Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.

Moderatoren: TPD, snowflat, jwahl

Forumsregeln
Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12325
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 8
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 410 Mal

Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von snowflat » 31.01.2020 - 09:08

Mit Bus und Bahn ins Skigebiet oder Schneeschuhwandern: Acht Möglichkeiten, den Skiausflug nachhaltiger zu gestalten
Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor snowflat für den Beitrag:
stefanga1987
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!


stefanga1987
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 133
Registriert: 25.09.2012 - 14:52
Skitage 17/18: 34
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von stefanga1987 » 31.01.2020 - 09:24

snowflat hat geschrieben:
31.01.2020 - 09:08
Mit Bus und Bahn ins Skigebiet oder Schneeschuhwandern: Acht Möglichkeiten, den Skiausflug nachhaltiger zu gestalten
Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?
und nebenher im "Lifestyle Ressort" die tollsten Urlaubshotspots von Australien bis Zimbabwe anpreisen. Ein typischer Standard Artikel gegen das Skifahren an und für sich. Es gibt Potenzial das Skifahren Umweltfreundlicher zu machen, aber das Skifahren ist kein GRUNDÜBEL des Klimawandels, da könnte man zuvor an 1000 anderen Stellen ansetzen.
2019/20 - 6x Alpbach / 5x Zillertal Arena / 1x Hochzillertal / 4x Zillertal 3000 / 1xVenet / 1x Sölden

Rüganer
Olymp (2917m)
Beiträge: 2929
Registriert: 04.02.2007 - 21:39
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 622 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Rüganer » 31.01.2020 - 11:38

Hihihi

https://bringmich.at/destination/flug-hochzillertal

garnichtmal teuer, 175 €.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rüganer für den Beitrag:
MichiMedi

leogang.rocks
Massada (5m)
Beiträge: 64
Registriert: 14.03.2019 - 15:39
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 39
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Leogang
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von leogang.rocks » 31.01.2020 - 14:53

Jeder weiß, was umweltfreundlicher ist:

1) Anreise mit dem Zug
2) Längerer Skiurlaub (mindestens eine Woche) statt immer wieder mal über's Wochenende

8)

Benutzeravatar
Mt. Cervino
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3154
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Mt. Cervino » 31.01.2020 - 15:01

Weiterer Artikel zu diesem Thema:
Kolumne „In kleinen Schritten die Welt retten“Auf Klimasünde Skifahren will ich nicht verzichten - doch Schaden lässt sich mildern:
https://www.focus.de/perspektiven/welt- ... 06869.html
Einige Flüsse in den Alpen führen seit der Einführung von Schneekanonen 70 Prozent weniger Wasser als zuvor.
Da wüsste ich gerne mal welche Flüsse das sein sollen.
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)

leogang.rocks
Massada (5m)
Beiträge: 64
Registriert: 14.03.2019 - 15:39
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 39
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Leogang
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von leogang.rocks » 01.02.2020 - 20:16

4. Unterkunft genauer auswählen

Da fällt mir ein mein Haus mit Ferienwohnung hat eine Wärmepumpe :bia:

Benutzeravatar
MichiMedi
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 541
Registriert: 06.09.2019 - 17:02
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 30
Skitage 19/20: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 316 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von MichiMedi » 01.02.2020 - 23:48

Rüganer hat geschrieben:
31.01.2020 - 11:38
Hihihi

https://bringmich.at/destination/flug-hochzillertal

garnichtmal teuer, 175 €.
Dass es sowas gibt, ist ja mal mega geil! 8) Wird für mich zwar nichts, da ich auch mit dem Auto problemlos Tagesausflüge machen kann, aber würde ich in Wien wohnen wäre das so ein richtig gscheiter Seitenhieb gegen die ganzen Langweiler! :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MichiMedi für den Beitrag:
Rüganer
Für die Freiheit! :bindafür:

Befahrene Skigebiete:
-Deutschland: Fellhorn, Ofterschwang/Bolsterlang, Balderschwang, Imberg/Hündle, Grasgehren
-Österreich: Arlberg, Serfaus, Ischgl, Sölden, Saalbach, Kitzbühel, Wilder Kaiser, Zillertal Arena, Mayrhofen, Kaltenbach, Gurgl, Silvretta Montafon, Damüls-Mellau, Hochötz/Kühtai, Stubaier Gletscher, Pitztaler Gletscher/Rifflsee, Kaunertaler Gletscher, Steinplatte, St. Johann Tirol, Hochzeiger, Brandnertal, Golm, Gargellen, Sonnenkopf, Diedamskopf, Laterns, Bödele, Hochhäderich
-Schweiz: Arosa Lenzerheide, Laax, Davos Klosters, Adelboden, Gstaad/Glacier 3000, Flumserberg, Sedrun/Disentis, Malbun, Pizol, Savognin, Brigels
-Frankreich: Les Trois Vallees, Paradiski, Les Portes du Soleil, Espace Killy
-Italien: Gröden/Alta Badia/Val di Fassa/Arabba, Kronplatz, Lagazuoi, Meran
-Sonstige: Skihalle Dubai, Skihalle Tamworth


Benutzeravatar
ThomasZ
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 956
Registriert: 05.01.2007 - 10:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von ThomasZ » 02.02.2020 - 09:53

Und noch ein zum Thema passender Artikel:

Skitourismus: Wie klimaschädlich ist Kunstschnee wirklich?

https://www.br.de/nachrichten/wissen/sk ... ch,RBYdTCf

Anscheinend schießen sich die Medien gerade auf den Skitourismus ein.

Julian96
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 476
Registriert: 23.01.2019 - 11:13
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Julian96 » 02.02.2020 - 10:51

leogang.rocks hat geschrieben:
31.01.2020 - 14:53
Jeder weiß, was umweltfreundlicher ist:

1) Anreise mit dem Zug
2) Längerer Skiurlaub (mindestens eine Woche) statt immer wieder mal über's Wochenende
Gegenteilige Behauptung zu 2):
Attraktive Angebote für Tagesgäste um den Leuten aus der Region was zu bieten und so verhindern, dass diese in den Flieger hocken um Skiurlaub in Amerika oder sonst wo zu machen.
Soll genauso funktionieren :wink:

Und vergleich mal mit einem Co2 Rechner den Co2 Ausstoß eines kleinen Benzin PKWs der ca. 6l auf 100km verbraucht, wenn dieser mit 2 oder 3 Personen besetzt ist. Bei 3 Personen ist man schon unter dem durchschnittlichen ÖPNV und nur noch knapp über dem Zug. Das Auto ist nicht so schlecht wie viele denken, auch wenn Co2 beim Auto natürlich lange nicht alles ist.
https://www.quarks.de/umwelt/klimawande ... ug-und-co/
Saison 19/20: Skitage 9: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 1x Kappl, 1x See, 1x Nauders, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Diedamskopf, 1x Fellhorn/Kanzelwand
Saison 18/19: Skitage 16: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 3x Davos, 1x Hochzeiger, 2x Sölden, 2x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Thaler Höhe, 1x Arlberg, 1x Iberg, 1x Oberjoch, 1x Brandnertal, 1x Pitztaler Gletscher

Benutzeravatar
ThomasZ
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 956
Registriert: 05.01.2007 - 10:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von ThomasZ » 02.02.2020 - 10:54

Tagesausflug und Amerika sind aber weit auseinander. Ich bezweifle, dass jemand der einen Amerikaurlaub andenkt sich durch Angebote für Tagesausflügler abhalten lässt.

Julian96
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 476
Registriert: 23.01.2019 - 11:13
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Julian96 » 02.02.2020 - 11:06

ThomasZ hat geschrieben:
02.02.2020 - 10:54
Tagesausflug und Amerika sind aber weit auseinander. Ich bezweifle, dass jemand der einen Amerikaurlaub andenkt sich durch Angebote für Tagesausflügler abhalten lässt.
Ja das mag sein, aber dann lass es nur mal bewirken, dass die Leute durchschnittlich halb so weit Reisen. Damit ist auch schon viel geholfen. Auf der Mobilität wird auch gerne viel herumgeritten, weils halt einfach ist. Vergleicht mans aber mit der Ernährung oder dem Wohnen und Heizen, dann verzichtet man lieber einen Tag pro Woche mehr auf Fleisch und exotisches Essen oder reduziert die Temperatur im Haus um ein Grad und kommt wieder gleich weg :mrgreen:
Saison 19/20: Skitage 9: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 1x Kappl, 1x See, 1x Nauders, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Diedamskopf, 1x Fellhorn/Kanzelwand
Saison 18/19: Skitage 16: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 3x Davos, 1x Hochzeiger, 2x Sölden, 2x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Thaler Höhe, 1x Arlberg, 1x Iberg, 1x Oberjoch, 1x Brandnertal, 1x Pitztaler Gletscher

ghostbikersback
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 210
Registriert: 23.01.2016 - 19:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von ghostbikersback » 02.02.2020 - 11:13

Wenn jemand Rodeln als sichere Alternative zum Skifahren anpreist, weiß ich schon wie viel Ahnung derjenige vom Winter hat...selten so gelacht!

Ein guter Journalist würde vielleicht mal nachrechnen welche Freizeitaktivitäten WIRKLICH viel CO2 verursachen. Gerade Schwimmbäder und Fußballspiele (Flutlicht & Anreise der Zuschauer) werden hier sicher mindestens 20x mehr CO2 produzieren als alle Skiaktivitäten zusammen. Hier wäre eine Recherche mal sinnvoll aber das wäre ja auch Arbeit...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ghostbikersback für den Beitrag (Insgesamt 3):
RüganervetrioloKreon100

Benutzeravatar
ThomasZ
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 956
Registriert: 05.01.2007 - 10:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von ThomasZ » 02.02.2020 - 11:54

Julian96 hat geschrieben:
02.02.2020 - 11:06
Ja das mag sein, aber dann lass es nur mal bewirken, dass die Leute durchschnittlich halb so weit Reisen. Damit ist auch schon viel geholfen. Auf der Mobilität wird auch gerne viel herumgeritten, weils halt einfach ist. Vergleicht mans aber mit der Ernährung oder dem Wohnen und Heizen, dann verzichtet man lieber einen Tag pro Woche mehr auf Fleisch und exotisches Essen oder reduziert die Temperatur im Haus um ein Grad und kommt wieder gleich weg :mrgreen:
Wie man in dem Artikel lesen kann, ist das "klimaschädlichste" die Anreise. Also wäre es in der Sache wohl sinnvoller, die Leute zu weniger Tagesausflügen zu animieren und dafür eher länger zu bleiben. Bei der Mobilität können sie stänkern wie sie wollen, sie werden mMn nichts erreichen, weil es den "Komfort" der Leute einschränkt. Da nehme ich mich auch garnicht aus. Ich nehme auch lieber das Auto als Bus und Bahn, wenn das überhaupt möglich ist, weil ich mich da nach nichts richten muss. Andererseits sind wir 15 Jahre lang immer mit dem Bus in Skiurlaub gefahren, weil ich es bequemer fand. Dieses Jahr fahren wir Ostern zum zweiten Mal mit dem Auto, weil die Busanreise nicht mehr angeboten wird - mangels Nachfrage.


fettiz
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 881
Registriert: 14.01.2005 - 09:52
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Olching bei München
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von fettiz » 03.02.2020 - 11:58

Interessanterweise hat vor 10 jahren etwa das WWF eine Studie gemacht. Wie sind die Umweltauswirkungen zu bestimmten Urlaubsformen. Die Ergebnisse werden von den Umweltverbänden eher verschwiegen... Skifahren kam da nicht so schlecht weg. Es wurden Beispielurlaube verglichen. Und da war Ronny aus Dresden, der alleine zum Skiurlaub nach Vorarlberg gefahren ist das Beispiel. Und durch die Anfahrt alleine hat der Urlaub einen relativ schlechten Wert bekommen, weil halt die anderen Urlaubsformen einen gemeinsame Anreise hatten. Aber immer noch wesentlich besser als Kreuzfahrt, Malle und an sich auch Mittelmeer. Was damals noch nicht dabei war, waren dafür die CO2-Werte für den Skitag an sich. Aber da zeigt sich ja inzwischen, dass diese Werte auch nicht so schlecht sind. Aber das passt den Umweltverbänden ja nicht, weil ja Skigebiete als Modell für Umweltzerstörung und Klimawandel herhalten müssen.

Fakten: die Anreise macht den CO2-Bedarf eines Skitrips aus.
Warum Skiurlaub: an sich ist die Anreise im Vergleich zu anderen Urlaubsformen relativ kurz. Es gibt Skiurlaube und Tagesfahrten per Bus und Bahn.
Der Skibetrieb und Kunstschneeanlage sind im Vergleich dazu eher nachrangig.
Hotel mit Wellness ist ein CO2-Problem.
Tagesfahrten mit Auto sind ein CO2-Problem

Die tatsächliche Umweltbelastung in der CO2-Berechnung ist für Skifahren eher positiv, wenn man es als Urlaubsform ansieht (eine Woche). Als Tagesfahrt eher kritisch - wenn die Strecken lang sind und das Auto insbesondere alleine genutzt wird.

Im Vergleich dazu sind Besuche der Bundesliga, Freizeitparks, Thermen etc. ein CO2-Problem.
Alle Freizeitformen haben ein Problem damit, dass die Umwelt umgestaltet wird. Stadien haben sich einen geringeren Flächenverbrauch in den Großstädten. Dagegen sind Golfplätze, Skigebiete eher in der "Natur" ein Thema der Umgestaltung. Es ist aber anzunehmen, dass Skigebiete/Golfplätze nach Nutzungsende - bei entsprechendem Rückbau der Anlagen/Altlastenentsorgung von der Natur wieder zurück gewonnen wird. Dafür sollte es Rücklagen geben. Zudem muss berücksichtigt werden, dass Skigebiete in Waldgebieten ja gerade nicht in einer Natur- sondern in einer Kulturlandschaft vorhanden sind. Sehen zwar grün aus - werden aber eben auch forstwirtschaftlich genutzt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor fettiz für den Beitrag:
mez2006
---------------------------------------------
Don't forget: Realize your dreams....
----------------------------------------------

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18285
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 328 Mal
Danksagung erhalten: 1294 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von starli » 03.02.2020 - 12:08

Geht's jetzt in diesen Thread eigentlich um "umweltschonend" oder um "klimaschonend"?

Klimaschonender wäre vmtl., alte Lifte möglichst lange in Betrieb zu lassen :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor starli für den Beitrag (Insgesamt 2):
stefanga1987Florian86
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

ghostbikersback
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 210
Registriert: 23.01.2016 - 19:01
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von ghostbikersback » 03.02.2020 - 13:09

Hier ist übrigens der link zur oben genannten WWF-Studie:

http://mobil.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Pu ... bdruck.pdf?

Was auffällt ist, dass man schon einige Tricks nutzt, um dem Skiurlaub nicht zur umweltfreundlichsten Art der Urlaubsgestaltung küren zu müssen:
- der Skiurlauber fährt als einziger alleine in den Urlaub (bei Fahrt zu zweit würde sich sein CO2 Footprint um etwa 70% (!) reduzieren!
- es wird eine relativ lange Strecke gewählt (Dresden vs Arlberg)
- es wird der Heizbedarf vor Ort hinzugezogen: fairerweise sollte man nur die Differenz zwischen Dresden und dem Arlberg vergleichen.

Es ist schon sehr erstaunlich wie umweltfreundlich Skifahren eigentlich ist. Erst recht, wenn man auch noch den Strommix in Österreich betrachtet. Aber dieses Ergebnis war natürlich nicht im Sinne des WWFs (den ich sonst sehr schätze).

Benutzeravatar
Wahlzermatter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 416
Registriert: 28.04.2017 - 11:08
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Wahlzermatter » 03.02.2020 - 18:39

Ein etwas tendenziöser Artikel, aus demselben Blatt wie der Eingangsartikel. Und passt hier denke ich auch dazu.

5G statt Schnee: Ländliche Internetoffensive in Zeiten der Klimakrise

https://www.derstandard.at/story/200011 ... klimakrise

Quintessenz: Viel Geld in schnelles Internet zu stecken ist besser als Geld für den Schitourismus auszugeben.

Benutzeravatar
MichiMedi
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 541
Registriert: 06.09.2019 - 17:02
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 30
Skitage 19/20: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 316 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von MichiMedi » 03.02.2020 - 21:14

Wahlzermatter hat geschrieben:
03.02.2020 - 18:39
Ein etwas tendenziöser Artikel, aus demselben Blatt wie der Eingangsartikel. Und passt hier denke ich auch dazu.

5G statt Schnee: Ländliche Internetoffensive in Zeiten der Klimakrise

https://www.derstandard.at/story/200011 ... klimakrise

Quintessenz: Viel Geld in schnelles Internet zu stecken ist besser als Geld für den Schitourismus auszugeben.
So kann man eigentlich fast jede Artikel der heutigen Zeit zusammen fassen: "Menschen wollen Spaß haben in Zeiten der Klimakrise?! Das darf nicht sein!"
Für die Freiheit! :bindafür:

Befahrene Skigebiete:
-Deutschland: Fellhorn, Ofterschwang/Bolsterlang, Balderschwang, Imberg/Hündle, Grasgehren
-Österreich: Arlberg, Serfaus, Ischgl, Sölden, Saalbach, Kitzbühel, Wilder Kaiser, Zillertal Arena, Mayrhofen, Kaltenbach, Gurgl, Silvretta Montafon, Damüls-Mellau, Hochötz/Kühtai, Stubaier Gletscher, Pitztaler Gletscher/Rifflsee, Kaunertaler Gletscher, Steinplatte, St. Johann Tirol, Hochzeiger, Brandnertal, Golm, Gargellen, Sonnenkopf, Diedamskopf, Laterns, Bödele, Hochhäderich
-Schweiz: Arosa Lenzerheide, Laax, Davos Klosters, Adelboden, Gstaad/Glacier 3000, Flumserberg, Sedrun/Disentis, Malbun, Pizol, Savognin, Brigels
-Frankreich: Les Trois Vallees, Paradiski, Les Portes du Soleil, Espace Killy
-Italien: Gröden/Alta Badia/Val di Fassa/Arabba, Kronplatz, Lagazuoi, Meran
-Sonstige: Skihalle Dubai, Skihalle Tamworth

Benutzeravatar
Wahlzermatter
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 416
Registriert: 28.04.2017 - 11:08
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 18
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Wahlzermatter » 03.02.2020 - 21:54

Ja, der Artikel ist schon sehr schwach. Schifahren ist schlecht, weil Schneekanonen und so. Aber eigentlich ging es dem Autor auch darum möglichst positiv über den 5G-Ausbau in ländlichen Regionen zu schreiben und über Schifahren lästern hat im gerade gepasst und ist scheinbar Blattlinie im Standard geworden. In Wirklichkeit hat das eine mit dem anderen ja nichts zu tun. Man könnte genau so gut mehr Geld für neue Lifte und 5G einfordern, oder gegen beides sein.


Martin_D
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2393
Registriert: 21.10.2006 - 23:13
Skitage 17/18: 33
Skitage 18/19: 26
Skitage 19/20: 15
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung erhalten: 226 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Martin_D » 03.02.2020 - 22:36

starli hat geschrieben:
03.02.2020 - 12:08
Geht's jetzt in diesen Thread eigentlich um "umweltschonend" oder um "klimaschonend"?

Klimaschonender wäre vmtl., alte Lifte möglichst lange in Betrieb zu lassen :)
Da wäre ich mir nicht so sicher, da der Wirkungsgrad einer neuen Bahn wahrscheinlich weitaus besser ist als bei einer alten Bahn.
2018/2019
Hintertuxer Gletscher, Skicircus Saalbach, Sölden, Hochötz/Kühtai, Sölden, Hochgurgl/Obergurgl, Hochgurgl/Sölden/Vent, Nauders, Schöneben/Haideralm, Wildkogel Arena, Zillertal Arena, Speikboden, Klausberg, Kronplatz, Kronplatz/Alta Badia, Kronplatz, Speikboden, Garmisch Classic, Stubaier Gletscher, Ratschings, Schnalstaler Gletscher, Sulden, Schöneben, Ischgl/Samnaun, Nauders, Serfaus/Fiss/Ladis,

2019/2020
Hochzillertal/Hochfügen, Zillertal 3000, Ladurns, Gitschberg/Jochtal, Plose, Ratschings, Seiser Alm/Gröden, Kronplatz, Ratschings, Scuol, Corvatsch, Livigno/San Colombano - Valdidentro, Bormio, Livigno

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18285
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 328 Mal
Danksagung erhalten: 1294 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von starli » 04.02.2020 - 12:40

Martin_D hat geschrieben:
03.02.2020 - 22:36
starli hat geschrieben:
03.02.2020 - 12:08
Klimaschonender wäre vmtl., alte Lifte möglichst lange in Betrieb zu lassen :)
Da wäre ich mir nicht so sicher, da der Wirkungsgrad einer neuen Bahn wahrscheinlich weitaus besser ist als bei einer alten Bahn.
Das ist bei zB. Waschmaschinen auch, trotzdem ist Herstellung, Transport und Verwertung viel negativer, als eine alte Waschmaschine so lang zu verwenden, wie sie funktioniert. Denk doch mal an den Aufwand, die alten Stützen abzutransportieren, die neuen anzufahren und mit dem Heli aufzustellen, die alten Stützen und Fahrbetriebsmittel abzutransportieren und zu recyclen, die neuen herzustellen und anzufahren - da wird wohl so ein bisschen besserer Wirkungsgrad nicht viel reißen ..
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor starli für den Beitrag:
spinne08
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
Spezialwidde
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 912
Registriert: 07.02.2013 - 11:04
Skitage 17/18: 6
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 66440 Blieskastel
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Spezialwidde » 04.02.2020 - 18:10

Jetzt frage ich doch ernsthaft: Was soll wirkungsgradtechnisch an neuen Bahnen soooo viel besser sein? Da reden wir doch von Unterschieden im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Lass den Antrieb mit Getriebe mal 2 oder 3% mehr haben, an Seilreibungskräften etc hat sich wohl kaum was geändert. Da muss ein Neubau Jahrzehnte laufen bis er sich energetisch rentiert. Wenn man nicht sogar das was man einspart in solchem Blödsinn wie Sitzheizungen verballert...Dann kämen wir wohl zum eigentlichen Grund: Die alten Anlagen genügen den Ansprüchen nicht mehr.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Spezialwidde für den Beitrag:
Skitobi
Genieße den Winter solange es ihn noch gibt

Benutzeravatar
ski-chrigel
Ski to the Max
Beiträge: 12049
Registriert: 18.10.2010 - 09:43
Skitage 17/18: 142
Skitage 18/19: 129
Skitage 19/20: 78
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zentralschweiz/Graubünden
Hat sich bedankt: 594 Mal
Danksagung erhalten: 2603 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von ski-chrigel » 04.02.2020 - 20:04

...und weil Unterhalt und Erhalt von Ersatzteilen allenfalls zunehmends aufwändiger werden.
2019/20:78Tg:32xLaax,11xKlewen,7xH’tux,5xA’matt,4xDolo,3xSölden,je2xEngadin,Savognin,Titlis,Pitz,LHA,Brambrüesch,je1xSFee,Davos,Brigels,Malbun,Frutt
2018/19:129Tg:22xLaax,19xKlewen,16xDolo,15xA’matt,12xH’tux,8xZ’matt,5xTitlis,4xSölden,3xPitztaler,3xEngadin,3xLHA,3xIschgl,3xStubai,2xGurgl,2xTux,je1xDavos,Frutt,Grüsch,SFL,SHLF,Z’arena,Aletsch,Monterosa,Stelvio
2017/18:143Tg:30xKlewen,25xLaax,15xA’matt,13xH’tux,9xDolo,7xSölden,7xIschgl,5xEngadin,je4xLHA,Pitztaler,Titlis,je2xKauni,Z’arena,Tux,Frutt,je1xDavos,SFL,SHLF,Kitz,Stubai,Hasli,SFee,Osttirol,Kühtai,Hochzeiger,Savognin,Airolo
2016/17:127Tg:29xLaax,20xKlewen,14xH'tux,7xSölden,je6x3V,Engadin,Ischgl,je4xA'matt,Gurgl,Pitztaler,Stubai,je3xLHA,Titlis,SiMo,je2xTux,Kauni,SFL,Davos,je1xStelvio,Dolo,Skiwelt,SHLF,Galtür,Z'arena
2015/16:129Tg:29xLaax,24xKlewen,13xIschgl,8xGurgl,je7xEngadin,H'tux,6xDolo,5xSFL,4xSölden,je3xLHA,Stubaigl.,Titlis,je2xDavos,Golm,SiMo,je1xDiv
2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg

kaldini
Matterhorn (4478m)
Beiträge: 4760
Registriert: 19.08.2002 - 22:17
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Wörgl
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 230 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von kaldini » 04.02.2020 - 21:20

naja, viel stärker spielt da meiner Meinung nach rein: ein Schlepplift oder eine einfache DSB verbrauchen vielleicht 100 bis 200kw die Stunde, wenn das dann durch eine 6KSB oder EUB ersetzt wird, verdoppelt sich der Verbrauch leicht mal. Da hilft dann ein besserer Wirkungsgrad auch nicht mehr viel...
Lieber AC/DC im Kopfhörer als ein Ebike unterm Sattel

Julian96
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 476
Registriert: 23.01.2019 - 11:13
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 9
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Julian96 » 04.02.2020 - 22:10

Du vergisst dabei allerdings, dass die Kapazität einer modernen Anlage ebenfalls oft beim 2-3 fachen eines Schlepplifts oder einer DSB liegt, wodurch sich pro Kopf kein höherer Energieverbrauch ergibt.
Saison 19/20: Skitage 9: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 1x Kappl, 1x See, 1x Nauders, 1x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Diedamskopf, 1x Fellhorn/Kanzelwand
Saison 18/19: Skitage 16: 2x Hochgurgl/Obergurgl, 3x Davos, 1x Hochzeiger, 2x Sölden, 2x Serfaus-Fiss-Ladis, 1x Thaler Höhe, 1x Arlberg, 1x Iberg, 1x Oberjoch, 1x Brandnertal, 1x Pitztaler Gletscher


Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste