Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Beschneiungsausbau mit Snowmakern im Sauerland

... hat im weitesten Sinne noch mit dem Inhalt des Forums zu tun und gehört hier rein!

Moderatoren: maartenv84, Downhill

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Benutzeravatar
noisi
Eiger (3970m)
Beiträge: 4147
Registriert: 15.11.2005 - 21:36
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: an der Nordseeküste
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sauerland 2019/2020

Beitrag von noisi » 22.11.2019 - 09:50

niknak hat geschrieben:
22.11.2019 - 09:05
Noisi ich sag mal so, wenn es dich stört bleib weg aus dem Sauerland, wenn nicht komm her.
Wie bitte? Und was ist wenn es Dinge sowohl Dinge gibt die mich stören als auch umgekehrt? Dieses schwarz-weiß denken ist schon ein bisschen platt oder?
chrissi5 hat geschrieben:
22.11.2019 - 09:16
Man kann sich das Leben selbst schwer machen und sich über alles aufregen, oder man bleibt gelassen und regt sich nicht auf über Dinge auf, die man eh nicht ändern kann..
Das heißt also ja, man sollte alles kritiklos hinnehmen?
Da mein Bildhoster seine Verzeichnisstruktur geändert hat, werden die Bilder in meinen Berichten z.T. nicht mehr angezeigt. Auf konkreten Wunsch stelle ich sie wieder her.


chrissi5
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1235
Registriert: 15.10.2012 - 01:00
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nördl. Sauerland
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Sauerland 2019/2020

Beitrag von chrissi5 » 22.11.2019 - 11:14

noisi hat geschrieben:
22.11.2019 - 09:50
niknak hat geschrieben:
22.11.2019 - 09:05
Noisi ich sag mal so, wenn es dich stört bleib weg aus dem Sauerland, wenn nicht komm her.
Wie bitte? Und was ist wenn es Dinge sowohl Dinge gibt die mich stören als auch umgekehrt? Dieses schwarz-weiß denken ist schon ein bisschen platt oder?
chrissi5 hat geschrieben:
22.11.2019 - 09:16
Man kann sich das Leben selbst schwer machen und sich über alles aufregen, oder man bleibt gelassen und regt sich nicht auf über Dinge auf, die man eh nicht ändern kann..
Das heißt also ja, man sollte alles kritiklos hinnehmen?
Ne, aber was bringt es..???
An welcher Stelle willst du dich beschweren?
Oder willst du eine Bürger Initiative ins ins Leben rufen?
Und wo fängt man an und wo hört man auf?
Winter 20/21: Hoffe noch auf viel Schnee, wieder mal.

Benutzeravatar
noisi
Eiger (3970m)
Beiträge: 4147
Registriert: 15.11.2005 - 21:36
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: an der Nordseeküste
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sauerland 2019/2020

Beitrag von noisi » 22.11.2019 - 11:29

chrissi5 hat geschrieben:
22.11.2019 - 09:16
Ne, aber was bringt es..???
An welcher Stelle willst du dich beschweren?
Oder willst du eine Bürger Initiative ins ins Leben rufen?
Man kann drüber sprechen, diskuttieren, sich austauschen dafür ist doch das Forum da oder etwa nicht? Es gibt nicht nur lobhudelei, denn davon hat man genauso wenig oder etwa nicht?
chrissi5 hat geschrieben:
22.11.2019 - 09:16
Und wo fängt man an und wo hört man auf?
Das hab ich hier für mich doch geschrieben. Ich hab nichts grundsätzliches gegen Beschneiung, moderne Lifte und schon garnicht gegen das Skiliftkarussell.
Für mich persönlich ist die Grenze da, wo man bei +5° anfängt einen nicht vorhandenen Winter zu schaffen.
Da mein Bildhoster seine Verzeichnisstruktur geändert hat, werden die Bilder in meinen Berichten z.T. nicht mehr angezeigt. Auf konkreten Wunsch stelle ich sie wieder her.

Benutzeravatar
Lord-of-Ski
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3165
Registriert: 24.12.2008 - 12:12
Skitage 17/18: 2
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Gunzenhausen
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal

Re: Sauerland 2019/2020

Beitrag von Lord-of-Ski » 22.11.2019 - 11:40

Aber den nicht vorhandenen Winter schafft ja nicht nur das Skilift Karussell, sondern auch z
B. die Pitztaler im Herbst mit ihrem SM und den Depots, Kitzbühel das selbe.

Es ist halt immer die Abwägung zwischen Angebot (sowohl Sommer als auch Winter) und Nachfrage.

Ob ich die Nachfrage natürlich erst durch das Angebot erzeuge ist eine andere Frage. Aber das ist wahrscheinlich genau so schwierig zu beantworten wie das Henne - Ei Prinzip.

Aber was wäre Winterberg ohne das ganze neue Angebot?
ASF

Benutzeravatar
wmenn
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 250
Registriert: 27.04.2011 - 14:21
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Sauerland 2019/2020

Beitrag von wmenn » 22.11.2019 - 18:16

Ich persönlich werde das Angebot nutzen, aber ich stelle mir die Frage, wie das Skiliftkarussell die Saisoneröffnung auf der -wahrscheinlich- grünen Wiese darstellen wird:
Soweit ich weiß, wurde nur bei dem ersten Einsatz 2014 an der Ruhrquelle über die Snowfactory explizit berichtet, z. B. hier:
https://www.wetter.de/cms/snowfactory-i ... 17599.html
Und da wird ausdrücklich erwähnt, dass man das nur zum Ausbessern einsetzen will, Zitat:
"Eine großflächige Beschneiung planen die Pistenbetreiber aber nicht. "Die Snowfactory ist kein Ersatz für klassische Beschneiungsanlagen, sondern eine Ergänzung“, sagte Liftbetreiber Florian Leber. Tourismusdirektor Michael Beckmann meinte: "Wir wollen solche Anlagen nicht flächendeckend einsetzen. Aber wir brauchen mehr Planungssicherheit bei der Gestaltung und Bewerbung der Wintersaison. Und mit dem Ausbessern von Liftein- und –ausstiegen und kleineren Pistenabschnitten können wir sinnvoll mildere Zeitabschnitte überbrücken, ohne unsere Gäste enttäuschen zu müssen."
Danach habe ich nichts "offizielles" mehr gelesen - die Snowmaker vom Poppenberg wurden doch vom Skiliftkarussell nie vorgestellt, oder? Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege und was übersehen habe. Die Webcam vom Poppenberg ist genau wie im letzten Jahr vom Hang weg gedreht. Das es am Rauhen Busch nun einen Snowmaker gibt, wurde bis jetzt nirgendwo kommuniziert.
Nur der Sahnehang hat auf der Webseite die Meldung rausgegeben, dass man einen Snowmaker hat und damit die Weihnachtssaison gesichert sei:
"Jetzt steht einem Ski-Opening vor Weihnachten nichts mehr im Weg, und Weihnachten werden wir so oder so Schnee haben!"
Das Weihnachten ganz sicher Naturschnee liegen wird, halte ich allerdings für eine gewagte Behauptung, nun gut...

Jetzt muss das Skiliftkarussell doch irgendwann mal damit rausrücken, was Sache ist? Ich erwarte allerdings einen Shitstorm...

Dr.Ma
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 127
Registriert: 19.02.2012 - 09:06
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sauerland 2019/2020

Beitrag von Dr.Ma » 23.11.2019 - 00:26

Dann frag ich mich, warum die Skihallen bisher noch nicht, zumindest verbal, angegriffen wurden. Da wird doch Energie ohne Ende rausgeblasen. Fürn paar Meter Piste.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dr.Ma für den Beitrag:
Dominik B.

Benutzeravatar
fabi112
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 408
Registriert: 10.03.2011 - 16:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Sauerland 2019/2020

Beitrag von fabi112 » 23.11.2019 - 15:24

Interessante Diskussion. Ich kann mich sehr gut an deinen Saison-Thread erinnern, Noisi. Wann war das? 2013? In den letzten Jahren habe ich öfters daran gedacht, wenn ich Posts von dir über die Entwicklung im Sauerland gelesen habe. Die Meinungsentwicklung ist mir, genau wie Hibbe, dabei auch nicht entgangen.

Ich kann deine Meinung sehr gut nachvollziehen und habe im Prinzip eine ähnliche Entwicklung hinter mir. Noch 2013 bin ich im Dezember mal Mittags aus der Uni abgehauen und habe schnell die 45km nach Winterberg im Auto zurückgelegt, um auf der einzigen offenen Piste am Poppenberg die Saison zu eröffnen und meine neuen Skier zu testen. Dabei gings mir aber auch rein um das "Sporterlebnis" und überhaupt nicht um das Erleben der Landschaft. Den ganzen Sonntag im Nieselregen am Höhenlift in Schmallenberg zu verbringen war damals genauso schön für mich, wie ein tief verschneiter Skitag bei meinem "Hausberg" an der hohen Bracht. Mir ging es beim Ski fahren einfach nur darum zu fahren, die Geschwindigkeit zu erleben und alles andere war völlig schnuppe.

Im Laufe der Jahre hat sich das gewandelt. Zwar verbringe ich auch noch gern ein paar Flutlichtabende an der Hunau, einfach weil ich Bock habe auf den Brettern zu stehen, aber mittlerweile gehts mir beim Skifahren um viel mehr. Das "Erlebnis" Skiurlaub, mit der Anfahrt über den Fernpass, leckerem tiroler Gröstl, schickem Panorama auf dem Balkon und am liebsten über Nacht mal ordentlich Neuschnee um am nächsten Tag dann zwar verbuckelte Pisten zu haben, aber glitzernde Hänge und tief verschneite Bäume zu erleben, finde ich mittlerweile viel erstrebenswerter, als einfach nur "Ski zu fahren, um Ski zu fahren".

Damit spricht mich die Strategie der Winterberger ebenfalls nicht mehr wirklich an. Trotzdem möchte ich nicht dafür garantieren, dass ich im Dezember an einem sonnigen Wochentag nicht plötzlich Mittags im Auto Richtung Winterberg sitze, weil mich plötzlich die Lust packt. An den Sonnen-Skilauf in den Alpen im März kommt das aber nicht ran, sondern dient einfach nur der kurzfristigen Befriedigung der Ski-Sucht.

Ich glaube man kann die Skifahrer ein wenig in diese zwei Schubladen stecken. Die einen, die einfach heiß drauf sind auf den Brettern zu stehen und Schwünge zu ziehen, und die anderen, denen es um das Gesamterlebnis, mit Landschaft, Entschleunigung etc. geht. Viele von uns passen möglicherweise, je nach Laune, hin und wieder in die eine oder die andere Schublade.

Trotzdem halte ich es hier, wie bei vielen Dingen im Leben: Der Erfolg gibt den Winterbergern recht. Solange der Snowmaker-Schneeproduktion kein Riegel vorgeschoben wird und die Leute weiter in Massen kommen, steht irgendwann zur Not halt an jeder Piste ein Snowmaker. Solange es die Zielgruppe gibt, werden die Unternehmer (nichts anderes sind die Liftbetreiber) diese Zielgruppe bedienen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor fabi112 für den Beitrag (Insgesamt 2):
vetriolonoisi
"640 Kilobytes ought to be enough for anybody." Bill Gates, 1981

Bild


Benutzeravatar
noisi
Eiger (3970m)
Beiträge: 4147
Registriert: 15.11.2005 - 21:36
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: an der Nordseeküste
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sauerland 2019/2020

Beitrag von noisi » 23.11.2019 - 17:11

Dr.Ma hat geschrieben:
23.11.2019 - 00:26
Dann frag ich mich, warum die Skihallen bisher noch nicht, zumindest verbal, angegriffen wurden. Da wird doch Energie ohne Ende rausgeblasen. Fürn paar Meter Piste.
Ein Snowmarker ist keine Skihalle. Ein passenderer Vergleich wären in etwa Heizstäbe in einer offenen Meeresbucht damit man auch im Winter dort schwimmen kann.
fabi112 hat geschrieben:
23.11.2019 - 15:24
Interessante Diskussion. Ich kann mich sehr gut an deinen Saison-Thread erinnern, Noisi. Wann war das? 2013? In den letzten Jahren habe ich öfters daran gedacht, wenn ich Posts von dir über die Entwicklung im Sauerland gelesen habe. Die Meinungsentwicklung ist mir, genau wie Hibbe, dabei auch nicht entgangen.
Das war 2012/2013 und nochmal 2013/2014 - was allerdings ein äußerst schlechter Winter war. Ich finde mein "Meinungswandel", der sicher vorhanden ist, wird hier überinterpretiert. Ich stand vielen Dingen schon immer kritischer gegenüber als viele andere hier - ich meine das hab ich hin und wieder auch aufs Papier gebracht.

Grundsätzlich hat sich eigentlich nicht so vieles geändert. Das spontane fehlt, was aber haupsächlich daran liegt, dass ich inzwischen weiter weg lebe und garnicht mehr möglich ist.
Ich habe allerdings viel erlebt, in Winterberg, im Sauerland - rein auf das Skifahren bezogen. Allein wenn ich das betrachte, hat sich in den letzten Jahren vieles zum, für mich negativen entwickelt, vor allem im Skiliftkarussell. Der Service, die Gastorientierung ist immer mehr, auch sichtbar, einer Massenabfertigung gewichen. Der Kunde ist nicht könig, ganz sicher nicht. Da könnte ich einiges zu erzählen. Es ist nicht so das ich nicht mehr in Winterberg wäre, nur praktisch nicht mehr als Tagesgast.
Typen, die alles vollkommen unktritisch hinnehmen, den Skigebietsbetreibern nach dem Mund plappern und alles in den Himmeln loben - davon gibt es in diesem Forum so einige. Das ging mir schon immer gegen den Strich.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor noisi für den Beitrag:
vetriolo
Da mein Bildhoster seine Verzeichnisstruktur geändert hat, werden die Bilder in meinen Berichten z.T. nicht mehr angezeigt. Auf konkreten Wunsch stelle ich sie wieder her.

chrissi5
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1235
Registriert: 15.10.2012 - 01:00
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nördl. Sauerland
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Beschneiungsausbau mit Snowmakern im Sauerland

Beitrag von chrissi5 » 23.11.2019 - 19:44

fabi112 hat geschrieben:
23.11.2019 - 15:24
m Laufe der Jahre hat sich das gewandelt. Zwar verbringe ich auch noch gern ein paar Flutlichtabende an der Hunau, einfach weil ich Bock habe auf den Brettern zu stehen, aber mittlerweile gehts mir beim Skifahren um viel mehr. Das "Erlebnis" Skiurlaub, mit der Anfahrt über den Fernpass, leckerem tiroler Gröstl, schickem Panorama auf dem Balkon und am liebsten über Nacht mal ordentlich Neuschnee um am nächsten Tag dann zwar verbuckelte Pisten zu haben, aber glitzernde Hänge und tief verschneite Bäume zu erleben, finde ich mittlerweile viel erstrebenswerter, als einfach nur "Ski zu fahren, um Ski zu fahren".
Der Vergleich, mal eben im Sauerland ne Runde Ski zu fahren oder Urlaub in den Alpen zu machen, hingt etwas...
noisi hat geschrieben:
23.11.2019 - 17:11
Typen, die alles vollkommen unktritisch hinnehmen, den Skigebietsbetreibern nach dem Mund plappern und alles in den Himmeln loben - davon gibt es in diesem Forum so einige. Das ging mir schon immer gegen den Strich.
Wie schon erwähnt, bin ich eher der unkritische Typ, aber nach dem Mund reden und alles loben, also davon bin ich weit entfernt..ich lasse nur vieles nicht mehr an mich ran.
Winter 20/21: Hoffe noch auf viel Schnee, wieder mal.

Benutzeravatar
noisi
Eiger (3970m)
Beiträge: 4147
Registriert: 15.11.2005 - 21:36
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: an der Nordseeküste
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal
Kontaktdaten:

Re: Beschneiungsausbau mit Snowmakern im Sauerland

Beitrag von noisi » 23.11.2019 - 19:59

chrissi5 hat geschrieben:
23.11.2019 - 19:44
Der Vergleich, mal eben im Sauerland ne Runde Ski zu fahren oder Urlaub in den Alpen zu machen, hingt etwas...
Nunja, für mich sinds inzwischen 4 Stunden ins Sauerland und 7 Stunden in die Alpen, beides unter der Vorraussetzung das ich opitmal durchkomme. Früher hab ich beides "mal eben so" gemacht. Heute muss ich da schon mehr abwägen, mal eben gibt es nicht mehr und deshalb bin ich nur noch selten im Sauerland.
Dazu kommt natürlich, dass die Schneeverhältnisse in den letzten Jahren nur selten optimal waren oder wenn, wie vor 2 Jahren vor Weihnachten, trotzdem nicht alles lief.
Wann war denn das letzte mal in Willingen Vollbetrieb und alle Pisten auf voller breiter präpariert?
noisi hat geschrieben:
23.11.2019 - 17:11
chrissi5 hat geschrieben:
23.11.2019 - 19:44
Wie schon erwähnt, bin ich eher der unkritische Typ, aber nach dem Mund reden und alles loben, also davon bin ich weit entfernt..ich lasse nur vieles nicht mehr an mich ran.
Nach dem Mund reden und loben ist vielleicht etwas übertrieben. Du bist aber schon jemand, der Kritik am Sauerland beinahe persönlich nimmt und es verteidigst wo es nur geht - auch in Sauerlandfremdentopis. Das ist hier und da auch angebracht, manchmal auch zu viel den guten.
Ist aber alles schon länger her, heute lese ich nicht mehr alles.
Da mein Bildhoster seine Verzeichnisstruktur geändert hat, werden die Bilder in meinen Berichten z.T. nicht mehr angezeigt. Auf konkreten Wunsch stelle ich sie wieder her.

grosser_garland
Massada (5m)
Beiträge: 55
Registriert: 06.09.2007 - 20:20
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Sauerland 2019/2020

Beitrag von grosser_garland » 23.11.2019 - 20:11

In der ganzen Diskussion bisher ging es im wesentlichen immer um drei Aspekte:

- Snowmaker / Schneekanonen / Naturschnee (Skihalle, Schwimmbäder, ...)
- Skifahren im Sauerland im Vergleich zu den Alpen
- Persönliche Empfindung/Beurteilung zur Entwicklung im SLK

Ich schreibe jetzt nur zum letzten Punkt:
noisi hat geschrieben:
23.11.2019 - 17:11
Grundsätzlich hat sich eigentlich nicht so vieles geändert. Das spontane fehlt, was aber haupsächlich daran liegt, dass ich inzwischen weiter weg lebe und garnicht mehr möglich ist.
Ich habe allerdings viel erlebt, in Winterberg, im Sauerland - rein auf das Skifahren bezogen. Allein wenn ich das betrachte, hat sich in den letzten Jahren vieles zum, für mich negativen entwickelt, vor allem im Skiliftkarussell. Der Service, die Gastorientierung ist immer mehr, auch sichtbar, einer Massenabfertigung gewichen. Der Kunde ist nicht könig, ganz sicher nicht. Da könnte ich einiges zu erzählen. Es ist nicht so das ich nicht mehr in Winterberg wäre, nur praktisch nicht mehr als Tagesgast.
Typen, die alles vollkommen unktritisch hinnehmen, den Skigebietsbetreibern nach dem Mund plappern und alles in den Himmeln loben - davon gibt es in diesem Forum so einige. Das ging mir schon immer gegen den Strich.
Ich möchte dich jetzt keinesfalls angreifen, aber ich habe manchmal den Eindruck, dass du einfach nur ein wenig "deinem" Sauerland (von vor ca 10 Jahren) mit vielen persönlichen Kontakten nachtrauerst. Wenn ich mich richtig erinnere, hattet ihr nette Forentreffen bei Möppi, wo du dich 10 Stunden nicht vom Fleck bewegst hast, der Chef persönlich hat euch noch Schlafstätten neben irgendwelchen Flur-Staubsaugern besorgt usw. - alles vermutlich sehr schöne Erinnerungen, die ein Leben lang halten können. Ferner fährst du vermutlich besser als früher (die Alpen versauen einem das Sauerland mitunter..).
Welchen Service-Verlust meinst du genau? Ich zähle jetzt mal die Punkte auf, die ich im SLK positiv erachte, vielleicht kannst du deine Negativ-Punkte dann ergänzen:
- Ausbau Beschneiung in einem für Mittelgebirgsverhältnisse riesigem Skigebiet mit recht hoher Schneesicherheit
- Schwarze Pisten, mein lang gehegter Traum, die DSB an der Georgs-Schanze einzubinden, ging in Erfüllung
- Kappe (hatte früher immer zu wenig Schnee), mit der Anbindung ans Restgebiet wurde es da natürlich leider voller.
- seit einigen Jahre freies Parken
- Skipass kann ich online kaufen
- Kapazität der Bahnen und Verringerung der Wartezeiten (auch beim Essenskauf mittags)
Das damit natürlich eine Massenabfertigung einher geht, muss ich akzeptieren, aber für mich ist auch das zunächst mal ganz guter Service, bzw. finde ich schnelle Massenabfertigung bei einem Skilift erstmal ganz gut... :-)
Ich würde mir eigentlich nur noch wünschen, mit vertretbarem Aufwand autofrei mit der Bahn nach Winterberg oder Willingen zu kommen.

Benutzeravatar
noisi
Eiger (3970m)
Beiträge: 4147
Registriert: 15.11.2005 - 21:36
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 10
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: an der Nordseeküste
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sauerland 2019/2020

Beitrag von noisi » 23.11.2019 - 22:20

grosser_garland hat geschrieben:
23.11.2019 - 20:11
Ich möchte dich jetzt keinesfalls angreifen, aber ich habe manchmal den Eindruck, dass du einfach nur ein wenig "deinem" Sauerland (von vor ca 10 Jahren) mit vielen persönlichen Kontakten nachtrauerst. Wenn ich mich richtig erinnere, hattet ihr nette Forentreffen bei Möppi, wo du dich 10 Stunden nicht vom Fleck bewegst hast, der Chef persönlich hat euch noch Schlafstätten neben irgendwelchen Flur-Staubsaugern besorgt usw. - alles vermutlich sehr schöne Erinnerungen, die ein Leben lang halten können. Ferner fährst du vermutlich besser als früher (die Alpen versauen einem das Sauerland mitunter..).
Durchaus interessante Theorie. Da ist sicher ein bisschen was dran, vor allem am letzten Punkt. Natürlich kann auch ich mich nicht ganz vom "früher war alles besser" Gerede frei machen, ich versuch das aber zumindest.
grosser_garland hat geschrieben:
23.11.2019 - 20:11
Welchen Service-Verlust meinst du genau? Ich zähle jetzt mal die Punkte auf, die ich im SLK positiv erachte, vielleicht kannst du deine Negativ-Punkte dann ergänzen:
Ich nehm das mal auseinander, weil das meiste viel zu weit greift. Denn bei aller Kritik, das was man in Winterberg geschaffen hat ist immernoch einzigartig und beeindruckend. Darum geht es nämlich überhaupt nicht. Also klammere ich den Ausbau der Beschneiung, die Einbindung der DSB, die Anbindung der Kappe, das freie Parken etc. mal aus.
grosser_garland hat geschrieben:
23.11.2019 - 20:11
Das damit natürlich eine Massenabfertigung einher geht, muss ich akzeptieren, aber für mich ist auch das zunächst mal ganz guter Service, bzw. finde ich schnelle Massenabfertigung bei einem Skilift erstmal ganz gut... :-)
Ich meine mit Massenabfertigung etwas anderes, die schnellen und Kapazitätsstarken Bahnen braucht man nunmal einfach - komfortabel ist es auch. Da hab ich garnichts dagegen, ganz im Gegenteil. Mir geht es vor allem darum, dass die Liftkapazizät in keinem Verhältnis zu der der Pisten steht. Alle neueren Pisten führen gerade den Berg herunter, direkt neben dem Lift. Das mag einfacher zu beschneien und präparieren sein und verringert auch den Erschließungsaufwand - verringert aber dem Spaß. Für den Betreiber ist das der geringstmögliche Aufwand mit den größtmöglichen Ertrag. Wo bleibt da der Spaß? Aber auch das ist letzlich nicht mein Problem.
Früher hat man dann aufgesperrt wenn Winter war. Auch mal Ende November - mit fast Vollbetrieb. Das gibt es heute nicht mehr, selbst wenn es Mitte Dezember ist. Liegt Schnee ist das noch lange nicht gleichbedeutend mit einer Öffnung. Mag sein, dass es auch an der gestiegenen Professionalität liegt, ist aber mein Pech.
Vor zwei Jahren stand ich am laut Internet geöffneten Landallift, Unterkunft im Park nebenan. Es liegt ein halber Meter Naturschnee, Lift ist außer Betrieb, die Drehkreuze verhangen. Auf Nachfrage wurde ich noch belogen, obwohl der Lift immernoch als geöffnet gelistet wurde, online und auf den Tafeln im Skigebiet. Dazu kommen dann noch nicht abgestimmte Liftöffnungen, Betrieb in zwei getrenten Segmenten, Lifte später als angekündigt und so weiter. Da ich nicht mehr mal eben so hinfahren kann fällt derartiges für mich negativer ins Gewicht. "Früher" hab ich nicht so drauf geachtet, da gab es, wenn überhaupt, nur angekündigt.
Da mein Bildhoster seine Verzeichnisstruktur geändert hat, werden die Bilder in meinen Berichten z.T. nicht mehr angezeigt. Auf konkreten Wunsch stelle ich sie wieder her.

chrissi5
Fichtelberg (1214,6m)
Beiträge: 1235
Registriert: 15.10.2012 - 01:00
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Nördl. Sauerland
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Beschneiungsausbau mit Snowmakern im Sauerland

Beitrag von chrissi5 » 24.11.2019 - 00:37

noisi hat geschrieben:
23.11.2019 - 22:20
Vor zwei Jahren stand ich am laut Internet geöffneten Landallift, Unterkunft im Park nebenan. Es liegt ein halber Meter Naturschnee, Lift ist außer Betrieb, die Drehkreuze verhangen. Auf Nachfrage wurde ich noch belogen, obwohl der Lift immernoch als geöffnet gelistet wurde, online und auf den Tafeln im Skigebiet. Dazu kommen dann noch nicht abgestimmte Liftöffnungen, Betrieb in zwei getrenten Segmenten, Lifte später als angekündigt und so weiter. Da ich nicht mehr mal eben so hinfahren kann fällt derartiges für mich negativer ins Gewicht. "Früher" hab ich nicht so drauf geachtet, da gab es, wenn überhaupt, nur angekündigt.
Solche Fehler, Fehlinformationen gibt es aber überall hin und wieder mal..
Klar, für dich ärgerlich, zur falschen Zeit am falschen Ort.
noisi hat geschrieben:
23.11.2019 - 22:20
Alle neueren Pisten führen gerade den Berg herunter, direkt neben dem Lift. Das mag einfacher zu beschneien und präparieren sein und verringert auch den Erschließungsaufwand - verringert aber dem Spaß. Für den Betreiber ist das der geringstmögliche Aufwand mit den größtmöglichen Ertrag. Wo bleibt da der Spaß? Aber auch das ist letzlich nicht mein Problem.
Ähm, wie sollte es bei dem geringen Höhenunterschied und der Kürze der Pisten auch anders gehen ?
Das ist ja auch keine neue Entwicklung.
Oder du fährst nur noch an der Kappe die Blaue und Rote Abfahrt.
Außerdem stehen dafür oft mehrere Abfahrten pro Lift zur Verfügung, Bbx, Sürenberg, Quick, Büre herrloh .
Winter 20/21: Hoffe noch auf viel Schnee, wieder mal.


Benutzeravatar
Hibbe
Wurmberg (971m)
Beiträge: 1070
Registriert: 29.11.2010 - 17:59
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: ja
Ort: 59939 Olsberg
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Beschneiungsausbau mit Snowmakern im Sauerland

Beitrag von Hibbe » 24.11.2019 - 08:05

chrissi5 hat geschrieben:
24.11.2019 - 00:37
noisi hat geschrieben:
23.11.2019 - 22:20
Vor zwei Jahren stand ich am laut Internet geöffneten Landallift, Unterkunft im Park nebenan. Es liegt ein halber Meter Naturschnee, Lift ist außer Betrieb, die Drehkreuze verhangen. Auf Nachfrage wurde ich noch belogen, obwohl der Lift immernoch als geöffnet gelistet wurde, online und auf den Tafeln im Skigebiet. Dazu kommen dann noch nicht abgestimmte Liftöffnungen, Betrieb in zwei getrenten Segmenten, Lifte später als angekündigt und so weiter. Da ich nicht mehr mal eben so hinfahren kann fällt derartiges für mich negativer ins Gewicht. "Früher" hab ich nicht so drauf geachtet, da gab es, wenn überhaupt, nur angekündigt.
Solche Fehler, Fehlinformationen gibt es aber überall hin und wieder mal..
Klar, für dich ärgerlich, zur falschen Zeit am falschen Ort.

An der Stelle kann ich Noisi allerdings nur beipflichten. Die Reaktion auf die Fehlinformation damals war höchst unprofessionell. Generell wundere ich mich Jahr für Jahr aufs Neue, dass sich Winterberg noch nicht von ihrer Social-Media-Verantwortlichen getrennt hat. Kunden werden bspw. auf Facebook regelmäßig, für mein Empfinden, beleidigt und als dumm und nervig dargestellt. Das geht allerdings einzig von einer einzelnen Person aus, die leider überhaupt keinen persönlichen Hintergrund und Wissen zum Skigebiet hat und trotzdem dafür bezahlt wird in den Kontakt mit Kunden zu treten und deren Fragen zu "beantworten".
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hibbe für den Beitrag:
GIFWilli59
>>>>>http://www.facebook.com/hochsauerland<<<<<
->Tourenberichte
->Wetter- und Schneeverhältnisse
-> Freizeitmöglichkeiten im Sauerland (Sommer wie Winter)

Skitage Saison 2013/2014:
24x Skiliftkarussell Winterberg, 1x Postwiese Neuastenberg, 2x Sternrodt Bruchhausen, 1x Pitztaler Gletscher, 1x Kaunertaler Gletscher, 1x Hintertuxer Gletscher, 3x Stubaier Gletscher, 2x Kitzsteinhorn, 2x Hochkönig, 1x Obertauern, 1x Kitzbühel/Resterhöhe, 1x Zillertal Arena,
Stand: 21.02.2014

Skitage Saison 2012/2013:
27x Skilift Sternrodt Bruchhausen, 1x Postwiesen Neuastenberg, 3x Skiliftkarussell Winterberg, 2x Skigebiet Willingen, 1x Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang, 2x Kitzsteinhorn, 1x Obertauern, 1x Gastein, 1x Hochkönig, (1x Hintertuxer Gletscher Sommerski)

Skitage Saison 2011/2012:
16x Skilift Sternrodt Bruchhausen
3x Postwiese Neuastenberg
4x Skigebiet Willingen
2x Skiliftkarussell Winterberg
1x Sahnehang Winterberg

Marvin
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 668
Registriert: 28.12.2011 - 16:02
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Sauerland 2019/2020

Beitrag von Marvin » 24.11.2019 - 09:47

noisi hat geschrieben:
23.11.2019 - 22:20
Alle neueren Pisten führen gerade den Berg herunter, direkt neben dem Lift. Das mag einfacher zu beschneien und präparieren sein und verringert auch den Erschließungsaufwand - verringert aber dem Spaß. Für den Betreiber ist das der geringstmögliche Aufwand mit den größtmöglichen Ertrag. Wo bleibt da der Spaß? Aber auch das ist letzlich nicht mein Problem.
Trügt mich meine Erinnerung oder war das nicht auch zu Zeiten, als das Skiliftkarussell nur aus Schleppern bestand, ganz genauso? Streng genommmen verlief sogar der Parallelhang früher direkt neben dem Lift und tut es heute nicht mehr :wink:

Ich vermisse sogar am ehesten einen Lift direkt neben der Piste, nämlich die Große Büre. Mit dem BBX fährt man da unnötig lange durch flaches, völlig uninteressantes Gelände und die Piste am alten Bremberglift ist auch nicht gerade spannend. Weiter stört die SB an der Kleinen Büre, weil sie so viel langsamer als der ehemalige Schlepper ist und den Poppenberg fand ich optisch schöner, bevor man dort sämtliche Bäume zwischen den beiden Pisten entfernt hat. Wie man aber sieht, ist das Gemecker auf wirklich hohem Niveau.

judyclt
Nebelhorn (2224m)
Beiträge: 2456
Registriert: 01.04.2009 - 10:04
Skitage 17/18: 0
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Beschneiungsausbau mit Snowmakern im Sauerland

Beitrag von judyclt » 25.11.2019 - 17:28

@Hibbe:
Ist mir auch schon aufgefallen. Dazu wird die Grütze noch mit Rechtschreib- und Grammatikfehlern garniert. Für die Größe und mediale Reichweite des Skiliftkarussells wirklich ein Trauerspiel und eigentlich nicht tragbar.

@Marvin:
Tja, geht mir auch so. Die Liste könnte man noch fleißig fortführen. Lahme SB an der Postwiese, Bäume weg, oberer Teil am K1 langweilig und Bäume weg...usw. Aber auch wenn ich die jeweilige Entwicklung persönlich blöd finde, so muss ich den Erfolg dennoch anerkennen.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GIFWilli59, Google [Bot], maba04, me62, MichiMedi, SaxSki, Wendelsteinfahrer und 9 Gäste