Seite 2 von 19

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 28.07.2009 - 02:10
von Pilatus
Nicht mehr lange und man wird sich wohl fragen, wie beim Furggsattel nur mal ein SL gestanden haben kann... ;)

@ Gandegg: Zwischen dem Gandegg-Lift und dem Testa 1 gab es früher noch einen weiteren Skilift, ein Pomaschlepper der Richtung Theodulpass ging. 2004 wurde dieser Lift abgebaut, der Gandegglift mit Kurve versehen und bis zur Talstation von Testa 1 verlängert.

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 28.07.2009 - 09:57
von Fab
Migi hat geschrieben:Herzlichen Dank für all die schönen Fotos! Da sind ganz viele Raritäten drunter!

Irgendwie macht es einen schon traurig was heute aus dem Gebiet geworden ist...
Don`t worry :D
Es beeinträchtigt das Gesamtvergnügen nicht. Ausschließlich die Sommerskifahrer müssen jetzt weiter bis zum Tr. Steg laufen.
Es ist sogar so, seit der Gletscher unten zurückschmilzt, ist es ein bizzeli steiler geworden. Die Zeiten des Langlaufs auf der Rückfahrt von Testa sind vorbei.
Hoffe aber auch, daß sich die Gletscher wieder einpendeln und nicht ständig weiter schrumpfen.

@Downhill
gibt`s eigentlich noch einen Z-bericht von Dir u/o br403?

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 28.07.2009 - 11:39
von intermezzo
Es sieht ganz so aus, als ob directupload.net dauerhafte Probleme auf einem ihrer Server hat, denn die letzten von mir reingestellten Bilder werden nicht angezeigt...

Ja, an den Pomaschlepper zwischen Gandegg und Testa 1 kann ich mich noch gut erinnern. Damals war es ziemlich zeitraubend, mit dieser Skiliftkette nach Testa Grigia hochzukommen.

@Fab: ich weiss nicht, ob das Gesamtvergnügen des Sommerskifahrens nicht beeintraechtigt wird. Wenn ich mir Deine heutige Mitteilung ansehe, dass die Verbindungspiste Testa Grigia-Trockener Steg bereits jetzt im Juli geschlossen ist, ja dann...finde ich das schon ziemlich bedenklich!

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 28.07.2009 - 13:07
von Fab
Das hab ich auf den Schlußhang bezogen.
Immerhin hat dieses Jahr die Piste fast den ganzen Juli gehalten. Eigentlich hat es ja noch Schnee bis zum Gletscherende. Schaut allerdings ziemlich ruppig aus. Vielleicht hats auch andere Gründe wg. der Schließung (Spalten, Eisaufbruch)

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 28.07.2009 - 14:15
von intermezzo
Es war mir klar, dass damit der unterste noch befahrbare Teil des Gletscher gemeint war.

Höchstwahrscheinlich ist die Piste wegen der Spalten zu. Sieht derzeit wahrlich nicht gerade einladend aus (auch wenn 2003 noch wesentlich schlimmer war). Ich wiederhole mich, dennoch: Schon erstaunlich, wie die grossen Schneemengen dieses Winters (rund um den 1. Mai rum hatte es ja noch Rekordschneemengen dort oben) von der Sonne in kürzester Zeit weggeputzt wurden. Geht es in diesem Stil weiter, dürfte es in der Tat schwer vorstellbar sein, dass vor noch nicht allzulanger Zeit ein Schlepper zum Furggsattel raufführte...

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 28.07.2009 - 17:17
von Pilatus
Naja, bis die Gletscher weg sind ist es eh nur eine Frage der Zeit. Aber ehrlich gesagt kann ich den Rückgang im Gebiet Trockener Steg verkraften... Die Gletscherwelt ist da nicht besonders spektakulär (man vergleiche z.B. mit dem Gletscherskigebiet von Saas Fee!). Viel ein grösserer Jammer ist der Rückgang des Gornergletschers. Vor ein paar Tagen war in der Zeitung, dass sich dieser nur letztes Jahr um über 200 Meter zurück gezogen hat! Wir waren mal bei der Monte Rosa Hütte als ich 6 war. Meine Mutter hatte die Tour ca. 25 Jahre vorher bereits gemacht und meinte, damals sei der Einstieg auf den Gletscher noch viel weiter oben gelegen.

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 29.07.2009 - 01:55
von Fab
Pilatus hat geschrieben:Wir waren mal bei der Monte Rosa Hütte als ich 6 war. Meine Mutter hatte die Tour ca. 25 Jahre vorher bereits gemacht und meinte, damals sei der Einstieg auf den Gletscher noch viel weiter oben gelegen.
Wenn du jetzt zur Monte Rosa Hütte gehst, dann wirst du die Augen aufreissen.
Man geht nicht mehr den ganzen Weg schräg unterhalb des Gornergrats bis zu dem riesigen Felsblock und von dort aufs Eis wie all die Jahre, sondern biegt nach ca. 2/3 des Wegs scharf rechts ab. Jetzt betritt man den Eisstrom viel weiter westlich.

Auf den alten Weg hat man große Steine gewälzt, damit keiner mehr weiter geht. Wenn man trotzdem den alten Weg geht, dann blickt man am alten Einstieg mm. 30 Meter senkrecht in die Tiefe. Außerdem ist der Bergschrund beängstigend groß geworden.

Der Tag ist m. E. nicht mehr fern, an dem der eigentliche Gornergletscher (nördlich des Monte Rosa vom Weißgrat abfließend) den Kontakt zum Grenzgletscher (zw. M.R. u. Lyskamm) verliert. Dann gehts ganz schnell. Dann wird der Gletscher wie im Mittelalter am Fuß des Monte Rosa enden.
Nur durch die gigantischen Größenverhältnisse der Eispanzer der Monte-Rosa-Gruppe ist der gewaltige Eisverlust nicht so augenscheinlich

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 21.01.2010 - 08:51
von intermezzo
Stockhorn:

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 22.01.2010 - 19:01
von intermezzo
Blauherd mit alter Rothorn-Kabine:

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 22.01.2010 - 19:57
von Hetzl00r
Super! Historische Bilder aus Zermatt sind immer erwünscht.
Von wann ist das erste Bild der Station Blauherd? Ich tippe auf Anfang 90er? (Patrullarve läuft schon)

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 22.01.2010 - 20:17
von intermezzo
@Hetzloohr:

Das erste Bild vom Blauherd stammt aus dem Jahr 1979.

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 22.01.2010 - 20:58
von Hetzl00r
Das erste Bild vom Blauherd stammt aus dem Jahr 1979.
Ich hätte die Seile links unten für die des Sessellifts gehalten, ist aber wohl der alte Schlepplift

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 22.01.2010 - 22:28
von Fab
Genau! Da ging von Patrullarve noch der Schlepper hoch.

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 23.01.2010 - 18:35
von Theo
Da immer an alen ecken und Enden über Waldrodung für neue Skipisten diskutiert wird hier mal ein kleiner Vergleich.

Bild von intermezzo vom Blauherd richtung Schwarzsee.
Wie man sieht hat es oberhalb vom Furi einen ziemlich lichten Wald.
Bild

So schaute es dann 30 Jahre später im Dez 09 aus. Bild ist aus dem bericht von Fab.
Bild

Der Wald ist jetzt viel stärker ausgedehnt und auch viel dicker als noch vor 30 Jahren und das obwohl in diesem bereich eine offizielle Abfahrtsroute besteht. Wenn selbst in touristisch genutzten Gebieten sich der Wald ausdehnt könnt ihr euch jetzt mal ausmalen wie es in touristisch überhaupt nicht genutzten Gebieten ausschaut. Da wäre nur mehr Wald zu sehen.
Das ist jetzt nur ein kleine Stelle im ganzen Alpenraum wo man erkennen kann wie sich Dinge im laufe der Zeit verändern.
Keine Ahnung wievile Bäume da jetzt mehr stehen als früher, jedenfalls weitaus mehr als irgendwo sonst für eine Skipiste dran glauben mussten.

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 23.01.2010 - 18:43
von Pilatus
Naja, die Ausbreitung des Waldes dünkt mich +/- identisch (das Bild ist nur "schwärzer" weil es weiter unten augenommen wurde und man auch noch Wald am Gornergrat-Massiv sieht). Das der Walt unterhalb des Materhorns mehr raussticht könnte auch von mehr Schnee auf den Bäumen auf dem alten Foto herführen.

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 23.01.2010 - 20:43
von Wombat
Theo hat geschrieben: Wenn selbst in touristisch genutzten Gebieten sich der Wald ausdehnt könnt ihr euch jetzt mal ausmalen wie es in touristisch überhaupt nicht genutzten Gebieten ausschaut. Da wäre nur mehr Wald zu sehen.
Das ist jetzt nur ein kleine Stelle im ganzen Alpenraum wo man erkennen kann wie sich Dinge im laufe der Zeit verändern.
Im Tessin nimmt der Wald sogar stark zu. Auch in Nord Italien. Das Phänomen ist auch im Allgäu und im Schwarzwald zu beobachten. Das ganze hat mit der Landwirtschaft zu tun. An gewissen Stellen rentiert sich eine Bewirtschaftung nicht mehr. Die Flächen liegen dann brach und irgendwann ergreift der Wald wieder besitz davon.
Es ist gut möglich das an dem Hang in Zermatt früher Holz geschlagen wurde und es sich heute nicht mehr rentiert.

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 23.01.2010 - 20:59
von 3303
Meines Erachtens fördert auch der Klimawandel das Pflanzenwachstum im Gebirge.
Die Vegetationsperiode ist länger als vor 100 Jahren.
Im Hochgebirge findet sich auf 100 Jahre alten Photos so gut wie durchweg sichtbar weniger Vegetation als heute.
In Gletscherrückzugsbereichen siedelt sich bereits wieder Vegetation bis hin zu sich entwickelndem Wald an.
Es gibt auch Überlieferungen die auf eine deutlich höhere Waldgrenze in Warmzeiten hinweisen.
Das steht zwar zum Teil im Gegensatz zu den Äußerungen vieler Klimaforscher, ist aber trotzdem so ;-)

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 23.01.2010 - 21:20
von Fab
Die Almwirtschaft im Tessin wurde weitgehend aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben. So hat sich der Wald in einer Generation zurückgeholt was jahrtausendelang Kulturland war.

Pilatus liegt falsch, Theo richtig.
Auf alten Fotos von Z ist glasklar erkennbar, daß es in Aroleid (bewaldete Gebiet zw. Furi u. Schwarzsee) viel weniger Bäume hatte als heute. Noch krasser am Hubel. (Auf meinem Foto auf der rechten Talseite bzw. links des roten Pistenschildes).
Mir ist nicht klar ob es die kleine Eiszeit war (Gletschermaximum 1864) oder Schafe und Ziegen.

Natürlich wandert auch die Baumgrenze, dank Erwärmung, nach oben. Für mich am deutlichsten in den 25 Jahren Z zw. Tuftern u. Blauherd.

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 23.01.2010 - 23:37
von Pilatus
Ich habe ja nicht gesagt, das es unmöglich mehr Bäume hat (sieht ja schon ein bisschen so aus ;) ), aber das sich die Waldgrenzen nicht wirklich vorschoben haben...

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 25.01.2010 - 22:53
von GMD
Die alten Triebwagen der GGB sind immer noch in Betrieb!

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 26.01.2010 - 08:54
von intermezzo
A propos Waldgrenze: Theo und Fab haben m.E. recht. Die Waldgrenze hat sich definitiv, auch in Zermatt, in den vergangenen Jahrzehnten stetig nach oben bewegt. Das ist aufgrund der Analyse der Vergleichsbilder zweifelsfrei ersichtlich. Auch ist der Wald dichter geworden (bei Aroleid gut sichtbar). Zudem ist der Wald z.B. im Gebiet von Findeln rauf auf die Riffelalp-/Gruensee-/Breitboden-/Rosenritzseite deutlich dichter geworden.

Frage an Theo: da ich nächste Woche in Zermatt bin, wo bist Du normalerweise (bei der Arbeit) anzutreffen (habs vergessen)? Vielleicht ergibt sich ja die Möglichkeit für einen kurzen Schwatz?!

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 26.01.2010 - 14:00
von Fab
Tatsächlich ist der Anstieg der Waldgrenze gerade im Bereich Aroleid, siehe hier gezeigte Vergleichsbilder, warum auch immer relativ gering. Vermute weil dort wg. Windverfrachtung eh nie viel Schnee lag und liegt.
Am augenfälligsten wenn man mit dem Patrullarvesessel fährt. Vor Blauherd war früher nix. Jetzt sieht man allerorten kleine Arven wachsen.

Theo findest du meistens Talstation Kombi in Sunegga, Bergstation Kombi am Blauherd o. Talstation EUB Gant.

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 04.02.2010 - 21:06
von skidoo
Könnt ihr die Bilder bitte die Bilder auch als ZIP Datei ins Netz stellen ? Im Browser anschauen ist nicht so toll und ich würde sie mir gerne mal in Ruhe anschauen.

Danke

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 16.03.2010 - 13:47
von intermezzo
Interessante Anmerkungen aus einem Büchlein von Heinz-Philipp Badt zum Sommerskilauf in Zermatt Ende der 1970-er-Jahre:

Bild
Bild
Bild

Re: Zermatt und Cervina: old times

Verfasst: 18.03.2010 - 19:04
von intermezzo
Alte Sesselbahn Zermatt-Sunnegga: