Seite 175 von 187

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 01.12.2019 - 13:58
von Pancho
Au Backe, das dreht sich ja immer noch im gleichen Kreis hier alles...
:roll:

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 01.12.2019 - 14:18
von Pistencruiser
Ja, man verpasst definfitv nichts. :roll:

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 01.12.2019 - 18:38
von biofleisch
Petz hat geschrieben:
27.11.2019 - 08:57
Danke. Noch mehr würde mich aber interessieren inwieweit er bez. "Produktionsverteilung Co2" richtig liegt denn danach wären Landwirtschaft unhd vor allem die Bauwirtschaft (aufgrund der heutzutage verwendeten Produkte) die ganz großen Verursacher die wirklich wirksam einsparen könnten und müssten wollten wir die Klimaziele noch irgendwie erreichen.
Unabhängig davon wie diese Verteilung aussieht ist diese Frage ein "Begging the neighbor" - es führt zu nichts, wenn man immer nur auf andere zeigt und schreit "sollen die doch was machen".

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 01.12.2019 - 18:40
von biofleisch
Äh, hallo? Du willst uns jetzt nicht die Propagandemaschine Blöd als zitierfähiges Medium bringen???

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 01.12.2019 - 18:56
von wetterstein
biofleisch hat geschrieben:
01.12.2019 - 18:40
Äh, hallo? Du willst uns jetzt nicht die Propagandemaschine Blöd als zitierfähiges Medium bringen???
:arrow:
Gegenüber der Bild rechtfertigte er seinen Flug.
Der Grüne EU-Abgeordnete Sven Giegold sieht sich aktuell einem massiven Shitstorm ausgesetzt. Der Grund: Der Politiker stimmte erst für den Klimanotstand und stieg dann direkt ins Flugzeug..
„Doppelmoral“ - Erst Klimanotstand ausgerufen, dann ab ins Flugzeug: Grünen-Politiker erntet Shitstorm
https://www.merkur.de/politik/flugzeug- ... 61180.html

Zufrieden?
;D

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 01.12.2019 - 23:22
von Petz
biofleisch hat geschrieben:
01.12.2019 - 18:38
Unabhängig davon wie diese Verteilung aussieht ist diese Frage ein "Begging the neighbor" - es führt zu nichts, wenn man immer nur auf andere zeigt und schreit "sollen die doch was machen".
Sollte auch meiner Einschätzung nach nicht "um die anderen" gehen sondern nachdem wir den Klimazielen hinterherhinken zuerst dort primär der Hebel angesetzt werden wo man mit geringstem finanziellen und sonstigem Aufwand die größten Reduktiosmengen erreichen kann.

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 06.12.2019 - 17:54
von wetterstein
starli hat geschrieben:
16.09.2019 - 12:42
2. ist es gar nicht 100%ig abschätzbar, was wirklich passieren wird, ob der Meeresspiegel so steigt, wie er vorhergesagt wird oder ob das durch andere Phänomene eingedämmt wird
Barack Obama, einer der größten Verfechter des menschengemachten Klimawandels und Kämpfer für die Pariser Klimaziele hat sich jetzt ein hübsches Strandhaus für wohlfeile 12 Mio. gegönnt.

Er wird doch nicht den Glauben an steigende Meeresspiegel und immer häufiger werdenden Extremwetter verloren haben ? ;D
Für 11,75 Millionen Dollar – Obamas kaufen Luxus-Strandvilla
:arrow:
https://www.welt.de/vermischtes/article ... villa.html

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 07.12.2019 - 12:49
von wmenn
wetterstein hat geschrieben:
06.12.2019 - 17:54
Barack Obama, einer der größten Verfechter des menschengemachten Klimawandels und Kämpfer für die Pariser Klimaziele hat sich jetzt ein hübsches Strandhaus für wohlfeile 12 Mio. gegönnt.
https://www.welt.de/vermischtes/article ... villa.html
Na, bei dem momentan prognostizierten Anstieg wird er bestimmt noch ein paar Jahre Freude an dem Haus haben. Aber auf längere Sicht gesehen...?
Könnte gut sein, dass es dann plötzlich doch viel schneller geht als gedacht:
https://www.cam.ac.uk/stories/greenland ... 1575368961

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 12.12.2019 - 20:04
von biofleisch
wetterstein hat geschrieben:
01.12.2019 - 18:56
Der Grüne EU-Abgeordnete Sven Giegold sieht sich aktuell einem massiven Shitstorm ausgesetzt. Der Grund: Der Politiker stimmte erst für den Klimanotstand und stieg dann direkt ins Flugzeug..
„Doppelmoral“ - Erst Klimanotstand ausgerufen, dann ab ins Flugzeug: Grünen-Politiker erntet Shitstorm
https://www.merkur.de/politik/flugzeug- ... 61180.html

Zufrieden?[/quote]

Nö! denn eine ad hominem "Argumentation" ist grundsätzlich falsch. Es muss um die Sache gehen. Die Sachlage ist klar:
  • Der Klimawandel findet statt
  • Er ist Menschen gemacht
  • Der Westen und vor allem die Industrienationen sind die Hauptverursacher
  • Die Klimagegner sind entweder instrumentalisiert oder Merkbefreit
  • Die Leugnung des Klimawandels wird von einflussreichen Gruppen forciert
Ausführliche Belege:

Direktlink

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 12.12.2019 - 20:53
von wetterstein
biofleisch hat geschrieben:
12.12.2019 - 20:04
Nö! denn eine ad hominem "Argumentation" ist grundsätzlich falsch.

[*]Die Klimagegner sind entweder instrumentalisiert oder Merkbefreit
1. Finde den Fehler
2. Ich bin kein "Klimagegner". Unser Klima ist doch wunderbar! (heute schon die 14. Skitour)
;D

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 13.12.2019 - 08:54
von Julian96
Co2 Neutralität bis 2050 klingt in meinen Augen zumindest nach einem realistischen Ziel: https://www.waz.de/politik/eu-gipfel-in ... 92087.html

Was denke ich sehr essenziell ist, ist der Satz vermieden oder kompensiert werden. Es wird relativ einfach möglich sein, den Co2 Ausstoß zu halbieren oder noch weiter zu verringern. Ich glaube den größten Anteil daran hat die Energieversorgung, weil von ihr einfach am meisten abhängt. Habe ich grünen Strom, so habe ich auch die Möglichkeit grün zu heizen, zu produzieren etc. Nicht nur der Co2 Ausstoß der Kraftwerke fällt weg, sondern es gibt bereits heute so viele Anwendungsbereiche die quasi Co2 neutral möglich wären, wenn der Strom Co2 neutral wäre.

Das letzte Viertel an Co2 wird denke ich der Knackpunkt. Ich denke dieses wird in einer technologischen Gesellschaft nicht zu vermeiden sein und muss daher kompensiert werden. Beispielsweise die Zementindustrie die unter anderem so schädlich ist, weil für die Herstellung sehr hohe Temperaturen nötig sind und um diese zu erreichen wird in vielen Öfen unter anderem Müll verbrannt. Das erzeugt natürlich eine riesige Menge an Co2, löst aber gleichzeitig anteilig das Müllproblem. Hier auf eine null Co2 wirtschaft abzuzielen wäre meiner Meinung nach idiotisch. Da sollte man lieber eine Müllverbrennung stehen lassen und im Gegenzug ein paar Hektar Wald pflanzen. :D

Stichwort ist letztlich wieder ganzheitliche Bilanzierung, wenn ich große Kompensationsmöglichkeiten habe, kann ich dennoch etwas ausstoßen. Das macht die Natur nicht anders, Pflanzen binden Co2 setzten es bei der Verrottung aber genauso wieder frei. Um einen solchen Kreislauf aber erreichen zu können braucht es insbesondere Technologieoffenheit und gerade an der wirds zumindest aktuell in Deutschland scheitern, hier soll ja alles nur noch verboten werden. :nein:

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 13.12.2019 - 10:13
von Pancho
Es tut sich da gerade auch an allen Ecken und Enden spannendes. Beispiel:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/tec ... 95212.html

Natürlich noch alles in den Kinderschuhen, aber prinzipiell scheinen einige dieser Ansätze zu funktionieren.
Technologie ist der Weg, der es bringen kann (und muss).

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 13.12.2019 - 20:00
von wetterstein
Pancho hat geschrieben:
13.12.2019 - 10:13
Es tut sich da gerade auch an allen Ecken und Enden spannendes. Beispiel:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/tec ... 95212.html
Wenn schon Relotius-Presse dann bitte etwas wirklich Interessantes:
Strahlend grün

Klimawandel  Multimilliardäre und Spitzenforscher aus den USA entwickeln die Kernreaktoren der Zukunft. Kleine, angeblich sichere AKW, angepasst an moderne Stromnetze, sollen die globale Erwärmung stoppen. Ist der Atomausstieg ein deutscher Irrweg?
https://magazin.spiegel.de/SP/2019/51/1 ... centerpage

Überraschung ;D
Die Atom Lobby als großer "Klimagewinner"!

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 15.12.2019 - 11:04
von wmenn
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 01328.html
Ich verstehe die Australier nicht - ein ganzer Kontinent mit nur ein paar Millionen Einwohnern, Sonne satt, da wäre es überhaupt kein Problem, die gesamte Energieversorgung auf Solar und Windkraft umzustellen. Das Great Barrier Reef stirbt, und momentan kämpfen sie mit noch nie dagewesenen Buschfeuern. Wie kann man da weiter so auf die Kohle setzen?

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 15.12.2019 - 11:10
von wetterstein
wmenn hat geschrieben:
15.12.2019 - 11:04
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 01328.html
Ich verstehe die Australier nicht - ein ganzer Kontinent mit nur ein paar Millionen Einwohnern, Sonne satt, da wäre es überhaupt kein Problem, die gesamte Energieversorgung auf Solar und Windkraft umzustellen. Das Great Barrier Reef stirbt, und momentan kämpfen sie mit noch nie dagewesenen Buschfeuern. Wie kann man da weiter so auf die Kohle setzen?
Das könnte ein Grund sein:
Australia PM adviser says climate change is 'UN-led ruse to establish new world order'
Climate change is a hoax developed as part of a secret plot by the United Nations to undermine democracies and takeover the world, a top adviser to Tony Abbott, Australia’s prime minister, has warned.
:arrow:
https://www.telegraph.co.uk/news/worldn ... -ruse.html

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 15.12.2019 - 17:39
von wmenn
"Wir sind doch nur ein kleines Land von vielen, irgendjemand wird schon etwas tun."
"Erst mal sehen, was die anderen machen."
usw. usw... Ein schöner Artikel über die menschliche Psychologie, wie ich finde:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/men ... 1253.html

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 15.12.2019 - 18:25
von Theo
Stellt euch mal vor es würde kein CO2 mehr produziert, der ganze Zertifikatshandel würde ja zusammen brechen. Dass das nicht im Sinne des Erfinders sein würde liegt glaube ich auf der Hand.
Mal im ernst: Was haben die Milliardengeschäfte einiger geldgieriger Finazgauner an einer Klimakonferenz überhaupt verloren? So lange man sich dort mit solchen Themen beschäftigt wird garantiert nichts besser, denn das Geld das die Zertifikatshändler in der Tasche haben fehlt dann logischerweise der Forschung und Entwicklung.

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 15.12.2019 - 21:39
von wetterstein
wmenn hat geschrieben:
15.12.2019 - 17:39
"Wir sind doch nur ein kleines Land von vielen, irgendjemand wird schon etwas tun."
"Erst mal sehen, was die anderen machen."
Gar keine schlechte Idee :bindafür: :
:arrow:
China investiert enorm in die Kohle
Ein neuer Report zeigt, dass China mit hunderten Milliarden US-Dollar schmutzige Kraftwerke finanziert


Insgesamt werden derzeit Kohlekraftwerke mit einer Kapazität von 399 Gigawatt global gebaut oder geplant..
Zum Vergleich: Die rund 150 Kohlekraftwerke in Deutschland haben eine Leistung von 45 Gigawatt.
https://taz.de/Kohlekraftwerke-weltweit ... /!5564169/

:arrow:
Australien wird zur „Emissions-Supermacht“

Als führender Kohle-Exporteur ist das Land für mehr CO2-Emissionen verantwortlich als bisher gedacht. Doch Australien hält am Ausbau der Industrie fest.
https://www.handelsblatt.com/unternehme ... UYfMD1-ap5

:arrow:
Polen steht auf Kohle

Der Gastgeber der UN-Klimakonferenz setzt unbeirrt weiter auf fossile Brennstoffe. Einen Ausstieg lehnt der polnische Präsident Duda ab
„Kohle ist unser größter Schatz.“
https://www.tagesspiegel.de/politik/un- ... 33940.html

:arrow:
Brasilien kürzt Budget für Klimaschutz um 95 Prozent

Brasiliens Regierung hat die Mittel für den Kampf gegen den Klimawandel nahezu komplett gestrichen. Das berichten örtliche Zeitungen und verweisen auf den Haushalt des zuständigen Umweltministeriums. Dort waren demnach ohnehin nur noch rund 2,7 Millionen Euro für Maßnahmen gegen den Klimawandel vorgesehen, die nun um 95 Prozent gekürzt wurden.
https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019- ... n-rodungen

:arrow:
Das 100-Milliarden-Ölfeld entlarvt Norwegens Doppelmoral beim Klima

Norwegen gibt sich als Vorreiter beim Klimaschutz, doch sein Reichtum basiert auf Öl. Nun steigert der staatliche Ölkonzern die Produktion sogar drastisch – und führt durch Aktienkäufe Oslos Klimapolitik ad absurdum.
https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... echen.html

:arrow:
Japan will nicht aus der Kohle aussteigen
https://www.nzz.ch/wirtschaft/klimasuen ... ld.1492253

:arrow:
USA kündigen Pariser Klimaabkommen offiziell auf
https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... a-ausstieg

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 15.12.2019 - 21:52
von Julian96
Theo hat geschrieben:
15.12.2019 - 18:25
Stellt euch mal vor es würde kein CO2 mehr produziert, der ganze Zertifikatshandel würde ja zusammen brechen. Dass das nicht im Sinne des Erfinders sein würde liegt glaube ich auf der Hand.
Mal im ernst: Was haben die Milliardengeschäfte einiger geldgieriger Finazgauner an einer Klimakonferenz überhaupt verloren? So lange man sich dort mit solchen Themen beschäftigt wird garantiert nichts besser, denn das Geld das die Zertifikatshändler in der Tasche haben fehlt dann logischerweise der Forschung und Entwicklung.
Ja das ist absolut traurig, aber leider Realität. Ich habe relativ zu Beginn glaub ich mal geschrieben, dass eine Sache die mich an der Klimabewegung stört der Umstand ist, dass viele dachten (und es wohl auch immer noch tun) wenn sie protestieren und grün wählen wird es einen einer Revolution gleichkommenden Umbruch in der Politik geben... In Deutschland... Das Land der Industrie und Lobby schlechthin... Wie naiv kann man sein :lol:

Bitte nicht falsch verstehen, es ist gut, dass Bewegung rein kommt, aber den Glauben wirklich etwas bewegen zu können hatte ich noch nie. Und nachdem millionen Menschen protestiert haben und nüchtern betrachtet neben einem etwas gewachsenen Beweusstsein trotzdem nichts passiert ist, glaube ich noch viel weniger daran, dass irgendwas davon etwas im großen Stil bewirkt. Um so mehr gehen mir Leute auf den Zeiger, die meinen sie wären die neuen Volkshelden weil sie ein paar Plakate in die Luft gehalten haben und diese ach so gute Tat anschließend mit ihrem Smartphone das vom anderen Ende der Welt kommt im umweltschädlichen Internet gepostet haben. Da könnte ich Kübeln :boese: (betrifft natürlich lange nicht alle).

Ich bin jedenfalls gespannt, ob Greta tatsächlich so lange durchhält, bis sich etwas bewegt hat. Ich vermute sie wird an Altersschwäche sterben bevor das passiert. Zumindest wenn man es auf den gnazen Globus bezieht. :lol:

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 16.12.2019 - 02:03
von Petz
Julian96 hat geschrieben:
15.12.2019 - 21:52
Ich bin jedenfalls gespannt, ob Greta tatsächlich so lange durchhält, bis sich etwas bewegt hat. Ich vermute sie wird an Altersschwäche sterben bevor das passiert. Zumindest wenn man es auf den ganzen Globus bezieht. :lol:
Nachdem ich schon seit langem der Überzeugung bin das nicht mehr die Politik die Welt regiert sondern Lobbyismusverbände der Wirtschaft, Industrie, Finanzkapital die Politik dorhin pressen wo man sie für den eigenen Vorteil haben will sehe ich für Gretas Anliegen ziemlich schwarz.
Die einzige theoretischer Möglichkeit das noch zu ändern sähe ich in des Verbraucher´s Geldbörse aber selbst dafür fehlt die Produktetransparenz; denn hier müsste es eine produktindividuelle Co2 - Ausweisung (ähnlich der Energieklasseneinstufung) für praktisch alle Waren geben.

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 16.12.2019 - 20:38
von Julian96
Da Greta ja so nobel aufs Fliegen verzichtet, hat ihr schonmal jemand klar gemacht, dass das Internet weltweit betrachtet umweltschädlicher ist als Fliegen? Wie kann sie das verantworten etwas auf Twitter zu posten?

Da haben wir sie wieder die Vorbildfunktion :lol:

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 16.12.2019 - 20:59
von noisi
Julian96 hat geschrieben:
16.12.2019 - 20:38
Da Greta ja so nobel aufs Fliegen verzichtet, hat ihr schonmal jemand klar gemacht, dass das Internet weltweit betrachtet umweltschädlicher ist als Fliegen? Wie kann sie das verantworten etwas auf Twitter zu posten?

Da haben wir sie wieder die Vorbildfunktion :lol:
Ist das so?

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 16.12.2019 - 21:04
von Julian96
noisi hat geschrieben:
16.12.2019 - 20:59
Julian96 hat geschrieben:
16.12.2019 - 20:38
Da Greta ja so nobel aufs Fliegen verzichtet, hat ihr schonmal jemand klar gemacht, dass das Internet weltweit betrachtet umweltschädlicher ist als Fliegen? Wie kann sie das verantworten etwas auf Twitter zu posten?

Da haben wir sie wieder die Vorbildfunktion :lol:
Ist das so?
Ja erschreckenderweise ist das so zumindest auf Deutschland bezogen, denke abee für Amerika und andere Westliche Länder wirds kaum anders aussehenhttps://www.zdf.de/nachrichten/heute/kl ... -100.html

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 16.12.2019 - 21:08
von maba04
noisi hat geschrieben:
16.12.2019 - 20:59
Julian96 hat geschrieben:
16.12.2019 - 20:38
Da Greta ja so nobel aufs Fliegen verzichtet, hat ihr schonmal jemand klar gemacht, dass das Internet weltweit betrachtet umweltschädlicher ist als Fliegen? Wie kann sie das verantworten etwas auf Twitter zu posten?

Da haben wir sie wieder die Vorbildfunktion :lol:
Ist das so?
:arrow: https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ ... n-100.html
Der reine CO2-Ausstoß von Internet und Flugverkehr sei ungefähr gleich, aber: "Wenn man allerdings die Klimawirkungen betrachtet, dann ist die Klimawirkung des Flugverkehrs etwa doppelt so hoch wie die des Internets."
Die Experten sind sich allerdings darüber einig, dass es generell nicht sinnvoll wäre, die CO2-Emissionen eines Gesamtsystems miteinander zu vergleichen.
Edit: Julian96 war wohl schneller

Re: Die große Klima-Diskussion

Verfasst: 16.12.2019 - 21:17
von noisi
maba04 hat geschrieben:
16.12.2019 - 21:08
noisi hat geschrieben:
16.12.2019 - 20:59
Julian96 hat geschrieben:
16.12.2019 - 20:38
Da Greta ja so nobel aufs Fliegen verzichtet, hat ihr schonmal jemand klar gemacht, dass das Internet weltweit betrachtet umweltschädlicher ist als Fliegen? Wie kann sie das verantworten etwas auf Twitter zu posten?

Da haben wir sie wieder die Vorbildfunktion :lol:
Ist das so?
:arrow: https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ ... n-100.html
Der reine CO2-Ausstoß von Internet und Flugverkehr sei ungefähr gleich, aber: "Wenn man allerdings die Klimawirkungen betrachtet, dann ist die Klimawirkung des Flugverkehrs etwa doppelt so hoch wie die des Internets."
Die Experten sind sich allerdings darüber einig, dass es generell nicht sinnvoll wäre, die CO2-Emissionen eines Gesamtsystems miteinander zu vergleichen.
Edit: Julian96 war wohl schneller
Darauf wollte ich hinaus. Ganz abgesehen davon, kann man durch das Internet auch CO2 einsparen, etwa durch Home Office :wink:
Außerdem wird garantiert mehr CO2 emittiert wenn man fliegt und das Internet nutzt als wenn man nur letzteres tut. Greta hat daneben auch ganz sicher nicht das Ziel, uns in die Steinzeit zurückzuversetzen.
Finde es gerade ziemlich daneben wie sie wegen ihrer "Bahnaffäre" wieder durch den Kakao gezogen wird.