Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe - Koralpe

alles über: geschlossene Skigebiete/Lifte; alte, nicht mehr existente Hersteller etc.

Moderatoren: tmueller, TPD

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5530
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe - Koralpe

Beitrag von miki » 21.07.2016 - 17:28

In letzter Zeit habe ich ein paar Entdeckungstouren in die Bergwelt westlich von Graz gemacht, also in etwa in den Bereich Koralpe / Pack / Gaberl. Das Gebiet dort ist ein wahres LSAP - Paradies, gefühlt gab es dort fast auf jedem zweiten Hügel mal einen oder ein paar Schlepper, von denen die meisten leider nicht mehr in Betrieb sind. Und ein paar die immer noch ums Überleben kämpfen gibt es auch dazwischen. Beginnen möchte ich die Serie mit zwei Schleppliften, die wahrscheinlich schon viele von euch gesehen haben, die auf der A2 von Graz über die Pack nach Kärnten gefahren sind. Kurz vor der Ausfahrt Modriach kann man sehr gut zwei Lifte sehen die hinauf zum kleinen Dorf mit der markanten Kirche führen bzw. geführt haben. Es handelt sich um Dorflifte Modriach. Das Skigebiet ist nicht mal so lange LSAP, im Januar 2005 hat die Kleine Zeitung berichtet:
Liftbetreiber und Sonne lachten um die Wette

Die Schigebiete der Region verzeichneten in den Weihnachtsferien fast durchwegs Gewinne.

THOMAS WIESER

(...)
Kein Schnee in Modriach

Positiv bilanziert wird auf der Weinebene und bei den Konradliften in Hirschegg: "Bei uns kann man jetzt Schifahren wie sonst im März", erklärt Inhaber Rudolf Konrad. "Nicht schlecht" lief es am Gaberl, "sehr positiv" bei den Hoisliften in Modriach-Winkel, "gleich wie im Vorjahr" beim Alten Almhaus. Nur in Modriach gibt es lange Gesichter: Bei den Dorfliften fehlt der Schnee.
Einen Bericht, sei es Skibericht oder LSAP - Tour, habe ich im AF nicht gefunden, also nichts wie los mit den Fotos :D :

Kartenmaterial, extern verlinkt :twisted: :
http://imageshack.com/a/img923/166/vJIVEU.jpg

Im Detail. Die Dorflifte liegen zwischen dem WH. Klug und dem 'h' im Wort Modriach, es ist aber auf der Karte fälschlicherweise nur 1 Lift eingezeichnet, obwohl man bereits von der Autobahn leicht erkennen kann dass es sich um 2 handelt. Auf den Lift der durch das 'M' von Modriach verläuft, kommen wir noch später zurck.
http://imageshack.com/a/img922/749/zziegw.jpg

Etwa 1 km nach der Ausfahrt Modriach erreicht man den gut 900 m hoch gelegenen Gasthof Ehrensepp/Klugwirt (beide Namen sind auf den Landkarten zu finden), dort gibt es genug Platz zum parken:
Bild

... und bereits den ersten guten Blick auf die beiden Lifte die den schönen Nordhang hinaufziehen:
Bild

Der Zugang zu den Liften ist gar nicht so leicht zu finden, da tlw. verwachsen. Die Holzbrücke macht auch keinen besonders vertrauenserweckenden Eindruck mehr :? :
Bild

Bild

Nur wenige meter von der Brücke erreicht man die Talstation des westlichen (bergauf gesehen also rechten) Schleppers:
Bild

Auf der Tafel steht immer noch, sehr schlecht sichtbar, 'bitte nicht aus der Spur fahren'. Von der Autobahn her habe ich mehmals beobachtet dass da neben den Liftstützen des rechten Schleppers noch was steht und dachte dass es schon eine Schneeanlage gab, in Wirklichkeit sind es irgendwelche Betonstümmel deren Sinn mir unbekannt ist (evtl. Fundamente für inzwischen abgebaute Flutlichtanlage)?:
Bild

Die Nähe der Autobahn ist nicht zu übersehen (und auch nicht zu überhören), andererseits gab es dadurch eine denkbar kurze und bequeme Anfahrt aus dem Raum Graz:
Bild

Der linke SL startete etwa 30 HM oberhalb des rechten, wahrscheinlich damit schwächere Skifahrer nicht den unteren 'Steil'hang befahren mussten, und erschliesst somit etwa 2/3 des Hanges. Der scheint schon etwas länger nicht in Betreib zu sein bzw. ist in schlechterem Zustand:
Bild

Bild

Bild

Ideale Wiese zwischen den beiden Liften, hier würde ich bei 25 cm Naturschnee ohne Bedenken mit meinem besten Paar Ski abfahren - ich habe keinen einzigen Stein gesehen:
Bild

Genial gelegene Bergstation des westlichen Schleppers ... ich hätte sowas auch gerne in meinem Garten stehen:
Bild

Nochmals Blick vom Ausstieg zur Autobahn:
Bild

... und hinauf zum niedlichen Dorf Modriach, 1009 m hoch gelegen:
Bild

In Modriach gibt es neben einem Tante - Emma Laden, einer Schule und zwei (?) Frühstückspensionen, in einem davon sind BTW Migranten angesiedelt, auch ein LSAP - Gasthaus ... :
Bild

... sowie diese hochinteressante Pano - Tafel, nach dieser soll es sogar einen dritten Lift gegeben haben (der linke ist hingegen zu kurz eingezeichnet):
Bild

Bergstation des linken Liftes:
Bild

... sowie seine Trasse:
Bild

Kein Lift zu sehen, aber trotzdem nett (für extreme LSAP - Experten: im Hintergrund ist ein Teil einer weiteren LSAP - Piste zu sehen, aber dazu kommen wir noch in den kommenden Tagen / Wochen):
Bild

Hier irgendwo musste der dritte, kürzeste Lift gestanden haben, falls es ihn jemals gab. Idealhang für einen Übungsschlepper, jedoch keine Fundamente etc. Vielleicht war es ja auch nur ein Seillift?
Bild

Erinnert ihr euch noch auf die extern verlinkte F+B Karte? Knapp einen km südwestlich der Dorflifte war da noch ein Schlepplift eingezeichnet (der das 'M' kreuzt), kurioserweise ist dieser aber auf der vorhin fotografierten alten Pano - Tafel nicht zu sehen. Zuerst habe ich es dort probiert wo lt. Karte die Bergstation sein sollte. Hmm, nette Wiese, aber nichts von einer Bergstation zu sehen, die lt. Karte sogar zwischen den 4 Gebäuden des Bauernhofes gelegen haben sollte:
Bild

Probieren wir es also von unten:
Bild

Auch hier war nichts zu finden, ausser ... :
Bild

Frage an Experten: kann es sein dass dies ein Fundament für die Stütze eines Lifts sein konnte oder habe ich mir da zu viel hineninterpretiert?
Bild

Falls es hier mal nen SL gab, stehe ich nun genau in der Trassenflucht ... :
Bild

... und hier könnte man sich mit etwas Fantasie eine Talstation vorstellen, das Gelände ist etwas unnatürlich gerade:
Bild

Tagesfazit: zwei nette LSAP - Schlepplifte abgewandert + ein verdächtiges Fundament gefunden, wobei die Existenz dieses Lifts des immer noch ein Geheimnis bleibt. Und insgesamt schade um das kleine Skigebiet, leicht erreichbarer Idealhang, da braucht man gar nichts modellieren, roden etc., nur ein paar Schneekanonen und man hätte eine perfekte Übungswiese ein 30 Minuten von Graz erreichbar ...
Zuletzt geändert von miki am 04.08.2016 - 08:10, insgesamt 1-mal geändert.
Saison 2019/2020: 36 Skitage = 8 x Petzen, 4 x Pohorje, 3 x BKK, 2 x Kals/Matrei, Lienz, Klippitz, Ankogel, Heiligenblut, Mölltaler Gletscher, Gerlitzen, 1x Turrach, Nassfeld, Katschberg, Obertilliach, Sillian, Hochrindl, Weinebene.


Benutzeravatar
Zottel
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2591
Registriert: 13.03.2006 - 16:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bochum
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von Zottel » 21.07.2016 - 21:14

Endlich wieder eine gescheite lsap-Serie im Forum, bei der ich mich auf die Fortsetzung freue! :ja:
miki hat geschrieben:...wahrscheinlich schon viele von euch gesehen haben, die auf der A2 von Graz über die Pack nach Kärnten gefahren sind...
Ha, wo du es schreibst: Letztes Jahr war ich auf der Route in Richtung Westen unterwegs und hab die Stützen gesehen. Auf der Durchreise hatte ich keine Ahnung wo ich war und auch keine Zeit rauszufahren. Ohne deinen Hinweis auf die Autobahn - auch wenn man sie auf den Fotos sieht - hätte ich Bericht und Erinnerung wohl nicht in Zusammenhang gebracht ;D

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5530
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von miki » 23.07.2016 - 22:11

Zottel hat geschrieben:Endlich wieder eine gescheite lsap-Serie im Forum, bei der ich mich auf die Fortsetzung freue! :ja:
Danke für die Blumen, da kommt sie schon, die Fortsetzung. Wir bleiben auf dem Packabschnitt der A2 und fahren von Modriach Richtung Westen. Nach wenigen km kann man, diesmal auf der rechten Seite der Autobahn, oberhalb des kleinen Dorfes Pack eine weitere verdächtige Schneise erkennen. Von der Autobahn selbst habe ich keine Fotos gemacht, dafür aber einen Ausschnitt vom Foto das ich von Modriach aufgenommen habe:
Bild

Die F+B Landkarte zeidt dass es sich um einen weiteren SL gehandelt haben muss:
http://imageshack.com/a/img921/7691/H1XMhH.jpg

Die Besichtigung habe ich bei diesem Lift bzw. was davon übrig geblieben ist 'upside down' gemacht, also nahe der Bergstation beim 'Barbara - Haus' geparkt (die Zufahrt auf gutem Schotter ist 'Für Gäste des Barbara - Hauses erlaubt', was aber etwas komisch ist, da die Hütte abgeschlossen ist :biggrin: . Whatever, links das Barbara - Haus und rechts der Neubau steht tlw. auf der ehemaligen Piste:
Bild

Ein wehmütiger Blick ins Tal (leider gegen die Sonne) verrät alles: vom Lift ist nur noch das Liftlerhäuschen an der ex - Bergstation geblieben, Schleppertrasse und beide Pisten sind noch gut sichtbar. Der ganze Hang hat eine unglücklich gewählte SO - Lage, zwar schön sonnig, aber auf dieser Höhe (1200 - 1300 m) bestimmt alles andere als schneesicher:
Bild

Jetzt wissen wir wie die ehemaligen Pisten benannt waren :wink: . Im Häuschen hängt übrigens ein Kalender aus dem Jahr 1979 (!), kann es sein dass dies das letzte Betriebsjahr war?
Bild

Die Schlepptrasse ist noch gut sichtbar, alles lifttechnische ist hingegen weg und auch Fundamente sind ausgegraben:
Bild

Etwa in der Mitte kreuzt ein Forstweg die Liftrasse und beide Pisten; hier die Wintermärchenabfahrt, oben noch schöne Wiese ... :
Bild

... weiter unten hingegen schon tlw. verwachsen:
Bild

Unten bin ich dann über die ehemalige Familienabfahrt ins Tal gewandert, hier ein paar unkommentierte Fotos:
Bild

Bild

Bild

Bild

Die letzten 100 m velief die Piste ziehwegähnlich und sehr flach, dieser Abschnitt ist bereits arg zugewachsen:
Bild

Hier muss die Talstation gestanden haben, mag sein dass die Gebäude (nun offenbar in Privatbesitz, eingezäunt und stolz Enzian genannt) noch vom Lift stammen:
Bild

Trasse und unterster Abschnitt der Wintermärchenabfahrt:
Bild

Bild

An der ehemaligen Talstation selbst geht zwar eine nichtöffentliche Schotterstrasse vorbei, Parkplätze sind aber keine vorhanden. Ich nehme an dass man etwa 70 m weiter unten an der Hauptstrasse parken musste und dann ein wenig zur Talstation hinaufgehen (kurz, aber steil), hier wo jetzt das Haus des Strassendienstes steht gäbe es genug Platz. Das weisse was rechts hinter dem Dach zu sehen ist, ist das Gebäude an der ehemaligen Talstation:
Bild

OT, aber nett: vor dem gelben Haus des Strassendienstes habe ich eine nette Bekanntschft mit diesem, leider dreibeinigem :( , aber extrem freundlichem Kater gemacht:
Bild

Fazit: ein weiteres LSAP entlang der A2 abgehakt. Dass hier der Skibetrieb nicht zu halten war, mit nur einem Lift mit knapp 150 m HU und SO - Lage, wundert mich ehrlich gesagt nicht. Da war Modriach, obwohl 300 m tiefer, aber am Nordhang, wahrscheinlich noch schneesicherer. Generelle Bemerkung: der ganze Ort Pack scheint mir etwas LSAP zu sein. Von den 3 ehemaligen Gasthäusern im Ort ist nur noch eines offen (mit Minimalangebot), das in der Landkarte eingezeichnete Gasthaus Vier Tore beim Autobahnanschluss ist jetzt ein Vereinshaus, die Barbarahütte am Gipfel des Ochsenkogels (Bergstation Ex - SL) ist als 'Selbstversorgerhütte mit Getränkeausgabe' angeschrieben, aber selbst Getränkeausgabe ist Fehlanzeige, da mitten in der Sommerhauptsaison alles abgeschlossen ist. Wie ging schon die Mär vom sanften Tourismus :twisted: ?
Saison 2019/2020: 36 Skitage = 8 x Petzen, 4 x Pohorje, 3 x BKK, 2 x Kals/Matrei, Lienz, Klippitz, Ankogel, Heiligenblut, Mölltaler Gletscher, Gerlitzen, 1x Turrach, Nassfeld, Katschberg, Obertilliach, Sillian, Hochrindl, Weinebene.

gernot
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 827
Registriert: 26.01.2004 - 15:46
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wien
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von gernot » 24.07.2016 - 00:56

pack-autobahn und sanfter tourismus :roll:

Benutzeravatar
vovo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2258
Registriert: 04.10.2006 - 20:22
Skitage 17/18: 13
Skitage 18/19: 12
Skitage 19/20: 5
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von vovo » 25.07.2016 - 22:36

Schade, dass die Gegend von München aus so weit weg ist - alte Schlepperuinen, leere Trassen und auch landschaftlich recht nett gelegen (irgendwie scheint es da viel uriger zu sein als zB in Tirol drüben). Jedenfalls danke für die interessanten Bilder!

Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7461
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 239 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von Fab » 26.07.2016 - 12:31

Bei Köflach, am steirischen Beginn der Packstraße liegt ein Dorf mit Namen Edelschrott - kann das Zufall sein :D

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5530
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von miki » 27.07.2016 - 22:25

gernot hat geschrieben:pack-autobahn und sanfter tourismus :roll:
Naja, im Ort Pack selbst bekommt man von der Autobahn fast nichts mit, da sie ja gerade unter dem Sattel in einem gut 2 km langen Tunnel führt. Aber trotzdem im Sommer Tote Hose. Mir geht es um was anderes: immer wieder wird gerne von diversen Verhinderen erzählt, wie doch der böse Wintertourismus den guten Sommergast (der im Sommerurlaub keine planierten Pisten und Stützenwälder siehen will) vertreibt, noch schlimmer, sogar einige Forumler glauben inzwischen schon an dieses Märchen (hatten wir gerade im Pitztal - Newstopic). Mein heutiger LSAP - Bericht kommt aus dem steirischen Dorf Hirschegg, der liegt ein paar km nordwestlich der Pack, weit genug von der Autobahn dass selbst gernot keine Probleme mit der Autobahnnähe haben sollte :wink: und vor allem gibt es seit 2012 keinen Skibetrieb mehr. Also sollte man meinen der Sommertourismus wäre im Aufschwung. Man gibt sich sichtbar Mühe, markiert Wanderwege, der Ort ist Mitglied im 'Verein steirischer Rucksackdörfer', das Dorfzentrum ist geplegt und der Ort trägt sogar den stolzen Titel 'schönstes Gebirgsdorf' (der Steiermark) 2013, 2014 und 2015. Die Wahrheit: so sieht das einzige offene Hotel im Ort Mitte Juli, also in der Sommerhauptsaison, aus - kein Auto am Parkplatz, kein Gast zu sehen:
Bild

Wie üblich, zuerst die F + B Karte:
http://imageshack.com/a/img923/9074/djRiD9.jpg

Auf dieser Karte sind 4 ehemalige SL zu sehen, wobei ich glaube dass es mindestens noch einen weiteren gegeben hat, der hier nicht zu sehen ist. Aber wir kommen noch dazu. Auf jeden Fall ist aber auf der Karte die DSB nicht eingezeichnet, die gebraucht auf der steirischen Riesneralm gekauft wurde und lt. Lift - World im Jahre 2000 in Hirschegg aufgebaut wurde; die Trasse habe ich mit Paint eingezeichnet:
http://imageshack.com/a/img924/3973/CjXuTD.jpg

Im Internet findet sich dieser Pistenplan:
Bild

Obwohl noch 2000 die DSB gebaut wurde und das Skigebiet auch über eine Schneeanlage auf einem Teil der Pisten verfügt hat, ging es mit dem Hirschegg bergab, zuerst wurden 2 der paralellen SL abgebaut ohne dass dabei Pisten verloren gingen, dann war die DSB nur noch an Wochenenden in Betrieb, bis 2012 Schluss war. Die DSB wurde sauber augebaut (wahrschenlich weiterverkauft ?), die zwei SL stehen noch.

Ich war bereits im Juni 2013 dort, hatte aber keine Zeit das Gebiet genauer unter die Lupe zu nehmen, nur die Talstationen habe ich fotografiert. Deshalb finden sich im Bericht einige Vergleichsfotos von damals. Auch diesen Pistenplan habe ich 2013 fotografiert, im Vergleich zum vorher verlinktem fehlen da zwei Paralellschlepper:
Bild

Die Wanderung habe ich an der ehemaligen Talstation der DSB begonnen, nur wenig erinnert daran dass die Bahn noch vor 3 Jahren hier stand:
Bild

Bild

Vergleich Juni 2013:
Bild

Bild

Dorflift (der untere kurze SL), der sieht noch nicht allzusehr nach LSAP aus:
Bild

Bild

Piste vom Dorflift zur ex - DSB, die war - wie auch die Piste runter ins Dorf - bereits mit Schneeanlage:
Bild

Talstation 'Der lange':
Bild

Bild

'Der lange' mit der Hauptpiste, auch mit Schneeanlage. Imo idealer Übungshang, nordseitig, grasig, mit gleichmässigen 'blauem' Gefälle:
Bild

Bild

Wie in Modriach, würde ich auch hier bei 25 cm Naturschnee bedenkenlos mit neuen Ski runterfahren:
Bild

Rechts am Rand von diesem wunderschönen Hang stand mal der SL 'Hirschegg 1200', der schon lange vor der Stillegung des Skigebietes abgebaut wurde, die unbeschneite Piste blieb aber auch mit den anderen Liften erreichbar:
Bild

Vom Lift fehlt fast jede Spur, ausser dem Liftlerhäuschen an der ehemaligen Talstation ... :
Bild

Bild

... sowie ein Fundament im Wald:
Bild

Ich bin nun nicht am markierten Weg direkt hinauf am Rand der Piste am ehemaligen SL Hirschegg 1200 gegangen, sondern rechts durch den Wald hinauf, man kreuzt zuerst die Trasse der ex - DSB :( :
Bild

... und bald danach ist die Piste 'Weisser Ring' (ohne Schneeanlage) erreicht, also die rechte im Pistenplan, dieser folgen wir nun bergauf:
Bild

Bild

... bis zur Stelle wo mal die Bergstation der DSB stand:
Bild

Bild

Kurios an diesem Skigebiet ist, dass nicht nur bei den Bergstationen der Lifte, sondern sogar noch oberhalb der höchsten Bahn (die Berstation der DSB lag auf 1200 m) Bauernhöfe zu finden sind. Hier könnte man gleich noch einen Übungsschlepper 'Hirschegg 1300' hinaufbauen :wink: :
Bild

Anfang der rechten Abfahrt von der DSB zu den Schleppliften mit ehemaliger Imbissbude:
Bild

20 C+M+B 12 ... da ist schon einiges an Symbolik dabei, 2012 war auch das letzte Betriebsjahr von Hirschegg:
Bild

Ich folge nun der Piste bergab, hier noch ein Blick zurück. Diese Piste war beschneit:
Bild

Hier war mal die Bergstation des SL Hirschegg 1200:
Bild

Im Wald finden sich noch Fundamente:
Bild

Bild

Ein paar Hundert meter weiter erreicht man die Bergstation des Langen Schleppers:
Bild

Was um alles in der Welt ist denn das 8O ?
Bild

Sieht nach einer uralt - Schneekanone auf homemade - tower aus:
Bild

Das muss wohl die Snowboard - Arena gewesen sein, die Halfpipe sieht mir schon wesentlich länger aufgelassen zu sein als das Skigebiet selbst LSAP ist:
Bild

Auch vom Snowboard - Lift kann man nur noch Fundamente der Bergstation finden:
Bild

Talblick ... schade:
Bild

Jetzt aber die grosse Frage - siehe linken Pfeil: was und wo ist/war der Reifmichllift?:
Bild

OK, die Enzinahütte ist gefunden, und eindeutig LSAP:
Bild

Von dieser ging es hier wieder zurück zur Hauptpiste:
Bild

Von einem Reifmichllift konnte ich leider keine Spur finden. Es gibt zwar unweit einen Bauernhof vlg. Reifmichl, aber der liegt auf der Sonnseite. Auch ist der Lift weder am Pistenplan noch auf der Landkarte eingezeichnet. Bis hier sieht es mir noch nach einer ehemaligen Piste aus, dann habe ich es gelassen (es kam auch ein kurzer Gewitter dazwischen, den ich zwar trocken unter einem Dachvorsprung überstanden habe, danach hatte ich aber keine grosse Lust mehr im feuchten Gras herumzulaufen):
Bild

Über die schmale, asphatierte Strasse erreichte ich dann wieder Hirschegg:
Bild

Es fehlt noch die Talstation Dorflift:
Bild

Bild

Vergleich 2013, damals noch mit aufgebauten Lanzen:
Bild

Danach habe ich noch einen Abstecher zum 1142 m hoch gelegenen Dorf St. Hemma gemacht, von der Strasse gibt es sehr gute Blicke ins ehemalige Skigebiet von Hirschegg:
Bild

Mit meinem Senf :wink: : Schwarz = DSB, grün = die beiden noch stehenden SL, rot = die beiden abgetragenen SL:
Bild

In St. Hemma gibt es neben einem Gasthaus und einer Kirche noch ein LSAP - Ferienheim:
Bild

... sowie einen noch funktionierenden Schlepplift (Lt. Bergfex war er 2015/16 noch in Betrieb), deshalb gehört er streng genommen nicht in dieses Topic, die Mods sollen mir verzeihen, aber wegen zwei Fotos mache ich keinen eigenen Beitrag auf. Interessant dass man es hier in diesem entlegenen Weiler schafft einen Einzelschlepper am Leben zu erhalten, in Hirschegg ist hingegen das ganze wesentlich grössere Skigebiet LSAP:
Bild

Bild

Nach so vielen Fotos habe ich mir eine Jause verdient. Das was ich hier am Teller habe heisst offiziell Speckbrot und kostet 3,50 Eur, besteht aber aus zwei riesigen Stücken Vollkornbrot, einer Semmel sowie so viel Speck dass ich es nicht geschafft habe den Teller zu leeren:
Bild

Fazit: von all den Skigebieten in der Region tut es mit um Hirschegg am meisten leid: die Pisten sind mit 300 m HU gerade mal lang genug, blau bis hellrot, nordseitig, leicht erreichbar, kurz gefasst wäre es ideales Anfängerskigebiet. Mit 5 Schleppliften, einer DSB, Beschneiung und Flutlicht auf den Hauptpisten konnte sich das Angebot sehen lassen. Wie man es trotzdem zum LSAP geschafft hat, sollten mal die Verantwortlichen erklären :nein: .
Saison 2019/2020: 36 Skitage = 8 x Petzen, 4 x Pohorje, 3 x BKK, 2 x Kals/Matrei, Lienz, Klippitz, Ankogel, Heiligenblut, Mölltaler Gletscher, Gerlitzen, 1x Turrach, Nassfeld, Katschberg, Obertilliach, Sillian, Hochrindl, Weinebene.


Benutzeravatar
Radim
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1293
Registriert: 27.09.2006 - 22:33
Skitage 17/18: 4
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 4
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ostrava (CZ)
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von Radim » 28.07.2016 - 15:56

Die DSB wurde erst im Herbst 2015 und Frühling 2016 durch eine tschechische Firma zum Wiederaufstellung abgebaut. Wo diese wieder aufgestellt wird weiss ich bisher nicht (wahrscheindlich aber nicht in Tschechien, sondern weiter osten - Ukraine oder so).
Seilbahnen in Tschechien - alles über Seilbahnen in Tschechien

Lift-World.info - alles über Lifte

Benutzeravatar
rabe
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 138
Registriert: 01.08.2015 - 11:30
Skitage 17/18: 20
Skitage 18/19: 15
Skitage 19/20: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Kärnten
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von rabe » 29.07.2016 - 13:10

Hallo und danke für diesen super-spannenden Bericht :D

Dieser SL in Modriach ist mir von der Autobahn aus noch nie aufgefallen, obwohl ich da schon so oft vorbei gefahren bin 8O

Radim dürfte mit dem Abbruchzeitraum Recht haben, auf Google Maps ist die DSB mit den urigen Seitenschließern und auch dem Bergstationshaus noch deutlich zu erkennen, die Luftaufnahmen stammen aus dem August 2015 :arrow: https://goo.gl/maps/vSpTQefTTz52

Im Gebirgszug Packalpe gibt es allerdings noch ein weiteres LSAP, nämlich einen SL im Ortskern von Preitenegg an der Ostseite in Kärnten. Müsste doch auf deiner Karte auch eingezeichnet sein :wink:
Die Alpendohle (Pyrrhocorax graculus) gehört zur Familie der Rabenvögel (Corvidae). Vorkommen und Verbreitung: Ist man in den Südalpen unterwegs, dann ist die Alpendohle ein ständiger Begleiter.

19/20 - 17 Skitage: 7x Klippitz, 1x Gerlitzen, 1x Weinebene, 2x BKK(+Falkert), 1x Turrach, 1x Ankogel, 1x Flattnitz+Hochrindl, 1x Petzen, 1x Mölltaler, 1x Goldeck

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5530
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von miki » 29.07.2016 - 21:59

Danke @radim und rabe für die zusätzlichen Infos!
Im Gebirgszug Packalpe gibt es allerdings noch ein weiteres LSAP, nämlich einen SL im Ortskern von Preitenegg an der Ostseite in Kärnten. Müsste doch auf deiner Karte auch eingezeichnet sein :wink:
Nein, ist er nicht. Ich bin schon oft durch Preitenegg durchgefahren, aber ein Lift ist mir dort noch nie aufgefalen. Wo in diesem langgezogenen Dorf soll ich suchen :wink: ?

Nun geht es aber in ein weiteres LSAP - Wunderland, und zwar auf den Gaberl.

Im Web habe ich diese Version des Pistenplans gefunden:
Bild

Wobei diese Version nicht mehr den ursprünglichen Zustand zeigt, es fehlen hier bereits die 3 Schlepplifte auf der Wiedner Alm (rechter Bildrand). Einen Pistenplan wo alle Lifte drauf sind habe ich bei der LSAP - Besichtigung durch die Scheibe fotografiert (demensprechend schlecht die Qualität):
Bild

Das meiste verrät wie fast immer die gute alte F+B Karte:
http://imageshack.com/a/img924/1619/DvnCdd.jpg

Das Skigebiet bestand eigentlich aus 3 Skigebietsteilen, wobei die ersten beiden durch Ziehwege auf der Nordseite miteinander verbunden waren:

- die 4 Lifte am Pass (blau eingekreist)
- die 3 Lifte auf der Wiedner Alm (violett)
- die 3 Lifte am Alten Almhaus (orange) werden meistens als eigenständiges Skigebiet betrachtet, sie waren nie mit dem restlichen Gebiet verbunden

Interessantes zur Geschichte vom Gaberl findet sich bei der Konkurrenz: http://www.sommerschi.com/forum/reporta ... t2448.html

Dort u. A.:
Mein Vater bestätigt meine Erinnerung: Es gab einen durchgehenden Lift (ein Antrieb für beide Hänge und an der Bergstation keine Umlenkrolle) von der Wiedneralm über den Berg in etwa zum Plankogellift, aber schon Ewigkeiten zu.
Ein weiterer interessanter Link: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/ ... uf-die-Alm
Am kommenden Samstag, den 9. März (2013, Anm.) wird ein großer Schitag veranstaltet, zu dem die Gemeinde als Gedenken an den viel zu früh verstorbenen FP-Altbürgermeister Johann Haller einlädt. Haller hatte bis 1995 die Skilifte auf der Wiedneralm betrieben. Als das Wirtshaus seine Pforten schloss, konnte auch der Liftbetrieb in dem damals äußerst beliebten Familien-Skigebiet nicht mehr aufrechterhalten werden.
OK, genug geschrieben, ich weiss ihr wollt Fotos sehen. Bereits bei der Anfahrt, noch vor Salla, habe ich eine interessante Entdeckung gemacht:
Bild

Ich nehme an dass dieser Bully von Mariazell zuerst mal in eines der Skigebiete am Gaberl gewechselt haben muss, bis er hier am Strassenrand seine letzte (?) Ruhestätte gefunden hat:
Bild

Blick von der breiten Strasse zu den Hauptliften (Mittermoar- und Slalomlift; eigentlich noch kein LSAP - Fall, aber 2015/16 nicht in Betrieb, also am guten Weg Richtung LSAP):
Bild

Begonnen habe ich die Tour auf der Wiedneralm. Dazu muss ich sofort ein paar Illusionen kaputtmachen: Alm gibts da längst keine mehr, nur eine schmale Strasse die langsam aber sicher ihren Zustand von Asphalt zurück in Schotter wechselt, ein Dutzend Wochenendhäuser, ein viel zu grosser Parkplatz und ein geschlossenens Restaurant im 60er Style:
Bild

Von der Hinterseite sieht es noch mehr nach LSAP aus, erinnert mich vom Zustand und 'Schönheit' her ein wenig an jugoslawische Grenzkaserenen aus meinen Mai - Sommerberichten (sind ja beide seit gut 20 Jahren verlassen) :twisted:
Bild

Auf dieser Seite gab es 2 Schlepplifte, zuerst den Tal - Berg - Tal Schlepper von der Alm auf den Berg und dort wieder runter, die Detailbeschreibung folgt etwas später:
Bild

Zunächst geht es aber entlang des unteren Schleppers, vom Parkplatz etwa 150 HM bergab. Der Lift hatte, wie ich im Laufe der Besichtigung feststellen konnte, 3 Pisten. Auf der Hauptabfahrt nahe der SL - Trasse wandere ich Richtung Talstation:
Bild

Bei dieser Gelegenheit muss ich mal alle 'früher - war - alles - besser' Liftfans enttäuschen: die Piste war ordentlich modelliert, sie wurde recht unnatürlich quer in den Hang gebaut, ohne Modellierung würde sie stark nach links hängen. natrlich, jetzt wo die Böschungen alle grün und tlw. von Jungwald bewachsen sind, fällt es kaum noch auf, vor 50 Jahren wuss es da aber recht brutal ausgesehen haben:
Bild

Bild

Eine Liftstation stand im Walde ... :
Bild

Die Piste geht an der ehemaligen Talstation weiter ins Tal nach Salla (siehe Link oben), ab der Talstation wesentlich schmaler und unmodelliert:
Bild

Fundamente, in Mitte die Hauptabfahrt und rechts eine weitere Piste, auf der ich dann bergauf gewandert bin:
Bild

Lifttrasse:
Bild

Solche Kleinigkeiten versüssen einem ne LSAP - Tour :wink: :
Bild

Die rechte (bergwärts gesehen) Piste war eher ein blauer Skiweg, ging von der Bergstation in weitem Bogen zur Talstation:
Bild

Die blaue Piste geht rechts, von links kommt die dritte Piste die von der Bergstation steil den Nordhang runter ging und dann in den blauen Ziehweg mündete:
Bild

Immer noch die Piste Nr. 3 (offizielle Lift - und Pistennamen konnte ich keine finden):
Bild

Von links kam man von der Bergstation des unteren SL, rechts die Talstation des Tal - Berg - Tal Schleppers:
Bild

Fundamente der Bergstation des unteren SL und Talstation des Tal - Berg - Tal Schleppers. Wie es sich für ein Skigebiet von Anno dazumal gehört, musste man vom Ausstieg des unteren zum Einstieg des oberen SL ein wenig bergauf laufen :evil: :
Bild

Preisliste aus dem Jahre 199x:
Bild

Talstation des Tal - Berg - Tal Schleppers:
Bild

Trasse:
Bild

Bild

Im Gegensatz zum unteren SL, wo die Pisten relativ schmal und tlw. modelliert waren, gab es am oberen SL riesig breite, grossteils natürliche Abfahrten. Zum einen am SL entlang:
Bild

Und rechts des schmalen Waldstreifens ... :
Bild

... gab es einen unendlich breiten Hang:
Bild

Hier war wohl der Ausstieg von der Ostseite kommend:
Bild

Links des Schleppers gab es noch mindestens eine, wahrscheinlich sogar zwei sehr steile Pisten (schwarz oder Route), insgesamt also wahrscheinlich 4 Abfahrtsmöglichkeiten an einem Schlepplift 8O :
Bild

Nun gehen wir auf der Westseite runter, auch hier gab es durchgehend zwei, tlw. sogar drei Pisten im dunkelroten bis schwarzen Bereich:
Bild

Links gut zu sehen: links der Strasse die beiden noch - nicht - ganz - LSAP Schlepper am Pass und rechts oberhalb der Strasse die Scheisen vom LSAP Plankogel Nord:
Bild

Weiter geht es steil Richtung Talstation:
Bild

Bild

Bei der Wimpfenalm habe ich die Spur des Schleppers und der Lifte verloren, am Almboden sind Piste und Trasse unerkennbar. Die Talstation muss noch etwas unterhalb gestanden haben ... :
Bild

... wahrscheinlich stehe ich bei dieser Aufnahme in der Trassenflucht, vergleiche auch den jungen Wald in diesem Bereich:
Bild

Was nun? Das Tor war natürlich verschlossen:
Bild

Von der anderen Seite erkennt man der Rätsels Lösung: ich war, ohen es zu wissen, in den abgezäunten Bereich gekommen. Gut dass es Österreich ist und nicht die USA (trespassers will be shot ... survivors will be shot again :twisted: ). Wie um alles in der Welt sollte ich es denn wissen? Von oben, also entlang des ehemaligen Schleppers, gab es keinen Zaun, keine Hinweis, nichts (die denken sich wohl dass keiner so deppert ist um dort runter zu gehen). Da musste ich in den Wald steigen und dort an einer geeigneten Stelle den Zaun überklettern, weil nochmals den ganzen Weg hinauf zu gehen hatte ich wirkich keine Lust. Oder: ich übe bereits für den Fall dass Sobotka wirklich den Zaun auf den Karawanken baut :wall: :
Bild

Rechs die Schotterstrasse (auf der ich auch von der Wimpfenalm runtergekommen bin) war wohl auch der Verbindungsskiweg zum Plankogel - Nord; der kaum sichtbare verwachsene Weg könnte die Verbindung in die andere Richtung gewesen sein:
Bild

Sehr steile Lifttrasse des Plankogel - Nord:
Bild

Eine der Pisten Plankogel - Nord nach unten ... :
Bild

... und nach oben, die war wohl schwarz:
Bild

Die andere (etwas weiter ausholende) Piste Plankogel - Nord nach unten. Bei diesem Anblick muss ich was loswerden: ich hasse es, wenn man in einen schwarzen Hang eine rote Piste bauen will, dann kommt so eine zur Seite hängende Sche***e raus. So sehr mir die Pisten drüben auf der Wiedener Alm gefallen haben, diese hier fand ich sehr unglücklich trassiert:
Bild

Selbe Piste nach oben, dort bin ich dann hinaufgewandert:
Bild

... gerade noch passierbar, in wenigen Jahren geht da nichts mehr:
Bild

Bild

Noch ein wenig auf LSAP - Pisten ... :
Bild

... am Gipfel kommt man dann ich (noch) aktiven Teil des Skigebiets, obwohl dieser Bully schaut mir auch schon ein wenig ein Teil der Natur geworden zu sein :twisted: :
Bild

Interessante 'Hütte' am Plankogel - Gipfel mit der Bergstation des noch aktiven Märchenwiesenschleppers:
Bild

... und noch interessantere Konstruktion des Liftlerhauses, diente wahrscheilich für den ehemaligen SL Plankogel - Nord:
Bild

Die Kanone dient zur Beschneiung der Märchenwiese, am Plankogel - Nord waren keine Anzeichen einer Schneeanlage zu sehen:
Bild

Es war einmal ... SL Plankogel Nord:
Bild

Zuletzt noch ein paar nicht - LSAP Impressionen von der Märchenwiese, die als letzter Lift in diesem Teil, also oberhalb der Strasse, noch irgendwie lebt. Interessant dass in der Zeit des Klimawandels etc. gerade die sonnigste von allen Pisten am Gaberl (SW - Lage!) am Leben erhalten wird :gruebel: :
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

So, ich hoffe es hat gefallen. Von all den LSAP - Wanderungen dieser Saison war dies die schwierigste, während es in Modriach oder auch Hirschegg ein Kinderspiel ist die geplegten Wiesen auf- und abzuwandern, war hier schon einiges an Orientationssinn gefragt, die Pisten und Trassen sind steil, es gab Zäune zu überklettern, durch den Jungwald seinen Weg zu suchen, und leider auf den Wiesen einiges an Brenesseln und Himbeeren, in Shorts eine eher schmerzliche Angelegenheit. Aber wenn es um Liftfotos geht, beisst der reichtige Forumler schon mal die Zähne zusammen :lol: . Generell war Gaberl im Gegesatz zu den anderen LSAP - Skigebieten die ich in diesen Wochen besucht habe kein Anfängerskigebiet, die Pisten waren meist dunkelrot bis schwarz und die Schlepplifte steil, mache m. E. zu steil. Schade dass man es so verfallen liess. Mit zwei oder drei kurzen fixen Sesselliften (meinetwegen gebraucht) + Zubringer entlang der bestehenden Talabfahrt nach Salla (damit es wenigtens eine längere Piste gäbe) könnte es ein nettes Skigebiet sein, wo es auch einem erfahrenen Skifehrer nicht so schnell langweilig wäre ...
Saison 2019/2020: 36 Skitage = 8 x Petzen, 4 x Pohorje, 3 x BKK, 2 x Kals/Matrei, Lienz, Klippitz, Ankogel, Heiligenblut, Mölltaler Gletscher, Gerlitzen, 1x Turrach, Nassfeld, Katschberg, Obertilliach, Sillian, Hochrindl, Weinebene.

Benutzeravatar
Mathi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 212
Registriert: 30.07.2015 - 13:43
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 15
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von Mathi » 29.07.2016 - 23:38

Links gut zu sehen: links der Strasse die beiden noch - nicht - ganz - LSAP Schlepper am Pass und rechts oberhalb der Strasse die Scheisen vom LSAP Plankogel Nord:
Bild

Miki pass auf dass dich nicht ein Mod wegen dem "Scheisen" ermahnt :lach: .
Danke für den netten Bericht aus meiner Heimat !
25 Schitage 2019/20: 5x Koralpe, 4x Mölltaler Gletscher, 3x Turracher Höhe, 2.5x BKK, 2x Ankogel, 2x Heiligenblut, 2x Petzen, 1x Weinebene, 1x Gerlitzen, 1x Klippitztörl, 0.5x Flattnitz, 0.5x Hochrindl, 0.5x Falkert

35 Schitage 2017/18: 15x Koralpe, 3x Klippitztörl, 2x Bad Kleinkirchheim, 2x Mölltaler Gletscher, 1x Weinebene, 2x Nassfeld, 1x Goldeck, 1x Turracher Höhe, 1x Katschberg, 2x Petzen, 1x St.Jakob, 1x Lienz Hochstein+Zettersfeld, 1x Kals-Matrei, 1x Heiligenblut, 1x Gerlitzen

Benutzeravatar
rabe
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 138
Registriert: 01.08.2015 - 11:30
Skitage 17/18: 20
Skitage 18/19: 15
Skitage 19/20: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Kärnten
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von rabe » 30.07.2016 - 18:16

rabe hat geschrieben:[...]einen SL im Ortskern von Preitenegg an der Ostseite in Kärnten.
Preitenegg bzw. Kärnten liegt natürlich an der Westseite der Packalpen :freak: :biggrin:
miki hat geschrieben: Bild
Ich nehme an dass dieser Bully von Mariazell zuerst mal in eines der Skigebiete am Gaberl gewechselt haben muss, bis er hier am Strassenrand seine letzte (?) Ruhestätte gefunden hat:
Das Zu Verkaufen-Täfchelchen stimmt mich freudig, so ein ausgemusterter Kässbohrer wäre ja ein wunderbares Schmuckstück für den Garten, weiß aber nicht ob das eine SB-Hollywoodschaukel toppt :lach:

Ich hab nach alten Kartenmaterial gekramt und eine Gemeindekarte von S&F mit Copyright 2003 gefunden:

Bild

Der Lift ging laut dieser Karte also am Nordhang in Mitten des Ortes runter. Laut Kartenmaßstab müsste er ca. 500m lang gewesen sein.

Meine Internet-Recherche brachte mir folgende 2 relevante Ergebnisse:
  • Zum einen eine Seite der Gemeinde Preitenegg, bei welcher Baugründe angeboten werden (*klickmich*)
    Gemeinde Preitenegg hat geschrieben:Weiterer Baugrund ist im Dorfzentrum hintern Schimpl zu haben, der sg. Kürschner Grund neben dem Schilift. Der Besitzer Hans Gupper kann weitere Auskunft darüber geben.
    Der Schimpl ist ein (meiner Meinung nach) etwas heruntergekommener Gasthof im Dorf, die Decke soll dort angeblich ziemlich niedrig sein :P , an der Nordseite. Auf einem Wikipedia-Bild (von einem GH?!) kann man gut den Schriftzug Espresso erkennen...

    Bild

    ...was mich zu meinem zweiten Punkt bringt:
  • Auf Herold (*klick*) habe ich folgenden Telefonbucheintrag gefunden:
    Herold hat geschrieben:Name
    9451 Preitenegg (K), Preitenegg 10
    Gsth Espresso, Schilift
    Preitenegg 10 ist auch die Anschrift vom Gh. Schimpl/"Espresso", also muss der Lift wohl zum Gasthaus gehört haben :idea: .
Auf GoogleMaps erkennt man hinter dem Gh. einen Schuppen, könnte es sich dabei ev. um den Antrieb handeln? :ja:
Mit Earth nachgemessen sind es bis zu einer weiter unten, mitten in einer Wiese, stehenden Hütte um die 600m, da könnte es sich um die Talstation handeln :ja:

So viel also zu meiner Preitenegg-Recherche, das Spitzt mich ein bisschen auf eine kleine LSAP-Tour in dieses Bergdörfchen :biggrin:
___________________________________

Bei der S&F-Karte ist mir aber noch etwas aufgefallen, und zwar ein weiterer SL zwischen Hirschegg und dem Salzstiegl:

Bild

Der Lift ging südlich vom Gasthof Sprengerwirt, welcher noch besteht (Website), am Teigitsch-Bach zum Hof Großoffner.

Bestehen dürfte er nicht mehr, auf GoogleMaps ist auch nichts wirklich markantes zu erkennen. :nein:

Meiner Vermutung nach dürfte das Liftchen zur genannten Gastwirtschaft gehört haben, auf deren Website werden aber die Lifte Salzstiegl, St. Hemma und Hois/Modriach beworben.

Lg
Die Alpendohle (Pyrrhocorax graculus) gehört zur Familie der Rabenvögel (Corvidae). Vorkommen und Verbreitung: Ist man in den Südalpen unterwegs, dann ist die Alpendohle ein ständiger Begleiter.

19/20 - 17 Skitage: 7x Klippitz, 1x Gerlitzen, 1x Weinebene, 2x BKK(+Falkert), 1x Turrach, 1x Ankogel, 1x Flattnitz+Hochrindl, 1x Petzen, 1x Mölltaler, 1x Goldeck

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5530
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von miki » 30.07.2016 - 20:54

Danke @rabe für die Infos zum SL in Preitenegg. Wäre auch komisch wenn ein Dorf das auf 1050m liegt nicht einmal seinen Dorflift gehabt hätte :wink: . Muss ich bei Gelegenheit suchen gehen.

Zum anderen Lift, auf den du hinweist (beim Spengerwirt): natürlich habe ich während meiner Hirschegg - St. Hemma Tour auch dort nachgeschaut, aber selbst mit meinem geschulten LSAP - Auge ;D konnte ich nichts erkennen, was auf einen ex - Lift hinweisen könnte.

Gasthaus:
Bild

... sowie der Hang wo evtl. mal der Lift gestanden haben könnte. Wobei, fast jede nordseitige Wiese in dieser Gegend sieht so aus dass dort mal ein Lift gestanden haben könnte (sorry wg. der Qualität, habe leider nichts besseres):
Bild

Apropos Hirschegg: interessant dass auch auf deiner Karte die selben Lifte eingezeichnet sind als auf meiner F+B, vom misteriösen Reifmichllift auch hier keine Spur.

@Wolfsberger:
Links gut zu sehen: links der Strasse die beiden noch - nicht - ganz - LSAP Schlepper am Pass und rechts oberhalb der Strasse die Scheisen vom LSAP Plankogel Nord:
Wie sagt man schon so schön: Shit happens :rofl: ...
Saison 2019/2020: 36 Skitage = 8 x Petzen, 4 x Pohorje, 3 x BKK, 2 x Kals/Matrei, Lienz, Klippitz, Ankogel, Heiligenblut, Mölltaler Gletscher, Gerlitzen, 1x Turrach, Nassfeld, Katschberg, Obertilliach, Sillian, Hochrindl, Weinebene.


Kobenzl
Massada (5m)
Beiträge: 22
Registriert: 20.01.2016 - 09:10
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von Kobenzl » 01.08.2016 - 10:09

Hallo Miki,

möchte auch meinen Senf dazu geben.

@Skilifte Pack / Barabaraschutzhaus:
Man sieht es auf Google Earth, es waren 2 Lifte. Der 2te Lift war allerdings ein sehr kurzer, vermutlich Stemag Tellerschlepper mit 2 oder 3 Stützen (so ähnlich wie die Situation in Strallegg).

@Hirschegg:
ich glaube ja, dass es sich bei dem Reifmichllift um den Lift neben dem Funpark gehandelt haben muss, denn wirklich zu erkennen ist GE auch nichts (mehr). Ich bin ja der Meinung, dass Hirschegg selbst wenig Aussicht auf Fortbestand gehabt hätte. Ich hätte ja eher auf das Salzstiegl gesetzt und zumindest eine DSB von Hirschegg-Rein Winkl als Talzubringer bis zum GH Moasterhaus rauf gezogen und als 2te Sektion gleich nochmal eine DSB den Rappolkogel hinauf gebaut. Das hätte die Möglichkeit eröffnet, das Salzstiegl mit dem Alten Almhaus zu verbinden und in weiterer Folge über das Gaberl bis zur Wiedner Alm zu kommen.

@Sprengerwirt:
Da sieht man nicht mal mehr eine Schneise...

@Gaberl / Wiedneralm:
Lt. Meinen Informationen bestand nie ein Kartenverbund. Alle Gebiete (Gaberl, Altes Almhaus, Wiedneralm) waren extra zum Zahlen. Eine Verbindung bestand angeblich nur aus Trampelpfaden. Das Gaberl hätte damals bei der Wiedneralm zuschlagen sollen. Grundsätzlich sehe ich das Gaberl ziemlich sterbend, vor allem, wenn ich auf die Preisliste des Märchenwiesenliftes schaue. Selbst vor 5 Jahren kostete die Tageskarte für 2!!!! Lifte (Märchenwiese und Mittermoar) stolze 25 Euro. Das macht einen Pro-Lift-Preis von 12,50 euro. Schladming kostet bei 50 Liften nur 1,00 Euro pro Lift... Und die Anfahrt von Graz auf das Gaberl dauert bei dem Gekurve durch den Sallagraben auch eine gute Stunde.
Ich stimme Miki bei der DSB von Salla aus auf die Wiedneralm vollkommen zu. Eventuell noch die beiden Schlepper mit einer DSB (mit Mittelstation) als Sektion II ersetzten, dann wäre sicher ein Anfang gemacht gewesen...

lg, Thomas

Benutzeravatar
rabe
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 138
Registriert: 01.08.2015 - 11:30
Skitage 17/18: 20
Skitage 18/19: 15
Skitage 19/20: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Kärnten
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von rabe » 02.08.2016 - 12:32

Der Reifmichllift ist wirklich ein Mysterium - Könnte es vielleicht sein, dass dieser ev. geplant, jedoch nie gebaut wurde :?: :versteck:

Oder er ist schon so lange LSAP, dass er nicht einmal auf F+B/S+F-Karten zu finden ist :P :P
Auf einer neuren F+B-Karte (2013?) war dann auch die DSB in Hirschegg eingezeichnet :biggrin:

Meine Postkarten-Methode gestaltet sich in Hirschegg nicht ganz leicht, da landet man schon mal ganz schnell im Kleinwalsertal :wink:

Etwas interessantes hab ich allerdings bei Google zum Spengerwirt gefunden:

Bild
http://www.ansichtskartenhandel.at/ansi ... g/?aoff=24

Ist das am linken oberen Bild im Hintergrund der besagte Sprengerwirt oder handelt es sich hier irreführend (Postkarte des Gh.) um einen Lift im Dorf?
Die Stütze, die zu sehen ist, ist auf jeden Fall exotisch :P
EDIT: Oder ist das eine stinknormale Fachwerkstütze und nur am Foto abgeschnitten? :biggrin:
Die Alpendohle (Pyrrhocorax graculus) gehört zur Familie der Rabenvögel (Corvidae). Vorkommen und Verbreitung: Ist man in den Südalpen unterwegs, dann ist die Alpendohle ein ständiger Begleiter.

19/20 - 17 Skitage: 7x Klippitz, 1x Gerlitzen, 1x Weinebene, 2x BKK(+Falkert), 1x Turrach, 1x Ankogel, 1x Flattnitz+Hochrindl, 1x Petzen, 1x Mölltaler, 1x Goldeck

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18254
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 1275 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von starli » 02.08.2016 - 12:36

rabe hat geschrieben:Die Stütze, die zu sehen ist, ist auf jeden Fall exotisch :P
EDIT: Oder ist das eine stinknormale Fachwerkstütze und nur am Foto abgeschnitten? :biggrin:
Dem Schatten im Schnee nach eine normale Stütze.
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
Zottel
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2591
Registriert: 13.03.2006 - 16:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bochum
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von Zottel » 02.08.2016 - 13:10

starli hat geschrieben:
rabe hat geschrieben:Die Stütze, die zu sehen ist, ist auf jeden Fall exotisch :P
EDIT: Oder ist das eine stinknormale Fachwerkstütze und nur am Foto abgeschnitten? :biggrin:
Dem Schatten im Schnee nach eine normale Stütze.
Meiner Meinung nach eindeutig (stinknormal) Stemag der älteren Bauart :wink:

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5530
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe

Beitrag von miki » 03.08.2016 - 21:23

Apropos Schlepplift auf Postkarte: ich glaube schon dass der ehemalige Schlepper beim Spengerwirt abgebildet ist, die andere Talseite sieht mir nicht nach Hirschegg aus.

Die nächste Station meiner LSAP - Sammlung war die Hebalm. Wie die meisten von euch wohl wissen werden, ist es ein noch 'junges' LSAP - Skigebiet, erst nach der Saison 2014/15 wurde zugesperrt. Den Untergang der Hebalm mit der barbarischen Liftzerstörung durch die Malteser hat bereits Seilbahnfan98 bestens dokumentiert:

http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 32&t=55567

Ich habe eigentlich wenig hinzuzufügen, die Zerstörung geht weiter, so wurden im Vergleich zu Seilbahnfan98's Bildern noch die Fangrinnen abgerissen, Flutlichtmasten abgebaut und selbst einige der oberirdischen Hydranten bzw. Elektrokästchen wurden aus der Erde gerissen und verschrottet :cry: . Voila:

Ex - Pistenplan:
Bild

Hebalpe = gelb. Zur leichteren Orientation für nicht - Ortskundige: orange oben links = 1 + LSAP - SL Pack, blau oben rechts = 2 x LSAP - SL Modriach, rot rechts = 4 x SL Hoiswirt (noch aktiv!), grün = Doppelschelpper Kluglifte (noch aktiv), rosa = sehr misteriöser LSAP gegenüber der Kluglifte, natürlich habe ich den auch besucht, kommt am Ende des Berichtes.
http://imageshack.com/a/img923/1746/zfquUl.jpg

Ich habe nur die Bergstationsbereiche besucht, traurig genug, von Ost nach West:
Hirschenlift - rechte Piste (sowohl am Pistenplan wie auch In Natura sieht es danach aus, dass es die einzige unbeschneite Piste auf der Hebalm war?):
Bild

Hirschenlift Trasse mir moderner Pumpstation + Kühltürmen, die sind nun genau so wie der Speicher für die Katz :( :
Bild

Ausstieg 4SB:
Bild

Bild

Hauptpiste:
Bild

Gamsbergstubn:
Bild

Wieder was zum Thema Sommer- vs. Wintertourismus: solange die Lifte noch standen, gab es hier offensichtlich auch Sommerbetrieb in der Hütte. Nun aber alles trostlos verlassen:
Bild

Selbst Hydranten wurden aus der Erde gerissen, man scheint wohl alles daran zu setzen, jede Spur eines einstigen Skibetriebs zu verwischen?
Bild

No Comment:
Bild

Piste Fuchslifte:
Bild

Trasse Fuchslifte. Ja liebe Malteser, nun musst ihr schleunigst mit dem Bagger kommen und das Betonfundament des Liftlerhäuschens ausgraben, sprengen oder whatever, damit wirklich jede Spur verwischt wird:
Bild

Damit sich keiner eine Illusion macht: die Hydranten werden ganz lieblos mit dem Bagger auf den LKW verladen, die werden nicht etwa irgendwo wiederverwendet, so wie man sie behandelt wandern sie IMO direkt auf den Schrott :nein: :
Bild

Bild

Danach habe ich den traurigen Schauplatz schleunigst verlassen um ein paar KM weiter Richtung SO zu fahren, wo links neben der Strasse die 'Rehbockhütte' steht und auf der anderen Strassenseite gibt es die Kluglifte, genauer gesagt einen Doppelschlepper, der nach wie vor in Betrieb ist (Link: http://www.kluglifte.at/). Auch hier muss man sich die Frage stellen, wie um alles in der Welt schafft es dieser Betreiber, hier ein Skigebiet mit 3 Schneekanonen, 1 Lanze und eigentlich einer Piste am Leben zu halten, während ein paar Km westlich eine wesentlich grösseres mit 4SB, moderner Schneealnage, Flutlicht etc. nicht überleben konnte :nein: :
Bild

Bild

Bild

Ich weiss, nicht - LSAP Skigebite gehören streng genommen nicht hierher. Deshalb schnell weiter zu einem LSAP der sehr misteriösen Art am Gegenhang:
Bild

Zugegeben, viel ist nicht zu sehen. Die interessierten sollten sich deshalb den Bericht von Thomas K. im Sommerschi - Forum (11. Dezember 2010) anschauen: http://www.sommerschi.com/forum/reporta ... t2447.html, Fotos 9 und 10 sowie den Text:
Bis vor 10 – 15 Jahren (ist nicht genau zurückverfolgbar) gab es noch einen zweiten Skilift. Die Erkundung dessen wurde aufgrund ungeeigneten Schuhmaterials und Mangels Parkplatz nicht durchgeführt und auf den Sommer verschoben.
Bevor es zu der Begehung geht, noch etwas Kartenmaterial. Interessanterweise ist auf der F+B Landkarte der Lift nicht eingezeichnet, sehr wohl aber 3 Pistenschneisen (die vierte am Teich entlang ist so schmal dass man sie eh nicht einzeichnen konnte:
http://imageshack.com/a/img923/9043/q6OxwX.jpg

So etwa (bitte um etwas Toleranz :wink: ) mussten die Pisten ausgeschaut haben:
http://imageshack.com/a/img922/2125/DXaJTK.jpg

Bereits 2010 war dort alles arg verwachsen, und in weiteren 6 Jahren ist es nicht besser geworden. Ausserdem sind im Winter solche halb zugewachsene Schneisen besser erkennbar als im Sommer. Ich habe es trotzdem probiert, und zwar von oben nach unten - zuerst bin ich zur Freiländer Alm gewandert:
Bild

... und dann die Stelle gesucht wo ich die Bergstation vermutet habe. Auf dem Berg befindet sich nun ein Windpark. Merkt euch bitte den Teich in Bildmitte:
Bild

Hier könnte mal der Lift verlaufen sein, viel ist hier oberhalb der Waldgrenze aber nicht zu sehen:
Bild

Bild

Ein Teil der Pisten ist noch eindeutig sichtbar. Der Lift muss mindestens 4 Pisten bedient haben, wobei ich eine im dichten Jungwald nicht mehr finden konnte. Die erste links des Lifts mit Westlage und Klugliften am Gegenhang:
Bild

... sowie eine zweite, noch weiter links, oben offene Wiese mit SW - Lage:
Bild

Bild

... unten dann ziemlich langer Skiweg zur Talstation:
Bild

Hier muss mal die Talstation gestanden haben, Spuren von Erdbewegungen sind deutlich zu erkennen, vom Lift selbst fehlt allerdings jede Spur, keine Fundamente etc. Man könnte sogar glauben, dass der Lift niemals gebaut wurde, aber warum gibt es dann 4 gut sichtbare Pisten :nixweiss: :
Bild

Die gut sichtbare Schneise war eindeutig nicht die Lifttrasse, der Lift muss wesentlich steiler rechts hinauf geführt haben, sondern eine Piste/Skiweg, ich bin ihr mal nach oben gefolgt:
Bild

Bild

Bild

Wassissndass?
Bild

Nur ganz oben sieht es halbwegs nach einer flachen Piste aus:
Bild

Man kommt am Teich vorbei, dessen Zweck ich nicht verstehe und den ich ganz am Anfang der Besichtigung von der Freiländer Alm fotografiert habe:
Bild

Da ich damit nun fast bei der Bergstation angelangt bin, hatte ich nun die Gelegenheit noch die erste Piste links des Schleppers (die ich vorhin nur fotografiert habe) runterzuwandern:
Bild

Bild

Bild

Kurioserweise endet die Schneise etwa 100 m oberhalb der Stelle wo die Talstation gelegen haben muss, ab hier gibt es dichten Jungwald. Komich das ganze, warum ist die Piste oben so gut sichtbar und dann so verwachsen? Entweder ist sie wirklich schon sehr lange LSAP oder (auf die Idee kam ich mehr als einmal) ist diese Piste überhaupt nie fertiggebaut worden? Fragen über Fragen, und nach der Begehung weiss ich noch weniger als vorher:
Bild

Fazit: falls jemand Infos zu diesem doch sehr kuriosem LSAP hat, bitte her damit :wink: . Auch wenn es hier mal einen Lift gegeben hat, war er keinesfalls mit den beiden noch bestehenden Klugliften verbunden, da sind gut 300 m dazwischen und in jede Richtung geht es ein wenig bergauf. Auch habe ich keinen Parkplatz gefunden, den man an einem Lift doch erwarten sollte. Ich werde bei diesem LSAP irgendwie nicht schlau ...
Saison 2019/2020: 36 Skitage = 8 x Petzen, 4 x Pohorje, 3 x BKK, 2 x Kals/Matrei, Lienz, Klippitz, Ankogel, Heiligenblut, Mölltaler Gletscher, Gerlitzen, 1x Turrach, Nassfeld, Katschberg, Obertilliach, Sillian, Hochrindl, Weinebene.

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5530
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 17/18: 51
Skitage 18/19: 2
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 301 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe - Koralpe

Beitrag von miki » 07.08.2016 - 07:51

Im heutigen Beitrag geht es um ein paar Einzellifte entlang der Weinebene - Strasse. Ein Blick auf meine F + B Lankarte zeigt von Ost nach West drei Einzellifte: einen in der Ortschaft Trahütten (grün eingekreist), einen knapp westlich beim Parfusswirt (lila) sowie einen dritten an der Westrampe beim Weberwirt (schwarz). In dieser Reihenfolge startete ich auch die Tour.

Trahütten: im zwar netten Dorf ... :
Bild

... wo laut Karte der Lift unmittelbar hinter der Kirche stehen sollte ... :
Bild

... sieht man leider nichts mehr:
Bild

Dabei kann ich mich noch wage erinneren, dass der Lift mit grünen Portalstützen bei meinem ersten Besuch auf der Weinebene in den 90ern noch hier stand, allerdings war es wohl schon damals ausser Betrieb. Der Hang ist zwar nett, hat aber eine sonnige SO - Lage und das auf knapp 1000m, sowas kann nicht gut gehen. Lediglich bei der ex - Bergstation steht ein Bau der mal zum Lift gehört haben könnte:
Bild

Nix da, nicht mal Fundamente ... aber auch ohne Lift nette Gegend (aber leider grossteils leer wie fast alle Orte in der Region :( ):
Bild

Weiter zum Parfusswirt: neben diesem Gasthof ... :
Bild

... gab es ein kleines Skigebiet mit einem Bügellift und einem Seilschlepper. Im Gegensatz zum sonnigen LSAP - Hang in Trahütten, den ich auch im Winter meistens als aper in Erinnerung habe, gab es hier am Nordhang dank gut ausgebauter Beschneiung (die hatten sogar Turmkanonen) eigentlich immer, wenn ich im Winter am Weg von der Weinebene vorbei gefahren bin, Skibetrieb und auch einen vollen Parkplatz. Keine Ahnung warum man aufgegeben hat? Auf Bergfex ist es noch vorhanden: http://www.bergfex.at/parfusswirt/, allerdings mit dem Text:
KEIN LIFTBETRIEB in der Saison 2015/16!
Wie lange das Gebiet tatsächlich LSAP ist, entzieht sich meiner Kenntnis, vielleicht weis Garfield mehr :biggrin: ?
Bild

Voila: 2011/12 liefen die Lifte definitiv noch, kann gut sein dass es die letzte Saison war:
Bild

Der Schlepper scheint noch in gutem Zustand zu sein:
Bild

Links vom Gasthaus hinauf stand damals der Seillift, der ist nun wie auch alles andere was man bewegen und verkaufen konnte (Kanonen, Bully) verschwunden:
Bild

Ein weiterer LSAP - Idealhang:
Bild

Restmaterial der Schneeanlage, selbst der Turm von der Turmkanone ist dabei:
Bild

Weiter zur Weinebene, wo ich mir nördlich des Passes die Baustelle des Windparks Handalm angeschaut habe, was aber in diesem Topic nichts verloren hat. Ein paar Panos zur Weinebene (kein LSAP, gottseidank ;D ) erlaube ich mir trotzdem. BTW, der Parkplatz auf der Weinebene war mit Abstand der vollste von all den Orten, Dörfern, Pässen etc. die ich in dieser Region besucht habe. Erstaunlich, dass die Sommergäste gerade dorthin fahren wo noch die hässlichen planierten Pisten, bösen Lifte und Speicherteiche stehen, wo es doch in der Umgebung so viele Orte gibt wo kein Lift (mehr) steht :gruebel: :
Bild

Bild

Bild

Und jetzt noch zm Weberwirt auf der kärntner Seite der Weinebene; wenn man gut aufpasst sieht man die tlw. verwachsene Bergstation bereits won der Hauptstrasse (in vegetationsfreier Zeit noch besser als jetzt im Sommer):
Bild

Bild

Ich bin ein wenig der ehemaligen Piste nach unten gefolgt:
Bild

Bild

Bild

Etwa an dieser Stelle bin ich einem Einheimschen (mit vollem Korb Eierschwammerl :wink: ) begegnet, der war sehr freundlich, wir sind ins Gespräch gekommen und hat mit erzählt, der Lift sei seit etwa 12 - 14 Jahren ausser Betrieb. Halfpipe hatten sie auf jeden Fall schon:
Bild

Blick auf die aufgelassene Piste von der Westseite:
Bild

Dann min ich noch nach Preitenegg gefahren, wo ich aber leider keine Spur vom ehemaligen Lift oder Piste finden konnte :( . Zu viele neue Privathäuser stehen dort wo man nicht gerade über den Hof laufen kann, und die nordseitigen Wiesen sehen alle so aus dass dort mal eine Piste sein könnte. Das einzig interessante war diese Pano - Tafel im Ortszenrum:
Bild

... mit diesen beiden Details. Zuerst Lift in Preitenegg:
Bild

... und vielleicht noch interessanter: lt. dieser Tafel soll es auf der Pack (vergleiche Bericht vom 23. 7.) nicht nur einen, sondern sogar zwei Lifte gegeben haben. Also neben dem längeren Lift dessen Schneise man im Wald noch gut erkennen kann, noch einen kürzeren im obenen Teil. Klingt logisch, oben ist die Piste breit und flach und konnte zwei Lifte gut vertragen, weiter unten wird sie dann steiler und schmaler:
Bild

Leider habe ich im Juli als ich auf der Pack war, nichts von einer Existenz eines zweiten Lifts gewusst und auch nicht danach gesucht. Er könnte im linken Teil dieser Wiese gestanden haben (rechts das Liftlerhäuschen gehörte zum längeren SL):
Bild

(to be continued)
Saison 2019/2020: 36 Skitage = 8 x Petzen, 4 x Pohorje, 3 x BKK, 2 x Kals/Matrei, Lienz, Klippitz, Ankogel, Heiligenblut, Mölltaler Gletscher, Gerlitzen, 1x Turrach, Nassfeld, Katschberg, Obertilliach, Sillian, Hochrindl, Weinebene.


Benutzeravatar
Mathi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 212
Registriert: 30.07.2015 - 13:43
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 15
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe - Koralpe

Beitrag von Mathi » 19.08.2016 - 11:06

Ich hab ein paar Bilder von meiner Wanderung auf der Koralpe und da es nur sehr wenige sind und die speziell vom LSAP Sonnseitenlift poste ich sie hier dazu weil es gut passt und nicht selbst ein Topic öffnen möchte.

Alter Pistenplan, hängt auf einer kleinen Hütte neben dem Gasthaus Sonnhof.
Bild

Hier kam die Piste herunter. Man konnte weiter oben auch gerade aus fahren, dann kam man zu den beiden Hütten. Da ich dieses mal die Piste aus zeitlichen Gründen nicht hinaufwandern konnte leider keine weiteren Bilder von der Piste
Bild
Bild

Hier dürfte wohl einmal ein Kassengebäude oder Ähnliches gestanden sein
Bild

An diesem Fleck musste wohl irgendwo die Antriebsstation gestanden sein - man sieht gar nichts mehr davon
Bild

Panoramaweg - über diesen gelangt man vom Parkplatz am Seillift bzw. vom Parkplatz beim Hipfl- und Steinschneiderlift zur Goding.
Bild

Trasse des Sonnseitenliftes - man sieht noch ein paar Stützenfundamente
Bild

Der Ausblick hier heroben ist auch nicht schlecht
Bild

Wasserhanglift mit zugehöriger Abfahrt
Bild

Zum Abschluss noch ein Bild vom "Wahrzeichen" der Koralpe
Bild


Meine Frage : Hat noch jemand Bilder von damals ?
25 Schitage 2019/20: 5x Koralpe, 4x Mölltaler Gletscher, 3x Turracher Höhe, 2.5x BKK, 2x Ankogel, 2x Heiligenblut, 2x Petzen, 1x Weinebene, 1x Gerlitzen, 1x Klippitztörl, 0.5x Flattnitz, 0.5x Hochrindl, 0.5x Falkert

35 Schitage 2017/18: 15x Koralpe, 3x Klippitztörl, 2x Bad Kleinkirchheim, 2x Mölltaler Gletscher, 1x Weinebene, 2x Nassfeld, 1x Goldeck, 1x Turracher Höhe, 1x Katschberg, 2x Petzen, 1x St.Jakob, 1x Lienz Hochstein+Zettersfeld, 1x Kals-Matrei, 1x Heiligenblut, 1x Gerlitzen

Benutzeravatar
rabe
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 138
Registriert: 01.08.2015 - 11:30
Skitage 17/18: 20
Skitage 18/19: 15
Skitage 19/20: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Kärnten
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe - Koralpe

Beitrag von rabe » 28.08.2016 - 21:16

miki hat geschrieben:...und nach der Begehung weiss ich noch weniger als vorher...
Das ist das schöne an LSAPs :biggrin:


Warst du beim Weberlift nicht an der Talstation? Laut einem Topic im Sommerschi soll der ja mit Diesel getukert haben


Zurück nach Hirschegg:
War die DSB eine Neuerschließung?

Kann ich mir schlecht vorstellen, bin nämlich auf diese LSAP-Website ( :D ) gestoßen: http://www.skiwelt.de/skigebiete/lavanttal

Dort ist Hirschegg mit 7 Schleppern registriert
Beim 1 und 1 Zusammenzählen wären das mal die 5 im Pistenplan eingezeichneten SL, eine vermutete Vorgängeranlage der DSB und ... der (von mir bzgl. seiner Existenz bezweifelte) Reifmichllift :?: :o

BTW sind die PistenKM bei Hirschegg nicht deutlich untertrieben - 3km bei 7 Liften? Allein die DSB hatte eine Länge von 1.300 m (GM)
Die Alpendohle (Pyrrhocorax graculus) gehört zur Familie der Rabenvögel (Corvidae). Vorkommen und Verbreitung: Ist man in den Südalpen unterwegs, dann ist die Alpendohle ein ständiger Begleiter.

19/20 - 17 Skitage: 7x Klippitz, 1x Gerlitzen, 1x Weinebene, 2x BKK(+Falkert), 1x Turrach, 1x Ankogel, 1x Flattnitz+Hochrindl, 1x Petzen, 1x Mölltaler, 1x Goldeck

poelstaler
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 160
Registriert: 29.03.2013 - 10:08
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe - Koralpe

Beitrag von poelstaler » 04.01.2017 - 14:26

Toller Bericht! Bin erst jetzt darauf gestoßen! Das Gaberl ist echt eine der trostlosesten Ecken der Stmk. Es ist aber echt kein Wunder, dass dort fast nichts mehr geöffnet / in Betrieb ist: Jahrelang gabs überhaupt keine Bestrebungen auszubauen oder zu modernisieren. Der Herr Schweighart war ein sonderlich sturer Bock, mit dem echt keiner zusammenarbeiten konnte. Gebracht hats ihm nix: Die Mittermoarlifte rosten vor sich hin und warten auf einen Käufer. Die Familie Grießer hat vom Schweighart den Märchenwiesenlift übernommen und auch den Alpengasthof Plankogel schön neu renoviert. Das war wohl die einzige Investition, die man dort seit Jahrzehnten getätigt hat. Mit nur einer Schneekanone und extrem schwacher Pumpleistung hat der Lift aber in dieser Saison noch keinen einzigen Tag geöffnet gehabt. 2008 gab es übrigens mit Herrn Schweighart Verhandlungen seitens der Murtal Seilbahnen AG (Betreiber Kreischberg & Lachtal). Verhandelt wurde über eine Teilübernahme und über eine Aufnahme der Lifte a Gaberl in den Kartenverbund "8 Murtaler Skiberge", was beides von Herrn Schweighart aber abgelehnt wurde. Mit der rottigen Infrastruktur hat das Gaberl einfach kaum mehr Leute angelockt. Die Leute aus dem Aichfeld fahren lieber in die modernen Skigebiete weter nördlich und auch von Graz aus erreicht man modernere Gebiete in nahezu gleicher Zeit.
Auf der Weißkirchner Seite des Gaberls steht übrigens eine weitere LSAP-Anlage: der Reitingerlift - ein ebenso schrottiger STEMAG-Lift - wurde zuvor vom Skiclub Weißkirchen betrieben und steht nun auch seit einiger Zeit samt Schneeanlage und Flutlicht still.
Auch das Gebiet rund ums Alte Almhaus ist inzwischen LSAP.
Gut angenommen wird jedoch weiterhin das Angebot am Salzstiegl und am SL in Kleinlobming! Wenn man gewollt hätte, hätts also auch am Gaberl funktionieren können!

Benutzeravatar
Radim
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1293
Registriert: 27.09.2006 - 22:33
Skitage 17/18: 4
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 4
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ostrava (CZ)
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe - Koralpe

Beitrag von Radim » 21.01.2017 - 18:39

DSB aus Hirschegg gelagert in Tschechien:
Dateianhänge
IMG_6553.JPG
IMG_6555.JPG
IMG_6556.JPG
Seilbahnen in Tschechien - alles über Seilbahnen in Tschechien

Lift-World.info - alles über Lifte

Benutzeravatar
Fab
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7461
Registriert: 28.07.2007 - 13:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Tauperlitz (Bayern)
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 239 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe - Koralpe

Beitrag von Fab » 29.01.2017 - 01:28

Anmerkungen die nix mit Skifahren zu tun haben:

Als ich zum letzten mal im Wirtshaus in Hirschegg war, hab ich ein Schweins-Cordon bleu mit Bratkartoffeln gegessen. Ist mir in Erinnerung geblieben, denn es war das Cordon Bleu für die zwölfköpfige indische Großfamilie. :D

Preitenegg: Ein dortiger Bauernhof war das Refugium der weltweit bekannten Schauspieler-Geschwister Maria u. Maximilian Schell.

Ach ja - die Großmutter der jetzigen Inhaber des Parfußwirtes, die Parfußwirt Ella, war die Freundin meiner Mutter.

Benutzeravatar
rabe
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 138
Registriert: 01.08.2015 - 11:30
Skitage 17/18: 20
Skitage 18/19: 15
Skitage 19/20: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Kärnten
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Ehemalige Skilifte im Bereich Packalpe - Koralpe

Beitrag von rabe » 29.01.2017 - 16:23

@radim Wie steht es um den Verbleib der DSB? Weiß man schon, wo die aufgestellt wird oder wird die schlicht und einfach dort gelagert?
Auf seilbahn.cc ist sie ja noch zu haben :wink: :lol:
Die Alpendohle (Pyrrhocorax graculus) gehört zur Familie der Rabenvögel (Corvidae). Vorkommen und Verbreitung: Ist man in den Südalpen unterwegs, dann ist die Alpendohle ein ständiger Begleiter.

19/20 - 17 Skitage: 7x Klippitz, 1x Gerlitzen, 1x Weinebene, 2x BKK(+Falkert), 1x Turrach, 1x Ankogel, 1x Flattnitz+Hochrindl, 1x Petzen, 1x Mölltaler, 1x Goldeck


Antworten

Zurück zu „Historisch + LSAP“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste