aus diesem Grund brauchen wir für die Beschneiung knapp eine Woche. Wir hoffen auf Minusgrade und ergiebige Schneefälle."

Alternative im Defereggen
Der SCL hat die Hoffnung zwar noch nicht aufgegeben (Frömel: "In den letzten Jahren mussten wir immer um die Durchführung zittern."), aber schon eine Alternative ins Auge gefasst: die Brunn-alm im Defereggental.

"Dort gibt es FIS-homologierte Abfahrten und bereits ausreichend Schnee. Daher wäre es theoretisch möglich, die Rennen dort durchzuführen", erklärte Kleinlercher im Gespräch mit der Tiroler Tageszeitung. "Über eine Verlegung entscheidet aber die FIS."

Im Jänner 2010 feiert der SCL sein 100-jähriges Bestehen. Das Fest soll vorverlegt und im Rahmen der bereits fix zugesagten Weltcuprennen im Dezember 2009 gefeiert werden.

Dabei könnte in Lienz auch das erste Nachtrennen über die Bühne gehen. "Die Weltcupstrecke soll ohnehin für den Publikumslauf mit einer Flutlichtanlage ausgestattet werden", verriet Kleinlercher.

"Eine Nachrüstung für die Weltcuprennen - sogar der Riesentorlauf könnte als Flutlichtrennen ausgetragen werden - ist dann nicht mehr das große Problem."
Quelle: TT
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!


Benutzeravatar
piano
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1663
Registriert: 10.02.2006 - 17:00
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von piano » 02.12.2007 - 21:48

Das nenn ich einen tollen Renntag!
Riesenslalom Männer Vail/Beaver Creek (02.12.)
1. Daniel Albrecht 2:24.30
2. Mario Matt +00.05
3. Didier Cuche +00.11
4. Massimiliano Blardone +00.15
4. Ted Ligety +00.15
Super-G Frauen Lake Louise (02.12.)
1. Martina Schild 1:16.21
2. Maria Riesch +00.20
3. Jessica Lindell-Vikarby +00.42
4. Alexandra Meissnitzer +00.48
5. Fränzi Aufdenblatten +00.51

Benutzeravatar
Freestyle-Mo
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 719
Registriert: 19.04.2007 - 10:54
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Oberallgäu/München
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Freestyle-Mo » 03.12.2007 - 19:15

Wären Cuche und Albrecht das letzte Stück etwas besser gefahren, dann hätte man die Ösis etwas auseinander nehmen können. Aber so: 1.-3. Platz belegt vom ÖSV, das kann so nicht weitergehen :wink:
Ich denk des war die Wiedergutmachung für das verpatzte WE der ÖSV-Läufer!!

Die besten 15:
1. Hannes Reichelt AUT 1:19,87
2. Mario Scheiber AUT 1:19,89
3. Christoph Gruber AUT 1:20,08
4. Daniel Albrecht SUI 1:20,18
5. Benjamin Raich AUT 1:20,21
. Michael Walchhofer AUT 1:20,21
7. Patrick Staudacher ITA 1:20,33
8. Jan Hudec CAN 1:20,59
9. Didier Cuche SUI 1:20,63
10. Georg Streitberger AUT 1:20,68
11. Stephan Görgl AUT 1:20,69
. Francois Bourque CAN 1:20,69
13. John Kucera CAN 1:20,81
14. Matthias Lanzinger AUT 1:20,82
15. Marco Büchel LIE 1:20,84
Die deutsche Ehre wurde von Maria Riesch mal wieder aufrecht erhalten!! Platz 2 und 4. Weiter so!!

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12023
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Beitrag von snowflat » 03.12.2007 - 19:22

Einige Passagen waren aber sehr sportlich gesteckt, besonders im oberen Teil ... aber auch trotz eintönigem Stockerl war es trotzdem ein gutes Rennen bei traumhaften Wetter.

Also wir Deutschen werden die österr. Erfolge nicht brechen können :P
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

Benutzeravatar
Werna76
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3123
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal

Beitrag von Werna76 » 03.12.2007 - 19:54

Ich finds extrem schade, dass Svindal ausfällt. Hab dem Aksel beim Fahren immer gern zugesehn - sehr stilvoller Fahrstil!

Endlich sind auch die Schweizer wieder besser, so kann das ein interessanter Winter werden, wenn vielleicht auch das Slalom-Team der Schweden die Vorjahresform erreichen kann.
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)

Bild

Benutzeravatar
lanschi
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9463
Registriert: 04.02.2004 - 19:45
Skitage 17/18: 29
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Großraum Salzburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Beitrag von lanschi » 03.12.2007 - 20:05

Jaja, so könnt der Winter weitergehen... 8)

Dass die Schwyzer jetzt auch wieder da sind, ist sicherlich sehr gut für den Skisport - grad jetzt, wo ja der Svindal leider eine ganze Saison ausfällt... schade! Ich drück ihm die Daumen, dass er nächste Saison wieder vollfit ist und vor allem auch wieder ganz gesund wird!

By the way: Weiß man eigentlich, ob in BKK alles wie geplant stattfinden kann? Wie sieht´s denn dort momentan aus?
SKISAISON 2018/19: 7 Skitage
2x Kitzsteinhorn - 1x Mölltaler Gletscher - 1x Obertauern - 1x Wildkogel-Arena - 1x Dürrnberg/Zinken - 0,5x Eben - 0,5x Fageralm - 1x Dachstein-West - 2x Hochkönig - 1,5x Snow Space Salzburg - 0,5x Gastein - 1x Großarl/Dorfgastein - 1x Fanningberg

Benutzeravatar
Stefan
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2657
Registriert: 28.08.2003 - 11:31
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien (Arbeit), Saig (Schwarzwald/Heimat)
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » 04.12.2007 - 14:18

Findet alles statt, ist ja auch kein Problem mit einem RTL und einem Slalom :wink:


Antworten

Zurück zu „Alpinsport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste