Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.
Forumsregeln
Benutzeravatar
Mt. Cervino
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3624
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 10
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 241 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von Mt. Cervino » 29.12.2020 - 14:00

Weitere Zahlen:
Das Engadin und die Bündner Südtäler verzeichnen über die Festtage bisher rund 40 Prozent weniger Gäste als im Vorjahr, wie eine Umfrage der Taskforce «Corona II Engadin» zeigt.
https://www.htr.ch/story/suedbuenden-ve ... 29976.html
Für den Skiort Verbier mit rund 9000 Einwohnern war es eine der schwärzesten Wochen.... Normalerweise habe Verbier in dieser Woche 50 000 Gäste. Nun hätten die Hotels nur eine Auslastung von 30 bis 40 Prozent.
https://www.focus.de/gesundheit/coronav ... 18784.html
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (F) / Valberg (F) / Rosiere-Thuile (I/F) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/F) / Vars-Risoul (F) / Serre Chevalier (F) / Carezza (I) / Catinaccio-Vigo di Fassa (I) / Latemar-Obereggen (I)


Benutzeravatar
Wahlzermatter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 519
Registriert: 28.04.2017 - 11:08
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 14
Skitage 20/21: 18
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 399 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von Wahlzermatter » 13.02.2021 - 15:55

https://www.nzz.ch/wirtschaft/schweizer ... ld.1601533

Die Saison der Schweizer Skigebiete läuft auf etwa zwei Dritteln des normalen Niveaus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wahlzermatter für den Beitrag:
Bergwanderer

Benutzeravatar
Wahlzermatter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 519
Registriert: 28.04.2017 - 11:08
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 14
Skitage 20/21: 18
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 399 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von Wahlzermatter » 14.02.2021 - 13:30

Und noch einmal die NZZ zum Schweizer Wintertoursimus:

https://nzzas.nzz.ch/hintergrund/winter ... ld.1600433

"Auf Talfahrt: Corona gewährt uns einen Blick in die düstere Zukunft des Schweizer Skitourismus"

An ein paar Stellen wie ich finde etwas überzeichnen negativ. Vor allem auch im Hinblick auf die Grafiken, die durch die schwachen Gästezahlen in diesem Winter natürlich gleich noch viel schlechter aussehen. Aber, dass es speziell niedrig gelegen Gebiete immer schwerer haben, ist im Kern natürlich korrekt.

Für LSAP Freunde ist auch was dabei:
... Christoph Schuck, Professor für Politikwissenschaft an der Technischen Universität Dortmund hat das Phänomen der «Lost Ski Area Projects» in der Schweiz erforscht und daraus das Buch «Letzte Bergfahrt» gemacht. ...
:wink:

Rüganer
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 2982
Registriert: 04.02.2007 - 21:39
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 953 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von Rüganer » 22.02.2021 - 10:02

Wieder auf dem Niveau von 1950 angekommen

https://amp.blick.ch/schweiz/merci-beau ... 59840.html

Benutzeravatar
Wahlzermatter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 519
Registriert: 28.04.2017 - 11:08
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 14
Skitage 20/21: 18
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 399 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von Wahlzermatter » 22.02.2021 - 10:32

In Österreich gab es im Jahr 2020 ungefähr so viele Nächtigungen wie 1970. Da ist aber zu bedenken, dass die Monate Jan und Feb Rekordzahlen brachten und die Bergregionen auch im Sommer sehr gut gebucht waren. Die Monate November und Dezember war die Hotellerie dann wieder gesperrt. Nur so zum Vergleich.

Quelle: https://oesterreich.orf.at/stories/3087086/

Edit: Rechtschreibung

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 14297
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 101
Skitage 20/21: 99
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 1292 Mal
Danksagung erhalten: 5424 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von ski-chrigel » 22.02.2021 - 10:47

Die Städte haben natürlich einen immensen Einbruch erlitten, beinahe Totalschaden. Viel interessanter als der Blick über die ganze Schweiz wäre jedoch der über die Bergkantone. Im Sommer waren vielerorts ja sogar Steigerungen dabei. Jetzt sicher nicht, aber der Einbruch dürfte nicht so markant sein, wenn ich sehe, wie voll die Skigebiete momentan auch wochentags sind. Leider finde ich passende Statistiken grad weder bei Schweiz Tourismus noch bei Graubünden Ferien.
Interessant auch, dass der Einbruch bei Deutschen Gästen nur 43% beträgt. Offenbar kommen trotz der Rückreisequarantäne noch viele.
2020/21:99Tg:17xLaax,15xEngadin,14xKlewen,11xDavos,10xLHA,8xH’tux,8xA’matt,4xSFee,3xTitlis,2xZermatt,2xSölden,1xPitz,1xKauni,1xObersaxen,2xSkitouren
2019/20:101Tg:31xLaax,10xH’tux,9xKlewen,4xDolo,4xA’matt,3xSöld,je2xSavognin,Engadin,LHA,Titlis,Pitz,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Kauni,Zermatt,24xSkitouren
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSöld,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSöld,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitzt,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeig,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSöld,je6x3V,Enga,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitz,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xDiv
2015/16:129Tg 2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Rüganer
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 2982
Registriert: 04.02.2007 - 21:39
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 953 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von Rüganer » 22.02.2021 - 10:48

In MeckPomm sind wir auf dem Niveau von 2005 angekommen, war noch Glück mit ner vollen Sommersaison, im Winter ist hier wenig los.

Aber wenn es jetzt etwas aufwärts geht, können unsere Großkopferten ob der Steigerungsraten feiern.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rüganer für den Beitrag:
molotov


Blablupp
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 230
Registriert: 10.04.2009 - 22:00
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Zürich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von Blablupp » 23.02.2021 - 12:51

ski-chrigel hat geschrieben:
22.02.2021 - 10:47
Die Städte haben natürlich einen immensen Einbruch erlitten, beinahe Totalschaden. Viel interessanter als der Blick über die ganze Schweiz wäre jedoch der über die Bergkantone. Im Sommer waren vielerorts ja sogar Steigerungen dabei. Jetzt sicher nicht, aber der Einbruch dürfte nicht so markant sein, wenn ich sehe, wie voll die Skigebiete momentan auch wochentags sind. Leider finde ich passende Statistiken grad weder bei Schweiz Tourismus noch bei Graubünden Ferien.
Interessant auch, dass der Einbruch bei Deutschen Gästen nur 43% beträgt. Offenbar kommen trotz der Rückreisequarantäne noch viele.
NRW, und damit ein großer Quellmarkt, hat jedoch keine Quarantänepflicht für CH. Sehe hier in Davos auch bei deutschen Kennzeichen dann einen großen Anteil dorther.

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 14297
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 101
Skitage 20/21: 99
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 1292 Mal
Danksagung erhalten: 5424 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von ski-chrigel » 23.02.2021 - 12:55

Das hatte ich schon auch bedacht, aber irgendwie scheint mir das die verbleibenden 57% trotzdem nicht zu erklären. BW ist doch auch ein sehr starker Markt.
2020/21:99Tg:17xLaax,15xEngadin,14xKlewen,11xDavos,10xLHA,8xH’tux,8xA’matt,4xSFee,3xTitlis,2xZermatt,2xSölden,1xPitz,1xKauni,1xObersaxen,2xSkitouren
2019/20:101Tg:31xLaax,10xH’tux,9xKlewen,4xDolo,4xA’matt,3xSöld,je2xSavognin,Engadin,LHA,Titlis,Pitz,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Kauni,Zermatt,24xSkitouren
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSöld,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSöld,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitzt,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeig,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSöld,je6x3V,Enga,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitz,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xDiv
2015/16:129Tg 2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Rüganer
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 2982
Registriert: 04.02.2007 - 21:39
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 953 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von Rüganer » 23.02.2021 - 13:53

Ob die Schwaben wirklich gerne in der Schweiz übernachten ? :D
Und in den Skigebieten gibt es wohl eher Tagesausflügler ?

hch
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1468
Registriert: 13.04.2019 - 19:16
Skitage 18/19: 101
Skitage 19/20: 114
Skitage 20/21: 82
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von hch » 23.02.2021 - 16:03

Blablupp hat geschrieben:
23.02.2021 - 12:51
NRW, und damit ein großer Quellmarkt, hat jedoch keine Quarantänepflicht für CH. Sehe hier in Davos auch bei deutschen Kennzeichen dann einen großen Anteil dorther.
Immer noch nicht? Ein Bekannter aus NRW hat mir gerade geschrieben dass er die Quarantäne auf dem Rückweg für eine Woche in Zermatt in Kauf nimmt. Wenn es die immer noch nicht gibt könnte ich ihm eine freudige Nachricht überbringen :)

Benutzeravatar
schmidti
Moderator
Beiträge: 973
Registriert: 03.01.2013 - 21:49
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 11
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/AT (Studium), Meinerzhagen/DE (Heimat)
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von schmidti » 23.02.2021 - 17:01

Nein, bei Einreise aus "normalen" Risikogebieten ist in NRW lediglich eine Einreisetestung notwendig (max. 48h vor der Einreise oder direkt nach der Einreise).
Saison 16/17: 5× Sölden / 3× Hintertux, Zillertal Arena / 2× Ischgl, Pitztal, Stubai / 1× Gurgl, Hochzeiger, Hochzillertal, Kaunertal, Mayrhofen, Nauders, Saalbach, SFL, Skijuwel, Skiwelt
Saison 17/18: 5× Sölden / 2× Hintertux, Hochfügen-Hochzillertal, Ischgl / 1× Muttereralm, Pitztal / 0,5x Zillertal 3000, Zillertal Arena
Saison 18/19: 2× Hochfügen-Hochzillertal / 1× Hintertux, Ischgl, Kappl, Nauders, Pitztal, SFL / 0,5× Bergeralm, Hochgurgl, Schlick, Sölden
Saison 20/21: 2× Skiwelt, 1× Hochfügen-Hochzillertal, Hintertux, Mayrhofen, Patscherkofel, Pitztal, SFL, Sölden, Stubai, Zillertal Arena

Benutzeravatar
intermezzo
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2803
Registriert: 08.08.2006 - 14:32
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ferrania presso Basilea
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 650 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von intermezzo » 23.02.2021 - 23:39

Wer sich die Mühe macht und ein wenig recherchiert, ja richtig gelesen: fundiert recherchiert. Der oder die stellt fest, dass etliche kleinere Schweizer Gebiete in diesem Corona-Winter richtig geboomt haben. Nur interessiert das keine Sau. Völlig egal, dass die zeitweise gute Schneelage den kleineren Gebieten geholfen hat. Ist einfach ein wohltuender Nebeneffekt einer mühsamen Situation.


Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 14297
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 101
Skitage 20/21: 99
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 1292 Mal
Danksagung erhalten: 5424 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von ski-chrigel » 24.02.2021 - 05:57

Ich würde jetzt mal behaupten, dass der Erfolg der Kleinskigebiete nichts mit Corona zu tun hat. Es liegt jeweils einzig daran, ob Schnee liegt oder nicht. Und bezüglich Tourismus spielen die halt so gut wie keine Rolle, da sie fast ausschliesslich von relativ lokalen Tagestouristen genutzt werden. Gönnen mag ich es Liftbetreibern natürlich allemal.
2020/21:99Tg:17xLaax,15xEngadin,14xKlewen,11xDavos,10xLHA,8xH’tux,8xA’matt,4xSFee,3xTitlis,2xZermatt,2xSölden,1xPitz,1xKauni,1xObersaxen,2xSkitouren
2019/20:101Tg:31xLaax,10xH’tux,9xKlewen,4xDolo,4xA’matt,3xSöld,je2xSavognin,Engadin,LHA,Titlis,Pitz,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Kauni,Zermatt,24xSkitouren
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSöld,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSöld,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitzt,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeig,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSöld,je6x3V,Enga,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitz,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xDiv
2015/16:129Tg 2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

hch
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1468
Registriert: 13.04.2019 - 19:16
Skitage 18/19: 101
Skitage 19/20: 114
Skitage 20/21: 82
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von hch » 24.02.2021 - 08:03

ski-chrigel hat geschrieben:
24.02.2021 - 05:57
Ich würde jetzt mal behaupten, dass der Erfolg der Kleinskigebiete nichts mit Corona zu tun hat. Es liegt jeweils einzig daran, ob Schnee liegt oder nicht. Und bezüglich Tourismus spielen die halt so gut wie keine Rolle, da sie fast ausschliesslich von relativ lokalen Tagestouristen genutzt werden. Gönnen mag ich es Liftbetreibern natürlich allemal.
Ich glaube die Schneelage ist der Hauptfaktor. Aber ich habe zumindest bei uns schon von einigen Eltern gehört dass sie derzeit lieber auf die Kleingebiete ausweichen weil da "weniger los ist". Geht aber natürlich auch nur wenn Schnee liegt :) Glaube das wird in der Schweiz nicht anders sein.

Benutzeravatar
Neandertaler
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 820
Registriert: 01.11.2011 - 19:45
Skitage 18/19: 26
Skitage 19/20: 12
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 685 Mal
Danksagung erhalten: 783 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von Neandertaler » 24.02.2021 - 16:18

intermezzo hat geschrieben:
23.02.2021 - 23:39
Wer sich die Mühe macht und ein wenig recherchiert, ja richtig gelesen: fundiert recherchiert. Der oder die stellt fest, dass etliche kleinere Schweizer Gebiete in diesem Corona-Winter richtig geboomt haben. Nur interessiert das keine Sau. Völlig egal, dass die zeitweise gute Schneelage den kleineren Gebieten geholfen hat. Ist einfach ein wohltuender Nebeneffekt einer mühsamen Situation.
Bei der Schneelage vom letzten Jahr sind ohne Probleme riesige Steigerungsraten möglich. So manch Gebiet hatte fast gar nicht offen weil es auf der grünen Wiese schlecht rutscht.

Darf man nicht vergessen, tut es aber gerne.

Was auch noch hinzu kommt ist die eingeschränkte Reisemöglichkeit dieses Jahr. Viele, die aus der Schweiz dieses Jahr die günstigern weil kleinere Gebiete ausgewichen sind nicht die Möglichkeit hatten in Italien oder Österreich zu fahren.

Was die endgültige Beurteilung dieser Session angeht würde ich noch bis Mitte April warten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Neandertaler für den Beitrag:
intermezzo
Manchmal frage ich mich, wovor man mehr Angst haben muss: künstliche Intelligenz oder natürliche Dummheit?

Grüße aus Rockcity

Benutzeravatar
intermezzo
Alpspitze (2628m)
Beiträge: 2803
Registriert: 08.08.2006 - 14:32
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ferrania presso Basilea
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 650 Mal

Re: Diagnose: Schweizer Tourismus zwischen Sterbebett und Aufschwung

Beitrag von intermezzo » 24.02.2021 - 19:45

@Neandertaler:

Sämtliche Deiner Argumente sind m.E. absolut korrekt. Sehe ich auch so. Viele kleine CH-Gebiete haben neben den phasenweise relativ guten Schneeverhältnissen natürlich auch vom Inland-Tourismus-Boom infolge Covid-Unsicherheit profitiert. War ja schon vergangenen Sommer so.


Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste