Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

... hat im weitesten Sinne noch mit dem Inhalt des Forums zu tun und gehört hier rein!

Moderatoren: maartenv84, Downhill

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Benutzeravatar
David93
Moderator
Beiträge: 2751
Registriert: 12.11.2011 - 18:57
Skitage 17/18: 5
Skitage 18/19: 9
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: In Bayerns Mitte
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von David93 » 06.06.2019 - 10:11

Weder der Fernpass noch der Zirler Berg sind doch vom Streckenverlauf im Moment für diese Masse an Fahrzeugen geeignet. Meiner Meinung muss da dringend ausgebaut werden, bevorzugt am Fernpass, denn diese Route führt sowohl Richtung Oberbayern (Garmisch), als auch Richtung Schwaben (Füssen). Baut man am Zirler Berg aus hätte man das Fernpass-Problem weiterhin, denn für jeden der in Deutschland eher Richtung Westen will wäre das nach wie vor die bessere Route.
Und klar erntet man mehr Verkehr wenn man bessere Straßen sät. Aber für mich ist das kein Argument, es ist ja nicht so dass die Ausweichrouten zum Fernpass (Bregenz-Arlberg / Zirler Berg / Inntalautobahn) im Moment leer wären und den Verkehr der jetzt am Fernpass im Stau steht aufnehmen könnten. Diese Strecken sind ja ebenfalls überlastet. Insofern verschafft man sich insgesamt ein bisschen Luft wenn man den Fernpass als problematischste Strecke ausbaut, natürlich auch anwohnerfreundlich mit Lärmschutzmaßnahmen.
Dass insgesamt mehr Leute nach Tirol fahren weil der Fernpass ausgebaut wurde glaube ich nicht, die Leute die sowieso fahren werden aber auf jeden Fall im Schnitt weniger Stau haben, weil man einfach insgesamt mehr Kapazitäten bei den Anreisestrecken hat.
Mit der Maut muss man halt sehen wie es sich entwickelt, und die der Höhe nach an das Verkehrsaufkommen anpassen. Auch wenn ich eigentlich auch kein Freund von den ganzen Sondermautstrecken bin.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor David93 für den Beitrag (Insgesamt 2):
GIFWilli59icedtea
Skisaison 2018/2019:
15.12.18: SFL / 27.12.18: Zillertal 3000 / 19.01.19: Skiwelt / 09.02.19: Saalbach / 24.02.19: Skiwelt / 20.03.19: Gurgl / 30.03.19: Zillertal Arena / 19.04.19: Ischgl / 02.06.19: Hintertux
Saison beendet.


Benutzeravatar
Pistencruiser
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2381
Registriert: 10.05.2010 - 13:35
Skitage 17/18: 31
Skitage 18/19: 23
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Weilheim i. OB
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Pistencruiser » 06.06.2019 - 11:28

Alleiniger Fernpassausbau - in welcher Variante auch immer - ist auch wieder nur die halbe Lösung des Problems bzw. das Verschieben desselben weiter ins Grugltal bis nach Imst.
Es bräuchte schon auch den Tschirganttunnel als Verbindung zur Inntalautobahn. Damit allerdings wäre erst recht eine neue Transitroute geschaffen und die Verkehrsbelastung im Zwischentoren dürfte weiter zunehmen - oder es müsste massiv über die Maut gesteuert werden.
Die Problematik wird sich nicht in Wohlgefallen auflösen sondern immer nur von einem Schwerpunkt an den nächsten verlagern - wie beim Skigebietsausbau auch.
Die einen kennen mich — die anderen können mich...!
Konrad Adenauer

Benutzeravatar
Skitobi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 449
Registriert: 29.07.2017 - 00:16
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Fulda
Hat sich bedankt: 406 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Skitobi » 06.06.2019 - 12:05

David93 hat geschrieben:
06.06.2019 - 10:11
Dass insgesamt mehr Leute nach Tirol fahren weil der Fernpass ausgebaut wurde glaube ich nicht, die Leute die sowieso fahren werden aber auf jeden Fall im Schnitt weniger Stau haben, weil man einfach insgesamt mehr Kapazitäten bei den Anreisestrecken hat.
Doch, das wird sicher passieren, den Effekt kann man fast als Grundsatz in der Infrastrukturplanung ansehen. Allein die Tagesausflüge in Skigebiete werden dann zunehmen, sobald der Ausbau einen Effekt zeigt. Im Endeffekt wird man genauso viel Stau haben wie jetzt, nur mit mehr Verkehr. Was sicher nicht kommt, ist eine vollwertige Autobahn...
David93 hat geschrieben:
06.06.2019 - 10:11
Mit der Maut muss man halt sehen wie es sich entwickelt, und die der Höhe nach an das Verkehrsaufkommen anpassen. Auch wenn ich eigentlich auch kein Freund von den ganzen Sondermautstrecken bin.
Das klingt nach dynamic pricing an der Mautstelle...

Benutzeravatar
David93
Moderator
Beiträge: 2751
Registriert: 12.11.2011 - 18:57
Skitage 17/18: 5
Skitage 18/19: 9
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: In Bayerns Mitte
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von David93 » 06.06.2019 - 12:15

Skitobi hat geschrieben:
06.06.2019 - 12:05
David93 hat geschrieben:
06.06.2019 - 10:11
Mit der Maut muss man halt sehen wie es sich entwickelt, und die der Höhe nach an das Verkehrsaufkommen anpassen. Auch wenn ich eigentlich auch kein Freund von den ganzen Sondermautstrecken bin.
Das klingt nach dynamic pricing an der Mautstelle...
Das meine ich damit aber nicht und glaube auch nicht dass das bei Fernverkehrsrouten so viel Sinn macht, wo die Routenwahl im Prinzip ja recht langfristig getroffen wird.
Ich meine eher eine Anpassung in dem man sich in die Höhe der Maut auf den Alternativrouten einordnet, und ggf. den Preis korrigiert, sollte sich nach dem 1. Jahr herausstellen dass er nicht verkehrslenkend wirkt.
Skisaison 2018/2019:
15.12.18: SFL / 27.12.18: Zillertal 3000 / 19.01.19: Skiwelt / 09.02.19: Saalbach / 24.02.19: Skiwelt / 20.03.19: Gurgl / 30.03.19: Zillertal Arena / 19.04.19: Ischgl / 02.06.19: Hintertux
Saison beendet.

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
Beiträge: 17894
Registriert: 16.04.2002 - 19:39
Skitage 17/18: 106
Skitage 18/19: 119
Skitage 19/20: 3
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck/Austria
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 925 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von starli » 06.06.2019 - 12:42

Maut als Verkehrslenkung, witzig eigentlich, dann fahren die Leute halt anders und dort nimmt der Verkehr zu "hoppala, jetzt müssen wir dort teurer werden / Maut einführen" etc. -> Spirale. Und wenn die Leute nicht mehr fahren, wird gejammert, dass der Tourismus eingebrochen ist.

Ja, schon schlimm, am besten sollte man einfach einen Dauerspendenauftrag in die Tourismusgebiete machen und daheim bleiben, dann hätten alle das Geld von den Touristen aber weder die nervigen Touristen noch den Verkehr derselbigen. Und als Gegenleistung gibts ein schönes Zertifikat "Danke für Ihr umweltbewusstes Handeln".

(Aber in gewisser Weise funktioniert das schon, ich würde wohl viel öfters ins südliche Piemont und dem nördlichen Appennin fahren, wenn die italienische Autobahnmaut nicht so überteuert wäre. Demgegenüber sind die Skipasspreise aber dort meist viel günstiger.)
- Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)
- Alternatives, übersichtlicheres und kompakteres Alpinforum-Design gewünscht? Hier lesen und gratis installieren: http://www.alpinforum.com/forum/viewtop ... 13&t=57692

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8892
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Petz » 06.06.2019 - 19:52

GIFWilli59 hat geschrieben:
05.06.2019 - 12:29
Gleich viel wie die Maut oder gleich viel wie Maut und Sprit/Verschleiß/zusätzl. Fahrzeit?
Maut/Sprit/Verschleiß aber ohne Fahrtzeit denn die will ich allein schon wegen der leckeren Kaffees die ich immer bei Tobi kriege und den netten Unterhaltungen mit ihm sicherlich nicht rechnen... :ja:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petz für den Beitrag:
tobi27
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

hch
Massada (5m)
Beiträge: 29
Registriert: 13.04.2019 - 19:16
Skitage 17/18: 89
Skitage 18/19: 100
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von hch » 08.06.2019 - 15:39

Fuer Petz brauchen wir halt den Bahntunnel von Telfs nach Deutschland, dann kann er ganz gemuetlich mit dem Zug untenrum fahren. Ich hoffe ja persoenlich dass wir in Tirol soetwas schaffen, inklusive Autoverlad ala Vereina und co und der Schweiz.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor hch für den Beitrag:
Florian86


Wurzelsepp
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 508
Registriert: 07.01.2014 - 00:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Wurzelsepp » 08.06.2019 - 21:37

In der Schweiz funktioniert der Autoverlad doch auch nur dort, wo es keine vernünftige Alternative gibt:

- Lötschberg: Im Winter ist der Umweg über Vevey idR länger und auch mühsamer, im Sommer kommt die Grimsel dazu, aber das ist ein über 2000m hoher Pass und dauert viel länger und ist erst noch anspruchsvoller.
- Furka: Im Winter ist die einzige Alternative wieder der ewige Umweg über Vevey (oder den Lötschberg), im Sommer längst nicht so frequentiert, da der Furkapass offen ist.
- Vereina: Im Winter wird die Flüela nicht mehr offengehalten, damit der mit Abstand schnellste Weg ins Unterengadin, im Sommer wird meines Wissens der Autoverlad eingestellt.

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8892
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Petz » 09.06.2019 - 05:52

hch hat geschrieben:
08.06.2019 - 15:39
Für Petz brauchen wir halt den Bahntunnel von Telfs nach Deutschland, dann kann er ganz gemuetlich mit dem Zug untenrum fahren.
Kannst Du schon aufgrund der zu transportierenden Paketgrößen und Menge vergessen, dazu kommt noch ich alle Lokalitäten und Vekehrsmittel in denen nicht geraucht werden darf boykottiere und außerdem in der Freizeit keine Menschen in meinem Nahfeld akzeptiere die mir unsympathisch sind und diese Quote sicher 90 % übersteigt. Beispielsweise käme auch deshalb ein stationärer Klinikaufenthalt für mich nie in Frage.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

j-d-s
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3260
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 17/18: 41
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Erlangen, Franken
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von j-d-s » 13.06.2019 - 23:51

Wurzelsepp hat geschrieben:
08.06.2019 - 21:37
In der Schweiz funktioniert der Autoverlad doch auch nur dort, wo es keine vernünftige Alternative gibt:

- Lötschberg: Im Winter ist der Umweg über Vevey idR länger und auch mühsamer,
Also da würde ich widersprechen. Wenn man von Bern kommt, ist Brig via Vevey zeitlich ziemlich gleich zum Lötschberg, dafür wesentlich günstiger (wenn man eh die Vignette hat, aber die braucht man auch wenn man über die Autobahn via Thun zum Lötschberg fährt), man muss ja bedenken, dass man beim Lötschberg noch Wartezeit hat bis zur Zugabfahrt.

Das mit dem Vereina wiederum ist ne Frechheit, weil der Autoverladpreis ein derartiger Mondpreis ist (gerade verglichen mit dem Lötschberg), da hätten sie das Geld besser mal in die Flüelastraße investieren sollen.
Saison 18/19 [41]: Schladming/4Berge, Dachstein West, Großeck-Speiereck, Tarvis, Nassfeld, Bad Kleinkirchheim, Pizol, Toggenburg, Flumserberg, Parsenn+Madrisa, Obersaxen, Silvretta Montafon, Mythenregion/Hoch-Ybrig, Sedrun-Andermatt+Gemsstock, Titlis, Laax, Arlberg, Golm, Corvatsch+Corviglia, Lenzerheide-Arosa, Bardonecchia+Jafferau, Serre Chevalier, Limone Piemonte, Mondole Ski, Pila, Vars-Risoul, Combloux-Megeve-La Giettaz, Valmorel-SFL, Espace Diamant, Les Contamines-Hauteluce, La Rosiere-La Thuile, Areches Beaufort, Alpe d'Huez, Val d'Isere, Grand Massif, 3x Trois Vallees, Les Gets-Morzine, 2x Paradiski

Benutzeravatar
snowflat
Moderator
Beiträge: 12023
Registriert: 12.10.2005 - 22:27
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 3
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von snowflat » 24.06.2019 - 16:04

Der Tiroler Landtag könnte schon bald den Startschuss für das 100-Millionen-Euro-Projekt geben. Reuttes Bürgermeister ist von dem Vorhaben wenig begeistert.
Bau von Fernpass-Tunnel beginnt wohl 2021 - doch es gibt Kritik
Du kannst Dir Glück nicht kaufen.
Aber Du kannst skifahren gehen und das ist ziemlich dasselbe!

ortlerrudi
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 245
Registriert: 12.02.2014 - 14:28
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von ortlerrudi » 26.06.2019 - 09:52

„Der Verkehr, der auf beiden Seiten über Autobahnen auf uns zukommt, muss sich der Kapazität der Fernpass-Straße anpassen und nicht umgekehrt“
was für ein Träumer 8O
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ortlerrudi für den Beitrag:
GIFWilli59

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8892
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Petz » 26.06.2019 - 12:11

ortlerrudi hat geschrieben:
26.06.2019 - 09:52
was für ein Träumer 8O
Aus den Träumen erwacht der ganz schnell wenn verkehrsrestriktionsbedingt die Bürgermeisterkollegen aus betroffenen Tourismusorten bei ihm versammelt auf der Matte stünden und gegen sinkende Umsätze in ihren Gemeinden protestieren... ;D
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Wurzelsepp
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 508
Registriert: 07.01.2014 - 00:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Wurzelsepp » 26.06.2019 - 18:47

ortlerrudi hat geschrieben:
26.06.2019 - 09:52
was für ein Träumer 8O
Nicht unbedingt, ich würde ihn eher Realist nennen: Nicht nur im Verkehr ist das Ganze oft so stark wie das schwächste Glied! Anpassen ist vielleicht das falsche Wort, aber die grossen Kapazitäten nützen nichts, wenn der Engpass sie nicht "verarbeiten" kann, und das ist am Fernpass offensichtlich der Fall. Von daher gibt es zwei realistische Möglichkeiten:
- Kapazität am Fernpass (mit Tunnel) erhöhen: Da kommt einfach das Risiko, dass sich die Anzahl Fahrzeuge (und LKW!!) so weit erhöht, bis es dann den nächsten Engpass gibt, der dauernd überlastet ist und von allen Seiten ein Ausbau gefordert wird... usw.
- Nichts machen und mit dem Engpass leben: Für die Anwohner nicht eine schöne Situation, darum völlig verständlich, dass sie Änderungen forden.

Für was auch man sich entscheidet, allen (oder schon nur den meisten) recht machen wird man es nicht können.

Benutzeravatar
GIFWilli59
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2488
Registriert: 02.11.2014 - 21:50
Skitage 17/18: 35
Skitage 18/19: 16
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 1032 Mal
Danksagung erhalten: 437 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von GIFWilli59 » 27.06.2019 - 20:35

ortlerrudi hat geschrieben:
26.06.2019 - 09:52
„Der Verkehr, der auf beiden Seiten über Autobahnen auf uns zukommt, muss sich der Kapazität der Fernpass-Straße anpassen und nicht umgekehrt“
was für ein Träumer 8O
Wenn man immer so gehandelt hätte, würde es heute keine einzige Autobahn geben, ja wahrscheinlich nicht mal asphaltierte Straßen. :lach:

In dem speziellen Fall hat er wahrscheinlich schon recht, da der Nicht-Ausbau der Fernpass-Strecke durch den Alpenplan gedeckt ist.
Wurzelsepp hat geschrieben:
26.06.2019 - 18:47
ortlerrudi hat geschrieben:
26.06.2019 - 09:52
was für ein Träumer 8O
Nicht unbedingt, ich würde ihn eher Realist nennen: Nicht nur im Verkehr ist das Ganze oft so stark wie das schwächste Glied! Anpassen ist vielleicht das falsche Wort, aber die grossen Kapazitäten nützen nichts, wenn der Engpass sie nicht "verarbeiten" kann, und das ist am Fernpass offensichtlich der Fall. Von daher gibt es zwei realistische Möglichkeiten:
- Kapazität am Fernpass (mit Tunnel) erhöhen: Da kommt einfach das Risiko, dass sich die Anzahl Fahrzeuge (und LKW!!) so weit erhöht, bis es dann den nächsten Engpass gibt, der dauernd überlastet ist und von allen Seiten ein Ausbau gefordert wird... usw.
Man könnte ihn auch zur 2x2-spurigen Autobahn ausbauen (inkl. Anbindung an die Inntalautobahn), dann sehe ich da kein richtiges Nadelöhr mehr.

Alternativ wäre es natürlich auch möglich, ab Reutte eine Zwangsautoverlad einzurichten, für alle, die nicht nach Lermoos, Nassereith & Co. wollen. Wenn das mit dem Zwang zu schwierig wird, könnte man das auch über eine Sonder-/Strafmaut realisieren, die deutlich höher ist, als das Entgelt für die Benutzung der Autoverlad.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GIFWilli59 für den Beitrag:
Florian86

Bergfan
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 370
Registriert: 28.06.2012 - 18:50
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: nein
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Bergfan » 29.06.2019 - 21:11

GIFWilli59 hat geschrieben:
27.06.2019 - 20:35
Alternativ wäre es natürlich auch möglich, ab Reutte eine Zwangsautoverlad einzurichten, für alle, die nicht nach Lermoos, Nassereith & Co. wollen. Wenn das mit dem Zwang zu schwierig wird, könnte man das auch über eine Sonder-/Strafmaut realisieren, die deutlich höher ist, als das Entgelt für die Benutzung der Autoverlad.
Damit hätte ich kein Problem, wenn ich in einer halben Stunde im Inntal wäre und natürlich auf den nächsten Autozug nicht stundenlang warten müsste.

Bis es aber soweit ist, hat sich das mit meinen Tirol-Besuchen eh erledigt :wink: . Ich erinnere mich noch an früher, als die A7 irgendwo in der Allgäuer Pampa endete und es durch die Dörfer Richtung Füssen Dauerstau gab. Der Ausbau der A7 und der Grenztunnel erleichterten die Reise nach (Süd)Tirol doch deutlich. Die nächste Verbesserung wird, wenn sie überhaupt kommt, mich nicht mehr interessieren.

j-d-s
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3260
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 17/18: 41
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Erlangen, Franken
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von j-d-s » 29.06.2019 - 22:50

GIFWilli59 hat geschrieben:
27.06.2019 - 20:35
ortlerrudi hat geschrieben:
26.06.2019 - 09:52
„Der Verkehr, der auf beiden Seiten über Autobahnen auf uns zukommt, muss sich der Kapazität der Fernpass-Straße anpassen und nicht umgekehrt“
was für ein Träumer 8O
Wenn man immer so gehandelt hätte, würde es heute keine einzige Autobahn geben, ja wahrscheinlich nicht mal asphaltierte Straßen. :lach:

In dem speziellen Fall hat er wahrscheinlich schon recht, da der Nicht-Ausbau der Fernpass-Strecke durch den Alpenplan gedeckt ist.
Wurzelsepp hat geschrieben:
26.06.2019 - 18:47
ortlerrudi hat geschrieben:
26.06.2019 - 09:52
was für ein Träumer 8O
Nicht unbedingt, ich würde ihn eher Realist nennen: Nicht nur im Verkehr ist das Ganze oft so stark wie das schwächste Glied! Anpassen ist vielleicht das falsche Wort, aber die grossen Kapazitäten nützen nichts, wenn der Engpass sie nicht "verarbeiten" kann, und das ist am Fernpass offensichtlich der Fall. Von daher gibt es zwei realistische Möglichkeiten:
- Kapazität am Fernpass (mit Tunnel) erhöhen: Da kommt einfach das Risiko, dass sich die Anzahl Fahrzeuge (und LKW!!) so weit erhöht, bis es dann den nächsten Engpass gibt, der dauernd überlastet ist und von allen Seiten ein Ausbau gefordert wird... usw.
Man könnte ihn auch zur 2x2-spurigen Autobahn ausbauen (inkl. Anbindung an die Inntalautobahn), dann sehe ich da kein richtiges Nadelöhr mehr.

Alternativ wäre es natürlich auch möglich, ab Reutte eine Zwangsautoverlad einzurichten, für alle, die nicht nach Lermoos, Nassereith & Co. wollen. Wenn das mit dem Zwang zu schwierig wird, könnte man das auch über eine Sonder-/Strafmaut realisieren, die deutlich höher ist, als das Entgelt für die Benutzung der Autoverlad.
Was genau sagt denn der Alpenplan aus? Weil der Fernpass ist keine Alpenquerung, da er nicht über den Hauptkamm führt.

Wobei der Alpenplan schon ein ziemliches Ei ist, was sich die Politiker ins Nest gelegt haben, am Gotthard bauen sie jetzt ne zweite Röhre, betreiben dann aber trotz vorhandener vier Spuren maximal zwei gleichzeitig, das könnte glatt von den Schildbürgern stammen...
Saison 18/19 [41]: Schladming/4Berge, Dachstein West, Großeck-Speiereck, Tarvis, Nassfeld, Bad Kleinkirchheim, Pizol, Toggenburg, Flumserberg, Parsenn+Madrisa, Obersaxen, Silvretta Montafon, Mythenregion/Hoch-Ybrig, Sedrun-Andermatt+Gemsstock, Titlis, Laax, Arlberg, Golm, Corvatsch+Corviglia, Lenzerheide-Arosa, Bardonecchia+Jafferau, Serre Chevalier, Limone Piemonte, Mondole Ski, Pila, Vars-Risoul, Combloux-Megeve-La Giettaz, Valmorel-SFL, Espace Diamant, Les Contamines-Hauteluce, La Rosiere-La Thuile, Areches Beaufort, Alpe d'Huez, Val d'Isere, Grand Massif, 3x Trois Vallees, Les Gets-Morzine, 2x Paradiski

Chense
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1381
Registriert: 19.08.2010 - 02:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Doren
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Chense » 30.06.2019 - 13:04

icedtea hat geschrieben:
05.06.2019 - 21:54
wetterstein hat geschrieben:
05.06.2019 - 21:44
icedtea hat geschrieben:
05.06.2019 - 21:27

Es gibt schwierigere Bergstraßen :ja:
Mag sein. Die Meisten davon haben halt im Winter geschlossen ;D
Schon einmal bei Schneefall oder Glätte über den Zirler Berg gefahren?
Ja :ja:
Ging aber noch ohne Ketten. Dennoch ist der Zirlerberg definitiv keine geeignete Durchfahrtsroute, zumindest meiner Meinung nach.
Wenn man ihn als Ausweiche zum Fernpass nehmen will nimmt man aber auch diesen Teil nichtmal mit sondern fährt über Mösern und Telfs und die Route ist nun wirklich endgültig Kindergarten ... auch der Zirler selber wäre nicht anspruchsvoll das Problem sind einfach die gewissen die meinen diese eine Kehre ginge ja höchstens in Schrittgeschwindigkeit und mit glühenden Bremsen weil die Motorbremse Teufelszeug ist ... respektive bergauf ohne schalten ...
Erst wenn der letzte SL stillgelegt,
die letzte PB abgebrochen,
und die letzte Piste modelliert ist,
werdet Ihr herausfinden, daß der Skisport tot ist.

Skisaison 2019/2020: Steht in den Startlöchern
Geplant:
Dezember 2019 - 3 Tage Schweiz
Februar 2020 - 5 Tage Südtirol
März 2020 - 3 Tage ???
April 2020 - 5 Tage Piemont

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8892
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Petz » 30.06.2019 - 13:12

Chense hat geschrieben:Wenn man ihn als Ausweiche zum Fernpass nehmen will nimmt man aber auch diesen Teil nichtmal mit sondern fährt über Mösern und Telfs.
Argument sticht leider im Winter nicht da aufgrund der untergeordneteren Landesstraßenschneeräumung auf der Landesstraße nach Mösern häufiger Kettenpflicht verhängt wird als am Zirlerberg.
GIFWilli59 hat geschrieben:
27.06.2019 - 20:35
Alternativ wäre es natürlich auch möglich, ab Reutte eine Zwangsautoverlad einzurichten, für alle, die nicht nach Lermoos, Nassereith & Co. wollen.
Das wäre in der Praxis nur dann möglich wenn man eine neue Bahnstrecke durch den Fernpass sticht; der meiste Fernpassreiseverkehr läuft weiter ins tiroler Oberland, Vintschgau oder Ostengadin. Da würde die Nutzung der bestehenden Bahnstrecke die ja in Innsbruck die Inntalsohle erreicht nichts bringen.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Chense
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1381
Registriert: 19.08.2010 - 02:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Doren
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Chense » 30.06.2019 - 19:17

Petz hat geschrieben:
30.06.2019 - 13:12
Chense hat geschrieben:Wenn man ihn als Ausweiche zum Fernpass nehmen will nimmt man aber auch diesen Teil nichtmal mit sondern fährt über Mösern und Telfs.
Argument sticht leider im Winter nicht da aufgrund der untergeordneteren Landesstraßenschneeräumung auf der Landesstraße nach Mösern häufiger Kettenpflicht verhängt wird als am Zirlerberg.
GIFWilli59 hat geschrieben:
27.06.2019 - 20:35
Alternativ wäre es natürlich auch möglich, ab Reutte eine Zwangsautoverlad einzurichten, für alle, die nicht nach Lermoos, Nassereith & Co. wollen.
Das wäre in der Praxis nur dann möglich wenn man eine neue Bahnstrecke durch den Fernpass sticht; der meiste Fernpassreiseverkehr läuft weiter ins tiroler Oberland, Vintschgau oder Ostengadin. Da würde die Nutzung der bestehenden Bahnstrecke die ja in Innsbruck die Inntalsohle erreicht nichts bringen.
Ich glaube dir dass du als ansässiger dich dort besser auskennst, allerdings habe ich bisher Mösern noch immer besser geräumt erlebt als den Fernpass, das könnte aber auch daran liegen dass ich ja nicht gerade im Hochwinter dort fahre sondern eher bei periphären extremereignissen ... und da ist der Fernpass wohl weit komplizierter als die Möserner Landesstrasse ...
Erst wenn der letzte SL stillgelegt,
die letzte PB abgebrochen,
und die letzte Piste modelliert ist,
werdet Ihr herausfinden, daß der Skisport tot ist.

Skisaison 2019/2020: Steht in den Startlöchern
Geplant:
Dezember 2019 - 3 Tage Schweiz
Februar 2020 - 5 Tage Südtirol
März 2020 - 3 Tage ???
April 2020 - 5 Tage Piemont

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8892
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Petz » 01.07.2019 - 09:04

Das Hauptproblem am Fernpass bei ergiebigeren Schneefällen ist die Verkehrsdichte denn sobald irgendein Kraftfahrzeug wegen mangelnder Winterausrüstung hängenbleibt kommen die Räumfahrzeuge nicht mehr durch.
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

Chense
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1381
Registriert: 19.08.2010 - 02:42
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Doren
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Chense » 01.07.2019 - 12:24

Petz hat geschrieben:
01.07.2019 - 09:04
Das Hauptproblem am Fernpass bei ergiebigeren Schneefällen ist die Verkehrsdichte denn sobald irgendein Kraftfahrzeug wegen mangelnder Winterausrüstung hängenbleibt kommen die Räumfahrzeuge nicht mehr durch.
Genau das meinte ich - und ich denke da dürfte der Fernpass eben von der Topographie wesentlich problematischer sein ... hinzu kommt dass es im kritischen Abschnitt soweit ich weiss garkeine Möglichkeit für den restlichen Verkehr gibt da wieder rauszukommen ... das ist halt am Zirler oder Reschen anders bzw. der wirklich kritische Abschnitt viel kürzer
Erst wenn der letzte SL stillgelegt,
die letzte PB abgebrochen,
und die letzte Piste modelliert ist,
werdet Ihr herausfinden, daß der Skisport tot ist.

Skisaison 2019/2020: Steht in den Startlöchern
Geplant:
Dezember 2019 - 3 Tage Schweiz
Februar 2020 - 5 Tage Südtirol
März 2020 - 3 Tage ???
April 2020 - 5 Tage Piemont

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8892
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Petz » 01.07.2019 - 21:38

Die Topographie an sich wäre nicht unbedingt das Problem denn der Fernpass ist wesentlich flacher als beispielsweise Zirlerberg oder die Landesstraße Telfs - Mösern sodaß mit Winterreifen ausgerüstete PKW´s auch bei schlecht geräumter Straße normalerweise nicht steckenbleiben. Die Schwierigkeiten verursachen zum Großteil die norditalienischen Milchtransporteure die Milch aus dem Allgäu nach Italien bringen und entweder zu faul sind trotz Kettenpflicht diese zu montieren oder schlicht keine mitführen; wenn sich deren Sattelschlepper dann irgendwo querstellen ist die K.... am Dampfen. Und wenn es nach mir ginge würd ich am Fernpaß einen Bergepanzer stationieren der so einen (am besten mit dem ignoranten Fahrer) einfach von der Straße in die Pampa wirft; den LKW lass ich bis ins Frühjahr dort liegen, zerlege ihn dann dort vor Ort mit Schneidbrennern und berge dann immer nachts stückweise den Schrotthaufen... :ja:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petz für den Beitrag:
icedtea
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)

j-d-s
Punta Indren (3250m)
Beiträge: 3260
Registriert: 01.12.2010 - 13:11
Skitage 17/18: 41
Skitage 18/19: 41
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Erlangen, Franken
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von j-d-s » 02.07.2019 - 02:07

Oder einfach von der Exekutive kontrollieren lassen. Geht doch gegenwärtig auch. Aber beim allwinterlichen Chaos am Fernpass will man nicht.
Saison 18/19 [41]: Schladming/4Berge, Dachstein West, Großeck-Speiereck, Tarvis, Nassfeld, Bad Kleinkirchheim, Pizol, Toggenburg, Flumserberg, Parsenn+Madrisa, Obersaxen, Silvretta Montafon, Mythenregion/Hoch-Ybrig, Sedrun-Andermatt+Gemsstock, Titlis, Laax, Arlberg, Golm, Corvatsch+Corviglia, Lenzerheide-Arosa, Bardonecchia+Jafferau, Serre Chevalier, Limone Piemonte, Mondole Ski, Pila, Vars-Risoul, Combloux-Megeve-La Giettaz, Valmorel-SFL, Espace Diamant, Les Contamines-Hauteluce, La Rosiere-La Thuile, Areches Beaufort, Alpe d'Huez, Val d'Isere, Grand Massif, 3x Trois Vallees, Les Gets-Morzine, 2x Paradiski

Benutzeravatar
Petz
Mount Everest (8850m)
Beiträge: 8892
Registriert: 22.11.2002 - 22:26
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Telfs/Austria
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verkehrssituation und Straßenprojekte in Österreich

Beitrag von Petz » 02.07.2019 - 19:04

j-d-s hat geschrieben:
02.07.2019 - 02:07
Geht doch gegenwärtig auch.
Aber auch nur weil Schönwetter herrscht, schon wenn´s regnet sieht man die ausgenommen bei wichtigen Einsätzen wie Unfällen etc. nicht mehr... :ja: ;D
Grüße von Markus

Modelliftseite Petz: http://www.modellseilbahnen.com

Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen, wenn man Glück hat bekommt man manchmal Rabatt (Oskar Kokoschka)


Antworten

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste