Seite 16 von 23

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 04.02.2020 - 22:02
von Seilbahnjunkie
alpinfan77 hat geschrieben:
04.02.2020 - 14:29
Mein Verdacht hat sich bestätigt, Crans Montana wird wohl den Zuschlag bekommen:

https://skiweltcup.tv/index.php/erhaelt ... i-abfahrt/

Blöde Kurvenorgie und sulziger Südhang i.V. zu einer "richtigen" klassischen, anspruchsvollen Abfahrt :rolleyes: Sicher ein gefundenes Fressen für die Italienerinnen, wobei auch Hählen, Suter, Schmidhofer etc. gute Chancen haben.

Leider hat DSV keinen großen Einfluss in der FIS. Auch die prima Veranstaltung in Garmisch nützt wenig, wenn sich Swiss Ski (mit Unterstützung des ÖSV?) stark macht. Eigentlich ist es ein Affront ggüb. Garmisch und kein gutes Zeichen für die WM-Bewerbung.
Nimm mal deine schwarz-rot-goldene Brille ab. Ich war gestern in Garmisch, da hat es nur geregnet. Heute kam zwar der Schnee zurück, aber das ist für Rennstrecken ja auch nicht unbedingt gut. Die können froh sein wenn die Strecke für Samstag hält.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 05.02.2020 - 14:32
von alpinfan77
Seilbahnjunkie hat geschrieben:
04.02.2020 - 22:02
Nimm mal deine schwarz-rot-goldene Brille ab. Ich war gestern in Garmisch, da hat es nur geregnet. Heute kam zwar der Schnee zurück, aber das ist für Rennstrecken ja auch nicht unbedingt gut. Die können froh sein wenn die Strecke für Samstag hält.
Ich rede doch nicht einfach was daher. Heute abends soll es aufklaren und bis zum WE keine Niederschläge mehr geben, zudem Nachfrost, heute schon und danach richtig streng bis zu -10 Grad, d.h. sie können die Piste nicht nur in einen stabilen Grundzustand bringen, sondern sie kann auch durchhärten. Ich würd's nicht verstehen, wenn man keine gute Piste hätte.

Kennst Du die neue Strecke in Crans Montana? Als SG/Kombi-Gelände mag es ja noch angehen, aber eine richtige Abfahrt ist das nie und nimmer. Nach Bansko und Sothi ist es das dritte Gebräu von Kurven, Senken, Kuppen, Fehlanzeige bei Gleitstücken, Sprüngen, Schusspassagen. Aber das alles zusammen gehört zu einer richtigen Abfahrt und wenn das eine gar nicht da ist, dann ist es eine kastrierte Sache. Ein- oder zweimal im Winter mag es ja noch angehen, aber dreimal hintereinander ist es für mich zu viel. So sehe ich es jedenfalls. Bezeichnend ist doch, dass klassische Abfahrerinnen wie Venier, Siebenhofer, Delago hinterherfahren (wobei Weidle sich aber erstaunlich gut hält) und eine RS-Spezialistin wie Bassino plötzlich vorne auftaucht und Brignone zur Siegläuferin wird, was sie auf schnellen Strecken nie wäre.

Was die Pistenverhältnisse anbetrifft, ich kenne kein sonniges Renn-WE, das nicht zu einer Sulzorgie wurde, hart an der Grenze zum Irregulären. Crans Montana liegt auf dem Wallis-Nordhang und die Pisten sind nach Süden hin geneigt. Wenn dann die Sonne draufknallt, das ist brutal. Ich rede nicht nur theoretisch, sondern war mal dort eine Woche skifahren und hab's erlebt. Die sehen mich garantiert nicht mehr.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 05.02.2020 - 15:16
von stefanga1987
alpinfan77 hat geschrieben:
05.02.2020 - 14:32

Ich rede doch nicht einfach was daher. Heute abends soll es aufklaren und bis zum WE keine Niederschläge mehr geben, zudem Nachfrost, heute schon und danach richtig streng bis zu -10 Grad, d.h. sie können die Piste nicht nur in einen stabilen Grundzustand bringen, sondern sie kann auch durchhärten. Ich würd's nicht verstehen, wenn man keine gute Piste hätte.

Ich muss leider Partei ergreifen für den User (mag mich zwar Grundsätzlich nicht in Streitereien einmischen) - eine Rennpiste bringt man nicht in einer Nacht zur Perfektion hin, zur Abfahrt benötigt man 1 Training - wird die Piste nicht fertig und man hat auch Freitag ein Rennen, verhaut man ein Ersatzrennen. Nebenbei müssen auch die für die FIS wichtigen TV Zeiten beachtet werden, diese Zeiten lassen sich besser mit Vorlauf planen.

P.S. nur weil man im Wallis / Crans Montana Skifahren war, kann man nicht über eine Rennpiste sprechen.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 07:24
von spectre
@alpinfan77: das heutige Abfahrtstraining der Frauen wurde wegen den aktuellen Pistenbedingungen abgesagt. nur so...

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 15:36
von alpinfan77
stefanga1987 hat geschrieben:
05.02.2020 - 15:16
P.S. nur weil man im Wallis / Crans Montana Skifahren war, kann man nicht über eine Rennpiste sprechen.
Aber man kann sprechen über die Erfahrungen aus den WC-Veranstaltungen in neuerer Zeit (kenne sie im Einzelnen), ergänzt um eigene Erfahrungen und die generellen Pistenbedingungen, resultierend aus der Lage des Skigebietes. Ist Dir klar, wie intensiv die Sonnenseite des Wallis bei Schönwetter beschienen wird? Das ist um einiges intensiver wie in den Nordalpen. Was das für die Pisten bedeutet, kann sich jeder leicht ausmalen. Wie das Wetter am Renn-WE ist, weiß man natürlich nicht. Es kann bewölkt sein oder kalt genug, dass die Sonne nicht so viel ausmacht. Warten wir's ab.
spectre hat geschrieben:
06.02.2020 - 07:24
@alpinfan77: das heutige Abfahrtstraining der Frauen wurde wegen den aktuellen Pistenbedingungen abgesagt. nur so...
Nachdem klar wurde, dass es mit dem Nachholrennen nichts wird, war der Druck weg, schon heute die Strecke in Rennzustand zu bringen. Ich bin überzeugt davon, wenn es notwendig gewesen wäre, hätten die Garmischer es hinbekommen.

Schade ist es, denn die Kandahar ist eine knackige Strecke im klassischen Stil, die den Damen viel abverlangt, zusammen mit Zauchensee wohl die schwierigste Abfahrt für sie. Da bestehen nur die komplettesten Abfahrerinnen. Stattdessen geht's jetzt zweimal den Kurvenkurs runter, in dem zu wenig für eine richtige Abfahrt drin ist, für mich jedenfalls (SG ist was anderes, wird in der Kombi am So. gefahren).

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 17:36
von Thunderbird80
FIS Schnee Kontrolle in Japan verlief positiv. Die Schneekontrolle in Maribor jedoch wackelt. Bisher siehts da ziemlich mau aus. Die Rennen sollten ja am 15. und 16. Februar stattfinden. Wer könnte hier als Ersatz Ort einspringen? Theoretisch könnte doch auch hier Saalbach einspringen :wink: Es wäre also nach den beiden Männer Rennen am Donnerstag und Freitag dann die 2 Damen Rennen Samstag und Sontag. Die Piste dürfte kein Problem sein für 2 Technik Bewerbe und die Übertragungszeiten könnten ja auch so gelassen werden wie sie in Maribor ursprünglich geplant waren. Wenn das dann nicht Werbung für die Ski WM wäre :D und Crans bekommt dann wahrscheinlich das ausgefallene Rennen von Sotschi

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 17:53
von alpinfan77
Thunderbird80 hat geschrieben:
06.02.2020 - 17:36
FIS Schnee Kontrolle in Japan verlief positiv. Die Schneekontrolle in Maribor jedoch wackelt. Bisher siehts da ziemlich mau aus. Die Rennen sollten ja am 15. und 16. Februar stattfinden. Wer könnte hier als Ersatz Ort einspringen?
Leider wird's in Maribor immer schlechter, aber kein Wunder bei einem Ort, der im Donautal liegt. Die letzten paar Mal ist Kranjska Gora eingesprungen. Ist der logische Ersatzort, liegt ja auch in Slowenien. Der slowenische Verband wird das bestimmt versuchen. Das erste Recht der Wahl steht ihnen auch zu.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 18:09
von icedtea
Also das Maribor an der Donau liegt, wäre mir neu :? 8)

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 19:43
von alpinfan77
icedtea hat geschrieben:
06.02.2020 - 18:09
Also das Maribor an der Donau liegt, wäre mir neu :? 8)
Hast Recht, war Quatsch, kommt vom schnellen Hinschreiben. Maribor liegt natürlich an der Drau. Die geringe Höhenlage von 275 m ist das Problem.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 19:55
von KuT
Duden hat geschrieben:Donautal (s.) Summe aller europäischen außeralpinen Räume. Die größten Städte des Donautals sind Madrid, Maribor und Limassol.
Passt schon.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 20:48
von CrystalMountain
In Davos (SUI) wird künftig am Neujahrsabend ein Parallelslalom sowohl für Damen als auch für Herren ausgetragen.
Das hat der FIS-Vorstand auf seiner Februar-Sitzung beschlossen:
https://www.fis-ski.com/en/internationa ... ruary-2020

Stockholm und Oslo sind also nach nur wenigen Malen wieder raus bezüglich Parallel-Events. Dabei war insbesondere Stockholm doch eine schöne Veranstaltung - tolles Publikum und die Piste auf einem echten Hang (in Oslo (oder auch früher in Moskau) wurde extra eine Rampe aufgebaut).

Es wurde auch ein aktualisierter Longterm-Kalender veröffentlicht, erstmals mit der Saison 2022/2023 (ohne Überraschungen, also keine ganz neuen oder alte, reaktivierte Austragungsorte):
https://www.fis-ski.com/en/inside-fis/d ... -documents
> Direktlink PDF: https://assets.fis-ski.com/image/upload ... 2.2020.pdf

In dem Bericht heißt es dann noch:
FIS Alpine Ski World Cup Calendar
...
Adaptations were made the women’s races in Courchevel (FRA) and Flachau (AUT), both of which will now feature a slalom. The updated calendar will be published on the FIS website.
Flachau hatte doch schon immer einen Nachtslalom, in Courchevel dagegen hat das Programm jährlich variiert, mal nur 1, mal 2 Rennen - RS, SL bzw. Parallel.
Für Courchevel sind im neuen Kalender aber gar keine Slaloms eingetragen... :?: :?: :?:

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 21:17
von Martin_D
Zumindest für mich ist eine Überraschung im neuen Long Term Calendar, dass im Winter 2021/22 es keine Herrenabfahrt in Garmisch gibt. Stattdessen soll in Garmisch ein Slalom und ein Parallelslalom statt finden. Insgesamt sind in diesem Winter nur 8 Abfahrten bei den Herren geplant.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 21:37
von Martin_D
Dass die in Russland ausgefallene Abfahrt in Garmisch nachgeholt wird, scheiterte angeblich an der ARD. So meldet es zumindest der Münchner Merkur.

https://www.merkur.de/lokales/garmisch- ... 22779.html

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 22:23
von Seilbahnjunkie
Martin_D hat geschrieben:
06.02.2020 - 21:17
Zumindest für mich ist eine Überraschung im neuen Long Term Calendar, dass im Winter 2021/22 es keine Herrenabfahrt in Garmisch gibt. Stattdessen soll in Garmisch ein Slalom und ein Parallelslalom statt finden. Insgesamt sind in diesem Winter nur 8 Abfahrten bei den Herren geplant.
So viel also zum Thema Klassiker. Für mich absolut unverständlich, man hat eh Probleme genug Austragungsorte für Speedrennen zu finden. Da einen Klassiker zu opfern um noch mehr Technik zu fahren? Wollen die unbedingt mal wieder am Gudiberg fahren? Oder hat das irgendwas mit der WM Bewerbung zu tun?

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 06.02.2020 - 23:20
von CrystalMountain
Das hat mit dem Termin im Februar zu tun - da sind Ferien in Bayern. Die Rennen am Gudiberg sollen eine einmalige Ausnahme-Aktion bleiben.

Das ganze war hier aber schon mal Thema, einfach in diesem Thread auf Seite 4 gehen, da hatte ich am 16.10.2019 die entsprechenden Infos dazu gepostet.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 07.02.2020 - 11:46
von Marvin
Martin_D hat geschrieben:
06.02.2020 - 21:37
Dass die in Russland ausgefallene Abfahrt in Garmisch nachgeholt wird, scheiterte angeblich an der ARD. So meldet es zumindest der Münchner Merkur.

https://www.merkur.de/lokales/garmisch- ... 22779.html
Da das gestrige Training abgesagt wurde, wäre am Ende heute ohnehin keine Abfahrt möglich gewesen.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 07.02.2020 - 14:34
von TomK
Die geplanten Rennen in Maribor werden wie bereits vermutet nach Kranjska Gora verlegt !

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 07.02.2020 - 22:43
von Seilbahnjunkie
Ja wer hätte denn das gedacht, doch keine schweizerisch/österreichische Verschwörung, einfach purer Realismus.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 08.02.2020 - 19:11
von br403
Was ist hier los? Vicky hat die Abfahrt gewonnen! Ich beantrage alle Abfahrten in Zukunft in Garmisch abzuhalten :lol:

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 09.02.2020 - 01:06
von Seilbahnjunkie
alpinfan77 hat geschrieben:
05.02.2020 - 14:32
Kennst Du die neue Strecke in Crans Montana? Als SG/Kombi-Gelände mag es ja noch angehen, aber eine richtige Abfahrt ist das nie und nimmer. Nach Bansko und Sothi ist es das dritte Gebräu von Kurven, Senken, Kuppen, Fehlanzeige bei Gleitstücken, Sprüngen, Schusspassagen. Aber das alles zusammen gehört zu einer richtigen Abfahrt und wenn das eine gar nicht da ist, dann ist es eine kastrierte Sache. Ein- oder zweimal im Winter mag es ja noch angehen, aber dreimal hintereinander ist es für mich zu viel. So sehe ich es jedenfalls. Bezeichnend ist doch, dass klassische Abfahrerinnen wie Venier, Siebenhofer, Delago hinterherfahren (wobei Weidle sich aber erstaunlich gut hält) und eine RS-Spezialistin wie Bassino plötzlich vorne auftaucht und Brignone zur Siegläuferin wird, was sie auf schnellen Strecken nie wäre
Magst du uns nach dem Ergebnis von Garmisch vielleicht nochmal erklären warum die Kandahar besser für klassische Abfahrerinnen ist?

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 09.02.2020 - 01:14
von alpinfan77
Konnte die Rennen nicht live sehen :sniff:

dabei Vicky fährt die Abfahrt ihrer Karriere :flehan:

und das auf der neben Zauchensee anspruchsvollsten Strecke für die Damen, die dazu in besonders schwierigem, eisigen Zustand war. Eine größere Herausforderung ist für die Damen kaum vorstellbar. Dabei so dominant zu sein (zwischenzeitlich sogar über 9/10 Vorsprung) dürfte die beste Abfahrtsleistung bei den Damen seit langem sein. Mit einem Wort:

Vicky-Wahnsinn :love:

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 09.02.2020 - 09:09
von Marvin
Schalt mal einen Gang runter. Ja, Vicky ist gestern eine tolle Fahrt gelungen, aber so zu tun als habe sie da gottgleiche Leistungen gezeigt ist leicht übertrieben. Außerdem hatte sie im Ziel 6 Zehntel Vorsprung. Die Zwischenzeiten sind dafür irrelevant.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 09.02.2020 - 09:23
von Jan Tenner
Brignione muss ja auch einen Wahnsinns-Tag gehabt haben, wenn sie auf einer "echten" Abfahrtsstrecke den
"echten" Abfahrerinnen Schmidhofer, Venier und Stehen sie viel abnimmt 😉

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 09.02.2020 - 11:31
von christopher91
Puhhh da hat sie Glück wenn Sie ohne Knieverletzung rauskommt.

Re: Alpiner Skiweltcup 2019/20

Verfasst: 09.02.2020 - 12:11
von KuT
Vielleicht ist es Zufall, aber vielleicht haben wir den positiven Einfluss von Atle Skårdal auch immer bisschen unterschätzt.

Wie die Frauen in dieser Saison an einer Piste nach der anderen scheitern, ist nicht gut für den Sport. Möglicherweise muss das alles (leider) deutlich einfacher und unspektakulärer sein.