Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Ehemaliges Sommerschigebiet Pointe Helbronner

alles über: geschlossene Skigebiete/Lifte; alte, nicht mehr existente Hersteller etc.

Moderatoren: tmueller, TPD

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2873
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Beitrag von Harzwinter » 12.09.2005 - 07:38

Hi,

dieses Foto wurde bislang scheinbar übersehen. Es gehört zur Fotosammlung der Montebianco-Homepage und zeigt den (vermuteten) Ur-Leitner zusammen mit einem Stangenschlepper. Letzterer fehlt auf den hier geposteten Farbfotos bereits.
Dateianhänge
Courmayeur Pointe Helbronner Sommerskilifte 1.jpg


Michael Meier
Aconcagua (6960m)
Beiträge: 7334
Registriert: 18.06.2002 - 21:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Michael Meier » 12.09.2005 - 08:40

:D Cool! Das ist Nummer 4 den wir geducht haben. Paralelllift! Auf das hätte ich eigendlich auch kommen können Sommerski und Paralelllift liegen sehr nahe beieinander.

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4254
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von trincerone » 12.09.2005 - 10:55

interessantes Bild. Dürfte sehr alt sein, möglicherweise noch aus den 50ern, womit wie neue Kandidaten für die ältesten Gletscherlifte hätten.

Nachdem dieses Bild aber älter ist als mein Bild vom Flambeaulift, bin ich wegen des vierten Lifts (Parallellift) sehr unsicher. Auf meinem Bild ist nur ein Lift drauf, d.h. dieser Parallellift stand nicht lange. Unsere Listen, die von 4 Liften sprechen, sind aber noch viel jünger. Insofern bin ich nicht sicher, ob wohl dieser alte lift gemeint ist.

Außerdem bin ich auch nicht ganz sicher ob der linke der gleiche ist wie der auf meinem Bild. Die trasse stimmt - klar, aber er sieht so anders aus, dass ich denke, meiner ist vielleicht der Nachfolger von dem hhier. In den ersten Jahren standen die Gletscherlifte ischer nid sehr lang.

Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2873
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Beitrag von Harzwinter » 12.09.2005 - 12:43

Kann der Stangenschlepper der Vorgänger des Portalstützenlifts gewesen sein? Oder eher umgekehrt? Wenn das Foto schon so alt ist, stellt sich mir die Frage (hier Off-Topic), seit wann eigentlich Erfahrungen mit der Verankerung von Liftstützen in Gletschereis vorliegen. Vielleicht hatte der zuerst errichtete der beiden Lifte damit ja Probleme ...

Frank

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4254
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von trincerone » 12.09.2005 - 12:50

Davon geh ich aus. Zumal den Spalten nach zu urteilen dieser Gletscher nicht ohne ist. Ich wette die haben am Anfang so einiges rum improvisiert, bis das mit den Liften hingehauen hat. Ich vermute dein Bild ist noch aus den 50ern, meines aus den 60ern. Unsere Sommerschilisten aus den späten 70ern.

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4254
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von trincerone » 12.09.2005 - 12:56

Also bis zu diesem Bild wusste ich übrigens überhaupt nicht sicher, dass es in den 50ern schon Gletscherlifte gab.

Nach nochmaligem hinschauen würd ich sagen, der Stangenlift ist das größere Gebastel und wurde vermutlich bald wieder abgerissen. Der linke Lift sieht anders aus als auf meinem Bild, aber das muss ja nichts heißen.

Benutzeravatar
ski-X-mtb
Massada (5m)
Beiträge: 23
Registriert: 06.08.2006 - 23:03
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Bregenz (400m)
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Skikarte von Courmayeur mit Pointe Helbronner

Beitrag von ski-X-mtb » 21.09.2006 - 21:03

Hi,

ich kann nicht sagen wie alt dieses Bild ist, aber m.E. sind hier noch drei Lifte eingezeichnet. Oder täusche ich mich?
Dateianhänge
pcourmayeur.jpg
gefunden bei www.skimaps.com
Saison 06/07: 1x Hochjoch; 8x Damüls; 2x Bödele; 1x Laterns; 17x Warth, 1x Diedamskopf; 1x Lech; 1x St. Anton am Arlberg; 2x Stubaier-Gletscher


Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2873
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Ansichtskartenreise ins Sommerskigebiet Punta Helbronner

Beitrag von Harzwinter » 15.11.2006 - 22:46

Zum Zeitpunkt des Einstellens dieses Beitrags ins Alpinforum ist das Topic zwar schon älter als ein Jahr, aber vielleicht interessieren die Infos ja trotzdem noch jemanden. Da Fotos aus dem 1994 geschlossenen Sommerskigebiet an der Punta Helbronner rar sind, stelle ich hier entsprechendes Ansichtskartenmaterial aus den sechziger und siebziger Jahren ein und versuche mich in einer Erklärung dessen, was ich nach längerer Überlegung darauf zu sehen glaube. Korrekturen sind willkommen. Hinter allen Ansichtskarten-Previews ist der große Scan in 1700x1200 verlinkt.

Die Ansichtskarten belegen, dass es an der Punta Helbronner mindestens sechs Sommerskilifte in fünf verschiedenen Bauweisen gab:
1) Zwei Lifte mit schwarzgrauen, Hollywoodschaukel-ähnlichen Portalstützen aus den späten fünfziger Jahren,
2) einen Lift mit roten "richtigen" Portalstützen mit doppeltem oberen Querträger von ca. Mitte der sechziger Jahre,
3) einen Graffer-Lift mit Dreiecksstützen in Minimalbauweise aus den Siebzigern wie z.B. an der Marmolada oder auf dem Presenagletscher (Tonale),
4) einen Lift mit T- oder Poma-artigen Stützen,
5) einen temporären Behelfslift mit improvisierten Stützen in den sechziger Jahren.

Zur besseren Orientierung und um eindeutige Bezeichnungen für die Lifttrassierungen verwenden zu können, übernehme ich die bereits 2005 von GMD und Michael Meier ins Topic eingestellten Landkartenausschnitte und den Pistenplan in meinen Beitrag. Auf dem im September 2006 von ski-X-mtb geposteten Pistenplan von www.skimaps.com sind die Lifttrassierungen meiner Meinung nach nur grob und deshalb unrichtig skizziert, weshalb er hier keine Verwendung findet. Die Satellitenfotos von Google Earth lösen im Mont Blanc-Gebiet leider nicht hoch genug auf, um hier unterstützen zu können.

Pistenplan Punta Helbronner ca. 1970
Bild

Bild

Ausschnitt aus der französischen topographischen Karte
Bild

Ausschnitt aus der schweizerischen topographischen Karte
Bild

Ausschnitt aus der Wanderkarte Kompass mit der schwebenden Stütze "Pylone Suspendu" der GUB zur Aiguille du Midi als fälschlicherweise eingezeichnetem drittem Lift
Bild

Einleitend zunächst ein südseitiges Luftbild von Rifugio Torino, Punta Helbronner, Glacier du Géant und Aiguille du Midi von ca. 1970, das die topographische Situation erklärt. Die Schlepplifte auf dem Glacier du Géant sind darauf auflösungsbedingt leider nicht zu erkennen. Das ehemalige Sommerski-Hauptgebiet befand sich direkt nördlich der Punta Helbronner auf dem Glacier du Géant, der zweite Hang weiter nordwestlich hinter dem Berg Grand Flambeau. Dieser Gletscherhang hat keinen eigenen Namen, sondern wird ebenfalls zum Glacier du Géant gezählt. Dieser Hang war für die Sommerskifahrer nicht direkt von der Punta Helbronner zugänglich, sondern nur über den Hauptskihang und den Col des Flambeaux, wie es auch dem Pistenplan zu entnehmen ist.
© Edizioni Casa del Ricordo Courmayeur
Bild

Zunächst noch einige Ansichtskarten-Eindrücke von den alten Seilbahnen zum Rifugio Torino und zur Punta Helbronner (auf dem Pistenplan b und c). :-)

Einfahrt der alten PB Pavillon - Rifugio Torino (b) in die Bergstation.
© Edizioni Casa del Ricordo Courmayeur
Bild

Bergstation, Rifugio Torino und Punta Helbronner. Dazwischen sieht man die kurze, alte PB (c) fahren. Die Gondel am rechten Bildrand ist die alte GUB zur Aiguille du Midi.
© Edizioni Casa del Ricordo Courmayeur
Bild

Blick von der Terrasse des Rifugio Torino zur Punta Helbronner. Sieht steil aus.
© Edizioni Braceo/Fotocelere Torino
Bild

Rückblick aus der Bergstation Punta Helbronner zum Rifugio Torino und ins Tal nach Courmayeur. Dazwischen liegen 2200 Höhenmeter.
© Edizioni Casa del Ricordo Courmayeur/Omniafoto
Bild

Nun zu den Sommerskiliften.

Diese Ansichtskarte von ca. 1960 zeigt Lift e auf dem Glacier du Géant. Lift e war der erste Lift, auf den die aus der PB aussteigenden Sommerskifahrer trafen, und somit natürlich auch der Rückbringer aus dem Sommerskigebiet zur PB. Die Anlage mit den Hollywoodschaukel-ähnlichen Portalstützen aus den späten fünfziger Jahren war einer der beiden ersten Sommerskilifte an der Punta Helbronner. Wer kennt den Hersteller?
© Edizioni Luboz/Omniafoto Torino
Bild

Auch bei der Anlage auf der folgenden Ansichtskarte von ca. 1960 muss es sich um Lift e handeln, denn wie den nächsten Abbildungen zu entnehmen ist, lassen die Portalstützen des weiter nördlich gelegenen Lifts f auf dessen Errichtung erst Mitte der sechziger Jahre schließen. Lift e und der baugleiche Lift g waren bis zum Bau von Lift f in den Sechzigern also die einzigen Sommerskilifte auf dem Glacier du Géant. So ist es auch in den Landkarten-Ausschnitten verzeichnet. Ich gehe davon aus, dass die Karten nicht an die liftbaulichen Veränderungen auf dem Gletscher angepasst wurden.
© Edizioni Sacat Torino
Bild

Auf dieser Ansichtskarte der GUB zur Aiguille du Midi und des Glacier du Géant von ca. 1970 ist unten links Lift f zu sehen, ein Portalstützenlift aus den sechziger Jahren wie bereits oben erwähnt. Wer kennt den Hersteller? Da fast die gesamte Hauptskifläche des Glacier du Géant abgebildet ist, müsste weiter rechts auf dem Gletscher eigentlich auch Lift e zu sehen sein - ist er aber nicht.
© Edizioni Escl. Capurso-Quart Aosta
Bild

Hier nochmals Lift f auf dem Glacier du Géant, diesmal in Nahaufnahme ca. 1970. Möglicherweise wurde dieser Portalstützenlift in den siebziger Jahren durch einen Dreieckstützen-Lift ersetzt.
© Edizioni Escl. Capurso-Quart Aosta
Bild

Jetzt wird es spannend. Achtet bei dieser Ansichtskarte von ca. 1975 auf die vielen Details, die nur auf dem großen Scan in 1700x1200 zu erkennen sind!
Das Seil direkt über den Köpfen der abgebildeten Skigruppe ist ein Kabel. Oben rechts fährt die alte GUB von der Aiguille du Midi zur Punta Helbronner. In der Lücke zwischen Person 6 und 7 (von links) der Skigruppe ist eine Portalstütze von Lift e zu sehen. Das gelb verkleidete Häuschen am rechten Bildrand ist keine Bergstation von Lift e, sondern ein Bretterverschlag der Sommerskischule. Ganz links im Bild ist ein Graffer-Dreieckstützen-Schlepplift zu sehen, möglicherweise als Nachfolgeranlage auf der Trasse von Lift f. Meines Wissens wurden diese markanten Leichtbauweise-Schlepplifte ab den siebziger Jahren auf die italienischen Gletscher gestellt. Wer ganz genau hinschaut, erkennt über den Köpfen der Skigruppe am hinteren Ende des Glacier du Géant fünf T- oder Poma-Stützen, einige Meter aufgeschüttete Trasse und die Bergstation eines Schlepplifts, der auf keiner Karte eingetragen ist!
Somit sind auf dieser Ansichtskarte gleich drei Sommerschlepplifte auf dem Hauptskifeld des Glacier du Géant zu sehen. Wenn der Dreieckstützen-Schlepplift nicht auf der Trasse von Lift f, sondern zwischen den Liften e und f stand, besaß das Sommerskigebiet Punta Helbronner allein auf dem Hauptskifeld des Glacier du Géant sogar vier Anlagen. Zusammen mit dem Lift g auf dem Gletscherhang jenseits des Col des Flambeaux waren es dann insgesamt fünf, mit Behelfslift (siehe weiter unten) sogar sechs.
© Edizioni Sacat Torino
Bild

Diese Ansichtskarte von ca. 1960 zeigt das gelb verkleidete Häuschen der "Scuola di Sci del Monte Bianco" vom rechten Bildrand der Vorgängerkarte in Nahansicht. Hinter dem "Helb" aus dem Bildtext "Punta Helbronner" ist eine Portalstütze von Lift e zu erkennen.
© Edizioni Luboz/Omniafoto Torino
Bild

Nun zu dem etwas abgelegenen Sommerskilift g hinter dem Col des Flambeaux, der auf dieser Ansichtskarte von ca. 1960 zu sehen ist. Zu dieser Anlage gelangte man von der Bergstation Punta Helbronner nur über den Hauptskihang auf dem Glacier du Géant und von dort über den Col. Wie beim Lift e handelt es sich auch hier um den Anlagentyp mit den Hollywoodschaukel-ähnlichen Portalstützen aus den späten fünfziger Jahren und somit um die Sommerskilift-Erstausstattung. Die Trasse von Lift g führt gemäß Landkarte genau auf das Felsmassiv Grand Flambeau zu, und so ist es auch auf dieser Ansichtskarte zu sehen. Die Drahtseile links oben am Berg gehören zum bereits eingangs erwähnten "Pylone Suspendu" der GUB zur Aiguille du Midi. Die Bergstation von Lift g ist aus der Trassenansicht von unten nicht zu sehen, weil sie in flacherem Gelände liegt.
© Edizioni Luboz/Escl. Sacat Torino
Bild

Hier Lift g ca. 1970 von der Bergstation aus gesehen, also aus dem oberen, flachen Trassenteil, von wo aus man den steileren unteren Trassenteil nicht einsehen kann. Die gelben Stützen neben dem Lift sind wahrscheinlich die Überreste eines parallelen Behelfslifts (siehe Folgebild).
© Edizioni Omniafoto Torino
Bild

Auf diesem Ansichtskartenscan hängt an dem Pylonen-Unikat neben Lift g eine Schleppstange am Seil. Also war das offenbar ein zwischenzeitlicher Behelfslift. Auf der obigen Schwarzweißkarte von Lift g (Trasse von unten) ist er noch nicht vorhanden.
(Quelle: Homepage Funivie Montebianco; Bild ist dort nicht mehr online)
Bild

Lift g in der "Gründerzeit" vor 1960 in der selben Betrachterperspektive, hier mit einer zusätzlichen T-Stütze.
(Quelle: Zeitschrift "Le Ski", Été 1959)
Bild

Trassenabschnitt von Lift g im kurzen Spaltenfeld ca. 1970. Die Lifttrassen von Lift e und f auf dem Hauptskifeld des Glacier du Géant überwinden gemäß den topographischen Karten kein solches Spaltenfeld. Im Hintergrund wieder die GUB zur Aiguille du Midi.
© Fotoedizioni Brunner & C. Como
Bild

Hier ein Trassenprofil von Lift g ca. 1975-80. Vorn die GUB zur Aiguille du Midi, im Hintergrund der Montblanc. Leider ist die Ansichtskarte unscharf und grob gerastert, weshalb der Scan nicht mehr hergeben kann.
© Edizioni Sacat, Torino
Bild

Zum Schluss noch die schönste mir bekannte Ansichtskarte der alten GUB zwischen Punta Helbronner und Aiguille du Midi, die ich dem Forum nicht vorenthalten möchte. :-)
© Fotoedizioni Brunner & C. Como
Bild
Zuletzt geändert von Harzwinter am 20.11.2006 - 21:57, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4254
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von trincerone » 15.11.2006 - 23:09

@harzwinter: erstmal vielen vielen Dank für dieses hochinteressante Kartenmaterial!!! Geniale Bilder.

Ich meine mal ein Bild gesehen zu haben, wo es zwei parallele Flambeaulifte gab, vielleicht war das aber auch eine Leitung oder so.

Die Dreiecksstützen sind Graffer-Gletscherlifte. Interessantes Detail: es braucht stets zwei Stützen nebeneinander!

Das Bild von 1975 irritiert mich, auch wenn es hoch interessant ist. Zum einen sehe ich bisher nur zwei Lifte (nämlich im Hintergrund nur einen). Zum anderen liegt der, den ich dahinten sehe, an einer Stelle wo er nicht hingehört und die ich auch nicht vernünftig zuordnen kann... ?! ?

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7881
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 15.11.2006 - 23:46

Note 1 mit Stern - hervorragende Archivarbeit!

@trinc´: schön Dich mal wieder zu lesen!
Besinnung auf die Kernkompetenzen - altbewährte Dummschwätzerei...

Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2873
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Beitrag von Harzwinter » 16.11.2006 - 09:12

@trincerone:
Die Einordnung dieses ehemaligen Gletscherskigebiets ist nicht einfach, wenn man nie oder nur vor sehr langer Zeit dort war. Ich bin froh, dass mich niemand beobachtet und für bescheuert erklärt hat, als ich stundenlang auf diese mehr als 30 Jahre alten Ansichtskarten geglotzt habe, um mir ein klares Bild von der Situation zu verschaffen. :-)

Um den Zeitaufwand für das Lift-Suchspiel in Grenzen zu halten, habe ich die Ansichtskarte von ca. 1975 mit Hinweisen versehen. Hinter dem Preview ist wieder das große Bild verlinkt.
Bild

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4254
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von trincerone » 16.11.2006 - 09:23

Also meinen Respekt: ich hab ja schon mittlerweile ein gewisse Auge für solche Details auf Bildern, aber da hast du echt Sachen entdeckt, die ich nicht gesehen habe. Ich teile deine Einschätzung völlig! Sieh an, ein völlig neuer Lift! Ob des Platzmangels zwischen Helbronner und Col de Flambeau tendiere ich sehr dazu, dass der Grafferlift in etwa die Trasse von Lift f gehabt haben dürfte. Jedenfalls hochinteressant das alles!

Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2873
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Beitrag von Harzwinter » 16.11.2006 - 09:49

@trincerone:
Danke fürs Lob und den Hinweis auf den Doppellift g. Stimmt, ich hatte vergessen, dass auf dem Kartenscan von der Funivie Monte Bianco-Homepage (Post auf S. 3 dieses Topics) am Seil des Pylonen-Unikats eine Schleppstange hängt. Also war es doch ein Lift und keine Kabeltrasse. Der erwähnte Kartenscan ist jetzt ergänzt, der Text korrigiert.


Benutzeravatar
k2k
Moderator
Beiträge: 7987
Registriert: 03.10.2002 - 01:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von k2k » 16.11.2006 - 09:50

8O Ich hatte auch erst ein bisschen Zweifel an der Interpretation des '75er-Fotos, allerdings trägt die Erläuterung eindeutig zur Klärung bei. Was mich nur noch wundert ist die Sache mit den Poma- oder T-Stützen am Gletscher. Das ist mehr als ungewöhnlich.

Ansonsten vielen Dank für diesen informativen Beitrag und die Mühe, die da zweifellos dahinter steckt. Höchst interessant das alles!
"Seilbahnen sind komplexe technische Systeme. Sie sind Werke innovativen vielschichtigen Schaffens und bilden ein spannungsvolles Zusammenspiel technischer und wirtschaftlicher, politischer, sozio-kultureller und landschaftlicher Faktoren." (Schweizerisches Bundesamt für Kultur)

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4254
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von trincerone » 16.11.2006 - 17:01

Wo seht ihr denn eigentlich Poma-Stützen?? Also Lift e war in seiner allerletzten Ausführung so ein Pomalift, das ergibt aus der noch vorhandenen Bergstation. Aber wo auf den Karten seht ihr einen Pomalift?

EDIT: by the way: das war ja wohl eines der großartigesten Sommerskigebiete der Alpen oder? Ich meine landschaftlich und von den ganzen verwinkelten Geländekammern her, die erschlossen waren. Skitechnisch und vom HU her vielleicht weniger...

Emilius3557
Namcha Barwa (7756m)
Beiträge: 7881
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von Emilius3557 » 16.11.2006 - 17:19

das war ja wohl eines der großartigesten Sommerskigebiete der Alpen oder? Ich meine landschaftlich und von den ganzen verwinkelten Geländekammern her, die erschlossen waren. Skitechnisch und vom HU her vielleicht weniger...
Stimme dir zu. Vor allem könnte heute noch Sommerski gefahren werden dank der Höhenlage und Exposition. Niederschläge hats im Mont Blanc-Gebiet auch genug.
Besinnung auf die Kernkompetenzen - altbewährte Dummschwätzerei...

Benutzeravatar
k2k
Moderator
Beiträge: 7987
Registriert: 03.10.2002 - 01:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von k2k » 16.11.2006 - 17:31

trincerone hat geschrieben:Wo seht ihr denn eigentlich Poma-Stützen?? Also Lift e war in seiner allerletzten Ausführung so ein Pomalift, das ergibt aus der noch vorhandenen Bergstation. Aber wo auf den Karten seht ihr einen Pomalift?
Harzwinter sprach in seiner Ausführung von "Poma- oder T-Stützen" beim "unbekannten Lift" mit den numerierten Stützen - was nach meinem Eindruck auch passen dürfte. Was mich wundert, weil ich eigentlich keine derartigen Masten auf Gletschereis kenne, sondern nur Portal-, Dreieck-, A- oder N-Stützen.

Wobei, jetzt wo ich genauer drüber nachdenke, ich habe sogar irgendwo eine Prinzipskizze einer T-Stütze auf Gletschereis. Kann mich aber nicht erinnern das jemals in der Realität oder auf Fotos gesehen zu haben.
Zuletzt geändert von k2k am 16.11.2006 - 17:34, insgesamt 1-mal geändert.
"Seilbahnen sind komplexe technische Systeme. Sie sind Werke innovativen vielschichtigen Schaffens und bilden ein spannungsvolles Zusammenspiel technischer und wirtschaftlicher, politischer, sozio-kultureller und landschaftlicher Faktoren." (Schweizerisches Bundesamt für Kultur)

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4254
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von trincerone » 16.11.2006 - 17:34

Montaz hatte in den 60ern meines Erachtens auf dem Pissaillas solche Stützen. Beim unbekannten Lift - ich nenne ihn jetzt 'h' - möchte ich mal vorsichtig anmerken, dass es meines Erachtens kaum möglich ist, bei der Auflösung Rückschlüsse auf die Stützenform zu ziehen, zumal in der Querachse Portalstützen von T-Stützen auf Distanz auch nicht ohne weiteres zu unterscheiden sind.

Benutzeravatar
k2k
Moderator
Beiträge: 7987
Registriert: 03.10.2002 - 01:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von k2k » 16.11.2006 - 17:42

Sicherlich ist das auf solchen Bildern nicht einfach zu beurteilen. Aber mir schien es relativ eindeutig, vor allem bei den Masten 2 und 4. Viel mehr beschäftigt mich aber die Frage, ob an den Bildern irgendwie montiert wurde. Nicht dass ich jetzt einen konkreten Verdacht hätte, ich war noch nie da und kann es somit schwer beurteilen. Aber bekanntlich wurde das ja gerne auf Postkarten gemacht zu dieser Zeit.
"Seilbahnen sind komplexe technische Systeme. Sie sind Werke innovativen vielschichtigen Schaffens und bilden ein spannungsvolles Zusammenspiel technischer und wirtschaftlicher, politischer, sozio-kultureller und landschaftlicher Faktoren." (Schweizerisches Bundesamt für Kultur)


Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4254
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von trincerone » 16.11.2006 - 18:27

Ich möchte mal ziemlich sicher ausschließen, dass irgendwas montiert wurde an dem Bild. Ich wüsste nicht was und denke auch, dass alles stimmig ist. Insbesondere waren seinerzeit die Techniken für Montagen sehr simpel, so dass diese relativ leicht zu entlarven sind. Das Bild bietet sich auch überhaupt nicht dafür an - wenn geht sowas eher mit großer PB Gondel vor Himmel oder so.

Benutzeravatar
oli
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3282
Registriert: 14.11.2002 - 08:54
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 32XXX
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Beitrag von oli » 16.11.2006 - 19:59

Saubere Arbeit Harzwinter (Frank). Ich kenne das Gebiet überhaupt gar nicht, habe mit Liftherstellern nichts am Hut und trotzdem bin ich tief beeindruckt, was Du hier recherchiert hast und hab es mit Genuß gelesen. Hut ab!!! Irgendwie fühle ich mich aufgerufen, ebenfalls in die Recherche einzusteigen und meinen Beitrag zu leisten.
Ebenfalls finde ich total klasse, dass Du Deinen hochwertigen Beitrag in ein vorhandenes und passendes Topic eingefügt hast. Erst Suchen, dann posten. Daran sollten sich viele ein Beispiel nehmen.
Woher hast Du die vielen Postkarten? Alle gesammelt und uns bisher vorenthalten? Oder am Wochenende auf dem Flohmarkt "gefunden"? Oder irgendwo im Netz gesichtet?

(Um sich einen Überblick über die heutige Situations zu verschaffen, lohnt sich aus meiner Sicht ein Blick in Gerrit´s Bericht aus 02/2006)
Planungen 2018/2019
Dez: Opening in SFL________________Jan: Gruppentour Wilder Kaiser
Feb: Zermatt _____________________Mrz: Herrentour Laax-Flims
Apr: SFL_________________________Mai: Saisonabschluss im Stubai

Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2873
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Beitrag von Harzwinter » 16.11.2006 - 20:40

@oli:
Der größte Teil der Ansichtskarten kam mal völlig unerwartet in einem Auktionspaket. Daher war es sinnvoll, anschließend noch einige gezielt zu ergänzen. Eine kommt noch in der nächsten Woche hinterher.

@trincerone:
Landschaftlich war das sicherlich eines der Top Sommerskigebiete der Alpen. Selbst ich würde dort noch heute gern mal fahren, obwohl mir Sommerski ansonsten keinen großen Kick gegeben hat. So bleibt halt immer noch die geführte Tour im Winter durch die Vallée Blanche nach Chamonix. Das geht auch von der Punta Helbronner aus. Man muss dann halt durch den Montblanc-Tunnel wieder zurück nach Courmayeur fahren.

Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2873
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Beitrag von Harzwinter » 17.11.2006 - 09:09

Aus der Serie "Wir basteln uns ein Skigebiet": Habe die französische topographische Karte um alle mit dem Bildmaterial nachweisbaren Liftanlagen inkl. Behelfslift ergänzt.

Bild

Benutzeravatar
trincerone
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4254
Registriert: 08.02.2004 - 23:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von trincerone » 17.11.2006 - 11:11

Sehr interessant. Ich glaube - ohne mir ganz sicher zu sein -, dass Lift f weiter nördlich liegt und mit der Bergstation relativ dicht am Col de Flambeau.

Benutzeravatar
Harzwinter
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2873
Registriert: 10.03.2004 - 19:58
Skitage 17/18: 30
Skitage 18/19: 23
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ettlingen
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Beitrag von Harzwinter » 17.11.2006 - 13:11

Vom Montblanc-Gebiet müsste es doch eigentlich eine Menge Luftbilder geben, die entsprechende Rückschlüsse erlauben ... nur wo?


Antworten

Zurück zu „Historisch + LSAP“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast