Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2


Informationsthread / Diskussionsthread

Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

... alle Berichte aus Fernsehen, Rundfunk, Presse und anderen Medien hinein.

Moderatoren: TPD, snowflat, jwahl

Forumsregeln
Benutzeravatar
Skitobi
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 574
Registriert: 29.07.2017 - 00:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Fulda
Hat sich bedankt: 582 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Skitobi » 04.02.2020 - 22:19

Julian96 hat geschrieben:
04.02.2020 - 22:10
Du vergisst dabei allerdings, dass die Kapazität einer modernen Anlage ebenfalls oft beim 2-3 fachen eines Schlepplifts oder einer DSB liegt, wodurch sich pro Kopf kein höherer Energieverbrauch ergibt.
Doch, weil die Leute dann auch öfter fahren können...


Benutzeravatar
MichiMedi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 479
Registriert: 06.09.2019 - 17:02
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 30
Skitage 19/20: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von MichiMedi » 04.02.2020 - 23:48

Geht es hier jetzt ernsthaft um die Energieeffizienz von Seilbahnen im Vergleich? Wenn das was aus machen würde, müsste man direkt mal alle Sitzheizungen abschalten, die ja ordentlich Strom ins Nichts verpulvern (auch auf 7 leeren Sitzen, wenn ich alleine in 8er einsteige). Am Ende macht man das ganze aber, weil es der Fahrgast eben wünscht, genau so wie neue Anlagen. Und "klimaschädlich" war am Ende ja sowieso die Anreise, bei der wir aber auch festgestellt haben, dass das aber auch der Bequemlichkeit des modernen Skigastes geschuldet ist. Ich hätte aber mal eine andere Idee: Warum baut Doppelmayr für so 5 Sterne Skigebiete nicht mal Sessel mit integriertem Massagesitz (für manche hier gerne auch in einer EUB)? Man müsste nur Akkus o.ä. an den FBMs befestigen, die in der Station geladen werden, und auf der Strecke kann man dann per Display auf dem Sicherheitsbügel seine Massagestufe auswählen! Da könnten Ischgl und co direkt mit einer neuen Weltneuheit werben, und ich würde noch ein Stück lieber dort vorbei schauen! :habenwollen:
Für die Freiheit! :bindafür:

Besuchte Skigebiete:
-Deutschland: Fellhorn, Ofterschwang/Bolsterlang, Balderschwang, Imberg/Hündle
-Österreich: Arlberg, Serfaus, Ischgl, Sölden, Saalbach, Kitzbühel, Wilder Kaiser, Zillertal Arena, Mayrhofen, Kaltenbach, Stubaier Gletscher, Gurgl, Silvretta Montafon, Damüls-Mellau, Hochötz/Kühtai, Pitztaler Gletscher/Rifflsee, Kaunertaler Gletscher, St. Johann, Steinplatte, Hochzeiger, Brandnertal, Golm, Gargellen, Sonnenkopf, Diedamskopf, Laterns, Bödele
-Schweiz: Arosa Lenzerheide, Laax, Davos Klosters, Adelboden, Gstaad/Glacier 3000, Flumserberg, Sedrun/Disentis, Malbun, Pizol, Savognin, Brigels
-Frankreich: Les Trois Vallees, Paradiski, Les Portes du Soleil, Espace Killy
-Italien: Gröden/Alta Badia/Val di Fassa/Arabba, Kronplatz, Lagazuoi, Meran
-Sonstige: Skihalle Dubai, Skihalle Tamworth

Benutzeravatar
maba04
Moderator
Beiträge: 795
Registriert: 19.07.2019 - 17:35
Skitage 17/18: 31
Skitage 18/19: 25
Skitage 19/20: 12
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordöstlich von Hamburg (Germany)
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 209 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von maba04 » 04.02.2020 - 23:54

MichiMedi hat geschrieben:
04.02.2020 - 23:48
Ich hätte aber mal eine andere Idee: Warum baut Doppelmayr für so 5 Sterne Skigebiete nicht mal Sessel mit integriertem Massagesitz (für manche hier gerne auch in einer EUB)? Man müsste nur Akkus o.ä. an den FBMs befestigen, die in der Station geladen werden, und auf der Strecke kann man dann per Display auf dem Sicherheitsbügel seine Massagestufe auswählen! Da könnten Ischgl und co direkt mit einer neuen Weltneuheit werben, und ich würde noch ein Stück lieber dort vorbei schauen! :habenwollen:
Ich hoffe, dass das keine ernstgemeinte Idee war, sondern Ironie :? :nein: !
Winter 2019/2020: 5x Schmittenhöhe, 3x Saalbach, 3x Kitzsteinhorn - Maiskogel, 1x Hochkönig

Geplant Winter 2019/2020:
CANCELLED :cry:: 03.04.2020 - 08.04.2020 Salzburger Lungau (AT)
CANCELLED :cry:: 10.04.2020 - 16.04.2020 Paznauntal (AT)

Geplant Winter 2020/2021:
20.12.2020 - 27.12.2020 Pinzgau (AT)
29.12.2020 - 03.01.2021 Osttirol (AT)

Benutzeravatar
MichiMedi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 479
Registriert: 06.09.2019 - 17:02
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 30
Skitage 19/20: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von MichiMedi » 05.02.2020 - 00:08

maba04 hat geschrieben:
04.02.2020 - 23:54
MichiMedi hat geschrieben:
04.02.2020 - 23:48
Ich hätte aber mal eine andere Idee: Warum baut Doppelmayr für so 5 Sterne Skigebiete nicht mal Sessel mit integriertem Massagesitz (für manche hier gerne auch in einer EUB)? Man müsste nur Akkus o.ä. an den FBMs befestigen, die in der Station geladen werden, und auf der Strecke kann man dann per Display auf dem Sicherheitsbügel seine Massagestufe auswählen! Da könnten Ischgl und co direkt mit einer neuen Weltneuheit werben, und ich würde noch ein Stück lieber dort vorbei schauen! :habenwollen:
Ich hoffe, dass das keine ernstgemeinte Idee war, sondern Ironie :? :nein: !
Naja, unbedingt brauchen tut das wirklich niemand. Aber ehrlich gesagt brauche ich auch keine Sitzheizung, und trotzdem gibts das nun überall. Und ich denke wenn man mal eine Bahn mit solchen Massagesesseln ausstatten würde, dann wäre es ein sehr erfolgreicher Marketing Gag, und wer weiß, vielleicht kommt es ja wirklich gut an. Ich kann mich noch erinnern, wie damals am Arlberg die erste Sitzheizung gebaut wurde, und das als die Revolution des Skifahrens angepriesen wurde und die Leute fats schon gestaunt haben, dass das möglich war. Daher wundere ich mich, dass die das nicht mal ausprobiert haben, gerade weil ja in jedem Einkaufszentrum und in jedem Mediamarkt solche Massagedinger rumstehen!
Für die Freiheit! :bindafür:

Besuchte Skigebiete:
-Deutschland: Fellhorn, Ofterschwang/Bolsterlang, Balderschwang, Imberg/Hündle
-Österreich: Arlberg, Serfaus, Ischgl, Sölden, Saalbach, Kitzbühel, Wilder Kaiser, Zillertal Arena, Mayrhofen, Kaltenbach, Stubaier Gletscher, Gurgl, Silvretta Montafon, Damüls-Mellau, Hochötz/Kühtai, Pitztaler Gletscher/Rifflsee, Kaunertaler Gletscher, St. Johann, Steinplatte, Hochzeiger, Brandnertal, Golm, Gargellen, Sonnenkopf, Diedamskopf, Laterns, Bödele
-Schweiz: Arosa Lenzerheide, Laax, Davos Klosters, Adelboden, Gstaad/Glacier 3000, Flumserberg, Sedrun/Disentis, Malbun, Pizol, Savognin, Brigels
-Frankreich: Les Trois Vallees, Paradiski, Les Portes du Soleil, Espace Killy
-Italien: Gröden/Alta Badia/Val di Fassa/Arabba, Kronplatz, Lagazuoi, Meran
-Sonstige: Skihalle Dubai, Skihalle Tamworth

Benutzeravatar
Che
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 873
Registriert: 11.11.2008 - 14:27
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Che » 05.02.2020 - 11:38

ghostbikersback hat geschrieben:
03.02.2020 - 13:09
Hier ist übrigens der link zur oben genannten WWF-Studie:

http://mobil.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Pu ... bdruck.pdf?

Was auffällt ist, dass man schon einige Tricks nutzt, um dem Skiurlaub nicht zur umweltfreundlichsten Art der Urlaubsgestaltung küren zu müssen:
- der Skiurlauber fährt als einziger alleine in den Urlaub (bei Fahrt zu zweit würde sich sein CO2 Footprint um etwa 70% (!) reduzieren!
- es wird eine relativ lange Strecke gewählt (Dresden vs Arlberg)
- es wird der Heizbedarf vor Ort hinzugezogen: fairerweise sollte man nur die Differenz zwischen Dresden und dem Arlberg vergleichen.

Es ist schon sehr erstaunlich wie umweltfreundlich Skifahren eigentlich ist. Erst recht, wenn man auch noch den Strommix in Österreich betrachtet. Aber dieses Ergebnis war natürlich nicht im Sinne des WWFs (den ich sonst sehr schätze).
Das ist typisch WWF, schaut bei denen doch fast immer so aus. Da du nun mehr in der Materie drin bist, schaust dir das Ganze eben mit anderen Augen an, aber prinzipiell arbeiten die immer nach diesem Schema. Das ist in Bezug auf das, was sie erreichen wollen, in meinen Augen leider komplett kontraproduktiv. Wenn man dermaßen unsachlich arbeitet, muss man sich nicht wundern, wenn man mit seinem Anliegen nicht ernst genommen wird.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 18227
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 52
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 1266 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von starli » 05.02.2020 - 12:25

Skitobi hat geschrieben:
04.02.2020 - 22:19
Julian96 hat geschrieben:
04.02.2020 - 22:10
Du vergisst dabei allerdings, dass die Kapazität einer modernen Anlage ebenfalls oft beim 2-3 fachen eines Schlepplifts oder einer DSB liegt, wodurch sich pro Kopf kein höherer Energieverbrauch ergibt.
Doch, weil die Leute dann auch öfter fahren können...
Außer der SL war ein KSSL, dann bleibt sichs ziemlich gleich. Der Umweltvorteil an einem KSSL gegenüber fast allen anderen Liften, dass die Gehänge nur dann am Seil sind, wenn man fährt (außer dann natürlich talwärts). Und das Gewicht des Skifahrers muss man bei SL/KSSL auch nicht in die Höhe heben ;) (Ok, je nach Pappschnee hat man die Reibung am Boden)

Also fassen wir zusammen, SL und KSSL sind vermutlich die umweltfreundlichsten Lifte - in jeder Hinsicht. Liebe Skigebiete, baut wieder mehr KSSL!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor starli für den Beitrag:
Florian86
- Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Online
Benutzeravatar
Pancho
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2096
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 901 Mal
Danksagung erhalten: 971 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Pancho » 05.02.2020 - 13:24

starli hat geschrieben:
05.02.2020 - 12:25
Und das Gewicht des Skifahrers muss man bei SL/KSSL auch nicht in die Höhe heben ;) (Ok, je nach Pappschnee hat man die Reibung am Boden)
Denk doch da drüber nochmals nach...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pancho für den Beitrag:
MichiMedi


Benutzeravatar
Theo
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3361
Registriert: 22.08.2003 - 19:37
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Zermatt
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Theo » 05.02.2020 - 19:53

Wenn man sich nicht das ganze Jahr über zu hause wie der letzte Neandertaler aufführt darf man auch ruhigen Gewissens Skifahren gehen.
Bautagebuch 3S Bahn Klein Matterhorn
https://drive.google.com/drive/folders/ ... sp=sharing

Benutzeravatar
MichiMedi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 479
Registriert: 06.09.2019 - 17:02
Skitage 17/18: 15
Skitage 18/19: 30
Skitage 19/20: 17
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von MichiMedi » 05.02.2020 - 20:27

Pancho hat geschrieben:
05.02.2020 - 13:24
starli hat geschrieben:
05.02.2020 - 12:25
Und das Gewicht des Skifahrers muss man bei SL/KSSL auch nicht in die Höhe heben ;) (Ok, je nach Pappschnee hat man die Reibung am Boden)
Denk doch da drüber nochmals nach...
So nach dem Motto, wenn ich auf einer Brücke laufe ist es anstrengender als wenn ich auf dem Boden laufe. :biggrin:
Für die Freiheit! :bindafür:

Besuchte Skigebiete:
-Deutschland: Fellhorn, Ofterschwang/Bolsterlang, Balderschwang, Imberg/Hündle
-Österreich: Arlberg, Serfaus, Ischgl, Sölden, Saalbach, Kitzbühel, Wilder Kaiser, Zillertal Arena, Mayrhofen, Kaltenbach, Stubaier Gletscher, Gurgl, Silvretta Montafon, Damüls-Mellau, Hochötz/Kühtai, Pitztaler Gletscher/Rifflsee, Kaunertaler Gletscher, St. Johann, Steinplatte, Hochzeiger, Brandnertal, Golm, Gargellen, Sonnenkopf, Diedamskopf, Laterns, Bödele
-Schweiz: Arosa Lenzerheide, Laax, Davos Klosters, Adelboden, Gstaad/Glacier 3000, Flumserberg, Sedrun/Disentis, Malbun, Pizol, Savognin, Brigels
-Frankreich: Les Trois Vallees, Paradiski, Les Portes du Soleil, Espace Killy
-Italien: Gröden/Alta Badia/Val di Fassa/Arabba, Kronplatz, Lagazuoi, Meran
-Sonstige: Skihalle Dubai, Skihalle Tamworth

Online
Benutzeravatar
Pancho
Rigi-Kulm (1797m)
Beiträge: 2096
Registriert: 03.02.2013 - 13:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 901 Mal
Danksagung erhalten: 971 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Pancho » 06.02.2020 - 06:57

Stichwort Energieerhaltungssatz...

Online
Tyrolens
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1047
Registriert: 21.06.2003 - 13:44
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von Tyrolens » 06.02.2020 - 07:35

Irgendwo habe ich mal einen Link mit THG Vergleichen eingestellt.
Skisport ist sehr sauber, bis auf einen Punkt und das ist die Anreise. Wer zb mit der Bahn nach St. Anton anreist, hat diesen Punkt auch umgangen und liegt dabei um Welten besser, als alles andere, mit Ausnahme von Balkonien. :D Und selbst hier muss man sagen: Wenn jemand zu vier im Diesel PKW anreist - zb München - Kaltenbach, das sind hin und retour halt auch nur 20 bis 24 L Diesel / vier nur mehr 5 bis 6 L.

Man muss sich ja immer die Alternativen überlegen. Statt Skifahren Urlaub in Übersee? Ist so ein wenig wie mit dem "sanften" Tourismus und dem Skitouren Gehen. Das ist toll, wenn's nur wenige machen, aber wenn es dafür Kapazitäten für sagen wir mal 1 Mio Urlauber gibt, was machen dann die restlichen 9 Mio? Die werden nicht zuhause bleiben wollen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tyrolens für den Beitrag:
bone

Benutzeravatar
ThomasZ
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 955
Registriert: 05.01.2007 - 10:33
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von ThomasZ » 06.02.2020 - 12:08

Tyrolens hat geschrieben:
06.02.2020 - 07:35
Man muss sich ja immer die Alternativen überlegen. Statt Skifahren Urlaub in Übersee?
Skifahren in Übersee ;-)

freerider13
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 843
Registriert: 07.12.2010 - 16:34
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Umweltschonend Skifahren, geht das überhaupt?

Beitrag von freerider13 » 06.02.2020 - 15:43

Gibt es 10er EUBs demnächst eigentlich auch mit Schiffsdieselantrieb? Also mit Schweröl und so?
Fände ich eine Spitzenidee:
Durch die Wolken hat man durchgehend weniger UV Strahlung auf der Piste und braucht deshalb auch weniger Kunstschnee, weil kälter.
Ein echtes Plus für den Umweltschutz also, logisch - Nä?
;-)

Jan


Antworten

Zurück zu „Medienberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: korbason und 7 Gäste