Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.

Moderatoren: TPD, snowflat, jwahl

Forumsregeln
Benutzeravatar
intermezzo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2443
Registriert: 08.08.2006 - 14:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ferrania presso Basilea
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von intermezzo » 03.01.2020 - 21:59

ABCD hat geschrieben:
03.01.2020 - 20:41
Der Trend zeigt sich in vielen Branchen: Die Großen machens und zu den kleinen will keiner mehr. Seht euch mal die Festivallandschaft an. Kleinstfestivals gibts noch, die haben kaum Kosten, werden regional gesposort und die Bands kosten auch fast nix. Die Riesen lachen eh alle aus, sind überfüllt, überteuert und alle wollen dabeisein. Ich war als Pimpf mal in Wacken, da hat der Eintritt 99 DM gekostet und die Karte gabs an der Kasse. Heute ist der Quatsch nach 21 Stunden ausverkauft, obwohl es ein Vielfaches kostet. Schwirigkeiten haben die "Mittelgroßen", und das Problem ist das selbe wie beim Skifahren: Die Leute wollen es so geil wie bei den Großen, aber zahlen wie bei den Kleinen.
Cooler Input. Gefällt! Finde ich einen äusserst zutreffenden Vergleich. Wacken könnte man ja mal im April nach Ischgl verlegen;-)


Benutzeravatar
scratch
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 480
Registriert: 17.12.2011 - 15:18
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: bei Neumarkt i.d.Opf.
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von scratch » 03.01.2020 - 22:25

ABCD hat geschrieben:
03.01.2020 - 20:41
Der Trend zeigt sich in vielen Branchen: Die Großen machens und zu den kleinen will keiner mehr. Seht euch mal die Festivallandschaft an. Kleinstfestivals gibts noch, die haben kaum Kosten, werden regional gesposort und die Bands kosten auch fast nix. Die Riesen lachen eh alle aus, sind überfüllt, überteuert und alle wollen dabeisein. Ich war als Pimpf mal in Wacken, da hat der Eintritt 99 DM gekostet und die Karte gabs an der Kasse. Heute ist der Quatsch nach 21 Stunden ausverkauft, obwohl es ein Vielfaches kostet. Schwirigkeiten haben die "Mittelgroßen", und das Problem ist das selbe wie beim Skifahren: Die Leute wollen es so geil wie bei den Großen, aber zahlen wie bei den Kleinen.
Ich hab von Wacken auch noch einige Karten rumliegen, die 50€ gekostet haben :sniff:
Die haben auch sämtliche Festivals wie UpFromTheGround oder das Earthshaker mit kaputt gemacht. 2006 dachte ich, dass Wacken bald "explodiert" und es nicht mehr stattfinden wird...nun ja, jetzt schwimmen sie alle im Geld. Die Leute machen es möglich.

@intermezzo: Anscheinend war das Geschäft im Winter nicht so erfolgreich? https://www.full-metal-mountain.com/de/ ...zumindest fand das 2018 das letzte mal statt. Wahrscheinlich viel zu billig, weil die Kreuzfahrt geht ja offensichtlich noch :D

ABCD
Massada (5m)
Beiträge: 89
Registriert: 03.03.2013 - 16:51
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von ABCD » 04.01.2020 - 06:18

War zwar nicht in Wacken, aber natürlic gibt es keine Idee, die nicht abstrus genug wäre,, als dass sie einer umsetzt:

https://www.full-metal-mountain.com/de/

Benutzeravatar
Spikeman
Massada (5m)
Beiträge: 41
Registriert: 07.04.2016 - 13:28
Skitage 17/18: 36
Skitage 18/19: 28
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Spikeman » 06.01.2020 - 13:47

@Chense :

Also so ganz stehen lassen kann ich Deine Aussagen zu Ischgl nicht. Das ist mir alles viel zu pauschal und negativ.

1. Das Panorama ist echt gut da, wo siehst Du da Grashügel ? Bei guter Sicht hast Du u.a. die Wildspitze, Ortler, Bernina & Finsterarhorn im Panorama und drumherum in der näheren Umgebung keinerlei Grashügel - wie kommst Du auf diese Aussage ?

2. Klar gibt es da die Feiernasen, aber wir sind z.b. nach der Talabfahrt in kleinen Hotelbars etc. eingekehrt und waren im Wellness. Da bekommst nullkommanull was von der Party mit.

3. Ruhige Ecken gibt es sehrwohl, in dem Berreich Gampen / Val Gronda und da off Piste (Heidelberger Hütte / Fimbatal ) fahren nur sehr wenige Leute, da es in Ischgl doch sehr viele Pistefahrer hat.

Also für mich kommt in Ischgl jeder auf seine Kosten, so wie er mag ! Und vom Ortsbild her finde ich den Ort schön und mondän.

Aber alles wie immer Geschmacksache ;-)
Auf einem g'scheiten Berg find'st keinen richtigen Deppen.

Benutzeravatar
intermezzo
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2443
Registriert: 08.08.2006 - 14:32
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Ferrania presso Basilea
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von intermezzo » 06.01.2020 - 14:03

@scratch & ABCD:

Danke für den Link. Wusste ich nicht, dass es auch einen Metal-Event in hochalpinem Gefilde gibt (oder gab...), aber andererseits ist das auch nicht wirklich eine Überraschung.

leogang.rocks
Massada (5m)
Beiträge: 51
Registriert: 14.03.2019 - 15:39
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 39
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Leogang
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von leogang.rocks » 08.01.2020 - 09:28

Momentan ist es immer noch recht voll im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn. Es konzentriert sich immer mehr auf große Skigebiete und diesen Winter fehlt auch noch vielen Skigebieten der Schnee. Es konzentriert sich aber auch immer mehr auf Weihnachten/Silvester und Februar, obwohl meine Eltern haben da auch noch sehr viel frei. Jänner wird immer mehr, aber im März oder gar April ist die Buchungslage noch sehr schwach.

Benutzeravatar
ThomasZ
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 943
Registriert: 05.01.2007 - 10:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Kontaktdaten:

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von ThomasZ » 08.01.2020 - 12:30

Wenn ich nicht an die Schulferien gebunden bin, würde ich auch Januar/Februar buchen, da vermeintlich am Schneesichersten. Bin ich an die Schulferien gebunden, bleibt mir aus NRW nur Weihnachten und Ostern. Ostern wäre mir für eine langfristige Buchung SHLF zu niedrig.


Schneefuchs
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 248
Registriert: 29.10.2011 - 20:21
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 25
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Schneefuchs » 10.01.2020 - 13:41

Es gibt sicherlich eine Konzentration auf die grossen Gebiete. Auch wenn der Gesamtmarkt rückläufig sein sollte muss man sich um die wohl die nächsten Jahrzehnte keine Sorgen machen. Wer Skifahren will wird dazu sicherlich irgendwo die Möglichkeit haben. Mein persönliches Interesse ist dass ich es kann, nicht dass es viele tun. :wink:

Was die Preise angeht: Da ist sicherlich an den Hotspots noch Luft nach oben. Die teuren Hotels an den Talstationen sind immer zuerst voll. Autos für 60.000 verkaufen sich auch bestens, obwohl eines für 20.000 (fast) genau so fährt. In Aspen (und auch den übrigen USA) zahlt man klaglos über 100 Dollar für die Tageskarte und 400 für die Übernachtung. Wer sparen will (ich gehöre dazu): Ein Dorf weiter wohnen und ranpendeln, dann hat man "nur" den teuren Skipass.
Rüganer hat geschrieben:
03.01.2020 - 20:55
So schlimm ist es dort wirklich nicht, nur die Talabfahrt gegen 16 Uhr kann schon mal was länger dauern, aber wofür gibts die Gondel ?
Gondel? Nö, lieber bis 17 Uhr warten, dann hat man eine moderate Buckelpiste mit wenig Andrang.

Benutzeravatar
Werna76
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3210
Registriert: 27.09.2004 - 13:12
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Pinzgau & Burgenland
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Werna76 » 10.01.2020 - 16:33

"Schüler, Staatsbürger, Skifahrer", wieder mal ein großartiger Addendum-Artikel wie ich finde:
https://www.addendum.org/ski/skikurse/

Besonders interessant finde ich die Zahlen unter "Staatsbürgerpflicht Skifahren":
Inflationsbereinigt und mit den 20 Prozent Teuerung in der Branche versehen, bedeutet dies, dass der Lifetime-Value eines Skifahrers derzeit durchschnittlich 9.536,74 Euro nur für Skiliftepässe sind; versechsfacht mit den Ausgaben für Quartier und Verpflegung sowie Ausrüstung: 57.220 Euro, die jeder im Alter unter zehn Jahren „rekrutierte“ Skifahrer einbringt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Werna76 für den Beitrag:
Wahlzermatter
Hermann ist der Skilehrer für uns alle (Aksel Lund Svindal über Hermann Maier)

Bild

Benutzeravatar
Wahlzermatter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 411
Registriert: 28.04.2017 - 11:08
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Wahlzermatter » 11.01.2020 - 01:43

Ich hänge mich hier gleich an: eine ORF-Serie mit dem Titel Land der Schifahrer. Beachtenswert auch der tolle Jugendforscher im nächsten Beitrag, der die Zukunft der Schigebiete schon ganz genau kennt.

https://tvthek.orf.at/profile/konkret/1 ... t/14037404

Edit: Noch verfügbar in der TVthek bis 15.01.2020
Zuletzt geändert von Wahlzermatter am 11.01.2020 - 01:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Wahlzermatter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 411
Registriert: 28.04.2017 - 11:08
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Wahlzermatter » 11.01.2020 - 01:46

Weiter gehts dann hier:

https://tvthek.orf.at/profile/konkret/1 ... t/14037542

Abbrufbar bis 16.01.2020

Und hier:

https://tvthek.orf.at/profile/konkret/1 ... t/14037643

Abrufbar bis 17.01.2020

Und hier geht es im Eco Magazin weiter (3 Beitrag)

https://tvthek.orf.at/profile/Eco/11523082/Eco/14037550

Edit: So und hier auch noch der Überblick über die Sendereihe:
https://tv.orf.at/highlights/orf2/land_ ... er100.html

Graph
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 170
Registriert: 04.08.2015 - 15:40
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 13
Skitage 19/20: 10
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Graph » 11.01.2020 - 07:35

Werna76 hat geschrieben:
10.01.2020 - 16:33
"Schüler, Staatsbürger, Skifahrer", wieder mal ein großartiger Addendum-Artikel wie ich finde:
https://www.addendum.org/ski/skikurse/

Besonders interessant finde ich die Zahlen unter "Staatsbürgerpflicht Skifahren":
Das ist Mal ein sachlicher Artikel, der das Thema Skinachwuchs strukturiert, nachvollziehbar und vertiefend aufbereitet. Kein 0815 Medienbericht. Super.

Welche Frage sich mir gestellt hat: es geht im Artikel um Skilager in Österreich. Wie sieht das in Deutschland und anderen Staaten aus, die hauptsächlich das Geld von auswärts nach Ö bringen? Soweit ich weiß werden Skilager in D immer seltener und in. Der Schweiz wird dieselbe Debatte wie in Ö geführt, so dass der Nachwuchs aus dem Ausland irgendwann fehlt. Und ich glaube nicht, dass sich die Destinationen in ihrer Gesamtheit nur durch inländischen Nachwuchs auslasten lassen. Gelten die vorgestellten Anreize (Freikarten, Skihelme, etc. ) auch für ausländische Schüler?
2019 (1 Tage): 1x Feldberg, 6x Grimentz/Zinal, 1x St. Luc, 2x Verwall,
2018 (13 Tage): 3x Sulden, 1Hinterzarten, 1x Grindelwald, 3x Feldberg, 3x Damüls, 1x Warth, 1xDiedamskopf, 1x Pizol
2017 (15 Tage): 7x Grimentz/Zinal, 2x Grindelwald, 1x Engelberg, 1x Sörenberg, 1x Belchen, 1x Seibelseckle, 1x Feldberg, 1x Menzenschwand
2016 (14 Tage): 1x Schöneben, 6x Sulden, 1x Arosa, 2x Damüls, 1x Balderschwang, 1x Feldberg, 2x Gargellen;
2015 (2Tage): 1x Fldbrg, 1x Muggenbrunn;
2014 (10 Tage): 1x Frutt,1x Engelberg, 1x Mürren, 1x Grindelwald, 3x Damüls, 1x Balderschwang, 1x Silvretta Montafon, 1x Fldbrg

Benutzeravatar
Wahlzermatter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 411
Registriert: 28.04.2017 - 11:08
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Wahlzermatter » 15.01.2020 - 09:19

Anbei ein kurzer ORF-Bericht über fast schon skuril anmutende Probleme der Pisten-Anrainer in Mittelberg, KWT. Kann man hier keine güttliche Lösung für alle Beteiligten finden? Nein, stattdessen wird eingelagertes Brennholz vom Grund des Eigentümers gegen seinen Willen entfernt ...

https://tvthek.orf.at/profile/Thema/115 ... a/14037966

(Es handelt sich um den 3. Beitrag: "Leben an der Skipiste")

Abrufbar bis 20.01.2020.


Benutzeravatar
Michael-Hagi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 138
Registriert: 18.02.2016 - 19:12
Skitage 17/18: 8
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 2
Ski: nein
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Michael-Hagi » 15.01.2020 - 10:44

finde ich schon auch verwunderlich....

a) Entfernen von Eigentum auf Eigentum ???
....(kann man bei uns in D wohl auch, aber nur wenn der "Sicherungspflicht" zum öffentlichen Raum nicht nachgegangen wird, so in der Nachbarschaft erfolgt)
b) verstehe ich den Frust der Eigentümer, egal was länger vor Ort ist. Eigentümer und Piste mit Pistenraube und dann kam noch irwann die Bescheiung)
c) verstehe ich die Probleme des Alltags, der Betroffenen.
c1) dann aber auch nur bedingt, kann man das Haus nicht vor 9:00 und nach 16:30 Uhr mittels Auto für Müll und Einkäufe anfahren ???
....wenn so eine Anfahrt auch nicht erlaubt ist, verstehe ich die Gemeinde nicht und verstehe wieder den Frust der Anwohner
d) wäre es interessant, WANN und WIE sich diese eingefahrene Situation / Geschichte bis heute so entwickelt hat
....Wurden Häusser auf andere Generation überschrieben
....endeten alte Pachtverträge
....kann/konnte man sich auf Entschädigungszahlen nicht / nicht mehr einigen?

Fragen über Fragen ;)

Online
Benutzeravatar
Pancho
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 1823
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 640 Mal
Danksagung erhalten: 648 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Pancho » 15.01.2020 - 11:22

zu c1)
Ich biete als Liftbetreiber Hilfe an, indem ich einmal die Woche einen Großeinkauf mit der Pistenraupe / dem Motorschlitten vor die Tür fahre, eine nette Flasche Wein dazu lege, mit Gruß vom Nachbarn... Gerade das Paar, denen man die Zufahrt abgeschnitten hat, wirken doch jetzt nicht gerade wie auf Krawall gebürstet...?

Oder stört das Haus anderweitig (Spekulation!!!) und man will die eh vertreiben da...? Wirkt fast so...

Benutzeravatar
Wahlzermatter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 411
Registriert: 28.04.2017 - 11:08
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Wahlzermatter » 15.01.2020 - 12:33

Pancho hat geschrieben:
15.01.2020 - 11:22
Oder stört das Haus anderweitig (Spekulation!!!) und man will die eh vertreiben da...? Wirkt fast so...
Das wäre fast die einzige einleuchtende Erklärung. Lässt die Bergbahnen im KWT in extrem schlechten Licht erscheinen. Wenn es anders wäre, warum gibt der Chef der Bergbahnen dann kein Interview und erzählt wir haben die Lösungen x, y und z angeboten, aber mit den Herrschaften lässt sich leider nicht reden.

Das gilt auch für das zweite Haus. Man kann Schneekanonen so aufstellen, dass nicht die Solaranlagen am Dach zugeschneit werden (was ja auch absolut nicht im Interesse der Bergbahnen sein kann, der Schnee fehlt ja dann auf der Piste und unrechtmäßig ist es außerdem).

Der Präparationslärm ist etwas sonderbar, es gibt sonst doch auch Unterkünfte die direkt an der Piste liegen. Und die verlangen eher einen deutlichen Aufschlag, als einen Abschlag wegen Lärm.

Zum Holz wurde schon alles gesagt.

Benutzeravatar
Skitobi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 515
Registriert: 29.07.2017 - 00:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Fulda
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Skitobi » 15.01.2020 - 13:31

Also ich würde mir ja einen großen Rucksack zulegen und die Besorgungen per Ski erledigen statt die Aktion mit dem Schlitten...
Ist ja auch nicht viel anders als wenn man mit dem Fahrrad einkaufen geht. Eine Ski-Saisonkarte wird wohl seitens der Liftgesellschaft springen können?

Gleitweggleiter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 158
Registriert: 20.01.2019 - 20:45
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 6
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Doku-Österreich, eine Skination auf Talfahrt?

Beitrag von Gleitweggleiter » 15.01.2020 - 19:08

Das fragliche Haus befindet sich im Bereich der 4KSB Heuberg und ist von der Heuberg-Abfahrt umgeben bzw. wohl auch vom Gleitweg von Mittelberg (Zaferna) her kommend. Auf gleicher Trasse gab es vor 2007 einen ESL und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Pisten genau so schon sehr lange existieren. Von daher ist mir nicht so ganz klar, inwiefern das ein neues Problem ist. Vielleicht gibt es noch andere Themen? Sicherlich gibt es in solchen Fällen doch Vereinbarungen mit dem Liftbetreiber und auch angemessene Entschädigungen.

Man darf ja auch nicht vergessen dass das urige Skifahren zwischen Häusern und Heustadeln in Art und Umfang warscheinlich einmalig und damit gerade das Alleinstellungsmerkmal des KWT ist.

Edit: Die Themen Schneekanonen, Holz und Präparation sehe ich erst jetzt. Hatte bei Ischgl zunächst weggeschaltet. Aber auch hier muss man doch einvernehmliche Lösungen finden. Und abends präpariert wurde doch auch vor Jahrzehnten. Für Ski In/Out wird typischerweise ein Aufschlag und kein Abschlag verlangt. Von daher etwas merkwürdig dass auf einmal niemand mehr deshalb buchen will.
Dateianhänge
Umfeld, etwa mittig
Umfeld, etwa mittig
AE5B9B7B-B5ED-4C33-A860-FFE4F67DC288.png (905.71 KiB) 378 mal betrachtet
2019/2020: 6 Tage - 5x Kleinwalsertal, 1x Fendels
2018/2019: 8 Tage - 4x Kleinwalsertal, 2x Hündle, 1x Venet, 1x Kitzbühel


Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste