Seite 1 von 1

Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 05.11.2011 - 17:30
von Wicki
hatte mal wieder ein bissl Zeit zum scannen...

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 05.11.2011 - 17:43
von vovo
Hey danke für diese Foto-Schätze! Wie immer ärgere ich mich, dass ich vor Alpinforums-Zeiten so gut wie nie Lifte genknipst habe.

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 05.11.2011 - 18:39
von intermezzo
Hab da auch noch was Historisches aus Zell am See:

Zell am See:

Bild

Bild

Zell am See mit Schmittenhöhe:

Bild

Zell am See, Bergstation PB Schmittenhöhe:

Bild

Bild

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 05.11.2011 - 22:45
von Klosterwappen
Danke!
Seit wann gibts eigentlich die hirschkogelbahn nicht mehr?
Ich hab die in einer ziemlich unangenehmen Erinnerung als Nadelöhr, wenn dort alles von der Zeller Bergbahn, dem Glocknerlift und von der Schmitten zusammengekommen ist.

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 12.11.2011 - 20:06
von schmittenfahrer
Laut Liftworld hat der Hirschkogelexpress das Baujahr 1998.
Danke auch von mir für die Bilder! Ich hätte ja auch noch Bilder von der Gipfelbahn und dem Kettinglift (gut die beiden sind jetzt noch nicht so lange LSAP) beizusteuern gehabt, wenn mir nicht unlängst die Festplatte kollabiert wäre :heul: . Bei der Breiteckbahn kommen viele Erinnerungen hoch :D .
Im Sommerschiforum gibt es noch einen genialen Bericht von der Schmitten, wo z.B. die Sonnkogelbahn noch als ESL drauf ist.

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 13.06.2012 - 16:47
von Schmittenfan#1
Klosterwappen hat geschrieben:Danke!
Seit wann gibts eigentlich die hirschkogelbahn nicht mehr?
Ich hab die in einer ziemlich unangenehmen Erinnerung als Nadelöhr, wenn dort alles von der Zeller Bergbahn, dem Glocknerlift und von der Schmitten zusammengekommen ist.
Den Hirschkogellift gibt es schon lande nicht mehr! Seitdem ist dr Hirschkogelexpress an der stelle. Vor ein par Jahren wurden auch Gipfelbahn und Breitecklift duch den 6er Sessellift Breiteckbahn ersetzt.
schmittenfahrer hat geschrieben:Laut Liftworld hat der Hirschkogelexpress das Baujahr 1998.
Danke auch von mir für die Bilder! Ich hätte ja auch noch Bilder von der Gipfelbahn und dem Kettinglift (gut die beiden sind jetzt noch nicht so lange LSAP) beizusteuern gehabt, wenn mir nicht unlängst die Festplatte kollabiert wäre :heul: . Bei der Breiteckbahn kommen viele Erinnerungen hoch :D .
Im Sommerschiforum gibt es noch einen genialen Bericht von der Schmitten, wo z.B. die Sonnkogelbahn noch als ESL drauf ist.
Hast du einen Link?

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 13.06.2012 - 21:18
von schmittenfahrer
Gibts alles :wink: .
http://www.sommerschi.com/forum/viewtop ... nh%C3%B6he

By the way: Sooo lange ist die Hirschkogelbahn jetzt auch noch nicht weg *grübel*

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 13.06.2012 - 21:45
von Schmittenfan#1
schmittenfahrer hat geschrieben:By the way: Sooo lange ist die Hirschkogelbahn jetzt auch noch nicht weg *grübel*
Naja, du hast zwar re cht, es gibt Lifte, die viel Länger weg sind aber immer hin schon fast 15 Jahre!

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 13.06.2012 - 21:58
von Schmittenfan#1
so einen Bericht habe ich noch nie Gelesen. Man erkennt hier auch die Unterschiede zu heute: Man hat damals noch vom <topmodernen Gipfellift> gesprochen, ich war einigermaßen froh, als das ding ersetzt wurde.

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 05.01.2013 - 09:23
von schifreak
Hier ein paar Daten - aus meinem Buch rausgeschrieben - Schmittenhöhe von 1927 - 1987

31.12. 1927 - 1. Seilbahn Salzburgs wurde eröffnet , auf die Schmittenhöhe ; ( am 26 . - 30. 12 Abnahme durch Behörden )
1937 Bau einer 3000 Volt Leitung, ab jetz gehts rein elektrisch ; Geschw. 4 m / sec. Bau Neuer Schipisten ,
bis 1937 gab s nur eine Nordabfahrt ;
1946 - Krieg zu Ende, Bau des Breitecklifts aus Teilen einer Miltär MSB ; 630 m lang, 130 HM, 30 Gehänge ; 250 P / h
1947 Ebenberglift nimmt Betrieb auf
1948 Breitecklift startet seinen Betrieb - konnte aus Stromversorgungsgründen nicht eher IN Betrieb gehn
1948 Schmittenhöhebahn - neue Leichtmetallkabinen - 186 P / h
1951 Falleggwisenlift nimmt Betrieb auf, unten an der Talstation
1955 Schmittenhöhebahn - Umbau-Vorarbeiten , neuer Antrieb,Stützenköpfe etc. Abschluß 1958 ;
1958 Schmittenhöhebahn fährt mit 7 m / sec, 240 P / h
1958 Kettinglift IN Betrieb
1958 Sonnenalmbahn als eigenständiger Betrieb nimmt Betrieb auf
1960 Kapellenlift IN Betrieb - im selben Zeitraum Neuer Breitecklift ;
1965 1. Überschneefahrzeug nimmt Betrieb auf, für die Pistenpräparierung
1967 am 21. November fährt ne komplett erneuerte Schmittenhöhebahn , Einbau von Schiebeplattformen in den Stationen ; 440 P / h, 56 statt bisher 40 Pers pro Gondel ;
1968 Schmittenhöhebahn übernimmt die wirtschaftlich sehr schlecht dastehende Sonnenalmbahn ;
1969 Hochmaisschlepplift nimmt Betrieb auf ; Kapellenlift Neubau
1970 Osthanglift nimmt Betrieb auf, um den Sonnkogellift zu entlasten ;
1971 10 KV Leitung -- alle Anlagen elektrischer Betrieb ;
1971 Areitbahn nimmt Betrieb auf und der Glocknerlift ; ( Areitbahn war keine DM, vermute Swoboda oder Girak )
1971 Neue Pisten nach Schüttdorf,und von der Areitbahn-Bergstation zur Schmittenhöhebahn ( Standardabfahrt )
1972 Hirschkogelbahn nimmt Betrieb auf, 1 . Bahn mit Scheibeneinstieg- 1400 P / h ;
1972 Hahnkopflift nimmt Betrieb auf
1972 Schmittenhöhebahn bekommt Personenaufzug in der Bergstation
1973 Breiteckbahn nimmt Betrieb auf ; 900 P / h ( die war entw. von Swoboda oder Girak )
1973 Beschneiungsanlage nimmt Betrieb auf
1977 Zeller Bergbahn nimmt Betrieb auf ( 4 m / sec. 1440 P / h ) ;
1977 Sonnengratbahn nimmt Betrieb auf
1977 Schmittenhöhebahn bekommt neues Kopierwerk, fährt jetz mit 8.5 m / sec ;
1977 - 78 Sonnenalmbahn Großumbau ( da war ich dort inSommer Urlaub, kann mi noch erinnern ...)
1978 Sonnenalmbahn fährt mit 10 m / sec. 800 P / h
1978 Kleinlift Enzianlift nimmt Betrieb auf
1979 Gipfelbahn als 1. 3 SB nimmt Betrieb auf
1980 Falleglift Neubau - T Mastlift von DM, vorher Portalmastlift von DM
1981 Sonnengrat Schlepplift nimmt Betrieb auf ; Edelweißlift -Kleinlift bei der Areit nimmt Betrieb auf ;
1982 Kettinglift wurde als Kurvenlift Neu gebaut ; Schmiedhoflift Neubau - beide von de Pretis ( erstmals hier oben ) ;
1983 Breiteckbahn Neubau als 3 SB
1983 Breitecklift Neubau
1984 Sonnkogelbahn wurde neugebaut als 3 KSB, ersetzte den Sonnkogellift von 1958 ;
1986 Schmittenhöhebahn Generalsanierung, neue Bremsen für 1987 geplant ;
1987 Planung für Neue Areitbahn und 4 KSB Hirschkogel ;

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 06.01.2013 - 19:10
von schmittenfahrer
Interessant, dass der Kapellenlift schon einen Vorgänger SL gehabt hat, der gerade mal 9 Jahre existierte. Die Trasse wird wohl die gleiche gewesen sein, wie der letzte Kapellenlift mit den DM Portalstützen. Weiß hier jemand den Hersteller des Liftes und den Grund, weshalb er nach 9 Jahren schon ersetzt wurde?

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 07.01.2013 - 12:37
von schifreak
Hi, die Trasse war vorher anders, hier steht, daß die Talstation in die Kettingscharte verlegt wurde -- ich hab aber auch keine Ahnung wo der ursprüngliche Kapellenlift war ; das war doch irgendwie so, vor der Gipfelbahn kam man anscheinend nur mit dem Kapellenlift vom Ketting und Breitecklift zur Bergstation ; -- ich selber war mal vor zig Zeiten in Zell, da stand aber schon die Gipfelbahn und der neugebaute Kettinglift als de Pretis Kurvenlift ( war damals relativ neu, ich glaub damals stand auch noch die alte Bergstation von früher ) ; ich hätt gern mal den Ebenberglift von 1947 gesehn , i kannte nur den damaligen, bin mal die recht steile Strecke hochgegangen, der fuhr an einer Stelle im Wald über eine Brücke ; aber im Winterbetrieb hab ich den nie erlebt, damals wars Ostern und an der Mittelstation Zeller Bergbahn ( Bergstation ) war Abfahtsende, nur die Trass war im befahrbaren ( sehr verbuckelten ) Zustand ; kann mich noch gut erinnern, letze Auffahrt zur Schmittenhöhe, nach der 1. Stütze viel dem Gondelführer ein, daß noch jemand mitwollte, Bahn stoppte, fuhr wieder runter,und dann wieder hoch ...

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 07.01.2013 - 13:31
von Klosterwappen
Die Talstation des alten Kettingliftes war ungefähr dort, wo die Kurve vom neuen Kettinglift war.
Von der Breiteckbahn ist man eher mit dem Kapellenlift raufgefahren. Dessen Trasse verlief ungefährt auf der Trasse der Sesselbahn; die Talstation war dort, wo die Piste zur Kettingbahn unter dem Sessellift durchgeht - also noch vor der Hochmaisalm. Zwischen der Talstation und der Alm konnte man in späteren Jahren zur Gipfelbahn runterfahren.
Den Kettinglift brauchte, wenn man um dem Stau bei der Schmittenhöhebahn zu entgehen, über Sonnalm, Sonnkogel und Sonnengrat zur Schmittenhöhe fuhr. Da war ich einmal vor 1980 unterwegs und war ein solcher Nebel, das der Liftler, der in der Bergstation sass, die Ausstigstelle nicht einsehen konnte. Der Lift war daher in extremer Kriechfahrt unterwegs, der Trip war furchtbar.

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 24.04.2019 - 11:17
von becks7
20190209_172523.jpg
Ebenberglift zu Lebzeiten
20190209_183225.jpg
Ebenberglift
20190210_162836.jpg
Ehemalige Trasse vom Ort aus
20190210_144748.jpg
Ehem. Ausstiegsbereich direkt neben der Ebenbergalm
20190210_144839.jpg
Blick auf die ehem. Trasse vom Ausstiegsbereich

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 12.05.2019 - 23:16
von vovo
Danke für die Bilder - an der ehem. Bergstation war ich mal Ende 2013...leider hatte ich da auf der Schmittenhöhe schon so einige interessante Lifte verpasst. Schade, dass dieser Talschlepper nicht überlebt hat. Aber wenigstens für diese Retro-3KSB hat es damals noch gereicht (und drei letzte alte Schlepper).

Re: Historisches von der Schmittenhöhebahn Zell am See

Verfasst: 16.05.2019 - 16:36
von becks7
Dieser Lift war unter den Einheimischen eine Legende. Hab mit einem Liftler gesprochen, der meinte dass der Lift nicht nur unglaublich steil war, sondern die Spur auch noch "gehängt" ist. Ihm ist damals selber "die Düsn gegangen" wie er den Lift fuhr. Das Betreiben war auch zeitweise ziemlich aufwendig, da die Trasse mitten durch den Wald ging und nicht selten per Hand reingeschaufelt werden musste, um eine Spur hinzubekommen. Es müssten eigentlich noch Bilder der Anlage existieren, immerhin lief sie ja bis 2000. Auf meine Anfrage bei den Zeller Bergbahnen hat leider niemand reagiert.