Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Seilbahn in Wuppertal

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.

Moderatoren: snowflat, TPD, jwahl

Forumsregeln
Benutzeravatar
ThomasZ
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 938
Registriert: 05.01.2007 - 10:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:

Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von ThomasZ » 08.05.2015 - 09:11

Stadt Wuppertal denkt über Seilbahn zur Universität nach

http://www.derwesten.de/region/zukunfts ... 48578.html


Buckelpistenfan
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 444
Registriert: 07.04.2013 - 15:58
Skitage 17/18: 36
Skitage 18/19: 29
Skitage 19/20: 2
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Buckelpistenfan » 08.05.2015 - 21:33

Ich dachte, der 1. April ist schon einige Zeit vorbei...

Im Übrigen: 50 Milllionen € - und Wuppertal gilt als eine der klammsten Städte in NRW! Und warum überhaupt eine Anbindung vom Hauptbahnhof? Konkret durchgeplant scheint mir das Ganze nicht.

Marvin
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 658
Registriert: 28.12.2011 - 16:02
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Marvin » 08.05.2015 - 22:27

Buckelpistenfan hat geschrieben:Ich dachte, der 1. April ist schon einige Zeit vorbei...

Im Übrigen: 50 Milllionen € - und Wuppertal gilt als eine der klammsten Städte in NRW!
...und sie sparen damit eine Menge Busse ein, die im Betrieb teurer sind, eine kürzere Lebensdauer haben und auch keine geringen Anschaffungskosten.
Und warum überhaupt eine Anbindung vom Hauptbahnhof? Konkret durchgeplant scheint mir das Ganze nicht.
Um die Studenten zur Uni zu transportieren natürlich. Sehr viele kommen aus dem Ruhrgebiet und Rheinland und pendeln mit der Bahn zur Uni.

Benutzeravatar
Mt. Cervino
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3041
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Mt. Cervino » 08.05.2015 - 23:18

Naja, für 50Mio kann man aber einige Busse kaufen....
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)

Marvin
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 658
Registriert: 28.12.2011 - 16:02
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: AW: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Marvin » 08.05.2015 - 23:35

So viele sind es auch wieder nicht. Ein Gelenkbus kostet schon mindestens 300.000 Euro und für die Strecke braucht man, grob überschlagen, etwa 20.
Bei einer Lebensdauer von 10 Jahren pro Bus gegen vielleicht 30 bei der Seilbahn müsste man dann 18 Mio. Euro allein für den Kauf von Bussen ausgeben. Dazu kommen die Betriebskosten, die um ein vielfaches über denen der Seilbahn liegen werden. Außerdem bietet die Seilbahn eben eine wesentlich bessere Leistung.

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 9050
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal
Kontaktdaten:

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Petz » 09.05.2015 - 07:57

Auch würd ich vermuten das man für Betrieb und Wartung einer Seilbahn mit 20 % des Personals auskäme das für den Busbetrieb nötig wäre.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

ThomasK
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 318
Registriert: 15.05.2011 - 03:29
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von ThomasK » 09.05.2015 - 16:54

Eine 3S-Bahn in Wuppertal finde ich eine sehr gute Idee.

Ich würde allerdings die Talstation der 3S-Bahn nicht auf dem Hauptbahnhof errichten, sondern zwischen dem Hauptbahnhof und der Schwebebahn, um auch den Schwebebahnfahrgästen ein attraktives Umsteigen zu ermöglichen. Um Platz für die 3S-Bahn zu schaffen, würde ich die Straße zwischen Wuppertal Hauptbahnhof und der Schwebebahn verschmälern und die Parkplätze streichen. Ich glaube allerdings nicht, dass bis 2017 die 3S-Bahn Wuppertal stehen wird, wenn die komplett erneuerte und restaurierte Schwebebahn mit 31 funkelnagelneuen Fahrzeugen den Betrieb aufnehmen wird. Die Wuppertaler Schwebebahn wird sogar ETCS bekommen, was selbst ich für overkill halte.

In München diskutieren wir über eine Fußgängerzone mit Straßenbahn vor dem Hauptbahnhof, die hoffentlich bald kommen wird und in Wuppertal bauen die mitten durch die Stadt eine überdimensionierte Autobahn durch. In Wuppertal wird eine bei weitem zu autofreundliche Politik gemacht. Wie man in dem engen Tal so viel Platz für den Straßenverkehr verschwendet, ist mir völlig unbegreiflich.

Wenn die 3S-Bahn kommt, dann könnte man ja auch mal überlegen, die abgebaute Zahnradbahn in Wuppertal-Barmen oder die Straßenbahn wieder aufzubauen.


vetriolo
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 518
Registriert: 25.12.2013 - 11:10
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 291 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von vetriolo » 10.05.2015 - 13:16

Konkrete Informationen gibt es auf der eigenen Seite des Projekts des potentiellen Betreibers Wuppertaler Stadtwerke :
http://www.seilbahn2025.de/

Eine Inbetriebnahme wäre nach Veröffentlichungen der WSW etwa 2023 möglich, es ist also noch viel Zeit. Dass man mit diesen Planungen anfängt, während bzw nachdem man den gesamten Bahnhofsbereich in Elberfeld umbaut, ist allerdings ein schlechter Witz.

ThomasK
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 318
Registriert: 15.05.2011 - 03:29
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von ThomasK » 10.05.2015 - 15:39

vetriolo hat geschrieben:Konkrete Informationen gibt es auf der eigenen Seite des Projekts des potentiellen Betreibers Wuppertaler Stadtwerke :
http://www.seilbahn2025.de/

Eine Inbetriebnahme wäre nach Veröffentlichungen der WSW etwa 2023 möglich, es ist also noch viel Zeit. Dass man mit diesen Planungen anfängt, während bzw nachdem man den gesamten Bahnhofsbereich in Elberfeld umbaut, ist allerdings ein schlechter Witz.

Da gebe ich dir absolut recht.

Aber Verkehrsplanung war in Wuppertal immer schon reine Glückssache. Kein Wunder, dass Wuppertal bei so einer missratenen Verkehrsplanung zugunsten des Autos Zehntausende Einwohner in den letzten Jahrzehnten verloren hat.

Die 3S-Bahn bietet jetzt endlich mal die Chance das Bahnhofsumfeld Wuppertal Hauptbahnhof zugunsten des ÖPNV radikal umzubauen. Auch der Weg zwischen Schwebebahn und 3S-Bahn muss kurz und barrierefrei sein. Bei der Gelegenheit würde ich vor dem Hauptbahnhof nicht nur Parkplätze streichen und die Straße verschmälern, sondern gleich auch noch überlegen, wie man wieder eine Straßenbahn bauen könnte und die Wege zwischen Straßenbahn, Schwebebahn, S-Bahn und 3S-Bahn zu optimieren. Der Autoverkehr würde bei mir an letzter Stelle rangieren, denn die Bedürfnisse des Umweltverbundes, also der Vereinigungsmenge aus ÖPNV, Fahrradverkehr und Fußgängerverkehr muss selbstverständlich absoluten Vorrang haben.

Marvin
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 658
Registriert: 28.12.2011 - 16:02
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Marvin » 10.05.2015 - 15:56

ThomasK hat geschrieben:Aber Verkehrsplanung war in Wuppertal immer schon reine Glückssache. Kein Wunder, dass Wuppertal bei so einer missratenen Verkehrsplanung zugunsten des Autos Zehntausende Einwohner in den letzten Jahrzehnten verloren hat.
Es gibt eine Menge Gründe, warum Städte Einwohner verlieren, aber DAS rangiert dabei mal ganz weit hinten.
Bei der Gelegenheit würde ich vor dem Hauptbahnhof nicht nur Parkplätze streichen und die Straße verschmälern, sondern gleich auch noch überlegen, wie man wieder eine Straßenbahn bauen könnte und die Wege zwischen Straßenbahn, Schwebebahn, S-Bahn und 3S-Bahn zu optimieren. Der Autoverkehr würde bei mir an letzter Stelle rangieren, denn die Bedürfnisse des Umweltverbundes, also der Vereinigungsmenge aus ÖPNV, Fahrradverkehr und Fußgängerverkehr muss selbstverständlich absoluten Vorrang haben.
Da muss es gar keinen Vorrang geben, offiziell ist die Verteilung der Mittel 50:50. Dazu kommt, dass der ÖPNV in der Regel ein massiver Verlustbringer ist (im Schienennahverkehr werden im Schnitt gerade mal 30 % der Kosten durch die Ticketverkäufe gedeckt). In Wuppertal ist die Situation noch einmal besonders, weil die Topografie die Kosten für den Bau von ÖPNV-Strecken erhöht.

Wombat
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3428
Registriert: 01.05.2006 - 22:48
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: BL/CH
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Wombat » 10.05.2015 - 23:35

Marvin hat geschrieben:
ThomasK hat geschrieben:Aber Verkehrsplanung war in Wuppertal immer schon reine Glückssache. Kein Wunder, dass Wuppertal bei so einer missratenen Verkehrsplanung zugunsten des Autos Zehntausende Einwohner in den letzten Jahrzehnten verloren hat.
Es gibt eine Menge Gründe, warum Städte Einwohner verlieren, aber DAS rangiert dabei mal ganz weit hinten.
Da schliesse ich mich Marvin an. Vielleicht ist die Hängebahn oder die Eisenbahn ja gerade der Grund, warum sie wegziehen. Als ich noch bei den Eltern wohnte, hört man das Tram auch immer vom Tal unten, wenn der Wind richtig stand.
13/14 Engelberg 5, Whistler 13, Sörenberg 1, Adelboden 1, Rüeschegg-Eywald 0.5, Grindelwald 1, Portes du Soleil 1, Belalp 1, Hoch-Oetz 1, Obergurgel-Hochgurgl 6
14/15 St. Anton a. A. 3, Ischgl 1, Zürs 0.5, Sörenberg 1, Grindelwald 1, Port du Soleil 1, Alta Badia 6, Gröden 2, Araba 1, Sella Ronda 2, Kronplatz 1, Cortina d'Ampezzo 1, Pizol 1
15/16 Flumserberg 1, Sörenberg 0.5, Fieberbrunn 4, Kitzbühl 1, Skiwelt 1, St. Johann in Tirol 0,5 , Adelboden 1 ; Engelberg 1 , Port du Soleil 1, Grindelwald 1.
16/17 Ischgl 7; Sörenberg 1; Gröden 1, Sella Roda 3, AB + Araba 4, nur Alta Badia 3, Val die Fasa 2, 3 Zinnen
17/18 Adelboden 1. Grindelwald 1, Sörenberg 0,5, Sölden 1, Obergurgl 4,5
18/19 Arzt hat gemeint, ich soll auf die Saison verzichten, wegen der Diskushernie.

Benutzeravatar
Mt. Cervino
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3041
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Mt. Cervino » 11.05.2015 - 12:36

Vielleicht liegt es ja auch daran, dass Wuppertal einfach eine der hässlichsten und trostlosesten Städte im Pott und damit in ganz Deutschland ist...

Ich habe mir ja letztes Jahr über mehrere Monate hinweg ein Großteil der Pott-Städte angeschaut und Wuppertal war da ziemlich weit oben auf der POTT-häßlich Skala.
Ausser der Schwebebahn würde mich da wohl nichts hinziehen was ich mir dort anschauen sollte.
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)

Marvin
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 658
Registriert: 28.12.2011 - 16:02
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Marvin » 11.05.2015 - 13:18

1. Danke für die Verallgemeinerungen, mit denen du das ganze Ruhrgebiet beleidigst.

2. Wuppertal ist kein Teil des Ruhrgebiets.


Benutzeravatar
Zottel
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2582
Registriert: 13.03.2006 - 16:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Bochum
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Zottel » 11.05.2015 - 13:34

Solidarischer Gruß an die Freunde aus dem Bergischen:
A40 - woanders is auch scheisse :wink:

Benutzeravatar
Hildener
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 130
Registriert: 07.10.2008 - 09:03
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 40721
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Hildener » 11.05.2015 - 13:52

Faszinierend, diese Platitüden und Vorurteile zur Wupperstadt ( in der ich nicht wohne, die ich aber recht gut kenne ). Das Wuppertal ins Ruhrgebiet verlegt wird, zeigt, wie wenig man sich mit dem Thema beschäftigt hat.

1. Wuppertal hat auf Grund seiner topografischen Lage sehr schwierige Verkehrsprobleme, die man sonst in keiner anderen Stadt findet.

2. Auf den Höhen und an den Hängen der Stadt gibt es reichlich attraktive und ausgesprochen schöne Wohnlagen; diese sieht man natürlich nicht, wenn man nur mit der Schwebebahn einmal durchs Tal fährt.

An der Wupper entlang hatte sich - wie damals überall entlang der Flüsse - im späten 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts die Industrie entwickelt ( Friedrich Engels - das ist der von Marx und Engels - hat viele seiner Thesen auf Grund der Erfahrungen mit den Industriebossen in seiner Heimatstadt aufgestellt ), deren Verfall die Stadt bis heute kennzeichnet, vor allem unten im Tal Städtebaulich. Das ändert man nicht von heute auf morgen.

Die Stadt hat sogar meine Hochachtung, dass sie ein Konzept 2025 angeht.

Der Gedanke an eine Seilbahn ist m. E. innovativ und wird vielleicht einmal als wegweisend für die Lösung der Verkehrsprobleme vergleichbarer Städte sein.

Wuppertal hat schon einmal vor mehr als Hundert Jahren mit der Schwebebahn ein Verkehrsmittel geschaffen, das noch heute weltweit als modern gilt.

Benutzeravatar
Mt. Cervino
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 3041
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Mt. Cervino » 11.05.2015 - 14:55

Ich lass euch gerne in dem Glauben, dass Wuppertal eine wunderschöne Stadt ist: Tolle moderne und ansprechende aktuelle Infrastruktur, schöne Innenstadt die zum Verweilen einlädt, schöne Hanglagen und auch sonst viele schöne Wohnlagen in der Agglomeration...
Für mich bleibt es subjektiv eine hässliche an Attraktionen arme Stadt.

Das Wuppertal nicht mehr im Pott liegt, war mir indes wirklich nicht klar. Sorry for that. Dann muss ich meine Meinung wirklich relativieren und eingestehen, dass es im Pott teilweise schönere und attraktivere Städte gibt als macherorts außerhalb des Potts.

Aber ich glaube wir sind hier OT...
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)

Benutzeravatar
Hildener
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 130
Registriert: 07.10.2008 - 09:03
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 40721
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Hildener » 11.05.2015 - 15:41

Mt. Cervino hat geschrieben:Ich lass euch gerne in dem Glauben, dass Wuppertal eine wunderschöne Stadt ist: Tolle moderne und ansprechende aktuelle Infrastruktur, schöne Innenstadt die zum Verweilen einlädt, schöne Hanglagen und auch sonst viele schöne Wohnlagen in der Agglomeration...
Den Blödsinn, den Du schreibst, hat niemand behauptet. Kommst Du Dir nicht ( vorsichtig ausgedrückt ) selber albern vor?

Und ja, Du bist mehr als OT !!!!!!!!!

Benutzeravatar
ThomasZ
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 938
Registriert: 05.01.2007 - 10:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von ThomasZ » 11.05.2015 - 19:58

ThomasK hat geschrieben:Eine 3S-Bahn in Wuppertal finde ich eine sehr gute Idee.

Ich würde allerdings die Talstation der 3S-Bahn nicht auf dem Hauptbahnhof errichten, sondern zwischen dem Hauptbahnhof und der Schwebebahn, um auch den Schwebebahnfahrgästen ein attraktives Umsteigen zu ermöglichen. Um Platz für die 3S-Bahn zu schaffen, würde ich die Straße zwischen Wuppertal Hauptbahnhof und der Schwebebahn verschmälern und die Parkplätze streichen. Ich glaube allerdings nicht, dass bis 2017 die 3S-Bahn Wuppertal stehen wird, wenn die komplett erneuerte und restaurierte Schwebebahn mit 31 funkelnagelneuen Fahrzeugen den Betrieb aufnehmen wird. Die Wuppertaler Schwebebahn wird sogar ETCS bekommen, was selbst ich für overkill halte.

In München diskutieren wir über eine Fußgängerzone mit Straßenbahn vor dem Hauptbahnhof, die hoffentlich bald kommen wird und in Wuppertal bauen die mitten durch die Stadt eine überdimensionierte Autobahn durch. In Wuppertal wird eine bei weitem zu autofreundliche Politik gemacht. Wie man in dem engen Tal so viel Platz für den Straßenverkehr verschwendet, ist mir völlig unbegreiflich.

Wenn die 3S-Bahn kommt, dann könnte man ja auch mal überlegen, die abgebaute Zahnradbahn in Wuppertal-Barmen oder die Straßenbahn wieder aufzubauen.
Wuppertal kann man in keinster Weise mit München vergleichen. Meinst du jetzt mit überdimensonierter Autobahn die A46 oder die B8 (?) auf der Talachse? Im Umland von Wuppertal gibt es keinen funktionsfähigen ÖPNV und aufgrund der wenigen Leute, die gleiche Wege haben, denke ich, natürlich als Laie, dass sich er auch nicht lohnen wird, also müssen irgendwie die Autos, der Pendler aus dem Umland "verarbeitet" werden. Einspurig wird das nix in der Talachse und aufgrund der mehrfach erwähnten Topografie hat es auch keinen Raum für große Park&Ride-Plätze, was vermutlich auch auch zu autofreundlich wäre.

Als ich vor Jahren mal meinte in Wuppertal studieren zu müssen, hatte ich die Möglichkeit für die 18 km Luftlinie rund 20 Minuten Auto zu fahren und zeitlich nah an meinem Vorlesungsbeginn dazu sein oder mind. 90 Minuten Bus zufahren und dann je nach Anfangsbeginn bis zu 40 Minuten vorher dazu sein. Was habe ich wohl gemacht? Zeit hatte ich noch nie zu verschenken.

Mein Arbeitsweg heute ist ähnlich lang wie damals nur das ich nicht nach Wuppertal rein muss. Der ÖPNV Rechner schlägt mir bei meiner Anfangszeit vor am Abend vorher los zu fahren und eine Zwischenübernachtung einzulegen. Das ist natürlich total lukrativ :-) Mit dem Auto brauche ich keine 20 min.

Benutzeravatar
ThomasZ
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 938
Registriert: 05.01.2007 - 10:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von ThomasZ » 11.05.2015 - 20:02

Zottel hat geschrieben:Solidarischer Gruß an die Freunde aus dem Bergischen:
A40 - woanders is auch scheisse :wink:

Danke, Grüße aus dem Bergischen zurück, allerdings muss ich einigen Vorrednern recht geben. Wtal ist hässlich (in seiner Gesamtheit) Schöne Ecken gibt es in jeder Stadt, ändert aber nix am Gesamtbild.


Benutzeravatar
Oscar
Mt. Blanc (4807m)
Beiträge: 4892
Registriert: 02.07.2003 - 17:30
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Lindau (Bodensee)
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Oscar » 11.05.2015 - 22:57

Wuppertal im Pott - das ist natürlich mal komplett daneben :P
Fast so gut wie ein Mensch aus Bayern neulich mich fragte ob Köln DDR gewesen sei damals :D

Zu ThomasKs Statements hier und woanders frage ich mich immer woher dieses scheinbare Wissen nur kommen kann - Aber die Antwort wird man wohl nie bekommen ....

Nun zum Thema Bahnen im öffentlichen Verkehr ähnlich wie die geplante in Wuppertal haben sich woanders schon bewährt. In Europa ist man mit Ausnahme von London noch nicht so wirklich mit dem Gedanken vertraut Seilbahnen ins öffentliche Verkehrsnetz einzubinden. Es gibt noch ein paar wie Koblenz (nicht 100% ÖPNV) aber mehr noch net wirklich. Denke aber, dass es bald auch in Europa zu solchen Bahnen kommen kann, Projekte sind mal einige im Umlauf.
Für eng bebaute Flächen mit Verkehrsproblemen sehe ich in den Bahnen eine echte Alternative, die auf Dauer auch günstiger wie herkömmliche ÖPNV Systeme sind. Es gibt auch die Modelle, dass die Bahnen gar nicht von den Städten betrieben werden sondern von Extra Betreiberfirmen und so belasten sie die Stadtkasse nicht. Von daher gibt das Argument, dass, wie hier im Beispiel Wuppertal, kein Geld vorhanden ist nicht viel her.

ThomasK
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 318
Registriert: 15.05.2011 - 03:29
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von ThomasK » 12.05.2015 - 02:46

Hildener hat geschrieben:(...)1. Wuppertal hat auf Grund seiner topografischen Lage sehr schwierige Verkehrsprobleme, die man sonst in keiner anderen Stadt findet.

Gerade WEIL man die Straßenbahn abgebaut hat und auf das Auto gesetzt hat, hat man diese Verkehrsprobleme.

Gerade WENN man eine schwierige topografische Lage hat, muss man die begrenzte Fläche sehr effizient nutzen. Das Auto ist mit großem Abstand das ineffizienteste Verkehrsmittel. Der Flächenbedarf ist etliche Male größer als bei einem ÖPNV-System. Als muss bei Flächenknappheit logischerweise das verschwenderischte Verkehrsmittel weichen - das ist doch völlig logisch.


Hildener hat geschrieben: 2. Auf den Höhen und an den Hängen der Stadt gibt es reichlich attraktive und ausgesprochen schöne Wohnlagen; diese sieht man natürlich nicht, wenn man nur mit der Schwebebahn einmal durchs Tal fährt.

Das ändert doch nichts an den Planungsfehlern. Nur weil es im Stadtteil 1 schön ist, heißt das doch nicht, dass man im Stadtteil 2 Unfug bauen kann. Abgesehen davon war ich schon oft auf den Höhen. Letztes Jahr habe ich mir erst den Botanischen Garten und den Elisenturm angeschaut, nebst der ÖPNV-Erschließung. Übrigens könnte ich mir zum Botanischen Garten auch eine Seilbahn vorstellen. Selbstverständlich dann aber keine 3S, sondern einen fixgeklemmten Einersessellift.

Hildener hat geschrieben: An der Wupper entlang hatte sich - wie damals überall entlang der Flüsse - im späten 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts die Industrie entwickelt ( Friedrich Engels - das ist der von Marx und Engels - hat viele seiner Thesen auf Grund der Erfahrungen mit den Industriebossen in seiner Heimatstadt aufgestellt ), deren Verfall die Stadt bis heute kennzeichnet, vor allem unten im Tal Städtebaulich. Das ändert man nicht von heute auf morgen.

Die Industrie ist aber nicht das Hauptproblem. Das Hauptproblem ist der Straßenverkehr.

Hildener hat geschrieben: (...) Der Gedanke an eine Seilbahn ist m. E. innovativ und wird vielleicht einmal als wegweisend für die Lösung der Verkehrsprobleme vergleichbarer Städte sein. Wuppertal hat schon einmal vor mehr als Hundert Jahren mit der Schwebebahn ein Verkehrsmittel geschaffen, das noch heute weltweit als modern gilt.

Die 3S-Bahn ist ein wichtiger Anfang in der Verkehrspolitik, das Ruder zugunsten des ÖPNV herumzureißen. Ich könnte mir noch ein paar andere 3S-Bahnen in Wuppertal vorstellen.



Oscar hat geschrieben:(...)
Zu ThomasKs Statements hier und woanders frage ich mich immer woher dieses scheinbare Wissen nur kommen kann - Aber die Antwort wird man wohl nie bekommen .....


Das kann ich dir sehr gut sagen. Ich schaue mir alles mit eigenen Augen an, nehme mir Zeit und gehe kilometerlange Wege alles zu Fuß. In Wuppertal, war ich erst vor einem halben Jahr. Und da habe ich über die Planungsfehler die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen.


Hier eine kleine Auswahl:

Riesige Parkplatzanlagen über den Einkaufszentren mitten in der Innenstadt zusätzlich zu riesigen Parkhäusern. Motto: Kommt doch bitte mit dem Auto überall hin. Wir machen es euch Autofahrern so bequem wie irgend möglich, damit kein Anreiz besteht, den ÖPNV zu benutzen.

Dabei lernt man in der Verkehrsplanung, dass neben der Differenz der Grenzkosten für die n + 1. Fahrt, der Differenz der von-Haus-zu-Haus-Reisezeiten die Parkplatzsuchzeit im Zielgebiet das wichtigste Kriterium dafür ist, ob mit dem MIV oder ÖPNV gefahren wird.

Die Fußgänger spielen in der Wuppertaler Verkehrsplanung nicht die geringste Rolle. Als ich von Elberfeld nach Oberbarmen zu Fuss ging, schaute ich mir die Verkehrsführung am Alten Markt an. Wäre nicht die Schwebebahn, dann hätte ich gedacht, ich sei in Atlanta oder Los Angeles. Das Auto macht sich an der Oberfläche breit wie in den USA. Der Fussgänger wird in eine dreckige Unterführung gedrückt. Etliche Zugänge zur Unterführung sind gar nicht barrierefrei. Was machen denn Rollstuhlfahrer? Was machen Kinderwagenfahrer? Selbstverständlich keine Ampel, mit der der Fussgänger über die Straße kommen könnte. Schließlich soll der Bleifußautofahrer ja so wenig wie möglich behindert werden.

Hier ein Bild vom Alten Markt (Rechts die Schwebebahn): http://commons.wikimedia.org/wiki/File: ... 02_ies.jpg

Motto der Stadt Wuppertal: Ihr umweltfreundlichen Fußgänger seid der letzte Dreck, wir machen Politik nur für das Auto.

Die Straßenbahn musste Schritt für Schritt dem Autowahn weichen. Da viele Straßenbahnlinien keinen eigenen Bahnkörper hatten, wurden sie still gelegt, um den Autoverkehr nicht zu behindern.

Dabei hatte Wuppertal ein fantastisches Straßenbahnnetz, was sogar noch größer war, als das Straßenbahnnetz Münchens. Das muss man sich mal vorstellen! Man konnte mit der Straßenbahn nicht nur im Talkessel fahren, sondern auch noch ins Umland und auf die Höhen. Das Straßenbahnnetz war sogar so riesig, dass man 1000 mm und 1435 mm Strecken hatte.

Es wird Jahrzehnte dauern, die gewaltigen Planungsfehler wieder auszubessern!

Die 3S-Bahnen wären für Wuppertal eine sehr gute Ergänzung des Straßenbahnnetzes. In Wuppertal braucht man beides. 3S-Bahnen und Straßenbahnen.

Marvin
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 658
Registriert: 28.12.2011 - 16:02
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Marvin » 12.05.2015 - 10:49

ThomasK hat geschrieben:
Hildener hat geschrieben:(...)1. Wuppertal hat auf Grund seiner topografischen Lage sehr schwierige Verkehrsprobleme, die man sonst in keiner anderen Stadt findet.
Gerade WEIL man die Straßenbahn abgebaut hat und auf das Auto gesetzt hat, hat man diese Verkehrsprobleme.
Das ist eine Vereinfachung, die mit der Realität nicht viel zu tun hat. Straßenbahnen verloren spätestens in den 50er und 60er Jahren vor allem deshalb ihre Effektivität und Wirtschaftlichkeit, weil durch den steigenden Wohlstand und die Suburbanisierung die Einwohnerdichte abnahm und die DIstanzen stiegen. Man kann mit einer Linie bzw. einem Haltepunkt bei geringerer Einwohnerdichte entsprechend weniger Menschen bedienen, was für den ÖPNV ein Nachteil ist.
Gerade WENN man eine schwierige topografische Lage hat, muss man die begrenzte Fläche sehr effizient nutzen. Das Auto ist mit großem Abstand das ineffizienteste Verkehrsmittel. Der Flächenbedarf ist etliche Male größer als bei einem ÖPNV-System. Als muss bei Flächenknappheit logischerweise das verschwenderischte Verkehrsmittel weichen - das ist doch völlig logisch.
Es ist völlig verwegen zu denken, dass man den MIV, abgesehen von kleineren Bereichen wie Fußgängerzonen, einfach verbannen kann - erst recht bei einer Siedlungsstruktur, wie wir sie in deutschen Großstädten haben. Der ÖPNV kann (und sollte, in Großstädten) den MIV zu einem unterschiedlichen Grad ergänzen und das MIV-Aufkommen reduzieren, aber ihn vollständig zu ersetzen ist absurd.
Oscar hat geschrieben:(...)
Zu ThomasKs Statements hier und woanders frage ich mich immer woher dieses scheinbare Wissen nur kommen kann - Aber die Antwort wird man wohl nie bekommen .....
Das kann ich dir sehr gut sagen. Ich schaue mir alles mit eigenen Augen an, nehme mir Zeit und gehe kilometerlange Wege alles zu Fuß. In Wuppertal, war ich erst vor einem halben Jahr. Und da habe ich über die Planungsfehler die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen.
1. Es wurden sicherlich in der Vergangenheit so einige Planungsfehler gemacht (Großwohnsiedlungen sind ein eindrückliches Beispiel), aber dieses blinde Einschlagen auf die bösen Planer geht völlig an der Realität vorbei.

2. Aus gutem Grund sind Ortsbesichtigungen in der Verkehrsplanung neben Luftbildern, Karten, Daten zu den Verkehrsströmen etc. nur ein Mittel, um einen Überblick über die lokalen Gegebenheiten zu erhalten. Es gibt einfach Dinge, die man durch eine Ortsbesichtigung nicht erkennen kann.
Riesige Parkplatzanlagen über den Einkaufszentren mitten in der Innenstadt zusätzlich zu riesigen Parkhäusern. Motto: Kommt doch bitte mit dem Auto überall hin. Wir machen es euch Autofahrern so bequem wie irgend möglich, damit kein Anreiz besteht, den ÖPNV zu benutzen.
Nimmst du die Parkmöglichkeiten einfach weg, machst du damit den ÖPNV attraktiver, um genau dieses Einkaufszentrum zu erreichen, das stimmt. Gleichzeitig machst du damit aber für Autofahrer den Einkauf in der Innenstadt insgesamt unattraktiver und schaffst einen Anreiz, stattdessen die Einkaufszentren auf der grünen Wiese zu besuchen, welche für den Autoverkehr hervorragend erschlossen sind.
Dabei lernt man in der Verkehrsplanung, dass neben der Differenz der Grenzkosten für die n + 1. Fahrt, der Differenz der von-Haus-zu-Haus-Reisezeiten die Parkplatzsuchzeit im Zielgebiet das wichtigste Kriterium dafür ist, ob mit dem MIV oder ÖPNV gefahren wird.
Eben nur, wenn zwangsläufig genau dieses Zielgebiet angefahren werden muss.
Die Fußgänger spielen in der Wuppertaler Verkehrsplanung nicht die geringste Rolle. Als ich von Elberfeld nach Oberbarmen zu Fuss ging, schaute ich mir die Verkehrsführung am Alten Markt an. Wäre nicht die Schwebebahn, dann hätte ich gedacht, ich sei in Atlanta oder Los Angeles. Das Auto macht sich an der Oberfläche breit wie in den USA. Der Fussgänger wird in eine dreckige Unterführung gedrückt. Etliche Zugänge zur Unterführung sind gar nicht barrierefrei. Was machen denn Rollstuhlfahrer? Was machen Kinderwagenfahrer? Selbstverständlich keine Ampel, mit der der Fussgänger über die Straße kommen könnte. Schließlich soll der Bleifußautofahrer ja so wenig wie möglich behindert werden.

Hier ein Bild vom Alten Markt (Rechts die Schwebebahn): http://commons.wikimedia.org/wiki/File: ... 02_ies.jpg

Motto der Stadt Wuppertal: Ihr umweltfreundlichen Fußgänger seid der letzte Dreck, wir machen Politik nur für das Auto.
Das wirkt in der Tat nicht optimal gelöst, wobei ich mich vor Ort nicht auskenne. Was aber entscheidend ist: so etwas lässt sich nicht von jetzt auf gleich umbauen, weil man sämtliche Verkehrsströme angemessen berücksichtigen muss und dazu noch eine Menge Geld benötigt. Einfach mal die Straßen dort zurückzubauen und es für Fußgänger attraktiver zu machen bedeutet einen garantierten Verkehrsinfarkt. All diese Autos kommen schließlich irgendwo her und wollen irgendwo hin, weshalb es fatal wäre, nur einen solch kleinen Bereich zu betrachten.

Benutzeravatar
ThomasZ
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 938
Registriert: 05.01.2007 - 10:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von ThomasZ » 13.05.2015 - 18:34

Herrlich. Bei deinem Wissen, ThomasK, bist du sicher längst hochbezahlter Berater für Verkehrprobleme. Du bleibst genauso unkonkret wie diese Berater und übergehst Fragen einfach.

Online
Benutzeravatar
Lord-of-Ski
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 2963
Registriert: 24.12.2008 - 12:12
Skitage 17/18: 2
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Gunzenhausen
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 244 Mal

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von Lord-of-Ski » 13.05.2015 - 19:08

ThomasZ hat geschrieben:Herrlich. Bei deinem Wissen, ThomasK, bist du sicher längst hochbezahlter Berater für Verkehrprobleme. Du bleibst genauso unkonkret wie diese Berater und übergehst Fragen einfach.
ThomasZ einfach geil ich kann nicht mehr :D:D:D:D

Er ist das ja echt in Wirklichkeit, ein Artikel über sein Schaffen

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inh ... 310ae.html
ASF

Benutzeravatar
ThomasZ
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 938
Registriert: 05.01.2007 - 10:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:

Re: Seilbahn in Wuppertal

Beitrag von ThomasZ » 13.05.2015 - 20:33

Cool :biggrin: Ich habe von dem Verhalten der Unternehmensberatern, die bei uns in die Firma kommen geschlossen.


Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste