Historisches vom Kitzsteinhorn

alles über: geschlossene Skigebiete/Lifte; alte, nicht mehr existente Hersteller etc.
Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
darkstar
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2083
Registriert: 24.01.2009 - 12:35
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von darkstar » 30.04.2010 - 23:07

Das könnte durchaus sein, allerdings weiß ich ja nicht, wieviel Spritzbeton dort nützen würde. Wenn aber das Ganze einsturzgefährdet wäre, wäre man allerdings sicher anders verfahren, z.B. Brücke abtragen, etc.
Der Zugang im Alpincenter ist ja auch noch immer vorhanden. Dort stehen halt jetzt ein paar Schließfächer und die Scheiben sind mit Plakaten verklebt. Wenn man rüber zur Gletschermühle geht, kann man auch noch die Türen am Bahnsteig erkennen, die gemeinsam mit denen des Zuges geöffnet und geschlossen wurden.
Die Mittelstation ist halt die Ausweiche, von der führt ein 600m Querstollen nach außen. Vermutlich kennst du die kleine Hütte, die man von den Kabinenbahnen sieht. Dort konnte man jederzeit aussteigen, auch im Sommer, z.B. wenn man zur Salzburger Hütte wollte (konnte aber auch vom Langwied erreicht werden).
Versteh nicht, was ihr gegen die Bahn habt. Bin mit derselben früher auch als kleiner Bub gefahren. War halt bei Hochbetrieb eng, aber schnell. Eurem Standpunkt nach dürfte man nicht mehr durch den Tauerntunnel fahren, weil da war ja auch ein Brand oder nicht mehr mit einem Flugzeug fliegen. Aber letzteres werdet ihr beide tun, nur gegen die Standseilbahn habt ihr was, warum?


Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9345
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 485 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal
Kontaktdaten:

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von Petz » 30.04.2010 - 23:23

darkstar hat geschrieben:Das könnte durchaus sein, allerdings weiß ich ja nicht, wieviel Spritzbeton dort nützen würde. Wenn aber das Ganze einsturzgefährdet wäre, wäre man allerdings sicher anders verfahren, z.B. Brücke abtragen, etc.
Konkrete Einsturzgefahr besteht vermutlich noch nicht aber für eine eventuelle Wiederaufnahme des Personentransports würde die Behörde sicher eine akribische Untersuchung des Tunnels und dessen Sanierung fordern. Dazu müsste aber nicht nur neuer Beton aufgetragen sondern zuerst der alte inklusive der hitzegeschwächten Armierung entfernt werden; je nach Bergdruck würde das ne teure Angelegenheit. Einfach ne zusätzliche Innenröhre einbauen ginge wahrscheinlich aus Gründen des dann verbleibenden verkleinerten Tunnelquerschnitts ebenfalls nicht.
Nachdem aber keine weiteren Teile der Bahn abgetragen wurden vermute ich, daß man sich eine spätere Wiederinbetriebnahme seitens des Betreibers sehr wohl offenhalten möchte. Spricht meiner Meinung nach auch nichts dagegen denn die Toten werden von einer endgültigen Stillegung auch nicht mehr lebendig und wer beim Befahren ein komisches Gefühl befürchtete kann ja problemlos ausweichen.
Petz beendet seine Mitgliedschaft mit Ende Juni 2020 aufgrund unüberbrückbarer Differenzen bez. der Auslegung der Forennettique welche ich in der aktuell von den Moderatoren praktizierten Form als Zensur einstufe. Ich bleibe aber bis auf weiteres im persönlichen Ausstiegstopic und per PN für Fragen, Hilfe beim Modellbau etc. noch aktiv.

darkstar
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2083
Registriert: 24.01.2009 - 12:35
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von darkstar » 30.04.2010 - 23:30

Petz hat geschrieben:Nachdem aber keine weiteren Teile der Bahn abgetragen wurden vermute ich, daß man sich eine spätere Wiederinbetriebnahme seitens des Betreibers sehr wohl offenhalten möchte. Spricht meiner Meinung nach auch nichts dagegen denn die Toten werden von einer endgültigen Stillegung auch nicht mehr lebendig und wer beim Befahren ein komisches Gefühl befürchtete kann ja problemlos ausweichen.
Das könnte durchaus sein, dass der Tunnel an der Stelle neu ausgekleidet werden muss. Mit letzterem stimmte ich mit dir vollkommen überein, zunächst wurde ja mit dem Hintergedanken gespielt, die Bahn für Materialtransport zu reaktivieren, allerdings wurde inzwischen auch die Straße vom Maiskogel zum Salzburger Boden gebaut. Und dieses Jahr soll sie bis zum Alpincenter verlängert werden, damit man nicht mehr von der alten PB abhängig ist. Und ja, die Toten sind nunmal leider tot, und life goes on. Ich persönlich hätte kein Problem dabei, dort einzusteigen, ich würde die Wiederaufnahme des Betriebes in jeder Hinsicht begrüßen.
Und nebenbei, die Bahn hat von 1974 bis 2000 Millionen Passagiere reibungslos und ohne Zwischenfall transportiert. Dann geschieht ein Unglück und deswegen soll alles vorbei sein? :nein:

Benutzeravatar
schmittenfahrer
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1489
Registriert: 09.03.2008 - 09:30
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von schmittenfahrer » 30.04.2010 - 23:46

Wie gesagt, ich denke nicht, dass die Bahn noch für den Personenbetrieb wieder in Betrieb gehen wird- für den Materialtransport schon eher (das war doch sowieso schon mal im Gespräch --> die GBK wollten doch den noch heilen Wagen umbauen, dass dieser für den Materialtransport geeignet ist). Eine Reaktivierung für den Personenverkehr ergibt, vorallem wenn man an die Sache mit einer neuen Zubringerbahn vom Maiskogel aus denkt, keinen Sinn. Dann hätte das Kitzsteinhorn am Schluss 4 Zubringerbahnen!
Den Tunnel einfach dicht machen ist auch so eine Sache. Verläuft da nicht auch in der Nähe ein Druckstollen der Stauseen?
Skitage Saison 2013/14: 30
-----------------------------------------
"Wachset in eure Ideale hinein, damit das Leben sie euch nicht nehmen kann" Albert Schweitzer

Benutzeravatar
lolli
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 256
Registriert: 30.12.2007 - 17:24
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 83451 Piding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von lolli » 04.05.2010 - 19:43

habe folgendes Bild gerade gefunden:

http://www.panoramio.com/photo/27851155

Mir ist nur nicht ganz klar von wo dieses Bild aufgenommen wurde; anscheinend durch eine Dachluke. Zeitlich wurde ja wohl noch dem Unglück aufgenommen.

darkstar
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2083
Registriert: 24.01.2009 - 12:35
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von darkstar » 04.05.2010 - 19:53

Das ist der Bahnsteig an der Bergstation. Zu sehen ist das Gegengewicht, mit dem der verrußte Gletscherdrache zu Tal gelassen wurde, nachdem die ausgebrannte Kitzsteingams schon davor mitsamt verbogenen Schienen abtransportiert wurde.
Derjenige ist auf das Dach der Bergstation geklettert.
Zuletzt geändert von darkstar am 10.04.2011 - 22:38, insgesamt 1-mal geändert.

Peter1971
Massada (5m)
Beiträge: 5
Registriert: 15.03.2010 - 13:56
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von Peter1971 » 05.05.2010 - 18:24

ruebe123 hat geschrieben: Eine Mittelstation ist mir gar nicht in Erinnerung. War das ein Bedarfshalt? Und konnte man nur nach oben fahren? Ein Einstieg in Richtung Tal stell ich mir gerade irgendwie schwierig vor...
Soweit ich mich erinnere konnte man bei jeder zweiten Fahrt einsteigen --- sowohl berg- als auch talwärts.
Die Zufahrt durch den Tunnel zur Station war jedes mal ein kleines Abenteuer. Durch eben diesen Tunnel haben sich ja wohl auch die paar wenigen Überlebenden gerettet.


Benutzeravatar
schmittenfahrer
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1489
Registriert: 09.03.2008 - 09:30
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von schmittenfahrer » 05.05.2010 - 18:47

Ah, jemand der die Breitriesenalpstation noch miterlebt hat :) .
Die Überlebenden sind jedoch zum talseitigen Tunnelportal ausgestiegen, die Breitriesenalpe wäre einiges bergwärts von der Unfallstelle gewesen und somit unerreichbar für die Menschen aus dem Wagen.

Hat eigentlich irgendjemand noch Fotos von der alten Station (wo diese noch im Betrieb war) bzw. von der dazugehörigen Piste? Würde mich mal interessieren.
Skitage Saison 2013/14: 30
-----------------------------------------
"Wachset in eure Ideale hinein, damit das Leben sie euch nicht nehmen kann" Albert Schweitzer

darkstar
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2083
Registriert: 24.01.2009 - 12:35
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von darkstar » 05.05.2010 - 20:36

Peter1971 hat geschrieben:Soweit ich mich erinnere konnte man bei jeder zweiten Fahrt einsteigen --- sowohl berg- als auch talwärts.Die Zufahrt durch den Tunnel zur Station war jedes mal ein kleines Abenteuer. Durch eben diesen Tunnel haben sich ja wohl auch die paar wenigen Überlebenden gerettet.
Ja, Einstieg in beide Richtungen. Durch den Querstollen hat sich sicherlich keiner gerettet.
Zuletzt geändert von darkstar am 10.04.2011 - 22:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Klosterwappen
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1041
Registriert: 17.08.2008 - 19:48
Skitage 18/19: 11
Skitage 19/20: 3
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 2541
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von Klosterwappen » 06.05.2010 - 13:14

An den Stollen kann ich mich erinnern; dass man auf der Matte rutschen konnte, war ein Gerücht; ich erinnere mich an eine mächtige Schieberei.

Und im Mai 1992 hielt dort jeder Zug bei Bedarf; sobald man bei der Mittelstation geklingelt hatte.
Der Begleiter des bergfahrenden Zuges stieg dann aus und öffnete die Tür zu den Bahnsteigen.
Darf ich die Gelegenheit nutzen, allen Usern dieses Forums bereits jetzt ein gesegnetes Weihnachtsfest und Alles Gute für 2021 zu wünschen!

Benutzeravatar
Dachstein
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9463
Registriert: 07.10.2005 - 19:49
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Salzburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von Dachstein » 06.05.2010 - 14:16

Kann mir mal irgendjemand mehr Infos zu diesem Stationsbauwerk geben? Wie kam man aus dem Stollen zu den einzelnen Bahnsteigen? War das eher ein größeres Bauwerk, wobei der Querstollen höher als die Tunnelröhre situiert war, um dann über eine Stiege beide Bahnsteige zu erreichen?

MFG Dachstein

Benutzeravatar
mic
Moderator a.D.
Beiträge: 9435
Registriert: 05.11.2002 - 11:40
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nhl
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von mic » 06.05.2010 - 15:39

...ich bin mit der alten Bahn schon x-mal gefahren!
Allerdings war das immer zu dem "Nebensaisonzeiten" im Herbst oder Frühjahr als man die Station auf Skier nicht erreichte.
Angehalten hat der Zug nur einmal wenn ich mich recht erinnere. Wie das dort aussah kann kann ich nicht sagen da man doch immer recht zügig durchgerauscht ist.
Und richtig wahrgenommen habe ich immer nur das Licht an der Mittelstation welches dort immer an war wie auch das große rote Schild der Breitriesenalpe.
Hier noch, zwei nicht ganz so schöne, Berichte.
Aber dort ist der Tunnel und etwas die Staion zu sehen!

http://www.fireworld.at/cms/page.php?id=173
http://www.funimag.com/funimag18/Funimag-Kaprun02.htm

darkstar
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2083
Registriert: 24.01.2009 - 12:35
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von darkstar » 06.05.2010 - 15:54

Dachstein hat geschrieben:Kann mir mal irgendjemand mehr Infos zu diesem Stationsbauwerk geben? Wie kam man aus dem Stollen zu den einzelnen Bahnsteigen? War das eher ein größeres Bauwerk, wobei der Querstollen höher als die Tunnelröhre situiert war, um dann über eine Stiege beide Bahnsteige zu erreichen?
Querstollen war niedriger als der Haupttunnel, um zur Talfahrt zum kommen musste man unterhalb der Gleise durch.



Yeti01
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 842
Registriert: 22.06.2003 - 19:26
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von Yeti01 » 06.05.2010 - 17:26

Also ich bin dort sicher einige Male gefahren, aber soweit ich mich erinnere, konnte man nur in den Wagen 2 einsteigen, ob das nun die Kitzstoagams oder der Gletscherdrache war, da der den Einstieg zur rechten Seite hin hatte...

Und, wenn man mit genug Schwung hinkam und keinen "Piefke :lol: " vor sich hatte, kam man bis auf die letzten 100 Meter gut über die Matten, natürlich mit ein bißchen Stockeinsatz... :lol:
Der Tunnel war nur in der halben Breite mit Langhaarmatten ausgelegt, die andere Hälfte war Betonboden teils mit Gummimatten.
Wenn man dann doch auf einen Langsameren stieß, und laut und energisch genug rief, dann hatte man manchmal sogar das Glück, daß der vor lauter Schreck auf die Seite trat! :lol: :lol: :lol:
Daß derjenige sich dabei auf dem blanken Betonboden, bzw. den Gummimatten kräftig und gleichmäßig verteilte, war uns als Kinder eigentlich wurscht, bzw. trug zu unserer algemeinen Belustigung bei!! :twisted:

flo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2352
Registriert: 29.09.2002 - 12:55
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bayern
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von flo » 06.05.2010 - 17:34

Wie viel vom Belag blieb eigentlich nach der fast ein Kilometer langen Rutschpartie auf diesen Dingern übrig?

Yeti01
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 842
Registriert: 22.06.2003 - 19:26
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von Yeti01 » 06.05.2010 - 17:50

Naja, irgendwie war uns als Kinder der Belag eigentlich wurscht, zudem hatten wir ja sowieso einen Mörderschiverschleiß - unter drei Schi pro Saison ging eh nix... :lol: :lol: :lol:
Uns waren dann die Kanten wohl irgendwie wichtiger...

Ich glaube aber, daß diese Matten dem Belag nicht wirklich zugesetzt haben, oder?

Benutzeravatar
jefflifts
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1316
Registriert: 01.07.2006 - 18:17
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Lahn Dill Bergland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von jefflifts » 06.05.2010 - 18:22

x
Zuletzt geändert von jefflifts am 01.07.2012 - 16:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mic
Moderator a.D.
Beiträge: 9435
Registriert: 05.11.2002 - 11:40
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nhl
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von mic » 06.05.2010 - 19:29

Von der Stelle habe ich auch Pics.
Die sind vom Mai 2003!
Ich halte das für eine "Kranbahn" die man mit einen Flaschenzug benutzt.
Das schaut so aus als verwendet man den Tunnel zum Materialtransport!
Der Stahlbau ist scheinbar renoviert (neu lackiert) worden.
Die Bilder oben sind 2009 hochgeladen worden und wenn ich mir die Bilder des User vom Maiskogel (neue 4er Sesselbahn) ansehe sollten die neueren Datums sein.


darkstar
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2083
Registriert: 24.01.2009 - 12:35
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von darkstar » 06.05.2010 - 19:44

Dient dem Materialtransport. Jedenfalls befindet sich an der Talstation auch so ein Umladearm, womit man den Wagen beladen konnte.
Zuletzt geändert von darkstar am 10.04.2011 - 22:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hebi
Administrator
Beiträge: 1434
Registriert: 10.04.2005 - 18:57
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Straubing
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von hebi » 06.05.2010 - 20:08

Schonmal auf die Idee gekommen, dass die Bahn früher nicht nur zum Transport von Personen sondern auch für Materialtransporte genutzt wurde? Das Gestell kenne ich auch, aber auch schon aus der Zeit, zu der die Bahn noch fuhr. Das ist nichts neues....
*sing* mia san vom Bayerwald - mia samma überoid - mia san da Wahnsinn mia san in *sing*

Benutzeravatar
schmittenfahrer
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1489
Registriert: 09.03.2008 - 09:30
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von schmittenfahrer » 06.05.2010 - 20:25

hebi hat geschrieben:Schonmal auf die Idee gekommen, dass die Bahn früher nicht nur zum Transport von Personen sondern auch für Materialtransporte genutzt wurde? Das Gestell kenne ich auch, aber auch schon aus der Zeit, zu der die Bahn noch fuhr. Das ist nichts neues....
War ja auch naheliegend, weil man mit der SSB die Lasten viel schneller auf den Berg bekommen hat als mit der EUB + PB.
Skitage Saison 2013/14: 30
-----------------------------------------
"Wachset in eure Ideale hinein, damit das Leben sie euch nicht nehmen kann" Albert Schweitzer

Benutzeravatar
Klosterwappen
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1041
Registriert: 17.08.2008 - 19:48
Skitage 18/19: 11
Skitage 19/20: 3
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 2541
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von Klosterwappen » 06.05.2010 - 23:01

Dachstein hat geschrieben:Kann mir mal irgendjemand mehr Infos zu diesem Stationsbauwerk geben? Wie kam man aus dem Stollen zu den einzelnen Bahnsteigen? War das eher ein größeres Bauwerk, wobei der Querstollen höher als die Tunnelröhre situiert war, um dann über eine Stiege beide Bahnsteige zu erreichen?

MFG Dachstein
Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht gab es einen "Vorraum" rechts von der Station (FR bergauf).
Da konnte man - ich weiß nicht mehr genau wie - seinen Zusteigewunsch bekanntgeben.
Das nächste Zugpaar hielt dann in der Mittelstation, der Fahrer des bergfahrenden Zuges stieg aus und öffnete die Tür zu den Bahnsteigen. Zum rechten Bahnsteig ging es eben; zum linken unter den bergführenden Gleisen durch. Es war auch nur die obere Hälfte der Bahnsteige ausgebaut; in den jeweils unteren Halbzug konnte man dort nicht einsteigen.
Sobald man eingestiegen war, wurde der Zug abgefertigt und weiter ging die Reise.
Aussteiger gab es dort mWn nie.
Oft war die Station eh nicht in Betrieb, bei starkem Andrang wurde eher dort durchgefahren und die GBK I für den Abtransport der "Talfahrer" verwendet. Bei deren Mittelstation stand ich mir öfter die Beine in den Bauch; in der Breitriesenalpe bin ich mWn nur 1mal zugestiegen.
Darf ich die Gelegenheit nutzen, allen Usern dieses Forums bereits jetzt ein gesegnetes Weihnachtsfest und Alles Gute für 2021 zu wünschen!

Yeti01
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 842
Registriert: 22.06.2003 - 19:26
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von Yeti01 » 08.05.2010 - 11:44

Wie schon gesagt, ein Zusteigen auf der Broadriesn war nur in der rechten Garnitur möglich!!!!

Bei der Fahrt nach oben die Einen, bei der Fahrt nach unten die Anderen...Die Einen oder Anderen haben das nicht kapiert und dachten, das wäre eine Art Schikane - Sattmann läßt grüßen...

Man mußte sich vor der Schleuse einordnen und warten. Bei gewissen Betriebsarten mußte man seinen Zustiegswunsch bekanntgeben, und zwar meines Wissens nach per Klingel, oder so...

Ist aber sicher schon 20 Jahre her, daß ich das letzte Mal dort eingestiegen bin...

Benutzeravatar
Hörby
Massada (5m)
Beiträge: 30
Registriert: 03.08.2008 - 17:42
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Historisches vom Kitzsteinhorn

Beitrag von Hörby » 09.05.2010 - 20:45

Hallo,

hat jemand noch alte Bilder der ehem. Standseilbahn (Tunnelbahn) in Kaprun aus

Zeiten, wo sie noch in Betrieb gewesen ist ?

Insbesondere wäre ich über Bilder aus dem Inneren der Züge sowie der Bergstation dankbar.


Antworten

Zurück zu „Historisch + LSAP“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste