Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Die Vermessung der Pisten

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.

Moderatoren: TPD, snowflat, jwahl

Forumsregeln
Wombat
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3429
Registriert: 01.05.2006 - 22:48
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: BL/CH
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Wombat » 19.02.2016 - 13:59

Pistencruiser hat geschrieben:Nochmal:
Pistencruiser hat geschrieben: Ein 50m-Becken bleibt ein 50m-Becken - ob ich da drin jetzt meine Bahnen ziehe oder Kreise schwimme ändert nichts am Sachverhalt.
Der Vergleich hinkt eben auch. Es macht einen Unterschied ob ein 50m Becken 6 oder 12 Bahnen hat. Bei einem Becken mit 12 Bahnen hat man mehr Platz. Ausserdem auch die Tiefe des Beckens nicht ausser acht zu lassen Wenn das Becken nur 1.4 m tief ist stehen die Leute da zum Teil herum. Also kannst Du Slalom schwimmen. Von dem her musst Du Dich dann fragen, ob ein 25m Becken in dem du gerade Bahnen ziehen kannst, nicht besser ist.

Ausserdem ist es eben subjektiv was besser ist und nicht objektiv. Ein Schigebiet mit wenig Kilometern und breiten Pisten oder ein Schigebiet mit viel Kilometern und schmalen Pisten. Mich persönlich nerven zum Beispiel endlose Skiwege, um von A nach B zu kommen.

Gestern kam noch was im Schweizer Fernsehen zu dem Thema.
http://tp.srgssr.ch/p/portal?urn=urn%3A ... layerType=
13/14 Engelberg 5, Whistler 13, Sörenberg 1, Adelboden 1, Rüeschegg-Eywald 0.5, Grindelwald 1, Portes du Soleil 1, Belalp 1, Hoch-Oetz 1, Obergurgel-Hochgurgl 6
14/15 St. Anton a. A. 3, Ischgl 1, Zürs 0.5, Sörenberg 1, Grindelwald 1, Port du Soleil 1, Alta Badia 6, Gröden 2, Araba 1, Sella Ronda 2, Kronplatz 1, Cortina d'Ampezzo 1, Pizol 1
15/16 Flumserberg 1, Sörenberg 0.5, Fieberbrunn 4, Kitzbühl 1, Skiwelt 1, St. Johann in Tirol 0,5 , Adelboden 1 ; Engelberg 1 , Port du Soleil 1, Grindelwald 1.
16/17 Ischgl 7; Sörenberg 1; Gröden 1, Sella Roda 3, AB + Araba 4, nur Alta Badia 3, Val die Fasa 2, 3 Zinnen
17/18 Adelboden 1. Grindelwald 1, Sörenberg 0,5, Sölden 1, Obergurgl 4,5
18/19 Arzt hat gemeint, ich soll auf die Saison verzichten, wegen der Diskushernie.


doc
Massada (5m)
Beiträge: 60
Registriert: 04.04.2006 - 14:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von doc » 19.02.2016 - 14:14

> Pistencruiser hat geschrieben:
> Ein 50m-Becken bleibt ein 50m-Becken - ob ich da drin jetzt meine Bahnen ziehe oder Kreise schwimme ändert nichts am Sachverhalt.

Unser Dorfschwimmbad hat ein 50m Becken. Ich schätze mal, daß bei einem Hobby-Brustschwimmer bei jedem Schwimmstoß 30cm Vortrieb heraus kommen. Das macht 167 Schwimmstöße im 50m Becken. Bei jedem Schwimmstoß bewegen sich die Hände 90cm vorwärts. Das macht also 150m. Wir sollten mit einem 150m Becken werben. :lach:

Seilbahnfreund
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1969
Registriert: 20.07.2002 - 03:15
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Leingarten
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Seilbahnfreund » 20.02.2016 - 00:58

Donnerstag in Serfaus-Fiss-Ladis laut Liste 205 Kilometer geöffnet, am Freitag kam noch die Sportabfahrt dazu und nun sind es 212 *hüstl*
Wer sich nicht auskennt, die Sportabfahrt ist etwa einen Kilometer lang und selbst wenn man die "Mitbenutzung" anderer Pisten oben und unten mitzählt kommt man nie auf 7 Kilometer...

j-d-s
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3395
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 17/18: 41
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 27
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Erlangen, Franken
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von j-d-s » 20.02.2016 - 05:53

SFL hat eh keine 212 km. Eher so um die 160.
Saison 18/19 [41]: Schladming/4Berge, Dachstein West, Großeck-Speiereck, Tarvis, Nassfeld, Bad Kleinkirchheim, Pizol, Toggenburg, Flumserberg, Parsenn+Madrisa, Obersaxen, Silvretta Montafon, Mythenregion/Hoch-Ybrig, Sedrun-Andermatt+Gemsstock, Titlis, Laax, Arlberg, Golm, Corvatsch+Corviglia, Lenzerheide-Arosa, Bardonecchia+Jafferau, Serre Chevalier, Limone Piemonte, Mondole Ski, Pila, Vars-Risoul, Combloux-Megeve-La Giettaz, Valmorel-SFL, Espace Diamant, Les Contamines-Hauteluce, La Rosiere-La Thuile, Areches Beaufort, Alpe d'Huez, Val d'Isere, Grand Massif, 3x Trois Vallees, Les Gets-Morzine, 2x Paradiski
Saison 19/20 [27]: Portes du Soleil, Anzere, Vercorin, St. Luc-Chandolin, Gstaad-Rougemont, 2x 4V (Verbier etc.), Gstaad-Zweisimmen, Zermatt-Cervinia, Crans-Montana, Galibier Thabor, Espace Diamant, Les Sybelles, 2x Paradiski, Vialattea, 2x 3V, Spieljoch+Kaltenbach, Axamer Lizum+Muttereralm, 2x Skiwelt, Kitzbühel, Mayrhofen, 3 Zinnen+Padola, SFL, SHLF, ...

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9171
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Petz » 20.02.2016 - 13:37

Leonkopsch123 hat geschrieben:Das wird nicht so schnell funktionieren. Du musst beweisen das du betrogen worden bist, klar einfach nachmessen . Aber wer weiß was die BB Dan wieder als Begründung für Ihre seltsame Pistenkilometer Anzahl findet .
Nachdem Kilometer (und nicht etwa Quadratkilometer) ausschließlich als Längenmaß definiert ist wäre jeder Versuch einer Gegenargumentation zum Scheitern verurteilt und gerade deshalb wär ich auf das Ergebnis eines Musterprozesses so gespannt.

Die Argumentation der "Schummelbetreiber" wäre ja mit dem Szenario vergleichbar das ein Vermieter die Quadartmeterangabe einer Altbauwohnungsnutzfläche mit dem Argument überzöge das die Räume ja deutlich höher als bei Neubauten seien... :stupid: ;D
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Benutzeravatar
3303
Wildspitze (3774m)
Beiträge: 3911
Registriert: 21.08.2006 - 22:38
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von 3303 » 20.02.2016 - 14:01

Petz hat geschrieben:...
Die Argumentation der "Schummelbetreiber" wäre ja mit dem Szenario vergleichbar das ein Vermieter die Quadartmeterangabe einer Altbauwohnungsnutzfläche mit dem Argument überzöge das die Räume ja deutlich höher als bei Neubauten seien... :stupid: ;D
Genau.
Vielmehr werden (zb in Dachgeschossen, auf Balkonen etc.) die Wohnflächen reduziert oder gar nicht als Wohnfläche angerechnet, wenn bestimmte Deckenhöhen unterschritten werden oder sie nur eingeschränkt nutzbar sind. Niemals jedoch kann man aus irgend welchen Gründen eine Fläche höher ansetzen. So hat der Käufer/Mieter eine vernünftige Beurteilungsgrundlage.
Man könnte also bei Längekilometerangaben von Skipisten vieleicht Ziehwege oder Pisten, die eine bestimmte Breite unterschreiten oder zB als Route ausgewiesen sind etc. die Kilometerangaben reduzieren. Aber wo keine gesetzliche Regulierung besteht, sind eben auch der Phantasie des Marketings keine Grenzen gesetzt ;-)
“Wir sind gewohnt, daß die Menschen verhöhnen, was sie nicht versteh'n,
Dass sie vor dem Guten und Schönen, das ihnen oft beschwerlich ist, murren.“

[Johann Wolfgang von Goethe]

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9171
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Petz » 20.02.2016 - 14:31

Für eine Längenangabe die ja ne eindeutige mathematisch definierte und auch normierte Größe darstellt braucht man meiner Ansicht nach keine zusätzliche gesetzliche Definition - dann müsste ja beispielsweise bei allen Angaben (z. B. bei Liftanlagen anlässlich der Kollaudierungen etc.) dann auch mit zusätzlichen Definitionsverweisen gearbeitet werden was ja nicht der Fall ist.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 12056
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 78
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 602 Mal
Danksagung erhalten: 2610 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von ski-chrigel » 20.02.2016 - 17:38

Doch doch, es gäbe schon was zu definieren. Am Kronplatz zB starten zig Pisten ohne Unterteilungen. Ist das dann nur noch eine mit mehreren hundert Metern Breite oder doch mehrere? Und Pseudo-Abtrennungen mit Pfosten/Seilen oder kurzen "Tiefschnee"stücken? Etc. Aber das haben wir ja eh schon alles durchgekaut... Und ich gehe sowieso mit denen einig, die nicht auf die km-Zahl sondern auf den subjektiven Eindruck schauen.
2019/20:78Tg:32xLaax,11xKlewen,7xH’tux,5xA’matt,4xDolo,3xSölden,je2xEngadin,Savognin,Titlis,Pitz,LHA,Brambrüesch,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Frutt
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Engadin,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xEngadin,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xLHA,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo,je1xDiv
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Leonkopsch123 » 20.02.2016 - 18:27

Denk ich genauso. Der Subjektive Eindruck zählt. Klar schaue ich auch auf die KM. Aber das ist bei mit ganz und Garnet entscheidend :wink:

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9171
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Petz » 20.02.2016 - 19:27

ski-chrigel hat geschrieben:Am Kronplatz zB starten zig Pisten ohne Unterteilungen.
Das ist öfter der Fall und in dem Fall wär ich so "gnädig" die als getrennte Pisten von Anfang bis Ende zu werten. Andererseits würd ich auch Zieh - und Umfahrungswege als zusätzliche Pistenkilometer werten weil die ja auch kontrolliert, betreut und präpariert werden müssen; die Breite einer Abfahrt ist für mich überhaupt kein Kriterium denn es muß ja keiner 200 m breite Autobahnen bauen (ausser zum Berge verschandeln und angeben).
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Leonkopsch123 » 20.02.2016 - 19:57

Naja, breite Pisten haben auch ihre Fans. Viele finden diese Autobahnen toll, da können Sie keinem Schaden :biggrin: und sind nicht so viele Leute auf engem Raum weil die Pisten breiter sind, außerdem halten breite Pisten logischer weise länger bevor es zur buckelbildung kommt :!:

danimaniac
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1836
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 248 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von danimaniac » 22.02.2016 - 13:22

Ich fände Liftlängen, Höhenunterschiede und pro Lift angegeben eine Anzahl der Abfahrtsmöglichkeiten sowieso interessanter.
Wenn man dann noch den Pistenplan dazu nimmt sieht man ja, ob Pisten der Liftlinie treu bleiben, oder weit ausweichen oder sonstwas.
Andererseits sind viele dieser Panoramakarten so verzerrt dargestellt, dass man es auch wieder vergessen kann (zum Vergleich mal die Zeigerbahn auf dem Pistenplan des Feldbergs anschauen).

Anzahl Lifte, erschlossene Abfahrten/Pisten, Höhenmeter, mehr bräuchte man nicht. Von mir aus noch präparierte Fläche. Und Bumms... fertig.

Und für alle die anhand von Pisten-km ihren Urlaub planen: Pech gehabt. ;-) Denen entgehen die besten Gebiete.
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Leonkopsch123 » 22.02.2016 - 14:23

Und du kannst dir echt was unter 100HA. Skipistenfläche vorstellen :?: wird glaub ich schwierig....... :biggrin:


danimaniac
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1836
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 248 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von danimaniac » 22.02.2016 - 14:30

Leonkopsch123 hat geschrieben:Und du kannst dir echt was unter 100HA. Skipistenfläche vorstellen :?: wird glaub ich schwierig....... :biggrin:
Gegenfrage: was stellst du dir denn unter 200km Piste vor? Und warum kann man das meistens an einem einzigen Tag abfahren?


*edit*
Ich möchte das nochmal präzisieren: Die meisten Leute haben doch gar keine Vorstellung, was die am Tag so für Strecken auf Ihren Skiern zurücklegen.
Präparierte Fläche wäre ein eindeutiges Indiz dafür, wie viel Arbeit im Gebiet wirklich verrichtet wird. Denn sonst zeichnet das Gebiet einfach einige Routen auf dem Pistenplan ein, und Umfahrungen oder so, präpariert die nie und schweigt es tot.
*edit end*
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Leonkopsch123 » 22.02.2016 - 15:23

Unter 200 Km. Stellt man sich mehr vor als bei HA. Angaben. Man weiß ja ungefähr wie lang ein Km. Ist . Also ich kann mir da mehr vorstellen. Und 200 Km. An einem Tag ist zwar möglich, das geht dann aber nur runter, rauf , runter ..... So macht doch Skifahren auch kein spaß,wenn einem eine Piste gut gefällt fährt man sie halt 2 mal. So mach ich es :!:

danimaniac
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1836
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 248 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von danimaniac » 22.02.2016 - 15:43

Leonkopsch123 hat geschrieben:Unter 200 Km. Stellt man sich mehr vor als bei HA. Angaben. Man weiß ja ungefähr wie lang ein Km. Ist . Also ich kann mir da mehr vorstellen. Und 200 Km. An einem Tag ist zwar möglich, das geht dann aber nur runter, rauf , runter ..... So macht doch Skifahren auch kein spaß,wenn einem eine Piste gut gefällt fährt man sie halt 2 mal. So mach ich es :!:
Also ganz davon abgesehen, dass ich bestimmt keinen Ärger vom Zaun brechen will: 200km am Tag schafft hier keiner. Dafür fahren die Lifte alle zu langsam. Skiline gibt das vielleicht an, aber geprüft mit einem GPS-Gerät erreicht man das nicht. (Wäre sonst aber eine Wette wert @Ski-Chrigel )

Und von wegen der Vorstellungskraft. Es müssen ja als Pistenfläche nicht HA angegeben werden, sondern zB simple km². Ist doch easy. Und als Vergleichswert ist das nachher genau so gut herzuhalten wie km-Länge. Mehr ist besser. Wenn dann ein Skigebiet a la Savognin mit besonders breiten Pisten wirbt, weiß man gleich woran man ist. Denn werben mit emotional/Subjektiv besetzten Begriffen müssen die Skigebiete sowieso.
Die allerbeste Lösung wären sowieso einfach nur ehrliche Angaben. Pistenlänge anhand einer mittig der Piste folgenden Linie. Solange es dazu aber keinerlei Gesetze gibt, und mehr Gesetze brauchen wir sowieso nicht, wird das nicht passieren.
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Leonkopsch123 » 22.02.2016 - 15:55

Das mit HA find ich extrem dumm. WENN es eingeführt werden würde dann würde man NUR noch Autobahnen in DEN skigebieten haben, denn damit machen die ja dann die meisten HA.also ist das auch extrem Quatsch. Es sollte einfach jeder die Exakte Länge angeben (ohne Gesetz wird das niemand freiwillig machen) .

Benutzeravatar
Werna76
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3259
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Werna76 » 22.02.2016 - 19:09

Nur so als Info:
Die 40.000 Höhenmeter Skilines sind oft die Liftler die sich nen Spaß machen und die Karte alle paar Minuten hinhalten. :wink:
Bei der 200km GPS-Wette steig ich mit einem "nein" ein.
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 12056
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 78
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 602 Mal
Danksagung erhalten: 2610 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von ski-chrigel » 22.02.2016 - 20:01

Ich warte jetzt mal ab, ob sich hier wirklich eine Wette entwickelt... (Scheint, dass ich meinen Wettemoderator-Titel nicht mehr loswerde).
Leonkopsch123 hat geschrieben:Unter 200 Km. Stellt man sich mehr vor als bei HA. Angaben. Man weiß ja ungefähr wie lang ein Km. Ist . Also ich kann mir da mehr vorstellen.
Naja, ich weiss zwar, wie viel ein Kilometer ist, habe dann aber doch keine Ahnung, wie viele Kilometer ich so fahre. Ich kann mir sowohl unter Kilometerangaben bezüglich Länge, als auch unter Flächenangabe nur dann etwas vorstellen, wenn ich Vergleiche habe. ZB weiss ich, dass mein Heimgebiet xy km Pisten hat (wenn sie denn stimmen) und setze das in eine Relation in einem mir noch unbekannten Gebiet. Wäre ich es mir gewohnt, immer km2 als Angabe zu erhalten, könnte ich mir darunter was vorstellen. Ist also einerlei und Gewohnheitssache.
So oder so sind beide Angaben fraglich. Was nützen mir 300km, wenn die Pisten alle schmal sind und ich nicht so Skifahren kann, wie ich möchte, oder wenn es 1000km2 sind und alle Pisten flach ohne Ende sind, dass ich auch wieder keinen Spass habe. Nützt doch alles nichts. Ich bleib dabei. Zahlen nicht beachten, sondern den Pistenplan studieren!
2019/20:78Tg:32xLaax,11xKlewen,7xH’tux,5xA’matt,4xDolo,3xSölden,je2xEngadin,Savognin,Titlis,Pitz,LHA,Brambrüesch,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Frutt
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Engadin,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xEngadin,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xLHA,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo,je1xDiv
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg


Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Leonkopsch123 » 22.02.2016 - 20:10

Werna76 hat geschrieben: Bei der 200km GPS-Wette steig ich mit einem "nein" ein.
Hat dich einer gefragt ;D .

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9171
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Petz » 22.02.2016 - 21:37

ski-chrigel hat geschrieben:Wäre ich es mir gewohnt, immer km2 als Angabe zu erhalten, könnte ich mir darunter was vorstellen. Ist also einerlei und Gewohnheitssache.
Daher wär es eigentlich die sinnvollste Variante sowohl die Angabe der Pistengesamtlänge als auch jene der Gesamtfläche vorzuschreiben; dann kann sich nicht nur jeder was drunter vorstellen sondern auch die durchschnitliche Pistenbreite als zusätzlichen Anhaltspunkt ausrechnen.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Benutzeravatar
Tibor
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 323
Registriert: 06.02.2005 - 16:15
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: Frankfurt am Main
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Tibor » 22.02.2016 - 21:54

Werna76 hat geschrieben:Nur so als Info:
Die 40.000 Höhenmeter Skilines sind oft die Liftler die sich nen Spaß machen und die Karte alle paar Minuten hinhalten. :wink:
Bei der 200km GPS-Wette steig ich mit einem "nein" ein.
Bevor hier noch jemand MystBuster-mässig anfängt, den ganzen Tag Ski zu fahren.

24h Kronplatz. Der Weltrekord am Kronplatz
Abgesperrte Piste und Lift mit 6m/s

Guinness Einzelweltrekord Männer: Matthias Steinmayr
107.822,73 hm

Skipiste: World Record Piste
Länge: 1650 m
Höhenmeter: 506 hm

107.822,73 hm : 506 hm = 213

213 Liftfahrten/Abfahrten * 1650m = 351,45 km

351km in 24h normalsiert auf normale Betriebszeit 8h = 117 km

(die ganz Motivierten hängen noch 2h Flutlichtfahren dran, evtl. noch 'ne Stunde early Bird für ausgesuchte Gäste am Morgen vor der ersten Liftfahrt, der erste Aufstieg mit Tourenski reißt die Sache auch nicht raus.)

Code: Alles auswählen

______________________________________
    /                                /
---/__----------__--_/_----__----__-/-
  /   ) /   /  (_ ` /    /___) /   /  
_(___/_(___(__(__)_(_ __(___ _(___/___
______________________________________
Noch ein bißchen genauer hingeschaut.

24 * 60 min. / 2 = 720 min. = faire Skifahrzeit (Hälfte der Zeit)

Liftlänge 1568m mit 6 m/s = reine Fahrezit 261s

213 Fahrten mit 261s = 55593s = 926 min. Fahrzeit im Lift vs. 514 min. Skifahren/Ein-/Aussteigen (also ein Rekord im Liftfahren)

8h Skifahren kommt bei mir auf irgendwas zwischen 65-85km Abfahrtskilometer. Wenn ein Skigebiet +/- 100km angibt, kann ich an einem Tag fast alle Lifte abfahren, aber ich bin nicht alle Abfahrtsvarianten gefahren.

Benutzeravatar
Werna76
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3259
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Werna76 » 22.02.2016 - 22:19

Leonkopsch123 hat geschrieben:
Werna76 hat geschrieben: Bei der 200km GPS-Wette steig ich mit einem "nein" ein.
Hat dich einer gefragt ;D .
Kuckst du das hier, dann kapierst du es vielleicht Newbie http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... =7&t=54307
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)

danimaniac
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1836
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 17/18: 7
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 248 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von danimaniac » 22.02.2016 - 22:27

@Tibor Vielen Dank! Sowas fehlte mir als Argumentationsgrundlage.
@Ski-Chrigel Genau das! Wenn messbar und für Zahlenfreaks, dann richtig.
Werna76 hat geschrieben:
Leonkopsch123 hat geschrieben:
Werna76 hat geschrieben: Bei der 200km GPS-Wette steig ich mit einem "nein" ein.
Hat dich einer gefragt ;D .
Kuckst du das hier, dann kapierst du es vielleicht Newbie http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... =7&t=54307

hihihi. @Leonkopsch123 du wettest dann wohl dagegen :-D
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Emilius3557
Disteghil Sar (7885m)
Beiträge: 7928
Registriert: 20.09.2002 - 11:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Die Vermessung der Pisten

Beitrag von Emilius3557 » 22.02.2016 - 23:56

Das mit HA find ich extrem dumm.
Dem kann ich nicht zustimmen; diese Fixierung auf Längenangaben ist eher unsinnig zu nennen. Als Skifahrer bewegt man sich im Raum und entlang einer Linie (Gott sei Dank die meisten nicht, manche Raser schon :D ). Die verfügbare Pistenfläche gibt also an, wie hoch in etwa die Tragfähigkeit eines Skigebietes ist, ohne dass es zu Crowding-Erscheinungen kommt, zumal wenn man das in Relation zur Liftkapazität (nicht in P/h, sondern in PHm/h) setzt. Die Angabe in ha finde ich sinnvoller als km², da sie einfach vom Größenmaßstab her besehen sehr viel besser zu Skipisten passt als km². Wenn eine Abfahrt z.B. 100 m breit und 1000 m lang ist (direkt an einem Gletscher-SL entlang z.B.), dann kann man sich sehr einfach die Pistenfläche berechnen als 100.000 m² oder 10 ha. Wenn man dazu nun noch die möglichst in Fahrlinie gemessene Länge der Abfahrten hinzufügt (wie von Petz propagiert), hat man die wesentlichen Indikatoren zusammen (mit der Liftkapazität in PHm/h). Diese Maße korrelieren im Übrigen sehr gut, wie ich für die bayerischen Skigebiete selbst nachgerechnet habe. Die Flächenwerte liegen zudem, wie bereits mehrfach hier im Topic geschrieben wurde, halbwegs objektiv gemessen vor: von den Genehmigungsbehörden (auch die Ämter für Raumplanung, Umweltschutz etc. sollten diese Daten haben und kennen), von den Betreibern selbst (Beschneiung, Flächenpachten etc.). Einen Mr. Schrahe benötigt es hier dann egtl. auch nicht. Für Skigebiete, in denen regelmäßig viel Off-Piste gefahren wird, könnte man zusätzlich den nicht präparierten, nicht beschneiten, aber regelmäßig befahrenen Skiraum mit abgrenzen und so eine weitere Tragfähigkeitsmaßzahl erhalten. Im frz. Espace Killy wäre diese Zahl bspw. sehr hoch, da dort aufgrund von Topographie und Schneemengen bisweilen fast jeder vom Lift erreichbare Quadratmeter befahren wird (z.B. von Grattalu-Berg nach Val Claret, Manchet-Hang etc.).
Besinnung auf die Kernkompetenzen - altbewährte Dummschwätzerei...


Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste