Seite 5 von 6

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 24.10.2019 - 07:18
von Mr400Liter
Ich hab grundsätzlich mit den frühen Saisonstarts kein Problem, hab das Angebot am Kitzsteinhorn und in Mittersill genutzt und bin auch für die grandiose Leistung, die die Mitarbeiter hier erbringen, um das möglich zu machen, dankbar.

Interessant ist ja nur, dass sich wegen den frühen Saisonstarts auf den Gletschern niemand aufregt. Am Kitzsteinhorn könnte man wahrscheinlich genauso bis Mitte November ohne Schneedepots und künstlicher Beschneiung nicht fahren - und da war am 12. Oktober Saisonstart. Die arbeiten dort mit mehreren Depots, Baggern, Muldenkippen usw... um auf dem steinigen und felsigen Untergrund eine brauchbare Piste herzustellen. Das auf einem Gletscher - in hochsensiblem, hochalpinem Gelände. Da wird's in Mittersill um ein Vielfaches leichter sein, auf einem wiesigen Untergrund den Schnee aufzutragen.

Aber was solls: auch wenn vlt ein Teil des Schnees noch zusätzlich künstlich erzeugt wird. Der Schnee ist aus dem letzten Jahr, musste während der letztjährigen Saison ohnehin produziert werden. Wurde ohne chemische Zusatzstoffe unter wieder verwendbaren Abdeckungen gelagert. Der einzige nennenswerte Aufwand, welcher Greta wahrscheinlich nicht gefallen würde, ist das Ausbreiten des Schnees auf einem 400 Meter langen Abschnitt. Dass für diese Arbeiten Ressourcen genutzt werden, ist klar. Der Aufwand steht aber in keiner Relation zu dem Aufwand, welcher jeden Winterabend in einem Schigebiet betrieben wird, um die Pisten am nächsten Tag wieder befahrbar zu machen. Und vermutlich in keiner Relation zu dem Aufwand, welcher betrieben wird, um uns unser tägliches Leben zu ermöglichen (selbes Produkt wird mehrfach mit LKWs durch ganz Europa transportiert, bevor es im Supermarkt landet...). Und da lassen wir jetzt Mal alle anderen Sportarten, welche Ressourcen benötigen außer Betracht (Schwimmhallen wurden eh schon erwähnt). Und die Formel 1....

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 24.10.2019 - 10:27
von Tysk
In Livigno ist die Loipe seit letztem Wochenende offen...

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 24.10.2019 - 12:54
von Graph
Der kleine Unterschiede zu Kitzbühel ist der, dass livigno dort anfängt, wo Kitzbühel schon fast aufhört, nämlich auf 1800m!

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 24.10.2019 - 13:11
von icedtea
Graph hat geschrieben:
24.10.2019 - 12:54
Der kleine Unterschiede zu Kitzbühel ist der, dass livigno dort anfängt, wo Kitzbühel schon fast aufhört, nämlich auf 1800m!
Ähm, Resterkogellift (da ist die Piste doch :?) Tal 1.704m, Berg 1.897m und Livigno Alpensüdseite. Das ist für mich kein wirklicher Unterschied :wink:

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 24.10.2019 - 13:49
von freerider13
Graph hat geschrieben:
23.10.2019 - 20:16
Ich habe mich beim durchgucken der aktuellen Fotos gefragt: war nicht vorletztes und letztes Jahr noch eine weitere Piste im größeren Bogen präpariert? War dann wohl doch nicht so der Renner, dass sich das gelohnt hätte.
Mehrere Gründe wohl:
1.:
Ursprünglich war die Hauptpiste auch Trainingsgelände für Sportmannschaften. Damals auch am Wochenende. Man wollte den normalen Skiverkehr umleiten, wenn die Hauptpiste mindestens zur hälfte belegt war. Hat man aber umgestellt - die Trainingssachen sind jetzt maßgeblich unter der Woche - wenn für den Publikumsverkehr geschlossen ist.
2.: Das Gelände ist dort schwieriger, hügeliger, schlechter geeignet, um den Schnee gut zu verteilen. Hat nicht immer gut geklappt - oft ruppig zum fahren, teils kamen Steine oder Gras raus, etc. Erst mit dem ersten Naturschnee wurde das besser.
3.: die Umfahrung ist eigentlich nur ein langgezogener, unten schräg abfallender Ziehweg. Nicht besonders schön zu fahren - als guter Fahrer machts du vielleicht 5 - 10 Schwünge bis unten - sonst ist das einfach geradeaus fahren.

Alles in allem war das wohl einfach nicht attraktiv genug, als dass sich der Aufwand gelohnt hätte.

Jan

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 24.10.2019 - 13:51
von freerider13
Graph hat geschrieben:
24.10.2019 - 12:54
Der kleine Unterschiede zu Kitzbühel ist der, dass livigno dort anfängt, wo Kitzbühel schon fast aufhört, nämlich auf 1800m!
Was spielt die Höhe für eine Rolle, wenn du ein Schneeband durch eine fast noch sommerliche Landschaft ziehst?
Das könnte man sogar im Tal machen - egal wo..., :wink:

Jan

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 24.10.2019 - 14:16
von Werna76
https://www.addendum.org/ski/kitzbuehel ... PN8Ue1bPw8

Off Topic: Dieses Addendum entwickelt sich zum einzigen Medium in Österreich ohne copyandpaste Journalismus.

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 24.10.2019 - 14:38
von extremecarver
Sehe ich nicht so - der objektivste Bericht was Fakten aufzählen angeht ist für mich der Bericht von Nicola Werdenigg

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 24.10.2019 - 18:03
von maba04
Eine künstlich aufgeschüttete Skipiste in den Kitzbüheler Alpen erregt die Gemüter.
Quelle: Skipiste eröffnet bei sommerlichen Temperaturen (Video-Bericht)

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 25.10.2019 - 21:02
von Tirolbahn
Gestern wurde im Servus TV darüber diskutiert.
Burger war auch mit in der Runde
https://www.servus.com/tv/klimaschutz-oder-wintersport/

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 26.10.2019 - 07:15
von snowstyle
Der Mair bestätigt auch in diesem Beitrag seine Unwissenheit. In seinem Facebook Post hat er ja schon zum Ausdruck gebracht, dass er nicht mal weiß wo auf der Piste Tirol und wo Salzburg ist. Er trägt auch hier seinen billigen grünen Populismus vor ohne anzuerkennen, dass er sich hier an den falschen Adressaten wendet. Der will halt nur auf den Busch klopfen und eine Empörung herbeizaubern, die völlig lächerlich ist. Soll er doch rechtlich dagegen vorgehen, wenn er meint, dass es eine Chance gäbe, so etwas zu unterbinden. Ich bin mir aber sicher, dass die zuständigen Salzburger Behörden nicht so einen neunmalschlauen Dramaturgen brauchen und das weiß der Typ auch, drum versucht er so eine Öffentlichkeit für seine Sichtweisen zu finden, die aber eben nicht von allen geteilt werden. :lol:

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 29.10.2019 - 07:37
von Tyrolens
Ob man den Schnee bei Föhn und fast sommerlichen Temperaturen verteilen muss, bezweifle ich. Aber grundsätzlich ist das Thema komplett trivial und hoffentlich nur der Beginn einer Ära des Snowfarmings. Die Vorteile liegen doch auf der Hand. Als es noch keine Kompressor Kühlschränke gab, hat man im Winter Eis aus den Seen geschlagen und für den Sommer in Erdlöchern konserviert. Dasselbe Prinzip, Jahrhunderte alt.

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 29.10.2019 - 08:42
von scratch
Du vergleichst jetzt das notwendige Aufbewahren von Lebensmitteln zum Überleben mit einer Luxusfreizeitgestaltung, nur um Spaß haben zu können. Wohl nicht ganz das Selbe, oder?

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 29.10.2019 - 10:28
von floaps
scratch hat geschrieben:
29.10.2019 - 08:42
Du vergleichst jetzt das notwendige Aufbewahren von Lebensmitteln zum Überleben mit einer Luxusfreizeitgestaltung, nur um Spaß haben zu können. Wohl nicht ganz das Selbe, oder?
Macht Tyrolens doch gar nicht. Er sagt nur, dass Snowfarming ein altes Prinzip ist, wie früher Eis konserviert worden ist.

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 29.10.2019 - 18:37
von David93
Ich denke das ganze Snowfarming wird sich immer weiter ausweiten, wenn auch langsam.
Davon dass es flächendeckend durchgeführt wird gehe ich nicht aus. Da stößt man personell ganz schnell an seine Grenzen, sieht man ja am Hintertuxer Gletscher wie zeitaufwändig das ist.

Außer wir sind irgendwann soweit dass mit Beschneiung das Weihnachtsgeschäft absolut nicht mehr abgesichert werden kann, dann vielleicht.
Was man aber sagen kann: Skifahren in den Alpen, auch auf solchen Höhenlagen wie in Kitzbühel ist dank solcher Methoden noch sehr sehr lange möglich, auch wenn manche Umweltschutzorganisation anderes prophezeit und sich ja auch ärgert dass man es damit schafft die Skisaison abzusichern.

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 29.10.2019 - 20:25
von scratch
floaps hat geschrieben:
29.10.2019 - 10:28
Macht Tyrolens doch gar nicht. Er sagt nur, dass Snowfarming ein altes Prinzip ist, wie früher Eis konserviert worden ist.
Ja, ganz banal betrachtet hat er recht.

Aber die Details sind eben anders....das Eis brachte man in dunkle, kühle Keller, möglichst von der Umwelt abgeschottet. Der Schnee liegt im Sommer abgedeckt im Freien. Die Massen und der Aufwand ist doch ein komplett anderer. Und das wichtigste ist meines Erachtens, dass es früher von allen akzeptiert wurde, weil es eben sehr wichtig war.
Letztlich könnte genau das mal zum Thema werden, wie Snowfarming akzeptiert wird, "nur" um bei warmen Tagen runter rutschen zu können. Das es technisch noch lange möglich sein wird, steht wohl außer Frage. Aber ob es die Massen an Menschen auch in großem Umfang wollen/annehmen, weiß ich nicht.

Ich persönlich brauche das Skifahren auf weißen Bändern in grüner/brauner Landschaft nicht und ich fahre auch nur noch, wenn es auch genügend Naturschnee gibt.

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 29.10.2019 - 20:30
von Julian96
Ich gehe auch davon aus, dass das Snowfarming mit Depots in Zukunft gerade in mittleren bis höheren Lagen an Bedeutung gewinnen wird. Man ist damit einfach auf der sicheren Seite. Siehe Weltcup Sölden dieses Jahr. Ohne Depotschnee wäre eine gute Weltcuppiste dieses Jahr nicht möglich gewesen. Es gab einfach fast keine Tage um beschneien zu können. Und letztlich glaube ich auch, dass der Energiebedarf in Form von Diesel weniger ist als der Strom für die Kanonen.

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 29.10.2019 - 20:33
von icedtea
Den Diesel für die Raupen bräuchte es ja auch bei Beschneiung, der Schnee müsste ja auch verteilt werden, oder :?

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 29.10.2019 - 20:39
von Julian96
Was das Depot im Vergleich ja noch sinnvoller machen würde. Ich glaube zwar schon, dass man mehr Diesel benötigt um eine ganze Piste von einem Depot aus mit Schnee zu versorgen als die kleinen häufen der Kanonen entlang der ganzen Piste zu verteilen.

Ob man jetzt wirklich auf einem Berg wie in Kitzbühel bei so warmen Temperaturen nen weißen Streifen runterziehen muss weiß ich auch nicht, aber generell finde ich das eine sehr gute Idee. Insbesondere da die letzten Winter gerade im Dezember recht schneearm waren, könnte man mit Depots gut in den Advent starten.

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 29.10.2019 - 21:03
von GIFWilli59
Eben, ich glaube auch, dass man die meisten Depots weniger benutzen wird, damit man im Oktober schon fahren kann, sondern eher, damit der Betrieb Mitte Dezember sicher starten kann. Ggf. auch ohne dass man im absoluten Grenzbereich beschneien muss.

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 29.10.2019 - 21:07
von icedtea
Denke ich auch; Kitzbühel und andere machen das jetzt nicht in erster Linie für Touristen, sondern für Skiteams, denke ich. Für mich wäre es während eines Herbsturlaubs übrigens auch nur mäßig interessant, auf der einen Piste zu fahren :wink:

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 31.10.2019 - 13:03
von starli
icedtea hat geschrieben:
29.10.2019 - 21:07
Denke ich auch; Kitzbühel und andere machen das jetzt nicht in erster Linie für Touristen, sondern für Skiteams, denke ich.
Skiteams bräuchten weder am Pitztaler die Abfahrt zur Mittelbergbahn, noch am Kaunertaler die beschneiten Abfahrten an 8EUB und 4KSB. Auch am Hintertuxer brauchen die Skiteams keine Abfahrt zum TFH oder die Pisten am Kaserer. Und am Stubaier fahren die Teams auch ohne Depotschnee.

Skiteams sind eigentlich recht anspruchslos. Eine leere Gondel und möglichst wenig Steine und möglichst wenig Schnee, der aufgefahren wird. ;)

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 31.10.2019 - 13:10
von icedtea
Sorry wenn ich da unpräzise war starli :wink: Mit "die anderen" meinte ich eher Kandidaten wie Livigno (Loipe) und Andermatt (die waren es glaube ich) und nicht die Gletscherskigebiete; auf den Gletschern macht es natürlich auch jetzt für den Publikumslauf viel Sinn mit Depotschnee zu arbeiten.

In Kitzbühel sind eventuelle Tagesgäste (die nicht ohnehin eine Saisonkarte haben) eher ein nettes Zubrot, aber nicht der Hauptgrund für die Maßnahme.

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 31.10.2019 - 16:22
von David93
Auch wenn Herr Burger es in der Talkrunde auf Servus-TV die ganze Zeit abgestritten hat: Ich bin der Meinung der Hauptgrund ist schlicht und einfach Marketing. Sowohl beim Saisonstart im Oktober als auch beim Closing am 1. Mai. Bei letzterem hat man zudem auch keine Rennteams soweit ich weiß. Man will halt einfach behaupten können "Saison von Oktober bis Mai". Das ist der Grund warum man das auf die Beine stellt. Die Rennteams und den Publikumslauf nimmt man halt nebenher mit um die Kosten der Maßnahme soweit es geht wieder reinzuholen.

Re: Piefke-Saga lässt grüßen - Kitzbühel startet.....

Verfasst: 31.10.2019 - 16:27
von icedtea
David93 hat geschrieben:
31.10.2019 - 16:22
Auch wenn Herr Burger es in der Talkrunde auf Servus-TV die ganze Zeit abgestritten hat: Ich bin der Meinung der Hauptgrund ist schlicht und einfach Marketing. Sowohl beim Saisonstart im Oktober als auch beim Closing am 1. Mai. Bei letzterem hat man zudem auch keine Rennteams soweit ich weiß. Man will halt einfach behaupten können "Saison von Oktober bis Mai". Das ist der Grund warum man das auf die Beine stellt. Die Rennteams und den Publikumslauf nimmt man halt nebenher mit um die Kosten der Maßnahme soweit es geht wieder reinzuholen.
Durchaus auch möglich, aber wie du richtigerweise sagst; das würde man so nie zugeben :wink: