Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.
Forumsregeln
Wurzelsepp
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 850
Registriert: 07.01.2014 - 00:21
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von Wurzelsepp » 05.07.2022 - 09:58

Das Problem bei den Verbrennern (auch ohne Verbot) wird früher oder später doch die Verfügbarkeit von Tankstellen sein. Momentan ist es gefühlt so, dass es in jedem Kaff mindestens eine Tankstelle hat, an grösseren Strassen alle paar Kilometer. Nimmt der Bestand an Verbrennerautos weiter ab (er sinkt bereits, wenn auch nur schwach), so wird irgendwann die Dichte an Tankstellen abnehmen. Aktuell sind in De ca 45 Mio B-D-Autos vorhanden, sind es in 10 Jahren zB nur noch 30, so wird es auch nicht mehr so viele Tankstellen geben und zwar aus rein wirtschaftlichen Gründen: Hat es nur noch 2/3 der Fahrzeuge so kann nicht mehr jede Tankstelle rentieren und wird dann geschlossen.
Bis 2030 sehe ich da noch nicht das grosse Tankstellensterben kommen, ab dann könnte es dann relativ rasch gehen... und das macht den Verbrenner automatisch viel weniger attraktiv! Natürlich werden sie an Autobahnen oder an den grossen Ausfallstrassen noch lange bleiben, aber gerade auf dem flachen Land wird es irgendeinmal unpraktisch werden.
Da nützt dir dann der neue Verbrenner auch nicht mehr viel, wenn du dann die Reise so planen musst, wie es aktuell bei E-Autos der Fall ist.


gfm49
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1785
Registriert: 11.02.2009 - 19:41
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 388 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von gfm49 » 05.07.2022 - 10:11

Im ländlichen Bereich musst Du schon heute die Tankstellen suchen.
Und wenn die Tankstellen nur noch so selten sein werden wie heute die (funktionsfähigen!) Ladestationen, hast Du wegen der dreifachen Reichweite auch eine dreimal so hohe Chance, eine in Deine Route einbauen zu können.

ralleycorse
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 247
Registriert: 14.04.2010 - 20:03
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von ralleycorse » 05.07.2022 - 10:31

Es gibt zuwenig Ladestationen, da sind wir einig.

Die Kritik (aus der Anfangszeit) das die Ladesäulen permanent nicht funktionieren kann ich aber so nicht bestätigen.
Natürlich ist es sehr ärgerlich wenn eine Ladesäule defekt ist, man damit gerechnet hat und nun umplanen muss. Bleibt natürlich nachhaltig im Gedächtnis.

Ist aber in knapp 2 Jahren bei mir gerade mal 2,5x passiert (1x kein Laden möglich (Säule bei einem VW Händler), 1x Notausschalter komplett demoliert und eingedrückt (Ladesäule ausser Betrieb), 1x mehrfache Ladeabbrüche!!
Und ich habe keine Lademöglichkeit Zuhause. Folglich wurde jeder der 17.000km an einer kommerziellen Ladesäule geladen!!
In Relation ist das echt in Ordnung!

der Lange

Wurzelsepp
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 850
Registriert: 07.01.2014 - 00:21
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von Wurzelsepp » 05.07.2022 - 10:48

gfm49 hat geschrieben:
05.07.2022 - 10:11
Im ländlichen Bereich musst Du schon heute die Tankstellen suchen.
Und wenn die Tankstellen nur noch so selten sein werden wie heute die (funktionsfähigen!) Ladestationen, hast Du wegen der dreifachen Reichweite auch eine dreimal so hohe Chance, eine in Deine Route einbauen zu können.
Klar, aber wenn auf der täglichen 50km-Pendlerstrecke die letzte Tankstelle geschlossen hat, so ist es so richtig ärgerlich... aktuell kann zumindest ich mir nicht vorstellen, wie es sein kann, eine Tankstelle "suchen" zu müssen. Brauche ich eine, so kommt innerhalb von ganz wenigen Kilometern eine, ohne Umweg, ohne Planung, ohne nichts. Das ist doch einer der ganz grossen Vorteile von Verbrennern, man muss sich (zumindest in der dichtbesiedelten CH) absolut keine Sorgen um den Kraftstoff machen, der ist immer und quasi überall problemlos verfügbar.
Braucht es da nur ein bisschen Planung, so braucht es eine Umgewöhnung!

Benutzeravatar
GIFWilli59
Mt. Blanc (4807m)
Beiträge: 5058
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 19/20: 40
Skitage 20/21: 101
Skitage 21/22: 85
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3163 Mal
Danksagung erhalten: 1533 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von GIFWilli59 » 05.07.2022 - 12:29

skifam hat geschrieben:
05.07.2022 - 08:47
Oh tut mir leid Dir das zuzuraunen, die Bundesumweltministerin und der Bundeswirtschaftsminister haben wohl eine Verordung erstellt, die ab 15.10. gelten soll:
Stichwort Energiesparen.
Es dürften nur noch Fahrzeuge zur Nahrungsmittelerzeugung & Bauwirtschaft mit Diesel betrieben werden, darunter fielen unter anderem keine Pistenbullys.
Dafür kannst du bestimmt eine Quelle nennen?
Übersicht über meine Berichte
2020/21: 101 Tage
Skitouren (75): 18x Willingen, 15x Steinach, 12x Winterberg, 7x Gr. Inselsberg, 6x Ilmenau, 6x Ernstthal, 5x Schneekopf, je 1x Elkeringhausen, Döllberg/Suhl, Goldlauter, Jena, Kassel, Oberhof
Ski Alpin (14): 8x Willingen, 5x Winterberg, 1x Winterberg+Willingen
Resteski (12): 8x Winterberg, 2x Schneekopf, 2x Steinach

gfm49
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1785
Registriert: 11.02.2009 - 19:41
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 388 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von gfm49 » 05.07.2022 - 12:52

GIFWilli59 hat geschrieben:
05.07.2022 - 12:29
Dafür kannst du bestimmt eine Quelle nennen?
:wink: ... :wink: sagt mir: seine Fantasie

Benutzeravatar
jens.f
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 814
Registriert: 01.01.2008 - 01:05
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von jens.f » 05.07.2022 - 13:22

Wurzelsepp hat geschrieben:
05.07.2022 - 10:48
Klar, aber wenn auf der täglichen 50km-Pendlerstrecke die letzte Tankstelle geschlossen hat, so ist es so richtig ärgerlich... aktuell kann zumindest ich mir nicht vorstellen, wie es sein kann, eine Tankstelle "suchen" zu müss
Wobei Tankstellen ja nicht nur Kraftstoff verkaufen, sondern auch viele andere Sachen - die auch teilweise E-Autos benötigen (z.B. Scheibenklar, Scheibenwischer, Betriebsflüssigkeiten). Und Shop-Artikel, Kaffee, Auto-Wäsche, Vignetten, etc.
Die meisten Tankstellen machen den großteils des Gewinn gar nicht mehr mit den Kraftstoff, sondern mit anderen Sachen - bei Kraftstoff ist die Gewinnspanne für die Tankstellen ja sehr gering, während bei anderen Artikel ordentlich Gewinnspanne dabei ist.

Ich kann mir also gut Vorstellen, das es lange Zeit noch "Tankstellen" geben wird, die dann aber vielleicht nur noch eine Zapfsäule für Kraftstoffe haben und daneben dann ein paar Super-Schnellladesäulen - wo dann die Autofahrer kurz ihr Fahrzeug anstöpseln und dann im Shop einen Kaffee trinken oder ein Brötchen essen.
Voraussetzung ist natürlich, dass es Schnellladesäulen geben wird, die in 5-10 Minuten eine Batterie halbwegs laden können - aber bei der Entwicklung halte ich das nicht für unrealistisch.
Da auch ein Schnellladen länger als der Tankvorgang brauchen wird, ist das sogar besser für die Tankstellen, da die Leute dann eben ein paar Minuten Totschlagen müssen, was dann wieder den Verkauf von Kaffee und co antreiben wird...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jens.f für den Beitrag:
br403


Benutzeravatar
albe-fr
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2227
Registriert: 01.10.2018 - 23:15
Skitage 19/20: 26
Skitage 20/21: 61
Skitage 21/22: 65
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 122 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von albe-fr » 05.07.2022 - 13:39

jens.f hat geschrieben:
05.07.2022 - 13:22
Voraussetzung ist natürlich, dass es Schnellladesäulen geben wird, die in 5-10 Minuten eine Batterie halbwegs laden können - aber bei der Entwicklung halte ich das nicht für unrealistisch.
bei aktuell ~40kWh in 10 Minuten (800V HPC) sind wir da doch schon fast...
I love the smell of napalm in the morning

Wurzelsepp
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 850
Registriert: 07.01.2014 - 00:21
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von Wurzelsepp » 05.07.2022 - 13:46

Klar wird das so kommen, aber eventuell wird dann auch die letzte Zapfsäule geschlossen, da die Lagerung/Lieferung des Kraftstoffs zu teuer und damit der Preis zu "Grosstankstellen" nicht mehr konkurrenzfähig ist. Aktuell braucht es bei einer normalen Tankstelle mindestens 3 verschieden Vorratstanks (E10, Super, Diesel), das ist doch relativ aufwändig.

Aber wie schon geschrieben: Das wird in meinen Augen vielleicht innerhalb der nächsten 5 Jahre langsam beginnen, aber wohl erst in den 30ern auch wirklich spür- und merkbar sein.

Dazu sind gerade hier sehr viele Tankstellen, gerade in den ländlicheren Regionen, ohne angehängten Shop: Da hat es vor einer Garage einen Kartenautomat mit 4 Zapfsäulen, fertig. Natürlich ist da der Aufwand für den Betrieb nicht allzu gross, aber auch das muss sich irgendwie rentieren und da braucht es einen gewissen Umsatz.

Benutzeravatar
baeckerbursch
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1716
Registriert: 07.07.2005 - 13:59
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Ruhpolding
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von baeckerbursch » 05.07.2022 - 13:49

Was macht ihr euch für Gedanken.

Wo ein Bedarf, da ein Markt. Sei es Schnelladesäulen oder Tankstellen.

j-d-s
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4337
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 535 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von j-d-s » 05.07.2022 - 13:58

Die Frage nach Tankstellen stellt sich gar nicht. Denn für LKWs, die besonders in D sehr stark genutzt werden, ist ja weder ein Umstieg geplant noch möglich, also bleibts beim Diesel.
Dass dann massenhaft Tankstellen freiwillig auch Benzin ganz abschaffen, obwohl noch einige Leute das brauchen, ist unrealistisch, weil die Tanks und Zapfsäulen eh schon da sind.

Benutzeravatar
albe-fr
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2227
Registriert: 01.10.2018 - 23:15
Skitage 19/20: 26
Skitage 20/21: 61
Skitage 21/22: 65
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 122 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von albe-fr » 05.07.2022 - 14:27

j-d-s hat geschrieben:
05.07.2022 - 13:58
Denn für LKWs, die besonders in D sehr stark genutzt werden, ist ja weder ein Umstieg geplant noch möglich, also bleibts beim Diesel.
also alle mir bekannten LKW Hersteller arbeiten derzeit an E-LKWs, denn die 15 bzw. 30% CO_2 Einsparung, die sie bis 2025/30 erreichen muessen sind anders kaum zu erzielen. Aber auch hier gilt money rules - wenn Diesel erstmal so relevant teuer ist, dass es schlicht und ergreifend billiger ist mit elektrischen LKWs zu fahren, wird der Umstieg ganz schnell gehen.
I love the smell of napalm in the morning

Tyrolens
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2065
Registriert: 21.06.2003 - 13:44
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von Tyrolens » 05.07.2022 - 15:51

bei LKW denken alle an Fahrzeuge für den Fernverkehr.
Dabei laufen viele LKW im Nahverkehr, teilweise sogar im extremen Nahverkehr, wie etwa die Müllabfuhr.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tyrolens für den Beitrag:
Finsteraarhorn


Benutzeravatar
skifam
Wurmberg (971m)
Beiträge: 996
Registriert: 12.12.2014 - 22:09
Skitage 19/20: 14
Skitage 20/21: 10
Skitage 21/22: 27
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 841 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von skifam » 05.07.2022 - 15:54

gfm49 hat geschrieben:
05.07.2022 - 12:52
GIFWilli59 hat geschrieben:
05.07.2022 - 12:29
Dafür kannst du bestimmt eine Quelle nennen?
:wink: ... :wink: sagt mir: seine Fantasie
manoman :wink: Spass muss sein sprach Wallenstein....
MagnumPISkifam:
"Ein Leben ohne Skifoan ist zwar möglich, aber sinnlos."
2021/22 Hintertux, Feldberg, St.Moritz-Corviglia, Klinovec, SerfausFissLadis
2020/21 Zermatt, Ftan-Scuol
2019/20 mir war 7 bis 15Tage danach ziemlich coronerich...: :naja: WolkensteinSelva,Val diFassa, Arabba, Corvara, St.Christina, FlimsLaaxFalera, Klinovec, Stubaital
2018/19 Sierra Nevada, KlinovecNeklid,Othal, KlinovecNeklid, Feldberg, EngelbergTitlis, HaslibergMeieringen, GrindelwaldWengen, Klinovec, Stubaital
2017/18 Stubaital, Klinovec,Klinovec,Klinovec (skiline 15957hm pro Tag alltimerecord)
2016/17 Stubaital, Klinovec, Zermatt, Klinovec, Othal, Klinovec, Sierra Nevada,
2015/2016 Zermatt, Kandel(leider ohne Schwarzmoos), Klinovec, Hintertux, Klinovec, Zermatt, Klinovec,

Benutzeravatar
Kris
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2046
Registriert: 23.02.2004 - 13:50
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von Kris » 05.07.2022 - 16:01

ÖVP-Tourismussprecher Hörl will lieber Strom für Seilbahnen als für Städte

Franz Hörl "Und wenn heute in Wien die Frage gestellt wird: Seilbahnen und Schneeanlagen, ob das sicherheitsrelevante Einrichtungen sind, die auch versorgt werden müssen im Herbst, dann sagen ich denen: 'Freunde, ich schau nicht zu, wie das Wasser hier an mir vorbeirinnt und Strom für die Stadt produziert wird, und wir sitzen im Trockenen.' Dann werden wir uns auch zu wehren wissen."

--> https://www.derstandard.at/story/200013 ... n-als-fuer
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kris für den Beitrag:
barmuc73
>> Die unaufhaltsame Industrialisierung des Skiraums führt zu Banalisierung und somit zum Verlust der magischen Skisportfreude<<

Benutzeravatar
br403
Eiger (3970m)
Beiträge: 4143
Registriert: 04.03.2005 - 09:24
Skitage 19/20: 13
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 19
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 502 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von br403 » 05.07.2022 - 16:11

Wie ich sagte, eher gehen in Wien die Lichter aus, als dass kein Strom für die Seilbahnen da ist.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor br403 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Downhillski-chrigel

Benutzeravatar
barmuc73
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 318
Registriert: 14.01.2021 - 20:37
Skitage 19/20: 15
Skitage 20/21: 9
Skitage 21/22: 19
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von barmuc73 » 05.07.2022 - 21:54

Neandertaler hat geschrieben:
04.07.2022 - 06:32
Theo hat geschrieben:
03.07.2022 - 22:53
Die dritte Möglichkeit ( jemand anderem die Energie wegnehmen ) muss als Lösung kategorisch ausgeschlossen werden.
Bevor das Netz zusammen bricht wird der Schalter betätigt. Es werden viele erstaunt sein, wenn es dunkel wird...
Dazu braucht nichtmal jemand manuell einen Schalter betätigen, dafür gibt es Automatismen und festgelegte Abschaltkriterien. Siehe auch die sehr informative Seite https://www.netzfrequenzmessung.de/abschaltung.htm. Folgende Folgeprobleme können nach einer kompletten Abschaltung ("Trennung der Kraftwerke vom Netz") den Neuaufbau der Stromversorgung verzögern:
  • Durch Überspannungen während des Abschaltvorganges können Geräte (z.B. Transformatoren) beschädigt worden sein.
  • Die öffentliche Telekommunikation / Internet-Anschlüsse / Mobilfunk werden sehr schnell (sofort oder spätestens nach wenigen Stunden) die Arbeit einstellen. Das betrifft in weiten Teilen wohl auch den behördlichen Digitalfunk. Hoffentlich haben die Energieversorger ausreichend eigene unabhängige Kommunikationsmöglichkeiten und/oder Satelliten-Telefone.
  • Die erneuerbaren Energien, welche mit Wechselrichtern arbeiten, die sich auf die Netzfrequenz aufsynchronisieren, sind nicht schwarzstartfähig. Das bedeutet, mit denen lässt sich das Netz nicht wieder aufbauen. Hierzu werden Großkraftwerke benötigt, die mit Generatoren arbeiten. Davon gibt es zwar immer noch viele, aber je weniger es in einer Region gibt, desto länger kann es dort dauern, bis es wieder Strom gibt. Denn normalerweise würde man die Großkraftwerke nach und nach mit immer mehr lokalen Verbrauchen wieder in Betrieb nehmen, und wenn es stabil läuft, nach und nach mehr Netzabschnitte wieder aufsynchronisieren und zusammenschalten. Dann kommen die Erneuerbaren und mehr Verbraucher hinzu.
Einen kompletten Blackout in Europa gab es zwar bislang bekanntlich noch nicht, aber es gab bereits mehrere automatische Auftrennungen des europäischen Verbundnetzes. So kann man im besten Fall einen Blackout auf ein Teilnetz beschränken.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor barmuc73 für den Beitrag:
skifam
2019/20: 3x Skiwelt, 1x Ehrwald, 1x Hochzillertal, 1x Garmisch, 2x Lermoos, 1x Berwang, 6x Gröden / Dolomiti Superski
2020/21: 8x Lenzerheide/Arosa, 1x Pizol
2021/22: 1x Hochfügen, 2x Zugspitze, 2x Gröden/Seiser Alm, 1x Zillertal Arena, 2x Skiwelt, 1x Skijuwel, 1x Berwang, 2x Lermoos, 6x Dolomiti Superski, 1x Hochzillertal/Hochfügen
Skiline: https://www.skiline.cc/profile/matthiasb174/tickets

Benutzeravatar
barmuc73
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 318
Registriert: 14.01.2021 - 20:37
Skitage 19/20: 15
Skitage 20/21: 9
Skitage 21/22: 19
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von barmuc73 » 05.07.2022 - 22:07

Chlosterdörfler hat geschrieben:
02.07.2022 - 20:28
Aus Windenergie, Solarenergie, Wasserkraft und Biomasse konnten insgesamt 204,8 Terawattstunden (TWh) erneuerbarer Strom erzeugt werden.
Schön, aber bitte nicht vergessen: Strom lässt sich nicht "im Netz" speichern (auch wenn einige Politikmachende ( :P ) das glauben). Energiequellen müssen dann zur Verfügung stehen, wenn sie benötigt werden. Das ist bei Wasserkraft und Biomasse durchaus der Fall, bei Windenergie und Solarenergie aber nicht, jedenfalls nicht steuerbar. Somit ist es zwar schön, dass erneuerbarer Strom erzeugt wurde. Daraus zu schließen, dass wir Kohle, Gas und Kernkraft nicht mehr brauchen, ist aber eine falsche Schlussfolgerung der Politikmachenden.

Zum Beispiel heute 19Uhr in Deutschland (gerundet):
35% Kohlestrom
17% Windstrom
9% Pumpspeicher
8% Biomasse
8% Gas
6% Kernenergie
3% Solar
3% Wasserkraft

Die Abweichung zu 100% erklärt sich vermutlich nicht nur durch Rundungsfehler bzw. nicht ganz exakte Datenquellen, sondern auch durch Im- und Exporte von Strom.

Etwa die Hälfte des Stromes um diese Zeit (und das ist typisch für diese Tageszeit) stammt also aus Kohle, Gas, und Kernenergie. Ohne diese müssten man ca. die Hälfte der Verbraucher abschalten.

Quelle: https://app.electricitymap.org/zone/DE
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor barmuc73 für den Beitrag (Insgesamt 2):
skifamjens.f
2019/20: 3x Skiwelt, 1x Ehrwald, 1x Hochzillertal, 1x Garmisch, 2x Lermoos, 1x Berwang, 6x Gröden / Dolomiti Superski
2020/21: 8x Lenzerheide/Arosa, 1x Pizol
2021/22: 1x Hochfügen, 2x Zugspitze, 2x Gröden/Seiser Alm, 1x Zillertal Arena, 2x Skiwelt, 1x Skijuwel, 1x Berwang, 2x Lermoos, 6x Dolomiti Superski, 1x Hochzillertal/Hochfügen
Skiline: https://www.skiline.cc/profile/matthiasb174/tickets

Tyrolens
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2065
Registriert: 21.06.2003 - 13:44
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von Tyrolens » 06.07.2022 - 07:42

Kris hat geschrieben:
05.07.2022 - 16:01
ÖVP-Tourismussprecher Hörl will lieber Strom für Seilbahnen als für Städte

Franz Hörl "Und wenn heute in Wien die Frage gestellt wird: Seilbahnen und Schneeanlagen, ob das sicherheitsrelevante Einrichtungen sind, die auch versorgt werden müssen im Herbst, dann sagen ich denen: 'Freunde, ich schau nicht zu, wie das Wasser hier an mir vorbeirinnt und Strom für die Stadt produziert wird, und wir sitzen im Trockenen.' Dann werden wir uns auch zu wehren wissen."

--> https://www.derstandard.at/story/200013 ... n-als-fuer

Nimmt den noch jemand ernst? Irgendwo denke ich mir, dass die Branche einen besseren Vertreter verdient hätte. Hörl ist doch eher geschäftsschädigend.
Fun Fact: Die Kraftwerke im Gerlos-Tal gehören dem Verbund. Der hat seinen Sitz in Wien und wird sich genau Null für irgend welche Tiroler Seilbahner interessieren. ;)
Zumal es sowieso klare Regeln für die Stromversorgung gibt.

Wegen Blackouts, da meinte die TIWAG, dass sie das in spätestens einer Stunde wieder behoben hätten. Ist sicher auch der Vorteil, wenn man Speicherkraftwerke hat.


Benutzeravatar
Theo
Eiger (3970m)
Beiträge: 4151
Registriert: 22.08.2003 - 19:37
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zermatt
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 616 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von Theo » 06.07.2022 - 08:08

Viele Regeln was die Stromversorgung g angeht wurden in einer Zeit aufgestellt wo keiner daran dacht dass es irgendwann mal "politisch gewollt" über längere Zeit oder immer wieder mal zu wenig Strom geben könnte. Die Regeln beachteten ganz andere, damals realistische, Szenarien.
Diese Regeln sind daher nur bedingt anwendbar und eigentlich nichts weiteres als etwas was im Ernstfall sowieso mutwillig gebrochen wird.

Es kommen dann noch zwei Faktoren dazu:
Sind die Automatismen in der Lage schnell genug zu reagieren oder fehlt schlagartig so viel dass alles zwangsweise zusammen fällt?
Gibt es Menschen, wo an Positionen sind um manuell eingreifen zu können wo nach der dritten Teilabschaltung in kurzer Zeit vom ganzen Theater genug haben und dann dafür sorgen werden dass die vierte Abschaltung einen längere Vollabschaltung wird?
Der letzte Regierungsvertreter wo an einer Pressekonferenz etwas für die Menschen positives gesagt hat und dies dann auch später eingehalten hat war Günter Schabowski am 9.11.1989.

Chlosterdörfler
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1912
Registriert: 05.12.2012 - 17:56
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: 8840 Einsiedeln
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von Chlosterdörfler » 06.07.2022 - 19:43

Auslegungsordnung Teil 1

Institut für Schweizer Wirtschaftspolitik
Die neueste Vorlesung des Top-Ökonomen Professor Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn über die neue Inflation. Im Video geht er auf folgende Punkte ein:

- Was sind die Ursachen der neuen Inflation?
- Wie wird die Entwicklung der Preise weitergehen?
- Was ist die Rolle der EZB?
- Was muss getan werden, um die Inflation einzudämmen?

Vortrag: https://youtu.be/i04Rtz1wQek Zeit 45:58 Min.

Bemerkung: Die Elite der Kremlkrieger haben die Krisensituation verschärft, aber nicht ausgelöst.
Florian Homm war in den Hochzeiten des Turbokapitalismus einer der erfolgreichsten Hedgefonds-Manager der Welt. Nach seinem Harvard-Studium war er für führende Investmentbanken wie Merrill Lynch, Fidelity Investments oder Julius Bär tätig. 1993 machte er sich selbständig und baute ein Milliardenvermögen auf. Mit hoher Intelligenz, Beweglichkeit und viel strategischem Geschick nutzte er konsequent die unendlichen Möglichkeiten der Globalisierung. So wurde er zur Investment-Legende und war bereits vor Jahrzehnten die erste Vorhut der Luft-Epoche.

2007 wurde er vom gefeierten Investment-Star zum "FBI Most Wanted" und musste untertauchen. Dabei fand er zu seinem Glauben und ist heute als humanistischer Kapitalist erneut ein Vorreiter. Mit seinem Youtube-Kanal und seinen Büchern gibt er das Insider-Wissen der Macht-Eliten an die breite Öffentlichkeit weiter, um damit zu einem Wandel des Finanzwesens beizutragen. Im Sinne des Wechsels von der Erd-Epoche zur Luft-Epoche sucht er neue Wege, um Kapitalismus und Humanismus zu vereinen und so ein menschengerechteres Wirtschaftssystem zu schaffen.

Im Interview mit dem renommierten Astrologen und Prognostik-Experten Dr. Christof Niederwieser gibt Florian Homm Einblicke in seinen Werdegang, seine familiäre Prägung und in sein Horoskop. Und er skizziert die wichtigsten Trends der kommenden Jahre, die Chancen auf ein neues Wirtschaftssystem der Luft-Epoche und die positiven Perspektiven für junge Menschen.
Interview: https://youtu.be/xgO0Cv4gvGI Zeit: 47:22 Minuten
Anmerkung: Interessante aussagen von einem Hedgefonds-Manager zu seiner Vergangenheit.

4pi-Klima-Symposium
Anlässlich des 4pi-Klima-Symposiums lud Prof. Dr. Gerd Ganteför Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen nach Konstanz ein, um eine interdisziplinäre Sicht auf den Klimawandel und seine Bekämpfung zu wagen.
Daraus den Vortrag von Dr. Maike Voigt (Stiftung Weltbevölkerung Hannover) Weltbevölkerung und Klima.
Vortrag: https://youtu.be/InKuqACrfYE Zeit: 34:40 Minuten

Bemerkung. 1 Prozent der Weltbevölkerung verbraucht gleichviel CO₂ wie 50 Prozent der Erdenbewohner.

Unseren Meeren geht die Luft aus. Seit Mitte des 20 Jahrhunderts hat der Ozean 2% seines Sauerstoffgehalts verloren. Das sind 150 Milliarden Tonnen! Es gibt inzwischen 700 Todeszonen mit so wenig Sauerstoff, dass dort Pflanzen und Tiere nicht überleben können.

Infofilm: https://youtu.be/LV3dnDBZZcA Zeit: 11:35 Minuten

Die aktuell italienische Regierung hat den Notstand für den Norden Italiens ausgerufen. Norditalien erlebt die schlimmste Dürre seit mindestens 70 Jahren. In Spanien und Portugal sieht es nicht besser aus.

Infofilm: https://youtu.be/u3I21fYDDzM Zeit: 13:27 Minuten
Wer Träume hat der lebt noch.

Chlosterdörfler
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1912
Registriert: 05.12.2012 - 17:56
Skitage 19/20: 0
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: 8840 Einsiedeln
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von Chlosterdörfler » 06.07.2022 - 20:00

Auslegungsordnung Teil 2

"Deep In Space" ist der erste Track (4:40 Minuten) aus dem neuen Album von Abney Park, The Intergalactic Juke Joint, das im Herbst 2022 erscheint.


Direktlink
Liedtext:

Wir sind auf einen Planeten gestoßen,
tief im Weltraum,
Nur die Hälfte der Oberfläche ist bewohnbar,
So litt die ganze Rasse.

Sie konnten leicht teilen,
Das Land, wo das Leben gut war,
Doch stattdessen führten sie massive Kriege,
Bis keine Stadt mehr stand.

Sie kämpften und verbrannten die Wälder,
Kämpften und versengten die Felder,
fraßen all ihre kuscheligen Tiere auf,
Und machten mehr Schwerter und Schilde,

Sie gruben eklig stinkendes Zeug aus,
Das den Planeten stinken ließ,
Benutzten es, um an Jobs zu kommen, die sie hassen,
Und machten alle düster.

Der Geruch, den sie machten, war faul,
Und das Chaos auch,
Und niemand war dort glücklich,
Und nur wenige hatten Erfolg.

Sie kämpften und verbrannten die Wälder,
kämpften und versengten die Felder,
fraßen all ihre kuscheligen Tiere auf,
Und machten mehr Schwerter und Schilde,

Aber hey, das ist unsere Politik,
"Lasst die Primitiven in Ruhe!"
Außerdem wollen wir nicht, dass sie hierher kommen,
und die Häuser der reichen Leute verwüsten!

Sie kämpften und verbrannten die Wälder,
kämpften und versengten die Felder,
fraßen all ihre Kuscheltiere auf,
Und machten mehr Schwerter und Schilde.
Die Zukunft gestalten die Menschen mehrheitlich an der Machtpostion. Es gibt noch ein anderes Szenario, aber hier haben sich die Menschen keine Rolle mehr auf der Welt. Mit Atomwaffen und falschen Einsatz von Gentechnik kann sich die Menschheit ebenso auslöschen.

Zum Glück gibt es noch andre Szenarios, aber bei diesen wird jeder Mensch wo länger lebt die Auswirkung merken.
Wer Träume hat der lebt noch.

Benutzeravatar
skifam
Wurmberg (971m)
Beiträge: 996
Registriert: 12.12.2014 - 22:09
Skitage 19/20: 14
Skitage 20/21: 10
Skitage 21/22: 27
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 841 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von skifam » 06.07.2022 - 22:38

:!: :?: :arrow: :boese: :pale: :versteck: :tear: :yingyang: :schlaumeier: :fastfood: :vielposten: :les: :musik: :meeting: :offtopic: :magic:






:wink:

PS:
MeinGott ist der Sinn alt geworden...
Witzig wie er sein Telefon nicht aus bekommt....
Wichtig ab 37min warum das alles... zur Entschuldung der Länder ITA ESP Port GR Fra Bel etc. Die Hauptarbeit der EZB, die sie aber nicht zu Ihren Aufgaben machen dürfte...
Übrigens gilt auch die Energiewende als Inflationstreiber.

Kurzum noch schnell viel Ski kaufen, Skifahren und für Chrigel Treibstoff bunkern bevor alles den Bach runtergeht.
MagnumPISkifam:
"Ein Leben ohne Skifoan ist zwar möglich, aber sinnlos."
2021/22 Hintertux, Feldberg, St.Moritz-Corviglia, Klinovec, SerfausFissLadis
2020/21 Zermatt, Ftan-Scuol
2019/20 mir war 7 bis 15Tage danach ziemlich coronerich...: :naja: WolkensteinSelva,Val diFassa, Arabba, Corvara, St.Christina, FlimsLaaxFalera, Klinovec, Stubaital
2018/19 Sierra Nevada, KlinovecNeklid,Othal, KlinovecNeklid, Feldberg, EngelbergTitlis, HaslibergMeieringen, GrindelwaldWengen, Klinovec, Stubaital
2017/18 Stubaital, Klinovec,Klinovec,Klinovec (skiline 15957hm pro Tag alltimerecord)
2016/17 Stubaital, Klinovec, Zermatt, Klinovec, Othal, Klinovec, Sierra Nevada,
2015/2016 Zermatt, Kandel(leider ohne Schwarzmoos), Klinovec, Hintertux, Klinovec, Zermatt, Klinovec,

Benutzeravatar
br403
Eiger (3970m)
Beiträge: 4143
Registriert: 04.03.2005 - 09:24
Skitage 19/20: 13
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 19
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 502 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von br403 » 07.07.2022 - 14:05

Noch was zum Thema: https://dietagespresse.com/tirol-seilba ... chenrechte

Nicht ganz ernstgemeint
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor br403 für den Beitrag (Insgesamt 7):
albe-frPistencruisericedteakaldiniNeandertalerFlorian86ski-chrigel

Benutzeravatar
Pistencruiser
Olymp (2917m)
Beiträge: 2937
Registriert: 10.05.2010 - 13:35
Skitage 19/20: 14
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 10
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Weilheim i. OB
Hat sich bedankt: 1286 Mal
Danksagung erhalten: 690 Mal

Re: Bei Stromkrise im kommender Winter: Stillegung für Saunas und Seilbahnen?

Beitrag von Pistencruiser » 07.07.2022 - 14:14

:rofl: :rofl: :rofl: :top:
Die einen kennen mich — die anderen können mich...!
Konrad Adenauer


Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste