Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Hintertux anno dazumal

alles über: geschlossene Skigebiete/Lifte; alte, nicht mehr existente Hersteller etc.

Moderatoren: tmueller, TPD

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7877
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Hintertux anno dazumal

Beitrag von Emilius3557 » 13.11.2002 - 23:15

Voilà, Resultat meiner noch jungen Scan-Bemühungen. Ein altes Photo des Hintertuxer Gletscherskigebietes. Die Aufnahme zeigt die 1. Mittelstation Sommerbergalm, 2030 m. Damals noch mit den beiden Einersesseln hinauf zum Gletscher, 2610 m. Das Bild muss 1970/1971 aufgenommen worden sein, denn ganz oben ist der ominöse SL Olperer zu sehen, der nur eine Saison gestanden ist. Er musste wegen der zu hohen Fließgeschwindigkeit des Eises (55 m. im Jahr!) abgebaut werden und wurde dann als ESL Tuxer Joch im nächsten Jahr wieder aufgestellt. Im nächsten Jahr 1971 baute man dann die ESL Gefrorene Wand I als Ersatz für den Schlepper, der Zugang zum SL Gefrorene Wand ermöglichte. Da dieser 1968 erbaut wurde, könnte es sein, dass der SL Olperer auch schon früher gebaut wurde. Aber da schlag ich nochmal nach...
Jedenfalls ist das Bild vor 1972 aufgenommen, denn in diesem Jahr wurde die 4 EUB zur Sommerbergalm gebaut (1975 dann zum Tuxer Ferner Haus).
Interessant: so viel Schnee hatte es damals noch. Heute schauen dort selbst im April überall Felsen raus. Auch der Gletscher ist dicker als heute. Schaut euch nur ganz links oben den Eisbuckel an, über den heute die DSB Gefrorene Wand I verläuft. Heute viele Felsen, damals kaum.
Noch was: die Spannagelabfahrt gab es in dem Sinne damals auch nicht, denn die planierte Rampe ist nirgends zu sehen.


Bild


Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17628
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 682 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 14.11.2002 - 18:46

kewl.. fürs forum hät's zwar eine größe kleiner auch getan :) Aber die Schneemaßen von damals schauen wirklich enorm aus ...

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17628
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 682 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 18.11.2002 - 20:17

und als größtmöglichst krassen Unterschied ....

Webcam vom TuxerFerner-Haus vom 2.8.2002 ....
Bild

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7877
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 18.11.2002 - 22:18

Zum Heulen! Der arme Gletscher! Das hat man jetzt auch im Herbst auf der Cam gesehen, diese Kante, dann weiß ich jetzt, dass ich zukünftig immer weiter drüben fahren muss.

Benutzeravatar
Petz
K2 (8611m)
Beiträge: 8784
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Petz » 24.11.2002 - 00:26

Kann leider nicht mit Jahreszahl dienen, berichte aber folgendes:
War im Eröffnungsjahr des Gletschergebietes mit meinem Vater oben, da gab´s die zwei Wopfner ESL Sommerbergalm und Spannaglhaus, wobei mich der Spannaglhauslift durch seine exorbitante Länge, die, für Wopfnerlifte sehr hohe Geschwindigkeit (beim Einsteigen wurden dir fast die Lederschischuhe ausgezogen) und die sehr kräftig klingende Maschinenanlage sehr beeindruckte. Der Olpererschlepplift (DM) hatte einige Stützen in einer Parallelogrammgelenkskonstruktion (Portalgittervariante), sodaß die offensichtlich bekannte hohe Fließgeschwindigkeit durch Justage kompensiert werden konnte, mein Vater sagte mir, daß die Stützen zweimal täglich nachgestellt und alle zwei Wochen neu versetzt werden müßten !!!
Der Schlepplift "Gefrorene Wand" war ein DM ohne justierbare Stützen (Portalstahlprofilstützen), da er nahezu linear zur Gletscherfließrichtung stand (der Olpererlift quer dazu) und natürlich nicht so ein "Problemkind".
Leider kam ich später nicht mehr rauf (Papa hatte nur diesmal Freikarten von Wopfner).
Grüße von Markus

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7877
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 24.11.2002 - 00:30

Das ist phantastisch, Petz! Wer kann von sich so etwas schon sagen!

Benutzeravatar
Petz
K2 (8611m)
Beiträge: 8784
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Petz » 24.11.2002 - 17:30

@Marius,
das war der Vorteil, daß mein alter Herr Gewerbeinspektor war und zu Wopfner ein gutes Verhältnis hatte; war sicher auch für Wopfner ein Vorteil, da Papa in der alten Werkstätte in Innsbrucks Höttingerau sicher jede Menge Verletzungen der Arbeitnehmerschutzbestimmungen hätte feststellen und bestrafen können, soweit ich mitbekommen habe, war er aber in der Hinsicht sehr gnädig mit Wopfner. Der Spannaglhauslift war immer mein absoluter Favorit (auch wegen des Höhenprofiles - zuerst steil bergab und dann erst rauf - ein Mörderförderseil und der Affenzahn (die Geschwindigkeit war sicher etwas höher als zulässig - Papa machte in der Richtung eine Andeutung)), bis ich die Troyer - Hühnerspielbahnen entdeckte und es tat mir leid, als ich mitbekam, daß man ihn ersetzte.
Ist aber auf der anderen Seite verständlich, denn bei der Länge kannst du einen Fixkuppler so schnell laufen lassen, daß die Passagiere beim Start mit dem Rücken am Förderseil anschlügen, wenns kalt ist, bist du trotzdem oben am Sessel festgefroren.
Ich find´s toll, daß Du das Bild gepostet hast, bei meiner Liebe zu dem Ding hätte das Bild zehnmal so groß sein können, ich hätt´ trotzdem die Ladezeit abgewartet (und hätt mir halt zwischendurch nen Kaffee aufgestellt)...........
Grüße von Markus
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17628
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 682 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 24.11.2002 - 18:20

Das war mir neu.. daß es damals auch schon einen SL Gefrorene Wand gab.. dachte dieser Schlepper vom Tuxerferner war damals der einzige (und der stand ja auch nur 1 oder 2 Jahre) .. lief dann der alte Geforene-Wand-Lift in etwa an der gleichen Stelle wie die jetzigen? War das schon ein Doppelbügellift? Weil die 2 jetzigen ja von Wito und nicht mehr von DM sind ... dann muß der ja auch irgendwann mal abgetragen worden sein ...

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7877
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 24.11.2002 - 20:47

Doch stimmt alles: 1970/1971 wurden vom Tuxer-Ferner-Haus zwei SLte gebaut, erstens der angesprochene "Olperer"-SL (weiß nicht, wie der exakt hieß, habe aber so etwas mal gehört) und der SL auf die Gefrorene Wand. Die heutige Sektion IV DSB entstand erst 1976.

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Gast » 25.11.2002 - 19:17

@Starli,
der damalige SL Gefrorene Wand ging, in Richtung Bergstation des Olpererliftes gesehen, von dieser ca. im rechten Winkel nach links rauf ( hinter dem, am Bild oberhalb des Olpererliftes sichtbaren teilweise schattenwerfenden Grates), kann mich noch an dunkelrot lackierte Stützen erinnern, er war auch nicht allzu lang ~ 5 Stützen schätz´ ich und eben etwa parallel zur Gletscherflußrichtung, meiner Erinnerung nach waren aber die Berg - und Talstationen sowohl des Olperer - wie auch des Gefrorene Wand Liftes auf Fels errichtet, beim Olperer daher nur die Zwischenstützen ein Problem; auf dem Bild erkennt man bei genauem Hinsehen, daß die sichtbaren oberen drei Stützen eine abweichende Form zur DM Standardkonstruktion (wesentlich breiterer Stützenfußabstand) haben, das sind die justierbaren, die auch im Fließbereich stehen. Olpererlift müßte mindestens 8 - 9 Stützen gehabt haben, kam mir fast doppelt so lang wie GFW - Lift vor.
Grüße von Markus

Benutzeravatar
Petz
K2 (8611m)
Beiträge: 8784
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Nachtrag

Beitrag von Petz » 25.11.2002 - 19:29

Wär eigentlich eingeloggt gewesen, anscheinend sieht der Server das anders, sorry, grummmmel
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17628
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 682 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 25.11.2002 - 20:26

Hm... wo war dann ungefähr die Bergstation dieses Olperer-SL, wenn die auf Fels war? Müßt ja irgendwo rechts der Gletscherhütte gewesen sein, also hang schräg rechts (wo jetzt die Olperer-Schlepper stehen) wieder bergwärts? Oder schon im Bereich der Pisten beim Schlegeis?

Wie war das eigentlich mit der Abfahrt zur Sommerbergalm, da gabs ja damals vermutlich noch keine Rückbringer, mußte man dann quasi immer ins Tal fahren (das sollte ja einigermaßen gehen ohne viel zu laufen, wenn man sichs genau anschaut) ?

Benutzeravatar
Petz
K2 (8611m)
Beiträge: 8784
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Petz » 25.11.2002 - 22:01

@Starli,
Bergstation Olperer müßte, wenn ich Richtung und Länge im Foto mit dem Pistenplan vergleiche, im Bereich des ersten Viertels der heutigen Olpererschlepplifte zu liegen kommen, wo da allerdings Felsgrund sein soll, ist mir auch nicht klar, ich hab da nur die Erinnerung an Vater´s Erklärung, vielleicht meinte er, daß die Stationen Olperer Berg und GFW Tal im Fels verankert waren durch Spannstangen durch´s Eis gebohrt etc.
Bezüglich Talabfahrt, wenn ich mich recht erinnere, hatte der Spannaglhauslift eine Zustiegsstation am Talboden zwischen Sommerbergalm und Spannaglhaus etwa dort, wo heute Piste 2a den Gletscherbus unterquert.
Grüße von Markus
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7877
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 25.11.2002 - 23:57

Also zwei Sachen:
auch meinem obersten Bild müsste man Skifahrer zurück zur Sommerbergalm hinauf fahren sehen. Unten gabs eine Zusteige, später dann auch einen SL mit entsetzlichen Wartezeiten, deshalb die fixe 6 SB.
Zu den Felsen: Starli, du warst doch den Sommer oben, früher hatte es viel mehr Schnee und der Gletscher war noch bedeutend mächtiger. Wo sollen da die Felsen herkommen? Die Talstation Gefrorene Wand-SLte stehen doch auch im Eis, oder etwa nicht? Und durchbohren bis zum Fels??? Der Gletscher ist in dem flachen Boden über 100 Meter mächtig! Stimme mit Petz überein, was die Bergstation des SL Olperers betrifft, müsste man aber anhand der Karte mal präzisieren...

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7877
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 25.11.2002 - 23:58

Also zwei Sachen:
auch meinem obersten Bild müsste man Skifahrer zurück zur Sommerbergalm hinauf fahren sehen. Unten gabs eine Zusteige, später dann auch einen SL mit entsetzlichen Wartezeiten, deshalb die fixe 6 SB.
Zu den Felsen: Starli, du warst doch den Sommer oben, früher hatte es viel mehr Schnee und der Gletscher war noch bedeutend mächtiger. Wo sollen da die Felsen herkommen? Die Talstation Gefrorene Wand-SLte stehen doch auch im Eis, oder etwa nicht? Und durchbohren bis zum Fels??? Der Gletscher ist in dem flachen Boden über 100 Meter mächtig! Stimme mit Petz überein, was die Bergstation des SL Olperers betrifft, müsste man aber anhand der Karte mal präzisieren...

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17628
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 682 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 26.11.2002 - 20:50

naja, rechts von der Gletscherhütte richtung olperer gibts schon genügend felsen ... aber wenn ich rein schätzungsweise den lift vom tuxerfernerhaus raufwärts verlängere, müßte der lift wieder schräg den hang hinauf gegangen sein (oder ich verschätz mich total), was ja sowohl vom fahren her als auch vom gletscher-fließen her wirklich total unsinnig wär....

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7877
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 26.11.2002 - 22:57

Ja, Starli, natürlich kommen da wieder irgendwann Felsen, nur wann? Vom TFH-Haus bis zum Olperer-Südostgrat sind das gut und gerne 2,5 km wenn nicht mehr!

Was anderes: warum gibts neuerdings im Forum Probleme wenn eine neue Seite anfängt? Du wurdest z.B. gerade als letzter Poster hier angezeigt, deinen Beitrag konnte ich aber nicht sehen. Nur über den Umweg mit deinen gesammelten Artikeln...

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17628
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 102
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 682 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von starli » 27.11.2002 - 20:59

der erste Artikel einer neuen Seite wurde schon immer nie angezeigt .. ich geh immer auf "reply", dann sieht man den vorherigen .. Aber in diesem Fall wurde mein und dein Artikel nicht angezeigt, also sogar 2 .. das ist mal was neues :)

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7877
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 05.01.2003 - 00:07

Claus hat auf seiner HP ein tolles Photo von 1978 mit dem ESL Sektion 3, aufgenommen in der Nähe des Tuxer Ferner Hauses. Man sieht sehr schön, wie sehr viel weniger Felsen rechts des ESL herausschauen. Mal sehen, ob ich ein akutelles Photo des Bereichs finde, dann wird man das Ausapern des Gletschers dort sehr schön feststellen können!

Bild


flo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2320
Registriert: 29.09.2002 - 12:55
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bayern
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Beitrag von flo » 05.01.2003 - 07:21

Bild

Das Bild zeigt zwar nicht genau den gleichen Ausschnitt wie oben, aber zum Vergleichen dürfte es reichen.

Benutzeravatar
Petz
K2 (8611m)
Beiträge: 8784
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Petz » 05.01.2003 - 15:37

Der alte Olpererschlepper verlief, wenn man das Bild des ESL nimmt, etwa vom Fotostandpunkt aus über die rechte obere Bildkante, also genau über das Hauptfließgebiet des Gletschers ! Wenn Du den abgebildeten ESL auch als "Wanderlift" verstehst ist das auch klar, denn die unteren Stützen stehen ebenfalls im Fließbereich. Schon der alte Schlepper hatte in diesem Bereich Parallelogrammgelenksstützen - beim Bau des ESL an dieser Stelle war die Fließproblematik genügend bekannt, schon da hätte man sich andere Verlaufslösung einfallen lassen müssen.

Grüße von Markus
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Benutzeravatar
Pistensau
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 164
Registriert: 24.01.2003 - 18:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Köln
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Pistensau » 24.01.2003 - 20:29

Ich hab da mal zwei Fragen!
Wie lange fuhr man mit dem einersessellift von der Sommerbergalm zum Fernerhaus? Und wie lange brauchte man überhaupt von ganz unten bis nach ganz oben? Also von hintertux Talstation bis zur gefrorenen Wand? Muß ja voll lang gedauert haben!

Und noch was: war der jetzt nicht mehr stehende zweierlift zur Sommerbergalm aus dem Tal der erste oder war da auch mal ein einer?

Benutzeravatar
Petz
K2 (8611m)
Beiträge: 8784
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Petz » 24.01.2003 - 20:49

@Pistensau, Gesamtfahrzeit von Hintertux bis Bst. Gefrorene Wand damals sicher über eine Stunde, der SpannaglhausEsl davon geschätzt etwa 25 min allein.

Wenn Du mit "Zweierlift" eine Doppelsesselbahn meinst (ich war seit der Eröffnung nicht mehr in Hintertux), dann war das schon der Nachfolgelift.
"Erstausrüstung" war ein Wopfner - Einsessellift, die Bergstation desselben siehst Du auf dem Titelfoto im Vordergrund rechts.

Grüße von Markus
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7877
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 24.01.2003 - 23:16

Kann man sich ja berechnen:
1. Sektion: ESL, Länge ca. 1350 m.
2. Sektion: ESL, Länge, ca. 2500 m.
3. Sektion: ESL, Länge, 1050 m.
4. Sektion: SL, Länge 750 m.

Wenn man für eine ESL eine Fahrgeschwindigkeit von 2,3 m/s annimmt und für den SL von 3 m/s.
Das wichtigste aber: in diesen Zeiten sind noch keine Wartezeiten einberechnet....

Benutzeravatar
Petz
K2 (8611m)
Beiträge: 8784
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Petz » 25.01.2003 - 05:05

Wobei der SpannaglhausEsl nach Erinnerung von Gesprächen mit meinem Vater und meinem Gefühl beim Einsteigen sicher mit etwa 2,7 m/sec entgegen den Vorschriften gefahren wurde - auch die Maschinenanlage dürfte recht "großzügig" ausgelegt worden sein, denn das Beschleunigungsverhalten nach Liftstillstand kann man für damalige Verhältnisse nur als "Kavalierstart" bezeichnen mit phänomenaler Geräuschkulisse.
Ich vergesse nie die Enttäuschung, zuerst bei der Talstation keinen Antrieb vorzufinden; die verflog sofort, als ich etliche Stützen vor der Bergstation das Grummeln und Singen der Antriebseinheit das erste Mal vernahm.
Die Bezeichnung "Gefrorene Wand" war auch für die Schifahrer nach der ersten Bergfahrt anzuwenden......

Grüße von Markus
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Antworten

Zurück zu „Historisch + LSAP“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste