Tourismus verzweifelt an Personalmangel

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.

Moderatoren: TPD, snowflat, jwahl

Forumsregeln
danimaniac
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1242
Registriert: 14.10.2015 - 15:35
Skitage 16/17: 11
Skitage 17/18: 2
Ski: nein
Snowboard: ja

Re: Tourismus verzweifelt an Personalmangel

Beitrag von danimaniac » 31.05.2018 - 21:29

j-d-s hat geschrieben:
31.05.2018 - 21:07

[Ich fall da raus, ich will ja nichtmal 10 Euro zahlen - deswegen meide ich Restaurants und Skihütten auch weitgehend. Viel zu teuer, reine Zeitverschwendung, und Getränke sind eh völliger Wucher. Außerdem zahle ich ja sowieso niemals Trinkgeld - wobei ich auch extrem selten überhaupt Kunde bin wo andere Trinkgeld zahlen - denn das sind eben meistens Dinge, die sowieso Geldverschwendung sind.]
Da tun sich Abgründe auf... Was für ein blöder Mensch. Aus Prinzip kein Trinkgeld? Pah.... Geiziger geht's ja nicht.
wird mal wieder Zeit für ein Snowboard-Abenteuer in Skandinavien...

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
tobi27
Wurmberg (971m)
Beiträge: 982
Registriert: 10.06.2009 - 15:07
Skitage 16/17: 50
Skitage 17/18: 59
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Unterjoch/Allgäu

Re: Tourismus verzweifelt an Personalmangel

Beitrag von tobi27 » 31.05.2018 - 21:33

j-d-s hat geschrieben:
31.05.2018 - 21:07
Da finde ich das aber auch genau richtig. Denn frisches Essen von richtigen Köchen würde ja ein Vermögen kosten, da kommen dann solche Preise wie in Frankreich zustande.
Niemand muss beim Skifahren Gourmet-Essen, dafür gibts genug teure Restaurants. In Skihütten hat es nahrhaftes Essen zu einem vernünftigen Preis zu geben - da geht dann eben nichts über Tiefkühlware.
Naja dann aber für ne TK Erbensuppe 8€ oder TK Schnitzel mit Pommes 12-14€ zu verlangen finde ich aber auch eine absolute Frechheit. Ein Grund warum ich diese ranzigen Sebstbedienungsfresstempel meide wie der Teufel das Weihwasser. Tiefkühlfraß kann ich auch zu Hause "kochen", da reicht mir unterwegs auch ne daheim selbstgemachte Brotzeit.

Viele Grüße,
Tobi
Hauptsache Schlepplift!

Skitobi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 185
Registriert: 29.07.2017 - 00:16
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Fulda

Re: Tourismus verzweifelt an Personalmangel

Beitrag von Skitobi » 01.06.2018 - 00:08

tobi27 hat geschrieben:
31.05.2018 - 21:33
Naja dann aber für ne TK Erbensuppe 8€ oder TK Schnitzel mit Pommes 12-14€ zu verlangen finde ich aber auch eine absolute Frechheit. Ein Grund warum ich diese ranzigen Sebstbedienungsfresstempel meide wie der Teufel das Weihwasser. Tiefkühlfraß kann ich auch zu Hause "kochen", da reicht mir unterwegs auch ne daheim selbstgemachte Brotzeit.

Viele Grüße,
Tobi
Und genau das sehe ich auch als Hauptproblem. Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt einfach zu oft überhaupt nicht. Wenns denn günstig wär, würde ich mir das ja mal antun, wenn ich Hunger habe, aber so...
Da ist es mir dann doch wie in Italien viel lieber, bessere Qualität, meist mit Bedienung, dementsprechend hat man auch Zeit für die Zubereitung - die Alternative im SB ist ja dass es schon ewig rumliegt. Natürlich etwas teurer - aber gar nicht mal so viel und ganz sicher nicht 30€. Das muss man sich dann eben gönnen und auch die Zeit nehmen, wenn man das will - oder eben nicht. Auf die Ski setzen und Jause auspacken bleibt meine liebste Variante, bei Schlechtwetter oder Zeitmangel auch in der Gondel.

Benutzeravatar
wellblech
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 559
Registriert: 23.04.2008 - 19:15
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 33415 Verl

Re: Tourismus verzweifelt an Personalmangel

Beitrag von wellblech » 01.06.2018 - 11:54

Autsch!

Ich geniesse gerne das Gastronomieangebot in den Skihütten. Die Bedienungen machen dort meistens einen Top-(Saison)-Job und ein Trinkgeld ist immer angebracht. Ich bin dort im Urlaub und gebe einige 100 € aus. Da spare ich nicht am Essen oder gar am Trinkgeld.

Die Convienience Diskussion kommt dauernd auf. Es gibt auch in dem Segment verschiedene Qualitäten. Aber glaubt Ihr ernsthaft, dass es logistisch und organisatorisch machbar ist alle Speisen auf der Karte frisch zuzubereiten? Bei den Lagen und den Massen an Leuten?

Übrigens frage ich mich manchmal, ob diejenigen, die Convienience verteufeln zu Hause immer frisch und gesund kochen :roll:

Grundsätzlich meide ich auch viele Hütten, wo Preis-/Service und Leistung nicht im Einklang stehen. Aber das hat man irgendwann im Gespür, wenn man einen Laden betritt. Ich gehe z.B. auch wieder, wenn mir etwas nicht passt. Vor dem Bestellen.
Saison 17/18: Winterberg 2x, Kampenwand, SHL ab 30.12.,3 Tage Garmisch und Zugspitzregion Mitte Februar, Pitztaler Gletscher zu Ostern

"schifoan is des leiwandste..."

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
miki
Ruwenzori (5119m)
Beiträge: 5150
Registriert: 23.07.2002 - 14:21
Skitage 16/17: 56
Skitage 17/18: 20
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Maribor, Slowenien

Re: Tourismus verzweifelt an Personalmangel

Beitrag von miki » 01.06.2018 - 12:29

Geht es nach dem Willen des österreichischen Vizekanzlers, wird es bald noch mehr Personalmangel in der Gastronomie geben:
Strache will über Personenfreizügigkeit diskutieren.

Aber wahrscheinlich werden dann die 250 000 Österreicher die derzeit in anderen EU-Ländern arbeiten (Quelle: http://orf.at/stories/2440656/) in ihre Heimat zurückkehren und in Tirol in der Gastronomie oder in Wien als Pflegekräfte arbeiten, nicht war, Herr Vizekanzler :nein: :wall: ??

(Sorry, m. E. ist der Typ irre und für die Zukunft Europas wesentlich gefährlicher als der so oft kritisierte ungarische möchtegerne - Diktator)
Saison 2017/18 beendet: 51 Skitage = 12x Petzen, 5.5x Mölltaler Gletscher, 4x Pohorje, Serre Che, 3x Kals - Matrei, 2.5x BKK, Turrach, 2x Nassfeld, Gerlitzen, Weinebene, 1.5x Hochstein, Ankogel, 1x Sillian, Obertilliach, Heiligenblut, Innerkrems, Hochrindl, Montgenevre, AdH, St. Jakob, 0.5 x Zettersfeld.

Benutzeravatar
Petz
Cho Oyu (8201m)
Beiträge: 8417
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Kontaktdaten:

Re: Tourismus verzweifelt an Personalmangel

Beitrag von Petz » 01.06.2018 - 21:56

Größtenteils sehe ich die Convinienceverwendung als Vorteil und als Garant für akzeptable Qualität an denn die wirklich guten "Küchenhandwerker" finden sich meist auf Almhütten etc. wo noch Oma oder Opa am Herd das Zepter führt... :ja:
Auch jene Dorfgasthäuser die nicht auf Touristen sondern auf ihr Stammpublikum angewiesen sind bieten meist überraschend gute Futterqualität weil sie sich was anderes gar nicht leisten könnten.

Die so vielgerühmten "Künstler" unter den Sterneköchen die schon fast vor eigener Überheblichkeit platzen weil sie davon überzeugt sind das vier verschiedenfarbige Klekse auf nem Teller € 50,- wert sein müssen würd ich, wenn nicht geltendes Recht das leider verhindert ganz skrupellos samt ihrem (sorry) Saufraß in die nächstbeste Tonne treten... :!:
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Benutzeravatar
Ram-Brand
Ski to the Max
Beiträge: 11221
Registriert: 05.07.2002 - 20:04
Skitage 16/17: 24
Skitage 17/18: 12
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover (Germany)
Kontaktdaten:

Re: Tourismus verzweifelt an Personalmangel

Beitrag von Ram-Brand » 02.06.2018 - 21:47

Skitobi hat geschrieben:
01.06.2018 - 00:08
tobi27 hat geschrieben:
31.05.2018 - 21:33
Naja dann aber für ne TK Erbensuppe 8€ oder TK Schnitzel mit Pommes 12-14€ zu verlangen finde ich aber auch eine absolute Frechheit. Ein Grund warum ich diese ranzigen Sebstbedienungsfresstempel meide wie der Teufel das Weihwasser. Tiefkühlfraß kann ich auch zu Hause "kochen", da reicht mir unterwegs auch ne daheim selbstgemachte Brotzeit.

Viele Grüße,
Tobi
Und genau das sehe ich auch als Hauptproblem. Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt einfach zu oft überhaupt nicht. Wenns denn günstig wär, würde ich mir das ja mal antun, wenn ich Hunger habe, aber so...
Da ist es mir dann doch wie in Italien viel lieber, bessere Qualität, meist mit Bedienung, dementsprechend hat man auch Zeit für die Zubereitung - die Alternative im SB ist ja dass es schon ewig rumliegt. Natürlich etwas teurer - aber gar nicht mal so viel und ganz sicher nicht 30€. Das muss man sich dann eben gönnen und auch die Zeit nehmen, wenn man das will - oder eben nicht. Auf die Ski setzen und Jause auspacken bleibt meine liebste Variante, bei Schlechtwetter oder Zeitmangel auch in der Gondel.
^^ Sehe ich genauso.
Bild Bild
Lift-World.info :: Entdecke die Welt der Seilbahntechnik - Liftdatenbank, Fotos & Videos von Liftanlagen, sowie Informationen über Seilbahntechnik und vieles mehr ...

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste