Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.
Forumsregeln
Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12459
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 11
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 577 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von snowflat » 26.02.2020 - 15:33

Der Bub war bei einem Sprung gestürzt und dann wieder mit dem Sessellift gefahren. Dabei verlor er das Bewusstsein. Der 15-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt.
Quelle: 15-Jähriger stürzte in Ehrwald bewusstlos aus Sessellift
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!


Benutzeravatar
eschi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 315
Registriert: 15.12.2006 - 15:52
Skitage 17/18: 29
Skitage 18/19: 43
Skitage 19/20: 45
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Seebruck, Chiemsee
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von eschi » 27.02.2020 - 07:37

You never know... Nur einer hat was gesehen. Trauriger Unfall.

Snowboarder erliegt Verletzungen nach Sturz auf Roßalmpiste
Saison 2019/20
[40x] Winklmoos Steinplatte
[0x] Skistar St. Johann
[0x] Lofer
[0x] Heutal
[1x] Buchensteinwand
[5x] Schruns Hochjoch

Benutzeravatar
burgi83
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 502
Registriert: 02.08.2004 - 13:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 663xx IGB
Hat sich bedankt: 1168 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von burgi83 » 27.02.2020 - 17:49

Stäntn hat geschrieben:
25.02.2020 - 06:55
Uuuh sind das viele Zusammenstöße :nein:
Also ich versuche niemals auf, sondern immer neben der Piste zu warten, was in >95% der Fälle auch Problemlos geht da es wenn dann eine mini Stufe ins „Gelände“, also hinter die Pistenmarkierung, ist. Gerade Gruppen wäre das zu empfehlen; ich bring das auch meinem Sohn so bei immer möglichst 0,5-1m außerhalb der Pistenmarkierung zu warten. Aus dem Wald oder Gelände kommend wird schon keiner in den Rücken springen :) außerdem sollte man immer alles im Blick haben können, und der reicht halt nicht für 360 grad sondern im Helm Max für 180.

Was man beim Fußball lernt schon als Kind: wenn eine Kollision unvermeidbar ist, dann voll durchziehen mit maximaler Körperspannung - das minimiert das Risiko einer Verletzung (und überträgt die Energie auf die andere Masse..., Stichwort Pressschlag: wer zurück zieht, ist der anschließend Verletzte). Geht natürlich nur wenn man den Zusammenprall auch erwartet, wo man wieder beim Blickfeld und Aufenthaltsort wäre.

Was den snowboarder hinter der Kuppe angeht: das hätte wohl vielen passieren können, ehrlich gesagt befürchte ich dass ich auch mal in so etwas verwickelt sein könnte. Vielleicht sollte man die Bilder des Armes an den Liftstützen aufhängen (so wie Raucherbeine auf Zigarettenpackungen) um mal für Aufklärung zu sorgen wie gefährlich es ist sich dort aufzuhalten... irgendwie muss man das ja in die Hirne rein bringen. Und nein, vor jeder Kuppe anhalten ist keine Option, auch wenn das so in den FIS regeln steht ;) die Diskussion hatten wir auch schon öfter.
In folgendem Artikel werden spezielle Langsamfahrpisten gefordert:
https://www.blick.ch/news/schweiz/rueck ... 61833.html

Latemar
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1989
Registriert: 15.07.2008 - 12:11
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 204 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von Latemar » 28.02.2020 - 11:55

Auf der Seiseralm ist ein Kind aus einem sessellift gestürzt und hat sich schwer verletzt.
Obwohl auf der Seiser alm die meisten Lifte Kindersicherungen irgend welcher Art haben.
https://www.stol.it/artikel/chronik/sei ... r-verletzt

Gruß!
der Joe
16/17 47T Dolomiti
17/18 48T Dolomiti
18/19 14T Sella/2T Gitschberg/8T Carezza/11T Latemar/2T Cermis/1T Catinaccio/1T San Martino/1T P-Rolle/2T P-Pelleg./3T A-Lusia/1T Civetta
19/20 1T Kronplatz, 10T. rund um die Sella, 1T Meransen/Gitschberg, 2T Alpe Lusia, 2T Pellegrino, 2T Latemar, 1T Cermis, 1T San Martino, 1T. Catinaccio, 1T. Jochgrimm, 1T. Passo Rolle

Benutzeravatar
Stäntn
Wildspitze (3774m)
Beiträge: 3923
Registriert: 24.12.2010 - 09:32
Skitage 17/18: 27
Skitage 18/19: 55
Skitage 19/20: 38
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 583 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von Stäntn » 28.02.2020 - 12:00

burgi83 hat geschrieben:
27.02.2020 - 17:49
Stäntn hat geschrieben:
25.02.2020 - 06:55
Uuuh sind das viele Zusammenstöße :nein:
Also ich versuche niemals auf, sondern immer neben der Piste zu warten, was in >95% der Fälle auch Problemlos geht da es wenn dann eine mini Stufe ins „Gelände“, also hinter die Pistenmarkierung, ist. Gerade Gruppen wäre das zu empfehlen; ich bring das auch meinem Sohn so bei immer möglichst 0,5-1m außerhalb der Pistenmarkierung zu warten. Aus dem Wald oder Gelände kommend wird schon keiner in den Rücken springen :) außerdem sollte man immer alles im Blick haben können, und der reicht halt nicht für 360 grad sondern im Helm Max für 180.

Was man beim Fußball lernt schon als Kind: wenn eine Kollision unvermeidbar ist, dann voll durchziehen mit maximaler Körperspannung - das minimiert das Risiko einer Verletzung (und überträgt die Energie auf die andere Masse..., Stichwort Pressschlag: wer zurück zieht, ist der anschließend Verletzte). Geht natürlich nur wenn man den Zusammenprall auch erwartet, wo man wieder beim Blickfeld und Aufenthaltsort wäre.

Was den snowboarder hinter der Kuppe angeht: das hätte wohl vielen passieren können, ehrlich gesagt befürchte ich dass ich auch mal in so etwas verwickelt sein könnte. Vielleicht sollte man die Bilder des Armes an den Liftstützen aufhängen (so wie Raucherbeine auf Zigarettenpackungen) um mal für Aufklärung zu sorgen wie gefährlich es ist sich dort aufzuhalten... irgendwie muss man das ja in die Hirne rein bringen. Und nein, vor jeder Kuppe anhalten ist keine Option, auch wenn das so in den FIS regeln steht ;) die Diskussion hatten wir auch schon öfter.
In folgendem Artikel werden spezielle Langsamfahrpisten gefordert:
https://www.blick.ch/news/schweiz/rueck ... 61833.html
Alles, was klare Regeln schafft, begrüße ich! Auf breiten Pisten könnte man ja auch mittels Netz oder Farbe 2 Bereiche schaffen, wenn man z.B. eine Talabfahrt nicht komplett zur Langsampiste oder "freie Fahrt" deklarieren wollen würde...
Eigentlich gibt es mit der Farbe der Pistenmarkierung ja schon eine Selektion, die aber keinen interessiert, sonst wären auf schwarzen Pisten keine Anfänger unterwegs. Andersrum glaube ich passiert das seltener: Ich lerne in vielen Gebieten, in die ich seit Jahren fahre, erst so langsam die blauen Pisten kennen (durch Stäntn junior). Ich wusste teilweise oft gar nicht, wo man alles langfahren kann, weil man da einfach nie hinein gefahren ist :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Stäntn für den Beitrag:
burgi83
#durchseuchungbiszumsommer2020!

Sammelbericht: Der Halbwinter 19/20 - ein Streifzug durch Tirol

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 12812
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 143
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 101
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 828 Mal
Danksagung erhalten: 3582 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von ski-chrigel » 29.02.2020 - 06:18

Latemar hat geschrieben:
28.02.2020 - 11:55
Auf der Seiseralm ist ein Kind aus einem sessellift gestürzt und hat sich schwer verletzt.
Obwohl auf der Seiser alm die meisten Lifte Kindersicherungen irgend welcher Art haben.
https://www.stol.it/artikel/chronik/sei ... r-verletzt

Gruß!
der Joe
Wurde mittlerweile dementiert:
Erste Informationen, wonach das Kind aus einem Sessellift gestürzt sein soll, bestätigten sich nicht.
2020/21:3Tg:3xH’tux
2019/20:101Tg:31xLaax,10xH’tux,9xKlewen,4xDolo,4xA’matt,3xSölden,je2xSavognin,Engadin,LHA,Titlis,Pitz,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Kauni,Zermatt,24xSkitouren
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Engadin,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xDiv
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xEngadin,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xLHA,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo,je1xDiv
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

vetriolo
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 565
Registriert: 25.12.2013 - 11:10
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 362 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von vetriolo » 04.03.2020 - 11:27

Lawine am San Pellegrino reißt einen Skifahrer abseits der Pisten mit:
https://www.giornaletrentino.it/cronaca ... -1.2280806


Benutzeravatar
simmonelli
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 896
Registriert: 29.09.2014 - 16:19
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Südwestdeutschland
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von simmonelli » 04.03.2020 - 14:22

albe-fr hat geschrieben:
23.02.2020 - 17:51
Widdi hat geschrieben:
23.02.2020 - 17:41
Allerdings gehört da auch eine gewisse nicht-Intelligenz dazu mit nem 6-Jährigen in so nen Klettersteig zu gehen
... die Aktion gut überlegt haben ...
Naja - gut überlegt war es sicherlich nicht, sonst hätten sie nicht so viele Stunden benötigt und wären genötigt, in der Dunkelheit abzusteigen. Und Mehrseillängen sind z.T. deutlich einfacher als Klettersteige mit Kindern - schlicht, weil diese mit ihren kleinen Griffweiten nicht sicher bzw. gar nicht umhängen können und dann die Sicherung ohne zusätzliche Schlinge/Seil schnell mal schwierig wird. Das Problem hast Du beim Sportklettern mit Seil schlicht nicht.
albe-fr hat geschrieben:
24.02.2020 - 23:47
OT: interessanter in dem Zusammenhang finde ich, dass selbst nach EN 958 geprüfte Klettersteigsets erst ab 40 kg zugelassen sind. Ich mache generell keine Klettersteige mit Kindern.
Es gibt auch Sets, die ab 30kg ausgelegt sind. Und keine Klettersteige mit Kindern ist mir dann auch wieder zu schwarz/weiss. Mit 6-jährigen vielleicht noch nicht - aber mit 11/12 ist je nach Größe/Gewicht/Erfahrung vieles im Bereich B/C gut machbar. Mit meiner 14-jährigen Tochter, die auch sportklettert, gehen wir auch mal einen D - aber sicher nicht, ohne vorher viel recherchiert zu haben.
Zuletzt geändert von maba04 am 04.03.2020 - 19:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zwei Beiträge zusammengefasst.
Saison 19/20: 2x Sölden, 1x Engelberg, 3x Davos, 2x Arosa-Lenzerheide, 1x Fieberbrunn, 1x Buchensteinwand, 1x Steinplatte, 1x Nachtski Söll, 1x Bolsterlang, 3x Hochkönig
Saison 18/19: 2x Sölden, 3x Klausberg, 1x Speikboden, 1x Weissenbach, 1x Grindelwald, 2x Lenzerheide, 1x Holzelfingen, 1x Feldberg, 1x Fellhorn/Ifen, 3x Hochkönig, 1x Steinplatte, 2x Buchensteinwand, 1x St.Johann/Tirol, 2x Laax

Benutzeravatar
albe-fr
Wurmberg (971m)
Beiträge: 991
Registriert: 01.10.2018 - 23:15
Skitage 17/18: 59
Skitage 18/19: 48
Skitage 19/20: 26
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 372 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von albe-fr » 04.03.2020 - 14:30

simmonelli hat geschrieben:
04.03.2020 - 14:22
Es gibt auch Sets, die ab 30kg ausgelegt sind.
aber - zumindest fuer das Gewicht - nicht normgeprüft sind....
simmonelli hat geschrieben:
04.03.2020 - 14:22
Und keine Klettersteige mit Kindern ist mir dann auch wieder zu schwarz/weiss.


ach, es gibt soviel andere schöne Sachen, die man mit Kindern machen kann. Bei mir kommt vermutlich noch hinzu, dass ich eh kein grosser Fan von Klettersteigen bin.
I love the smell of napalm in the morning

Benutzeravatar
simmonelli
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 896
Registriert: 29.09.2014 - 16:19
Skitage 17/18: 18
Skitage 18/19: 22
Skitage 19/20: 16
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Südwestdeutschland
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von simmonelli » 04.03.2020 - 22:32

albe-fr hat geschrieben:
04.03.2020 - 14:30
simmonelli hat geschrieben:
04.03.2020 - 14:22
Es gibt auch Sets, die ab 30kg ausgelegt sind.
aber - zumindest fuer das Gewicht - nicht normgeprüft sind....
simmonelli hat geschrieben:
04.03.2020 - 14:22
Und keine Klettersteige mit Kindern ist mir dann auch wieder zu schwarz/weiss.


ach, es gibt soviel andere schöne Sachen, die man mit Kindern machen kann. Bei mir kommt vermutlich noch hinzu, dass ich eh kein grosser Fan von Klettersteigen bin.
Das mit der Normprüfung stimmt. Wollte es nur der Vollständigkeit halber erwähnen. Und ja, man kann mit Kindern z.B. Skifahren ;D
Saison 19/20: 2x Sölden, 1x Engelberg, 3x Davos, 2x Arosa-Lenzerheide, 1x Fieberbrunn, 1x Buchensteinwand, 1x Steinplatte, 1x Nachtski Söll, 1x Bolsterlang, 3x Hochkönig
Saison 18/19: 2x Sölden, 3x Klausberg, 1x Speikboden, 1x Weissenbach, 1x Grindelwald, 2x Lenzerheide, 1x Holzelfingen, 1x Feldberg, 1x Fellhorn/Ifen, 3x Hochkönig, 1x Steinplatte, 2x Buchensteinwand, 1x St.Johann/Tirol, 2x Laax

Benutzeravatar
albe-fr
Wurmberg (971m)
Beiträge: 991
Registriert: 01.10.2018 - 23:15
Skitage 17/18: 59
Skitage 18/19: 48
Skitage 19/20: 26
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 372 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von albe-fr » 05.03.2020 - 00:05

simmonelli hat geschrieben:
04.03.2020 - 22:32
Und ja, man kann mit Kindern z.B. Skifahren ;D
...oder eisklettern gehen 8)
I love the smell of napalm in the morning

Benutzeravatar
Alpenvorländler
Massada (5m)
Beiträge: 40
Registriert: 29.11.2012 - 16:53
Skitage 17/18: 8
Skitage 18/19: 4
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Enns
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von Alpenvorländler » 08.03.2020 - 13:09

Lawinenabgang mit fünf Toten auf Dachstein

Auf dem Dachstein ist am Sonntagvormittag eine riesige Lawine abgegangen. Dabei sind fünf Schneeschuhwanderer ums Leben gekommen, wie die Polizei inzwischen bestätigt hat. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften mit insgesamt sechs Hubschraubern ist im Einsatz.
Saison 19/20: 6x 4-Berge Skischaukel, 4x Snow Space Salzburg, 1x Zauchensee/Flachauwinkel

waikiki83
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 361
Registriert: 20.02.2013 - 20:31
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von waikiki83 » 09.03.2020 - 13:55

Eine Statistik aus der Schweiz für 2019: weniger Rettungseinsätze und weniger Tote, wobei sie das auf die lange Hitzeperiode schieben, dadurch wären weniger Leute unterwegs gewesen. Die meisten Toten aus dem Ausland waren Deutsche.

https://www.nau.ch/news/schweiz/2019-we ... t-65675465


hch
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 261
Registriert: 13.04.2019 - 19:16
Skitage 17/18: 89
Skitage 18/19: 101
Skitage 19/20: 111
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von hch » 16.03.2020 - 17:03

In Dorfgastein noch ein Toter ganz am Ende der Saison: https://salzburg.orf.at/stories/3039269/

Ralf321
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 686
Registriert: 04.07.2015 - 12:08
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von Ralf321 » 06.04.2020 - 10:41

Mehrere Bergunfälle am Wochenende
https://www.all-in.de/schwangau/c-poliz ... ref=curate

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12459
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 11
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 577 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von snowflat » 09.04.2020 - 14:31

Das ist der Dank, wenn man mit Lockerung den Bürgern den kleinen Finger reicht ...
Gestern wurden Bergretter und der Notarzthubschrauber zu Einsätzen im Zillertal gerufen. Land, Alpenverein und Bergrettung appellieren an Freizeitsportler.
Bergretter und Heli im Einsatz: Unvernunft kehrt in Tirol teils zurück
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

molotov
Jungfrau (4161m)
Beiträge: 4265
Registriert: 08.12.2005 - 20:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: ja
Ort: Wangen
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von molotov » 10.04.2020 - 00:04

snowflat hat geschrieben:
09.04.2020 - 14:31
Das ist der Dank, wenn man mit Lockerung den Bürgern den kleinen Finger reicht ...
Gestern wurden Bergretter und der Notarzthubschrauber zu Einsätzen im Zillertal gerufen. Land, Alpenverein und Bergrettung appellieren an Freizeitsportler.
Bergretter und Heli im Einsatz: Unvernunft kehrt in Tirol teils zurück
Jo mei, vorher haben sich die Leute mit der Kreissäge die Finger und Hände amputiert. Soll der Bergsport die nächsten zwei Jahre jetzt ruhen deiner Meinung nach?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor molotov für den Beitrag (Insgesamt 3):
MichiMedichristopher91miki
Touren >> Piste

Benutzeravatar
Theo
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3532
Registriert: 22.08.2003 - 19:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zermatt
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 345 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von Theo » 10.04.2020 - 10:18

Wartet erst mal ab bis die Leute offiziell wieder raus dürfen, da wird dann alles was verpasst wurde schnell mal nachgeholt.

hch
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 261
Registriert: 13.04.2019 - 19:16
Skitage 17/18: 89
Skitage 18/19: 101
Skitage 19/20: 111
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von hch » 10.04.2020 - 10:43

Theo hat geschrieben:
10.04.2020 - 10:18
Wartet erst mal ab bis die Leute offiziell wieder raus dürfen, da wird dann alles was verpasst wurde schnell mal nachgeholt.
In Tirol darf man seit Dienstag offiziell wieder raus. Im Rest Österreichs war es eh nie verboten. Ich dachte in der Schweiz auch nicht?


Benutzeravatar
Theo
Zuckerhütl (3507m)
Beiträge: 3532
Registriert: 22.08.2003 - 19:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zermatt
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 345 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von Theo » 10.04.2020 - 11:56

Ja gut, das Wort offiziell war so gesehen natürlich falsch. Sagen wir es mal so, wenn einem nicht mehr dringend abgeraten wird raus zu gehen.

Benutzeravatar
Arlbergfan
Administrator
Beiträge: 5463
Registriert: 29.09.2008 - 20:30
Skitage 17/18: 119
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 311 Mal
Danksagung erhalten: 819 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von Arlbergfan » 07.05.2020 - 21:04

Hört sich an wie Fake-News, ist aber tatsächlich passiert:

Lawinenabgang am Arlberg

Ich hätte heute auch meine Hand ins Feuer gehalten, dass sichere Tourenbedingungen herrschen. Heute morgen war meine Frontscheibe angefroren.
Wahrscheinlich hat der Regen vor 2-3 Tagen da eine Instabilität reingebracht. Auf diese Schicht, dürfte es doch nochmal geschneit haben...
EIN FRANKE IM LÄNDLE
Ihr könnt gerne auf Instagram vorbeischauen: https://www.instagram.com/powderhuntr

Benutzeravatar
Kris
Feldberg (1493m)
Beiträge: 1760
Registriert: 23.02.2004 - 13:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 300 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von Kris » 07.05.2020 - 22:20

Arlbergfan hat geschrieben:
07.05.2020 - 21:04
Hört sich an wie Fake-News, ist aber tatsächlich passiert:

Lawinenabgang am Arlberg

Ich hätte heute auch meine Hand ins Feuer gehalten, dass sichere Tourenbedingungen herrschen. Heute morgen war meine Frontscheibe angefroren.
Wahrscheinlich hat der Regen vor 2-3 Tagen da eine Instabilität reingebracht. Auf diese Schicht, dürfte es doch nochmal geschneit haben...
Ich denke eher nicht dass es bis dort hinauf geregnet hat, die Schneefallgrenze in Innsbruck war ja unterhalb der Baumgrenze.
Am Bild in der TT nicht so leicht zu erkennen welche Schichten hier abgingen. Auf jedem Fall grosses Glück gehabt mit zahlreichen Schutzengeln, denn Lawinen im steilen Gelände im Frühjahr sind besonders fies (schwerer Zementbrei...).

Was schon geschieht, ist dass untere Schichten "morsch" werden wenn es warm wird, ehemalige Schneekristalle zusammenklumpen und dadurch viele kleine Hohlräume entstehen. Das quasi einzig richtig unfahrbare Schnee oft, wenn man mit Ski tief einbricht... sofern es oben nicht eine bessere Schicht drauf hat.

Aber ob das da der Fall war so hoch oben?
>> Die unaufhaltsame Industrialisierung des Skiraums führt zu Banalisierung und somit zum Verlust der magischen Skisportfreude<<

hch
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 261
Registriert: 13.04.2019 - 19:16
Skitage 17/18: 89
Skitage 18/19: 101
Skitage 19/20: 111
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von hch » 08.05.2020 - 13:39

Arlbergfan hat geschrieben:
07.05.2020 - 21:04
Hört sich an wie Fake-News, ist aber tatsächlich passiert:

Lawinenabgang am Arlberg

Ich hätte heute auch meine Hand ins Feuer gehalten, dass sichere Tourenbedingungen herrschen. Heute morgen war meine Frontscheibe angefroren.
Wahrscheinlich hat der Regen vor 2-3 Tagen da eine Instabilität reingebracht. Auf diese Schicht, dürfte es doch nochmal geschneit haben...
Ich kenne die Arlberg-Verhältnisse nicht im Detail. Aber Montag und Dienstag war es für die Jahreszeit plötzlich sehr kalt, und es hat in Höhenlagen bis zu 15cm Neuschnee gegeben, der zudem stark verblasen wurde. Am Mittwoch gab es dann eine sehr rapide Erwärmung. Das sind zwei klassische Gefahrenmuster. Deshalb verwundern mich die vielen Lawinenabgänge gestern überhaupt nicht.

hch
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 261
Registriert: 13.04.2019 - 19:16
Skitage 17/18: 89
Skitage 18/19: 101
Skitage 19/20: 111
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von hch » 08.05.2020 - 13:46

Kris hat geschrieben:
07.05.2020 - 22:20
Was schon geschieht, ist dass untere Schichten "morsch" werden wenn es warm wird, ehemalige Schneekristalle zusammenklumpen und dadurch viele kleine Hohlräume entstehen. Das quasi einzig richtig unfahrbare Schnee oft, wenn man mit Ski tief einbricht... sofern es oben nicht eine bessere Schicht drauf hat.
Am Mittwoch in Gurgl war der Schnee auch dank der Kälte ziemlich Stabil. Ab ca 2500Hm 5 bis 15cm Powder auf einer stabilen überfrorenen Schicht. Darunter vom Regen aufgweichter, wieder gefrorener und and der Oberflächer wieder getauter Altschnee.

Donnerstag in der Lizum dann ähnliche Verhältnisse wie am Vortag in Gurgl in den Niedrigeren lagen, aber zumindest am Vormittag in schattigeren Lagen nur leicht (in Sonnenlagen aber stark) angetaut. Aber ich glaube die Lawinen waren eher in den Höhenlagen mit ungebundenem Neu/Triebschnee.

Benutzeravatar
Arlbergfan
Administrator
Beiträge: 5463
Registriert: 29.09.2008 - 20:30
Skitage 17/18: 119
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 311 Mal
Danksagung erhalten: 819 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lawinen- und Bergunglücke 2019/2020

Beitrag von Arlbergfan » 08.05.2020 - 14:26

Eben, die Information mit dem Neuschnee hatte ich nicht. Bis 2.500 gab es nämlich nichts. Muss Richtung Alpenhauptkamm dann natürlich anders gewesen sein. In dem Fall ist der Lawinenabgang mit der großen Erwärmung am Mittwoch leicht erklärbar.
EIN FRANKE IM LÄNDLE
Ihr könnt gerne auf Instagram vorbeischauen: https://www.instagram.com/powderhuntr


Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste