Das Alpinforum wird ausschließlich durch Werbung finanziert.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Adblocker für das Alpinforum deaktivieren würdest! Danke!

Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Hier könnt Ihr Euch über technische Schneeerzeugung unterhalten.

Moderator: TPD

Forumsregeln
Bitte beachte unsere Forum Netiquette
Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Leonkopsch123 » 30.11.2018 - 16:35

Meine Schneekanone

Ich spielte schon immer mit dem Traum einer eigenen Schneekanone und verwirklichte mir den nun endlich.
Möglich macht das die Schneekanone von @Snow4home, mit der ich jetzt schon viele Erfahrungen über den letzten Winter sammeln konnte und diese jetzt auf die neue Schneisaison anwenden werde.
Ich hab gedacht, ich kann das hier immer ein bisschen Bildtechnisch für euch festhalten und dokumentieren, eventuell interessiert sich ja jemand für diese Thematik.
Zum technischen: Ich benutzte hier einen normalen Kärcher mit einem Durchsatz von ca. 360l die Stunde. Ja ich weiß, ist nicht atemberaubend viel, für mich reicht's aber erstmal.
Desweiteren benutze ich für die künstliche Beschneiung meines Hofes einen Kompressor, dieser bringt 10 Bar, im Dauerbetrieb rund 5 Bar. Reicht auch vollkommen aus, aber je mehr, desto besser!
Und zum Schluss brauchen wir natürlich noch die eigentliche Schneekanone, obwohl Schneekanone theoretisch der falsche Begriff ist, es handelt sich ja eigentlich nur um eine Schneilanze!
Bei guten Temperaturen bekomme ich einen Durchsatz von rund 2,5 Qubikmetern die Stunde hin. Dann muss aber alles passen und die Feuchtkugeltemperatur sollte bei unter -10° liegen. Hier gilt natürlich auch, je kälter, desto besser!
Ganz wichtig noch: entscheidend ist nicht nur die eigentliche Temperatur, sondern ein weiter wichtiger Faktor ist die relative Luftfeuchtigkeit. Hier gilt auch, je tiefer, umso besser!
Bsp:
Lufttemperatur: -1
Luftfeuchtigkeit: 85%
=Feuchtkugeltemperatur von: -1,8°

Lufttemperatur: -2
Luftfeuchtigkeit: 50%
=Feuchtkugeltemperatur von: -4,7°

Grundsätzlich funktioniert meine Beschneiung ab ca. -3° Feuchtkugeltemperatur! Allerdings erziehlt man bei einer solchen Grenzbeschneiung nur minimale Erfolge und die Schneekanone kann eine Stunde laufen und man hat gerade mal 1-2cm Schnee auf dem Hof! Wie gesagt, Sinn macht es aber ca. -5° Feuchtkugeltemperatur mit der Beschneiung. Dann erhält man auch schon respektable Ergebnisse.
Jetzt zu den Bildern:
20181129_193941.jpg
Die Schneekanone bei Nacht im Grenztemperaturbereich! (-3,2° FKT)


20180224_195016.jpg
Bei Nacht.
20181129_193936.jpg
dito.
20181119_150721.jpg
Düsenkopf mit 2 reinen Wasserdüsen und einer Nukleatordüse zur Erzeugung von Eiskristallen!
20181119_150653.jpg
Hier noch mal von der Seite.
20181119_150216.jpg
Im Test bei Plusgraden.
20171203_133543.jpg
20171203_133705.jpg
20180108_172058.jpg
Ja, das ist Schnee.
20180114_084552.jpg
Der komplette Aufbau INKL. Wetterstation für Livedaten.
20180224_195254.jpg
Resultat bei -10° nach einer halben Stunde in etwa.
20180224_195010.jpg
Links schon aufschobener Schneeberg.

20180305_125648.jpg
Resultat nach ca. 3 Stunden bei extrem guten Bedingungen!

Diese Bilder stammen aus dem letzten Winter, leider war es dieses Jahr bzw. besser gesagt diesen Winter noch nicht möglich, optimale Beschneibedingungen und Resultate zu erreichen.
Sobald der erste große Frost (kälter -6°) kommt, erfahrt ihr hier wie es mit der Beschneiung derzeit aussieht.
Bis dahin~
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leonkopsch123 für den Beitrag (Insgesamt 2):
skifreakkBergfreund 122


Benutzeravatar
Mt. Cervino
Gaislachkogl (3058m)
Beiträge: 3059
Registriert: 14.02.2008 - 17:08
Skitage 17/18: 11
Skitage 18/19: 14
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Mt. Cervino » 30.11.2018 - 16:51

Wow, ordentlicher Schneeberg du da gezaubert hast. Allerdings sieht der Berg auch recht eisig und kompakt aus.
Last Destinations: Alpe Mondovi (I) / Lurisia (I) / Quattre Vallées-Verbier (CH) / Abetone (I) / Pragelato (I) / Via Lattea-Sestriere (I) / Zermatt-Cervinia-Valtournanche (CH/I) / Pila (I) / Venet (AT) / Hochzeiger (AT) / Hochoetz (AT) / Kühtai (AT) / Pitztaler Gletscher-Rifflsee (AT) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Obertoggenburg (CH) / St. Moritz (CH) / Arlberg-Lech-Zürs (AT) / Skiwelt (AT) / Cervinia-Zermatt (I/CH) / Serfaus-Fiss-Ladis (AT) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn-Söllereck (AT/DE) / Pila (I) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Bardonecchia (I) / Via Lattea-Sauze D`Oulx-Sestriere (I) / Serre Chevalier (F) / Kleinwalsertal-Ifen (AT) / Tignes-Val d`Isere (F) / Kaunertal (AT) / Gstaad (CH) / Kleinwalsertal-Ifen-Fellhorn (AT/DE) / Isola 2000 (FR) / Valberg (FR) / Rosiere-Thuile (IT/FR) / Valtournanche-Cervinia-Zermatt (I/CH) / Portes du Soleil (CH/FR)

Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Leonkopsch123 » 01.12.2018 - 14:04

Also das liegt daran, dass wenn man den vor kurzem erzeugten Schnee direkt nach Produktion zusammenschiebt, er sofort sehr kompakt wird (obwohl Kunstschnee sowieso schon sehr kompakt ist). Wenn der Berg dann am Tage bei vielleicht 1-2° kurz antaut, und dann über Nacht wieder gefriert, dann hat man am nächsten Tag einen Eispanzer. Dieser ist aber hilfreich, wenn man den Schnee über einen längeren Zeitraum aufbewahren möchte und nicht als Piste benötigt, da er dann sehr Temperaturresistent ist.

Benutzeravatar
skifreakk
Großer Müggelberg (115m)
Beiträge: 391
Registriert: 23.09.2012 - 18:28
Skitage 17/18: 26
Skitage 18/19: 19
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von skifreakk » 01.12.2018 - 18:13

Coole Aktion!
Ich wäre mal auf die Gesichter der Nachbarn gespannt, wenn du in einer eisigen, klaren Nacht deine Auffahrt beschneist und am nächsten Morgen dann Schnee schippst, während bei allen anderen (natürlich) kein Schnee liegt :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor skifreakk für den Beitrag (Insgesamt 2):
TirolbahnKlosterwappen

Benutzeravatar
Spezialwidde
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 829
Registriert: 07.02.2013 - 11:04
Skitage 17/18: 6
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: 66440 Blieskastel
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Spezialwidde » 01.12.2018 - 18:49

Das ist echt nice :D Welche Technik steckt denn dahinter wenn ich mal fragen darf, sprich welche Hochdruckpumpen bzw Kompressoren werden hier verwendet? Ich meine das kann ganz schön laut sein, wenn man so ein Teil nachts im Wohngebiet laufen lässt werden sich die Nachbarn bedanken...
Genieße den Winter solange es ihn noch gibt

Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Leonkopsch123 » 01.12.2018 - 19:51

skifreakk hat geschrieben:
01.12.2018 - 18:13
Coole Aktion!
Ich wäre mal auf die Gesichter der Nachbarn gespannt, wenn du in einer eisigen, klaren Nacht deine Auffahrt beschneist und am nächsten Morgen dann Schnee schippst, während bei allen anderen (natürlich) kein Schnee liegt :D
Ja, ich denke es war für die auch etwas komisch gewesen. Sie haben allerdings die Test's am Tage auch schon mal mitbekommen gehabt, sodass Sie theoretischerweise wussten was ich da treibe :D
Spezialwidde hat geschrieben:
01.12.2018 - 18:49
Das ist echt nice :D Welche Technik steckt denn dahinter wenn ich mal fragen darf, sprich welche Hochdruckpumpen bzw Kompressoren werden hier verwendet? Ich meine das kann ganz schön laut sein, wenn man so ein Teil nachts im Wohngebiet laufen lässt werden sich die Nachbarn bedanken...
Man muss hier ein bisschen differenzieren, ich habe die Schneilanze nicht die ganze Nacht laufen lassen, das wäre auch von meiner Seite aus nicht möglich gewesen weil ich nicht unter der Woche die Nacht lang wach bleibe. Ich setzte mir immer eine Uhrzeit, meist immer gegen 20.00 Uhr, da ist dann Schluss. Weil es draußen durch den Kompressor, wie du schon erwähnt hattest, echt laut ist. Ich habe bzw. Ich wollte mir diesen Sommer eine Art kleine Hütte für den Kompressor und Hochdruckreiniger bauen, habe es aber zeitlich nicht geschafft und so steht das Projekt für nächsten Sommer an ;D .
Und zur Technik, also ich verwende hier einen handelsüblichen Kompressor mit 10 Bar Leistung, im Dauerbetrieb bzw. wärend der Beschneiung bringt der ca. 5 Bar, was jetzt nicht die Welt ist, es reicht aber. Dann einen normalen kleinen Hochdruckreiniger des Marktführers, welcher unter 80€ gekostet hat, aber komplett ausreicht und den letzten Winter ohne größere Probleme überstanden hat. Und dann brauchst noch eine Schneilanze bzw. einen Düsenkopf. Ich wollte mir erst einen eigenen zusammenbasteln, hatte dann aber nicht die Geduld und die Zeit um mir alle Teile einzeln zu besorgen. Also besorgte ich mir eine schon fertig konfigurierte und auf meinen Hochruckreiniger und meinen Kompressor abgestimmte Schneilanze.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leonkopsch123 für den Beitrag:
Spezialwidde

Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Lass es schneien... /Es geht endlich weiter.../

Beitrag von Leonkopsch123 » 18.01.2019 - 21:10

Es geht endlich weiter...

Nach einer einigermaßen langen Zeit ohne nennenswerte Temperaturen zum beschneien kann es jetzt "endlich" wieder so richtig losgehen. In den nächsten Tagen und vielleicht auch Wochen (?!) werden die Temperaturen (Stand jetzt!) weit unter die 0° Grenze fallen und ich kann endlich mal ein bisschen Schnee produzieren.
Zu der Schneelanze im Allgemeinen hatte ich ja vor nicht allzu langer Zeit weiter oben schon mal ausführlich Stellung genommen und erklärt, wie das System funktioniert.

Also: bevor die richtig frostigen Temperaturen kommen, wollte ich unbedingt nochmal ein "Testdurchlauf" durchführen.
Die Temperaturen waren allerdings alles andere als "Test" -freundlich, und so lag die Temperatur bei nur -1,9° bei einer Luftfeucht von rund 75%. Naja, ein Versuch war es also Wert und so lief die Schneekanone rund 30 Minuten. Die Ergebnisse sind überwältigend!

Die Temperaturen im Überblick direkt von der Messstation.
20190118_182629.jpg
Die Schneilanze in Action.
20190118_182649.jpg
Beschneit wurde im absoluten Grenztemperaturbereich.
20190118_182703.jpg
Man erkennt die ersten weißen "Flecken" auf dem Rasen.
20190118_182640.jpg
Die Schneequalität war natürlich sehr gering. Aber mehr kann man echt nicht erwarten bei den äußeren Bedingungen.
20190118_182723.jpg
Reinster Nassschnee. Allerdings war es mehr Schnee als Wasser. Habe ich auch schon in Skigebieten anders erlebt :mrgreen: .
20190118_182738.jpg
Nach einer guten halben Stunde im Grenztemperaturbereich wurde er Schnee zusammengeschoben.
20190118_182803.jpg
Resultat nach gut 30 Minuten. Natürlich sehr schwerer, nasser Schnee aber ich denke die produzierte Menge kann sich sehen lassen.
20190118_183359.jpg

Die nächsten Tage werden spannend. Ich versuche euch hier einigermaßen auf dem laufenden zu halten.

Bis dahin...


Benutzeravatar
Lord-of-Ski
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 2968
Registriert: 24.12.2008 - 12:12
Skitage 17/18: 2
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Gunzenhausen
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Lord-of-Ski » 18.01.2019 - 21:58

Was für einen Kompressor benutzt du genau? Mich interessiert vorallem wie groß der Luftkessel ist. Ich trag mich auch mit dem Gedanken sowas anzuschaffen um den Rodelhügel im Garten zu beschneien.
ASF

Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Leonkopsch123 » 19.01.2019 - 10:15

Im Einsatz habe ich den 'ROWI DKP 1100' mit einem Kesselinhalt von 24 Litern bei einer Füll- und Abgabeleistung von 132l/min. bei 5 Bar. Das ist völlig ausreichend für die Schneekanone so wie ich Sie verwende.
Es gilt natürlich die Devise: umso mehr bzw. umso leistungsfähiger, umso besser! Nach oben hin gibt es da keine Grenzen. Aber den Kompressor den ich im Einsatz habe ist mehr oder weniger völlig ausreichend!
Dazu benutzte ich noch den 'Kärcher K2'. Nichts besonderes aber reicht auch völlig aus. Er hat eine maximale Leistung von 360l Pro Stunde.

Den Hochdruckreiniger gibt's für unter 100€ im Internet oder in größeren gut sortierten Baumärkten.
Den Kärcher bekommt man sogar schon für gute 50€.

Benutzeravatar
Ram-Brand
Ski to the Max
Beiträge: 11718
Registriert: 05.07.2002 - 20:04
Skitage 17/18: 12
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 12
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Hannover (Germany)
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Ram-Brand » 19.01.2019 - 18:52

Und wie schließt man den Hochdruckreiniger an?
Macht man dann um den Pistolengriff des Hochdruckreinigers ein Kabelbinder? Der muß ja betätigt werden.

Startreihenfolge auch:
Erst Druckluft an und dann Wasser marsch?
Bild Bild
Lift-World.info :: Entdecke die Welt der Seilbahntechnik - Liftdatenbank, Fotos & Videos von Liftanlagen, sowie Informationen über Seilbahntechnik und vieles mehr ...

Benutzeravatar
Lord-of-Ski
Zugspitze (2962m)
Beiträge: 2968
Registriert: 24.12.2008 - 12:12
Skitage 17/18: 2
Skitage 18/19: 0
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Ort: Gunzenhausen
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Lord-of-Ski » 20.01.2019 - 11:23

Steht auf den Düsen ein Hersteller und ein Typ drauf welche da verbaut wurden?

HDR hab ich schon einen Kärcher K 5 Full Control Home, der schaft 500 l/h denke der sollte ausreichen.
ASF

Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Leonkopsch123 » 20.01.2019 - 12:31

Ram-Brand hat geschrieben:
19.01.2019 - 18:52
Und wie schließt man den Hochdruckreiniger an?
Macht man dann um den Pistolengriff des Hochdruckreinigers ein Kabelbinder?
Den Pistolengriff kann man bei den neueren Kärchermodellen separat vom Hochdruckschlauch abmachen. Der ist dort immer nur angesteckt und die Pistole wird beim beschneien garnicht genutzt, da sie abgemacht wird. Das Ende des Schlauches wird dann nur noch an die Kanone angeschlossen und dann kann es schon losgehen. Ich kann auch später noch mal ein Bild davon machen, dann ist es vielleicht verständlicher.
Ram-Brand hat geschrieben:
19.01.2019 - 18:52
Startreihenfolge auch:
Erst Druckluft an und dann Wasser marsch?
Genau, erst Druckluft dann Wasser. Andersherum dürfte es aber auch kein Problem darstellen.

Lord-of-Ski hat geschrieben:
20.01.2019 - 11:23
Steht auf den Düsen ein Hersteller und ein Typ drauf welche da verbaut wurden?
Kann ich nachher mal nachschauen, ich glaube aber eher nicht.
Lord-of-Ski hat geschrieben:
20.01.2019 - 11:23
HDR hab ich schon einen Kärcher K 5 Full Control Home, der schaft 500 l/h denke der sollte ausreichen.
Das reicht auf alle Fälle!
Beim Kauf der Schnelanze musste man die Daten zum Wasserdurchsatz und des Kompressors angeben, daraufhin wurden dann die Düsen dementsprechend eingestellt.

Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Leonkopsch123 » 22.01.2019 - 14:53

Schnee, Schnee, Schnee...

In den letzten Zwei Tagen konnte einiges an Kunstschnee produziert werden und die Temperaturen haben auch stellenweise mitgespielt. Das Wetter passt und es kann die nächsten Tage noch weiter Kunstschnee produziert werden.

Die Temperaturen sind noch nicht 100% Optimal, es ist aber schon relativ guter Schnee entstanden.
20190121_183329.jpg
Die Schneilanze im Einsatz.
20190121_183300.jpg
Kein Wind, also auch kein vereisen und somit auch kein enteisen nötig.
20190121_185403.jpg
Die Bäume wollten auch etwas Schnee abhaben.
20190121_183439.jpg
Der Schnee leider noch ein wenig feucht und dadurch sehr schwer. Umso länger er allerdings in der Luft war, desto trockener und Pulvriger wurde er und so lag weiter entfernt der Lanze der beste Schnee. Logisch.
20190121_183407.jpg
20190121_183343.jpg
Ich schob alle Anderthalb Stunden den Schnee zusammen. Später wäre ein Zusammenschieben aufgrund des vielen Schnee nicht mehr möglich gewesen.
20190121_185355.jpg
Die Schneehöhe nach ca. 1h. Natürlich auf einer relativ großen Fläche verteilt und auf dem Bild ist noch nicht die höchste Schneehöhe zu erkennen. Somit war Ich relativ zufrieden mit dem Resultat. Wenngleich der Schnee doch sehr schwer war.
20190121_185340.jpg
Die Luftfeuchte war aufgrund von Hochnebel sehr hoch. Sie lag immer um die 90%.
20190121_185344.jpg
20190121_185313.jpg
Zusammengeschobener Schneehaufen.
20190121_183453.jpg
Die nächsten Tage bleiben kalt und so wird in den Abendstunden weiter Schnee produziert.

Bis dahin...


Leonkopsch123
Vogelsberg (520m)
Beiträge: 859
Registriert: 06.02.2016 - 07:35
Skitage 17/18: 9
Skitage 18/19: 8
Skitage 19/20: 0
Ski: ja
Snowboard: nein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Lass es schneien... /"selbstgebaute" Schneekanone/

Beitrag von Leonkopsch123 » 02.01.2020 - 20:20

Neues Jahr, Neues Glück...

Lange herrschte totenstille um meine Schneekanone und nun melde ich mich pünktlich zum neuen Jahr mal wieder an bekannter Stelle in diesem Forum zurück. Die kalten Temperaturen lassen diesen Winter bei mir in der Region noch ein wenig auf sich warten, dennoch konnte heute zum 2. Mal bei mehr oder weniger guten Schneibedingungen Schnee erzeugt werden.
Die so wichtige und für Laien etwas komplizierte sog. -Feuchtkugeltemperatur- lag beim Beschneiungsstart bei etwa -5°. Keine überwältigende sibirische Kälte, für einen ersten größeren Versuch abermals ausreichend. Der Aufbau von Kompressor, Hochdruckreiniger und allerhand Schläuchen war nach ca. 10 Minuten abgeschlossen und so konnte die "Schneilanze" der Firma @Snow4home in Betrieb genommen werden. Die Bedingungen waren wie oben schon geschrieben nicht optimal, sehr positiv zu erwähnen heute wäre dennoch der nicht vorhandene Wind, denn die Lanze ist sehr windanfällig. So erziehlt man schon bei leichtestem Wind keine optimalen Ergebnisse mehr und muss ständig mittels heißem Waser enteisen. Das viel heute also dementsprechend weg. Beschneit habe ich ca. 2 Stunden und die Ergebnisse können sich wieder mal sehen lasen.
Nun zu den Bildern:
20200103_120918.jpg
20200103_120918.jpg (4.35 MiB) 769 mal betrachtet
Blick auf den Temperatursensor. Die Feuchtigkeit war relativ hoch, weshalb der produzierte Schnee eher der Kategorie -feucht- zuzuordnen ist.
20200103_120933.jpg
20200103_120933.jpg (4.94 MiB) 769 mal betrachtet
Die Lanze in Betrieb mit Blick auf das "Schneifeld".

20200103_120946.jpg
20200103_120946.jpg (5.23 MiB) 769 mal betrachtet
Aufgrund des relativ schweren Schnee's schob ich den entstandenen Schnee alle 30 Minuten auf einen Berg, ein späteres Schieben wäre sehr kraftaufwendig geworden.

20200103_121008.jpg
20200103_121008.jpg (6.43 MiB) 769 mal betrachtet
Die Düsen geben ein schönes Sprühbild ab.

20200103_121019.jpg
20200103_121019.jpg (4.94 MiB) 769 mal betrachtet
Der Berg wächst und wächst. Auch spannend zu beobachten: an sehr warmen Tagen trotzt der Kunstschneeberg sehr gut den Temperaturen und verliert nur wenig an seiner Konsistenz.

20200103_121030.jpg
20200103_121030.jpg (5.72 MiB) 769 mal betrachtet
Nochmal das Sprühbild. Die Lanze ist auf einer Höhe von ungefähr 2.50m installiert. So hat das Wasser eine angemessene Fallhöhe um zu gefrieren. Umso höher die Fallhöhe, desto besser die Schneequalität und desto früher kann man im Grenztemperaturbereich mit der Beschneiung starten.
20200102_195339.jpg
20200102_195339.jpg (3.3 MiB) 769 mal betrachtet
Resultat des heutigen Tages.

Antworten

Zurück zu „Schneeerzeugung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste