Ehemalige Seilbahnen und Projekte im Triestingtal

alles über: geschlossene Skigebiete/Lifte; alte, nicht mehr existente Hersteller etc.

Moderatoren: tmueller, TPD

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Benutzeravatar
Cruzader
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1468
Registriert: 06.09.2007 - 19:56
Skitage 17/18: 21
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Leobersdorf
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Ehemalige Seilbahnen und Projekte im Triestingtal

Beitrag von Cruzader » 03.02.2009 - 19:00

Ich mach jetzt dieses neue Topic auf, um etwas über meine Heimat zu berichten.

Ich zähle mal alle Lifte auf und berichte dann einzeln darüber.
Falls noch jemand Informationen über Lift-Anlagen im Triestingtal besitzt, sofort hier rein schreiben.

Früher gabs im Triestingtal 4 Schilifte:

In Pottenstein gabs einen Schlepplift
In Furth am Hocheck gabs 2 Schlepplifte
In Kaumberg gabs mal einen Seillift, heute steht dort ein Teller-Schlepper, der bei genügend Schneelage auch noch in Betrieb ist
Und am Peilstein bei Schwarzensee solls auch mal einen Lift gegeben haben.

Und in Berndorf gabs eine Materialseilbahn zum Kohletransport.

Ich fang mal mit Pottenstein an:

Der Lift befand sich am Ortsende von Pottenstein in richtung Pernitz.
Der Lift gehörte zum Kinderheim, das sich in der Nähe des ehemaligen Skihangs befindet.
Der Lift dürfte eine Länge von ca. 250m gehabt haben und von ca. 370 auf 440 m Seehöhe geführt haben.
Über Bauhjahr und Schließungs-Jahr, sowie über Hersteller konnte ich leider nichts herausfinden

Hier noch eine Luftaufnahme:
Über den Trassenverlauf bin ich mir nicht ganz sicher, ich hab zwei Möglichkeiten eingezeichnet, die Talstation des Liftes ist noch zu erkennen.
Der Gelbe Punkt markiert das Kinderheim

Bild


Furth an der Triesting-Hocheck:

als erstes zum Berg selbst:
Das Hocheck ist mit seinen 1037m der östlichste 1000er der Alpen und der erste von Wien aus zu erreichende 1000er.
Aufs Hocheck führt heute eine 7km lange Mautstraße, von Furth an der Triesting (ca.430m) bis kurz unter den Gipfel (ca.1000m) Am ende befindet sich ein kleiner Parkplatz. Geht man vom Parkplatz ein Stück hinauf gelangt man zum Hocheck-Schutzhaus in 1030m Seehöhe. Direkt am Gipfel befindet sich eine Aussichts-Warte, die Meyringer Warte.

Am Hocheck gabs früher auch mal 2 Schlepplifte.
Meinen Informationen zu folge war einer ca 400 und der andere ca 800m lang. Anfangs gabs nur den längeren, auf Grund des starken Andrangs wurde später noch ein zweiter Lift, paralell zum anderen gebaut. Es gab 3 oder 4 Abfahrten mit einer Gesamtlänge von ca. 2,5-3 km länge.
Die Lifte befanden sich auf einer Höhenlage von ca. 800-1000 m
Wann die Lifte gebaut und geschlossen wurden weiß ich leider nicht, konnte nichts darüber finden. Auch über den Hersteller weiß ich nichts.
Auf jeden Fall war das Schigebiet in den 80er jahren noch in Betrieb.
Geschlossen wurden die Lifte nicht wegen Schneemangel, sondern weil der Liftbetreiber seine Pension antreten wollte. Die Lifte wurden vermutlich in richtung Osten verkauft. Warum sich kein weiterer Betreiber damals gefunden hatte, weiß ich nicht, ich finds auf jeden Fall schade.
Anfangs des 20. Jahrhunderts plante man sogar eine Zahnradbahn von Furth aus aufs Hocheck, dies ist jedoch aufgrund finanzieller Probleme gescheitert, vermutlich standen die Lifte noch zur Zeit dieser Planungen. Vl dachten sie, ohne Zahnradbahn wären sie nicht konkurenzfähig gegenüber anderen Gebieten.
Wie gesagt, echt schade darum, wäre das Gebiet weiter geführt worden und hätten sie statt der geplanten Zahnradbahn eine DSB rauf gebaut vom Hocheckgraben bis zum heutigen Parkplatz hätte das auch völlig gereicht, wär sicher um einiges billiger gewesen. Wären die Lifte weiter geführt worden, könnte man heute sicher eine Art Semmering am Hocheck vorfinden.

Hier noch eine Luftaufnahme:
Der Trassenverlauf der Lifte müsste in etwa den gelben Linien entsprechen.
Der Rote Punkt markiert das Schutzhaus
Beim Gelben Punkt befindet sich der heutige Parkplatz
Bild

In nächster Zeit werde ich noch weiter Infos suchen und sammeln und hier veröffentlichen.
Falls jemand noch Infos hat, sofort hier rein schreiben^^

MFG Cruzader
Saison 17/18: 3xGemeindealpe 1xHochbärneck 2xAflenz 5xAnnaberg 2xPuchberg/Schneeberg 3xMariazell 1xKönigsberg 2xWerfenweng 1xSemmering 1xArabichl

Saison 16/17:4xStubaier Gletscher 7xAnnaberg 4xGemeindealpe 4xBürgeralpe 2xPuchenstuben 1xReiteralm+Hochwurzen 1xBad Kleinkirchheim 3xAineck-Katschberg 1xGroßeck-Speiereck 2xPuchberg/Schneeberg 1xUnterberg 1xMönichwald 1xKönigsberg 1x St.Corona FSL 2xTurracher Höhe 2xNassfeld

Saison 15/16: 3xVeitsch-Brunnalm 1xWeinebene 3xBad Kleinkirchheim-St.Oswald 2xKatschberg-Aineck 1xPuchberg/Schneeberg 2xPräbichl 2xGemeindealpe 1xAnnaberg 1xHauereck 1xFeistritzsattel 1xNiederalpl 3xSemmering(2xNachtrodeln) 1xArabichl 1xKoralpe 2xNassfeld

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

rossignol
Massada (5m)
Beiträge: 57
Registriert: 22.03.2006 - 08:48
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: berndorf / nö
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ehemalige Seilbahnen und Projekte im Triestingtal

Beitrag von rossignol » 21.02.2009 - 22:51

hallo cruzader !!!


bin ebenfalls aus berndorf und muß natürlich auch meinen senf dazugeben.....bin um 20 jahre älter wie du und bin an allen liften selbst noch schigefahren.....

weitgehend sind deine ausführungen richtig.....hier aber ein paar zusätzliche infos

pottenstein.....das war ein seillift der firma meingast mit diesen roten bügel. der hat lift hat nicht zum kindergarten gehört....er hat einer pottensteiner familie gehört....der familie burger....hat vor dem kinderheim gewohnt.....präperiert wurde mit einem ski-doo und es gab 2 pisten und einige varianten.....unglaublich bei so einem kleinen "schigebiet"...mit den technischen daten hast du recht....schließung des lifts...und da kann ich nur grob schätzen war so um 1990...ich denke das kommt hin....übrigens die rote linie war der richtige verlauf des liftes. hab auf deinem bild die pisten und varianten eingezeichnet. die wiese wo der lift war heißt übrigens "burger hochwiese".


kaumberg...da gibt es nicht mehr zu berichten als deine infos....einzig..soweit ich weiß gehört der lift der gemeinde kaunberg.


den lift am peilstein kenn ich nicht...hab auch noch nie was davon gehört, was aber nicht heißt, daß es ihn nicht gab.


zur kohleseilbahn....die verlief von grillenberg (dort war der kohleabbau....sowohl tag alsauch untertagbau) über den gugelzipf (dem berndorfer hausberg) in die krupp'sche fabrik in berndorf.....die trasse ist heute noch sichtbar, wenn man weiß wo sie verlaufen ist und es gibt auch noch einige betonfundamente der ehemaligen stützen.

zum hocheck......die lifte gehörten der familie nagl....die hatten einen bauernhof und der wald am hocheck gehört heute noch der familie....kenne den älteren sohn vom schifahren..war mal eine lokalgröße im rennlauf.....wie du richtig sagtest....nagl vater ging in pension und wollte die lifte betreiben und auch keines seiner kinder hatte interesse daran.....die länge der lifte würde ich mit 350 bzw 700 metern schätzen.....auf deiner karte sind sie falsch eingezeichnet..hab mir erlaubt das richtigzustellen. geschlossen wurden die lifte und das ist wiederrum eine schätzung so um 1990....es gab 3 pisten..hab sie ebenfalls eingezeichnet....leider waren sie allesamt sehr flach....obwohl das hocheck auch möglichkeiten hat steilere pisten und längere lifte zu bauen.....aber das wird wohl nie mehr realisiert werden..der größte nachteil war die zufahrtstrasse..lang, teilweise sehr steil und eng....das war immer ein hazardspiel da rauffahren..sie war früher auch nicht asphaltiert so wie jetzt.....von der zahnradbahn hab ich auch gehört..war aber eine schnapsidee meiner meinung nach.


und jetzt noch eine ergänzung der etwas anderen art.....ein privatlift in grabenweg, der noch funktionstüchtig ist, den ich aber schon lange nicht mehr in betrieb gesehen habe.....den haben ein paar berndorfer und pottensteiner gebaut.....in den anfängen war das ein seillift mit einzuhängenden bügel, den man dann oben angelangt wieder aushängte und an einem weiteren seil wieder ins tal schickte...dort sauste er runter als bremse den gegenhang unten hinauf, bis er sich dann unten einpendelte...das talwärtsseil war ein fixes seil.....das extra laufende transport seil wurde am anfang durch einen motorrollermotor und später durch einen automotor angetrieben....war alles eine eigenkonstruktion...echt wild, die ich nur von fotos kannte....als dann in türnitz am eibl die antriebsstation des damaligen einzelsesselliftes abbrannte und die aktuelle dsb gebaut wurde....holte man von dort teile.....die stützen und die rollenbatterien sind teile des alten eiblliftes....mein vater und vor allem mein onkel waren übrigens mitbegründer des projektes....der lift steht in der nähe des grubbauers.....mache gerne mal eine persönliche führung dorthin.....oder wenn du willst beschreibe ich dir den weg dorthin..dasselbe gilt auch für die bergwerksbahn.....hier ein paar fotos vom lift.....übrigens...bin dort öfters gefahren und wir hatten dort schon anno 1980 eine flutlichtanlage....demm semmering also um jahre voraus, grins.....länge des liftes ungefähr 350 meter....ziemlich steile piste...

liebe grüße rossignol
Dateianhänge
030209172113_sonstige_pottenstein_lift.jpg
030209183925_sonstige_hocheck_ski.jpg
P1020579.JPG
talstation
P1020580.JPG
antrieb talseitig
P1020590.JPG
strecke unterer teil
P1020587.JPG
strecke oberer teil
P1020586.JPG
bergstation
Kopie von P1020594.JPG
bügel und reste der flutlichtanlage
P1020593.JPG
stütze 1
P1020592.JPG
stütze 1 im zoom
P1020582.JPG
umlenkscheibe
P1020588.JPG
bügel marke eigenbau
P1020588.JPG (24.4 KiB) 2821 mal betrachtet

Benutzeravatar
Klosterwappen
Wurmberg (971m)
Beiträge: 986
Registriert: 17.08.2008 - 19:48
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 2541
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ehemalige Seilbahnen und Projekte im Triestingtal

Beitrag von Klosterwappen » 22.02.2009 - 20:29

Was ist mir dem Lift am Gerichtsberg? Gibts den noch? Ich kenne ihn nur ausser Betrieb, obwohl er stets beim Vorbeifahren einen gepflegten Eindruck macht.

Danke übrigens für die umfassende Erklärung!
Darf ich die Gelegenheit nutzen, allen Usern dieses Forums bereits jetzt ein gesegnetes Weihnachtsfest und Alles Gute für 2019 zu wünschen!

Benutzeravatar
Cruzader
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1468
Registriert: 06.09.2007 - 19:56
Skitage 17/18: 21
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Leobersdorf
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ehemalige Seilbahnen und Projekte im Triestingtal

Beitrag von Cruzader » 24.02.2009 - 20:37

@ Rossignol:

Danke für deine vielen Infos.

Von dem Lift im Graben weg hab ich ehrlich gesagt noch nie was gehört.
Der is noch Betriebstauglich?
Der Lift hatte nie öffentlichen Betrieb, nur Privat?
Wie wird/wurde die Piste dort präpariert, oder garnicht?
Betrieb gibts keinen mehr, in letzter Zeit wär sicher genug Schnee gelegen, vl auch jetzt noch

Also die Fundamente im Wald am Guglzipf sind mir auch schon aufgefallen, die Trasse kenn ich auch, ist aber schon she zugewachsen, in ein par Jahren ist sie wohl nicht mehr sichtbar.

Und noch zum Hocheck.

Ein bekannter von meinem Vater heißt Nagl und dem Gehört der Wald am Hocheck. Und dieser hat auch eine Schwester, welche meine Volksschul-Lehrerin war. Diese Lehrerin ist wiederum mit meiner Mutter befreundet. Als ich noch klein war haben wir sie auch noch öffters besucht, auf den Bauernhof auf der rechten am Anfang des Ortes, noch bevor die Abbiegung zur Mautstraße kommt. Am Hocheck waren wir auch schon spazieren mit ihr, sie hatte einen Lift-Schlüsel. Ihren Vater hab ich auch öffters gesehen, der dürfte wohl inzwischen schon verstorben sein.
Von irgendwelchen Liften hab ich nie was von ihnen gehört
Kann es sein, dass wir von den selben Nagls sprechen?


@ Klosterwappen:

Den Lift am Gerichtberg gibts noch. Letztes jahr war er in betrieb, heuer hab ich ihn noch nicht in Betrieb gesehen. Ich bin in dieser Saison aber auch erst einmal vorbeigefahren, und da hatte es wohl noch zu wenig Schnee. Aber ich glaub schon, dass er zur zeit in Betrieb ist, Schnee müsste genug liegen. Ich hab noch nichts von einer Schließung gehört.
Saison 17/18: 3xGemeindealpe 1xHochbärneck 2xAflenz 5xAnnaberg 2xPuchberg/Schneeberg 3xMariazell 1xKönigsberg 2xWerfenweng 1xSemmering 1xArabichl

Saison 16/17:4xStubaier Gletscher 7xAnnaberg 4xGemeindealpe 4xBürgeralpe 2xPuchenstuben 1xReiteralm+Hochwurzen 1xBad Kleinkirchheim 3xAineck-Katschberg 1xGroßeck-Speiereck 2xPuchberg/Schneeberg 1xUnterberg 1xMönichwald 1xKönigsberg 1x St.Corona FSL 2xTurracher Höhe 2xNassfeld

Saison 15/16: 3xVeitsch-Brunnalm 1xWeinebene 3xBad Kleinkirchheim-St.Oswald 2xKatschberg-Aineck 1xPuchberg/Schneeberg 2xPräbichl 2xGemeindealpe 1xAnnaberg 1xHauereck 1xFeistritzsattel 1xNiederalpl 3xSemmering(2xNachtrodeln) 1xArabichl 1xKoralpe 2xNassfeld

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Cruzader
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1468
Registriert: 06.09.2007 - 19:56
Skitage 17/18: 21
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Leobersdorf
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ehemalige Seilbahnen und Projekte im Triestingtal

Beitrag von Cruzader » 28.10.2009 - 21:17

So, nachdem ich jetzt mal endlich wieder etwas Zeit für einen Bericht habe und auch Pictureupload wieder funktioniert gehts hier auch mal weiter.
Also, ende August habe ich eine kleine LSAP-Begehung am Hocheck gemacht.

Und hier sind die Bilder:


Oberer Teil der Lifte, Blickrichtung Tal. Wie man eindeutig erkennen kann, stehen die Fundamente noch:

Bild


Talstation des, talwärts gesehen, rechten Schleppers, auch hier sind noch die Fundamente übrig geblieben:

Bild

Bild


Blick Bergwärts, der kürzere Schlepper verlief zwischen den zwei Bäumen, der längere rechts daneben. Rechts oben ist das Hocheck-Schutzhaus zu sehen:

Bild


Von hier kam der längere Schlepper herauf, schon sehr zugewachsen, die Trasse:

Bild

ein par Meter daneben: Mittlere Piste, Blick richtung Tal:

Bild


Die Bergwärts gesehene rechte Piste dürfte links neben dem Großen Baum runter gegangen sein, rechts vom Baum die Mittlere Piste:

Bild


Fundamente an der Bergstation:

Bild

Bild

Bild


Zum Schluss noch ein par Bilder von der Aussichtswarte:

Leider etwas unscharf, hab das noch nicht so raus mit den Einstellungen an meinem Handy
Aber etwas links der Mitte ist sogar der Ötscher 1893m zu sehen, noch weiter links davon aber leider nur sehr schwer auf dem Foto ist auch Dürrenstein 1878m und Gemeindealpe 1626m zu erkennen:

Bild


Das Ratebild, in der Mitte der Unterberg 1342m, diesmal etwas besser zu sehen: am äußersten Bildrand rechts ist der Dürrenstein, etwas links davon die Gemeindealpe. Links vom Unterberg ist auch der Gippel 1669m zu sehen:

Bild


Blick zum Schneeberg 2076m, rechts davon kann man auch das Stuhleck 1782 erkennen, links vom Schneeberg die Raxalpe. Im Vordergrund der Berg mit dem felsigen Gipfel ist der Gaisstein 974m. Meiner Meinung nach der schönste Wanderberg der Triestingtales. Der Gipfel besitzt sehr alpines Flair, es kommt einem so vor, als sei man irgendwo in Tirol auf einem Berg mit 2000m höhe oder mehr. Von der Gegend Neuhaus,Schwarzensee aus gesehen sieht der Berg aus wie eine Gams oder so etwas in der Art^^, darum auch sein Name. Auf jeden Fall ein sehr interessanter Berg, kann ich nur emphelen ihn mal zu besuchen^^

Bild


Rechts der Bildmitte der Hohe Lindkogel 834m, links davon der Anninger, unterhalb des Anninger 675m ist der Peilstein 716m zu sehen (Felswände). Hinter dem Anninger und links davon ist sogar Wien(am Foto leider nicht so gut) zu sehen.

Bild


Die Meyringer Warte:

Bild


So, das wars fürs erste mal wieder^^
Saison 17/18: 3xGemeindealpe 1xHochbärneck 2xAflenz 5xAnnaberg 2xPuchberg/Schneeberg 3xMariazell 1xKönigsberg 2xWerfenweng 1xSemmering 1xArabichl

Saison 16/17:4xStubaier Gletscher 7xAnnaberg 4xGemeindealpe 4xBürgeralpe 2xPuchenstuben 1xReiteralm+Hochwurzen 1xBad Kleinkirchheim 3xAineck-Katschberg 1xGroßeck-Speiereck 2xPuchberg/Schneeberg 1xUnterberg 1xMönichwald 1xKönigsberg 1x St.Corona FSL 2xTurracher Höhe 2xNassfeld

Saison 15/16: 3xVeitsch-Brunnalm 1xWeinebene 3xBad Kleinkirchheim-St.Oswald 2xKatschberg-Aineck 1xPuchberg/Schneeberg 2xPräbichl 2xGemeindealpe 1xAnnaberg 1xHauereck 1xFeistritzsattel 1xNiederalpl 3xSemmering(2xNachtrodeln) 1xArabichl 1xKoralpe 2xNassfeld

Benutzeravatar
Cruzader
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1468
Registriert: 06.09.2007 - 19:56
Skitage 17/18: 21
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Leobersdorf
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ehemalige Seilbahnen und Projekte im Triestingtal

Beitrag von Cruzader » 30.04.2013 - 17:17

Soeben im Internet gefunden: Ein par Infos zu den Liften am Hocheck sowie ein Bild vom Hocheck-Gipfel mit den Bergstationen der Skilifte

:arrow: http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 46e922c0ff
Saison 17/18: 3xGemeindealpe 1xHochbärneck 2xAflenz 5xAnnaberg 2xPuchberg/Schneeberg 3xMariazell 1xKönigsberg 2xWerfenweng 1xSemmering 1xArabichl

Saison 16/17:4xStubaier Gletscher 7xAnnaberg 4xGemeindealpe 4xBürgeralpe 2xPuchenstuben 1xReiteralm+Hochwurzen 1xBad Kleinkirchheim 3xAineck-Katschberg 1xGroßeck-Speiereck 2xPuchberg/Schneeberg 1xUnterberg 1xMönichwald 1xKönigsberg 1x St.Corona FSL 2xTurracher Höhe 2xNassfeld

Saison 15/16: 3xVeitsch-Brunnalm 1xWeinebene 3xBad Kleinkirchheim-St.Oswald 2xKatschberg-Aineck 1xPuchberg/Schneeberg 2xPräbichl 2xGemeindealpe 1xAnnaberg 1xHauereck 1xFeistritzsattel 1xNiederalpl 3xSemmering(2xNachtrodeln) 1xArabichl 1xKoralpe 2xNassfeld

Benutzeravatar
Klosterwappen
Wurmberg (971m)
Beiträge: 986
Registriert: 17.08.2008 - 19:48
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 2541
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ehemalige Seilbahnen und Projekte im Triestingtal

Beitrag von Klosterwappen » 01.05.2013 - 11:55

Darf ich zum Eignagsposting was klarstellen, das mir auch erst jetzt aufgefallen ist.
Die Idee zum Bau der Zahnradbahn war Anfang des 20.Jhd, das heißt um 1900!
Da gab es noch keine Lifte, aber viele Zahnradbahnen und noch mehr Projekte.
Um 2000 hätte sicherliczh niemand mehr an eine Zahnradbahn gedacht, da wäre ein Sessellift wohl jedenfalls das Transportmittel der Wahl gewesen.

Ich sehe das Hocheck übrigens von meinem Garten aus, auf den ehemaligen Pisten hält sich der Schnee recht lange. Mit einer Bescheiung und einem Transport an Furth müßte sich dort schon was machen lassen; aber: wer soll das bezahlen....?
Darf ich die Gelegenheit nutzen, allen Usern dieses Forums bereits jetzt ein gesegnetes Weihnachtsfest und Alles Gute für 2019 zu wünschen!

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Dieseltom
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1614
Registriert: 25.11.2011 - 21:59
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 8850 MURAU
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ehemalige Seilbahnen und Projekte im Triestingtal

Beitrag von Dieseltom » 02.05.2013 - 11:57

Die Lifte waren STEMAG U60 er wie man an den Fundamenten und dem LostPlace Link sehen kann. :D :D :D :D

Besteht eine Möglichkeit den Grabenweglift in Betrieb nehmen zu lassen gegen eine Spende???? Könnte ich meine Stemag FBMs und die Witos ausprobieren......Greets Tom
Wer die Natur liebt und die Berge muss dieselben respektieren mit allen ihren Eigenheiten.
Absoluter Liebhaber von WOLF& SWITZENY , WIEN , HÖLZL - LANA Anlagen ; STEURER ESL und WITO Anlagen samt ihren einzigartigen Gehängen.

WEGE SIND DA UM GEGANGEN ZU WERDEN - Franz KAFKA

HERZBULLIALMBAHNER mit Leib und Seele!
WER FRÄGT SCHEINT UNWISSEND -WER ES NICHT THUT - BLEIBT ES ! Johann Wolfgang v.GOETHE

Antworten

Zurück zu „Historisch + LSAP“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste